+ Antworten
Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. Fresher Avatar von nala*
    Registriert seit
    05.07.2006
    Beiträge
    281

    stipendium bewerbung

    ich hab vor mich bei nem stipendium zu bewerben und in die bewerbung soll man alles immer in zweifacher ausfertigung hinschicken. also lebenslauf, motivationsschreiben.. aber auch eine aktuelle notenübersicht ausgestellt vom prüfungsamt. soll man dann wirklich das prüfungsamt bitten, sowas zweimal auszudrucken und mit stempel drauf und so. oder meint ihr es reicht, wenn man ein original schickt und das einfach einmal kopiert?

    und: so notenübersichten gibts doch bestimmt auch per post, oder? meint ihr ne kurze email reicht, oder soll ich nen brief schreiben? wenn letzteres, dann mit frankiertem rückumschlag?




    You rule! You ride! You rock!
    You rEEk of royalty !!!

  2. V.I.P. Avatar von uupsi
    Registriert seit
    24.06.2002
    Beiträge
    10.718

    AW: stipendium bewerbung

    ich häng mich hier mal einfach kurz dran

    bekommt vielleicht jemand von euch das deutschlandstipendium? oder hat sich dafür beworben/bewirbt sich dafür? ich hab mich jetzt mal ein bißchen damit beschäftigt und denke, dass meine chancen gar nicht soooo schlecht wären, will's daher einfach mal versuchen.

    hab aber auch ein paar fragen zur bewerbung, allgemein für stipendien:

    1. wie geht man denn da das motivationsschreiben an schreibt man da nochmal rein, wie toll man ist und deswegen förderungswürdig? oder erzählt man, warum man dringend geld braucht, also bedürftig ist? oder eher so fachliches geschwafel, interessen usw.?

    2. die wollen ja immer soziales engagement etc. ich war u. a. mehrere jahre im jugendrotkreuz, hab da allerdings keinerlei bescheinigungen zu und bezweifle auch, dass ich die noch bekommen könnte. trotzdem mit reinschreiben (im lebenslauf?) oder dann lieber weglassen?

    3. und speziell zum deutschlandstipendium: hat man da prinzipiell ein auswahlgespräch? geht aus der infoseite meiner uni nicht so wirklich hervor. und braucht man ein empfehlungsschreiben von einem hochschullehrer? das ist da etwas verwirrend aufgeführt...


    freu ich über tipps
    OPERATION DANCE SENSATION

  3. Urgestein Avatar von SPACEMACHINE
    Registriert seit
    12.12.2009
    Beiträge
    8.618

    AW: stipendium bewerbung

    lies dir doch mal die faq auf der seite durch:

    punkt eins beantwortet sich doch schon durch:
    "Sie erhalten die Förderung unabhängig von Ihrem sonstigen Einkommen oder dem Einkommen der Eltern. Sie wird nicht auf das BAföG angerechnet und es sind keine Sozialversicherungsbeiträge dafür zu leisten. Auch ist die Förderung kein Darlehen, das man zurückzahlen muss."

    also: ist denen lachs, ob du bedürftig bist oder nicht. ich würd sowieso immer nur auf das fachliche interesse eingehen und nicht auf die tränendrüse drücken wollen.
    Zitat Zitat von Lamb
    Aus großen Kartoffeln mache ich immer kumpir.

  4. V.I.P. Avatar von Zoor
    Registriert seit
    05.10.2001
    Beiträge
    15.318

    AW: stipendium bewerbung

    Die genaue Ausgestaltung obliegt deiner Hochschule. Ich habe das frühere NRW-Stipendium (praktisch der Vorgänger des Deutschlandstipendiums) bezogen und meine Hochschule hat damals einige Stipendien rein nach Leistung, einige an förderungswürdige Migranten und noch ein paar für sonstige Förderungswürdigkeit zugeteilt.
    Lies dir halt die zugehörigen Seiten deiner Uni genau durch und bei verbleibenden Fragen wendest du dich an die zuständige Stelle.
    Mein Name ist Mensch

    Ein Arbeitnehmer verliert mit dem Tod nicht seinen Anspruch auf bezahlten Jahresurlaub. (EuGH 2014)

  5. V.I.P. Avatar von uupsi
    Registriert seit
    24.06.2002
    Beiträge
    10.718

    AW: stipendium bewerbung

    also, laut meiner uni sind die auswahlkriterien:

    *****
    - die bisher erbrachten Studienleistungen, insbesondere die erreichten ECTS-Punkte

    - besondere Erfolge, Auszeichnungen und Preise, eine vorangegangene Berufstätigkeit und Praktika

    - außerschulisches oder außerfachliches Engagement wie eine ehrenamtliche Tätigkeit, gesellschaftliches, soziales oder politisches Engagement [...]

    - besondere persönliche oder familiäre Umstände wie Krankheiten und Behinderungen, die Betreuung eigener Kinder, insbesondere als alleinerziehendes Elternteil, oder pflegebedürftiger naher Angehöriger, die Mitarbeit im familiären Betrieb, studienbegleitende Erwerbstätigkeiten, familiäre Herkunft oder ein Migrationshintergrund
    *****

    find ich teilweise ja etwas schwachsinnig z. b. das mit den ects-punkten, wenn, dann ist doch wohl die note interessant? punkte hat doch jeder, je höher das semester, desto mehr...

    und wieso sich vorangegangene berufstätigkeit positiv auswirkt, versteh ich auch nicht. aber soll mir recht sein, hab ich nämlich

    aber der letzte punkt lässt ja schon irgendwie darauf schließen, dass finanzielles nicht ganz unrelevant ist?

    also, auf die tränendrüse will ich da sicherlich nicht drücken, wäre auch schwer zu begründen... (meine situation ist halt: bekomme keine bafög, da meine eltern zu viel verdienen; hab aber erst mit 25 angefangen, zu studieren und will ihnen nicht weiter großartig auf der tasche liegen, also arbeite ich nebenher, das übliche)

    aber meint ihr, man könnte/sollte z. b. schreiben, wie man das geld nutzen würde etc.?
    OPERATION DANCE SENSATION

  6. Junior Member Avatar von La Reina Roja
    Registriert seit
    15.05.2006
    Beiträge
    507

    AW: stipendium bewerbung

    @Nala ..keine Ahnung wie das bei deiner Uni ist. Ich hatte auch so eine Bewerbungaktion am Laufen, da wollten sie es sogar noch auf englisch und auch alles doppelt natürlich -.- Da meine Uni keine sonderlich ansprechende Übersicht zur Verfügung stellt (nur so online), hab ich das selber als Word Datei abgefasst, ausgedruckt, bin damit zum Studiendekanat meiner Fakultät und hab mir mit Stempel und Unterschrift auf jeder Seite die "Korrektheit" bestätigen lassen. Wenn die es bei euch von selbst zusenden und das einigermassen übersichtlich aussieht, würd ich das wirklich einfach in doppelter Ausfertigung anfordern. Am besten vorbeigehen (gibt es keinen Schalter oder so?) und gleich ausdrucken lassen und mitnehmen.

    @uupsi. ich kenne das Deutschlandstipendium nicht, aber grundsätzlich kommt in ein Motivationsschreiben wirklich, warum du das willst, was du damit machen willst, was deine kurz- und langfristigen Ziele in Studium/Leben und Co. sind, und warum ausgerechnet du so cool bist, dass man dir unbedingt das Stipendium geben muss

  7. V.I.P. Avatar von uupsi
    Registriert seit
    24.06.2002
    Beiträge
    10.718

    AW: stipendium bewerbung

    Zitat Zitat von La Reina Roja Beitrag anzeigen
    @uupsi. ich kenne das Deutschlandstipendium nicht, aber grundsätzlich kommt in ein Motivationsschreiben wirklich, warum du das willst, was du damit machen willst, was deine kurz- und langfristigen Ziele in Studium/Leben und Co. sind, und warum ausgerechnet du so cool bist, dass man dir unbedingt das Stipendium geben muss
    danke dir
    ungefähr so werd ich's dann wohl gestalten... (teilweise rattert man dann in dem schreiben aber je wieder den lebenslauf runter, nicht wahr?)

    und noch was: wisst ihr, ob bei so einer bewerbung kopien von zeugnissen, urkunden etc. beglaubigt werden sollten? ausgehend von jobbewerbungen würde ich mal von eher nicht ausgehen?
    der ansprechpartner von meiner uni reagiert jetzt leider schon seit tagen nicht auf meine e-mail...
    OPERATION DANCE SENSATION

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •