Antworten
Seite 8 von 11 ErsteErste ... 678910 ... LetzteLetzte
Ergebnis 141 bis 160 von 213
  1. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Langfristige Erfahrungen Aufräumcoaching/ Ordnungsfee

    schon klar und trotzdem cool, dass er das ausgleicht was dir nicht so leicht fällt. ist ja nicht immer bei allen so, aus welchen gründen auch immer.
    auch, dass er beim ausmisten helfen würde.
    ich mag das beispielsweise nicht, meinem partner/freund*innen/verwandten beim ausmisten zu helfen. da fehlt es mir oft an geduld u verständnis.
    das einzig beständige im leben ist die veränderung

    die art, wie dich jemand behandelt, beurteilt & mit dir spricht, sagt aus, was für ein mensch sie/er ist. nicht was für ein mensch du bist.


  2. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Langfristige Erfahrungen Aufräumcoaching/ Ordnungsfee

    Zitat Zitat von luxuspanda Beitrag anzeigen
    Die Frau löst bei mir sofortige Aggressionsschübe aus.
    :/ schade
    falls du es dir anders überlegst: ich fand das ganze konzept viel besser als ich es mir es vorgestellt hatte. auch das mit dem "bei den sachen bedanken". ich hatte mir das ganz anders vorgestellt, dadurch, dass ich eben yt geschaut habe, die -ihre ~interpretation- davon dargestellt haben. dass sachen eine seele haben und man sich deshalb bei ihnen bedankt, habe ich bis jetzt gar nicht mitbekommen (ich habe aber auch nicht fertiggehört)
    ich bin froh, dass ich es doch noch gehört habe, obwohl ich lange dachte, dass ich das nicht brauche

  3. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Langfristige Erfahrungen Aufräumcoaching/ Ordnungsfee

    Zitat Zitat von melody. Beitrag anzeigen
    :/ schade
    falls du es dir anders überlegst: ich fand das ganze konzept viel besser als ich es mir es vorgestellt hatte. auch das mit dem "bei den sachen bedanken". ich hatte mir das ganz anders vorgestellt, dadurch, dass ich eben yt geschaut habe, die -ihre ~interpretation- davon dargestellt haben. dass sachen eine seele haben und man sich deshalb bei ihnen bedankt, habe ich bis jetzt gar nicht mitbekommen (ich habe aber auch nicht fertiggehört)
    ich bin froh, dass ich es doch noch gehört habe, obwohl ich lange dachte, dass ich das nicht brauche
    Ich hab das Buch von einer Freundin bekommen, die es nicht mehr haben wollte, und hab quergelesen. Ich konnte es leider wirklich nicht ertragen und es war genauso schlimm, wie ich mir vorgestellt habe :/ Geht leider nicht.
    Entschuldigen Sie bitte. Ich hatte eine Dringlichkeit.

  4. Enthusiast

    User Info Menu

    AW: Langfristige Erfahrungen Aufräumcoaching/ Ordnungsfee

    Ich bin selbst nicht (mehr) chaosbetroffen, habe aber trotzdem alles gelesen.

    Was mir in manchen Posts aufgefallen ist, ist, dass so ein lähmender Perfektionsanspruch mitklingt. Also z.B. kein neues System ausprobieren wollen, weil es vielleicht nicht das perfekte System ist oder weil es eine nicht zu bewältigende Aufgabe ist, das System sofort komplett auf die ganze Wohnung anzuwenden. Auch dieses Kondo-Ding (alles auf einmal ausmisten-Prinzip) kann daher ja nur überfordernd sein für Personen die eh schon völlig überfordert sind. Und wenn dann noch ein innerer Drang besteht, die ausgemisteten Teile "in gute Hände abzugeben" ist das nur noch für wenige zu bewältigen.

    Vielleicht kann es helfen mehr Experimente zu machen. Was passiert, wenn ich eine Woche lang jeden Tag für die Dauer von zwei Lieblingssongs Dinge vom Boden im Schlafzimmer aufhebe und einen anderen Platz (als den Boden) für sie suche? Eine Woche ist ja nicht für immer und zwei Lieder nicht so lange. Wenn es eine blöde Erfahrung war, kann man es ja wieder sein lassen.

    Ich finde auch dieses Konzept von Flylady interessant, wo man am Anfang jeden Abend nur die Küchenspüle leert und säubert. Sonst nix. Ich freu mich zum Beispiel wirklich, wenn ich morgens problemlos den Wasserkocher in der Küchenspüle füllen kann. Und wenn die Spüle schön sauber ist abends hab ich auch mal Bock, die Arbeitsfläche daneben sauber zu machen.
    Später wird das Flylady-System dann sehr sklavisch, ich möchte es daher nicht in seiner Ganzheit empfehlen (und finde die Lady auch nicht so sonderlich sympathisch).

  5. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Langfristige Erfahrungen Aufräumcoaching/ Ordnungsfee

    ich hab einfach gefühlt schon recht viel ausprobiert.

    ein bisschen hab ich mich da sicher auch mittlerweile mit abgefunden, dass es Tage gibt, wo alles super funktioniert und ich richtig gut Ordnung schaffe, und es Tage gibt, wo ich weinen möchte, wenn mir was runterfällt, weil ich es dann aufheben muss.

    Ich weiß auch nicht, ob es mein Anspruch ist, Perfektion zu erreichen.
    Gefühlt ist es eher so, dass ich im Kopf einfach sehr viel Chaos habe, und deswegen eigentlich danach strebe, Ordnung und Struktur zu schaffen. Deswegen hab ich die Stifte früher im Etui nach Regenbogenfarben sortiert und deswegen empfinde ich es als unruhig, dass auf der Schlafzimmerkommode meine Deos stehen, auch wenn das der feste, weil praktische Platz ist.
    Das ist eben auch der Grund, warum ich etwas lieber noch im Sichtfeld liegen lasse, als es erst mal nur aus dem Weg zu räumen - das macht meinen Kopf dann auch nicht ruhiger...
    "Ich verlange nicht nach einem Leben ohne Schwierigkeiten,
    aber ich will auf seiner Höhe sein können, wenn es schwierig wird." (Camus)


    ..manchmal zitiere ich auch im Alltag studiVZ-Gruppen..
    ʕ•͡ᴥ•ʔ

    “Gaslighting doesn’t exist. You made it up ‘cause you’re fucking crazy.”

  6. Enthusiast

    User Info Menu

    AW: Langfristige Erfahrungen Aufräumcoaching/ Ordnungsfee

    Zitat Zitat von luxuspanda Beitrag anzeigen
    ein bisschen hab ich mich da sicher auch mittlerweile mit abgefunden, dass es Tage gibt, wo alles super funktioniert und ich richtig gut Ordnung schaffe, und es Tage gibt, wo ich weinen möchte, wenn mir was runterfällt, weil ich es dann aufheben muss.
    Ich glaube das ist normal. Tage wo nichts klappt und alles zum heulen ist haben doch alle mal. Dachte ich zumindest. Also ich hab solche Tage.

    Du könntest dein Deo in die Schublade mit der Unterwäsche legen, wenn es dich so sichtbar stört. Oder ist das eine doofe Idee?

  7. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Langfristige Erfahrungen Aufräumcoaching/ Ordnungsfee

    Zitat Zitat von parapioggia Beitrag anzeigen
    Ich hab das Buch von einer Freundin bekommen, die es nicht mehr haben wollte, und hab quergelesen. Ich konnte es leider wirklich nicht ertragen und es war genauso schlimm, wie ich mir vorgestellt habe :/ Geht leider nicht.
    ich denke, dass in dem fall lesen viel anstrengender ist als hören. ihre geschichte wie sie schon als kind wohnmagazine gelesen hat .... ich kann mir vorstellen, dass das anstrengend ist zu lesen

  8. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Langfristige Erfahrungen Aufräumcoaching/ Ordnungsfee

    Zitat Zitat von Misaki Beitrag anzeigen
    Ich glaube das ist normal. Tage wo nichts klappt und alles zum heulen ist haben doch alle mal. Dachte ich zumindest. Also ich hab solche Tage.
    ich hatte das früher auch. ich weiß nur nicht mehr, in welcher zyklus-phase
    wie sieht denn deine idealwohnung aus, luxuspanda? das soll man sich laut marie kondo unbedingt vorstellen.
    ich höre jetzt das hörbuch fertig

  9. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Langfristige Erfahrungen Aufräumcoaching/ Ordnungsfee

    Zitat Zitat von melody. Beitrag anzeigen
    ich denke, dass in dem fall lesen viel anstrengender ist als hören.
    Lesen ist NIE anstrengender als hören

    Zitat Zitat von Misaki Beitrag anzeigen
    Ich glaube das ist normal. Tage wo nichts klappt und alles zum heulen ist haben doch alle mal. Dachte ich zumindest. Also ich hab solche Tage.
    Bei mir ist das schon recht ausgeprägt, wenn auch aktuell nicht so schlimm, wie es schon mal war. (Da hatte ich aber in meinem WG-Zimmer auch nur noch nen Pfad von der Tür zum Bett bzw. zum Schreibtisch.)

    Du könntest dein Deo in die Schublade mit der Unterwäsche legen, wenn es dich so sichtbar stört. Oder ist das eine doofe Idee?
    Dann würde ich wahrscheinlich häufiger das Deo vergessen und oft bin ich auch so in Eile, dass Wegräumen nicht mehr drin ist...

    Zitat Zitat von melody. Beitrag anzeigen
    ich hatte das früher auch. ich weiß nur nicht mehr, in welcher zyklus-phase
    wie sieht denn deine idealwohnung aus, luxuspanda?
    Irgendwas zwischen clean und gemütlich.
    So ein chaotisches Arbeitszimmer wie von Phäno finde ich aber auch charmant
    Geändert von luxuspanda (10.08.2020 um 23:52 Uhr)
    "Ich verlange nicht nach einem Leben ohne Schwierigkeiten,
    aber ich will auf seiner Höhe sein können, wenn es schwierig wird." (Camus)


    ..manchmal zitiere ich auch im Alltag studiVZ-Gruppen..
    ʕ•͡ᴥ•ʔ

    “Gaslighting doesn’t exist. You made it up ‘cause you’re fucking crazy.”

  10. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Langfristige Erfahrungen Aufräumcoaching/ Ordnungsfee

    Zitat Zitat von felissi Beitrag anzeigen
    schon klar und trotzdem cool, dass er das ausgleicht was dir nicht so leicht fällt. ist ja nicht immer bei allen so, aus welchen gründen auch immer.
    Ja, das stimmt, manchmal sind ja beide krank oder was auch immer! Aber wenn er Haushalt nicht auch grundsätzlich als seine Aufgabe sehen würde, wären wir ganz sicher nicht zusammen.

    Zitat Zitat von felissi Beitrag anzeigen
    auch, dass er beim ausmisten helfen würde.
    ich mag das beispielsweise nicht, meinem partner/freund*innen/verwandten beim ausmisten zu helfen. da fehlt es mir oft an geduld u verständnis.
    Beim Ausmisten selbst hilft er auch nicht, das will ich nicht, da muss ich selbst durch. Aber er bringt halt Sachen in den Keller/zum Wertstoffhof, bringt mir neue Müllsäcke, sorgt für Musik, sowas halt. Und er lacht mit mir über blöde Funde und guckt sich sentimentalen Scheiß an, auch wenn er sowas selbst nicht nachvollziehen kann. Dadurch fühle ich mich mit dem ganzen Scheiß nicht alleine und schaffe mehr.
    „Sie schauen mich grad an als bräuchte ich eine Farbberatung, aber ich bin ganz zufrieden mit schwarz!“

    Borte bra, men hjemme best.

  11. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Langfristige Erfahrungen Aufräumcoaching/ Ordnungsfee

    Zitat Zitat von luxuspanda Beitrag anzeigen
    Irgendwas zwischen clean und gemütlich.
    So ein chaotisches Arbeitszimmer wie von Phäno finde ich aber auch charmant
    Für mich war "clean" ja früher immer ein Alptraum, aber inzwischen finde ich das sehr beruhigend. Allerdings auch viel zu unpersönlich, aber die Richtung und dann mit persönlicher Note finde ich inzwischen schon sehr erstrebenswert.

    Ich lag immer zwischen "gemütlich" und dem, was phaeno verlinkt hat und mich erdrückt sowas inzwischen richtig.
    „Sie schauen mich grad an als bräuchte ich eine Farbberatung, aber ich bin ganz zufrieden mit schwarz!“

    Borte bra, men hjemme best.

  12. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Langfristige Erfahrungen Aufräumcoaching/ Ordnungsfee

    Ja, ich finde das cleane auch theoretisch beruhigend, aber praktisch muss ich halt alles immer in reichweite haben.

    Schon allein, wenn wir uns hinsetzen, um nen Film zu gucken, muss ich erst mal was zu trinken holen, was zu knabbern ,dann müssen vorsichtshalber Taschentücher da sein, ne Decke, n Kissen und Handcreme.
    Und so funktioniert halt auch mein restliches Leben...
    "Ich verlange nicht nach einem Leben ohne Schwierigkeiten,
    aber ich will auf seiner Höhe sein können, wenn es schwierig wird." (Camus)


    ..manchmal zitiere ich auch im Alltag studiVZ-Gruppen..
    ʕ•͡ᴥ•ʔ

    “Gaslighting doesn’t exist. You made it up ‘cause you’re fucking crazy.”

  13. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Langfristige Erfahrungen Aufräumcoaching/ Ordnungsfee

    was passiert denn, wenn das alles nicht da ist panda? ich frag nicht, weil ich dich aufregen oder ärgern will, sondern zwecks dem verstehen.

    clean geht für mich auch nicht, dafür hab ich einfach zu gerne zeugs.
    das einzig beständige im leben ist die veränderung

    die art, wie dich jemand behandelt, beurteilt & mit dir spricht, sagt aus, was für ein mensch sie/er ist. nicht was für ein mensch du bist.


  14. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Langfristige Erfahrungen Aufräumcoaching/ Ordnungsfee

    Beim Film gucken? Ich kann dann nicht wirklich entspannen.
    "Ich verlange nicht nach einem Leben ohne Schwierigkeiten,
    aber ich will auf seiner Höhe sein können, wenn es schwierig wird." (Camus)


    ..manchmal zitiere ich auch im Alltag studiVZ-Gruppen..
    ʕ•͡ᴥ•ʔ

    “Gaslighting doesn’t exist. You made it up ‘cause you’re fucking crazy.”

  15. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Langfristige Erfahrungen Aufräumcoaching/ Ordnungsfee

    Und wenn es da steht stört es dich auch?

    Ich hab auch immer eine kleine Box am Sofa stehen, mit Labello, Taschentücher, Nagelfeile,.... aber das ist ja Absicht und gut so.
    “Ob Links- oder Rechtsterrorismus – da sehe ich keinen Unterschied”

    “Doch, doch”, ruft das Känguru, “die einen zünden Ausländer an, die anderen Autos. Und Autos sind schlimmer, denn es hätte meines sein können. Ausländer besitze ich keine.”

  16. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Langfristige Erfahrungen Aufräumcoaching/ Ordnungsfee

    Man kann ja auch beides leben. Also für mich war immer klar, dass mein Schlafzimmer möglichst hell und clean ist, im Rest der Wohnung darf fröhliches durcheinander herrschen.
    „Jeder Mensch muss sich verschleißen. Wenn man noch gut ist, wenn man stirbt, ist das Verschwendung. Man muss lebendig zu Asche verbrennen, nicht erst im Tod.“ J. Beuys

  17. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Langfristige Erfahrungen Aufräumcoaching/ Ordnungsfee

    Zitat Zitat von melody. Beitrag anzeigen
    dass sachen eine seele haben und man sich deshalb bei ihnen bedankt, habe ich bis jetzt gar nicht mitbekommen
    Wie meinst du das? Dir ist das vorher nie aufgefallen oder wurde es im Buch noch nicht gesagt?
    Ich hab mich jetzt nicht so wahnsinnig mit ihr beschäftigt, weil ich einfach ihre ganze Art so furchtbar fand.
    Vielleicht wäre das anders gewesen, wenn ich das Buch gelesen hätte, bevor sie auf Netflix gezeigt wurde, aber jetzt schwingt das immer mit.
    "Ich verlange nicht nach einem Leben ohne Schwierigkeiten,
    aber ich will auf seiner Höhe sein können, wenn es schwierig wird." (Camus)


    ..manchmal zitiere ich auch im Alltag studiVZ-Gruppen..
    ʕ•͡ᴥ•ʔ

    “Gaslighting doesn’t exist. You made it up ‘cause you’re fucking crazy.”

  18. Member

    User Info Menu

    AW: Langfristige Erfahrungen Aufräumcoaching/ Ordnungsfee

    das hat mit ihrer religion zu tun (shinto). alles ist belebt, daher das bedanken.
    formerly known as virgin.suicides

  19. Member

    User Info Menu

    AW: Langfristige Erfahrungen Aufräumcoaching/ Ordnungsfee

    Zitat Zitat von schokosalami Beitrag anzeigen
    das hat mit ihrer religion zu tun (shinto). alles ist belebt, daher das bedanken.
    Ich finde das auch ganz unreligiös eine gute Idee. Man kann sich "alles" kaufen und wirft es dann auch genau so schnell wieder weg aber wenn man sich bei den Dingen bedankt (das kann ja auch nur im Kopf sein), habe ich das Gefühl, dass es dazu führt, dass man das, was man hat aber auch was man weggibt, wieder mehr schätzt.
    A lot of bread was buttered on the side of no distinction

  20. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Langfristige Erfahrungen Aufräumcoaching/ Ordnungsfee

    Zitat Zitat von Kainene Beitrag anzeigen
    Man kann sich "alles" kaufen und wirft es dann auch genau so schnell wieder weg
    Naja, wenn man das so macht, ist es ne gute Idee, es anders zu machen. Aber ansonsten...

    Wenn man Kondo gut findet und daraus was positives ziehen kann, ist das ja schön. Aber so geht es halt nicht allen.
    "Ich verlange nicht nach einem Leben ohne Schwierigkeiten,
    aber ich will auf seiner Höhe sein können, wenn es schwierig wird." (Camus)


    ..manchmal zitiere ich auch im Alltag studiVZ-Gruppen..
    ʕ•͡ᴥ•ʔ

    “Gaslighting doesn’t exist. You made it up ‘cause you’re fucking crazy.”

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •