Antworten
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 75
  1. V.I.P.

    User Info Menu

    Idee Naturnahes Gärtnern

    Ich weiß, es gibt schon den Garten & Balkon thread, aber ich würde hier gerne alles interessante und wissenswerte zum Thema sammeln. Ich bin aktuell sehr auf dem Trip und höre podcasts und lese Bücher.
    Was macht ihr aktuell schon?

    Ich zähle mal auf was mir so auf die schnelle einfällt

    Heimische Pflanzen
    Kompost
    Nahrung für Nachtfalter
    Insektenhotels
    Igelhäuser
    Vogelhecke
    Vogelhäuschen
    Fledermausnest
    Chaos im Garten
    Totholz
    Steinhaufen
    Ein Arzt für die Zähne? Was kommt als nächstes, ein Anwalt für Haare?

  2. Addict

    User Info Menu

    AW: Naturnahes Gärtnern

    Das, was du auch schreibst.

    Rasen wird nicht gegossen.
    Brennesseln stehen lassen.

    Zusätzlich beim Gemüse:
    Bio-Saatgut / alte Sorten
    Mulchen statt viel Gießen
    Permakultur find ich interessant

  3. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Naturnahes Gärtnern

    Ja, vieles vom genannten, zusätzlich:
    - düngen mit Jauche (Brennessel)
    - gehört irgendwie auch dazu: Regenwasser sameln, nicht mit Leitungswasser gießen

  4. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Naturnahes Gärtnern

    Ooooh toller Thread.
    Ich werde einen Teil des Rasens durch Blumenrasen ersetzen: Z_9.03a Blumenrasen-Saatgut* für Neuanlagen mit 40 % Kräuteranteil (20-49 qm) - Preis pro qm :: Gärtnerei Strickler
    Die Nachbarn werden denken ich bin verrückt, hab den Rasen erst letztes Jahr neu angelegt und Monate damit verbracht, anzugießen (wenigstens aus der Zisterne) und Hirse auszustechen
    Mach einfach Dein Ding. Irgendjemand findet es eh scheisse.

  5. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Naturnahes Gärtnern

    Wurde im anderen Thread schon genannt, aber ich schreibs hier auch nochmal: Laub im Herbst liegen lassen und erst im Frühjahr alles schneiden/aufräumen. In verblühten Stängeln überwintern viele Insekten und sogar Schmetterlingspuppen.

    Im Sommer biete ich an verschiedenen Stellen Wasser für Tiere an, am Boden und etwas erhöht, und im Frühjahr probiere ich dieses Jahr das erste mal eine Lehmpfütze für Schwalbennester zu bauen.

    Und ich habe gerade viel Mulch entfernt, damit Erdhummeln, Erdwespen, Wildbienen etc. Nistplätze finden.
    Mach einfach Dein Ding. Irgendjemand findet es eh scheisse.

  6. Stranger

    User Info Menu

    AW: Naturnahes Gärtnern

    Neben den genannten Dingen:

    - Torffreies Gärtnern;
    - Neue Pflanzen müssen für Vögel/Insekten einen Mehrwert bieten;
    - Verzicht auf Schneckenkorn (auch auf das Insektenfreundliche, wegen Weinbergschnecken etc.);
    - Kein "Garten-Aufräumen" im Herbst, damit Samenstände etc. für den Winter bleiben;
    - Insekten/Vogeltränken;
    - Eichhörnchenfutterautomat (ok, das ist für's Herz);
    - Sandstelle für die Vögel;
    - Die Laube & und das Mülltonnehäuschen sind begrünt, die Hausfassade trau ich mich nicht;
    - Der "Rasen" wird zum ersten Mal im Juni gemäht.

    Die größte Freude haben wir den Tieren aus Zufall gemacht: an einem schlecht zugänglichen Ort ist ein Totholz/Laubhaufen der ca. 4x2 Meter Grundfläche hat und 1,5 Meter hoch ist. Da sind immer dutzende Vögel unterwegs, außerdem Kröten, Käfer und vermutlich auch Igel.

  7. Stranger

    User Info Menu

    AW: Naturnahes Gärtnern

    @ Cherrycoke:

    Nachdem ich da schon gescheitert bin mit so einer Blumenwiese:

    Musst Du Deinen Rasen abmagern vor der Aussaat? Bzw. wie bereitest Du das vor?
    Ich hab ein paar mal probiert so eine Wiese anzulegen, aber es ging nichts so richtig auf.

    Ich wäre dankbar für einen Tipp
    Bei den wenigsten Gefängnissen sieht man die Gitter.

  8. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Naturnahes Gärtnern

    Oh so genau weiß ich das noch nicht ob es bei mir klappt. Ich werde auf jeden Fall Sand einarbeiten weil wir Lehmboden haben, und dann halt nicht mehr düngen/kalken etc.
    Jetzt hab ich Angst dachte das ist schon nicht so schwierig.
    Mach einfach Dein Ding. Irgendjemand findet es eh scheisse.

  9. Stranger

    User Info Menu

    AW: Naturnahes Gärtnern

    Vielen Dank für die Antwort

    Sand einarbeiten habe ich auch gelesen, bei unserer Kompostieranlage kann man auch magere Erde holen. Das wäre relativ einfach zu besorgen (ok, anstrengend wird es)

    Also keine Sorge, das klingt bei Dir besser durchdacht als bei mir ;-)

    Und eine Blumenart, die wir für einen Zeiger für mageren Boden hielten, ist in Wirklichkeit ein Zeiger für Humus, so richtig habe ich das alles also noch nicht im Griff
    Bei den wenigsten Gefängnissen sieht man die Gitter.

  10. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Naturnahes Gärtnern

    Zitat Zitat von nannena Beitrag anzeigen
    Das, was du auch schreibst.

    Rasen wird nicht gegossen.
    Brennesseln stehen lassen.

    Zusätzlich beim Gemüse:
    Bio-Saatgut / alte Sorten
    Mulchen statt viel Gießen
    Permakultur find ich interessant
    Hast du das mit dem mulchen schonmal gemacht?
    Ich hab Angst, dass wir der Schneckenplage überhaupt nicht mehr Herr werden dann

  11. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Naturnahes Gärtnern

    Hallo hallo.
    Wie sammelt ihr denn das Regenwasser?
    "Ich verlange nicht nach einem Leben ohne Schwierigkeiten,
    aber ich will auf seiner Höhe sein können, wenn es schwierig wird." (Camus)


    ʕ•͡ᴥ•ʔ »Katzen-Insta « ^ᴥ^

    “Gaslighting doesn’t exist. You made it up ‘cause you’re fucking crazy.”

  12. Addict

    User Info Menu

    AW: Naturnahes Gärtnern

    Wir haben im Zuge unseres Hausbau die Humusschicht komplett abgetragen, es war dann nur noch einen sehr karger Boden übrig. Mit der Zeit haben sich echt tolle Blumen selber angepflanzt. Vorher gab's auf der intensiv genutzten Fläche fast nur Löwenzahn. Ist echt schön, so was zu sehen.

    (In diversen Projekt in meinem Job legen wir auch naturnahe Wiesen an, ist aber aufwaendiger: dabei wird auch die Humusschicht abgetragen und das Mähgut einer bestehenden Blumenwiese auf die neue Fläche verteilt. Das Ganze 3 mal weil die Samen zu unterschiedlichen Zeiten ausgebildet werden. Es entsteht dann eine Kopie einer bestehenden Wiese)

  13. Stranger

    User Info Menu

    AW: Naturnahes Gärtnern

    Das klingt toll, Lunacy!
    Vielen Dank

    Die „Wiesenkopie“ klingt toll. Ich habe eine Saatgutmischung, die auf meine Region abgestimmt ist, aber das ist natürlich ein besserer Ansatz.

  14. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Naturnahes Gärtnern

    Aaaah toll, so viele Mitstreiterinnen


    Zitat Zitat von nannena Beitrag anzeigen

    Permakultur find ich interessant
    Wir haben vor 1,5 jahren das haus hier gekauft und es war ein richtiger dschungel. also auf der fläche, die wir haben (1100qm) sind extrem viele bäume, das ist schon mal cool. Aber deshalb haben wir gar kein beet im garten, sondern nur wald und einen kleinen teil rasen. Ergo keinen richtigen platz für groß gemüse. letztes jahr standen große töpfe für die tomaten auf der terasse, aber akteull überlege ich das auf ein kleines abdach zu verlagern.
    Den teich mussten wir wegen der kinder weg machen, das war mir zufgefährlich. damit und mit dem ausbau eines alten stalls hinten im garten haben wir ganz vielen molchen den wohnort genommen (am stall befanden sich unter alten steinen wohl dutzende, sagte mein mann), natürlich nicht bewusst. ich hätte interesse, da wieder was zu schaffen, aber möchte kein gewässer im garten haben, wegen der ertrinkungsgefahr. irgeneine idee??

    Zitat Zitat von Mohrrübe Beitrag anzeigen
    - gehört irgendwie auch dazu: Regenwasser sameln, nicht mit Leitungswasser gießen
    war auch letztes jahr nochmal angedacht, aber da es so viel zu tun gibt und das doch etwas aufwändiger hier wäre, haben wir das aktuell erstmal aufgegeben. ist es tatsächlich ökologischer mit regenwasser zu gießen? oder wegen der pflanzen? so viel können wir eh nicht sammeln, dass das annähernd reicht. ein brunnen ist so teuer, die sind hier alle immer ewig ausgebucht, die handwerker, die das machen.

    Zitat Zitat von Cherrycoke Beitrag anzeigen
    Ooooh toller Thread.
    Ich werde einen Teil des Rasens durch Blumenrasen ersetzen: Z_9.03a Blumenrasen-Saatgut* für Neuanlagen mit 40 % Kräuteranteil (20-49 qm) - Preis pro qm :: Gärtnerei Strickler
    Die Nachbarn werden denken ich bin verrückt, hab den Rasen erst letztes Jahr neu angelegt und Monate damit verbracht, anzugießen (wenigstens aus der Zisterne) und Hirse auszustechen
    das ist auch toll! mein plan war jetzt den rasen nicht mehr zu mäen bis auf ein paar wege für die kinder. nimmst den rasen dann wieder komplett weg?
    und das mit den nachbarn kann ich verstehen ich habe bis letztes jahr pflanzen immer nur nach aussehen gekauft und will das jetzt auch alles ändern

    Zitat Zitat von Cherrycoke Beitrag anzeigen
    Wurde im anderen Thread schon genannt, aber ich schreibs hier auch nochmal: Laub im Herbst liegen lassen und erst im Frühjahr alles schneiden/aufräumen. In verblühten Stängeln überwintern viele Insekten und sogar Schmetterlingspuppen.

    Im Sommer biete ich an verschiedenen Stellen Wasser für Tiere an, am Boden und etwas erhöht, und im Frühjahr probiere ich dieses Jahr das erste mal eine Lehmpfütze für Schwalbennester zu bauen.

    Und ich habe gerade viel Mulch entfernt, damit Erdhummeln, Erdwespen, Wildbienen etc. Nistplätze finden.
    Ja, stauden lasse ich auch immer stehen, guter punkt. laub ist hier eh zu viel, keine chance das wegzumachen, zumal wir auch viel fläche mit efeu bedeckt haben, da kann cih das laub kaum wegbekommen.
    wasserstelle für vögel: meine schwester meinte, man könne auch eine kunststoffwanne in die erde einlassen, so als miniteich,kennt das hier jemand?

    schwalbennester, ganz toll ich weiß nur gar nicht, ob es hier welche gibt?? Ich sehe nie welche. macht das dann überhaupt sinn? und lehm haben wir hier auch nicht so.


    Zitat Zitat von Chilisuppe Beitrag anzeigen
    Neben den genannten Dingen:
    - Eichhörnchenfutterautomat (ok, das ist für's Herz);
    - Sandstelle für die Vögel;
    - Die Laube & und das Mülltonnehäuschen sind begrünt, die Hausfassade trau ich mich nicht;

    Die größte Freude haben wir den Tieren aus Zufall gemacht: an einem schlecht zugänglichen Ort ist ein Totholz/Laubhaufen der ca. 4x2 Meter Grundfläche hat und 1,5 Meter hoch ist. Da sind immer dutzende Vögel unterwegs, außerdem Kröten, Käfer und vermutlich auch Igel.
    Sind eichhörnchen eigentlich so toll im garten? bei meiner schwester hat eins alle vogelküken aus dem einen nest auf den boden geshcmissen, sind ja auch nesträuber. ich weiß aktuell noch nicht, ob die so meine hilfe brauchen

    sandstelle für die vögel? reicht ein sandkasten? erzähl mal mehr, wofür?

    unsere garage ist begrünt, schon gewesen. habt ihr tipps für heimische pflanzen, die dort gut wachsen? wandbegrünung überlege ich auch immer wieder mal.

    ja, so eine totholz und laubecke haben wir auch, weil wri sonst gar nicht wissen,wohin damit. letztes jahr beim umbau haben wir für grünschnitt noch 2x container bestellt, das werden wir ab jetzt auch sein lassen. kleineres zeug wird gehäckselt und zwischen den bäumen verteilt, größeres einfach hinten aufbewahrt. igel haben wir auch
    Ein Arzt für die Zähne? Was kommt als nächstes, ein Anwalt für Haare?

  15. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Naturnahes Gärtnern

    und ein größeres projekt für den vorgarten habe ich noch, für das ich aber wohl einen gärtner mit bagger brauche. dort hatten die vorbesitzer ein echt hübsches steinbeet angelegt aber das muss ich später mal beschreiben, da brauche ich hilfe, vor allem, wie ich herausfinde, was ich für boden da habe
    Ein Arzt für die Zähne? Was kommt als nächstes, ein Anwalt für Haare?

  16. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Naturnahes Gärtnern

    ach ja, eins habe ich noch. den fokus auf wildbienen und nicht auf honigbienen setzen! war mir bislang auch nicht klar, dass das viel wichtiger ist. ich bewundere aktuell dieses buch wildbienen, finde es aber doch recht teuer und weiß noch nciht, ob mir das so viel bringt


    Infos zu heimischen pflanzen im nördlichen nrw, wo finde ich dazu wohl was? ich finde immer nur was zu deutschland, aber so klein ist deutschland ja auch nicht und was in münchen heimisch ist, ist ja nicht unbedingt hier noch heimisch?
    Ein Arzt für die Zähne? Was kommt als nächstes, ein Anwalt für Haare?

  17. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Naturnahes Gärtnern

    merkt man vielleicht, dass ich aktuell ein bisschen besessen bin?
    Ein Arzt für die Zähne? Was kommt als nächstes, ein Anwalt für Haare?

  18. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Naturnahes Gärtnern

    Ich finde Regenwasser für die Pflanzen sehr wichtig, es kommt natürlich aufs Leitungswasser an, aber je nach dessen Qualität ists nicht besonders geeignet. WIr haben so große IBC COntainer mit ner grünen Hülle an einer uneinsehbaren Stelle aufgestellt und das klappt gut. Haben mittlerweile 2 von den Dingern, ein dritter wäre super, dann kämen wir den Sommer über fast aus. Eingespeist wird das Wasser über viele Meter entfernt mit einem Schlauch vom Carportdach.

  19. Addict

    User Info Menu

    AW: Naturnahes Gärtnern

    So einen Container haben meiner Eltern auch, der ist schon gut.
    Wir haben im Zuge des Hausbaus gleich eine Zisterne einbauen lassen.

    Permakultur find ich auch ganz interessant, hab mir ein paar Bücher bestellt.

  20. Stranger

    User Info Menu

    AW: Naturnahes Gärtnern

    Ich bin zu doof zum zitieren und antworte querbeet:

    Bekannte haben kleinere Wasserstellen (so 2x2 Meter) im Garten gelassen, sie aber mit schweren Eisengittern abgedeckt, bis die Kinder älter waren. Die Gitter konnten die Kinder nicht anheben. Vielleicht eine Idee für eine kleine Wasserstelle....

    Das mit den Eichhörnchen ist fies oh je. Ich rede mir jetzt ein, unsere fressen lieber Eichhörnchenfutter...

    Die Sandstelle für die Vögel hat sich ergeben ich hab mich immer gewundert, warum auf einer bestimmten, sandigen Stelle nix anwächst, bis ich den Spatzentrupp beim Baden erwischt hab jetzt kommt da nichts mehr hin.

    Als Bade- und trinkplätze bevorzugen unsere Vögel so große Untersetzer bzw. das hängende Vogelbad. Den großen, tiefen Bottich benutzen sie nicht gern. Liegt vielleicht darin, dass ich bei dem Bottich das Wasser nicht regelmäßig wechsle, bei den Bädern dagegen täglich.

    Übrigens: der Lbv weist darauf hin, dass Igel im Frühling durstig aufwachen und auf Wassersuche oft in Tonnen etc. fallen. Daher die Bitte ausstiege anzulegen (hab ich dann bei dem Bottich gleich panisch gemacht)

    Regenwasser sammle ich über Tonnen. Ich hab eine tauchpumpe drin, an die der Gartenschlauch angeschlossen ist, und kann so komfortabel gießen. Ich hab gegen Leitungswasser im Kopf:
    - Kalkgehalt (also, bei uns)
    - es ist zu kalt, wenn es aus der Leitung kommt.

    Bei den Blumen für Bienen orientiere ich mich an „Meise mag Melisse“ und einem anderen Buch von der gleichen Autorin, die viel auf heimische Pflanzen setzt.
    Bei den wenigsten Gefängnissen sieht man die Gitter.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •