Antworten
Seite 5 von 5 ErsteErste ... 345
Ergebnis 81 bis 91 von 91
  1. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Naturnahes Gärtnern

    Kapuzinerkresse finde ich sowieso relativ schwierig, die wird bei mir nie was.
    Schwebfliegen
    Mach einfach Dein Ding. Irgendjemand findet es eh scheisse.

  2. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Naturnahes Gärtnern

    Weiß jemand wie groß eine fuge für Zimbelkraut / Mauerblümchen in muss? Würde die gerne begrünen, aber sonderlich groß ist die fuge nicht.

    Was anderes. Ich schrieb ja schon mal, dass wir eh viele Bäume im Garten haben. Jetzt habe ich natürlich auch viele kleine Ableger. Wie handhabt ihr das? Schauen was überhaupt groß genug wird? Oder wird das alles groß aufgrund fehlender fressfeinde?
    Ein Arzt für die Zähne? Was kommt als nächstes, ein Anwalt für Haare?

  3. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Naturnahes Gärtnern

    In unserem Garten säht sich die Kapuzinerkresse inzwischen selbst aus, so viel haben wir davon. Die klettert überall hoch. Hatte aber auch irgendwann mal so eine richtig gute Samentüte mit einer kletternden Variante gekauft, die haben wir nun überall. Aber ich liebe die. Das sieht so toll aus wenn die überall wächst ;-)

  4. Newbie

    User Info Menu

    AW: Naturnahes Gärtnern

    Kapuzinerkresse ist hier auch ein Selbstläufer geworden.
    Und ich beneide jede, bei der die Clematis was wird, da hatte ich noch nie Erfolg

    Ableger von Bäumen werden bei mir rigoros mit dem Freischneider gemäht, da es mir ansonsten zu schwer wird, den Wurzelstock ab einer gewissen Größe noch zu entfernen. Ich will die Bäume auf dem Teil des Grundstückes nicht noch mehr werden lassen.

    Zimbelkraut
    Ich habe letztes Jahr zwei (gekaufte) vorgezogene Ballen eingepflanzt (diese kleinen, die so 8 cm haben?):
    - das eine auf der Mauer/im Steingarten - Ballen blieb unverletzt, es hatte Erde und Platz.
    - das andere habe ich in der Mauer in eine ca. 4 cm große Spalte gequetscht und auf gut Glück etwas Erde reingestopft.

    Das "gequetschte" wuchs besser an und hat den Winter auch besser überstanden. Es bedeckt schon fast einen Quadratmeter.

    Also begrenzender Faktor war bei mir, wo ich den Ballen noch reinbekomme. Es hat Ausläufer gebildet, die auch in so 0,5-1 Zentimeter Spalten sind. Bei mir um's Eck ist eine alte Tuffsteinmauer, da hat es sich vor Jahrzehnten ausgebreitet und wuchert in der kleinsten Ritze. Es sieht so schön aus im Sommer!

  5. Member

    User Info Menu

    AW: Naturnahes Gärtnern

    Was macht ihr denn mit "Unkraut" oder Selbstaussaaten, also fremden Keimlingen, die einfach so in euren Töpfen (bei mir Töpfe, da Balkon) auftauchen? Habt ihr Tipps, wie man die nur anhand der Blätter rasch bestimmen kann, also auch noch bevor was blüht?
    Ich lasse bisher alles erstmal wachsen und hab eh fast nur Wildpflanzen, aber manche von diesen neuartigen Keimlingen wachsen echt schnell und raumgreifend und beim engen Raum auf den Balkon möchte ich auch nicht, dass irgendein für Nützlinge nicht so wertvolles "Unkraut" meine bienenfreundlichen Stauden zu sehr einengt.
    and maybe it's time to live

  6. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Naturnahes Gärtnern

    Also alles was von selbst kommt und sich großflächig ausbreitet ist verdächtig ich mach das alles raus wenn eh kein Platz ist.
    Mach einfach Dein Ding. Irgendjemand findet es eh scheisse.

  7. Newbie

    User Info Menu

    AW: Naturnahes Gärtnern

    Ich nutze die FloraInkognita App, die erkennt die Pflanzen recht früh. Nicht so tolle Pflanzen kommen dann weg.

    Ich habe die letzten Tage die ersten Familienausflüge von kleinen Spatzen gesehen und die Igel sind auch wieder unterwegs.

  8. Member

    User Info Menu

    AW: Naturnahes Gärtnern

    Danke für den App-Tipp. Hab jetzt alles bestimmt und einiges rausgemacht, aber manches auch dringelassen.
    and maybe it's time to live

  9. Newbie

    User Info Menu

    AW: Naturnahes Gärtnern

    Vielleicht hat eine von euch Ideen:

    Ich füttere ganzjährig im Garten die Vögel.
    Die Futterstellens sind so hoch, dass die Katzen nicht rankommen. Allerdings sind immer Vögel am Boden, die Körner aufpicken. Das endet manchmal fatal

    Als Lösung fällt mir bisher nur ein dornige Bodendecker zu pflanzen bzw. Rosensträucher, damit die Vögel im Schutz der Dornen am Boden picken... Aber hm, ob das so clever ist.... Hier hat nicht zufällig jemand eine Idee?

  10. Regular Client

    User Info Menu

    AW: Naturnahes Gärtnern

    Ich hab mal gesehen, dass unter der Futterstation noch ein Brett oder ähnliches war, um Körner, Dreck etc aufzufangen.

    Wenn Platz ist, könnte man da ja vielleicht was basteln.

  11. Newbie

    User Info Menu

    AW: Naturnahes Gärtnern

    Oh das wäre recht gut machbar, wenn ich das eine Häuschen um einen Meter versetze. Danke für die Idee

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •