Antworten
Seite 614 von 651 ErsteErste ... 114514564604612613614615616624 ... LetzteLetzte
Ergebnis 12.261 bis 12.280 von 13016

Thema: Corona-Virus

  1. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Corona-Virus

    OMG wie bescheuert.
    Anderer Hausarzt vielleicht?

    Ich kenne jemanden, der wegen winzigster Symptomen zum Arzt ist und anstandslos getestet wurde (negativ).

  2. Regular Client

    User Info Menu

    AW: Corona-Virus

    Zitat Zitat von Schnelmi Beitrag anzeigen
    Streng genommen ist das natürlich nicht erlaubt, nein. Aber wenn nicht gerade gestochen wird, finde ich die Praxis nicht ungewöhnlich. Ich gehe mal stark davon aus, dass die Stunden, die jetzt nicht abgearbeitet werden, dann eben unter normalen Bedingungen wieder draufkommen, wo dann auch die üblichen Stunden eingetragen werden (also das gleicht sich dann irgendwann aus). Wir machen zb. offiziell keine Überstunden. Das stimmt aber natürlich nicht und deshalb ist die gängige Praxis hier, dass man das sozusagen selbst ausgleicht (also ich arbeite dann mal einen Tag 6h und dafür einen anderen 2h, offiziell hab ich 4h am Tag). Ab und an muss man bei Mittelgebern Stunden aufschreiben und da eben wie gesagt Überstunden offiziell nicht bezahlt werden (im Vertrag steht dann, dass man das aus „wissenschaftlichem eigeninteresse“ macht), dürfen in den Stundenzetteln auch auf keinen Fall Überstunden stehen. Dementsprechend findet man dann eben seine individuellen Lösungen, um das irgendwie auszugleichen. Es geht zwar vermutlich bei dem zitierten Beitrag nicht um Wissenschaft, aber damit wollte ich sagen: auch im öd finden die jeweiligen Behörden u.u. mal eigene „kreative“ Lösungen, die offiziell zwar nicht unbedingt erlaubt sind, aber inoffiziell flexible Lösungen finden. Vielleicht ist das in dem Fall auch so. Ich gehe mal stark davon aus, dass sich das alles im Normalfall ausgleicht und dann finde ich es auch nett, wenn Chefs die entsprechenden Lücken bieten.
    Ich finde es schon insofern schwierig, dass es zB suggeriert, dass man auch mit Kindern daheim problemlos seine Stunden arbeiten kann. Und man vom Wohlwollen der Abeitlungsleitungen abhängig ist.
    Das die Stunden nachgearbeitet werden, glaube ich im Regelfall eher nicht, in den allermeisten Bereichen des ÖD wird doch gestempelt.

  3. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Corona-Virus

    Stöckchen, hast du keinen Anspruch auf die Entschädigungsleistungen gemäß § 56 IfSG? Ich kenne mich da nicht so aus, aber meine Nachbarin hat gestern erzählt, dass sie nur noch die Hälfte ihrer normalen Wochenarbeitszeit arbeitet und voll bezahlt wird.

  4. Senior Member

    User Info Menu



  5. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Corona-Virus

    Zitat Zitat von Tigerente99 Beitrag anzeigen
    Stöckchen, hast du keinen Anspruch auf die Entschädigungsleistungen gemäß § 56 IfSG? Ich kenne mich da nicht so aus, aber meine Nachbarin hat gestern erzählt, dass sie nur noch die Hälfte ihrer normalen Wochenarbeitszeit arbeitet und voll bezahlt wird.
    Voll bezahlt wird man da nicht. 67% vom Netto. Der Arbeitgeber kann aber natürlich, wenn er nett ist, auf 100% aufstocken.
    Und man muss bestimmte andere Bedingungen erfüllen.

  6. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Corona-Virus

    Ich arbeite auch im ÖD. Ich muss genaue Zeiten erfassen und meine Stunden schaffen oder Überstunden abbauen. Dank tv-l gab es 3 Tage bezahlte Freistellung in der ganzen Zeit.

    Aber selbst bei meine Arbeitgeber handhaben das die verschiedenen Chefs unterschiedlich. Ich hab da leider die Arschkarte gezogen.


  7. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    We are the angry mob
    We read the papers every day
    We like who we like, we hate who we hate
    But we’re also easily swayed.

  8. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Corona-Virus

    Zitat Zitat von rosaPony Beitrag anzeigen
    Ja. Aber abwarten. wenn die Kita die personellen Ressourcen nicht hat, können sie mit den Stunden auch wieder runter gehen.

    Ich bin gespannt auf unsere Elternbeiratssitzung. Denn da werden wir wahrscheinlich gesagt bekommen, dass sie extrem dünn besetzt sind.
    Ich hätte an Juni Anspruch auf 35 Stunden. Das wäre ein Traum. Aber ich glaube noch nicht, dass ich dann wieder normal arbeiten gehen kann.


  9. Get a life!

    User Info Menu

    AW: Corona-Virus

    Zitat Zitat von blauer_Engel Beitrag anzeigen
    Ich finde es schon insofern schwierig, dass es zB suggeriert, dass man auch mit Kindern daheim problemlos seine Stunden arbeiten kann. Und man vom Wohlwollen der Abeitlungsleitungen abhängig ist.
    Den 1. Teil verstehe ich nicht. Ich dachte, das wird in dem zitierten Fall gerade deshalb so praktiziert, weil eben aktuell kinderbetreuung ansteht, weshalb die Stunden nicht gearbeitet werden können (und deshalb kommt der Chef entgegen und fragt nicht nach, ob die eingetragenen Stunden tatsächlich so gearbeitet worden sind). 2. klar, das ist auch aktuell definitiv, wenn man die Beschreibungen hier so liest, nicht immer positiv. Es müsste da eindeutig tarifliche Lösungen geben und der Staat als Arbeitgeber müsste da auf jeden Fall vorangehen. Finde es aber trotzdem positiv, dass einige Abteilungen ihre eigenen kreativeren und arbeitnehmerfreundlicheren Lösungen finden und sich nicht starr an tarifvorgaben halten.

    Sicher wird oft gestochen/gestempelt. Gibt aber genügend öd-Bereiche, in denen nicht gestempelt wird und die Erfassung erfolgt eigenverantwortlich (tendenziell führt letzteres ja auch eher dazu, dass mehr gearbeitet wird statt weniger). Und selbst wenn gestempelt wird, ist das nicht unfehlbar. Kenne genügend Leute, bei denen intern gemauschelt wird, wo sich dann zb. ausgestempelt wird und dann halt trotzdem weiter gearbeitet wird, damit man nicht mehr Überstunden als erlaubt anhäuft. Prinzipiell finde ich auf jeden Fall gut, wenn Arbeitgeber da aktuell flexibel sind und den Arbeitnehmer*innen es nicht verübeln, wenn sie aufgrund der aktuellen Situation ihre Stunden nicht schaffen. Wenn ich sage, das „gleicht sich aus“, dann meine ich nicht, dass die entsprechenden Stellen auf die Stunden pochen, sondern das ist meiner Erachtens ein „natürlicher Prozess“. Es wird genügend Phasen geben, in denen das automatisch ausgeglichen wird, weil man einfach mal mehr zu tun hat. Ich freu mich, wenn mein Chef das akzeptiert.

    gmitsch gmatsch gmotsch

  10. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Corona-Virus

    Zitat Zitat von Marita Beitrag anzeigen
    Ja. Aber abwarten. wenn die Kita die personellen Ressourcen nicht hat, können sie mit den Stunden auch wieder runter gehen.

    Ich bin gespannt auf unsere Elternbeiratssitzung. Denn da werden wir wahrscheinlich gesagt bekommen, dass sie extrem dünn besetzt sind.
    Ich hätte an Juni Anspruch auf 35 Stunden. Das wäre ein Traum. Aber ich glaube noch nicht, dass ich dann wieder normal arbeiten gehen kann.
    ja, klar. wir hätten auch anspruch auf 35h. ich bin auch nicht sicher, ob unsere kita das umsetzen kann, aber selbst wenn es nur zwei/drei tage betreuung werden, würde es uns helfen.
    We are the angry mob
    We read the papers every day
    We like who we like, we hate who we hate
    But we’re also easily swayed.

  11. Regular Client

    User Info Menu

    AW: Corona-Virus

    Zitat Zitat von Schnelmi Beitrag anzeigen
    Den 1. Teil verstehe ich nicht. Ich dachte, das wird in dem zitierten Fall gerade deshalb so praktiziert, weil eben aktuell kinderbetreuung ansteht, weshalb die Stunden nicht gearbeitet werden können (und deshalb kommt der Chef entgegen und fragt nicht nach, ob die eingetragenen Stunden tatsächlich so gearbeitet worden sind).
    Wenn das offiziell ausgewertet wird (und das macht der ÖD ja gern und umfangreich), dann sieht es auf dem Papier so aus, als könnten alle AN ihrer Arbeit in vollem Umfang nachgehen.
    Das war ja vermutlich keine offizielle Ansage vom Chef, sondern eine Regelung unter der Hand?
    Und dann kommt man selbst ziemlich schnell in eine Rechtfertigungsposition, warum man selbst das dann nicht schafft, wenn es für andere doch kein Problem darstellt. Obwohl es real überhaupt nicht so ist.

  12. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Corona-Virus

    Zitat Zitat von Caly Beitrag anzeigen
    Ein Freund von mir hat auch gerade mehrere Tage mit hohem Fieber und Atemproblemen zu kämpfen gehabt, aber kein Husten, kein Test. Sein Arbeitgeber wollte, dass er sich testen lässt, weil es in seinem Job mit dem Abstand nicht so einfach ist, aber der Hausarzt hat sich schlicht geweigert, denn wer nicht hustet, kann ja wohl kaum Corona haben, zwinker zwinker. Er arbeitet jetzt wieder, unter ziemlich vielen anderen Menschen. Tja.
    Das ist echt unglaublich.

    Ehrlich gesagt wurde ich in der Situation wohl behaupten, dass ich manchmal husten muss oder so, oder eine zweite Ärztin befragen.

  13. Get a life!

    User Info Menu

    AW: Corona-Virus

    Zitat Zitat von blauer_Engel Beitrag anzeigen
    Wenn das offiziell ausgewertet wird (und das macht der ÖD ja gern und umfangreich), dann sieht es auf dem Papier so aus, als könnten alle AN ihrer Arbeit in vollem Umfang nachgehen.
    Das war ja vermutlich keine offizielle Ansage vom Chef, sondern eine Regelung unter der Hand?
    Und dann kommt man selbst ziemlich schnell in eine Rechtfertigungsposition, warum man selbst das dann nicht schafft, wenn es für andere doch kein Problem darstellt. Obwohl es real überhaupt nicht so ist.
    Ok verstehe. Das stimmt natürlich. Also grundsätzlich würde ich mir auch eine tarifliche Lösung dafür wünschen (allein dass diese 20 Tage Freistellung zb. nur für den tvöd Bund gelten, finde ich eine Frechheit). Ich finde es sehr schade, dass Bund und Länder nicht schaffen, das offiziell zu regeln, aber das passt ja auch ganz gut zu aussagen wie „HO ist auch mit Kindern machbar“, die giffey zb. geäußert hat.

    gmitsch gmatsch gmotsch

  14. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Corona-Virus

    Zitat Zitat von Schnelmi Beitrag anzeigen
    edit: ich finde es tatsächlich ausgerechnet im öd ziemlich hart, dass das wie hier beschrieben gehandelt wird, weil der öd doch eigentlich ein Vorbild sein sollte. Aber dass HO obwohl es eigentlich von den Aufgaben machbar ist, im ÖD oft nicht geht, hab ich schon häufiger gehört. Die sind da echt hinterher (fast bisschen peinlich).
    Allerdings. Plus: Im Grunde ist es mit der Stadt meine (zugebeben indirekte) Arbeitgeberin, die Kitas und Schulen geschlossen hat. Gleichzeitig hat die Stadt untersagt, dass wir Anspruch auf besagte Sonderurlaubstage haben und ich hatte noch dazu Urlaubssperre für die ersten 6 Woche Lockdown. Da muss die Stadt dann auch damit leben, dass ich als Mutter eventuell mal nicht 100% meiner Arbeitszeit leisten kann. Zumal das bei vielen Arbeitsplätzen doch eh ein Modell von gestern ist, ist es nicht egal, wie lange ich arbeite, solange die anfallende Arbeit getan ist? Aus Erfahrung kann ich übrigens sagen, dass ich das trotz Kindern besser hinkriege als manch kinderlose Kollege.

  15. Addict

    User Info Menu

    AW: Corona-Virus

    Zitat Zitat von blauer_Engel Beitrag anzeigen
    Ich finde es schon insofern schwierig, dass es zB suggeriert, dass man auch mit Kindern daheim problemlos seine Stunden arbeiten kann. Und man vom Wohlwollen der Abeitlungsleitungen abhängig ist.
    Das die Stunden nachgearbeitet werden, glaube ich im Regelfall eher nicht, in den allermeisten Bereichen des ÖD wird doch gestempelt.
    Ich mache es aktuell zb so, dass ich an meinem neuerdings freien Tag dafür auch arbeite. Und bis abends erreichbar bin und immer wieder zwischendurch arbeite. (das schafft auf der anderen Seite bei mir wieder Stress, weil ich keinen richtigen Feierabend habe seit 10 Wochen) Das gleicht sich dann tatsächlich mit der Zeit wieder aus.
    Ich KANN auf Dauer gar nicht weniger arbeiten, weil die Arbeit nicht weniger wird und sich anhäuft, oft auch mit Fristen.
    Ich werde, wenn die Kinder wieder normal betreut sind, einiges nacharbeiten müssen.

    Es hat mich aber total entlastet, dass der Druck weg war und ich das flexibel gestalten kann.

    Ich hätte mich auch freistellen lassen können, aber dann hätte niemand meine Arbeit gemacht.
    let the good times roll.

  16. Addict

    User Info Menu

    AW: Corona-Virus

    Zitat Zitat von blauer_Engel Beitrag anzeigen
    Wenn das offiziell ausgewertet wird (und das macht der ÖD ja gern und umfangreich), dann sieht es auf dem Papier so aus, als könnten alle AN ihrer Arbeit in vollem Umfang nachgehen.
    Das war ja vermutlich keine offizielle Ansage vom Chef, sondern eine Regelung unter der Hand?
    Und dann kommt man selbst ziemlich schnell in eine Rechtfertigungsposition, warum man selbst das dann nicht schafft, wenn es für andere doch kein Problem darstellt. Obwohl es real überhaupt nicht so ist.
    Ja, das stimmt, den Aspekt hatte ich auch schon mal überlegt.
    Das ist schwierig...
    let the good times roll.

  17. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Corona-Virus

    Zitat Zitat von blauer_Engel Beitrag anzeigen
    Aber ist das nicht Betrug? Also klar, ein Firmenchef kann das natürlich machen, aber im ÖD?
    hm, ich hatte mal im ÖD eine Abmachung, die so war, dass ich andere Stunden gearbeitet habe, als im Vertrag vorgesehen war und da sagte mal der Chef von der Pesonalabteilung zu mir, dass ich sowas mit meinem Chef intern abklären darf, aber ich es halt nicht durchsetzen kann, wenn mein Chef nicht mehr damit einverstanden ist.
    The past is bad, the future is worse, why not take the present ??
    +
    -

  18. Enthusiast

    User Info Menu

    AW: Corona-Virus

    Zitat Zitat von Stina Beitrag anzeigen
    Das ist echt unglaublich.

    Ehrlich gesagt wurde ich in der Situation wohl behaupten, dass ich manchmal husten muss oder so, oder eine zweite Ärztin befragen.
    Ja, auf jeden Fall!
    and maybe it's time to live

  19. Regular Client

    User Info Menu

    AW: Corona-Virus

    Zitat Zitat von fliegen_lernen Beitrag anzeigen
    Ich mache es aktuell zb so, dass ich an meinem neuerdings freien Tag dafür auch arbeite. Und bis abends erreichbar bin und immer wieder zwischendurch arbeite. (das schafft auf der anderen Seite bei mir wieder Stress, weil ich keinen richtigen Feierabend habe seit 10 Wochen) Das gleicht sich dann tatsächlich mit der Zeit wieder aus.
    Ich KANN auf Dauer gar nicht weniger arbeiten, weil die Arbeit nicht weniger wird und sich anhäuft, oft auch mit Fristen.
    Ich werde, wenn die Kinder wieder normal betreut sind, einiges nacharbeiten müssen.

    Es hat mich aber total entlastet, dass der Druck weg war und ich das flexibel gestalten kann.

    Ich hätte mich auch freistellen lassen können, aber dann hätte niemand meine Arbeit gemacht.
    Fliegen, ich versteh dich total, fände es prinzipiell aber besser, wenn anerkannt wird, dass HO+Kind(er) +evtl. sogar noch Homeschooling einfach nicht funktionieren kann. Ich sehe es auch so, dass die Zeit nicht nachgearbeitet werden soll, sonst fallen die Freiräume nach Kita/Schulöffnung auch gleich wieder weg, obwohl die sicher sehr nötig sind.
    Mit solchen inoffiziellen Regelungen wird das Sichtbarmachen, dass da unbedingt etwas getan werden muss, aber in meinen Augen unterlaufen.

  20. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Corona-Virus

    Zitat Zitat von Ion Beitrag anzeigen
    Zumal das bei vielen Arbeitsplätzen doch eh ein Modell von gestern ist, ist es nicht egal, wie lange ich arbeite, solange die anfallende Arbeit getan ist?

    jein. ich sehe das im grunde auch so. allerdings funktioniert dieses modell nur so lange wie die anfallende arbeit im durchschnitt tatsächlich in der vertraglich vereinbarten arbeitszeit zu schaffen ist und, falls das mal über einen längeren zeitraum nicht der fall ist, vernünftig priorisiert und nötigenfalls auf die erledigung der nicht ganz so wichtigen aufgaben verzichtet wird.

    bezogen auf die aktuelle coronasituation würde ich sogar fast sagen, dass es an sich für die meisten arbeitnehmerinnen im home office vorteilhaft sein müsste eher auf die gearbeiteten stunden zu schauen als auf den output. dann kann ich nämlich sagen, dass ich sehr wohl xy stunden gearbeitet habe, nur halt mit geringerem output, weil es sich mit einem parallel zu betreuenden kleinkind und schlechterer erreichbarkeit von kolleginnen eben nicht so effizient arbeitet wie in einer normalen bürosituation. wobei das bei uneinsichtigen vorgesetzten natürlich auch wieder zu problemen führen kann. und ich könnte mir vorstellen, dass das verhalten von stöckchens und entes arbeitgeber jetzt gerade genau daher rührt.
    love is a litany, a magical mystery

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •