+ Antworten
Seite 197 von 197 ErsteErste ... 97147187195196197
Ergebnis 3.921 bis 3.940 von 3940
  1. Stranger
    Registriert seit
    31.07.2014
    Beiträge
    11

    AW: Vor dem Studium-Pharmazie

    Hi, ich häng' mich dann auch mal an diesen mega-langen "Alt"-Thread dran. Ich bin ebenfalls eine untypische Zweit-Pharmastudentin, Ü-50, inzwischen im 7. Semester. Da ich beruflich früher was ganz anderes, auf jeden Fall nichts Naturwissenschaftliches gemacht habe, waren das sozusagen die allerbesten Voraussetzungen für ein Pharmastudium, aber wie heißt es so schön: wo ein Wille ist....! Ich hab' mich jedenfalls durchgebissen, auch wenn das Grundstudium etwas länger gedauert hat. Ich habe das erste Semester quasi auf 2 verteilt, weil ich schon mit allg. Chemie und Anorganik hinreichend beschäftigt war, als dass ich Tox noch gepackt hätte, die Unmengen an Reaktionsgleichungen, die mir einfach nichts gesagt haben, von Redox ganz zu Schweigen, das hat mich doch so überfordert, dass ich gar nicht erst die Antrittsklausur mitgeschrieben habe. Und im 3. Semester mit der Organik hat sich das Spiel wiederholt, wie ich das Praktikum mit seinen Kolloqs überstanden habe, weiß ich bis heute nicht. Die Abschlussklausur mit den 80 Namenreaktionen war dann aber einfach zuviel, zumal mir klar war, dass ich die OC fürs Hauptstudium auf jeden Fall brauche, also habe ich die Klausur geschoben. Nachdem ich die dann aber auch in der Tasche hatte, war ich mir eigentlich sicher, dass ich den Rest des Studiums auch noch schaffen werde. Das 1. Stex klappte dann auch auf Anhieb, wenn auch nicht besonders gut, aber ausgehend von meiner Startposition war ich sehr zufrieden. Und jetzt gehts schon hoppla hopp Richtung 2. Stex, geht dann so dermaßen fix, auch wenn man sich das am Anfang kaum vorstellen kann. @Yuccasun: Darf ich fragen wo du studierst? Ich bin in Frankfurt.

  2. Member Avatar von sommerlinde
    Registriert seit
    29.03.2016
    Beiträge
    1.403

    AW: Vor dem Studium-Pharmazie

    Respekt!
    Zitat Zitat von Thomas de Maiziere
    Wenn wir wollen, dass Extremismusbekämpfung auch bei denen stattfindet, die schon gefährdet sind, oder halb abgerutscht sind, oder wenn es um Deradikalisierung geht, dann muss man auch mal den schwierigeren Weg probieren, und das heißt, dass man mit Menschen redet, mit denen man sonst vielleicht nicht so gerne reden würde, um eines höheren Ziels willen. Und wo da die Grenze zur Förderung ist, das ist nicht leicht zu bestimmen.

  3. Ureinwohnerin Avatar von kilauea
    Registriert seit
    25.12.2002
    Beiträge
    37.316

    AW: Vor dem Studium-Pharmazie

    Zitat Zitat von sommerlinde Beitrag anzeigen
    Respekt!
    Aber hallo!

    Willkommen im Thread, Kartoffelhexe!
    geht doch adorno lesen, ihr lauchs!

  4. Stranger
    Registriert seit
    18.04.2004
    Beiträge
    95

    AW: Vor dem Studium-Pharmazie

    Wie schön, dass sich hier noch jemand gefunden hat! Respekt, Kartoffelhexe, dass du das so durchgezogen hast. Da hast du es ja nun wirklich fast geschafft.
    Mir ging es im 1. Semester ganz ähnlich. Wobei ich es im Nachhinein gar nicht so schlecht fand, direkt zu trocknen, einfach um wieder ins Lernen reinzukommen und die Grundlagen aufzuholen. Bis auf Physik (das habe ich im 1. Semester nicht gemacht) habe ich alles bestanden und kann mich nun dieses Semester auf die Qualitative Analytik konzentrieren. Am Montag steht die Eingangsklausur wieder an und langsam kriege ich Panik. Obwohl ich dieses Mal gefühlt 90% mehr verstehe, als letztes Semester. Aber es ist halt trotzdem viel Stoff und die Lernzeit mit 2 kleinen Kindern nicht üppig. Ich hoffe, es klappt dieses Mal. Es muss einfach.

    P.S.: Ich bin auch in Frankfurt. 😉
    Wenn du je mein Leben brauchst, so komm und nimm es.

  5. Stranger
    Registriert seit
    31.07.2014
    Beiträge
    11

    AW: Vor dem Studium-Pharmazie

    Hi Yuccasun, also dann wünsche ich Dir jetzt erst mal ganz viel Erfolg für die Eingangsklausur morgen, das wird bestimmt!! Und dann winkt ja auch schon das Labor mit dem berühmt berüchtigten Ionenlotto, das aber soweit ich mich erinnere, tatsächlich jeder geschafft hat, also keine Panik. Im Übrigen hast Du meinen vollen Respekt, mit 2 kleinen Kindern sich auf solche Klausuren vorzubereiten, das nenne ich Höchstleistung! Meine 3 sind inzwischen fast erwachsen, trotzdem ist natürlich immer was links und rechts, was einen vom Lernen ablenkt, anders als früher im Erststudium, die damalige Ungebundenheit fehlt jetzt. Aber dafür zehrt man von den vielen Lebenserfahrungen und auch vom Lernen im Erststudium, das gleicht das im Prinzip wieder aus, so empfinde ich es jedenfalls. Wie bereitest Du Dich auf die Klausuren vor? Lernst Du mit Kommilitonen? Ich habe wirklich das Glück, mit ein paar wenigen Kommilitonen regelmäßig auf die verschiedenen Prüfungen und Kolloqs zu lernen, das macht es mir viel leichter, als wenn ich da alleine vor mich hin brüten müsste. Aber jetzt sind erst mal die Daumen für morgen gedrückt, toi toi toi!

  6. Stranger
    Registriert seit
    31.07.2014
    Beiträge
    11

    AW: Vor dem Studium-Pharmazie

    Na, wie ist es gelaufen?

  7. Stranger
    Registriert seit
    18.04.2004
    Beiträge
    95

    AW: Vor dem Studium-Pharmazie

    Ich hab tatsächlich bestanden!!! Ich hab keine Ahnung wie (in Tox hat es gerade so gereicht), die Klausur war nämlich echt schwer. Durchfallquote: 70%! Die Warterei auf die Ergebnisse gestern Abend war hart. Auch wenn ich unterschwellig ein ganz gutes Gefühl hatte, dass es gereicht haben könnte. Und dann ist mir erstmal eine Tonne vom Herzen gefallen. Jetzt geht es dann also weiter ins Labor. Hast du dich darauf irgendwie vorbereitet? Ich bin ja total planlos und habe irgendwie auch ziemlich Respekt davor.

    Ich melde mich die Tage nochmal ausführlicher. Bin gerade auf dem Weg zur Uni.
    Wenn du je mein Leben brauchst, so komm und nimm es.

  8. Member Avatar von sommerlinde
    Registriert seit
    29.03.2016
    Beiträge
    1.403

    AW: Vor dem Studium-Pharmazie

    Welche Literatur wird euch für das Ionenlotto empfohlen? Wir hatten den Jander/Blasius
    https://www.amazon.de/Blasius-Lehrbu.../dp/3777613886

    *werbestranger*
    Zitat Zitat von Thomas de Maiziere
    Wenn wir wollen, dass Extremismusbekämpfung auch bei denen stattfindet, die schon gefährdet sind, oder halb abgerutscht sind, oder wenn es um Deradikalisierung geht, dann muss man auch mal den schwierigeren Weg probieren, und das heißt, dass man mit Menschen redet, mit denen man sonst vielleicht nicht so gerne reden würde, um eines höheren Ziels willen. Und wo da die Grenze zur Förderung ist, das ist nicht leicht zu bestimmen.

  9. Ureinwohnerin Avatar von kilauea
    Registriert seit
    25.12.2002
    Beiträge
    37.316

    AW: Vor dem Studium-Pharmazie

    Zitat Zitat von sommerlinde Beitrag anzeigen
    Welche Literatur wird euch für das Ionenlotto empfohlen? Wir hatten den Jander/Blasius
    https://www.amazon.de/Blasius-Lehrbu.../dp/3777613886

    *werbestranger*
    Der wurde bei uns auch empfohlen und ich fand ihn furchtbar und hab ihn immer nur ausgeliehen oder in der Bib benutzt.

    Herzlichen Glückwunsch, yucca! Labor war bei uns learning by doing, imho kann man sich da gar nicht groß drauf vorbereiten. Also auf die praktische Arbeit. Hol dir nur ne bequeme Schutzbrille, du wirst viel Zeit mit ihr verbringen.

    Hach, ich freu mich, dass sich hier wieder mal was tut und find's spannend, das so mitzuverfolgen.
    geht doch adorno lesen, ihr lauchs!

  10. Stranger
    Registriert seit
    18.04.2004
    Beiträge
    95

    AW: Vor dem Studium-Pharmazie

    Danke, kilauea!

    Wir arbeiten mit dem Werner. Den hatte ich auch für die Klausurvorbereitung und finde ihn ganz gut.

    Ich find's ja auch total spannend! Ich habe hier während meiner Entscheidungsfindung fürs Studium immer mal wieder herumgelesen und jetzt stecke ich auf einmal selber mittendrin. Witzigerweise macht das Ionenlotto bei uns immer noch derselbe Dozent wie damals bei einigen Usern, die hier geschrieben haben. 😉
    Wenn du je mein Leben brauchst, so komm und nimm es.

  11. Stranger
    Registriert seit
    31.07.2014
    Beiträge
    11

    AW: Vor dem Studium-Pharmazie

    @Yuccasun: Erstmal herzlichen Glückwunsch, damit ist der Einstieg geschafft! ich weiß noch gut, wie es mir damals ging, ich dachte wirklich, wenn es in jedem Semester so stressig schon am Anfang zugeht, dann komme ich nicht weit....Aber: man wächst an seinen Aufgaben! Und jetzt geniesse diesen Erfolg, freu dich auf noch mal 2 relativ entspannte Wochen und dass du die Nachklausur nächste Woche nicht schreiben musst!! Was die Literatur angeht: wir hatten für die Klausur erst mal nur die Skripte. Und Tox war mir ehrlich gesagt ein Buch mit 7 Siegeln, wie stellt man diese Gleichungen auf, woher weiß man, wieviel Atome da in den Verbindungen so zusammenkommen, Redox-Gleichungen hab ich eh nur bedingt verstanden und das sture Auswendiglernen von Reaktionsgleichungen kam mir vor wie ein Fass ohne Boden, weil ich ja nix kapiert habe. Ich wollte das strukturiert angehen und musste frustriert feststellen, dass es da eben keine Struktur gibt, man echt alles stumpf auswendig lernen muss. Dagegen war Stöch fast eine intellektuelle Herausforderung...! Im Praktikum haben wir dann mit dem Werner gearbeitet und noch so einem Arbeitsbuch im Ringbuchformat, der Name ist mir gerade entfallen. Das hat ganz gut geklappt. Ansonsten kann ich Kilauea nur zustimmen, wenn man noch nie vorher im Labor stand, so wie ich, dann geht es schlicht mit Learning-by-doing. Und ich hatte wirklich Respekt, immer die Worte des Dozenten im Ohr: Schaltet euer Hirn ein bei dem, was ihr da tut, damit nicht was passiert. Tja, ist ja schön und gut, aber wenn man gar nicht weiß, was man da tut und worauf man tunlichst achten soll, weil Handlung X Folge Y auslösen kann, dann hilft die Ermahnung reichlich wenig. Wobei das ja in Quali noch Pille Palle ist, in OC ist das noch mal eine andere Herausforderung und auch das hab ich tatsächlich unbeschadet überlebt. Also: Keine Bange, das wird! Ich hätte niemals gedacht, dass ich das jemals sagen würde, weil ich das Grundstudium insgesamt eher doof fand, aber ich wäre im Moment tatsächlich lieber im Quali Labor als in diesem grauenvollen AFL Praktikum jetzt im 7. Das ist einfach nur ätzend und interessiert mich Null Komma Null. Das ganze Semester besteht bis zu den Abschlusskolloqs im August nur aus Alf, furchtbar! Wird bei Euch aber besser, weil neue junge Professorin und sie ist dabei alles umzustrukturieren. Wenn ich nicht kurz vorm Ende wäre, ich weiß nicht, da frag ich mich schon, was um Himmels willen mich eigentlich reitet, mir sowas anzutun. So, jetzt hab ich genug geheult, wünsche dir noch eine schöne Zeit. Und ich habe großen Respekt davor, wie du das mit 2 kleinen Kindern schafft. Lernst du nachts??

  12. Ureinwohnerin Avatar von kilauea
    Registriert seit
    25.12.2002
    Beiträge
    37.316

    AW: Vor dem Studium-Pharmazie

    In AFL war das beste bei uns, dass wir mal Nüsse mit Schokolade überziehen durften. <3
    geht doch adorno lesen, ihr lauchs!

  13. Stranger
    Registriert seit
    18.04.2004
    Beiträge
    95

    AW: Vor dem Studium-Pharmazie

    Vielen Dank, Kartoffelhexe! Mir ging es im 1. Semester exakt genauso. Ich hatte vorher mal ein bisschen im Mortimer rumgelesen, um nicht vollkommen planlos zu sein und nach den ersten AC-Seminaren dachte ich noch, ich komme ganz gut mit. Dann kam das Redox-Seminar und ich habe völlig den Faden verloren. Ich hatte davor noch nie von Oxidationszahlen gehört, geschweige denn, wie man sie bestimmt. Und Tox hat mir dann natürlich den Rest gegeben. Das war dieses Semester mit dem Vorwissen ganz anders. Da habe ich wirklich verstanden, wovon er da vorne redet und mir auch nicht jede Reaktionsgleichung 1 zu 1 gemerkt, sondern was da passiert und mir den Rest dann quasi "errechnet". Letztes Semester bin ich schon fast daran gescheitert, mir überhaupt die Formeln der Ionen zu merken.

    Ich bin wirklich schon gespannt aufs Labor. Irgendwie beruhigt es mich ja, dass man auch ohne Vorwissen klarzukommen scheint. Das haben mir die Kommilitonen aus dem letzten Semester auch berichtet. Von daher lasse ich das dann wohl einfach mal auf mich zukommen. Dieses Ringbuch, von dem du erzählt hast, kenne ich auch. Ich muss mal schauen, ob es davon noch ein Exemplar in der Bib gibt.

    Ja, das Lernen mit Kindern ist natürlich so eine Sache. Ich merke schon immer wieder, dass ich deutlich weniger Zeit zum Lernen habe als meine Kommilitonen. Das war, glaube ich, auch mit ein Punkt, warum ich letztes Semester an der Eingangsklausur gescheitert bin. Jetzt hatte ich schon in den Semesterferien angefangen zu lernen (wenn auch deutlich weniger geschafft als geplant) und hatte auch tagsüber ein wenig Zeit, weil ich außer Physik sonst ja keine Vorlesungen mehr besuchen muss. Abends setze ich mich in Klausurphasen auch immer noch einmal hin, allerdings nie länger als bis 22 Uhr, weil ich mich dann nicht mehr konzentrieren kann. Meine Nächte sind leider noch häufig durch aufwachende Kinder unterbrochen, so dass ich meist früh ins Bett gehe. Am Wochenende habe ich auch immer tagsüber mal ein paar Stunden gelernt, da hat mein Mann was mit den Kindern unternommen. Wobei ich diese Zeiten versuche zu begrenzen, weil ich am Wochenende natürlich auch so viel Zeit wie möglich mit den Kindern verbringen will. Es ist schon irgendwie ein Spagat, aber ich muss sagen, dass ich mich deutlich weniger gestresst fühle, als zu den Zeiten als ich mit einem Kind in Teilzeit gearbeitet habe. Im Studium ist man trotz allem flexibler, was die Lernzeiten angeht, und die Motivation ist auch eine ganz andere. Das wird sicher auch noch anders werden, wenn ich mal ein komplettes Semester mitmache, aber ich denke, das werde ich auch irgendwie hinkriegen. Mein Mann unterstützt mich da sehr, sonst wäre das natürlich schwierig.

    Hm, das klingt ja nicht so toll, was du von AFL erzählst. Ich dachte ja immer, das wäre total nett, weil es mal ein bisschen mehr mit dem eigentlichen Beruf zu tun hat als andere Veranstaltungen. Aus dem 2. Semester habe ich bisher auch nichts so Tolles darüber gehört. Aber das geht ja auch rum und dann bist du ja quasi schon auf der Zielgeraden. Weißt du schon, wo du dein PJ machen willst/wirst? Ich muss mich jetzt mal dringend um einen Famulaturplatz kümmern. In den letzten Ferien hatte ich nichts gemacht, was angesichts dauerkranker Kinder auch kein Fehler war.

    kilauea, das klingt lecker!
    Wenn du je mein Leben brauchst, so komm und nimm es.

  14. Stranger
    Registriert seit
    31.07.2014
    Beiträge
    11

    AW: Vor dem Studium-Pharmazie

    Ach Mist, meine ganze Antwort ist weg weil ich einen Moment unkonzentriert war , also noch mal von vorne!
    Ja, Yuccasun, das Praktikum im 1. und alles andere ist sind machbar, definitiv! Wusste ich spätestens nach der bestandenen OC Klausur im 3., immerhin hatte ich von alledem noch nie zuvor in meinem Leben etwas gehört. Und ja, es gehört auch Glück dazu, hatte ich in Stereo/Nomeklatur auch im 3., ich glaube, für diese Klausur hätte ich noch 100 Jahre lernen können und es wäre jedes Mal megaknapp geworden. Noch ein Tipp fürs Quali Labor: Finger weg vom Trennungsgang, funktioniert eh nicht und frustriert nur ohne Ende. Mach soviele Nachweise wie möglich mit deiner Urprobe, das ist der sicherste und schnellste Weg. Und wenn du etwas vermutest, das bei den üblichen Nachweisen durch andere Ionen gestört werden könnte, dann versuch die einzugrenzen und überlege, wie du trotzdem einen einigermaßen sicheren Nachweis durchführen kannst. Dafür ist insbesondere dieses Ringbuch unheimlich hilfreich gewesen, weil darin sehr praxisorientiert stand, was mit welcher Methode am sichersten nachgewiesen werden kann. Ich habe den Trennungsgang nicht ein einziges Mal gekocht und es hat trotzdem (oder deswegen) geklappt.
    Im Übrigen lass dich durch mein Rumgeheule wegen AFL nicht irritieren. Ist ja nur mein persönliches Empfinden, vielleicht findest du es ganz toll und dann ist das auch gut so. Ich interessiere mich halt nicht so sehr für das ganze technologische und sehr physiklastige, mein Interesse gilt vorrangig der Pharmakologie und Klinischen Pharmazie, was für dich erst nach dem 1.Stex kommt. Und diese blöde Salbenrührerei geht mir einfach auf die Nerven weil ich das definitiv nie machen werde, jede PTA kann das tausend mal schneller und besser als ich und ist viel billiger. Ich würde gerne mehr Plausibilitätsprüfungen von Verordnungen machen oder meinetwegen auch Prüfungen von Zubereitungen, von mir aus können sie uns ja mal absichtlich verhunzte Zubereitungen vorsetzen, die wir überprüfen sollen, das entspricht doch wenigstens noch dem, was ich später auch tatsächlich mal machen werde. Aber nein, das machen wir nur mal eben so ganz nebenbei, Hauptsache eine Rezeptur gekocht, für die an erst noch mal 3 andere herstellen muss, das ist sowas von öde. Und dann immer in Oberhektik noch diese dämlichen Etiketten schreiben und die Herstellungsprotokolle d muss dann auch noch das Prüfungsergebmis rein mit Mittelwert und Standardabweichung und die Diskussion des Ergebnisses, so ein Schwachsinn, was sagen mir denn die Zahlen, wenn ich keine Vergleiche habe, an denen ich das messen kann. Das ist so ein Gelabere und Rumgeeiere, immer mit Druck, auch fertig zu werden und noch rechtzeitig aufzuräumen, damit der Assistent nicht abgfuckt ist....ich könnte noch ewig weiter nölen, sorry .

    Ich finde es bewundernswert, wie du das Studium und die Klausuren mit den kleinen Kindern auf die Reihe kriegst. Meine 3 sind schon groß und mein Mann ist GsD beruflich dermaßen eingespannt und unterwegs, dass es gar nicht auffällt, wenn es in der Klausurenphase im Haus mal wieder aussieht, als wäre ein Bombe eingeschlagen, weil ich zu nix komme außer zum Lernen. natürlich höre ich von den kids auch immer wieder den Vorwurf, dass ich ja niiiiieeee Zeit für sie hätte, weil ich ja iiiimmmmer am Lernen wäre, und das unerhörterweise mit einer Kommilitonin, di genauso alt ist wie meine kids, für die ich ja viiiiieeeeel mehr Zeit hätte als für sie; kommt halt immer auf die Perspektive an.

    @kilauea: Von den Schoko-Überzügen habe ich was läuten hören, aber soweit sind wir noch nicht, die festen AF kommen erst in 3 Wochen oder so. Heute sind wir mit den halbfesten fertig geworden, nächsten Di steht das erste Zwischenkolloq zum Ende der Station an. Am Mi beginnt die nächste, eine neue, Präklinischen Testung, da sollen wir Zellkulturen anlegen und welche menschlichen Häute präparieren. Hört sich fast wie BC an, mal sehen. Aber ab heute Abend heisst es erst mal: lernen lernen lernen. Und damit schließe ich meinen Roman, schönen Abend allerseits

  15. Stranger
    Registriert seit
    31.07.2014
    Beiträge
    11

    AW: Vor dem Studium-Pharmazie

    Hi Yuccasun, wie war der erste Tag im Labor?

  16. Stranger
    Registriert seit
    18.04.2004
    Beiträge
    95

    AW: Vor dem Studium-Pharmazie

    Lieb, dass du an mich gedacht hast, Kartoffelhexe. Inzwischen habe ich ja die erste Laborwoche hinter mir und ich muss sagen, bisher gefällt es mir. Natürlich haben wir noch nicht viel gemacht - ein bisschen Reagenzien hergestellt und Nachweise geübt - aber ich habe schon gemerkt, dass man schnell reinkommt. Zumindest fühle ich mich nach den ersten Tagen nicht ganz so planlos wie befürchtet und freue mich fast schon auf meine erste Probe. Wahrscheinlich hält die Freude nicht lange an, aber noch finde ich es spannend, nach der ganzen Theorie endlich mal in die Praxis eintauchen zu können. Parallel lerne ich fürs Kolloq, das Mitte Juni ansteht. Da habe ich schon ganz schön Bammel vor, weil der Berg an Lernmaterial mal wieder riesig erscheint und ich mündliche Prüfungen ohnehin hasse. Ich hoffe einfach, ich habe einigermaßen Glück mit dem Prüfer und den Fragen.

    Wie läuft es bei dir?
    Wenn du je mein Leben brauchst, so komm und nimm es.

  17. Stranger
    Registriert seit
    31.07.2014
    Beiträge
    11

    AW: Vor dem Studium-Pharmazie

    So, da bin ich wieder, war gerade auf dem Pharmakon Kongress in Meran. Das ist eine Veranstaltung die die Frankfurter Uni den Studenten des 7. Semesters subventioniert, dh wir zahlen nur einen kleinen Obolus für Busfahrt Unterkunft und Verpflegung und können an diesem Fachkongress teilnehmen. Ich kenne Meran schon, das ist alleine schon eine fahrt wert, leider hat das Wetter gar nicht mitgespielt. Der Kongress ist wie immer eine Veranstaltung, bei der sich interessante und weniger interessante Vorträge abwechseln, aber es ist für jeden was dabei. Und der Spass kommt auch nicht zu kurz, eine willkommene Abwechslung in diesem AFL lastigen Semester. Im Winter gehts übrigens nach Schladming, je nachdem wann man im 7. Semester steht.

    Freut mich sehr für dich, dass du Freude im Labor hast, das ist mehr als die halbe Miete, der Rest kommt auch noch! Was das Kolloquium betrifft: wenn es immer noch so ist, dann habt ihr 2 Runden, die erste eine eher praktische Frage zum Labor, zB was ist Königswasser, wie wird es hergestellt, Reaktionsgleichungen; und die 2. Runde ist ein Thema aus der Tox VL von Dr. W., zB Thema "Bismut", und dann erzählst du alles was du dazu weißt, vor allem natürlich die relevanten NW-Reaktionen, mit Reaktionsgleichungen, wobei bei Bismut glaube ich der Schwerpunkt auf dieser Rutsche lag. Sowas zB. Also lerne die ganzen TOX Themen, vor allem natürlich die Ionen, die auch im Praktikum eine Rolle spielen, und lies dir die allgemeinen Themen rund um das Praktikum gut durch. Dieses Lernen deckt einen Großteil des Stoffes für Tox in der Abschlussklausur ab, so dass du damit schon eine gute Grundlage geschaffen hast. Ich war damals auch sehr sehr aufgeregt vor diesem allerersten Kolloquium, zumal ich mich mit dieser ganzen Chemie und mit Tox im Speziellen immer noch sehr unsicher gefühlt habe, was es nicht gerade leichter gemacht hat. Aber mit irgendwas fängt man ja immer an und dann wächst man mit den Aufgaben, hört sich furchtbar banal an, stimmt aber. Das wirst du im Laufe der Zeit auch merken, weil es in jedem Semester Kolloqs gibt.

    Und jetzt geniesse das lange WE, trotz Lernstress, bevor am Montag die 2. Semesterhälfte beginnt (ohne Klausurenphase gerechnet).

  18. Stranger
    Registriert seit
    18.04.2004
    Beiträge
    95

    AW: Vor dem Studium-Pharmazie

    Guten Morgen!

    Ah, von der Pharmakon habe ich schon gehört. Klingt ja ganz interessant. In meinem früheren Beruf war ich öfter auf Ärztekongressen unterwegs. Das fand ich immer ganz spannend. Mal sehen, ob es für mich dann nach Meran oder Schladming geht.

    Also am Dienstag war ich schon nicht mehr so euphorisch, was das Labor angeht. Meine erste Ansage war nämlich falsch. Da hatte ich irgendwie Kalium übersehen. Beim zweiten Versuch habe ich es dann aber gefunden und jetzt bin ich bei der 2. Analyse. Den Trennungsgang hatte ich übrigens gemacht. Hat allerdings nur semi-gut geklappt. Mir ist Magnesium in der Ammoniumcarbonatgruppe ausgefallen. Aber das habe ich zum Glück erkannt. Bei der 2. Analyse werde ich es wohl nicht brauchen.
    Danke für die Hinweise zum Kolloq. Ja, es ist wohl so, dass in der ersten Runde was zu AC gefragt wird, dann ein Kation und ein Anion. Die Masse an Nachweisen macht mir halt ein bisschen Angst. Aber ich bin ganz gut dabei bisher. Und ich merke auch, dass ich mir die Nachweise, die ich selber gemacht habe, gut merken kann. Eigentlich bleibt im Kolloq ja so gut wie keiner hängen. Von daher hoffe ich einfach das beste.

    Ich wünsche dir auch ein schönes langes Wochenende! Das Wetter scheint ja ganz gut zu werden.
    Wenn du je mein Leben brauchst, so komm und nimm es.

  19. Stranger
    Registriert seit
    18.04.2004
    Beiträge
    95

    AW: Vor dem Studium-Pharmazie

    Kartoffelhexe, wie läuft es bei dir? Das Semesterende naht ja mit großen Schritten. Unglaublich wie schnell das immer vorbeigeht.

    Ich habe inzwischen das Kolloq hinter mir - und bestanden! 🎉 Zwar nur mit einer 4, aber egal. Ich war echt nervös, weil ich manche Ionen wirklich nicht gut konnte. Aber an sich war es echt entspannt und ich hatte auch Glück. Hatte Nitrat und Zink, was wir vorher schon im Labor hatten. Das konnte ich einigermaßen. Und AC ging auch, bisschen was zu Flammenfärbung, Säure-Basen und ein paar Strukturformeln inkl mesomere Grenzformeln zeichnen, was ich gar nicht gut kann. Ging dann aber doch halbwegs, wenn ich auch laut Prüferin mit einem blauen Auge davon gekommen bin. 😉 Im ersten Versuch sind relativ viele durchgefallen (15 von 60). Aber die meisten haben es dann im 2. Anlauf gepackt.
    Im Labor läuft es ganz ok. Inzwischen bin ich bei der 3. Analyse, die mir mal wieder Kopfzerbrechen bereitet. Da aber noch 4 Wochen Zeit ist, bin ich da noch relativ entspannt.
    Ansonsten werden wir in den Semesterferien umziehen, direkt neben die Uni. Kitaplätze habe ich auch direkt bekommen, was für ein Glück! Das wird die Sache deutlich entspannen. Momentan pendle ich pro Weg ca 45 Minuten.
    Wenn du je mein Leben brauchst, so komm und nimm es.

  20. Stranger
    Registriert seit
    31.07.2014
    Beiträge
    11

    AW: Vor dem Studium-Pharmazie

    Hallo Yucacsun,

    das freut mich für dich, dass das erste Kolloquium erfolgreich absolviert ist. Das erste ist eines der Schwierigsten weil man ja wirklich keine Ahnung hat, was da auf einen zukommt und wie detailliert die fragen. Du wirst im 2. Sem. sehen, dass dir das schon viel leichter fällt und wenn du das OC Antrittskolloq im 3. hinter dir hast, dann bist du fast schon Profi, viel schlimmer kommt es nicht mehr, wenn auch natürlich immer iwie hart, will man das Wissen aktiv in Bruchteilen von Sekunden abrufen können muss. Es verlangt ein völlig anderes Lernen als für eine Klausur, von MC ganz zu schweigen. Wenn du schon bei der 3. Analyse im Labor bist dann ist das die Letzte vor der Abschlussanalyse? Dann ist das die Schwierigste, die Abschlussanalyse klappt idR schnell.Also drück ich mal die Daumen dass du schnell mit dem Labor fertig wirst, weil du dann mehr Zeit hast für die Abschlussklausur zu Lenen, und das war noch mal richtig richtig viel, zumal da in Stöch noch mal so viel neue Aufgabentypen dazu kamen. Auch die ist aber machbar, arbeite soviel Altklausuren durch wie möglich, das hilft letztlich am meisten. Und dann sind auch schon Semesterferien, wow Umzug, sowas ist ja auch immer spannend, Langzeit-Tapetenwechsel, neu einrichten und neu sortieren in der neuen Umgebung. Dein Mann scheint ja auch super flexibel zu sein, das ist dann eine riesige Hilfe. Und ja, die Fahrtzeitverkürzung wird dir ganz neue Lebensqualität schenken, 1,5 Stunden mehr Freizeit, das ist ein Wort!! Wünsche dir für die ganzen Vorhaben jedenfalls ganz viel Erfolg und auch Freude, wenn du die behälst, kann nichts schief gehen.

    Bei mir dauert dieses Semester leider noch eine gefühlte Ewigkeit. Wenn am 14. Juli die AFL Stationen rum sind, haben wir eine Woche Bio Seminare und dann 2 Wochen Bio III Praktikum, also bis 2.8. Und dann geht es mit den Klausuren los inkl. AFL Abschluss-Kolloq. Wenn alles gut geht, bin ich am 20.8. fertig, ansonsten spätestens am 30.8. Danach 2 Wochen frei, die 2. September-Hälfte ist dann Wahlpflichtpraktikum, mach ich in Biochemie bei Prof. K. Dann noch mal 2 Wochen frei und dann beginnt das 8. Semester. Ohne Worte, aber daran denke ich im Moment noch nicht, weil ich den Kopf noch so voll habe mit AFL und den ständigen Kolloqs. Das letzte war auch eines der Sorte, die kein Mensch braucht: macht der mich an, weil ich bei einer Transferaufgabe "zu lange überlegt habe"!!???!! Es ging um Plasmaspiegelkurven, eigentlich nicht so ein Problem, aber: ich sollte vergleichen (und zeichnen) die Kurven für eine magensaftresistent überzogene Tablette, die ich in der 3. MMC-Phase zu mir genommen habe mit derjenigen von magensaftresistent überzogenen Pellets. So, da hab ich geschluckt, weil wir solche detaillierten Kurven in Biopharmazie noch gar nicht besprochen haben und der Unterschied tatsächlich gar nicht sooo groß ist. Und weil ich versucht habe, mir das Ergebnis bzw. die entscheidenden Kriterien herzuleiten, (die auch gestimmt haben), macht der mich an ich hätte zu lange überlegt. Die Technologen haben einfach alle einen Schaden. Am besten hat man alles auswendig gelernt und rattert es runter. Das hat für mich mit akademischer Qualität überhaupt nichts zu tun, aber auf sowas stehen die. Oder jetzt gerade bei Vaginal Globuli: hat er uns neu machen lassen, weil sie nicht richtig fest geworden sind. Ja scheisse, aber: das hatte mit einem Fehler von uns in der Durchführung nur bedingt was zu tun. Es gab nicht genug Giessformen, so gusseiserne Dinger, also haben wir zT Plastikformen nehmen müssen. Bei gefühlt 35 Grad im Labor und ohne Kühlschrank, weil den gibt es eben nicht. Da hat dieGelatine halt nicht mitgemacht. Ich hab mir am WE überlegt wo der Fehler lag: in der Herstellungsanweisung!! An die haben wir uns sklavisch gehalten anstatt mal unseren gesunden Menschenverstand zu bemühen. Wie geht es uns wenn wir bei Hitze im Sommer kunststoffhaltige Klamotten tragen? Wir Schwitzen. Genau das hat die Gelatine in der Plastikform auch getan. Wir hätten unter diesen Bedingungen dieses alberne 1:2:5 Verhältnis der Globulimasse (Gelatine, Wasser und Glycerol) beiseite lassen und einfach mehr Gelatine dran tun müssen, so wie man das ja zuhause bei Desserts zB auch machen würde. Welchen Lerneffekt hatte unter diesen Umständen die Wiederholung? gar keinen, weil die Durchführung ja gar nicht das Problem war. Und zudem haben wir für die Wiederholung die gusseisernen Formen verwendet und das Zeug 6 (!!I Tage getrocknet. Klar, dass es dann funktioniert, aber wenn überhaupt hätten wir doch das ganze mit dem Plastikkram wiederholen müssen. Das ist alles eine einzige sinnlose, sinnbefreite Beschäftigungstherapie Wie du siehst, an meiner "Begeisterung" für den Inhalt dieses Semesters hat sich nicht viel geändert..........! Immerhin sind wir inzwischen in Station 4 von 5, das Ende ist absehbar.
    Wünsche dir ein entspanntes und erholsames Sommerwochende, schnauf mal durch, bevor dr Endspurt beginnt!

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •