Antworten
Seite 1 von 36 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 708
  1. Regular Client

    User Info Menu

    Lehrer im Homeoffice

    Edit: Natürlich soll es LehrerInnen heißen, so ein Mist. Ich kann leider den Titel nicht editieren.

    Na, wie läufts so? Habt ihr das Gefühl, etwas ausrichten zu können und wie macht ihr das? Welche Programm nutzt ihr?

    Falls es das Thema schon gibt - entschuldigt. Dann lösch ich den Thread wieder. Hab aber auf die Schnelle nichts gefunden.

    Ich schreib mal meine Daten:
    Baden-Württemberg - Realschule - 8 Jahre im Dienst

    Meine Schule arbeitet nur mit Email, Hilfe.
    Geändert von das gnu (29.03.2020 um 11:09 Uhr)
    With the record selection
    With the mirror reflection
    I'm dancing with myself
    Well there's nothing to lose
    And there's nothing to prove
    I'll be dancing with myself



  2. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Lehrer im Homeoffice

    Hier auch meist nur per E-Mail. Thüringen. Gym/FOS/Berufsschule. Für die Berufsschüler mache ich nichts, weil die ja statt Schule auf Arbeit müssen. Die Gymnasiasten waren eh in den Endzügen und wir hätten nur noch die Abschlussarbeit geschrieben. Die muss ich einfach nachholen... irgendwann... Die FOS hat Übungen und Anleitungen von mir bekommen, haben den Auftrag sich bei Problemen zu melden - da kam bisher wenig. Mal sehen. Ich bereite also mal ganz in Ruhe die Prüfungen vor. Auch gut. 15 Jahre im Dienst.

  3. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Lehrer im Homeoffice

    NRW-Grundschule-10 Jahre im Dienst

    Ich habe zZt. ein 2. Schuljahr.
    Wir haben uns darauf verständigt den Kindern reine Übungsaufgaben von bereits erarbeiteten Bereichen/Themen zu geben; es muss nichts neues zuhause erarbeitet werden (dazu wären viele Elternhäuser bei uns auch nicht in der Lage).
    Am letzten Schultag, als langsam klar wurde, dass wir voraussichtlich nach dem Wochenende schließen, haben wir alle Arbeitshefte und Lesebücher mitgegeben.

    Ich erstelle einen Wochenplan mit Seiten aus den Heften zum Üben sowie Lesetexte, zu denen ich Fragen erstelle, die sie abschreiben und beantworten müssen. Das sollte wirklich für jeden machbar sein und ist quasi auch komplett analog.
    Dann bekommen sie noch einen "digitalen" Wochenplan (für Deutsch, Mathe, Sachunterricht) in der Lern-App Anton, der bearbeitet werden soll und bei dem ich einsehen kann, wer was wann und wie gut und wie schnell usw. gemacht hat. Die App leistet gleichzeitig auch die Kontrolle der Aufgaben und zwischendurch dürfen sie da Spiele spielen. Das Feedback ist super und viele Kinder machen da sehr viel drin, aber ich erwarte nicht, dass dort alle alles bearbeiten, da bei vielen einfach die technischen Möglichkeiten und die häusliche Umgebung (viele Kinder, enge Räume, 1 Handy pro Familie, kein Laptop/Tablet,...) das nicht hergeben.

    Elterninfos, etc. posten wir in der Eltern-Whatsapp-Gruppe; E-Mail haben bei uns fast keine Familien, daher durften wir in dieser Situation eine WhatsApp-Gruppe gründen, die nach der Krise wieder gelöscht wird.

    Weitere Aufgaben (kreative Schreibaufgaben, Bastelideen, Ausmalbilder zum Ausdrucken), Sport-Videos und Videos zum Mitsingen und Tanzen sind natürlich freiwillig.


    Alles stelle ich auf die Plattform Padlet ein und die Eltern bekommen am Anfang der Woche dazu einen Link.
    Dort sehen sie dann alles und wissen, was Pflicht und Zusatz ist.
    So funktioniert es ganz gut.
    komm, lass uns leben, lass uns leben.
    das leben ist gar nicht so schwer.

  4. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Lehrer im Homeoffice

    NRW, Berufskolleg.

    Wir arbeiten mit moodle. Da sollten sich alle schuelerInnen zu beginn ihrer zeit an unserer schule mit der schuleigenen mailadresse anmelden.
    im zuge des online leanings wurde nun nach bekanntgabe, dass die schule geschlossen wird, microsoft teams eingeführt. das war letzte woche ein riesen drama, da natuerlich fast keiner seine urspruengliche moodle mailadresse aktiviert hatte.
    dann ist moodle abgestürzt und man kam nicht auf die plattform, da überlaufen.
    microsoft teams hing ebenfalls.

    heute gab es bei drei schülern von mir noch probleme, aber ansonsten läuft es so langsam nun ganz gut. am liebsten weichen die schüler aber noch auf whats app aus und schreiben mich da an, das sollen sie jetzt eigentlich lassen, da es bei teams eine chatfunktion gibt.
    bei microsoft teams können die schüler einzeln aufgaben abgeben und es gibt einen feedbackbereich, wo man gezielt dem schüler was schicken kann.
    Ich habe einige klassen schon bis zu den osterferien versorgt. das sind teils umfangreichere analysen, die sie schreiben sollen. es gibt immer zwischendeadlines.
    eine klasse stellt sich leider größtenteils tot. da hatte ich an alle schulmails was geschickt, es kamen nur von zwei mädels rückmeldungen. allerdings muss man sagen, dass einige da vermutlich gerade auch andere probleme haben, da sie sich selber finanzieren, u.a. durch gastrojobs und das ja nun alles weggebrochen ist.
    Geändert von Milly (24.03.2020 um 17:53 Uhr)
    böse gibts nicht! nervös und bewaffnet, das gibts... (nuhr)

  5. Member

    User Info Menu

    AW: Lehrer im Homeoffice

    SL, Gemeinschaftsschule - 10 Jahre im Dienst

    Wir haben er erst mit Moodle versucht, aber ähnliche Probleme wie Milly. Das Land hat was aus dem Boden gestampft, zu dem wir jetzt umziehen. Ansonsten läuft es gerade über Mail und Postversand. Wir versuchen wirklich alle Schüler zu erreichen. Meine Klasse habe ich auch zusammen, d.h. ich weiß wer was wie bekommt. In anderen Kursen fehlen noch einige, aber ich hoffe, das regelt sich noch.
    Ich finde es irgendwie stressiger als normaler Unterricht. Ich mache zwar Wochenpläne, aber die so ausführlich, dass sie es selbst hinbekommen, lasse mir Fotos von den Ergebnissen schicken und schicke Musterlösungen. Daneben löse ich noch allerhand andere organisatorische Probleme. Hoffentlich spielt sich das ganze bald ein.

  6. Enthusiast

    User Info Menu

    AW: Lehrer im Homeoffice

    Ich finde es schade, dass in einem Forum, in dem hauptsächlich Frauen sind, "Lehrer" im Titel steht.

    Nun gut, ich sehe es ähnlich wie Ocean und finde es stressiger als den normalen Unterricht. Wir haben eine Plattform, aber so richtig funktioniert das alles nicht. Viele unsere Schülerinnen und Schüler haben auch keine Möglichkeit, richtig mit den Online-Angeboten und Materialien zu arbeiten, da sie entweder keinen Laptop/Computer und/oder funktionierendes Internet zu Hause haben. Wieder trifft es die, die auch sonst im Alltag eher abgehängt sind. Die Jugendlichen aus bildungsnahen Elternhäusern bekommen meist ausreichend Unterstützung von den Eltern, aber der Großteil unserer Elternschaft kann das nicht leisten. Auch die häuslichen Voraussetzungen sind bei vielen nicht so, dass sie vernünftig arbeiten und lernen können (kleine Wohnungen, viele Kinder/Familienmitglieder).

    Ein paar wenige SuS haben mir schon Ergebnisse zugeschickt. Ich schreibe alle 2 Tage E-Mails an meine Klassen, aber gerade von den jüngeren (14-16-jährigen) erhalte ich keine Rückmeldung. Es ist nicht leicht, so zu arbeiten. Einigen SuS mit Förderbedarf (Lernen) habe ich Material ausgedruckt und per Post geschickt, da sie mit der Online-Plattform absolut überfordert sind.

  7. Addict

    User Info Menu

    AW: Lehrer im Homeoffice

    Zitat Zitat von Endorfine Beitrag anzeigen
    Ich finde es schade, dass in einem Forum, in dem hauptsächlich Frauen sind, "Lehrer" im Titel steht.
    !
    (Ich dachte auch, dass es mittlerweile gängig wäre von SuS zu sprechen. Mir wäre zwar Schüler_innen lieber, aber Hauptsache nicht Schüler!)
    Geändert von Graf_Zahl (25.03.2020 um 10:52 Uhr)
    Admin, was tut ihr gegen die Verbreitung rechter Scheiße?


    Wenn du die Bande zu mir kappen willst,
    werde ich nicht gewalttätig.

  8. Enthusiast

    User Info Menu

    AW: Lehrer im Homeoffice

    Ich verstehe deinen letzten Satz irgendwie nicht so richtig.

  9. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Lehrer im Homeoffice

    Guter Thread!

    Ich bin an einem Gymnasium in NRW. Wir arbeiten mit Moodle und das klappt (sicher auch dank des Support-Teams meiner Schule) bisher ganz gut. Nach Woche 1 haben mir fast alle S*S, deren Lerngruppen schon „Deadlines“ hatten, ihre erledigen Aufgaben geschickt (via Moodle oder vereinzelt über die dienstliche E-Mail-Adresse).

    Edit: Mir ist natürlich klar, dass ich mich in einer vergleichsweise luxuriösen Situation befinde. Dennoch freue ich mich, wenn sich jetzt in dieser Zeit vllt etwas bewegt und digitale Medien auch zunehmend im Präsenzunterricht genutzt werden.
    'You cannot walk down the street dressed as the Archbishop of Canterbury.'

  10. Addict

    User Info Menu

    AW: Lehrer im Homeoffice

    Zitat Zitat von Endorfine Beitrag anzeigen
    Ich verstehe deinen letzten Satz irgendwie nicht so richtig.
    Hatte mich verschrieben, ist editiert.
    Admin, was tut ihr gegen die Verbreitung rechter Scheiße?


    Wenn du die Bande zu mir kappen willst,
    werde ich nicht gewalttätig.

  11. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Lehrer im Homeoffice



    Hier wurde schnell eine Plattform aus dem Boden gestampft. Leider gibt es tatsächlich nicht wenige Familien, die keine Internetflat zuhause haben .
    Das war mir irgendwie nicht so bewusst.
    Das erschwert die ganze Sache natürlich enorm....

    ansonsten habe ich bislang einiges ausprobiert, was ich eh immer mal ausprobieren wollte und es wurde von den (älteren, ab Klasse 7) SuS auch gut angenommen.

    Ich bin abends auch wahnsinnig kaputt. Das liegt aber vor allem daran, dass ich jetzt "immer erreichbar" bin (heißt Push-Benachrichtigungen bei E-Mails etc.) und wenn möglich auch direkt antworte/Rückmeldung gebe, während ich nebenbei die Kinder bespaße.
    Das war vorher nicht so, da habe ich mir (wenn möglich) zuhause Arbeitszeitfenster gesetzt.
    Aber diese strikte Trennung klappt mit den Kindern natürlich nicht.

  12. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Lehrer im Homeoffice

    Meine SuS nutzen teilweise die Situation voll aus. Ich hatte einige Kurzvortragsthemen offen und habe sie nun gebeten, mir die Handouts wenigstens dazu zuzuschicken. Jetzt kommen einige auf die Idee da einfach irgendwas irgendwo rauszukopieren und fertig. Die bekommen nun nette Antworten dass auch in so einer Situation ein gewisser Eigenanteil erforderlich ist und Quellen bitte nach wie vor angegeben werden müssen. Es nervt. Mündlich ist das doch was anderes. Hier gibts auch echt noch Ecken in denen es gar kein DSL o.ä. gibt!

  13. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Lehrer im Homeoffice

    Habt ihr die Nachricht des MSB in NRW bezüglich der Versetzung gelesen? Wie versteht ihr sie? Bei uns gibt es aktuell zwei Deutungen, deshalb würde mich interessieren, wie ihr sie versteht.
    Oi, was für ein Pudel ist das?

  14. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Lehrer im Homeoffice

    Zitat Zitat von SquigyBekenheim Beitrag anzeigen
    Habt ihr die Nachricht des MSB in NRW bezüglich der Versetzung gelesen? Wie versteht ihr sie? Bei uns gibt es aktuell zwei Deutungen, deshalb würde mich interessieren, wie ihr sie versteht.
    Ich habe noch nichts bekommen. Was steht drin? Gibt’s einen Link? Habe auf die Schnelle auf der MSB-Seite nichts gefunden...
    'You cannot walk down the street dressed as the Archbishop of Canterbury.'

  15. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Lehrer im Homeoffice

    Wurde mir von einer Freundin weitergeleitet.
    Es geht um die Versetzung in diesem Jahr. Es werden keine Mahnbriefe verschickt. Und dann ist da ein Satz, den man unterschiedlich deuten kann. Entweder es wird keine ungemahnte 5 gewertet oder nur eine ungemahnte 5.
    Oi, was für ein Pudel ist das?

  16. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Lehrer im Homeoffice

    Ich hab auch noch nichts gelesen, hab nur letzte Woche gehört, dass den SuS auf keinen Fall Nachteile entstehen sollen. Ich gehe davon aus, dass man die Dinge großzügig auslegen kann, sodass dieses Jahr vermutlich jede*r das Abi besteht bzw. versetzt wird.

  17. Addict

    User Info Menu

    AW: Lehrer im Homeoffice

    .
    Geändert von Aida (26.03.2020 um 00:56 Uhr)

  18. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Lehrer im Homeoffice

    Hier läuft es über moodle und das klappt soweit ganz okay von der technischen Seite. Die Schüler*innen sollten eigentlich aber am letzten Schultag von allen Lehrer*innen fertig kopiert Material & Arbeitsaufträge für die 3 Wochen für jedes Fach bekommen. Ich hab aktuell nur 3 Klassen, von einer kommen immer mal wieder Nachfragen fachlicher Art im Fachforum bei moodle, von den anderen beiden hab ich noch keinerlei Resonanz bekommen...

    Meine Grundschultochter hat alle Arbeitshefte und einen Plan mit Aufgaben für jeden Tag der 3 Wochen bekommen, das läuft ganz stressfrei (und summiert sich so auf 30-60 Minuten pro Tag).

    Ich glaube auch, dass in der Phase jetzt massig Kinder abgehängt werden, die keine Unterstützung von den Eltern bekommen, nicht mal nur wegen der Technik*, sondern weil man ja nicht davon ausgehen kann, dass Kinder und Jugendliche die nötige Selbstdisziplin aufweisen, um da jeden Tag oder überhaupt regelmäßig irgendwas für eine Schule zu machen, die in 5 Wochen wieder weiter geht.

    *bzgl Technik find ich es sehr sinnvoll, jetzt nicht zu fancy Zeug auszuprobieren. Ein Kollege wollte, dass die SuS Erklärvideos drehen und hat vorgeschlagen, dass sie ihm die am besten über irgendeine cloud zukommen lassen sollen, das finde ich schon einen abwegigen Vorschlag (die SuS haben halt auch reihenweise gar nicht verstanden, wie das funktionieren soll, und es hat ja auch nun mal nicht jeder 15-jährige Zugang zu einer Cloud).

  19. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Lehrer im Homeoffice

    NRW Gymnasium, 6 Jahre im Dienst

    Wir haben zunächst die Aufgaben per Mail geschickt und Mitte letzter Woche wurde dann die Lernplattform moodle freigeschaltet. Von der technischen Seite aus hat das gut funktioniert, aber man musste sich selbst natürlich erstmal einarbeiten. Ich habe die Aufgaben der SuS mehr oder weniger immer pro Woche gestellt und mich langsam an die Möglichkeiten die moodle mir dabei eröffnet herangetastet. Ich bin also noch in der Erprobungs- und Experimentierphase. Auf jeden Fall habe ich mich gestern gefreut, dass sich ein paar SuS über den dortigen Messanger gemeldet haben und Fragen gestellt haben. Aber ich habe gleichzeitig auch gemerkt, dass es dazu führt, dass man Arbeit und Freizeit weniger gut trennen kann. Einige wenige SuS haben sich bisher auch noch gar nicht eingeloggt, obwohl ich in einer E-Mail an die Eltern nochmal betont habe, dass sie das jetzt regelmäßig machen sollen.
    Gerade in der ersten Woche war ich zeitlich noch ziemlich ausgefüllt mit den Präsenzzeiten in der Schule und dem Erstellen der Aufgaben, aber mittlerweile kehrt mehr Ruhe ein und es ist schon ziemlich komisch nicht arbeiten zu gehen. Zum Korrigieren kann ich die Zeit gerade nicht nutzen, da ich vorher schon alles wegkorrigiert hatte und gerade die nächsten Arbeiten angestanden hätten. Aber ich weiß gerade auch nicht wie sinnvoll es ist, Unterricht für die nächsten Wochen vorzubereiten, wenn man nicht weiß wie es nach den Ferien weitergeht und Unterricht ist ja schon einfach etwas komplett anderes als Aufgaben für das eigenständige Arbeiten Zuhause zu erstellen.
    "Am meisten lieben wir die Dinge, die wir nicht haben können.
    Wir sollten lernen zu verzichten, doch wir kriegen es nicht hin."

  20. Alter Hase

    User Info Menu

    AW: Lehrer im Homeoffice

    Wir arbeiten mit padlet und es läuft gut.

    Ich bin an einer Sekundarschule (die eher eine Hauptschule ist). Ich bereite Material auf, scanne Sachen ein, die Kinder können auf der Seite ganz unkompliziert ihre Ergebnisse abfotografieren und hochladen, am Ende der Woche stelle ich Lösungen ein und korrigiere eingereichte Texte. In Englisch gebe ich ein paar mündliche Aufgaben auf und hoffe, dass sie mir Sprachnachrichten aufnehmen. Die Plattform ist echt super.

    Wer die Aufgaben macht, macht’s, wer nicht halt nicht.

    Ich habe einige Familien angerufen, um zu hören, wie die Stimmung generell so ist (man kennt ja seine Kinder) und da tun sich echt Abgründe auf. Viele Eltern haben gerade existenzielle, finanzielle Sorgen, ein paar gesundheitliche Sorgen, eine Schülerin wird nicht getestet, die Mutter ist sich aber sicher, dass es Corona ist, weil enger Kontakt zu einer Infizierten aus NL bestand.
    Ansonsten das volle Programm: zu großer Familien auf zu engem Raum, häusliche Gewalt, Verzweiflung.

    Ich habe den Kindern die Möglichkeit gegeben, mir Sprachnachrichten zu schicken, wenn sie Dampf ablassen wollen und ein Bild mit den Nummern zu Sorgentelefonen hochgeladen.

    Es ist eine Ausnahmesituation, da biete ich Lernangebote an und wer sie nutzen will, soll das tun, aber wer aus verschiedenen Gründen nicht kann, der soll sich nicht fürchten müssen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •