Antworten
Seite 4 von 5 ErsteErste ... 2345 LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 80 von 91
  1. Newbie

    User Info Menu

    AW: Naturnahes Gärtnern

    .
    Geändert von Chilisuppe (16.06.2021 um 17:08 Uhr)

  2. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Naturnahes Gärtnern

    Weiß jemand, wie lange genau man alte Stängel stehen lassen soll? Ich würde langsam gerne aufräumen, kann mir aber irgendwie nicht vorstellen dass alle Insekten schon geschlüpft sind.
    Mach einfach Dein Ding. Irgendjemand findet es eh scheisse.

  3. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Naturnahes Gärtnern

    Ne, noch nicht. Ich weiß gerade gar nicht bis wann genau. Du kannst es sonst abschneiden und noch in einer Ecke liegen lassen damit die insekten schlüpfen können.
    Ein Arzt für die Zähne? Was kommt als nächstes, ein Anwalt für Haare?

  4. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Naturnahes Gärtnern

    Ich habs schon geschnitten und die Stängel auf den Kompost gelegt, dort kann auch alles in Ruhe schlüpfen, außerdem ist es dort schön warm .

    Ich habe außerdem den ganzen Lavendel zurückgeschnitten und so kleingeschnitten, dass er als Mulch für die Beete dient. Das sieht total toll aus und das duftet... Leute, das ist sooo herrlich! Habe festgestellt, dass man Lavendelmulch auch teuer kaufen kann, aber warum?

  5. Regular Client

    User Info Menu

    AW: Naturnahes Gärtnern

    Ich warte noch bis min. Ende März, hier ist es aber auch nochmal kalt geworden.
    Ich meine, dass man die Stengel nach dem Schneiden aufrecht stellen soll.

  6. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Naturnahes Gärtnern

    Blöde Frage, aber macht das den Insekten denn nichts, wenn man da die Stängel etc. abschneidet und die dann "umquartiert"? Also man geht dabei ja auch nicht gerade vorsichtig vor?
    „Jeder Mensch muss sich verschleißen. Wenn man noch gut ist, wenn man stirbt, ist das Verschwendung. Man muss lebendig zu Asche verbrennen, nicht erst im Tod.“ J. Beuys

  7. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Naturnahes Gärtnern

    Zitat Zitat von phaenomenal Beitrag anzeigen
    Blöde Frage, aber macht das den Insekten denn nichts, wenn man da die Stängel etc. abschneidet und die dann "umquartiert"? Also man geht dabei ja auch nicht gerade vorsichtig vor?
    Ich kann es dir nicht genau sagen, aber das war die Empfehlung vom nabu
    Ein Arzt für die Zähne? Was kommt als nächstes, ein Anwalt für Haare?

  8. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Naturnahes Gärtnern

    Keine Ahnung... Wenn du die Möglichkeit hast, lass es doch noch stehen. Hier war leider Sturm und aufrecht stand hier gar nix mehr. Da hab ich mir gedacht, dass ich es auch weglegen kann.

  9. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Naturnahes Gärtnern

    Ja, hier liegt auch alles platt... vielleicht warte ich bis Ende März, habe eh noch andere Projekte.
    Mach einfach Dein Ding. Irgendjemand findet es eh scheisse.

  10. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Naturnahes Gärtnern

    Kuck halt einfach mal, ob schon neues Grün kommt. Sonst wirds dann zu spät und man verletzt die neuen Triebe. Ansonsten ists ja egal wann man das macht.

  11. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Naturnahes Gärtnern

    Zitat Zitat von Mohrrübe Beitrag anzeigen
    Ich habs schon geschnitten und die Stängel auf den Kompost gelegt, dort kann auch alles in Ruhe schlüpfen, außerdem ist es dort schön warm .

    Ich habe außerdem den ganzen Lavendel zurückgeschnitten und so kleingeschnitten, dass er als Mulch für die Beete dient. Das sieht total toll aus und das duftet... Leute, das ist sooo herrlich! Habe festgestellt, dass man Lavendelmulch auch teuer kaufen kann, aber warum?
    Das sagst du mir jetzt! Auf die Idee hätte ich auch mal kommen können...
    "Ich verlange nicht nach einem Leben ohne Schwierigkeiten,
    aber ich will auf seiner Höhe sein können, wenn es schwierig wird." (Camus)


    ʕ•͡ᴥ•ʔ »Katzen-Insta « ^ᴥ^

    “Gaslighting doesn’t exist. You made it up ‘cause you’re fucking crazy.”

  12. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Naturnahes Gärtnern

    Ich hab mich auch gefragt, wie blöd ich eigentlich die letzten Jahre war und das einfach auf den Kompost geworfen habe (okay, ist auch nicht dramatisch). Auf dem Beet ist das so ein toller Anblick! Ich frage mich nur, ob es eine effektivere Methode gibt das kleinzuschneiden. Man braucht ne Ewigkeit wenn man viel Lavendel hat.

  13. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Naturnahes Gärtnern

    Mit dem Rasenmäher drüber fahren?
    Mach einfach Dein Ding. Irgendjemand findet es eh scheisse.

  14. Enthusiast

    User Info Menu

    AW: Naturnahes Gärtnern

    Was für ein Glück, dass ich in den letzten Tagen immer mal am Lavendel rumgeschnibbelt habe - die Tonne steht noch auf der Terrasse, da mache ich doch glatt Lavendelmulch draus

    Edit: Und eine Lösung für meinen vor kurzem abgeschmückten Weihnachtsbaum habe ich damit auch gleich, yay!
    Geändert von Katzenschmusi (07.03.2021 um 20:01 Uhr)

  15. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Naturnahes Gärtnern

    Hihi, viel spaß

  16. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Naturnahes Gärtnern

    Ich habe gerade festgestellt, dass gut gemeint nicht immer gut gemacht ist habe letztes Jahr einige vermeintlich heimische Sträucher gesetzt und jetzt gemerkt, dass mir teilweise (aufgrund falscher Beratung in der Baumschule) Zuchtformen statt Wildformen verkauft wurden, z.B. Hartriegel, Haselnuss, Berberitze. Ich bin echt sauer gerade. Weiß da jemand was, ob diese Zuchtformen/veredelte Formen wenigstens auch ein bisschen nützlich sind?
    Dafür ist mein stinknormaler Wacholder teilweise erfroren unten treibt er aus, aber die obere Hälfte ist kaputt. Kann ich den wohl trotzdem stehen lassen, so ohne Spitze?

    Und noch 1 Frage:
    Gibt es nützliche Kletterpflanzen außer Wein 7nd Efeu? Wollte bisher eine Clematis pflanzen, um unser Vordach zu begrünen, aber vielleicht gibt es ja noch was besseres?
    Mach einfach Dein Ding. Irgendjemand findet es eh scheisse.

  17. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Naturnahes Gärtnern

    Kletterpflanzen: schwarzäugigige Susanne und Kapuzinerkresse (die kann man auch prima essen ). Aber leider nur einjährig.

  18. Regular Client

    User Info Menu

    AW: Naturnahes Gärtnern

    So lange die Sträucher keine Zuchtsorten sind die gefüllte Blüten haben und damit keine Staubgefäße und Früchte mehr sind sie trotzdem nützlich. Jahrelang wurden die Sträucher nach den Kundenwünschen so hingezüchtet und produziert, jetzt die Wildformen wieder zu produzieren dauert ein bisschen. Den Wacholder würde ich gut zurück schneiden, sieht erst ein bisschen blöd aus, aber kommt dann wieder.
    An Kletterpflanzen sonst noch Geißblatt, Kletterhortensie, Blauregen, Pfeifenwinde oder Wilder Wein. Aber man muss ein bisschen gucken ob und welche Rankhilfe benötigt wird und ob die Pflanze nicht irgendwann überhand nimmt.
    | I'd rather spoil it than be afraid |

  19. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Naturnahes Gärtnern

    Ah super, danke
    Mach einfach Dein Ding. Irgendjemand findet es eh scheisse.

  20. Member

    User Info Menu

    AW: Naturnahes Gärtnern

    Kapuzinerkresse ist bei mir bislang (trotz "rankender" Sorte) nie so richtig geklettert.

    Ich habe zwei Clematis (viticella und mandschurica), an beiden sind auch bestäubende Insekten unterwegs, an der mandschurischen vor allem Schwebfliegen, aber davon echt sehr viele. Beide wachsen sehr schnell und hoch und kommen jedes Jahr wieder.

    Dieses Jahr habe ich zusätzlich eine Staudenwicke, die wohl auch beliebt bei Insekten ist, habe mich dafür entschieden, weil sie auch mehrjährig ist.

    An Einjährigen probiere ich dieses Jahr Kletterlöwenmäulchen und Glockenrebe, aber beides eher mit Priorität auf Optik, mal sehen, wie die angenommen werden.
    and maybe it's time to live

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •