Antworten
Seite 164 von 200 ErsteErste ... 64114154162163164165166174 ... LetzteLetzte
Ergebnis 3.261 bis 3.280 von 3985
  1. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Kinder und Corona

    Oh, ich dachte irgendwie, wir wären im gleichen Landkreis, aber die Inzidenz passt nicht.
    Ich finde es nicht unlogisch, ihn zu schicken, wenn das große Kind daheim ist. Würde es wohl machen, um deine Kräfte etwas zu schonen.
    Geändert von Stina (11.04.2021 um 13:02 Uhr)

  2. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Kinder und Corona

    Zitat Zitat von Ocean Beitrag anzeigen
    Was würdet ihr tun?
    Ich bin zuhause in Elternzeit. Derzeit häufen sich hier Fälle in Kita und Schulen. Inzidenz im LK bei 150 (wobei die meisten Fälle in der Kreisstadt, in der wir NICHT wohnen).

    Kind schicken oder eher nicht?
    Wir lassen das Kindergartenkind die nächste Woche erstmal noch zuhause, da das kleine Kind auch noch daheim ist. Da wir jetzt sonst so gut wie niemanden getroffen haben, kann der Große auch nochmal zu Oma und Opa. Es wird nochmal richtig kalt hier, das heißt sie sind vermutlich einige Zeit drinnen im Kindergarten, und 50+ Indoorkontakte ist mir ein zu großes Risiko.
    Ich finde es gerade total schwer einzuschätzen, wie sich alles entwickeln wird bzgl. Inzidenz und neuen Regeln.
    Bin sehr ratlos, was die nächsten Wochen angeht, wir wollen jetzt auch nicht das Kind nochmal ewig zuhause lassen. Aber es scheint ja auch keine realistischen Bestrebungen zu geben, die Inzidenz unter 100-200 zu senken.

  3. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Kinder und Corona

    Es gibt jetzt ein Erklärvideo der Augsburger Puppenkiste zu den Selbsttests:
    Erklärvideo

  4. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Kinder und Corona

    Zitat Zitat von _Sophie_ Beitrag anzeigen
    Es gibt jetzt ein Erklärvideo der Augsburger Puppenkiste zu den Selbsttests:
    Erklärvideo
    im norden erklärt das torben Wie man die Corona-Tests verwendet... - hamburg.de

  5. Addict

    User Info Menu

    AW: Kinder und Corona

    Wir werden wohl weiter bringen, haben aber auch lange überlegt. Letztendlich sehe ich momentan die psychischen Folgen als zu groß an, um sie in Kauf zu nehmen, das Vorschulkind braucht Übung bei sozialen Kontakten, er ist sehr unausgeglichen, haut und beleidigt, wenn ihm was nicht passt und es schaukelt sich bei ihm und mir hoch, so dass er im KiGa wohl besser begleitet werden kann. Ich würde momentan wohl sogar bei Notbetreuung überlegen unseren Anspruch zum 1. Mal (zumindest an unseren 4 Präsenz Arbeitstagen) einzufordern und sie auch dann zu schicken. Hier sind es aber auch nicht 50 sondern 15 Kinder und mit Geschwistern vllt. so 10-12 Haushalte und mein Mann und ich werden wöchentlich auf der Arbeit getestet und meine Eltern (wenn auch erst kürzlich) und ich (schon länger) sind auch geimpft. Vllt. bin ich auch naiv, aber wir mussten bisher noch nicht in Quarantäne und viel anders als unser aktuelles Leben (minus Spaziergänge) stell ich mir das mit großem Garten nicht vor bzw. zumindest nehme ich das Risiko dafür in Kauf. Inzidenz liegt hier bei um die 100. Meine größte Angst ist, dass die Kinder sich anstecken und long covid entwickeln und wir uns dann vllt. doch fragen, ob wir es anders hätten machen sollen bzw. haben wir es ja monatelang anders gemacht und wechselnd gearbeitet und sie nicht gebracht, aber ja auf der anderen Seite stehen die psychischen Folgen und es sind auch nur noch ein paar Wochen bis zu seinem Abschied. Bei meinem kleinen Sohn würde ich gar nicht lange überlegen, er vermisst nicht großartig was und in seinem Alter (2) halte ich Gleichaltrigenkontakte auch noch nicht für so essentiell (zumindest für ihn, kann man sicher nicht verallgemeinern). Da sie aber in eine Gruppe gehen bringe ich beide. Aber ich hab eh das Gefühl man kann sich gar nicht "richtig" entscheiden.
    Geändert von Schokofondue (11.04.2021 um 14:42 Uhr)

  6. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Kinder und Corona

    Wir werden diese Woche erstmal nicht bringen. Die Kinder waren durch 2 Wochen Osterferien eh zuhause und morgen wäre sonst der erste Tag wieder gewesen. Die Inzidenz liegt hier im Ort allerdings bei 260 und durch die schlechten Wetteraussichten ist mir das in der Kita zu riskant, wenn alle drinnen aufeinander hocken. J hätte ich evtl zur Tagesmutter gebracht, weil er dort nur auf 2 bis 3 andere Kinder trifft. Allerdings hat sich für Tagesmutter krank gemeldet und jetzt bleibt er auch zuhause.
    F ist ja Vorschulkind, aber irgendwie trotzdem sehr zufrieden zuhause und findet es überhaupt nicht schlimm nicht in die Kita zu gehen. Da hab ich halt nur eher das Gefühl, dass es schon sehr wichtig für sie wäre mehr soziale Kontakte mit gleichaltrigen Kindern zu haben. In der Nachbarschaft ist hier auch kein Kind und auf dem Spielplatz ist nie jemand. F genießt es halt voll mit Oma oder Opa zu spielen, wenn sie rauskommen zuhause ist.
    Mal sehen wie sich die Lage hier vor Ort entwickelt. Meine Schwiegereltern, die ja hier im Haus wohnen, sind jetzt am Freitag geimpft worden und das erleichtert uns schon.
    ~Bücher sind Schokolade für die Seele~

  7. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Kinder und Corona

    Unser Kind ist seit Dezember nicht mehr in der Krippe gewesen. Ich seh es auch so schnell nicht wieder hingehen und überlege eher, ob wir den Krippenvertrag nicht ganz kündigen und einfach im Herbst mit Kindergarten starten (ist ein anderer Anbieter).

    Das einzige das mich davon abhält ist, dass ich Kind 2 gern in die gleiche Krippe geben möchte und mir unsere Chancen nicht verbauen will. :]
    Hochtechnologie in modernen Küchen treibt immer mehr unfähige Frauen ins Berufsleben.

  8. Addict

    User Info Menu

    AW: Kinder und Corona

    Zitat Zitat von kami. Beitrag anzeigen
    F ist ja Vorschulkind, aber irgendwie trotzdem sehr zufrieden zuhause und findet es überhaupt nicht schlimm nicht in die Kita zu gehen. Da hab ich halt nur eher das Gefühl, dass es schon sehr wichtig für sie wäre mehr soziale Kontakte mit gleichaltrigen Kindern zu haben. In der Nachbarschaft ist hier auch kein Kind und auf dem Spielplatz ist nie jemand. F genießt es halt voll mit Oma oder Opa zu spielen.
    Ja also wenn man ihn selbst fragt würde er auch gerne zu Hause bleiben (im 1. Lockdown war das noch anders, da hat er selbst auch öfter gesagt was er alles vermisst) und das mit den GE ist hier auch so, aber die fehlende Struktur tut ihm halt nicht gut und er muss auch wirklich noch einiges Lernen im Umgang mit Gleichaltrigen außerdem bewegt er sich nicht (freiwillig) aus seiner Komfortzone heraus. Wir haben hier leider auch zusätzlich zu der Unausgeglichenheit/dem Hauen/Wutanfällen noch eine trennungsängstliche Symptomatik, die sich verschlechtert hat und außerhalb des KiGa kann man genau das ohne Mama/Papa sein ja auch gerade sehr schwer üben. Naja es bleibt so oder so ein schlechtes Gefühl/Gewissen, egal welche Variante ich durchspiele. Sorry fürs Gejammer .
    Geändert von Schokofondue (11.04.2021 um 21:32 Uhr)

  9. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Kinder und Corona

    Ich bin froh, dass uns die Entscheidung abgenommen wird, weil die Kitas bei einer Inzidenz über 100 eh automatisch Notbetreuung machen.
    Aber ja, für unser Vorschulkind finde ich es sehr schwierig und hätte ich die Wahl, würde ich ihn wohl bringen.

  10. Addict

    User Info Menu

    AW: Kinder und Corona

    Zitat Zitat von Jimi Beitrag anzeigen
    Ich bin froh, dass uns die Entscheidung angekommen wird, weil die Kitas bei einer Inzidenz über 100 eh automatisch Notbetreuung machen.
    Ja das kann ich verstehen, aber wir haben halt auch Anspruch auf Notbetreuung, weil ich in ner Klinik arbeite, aber wir würden dann eventuell auch nochmal überlegen, ob wirs irgendwie anders regeln im Moment denke ich aber gerade, dass wir das dann auch nutzen würden. Allerdings nur wenn mind. 1-2 andere Kinder auch gebracht werden, weil andere Kinder und Konfliktlösung mein Hauptgrund zum bringen wären (von Dez-März war hier die Gruppe meiner Kinder tatsächlich komplett zu, obwohl hier in NRW nur der Appell war nicht zu bringen und nicht nur Notbetreuung war, weil keiner aus der Gruppe seine Kinder gebracht hat und im gesamten KiGa waren auch nur 5 Kinder).
    Geändert von Schokofondue (11.04.2021 um 21:53 Uhr)

  11. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Kinder und Corona

    Zitat Zitat von Schokofondue Beitrag anzeigen
    Ja also wenn man ihn selbst fragt würde er auch gerne zu Hause bleiben (im 1. Lockdown war das noch anders, da hat er selbst auch öfter gesagt was er alles vermisst) und das mit den GE ist hier auch so, aber die fehlende Struktur tut ihm halt nicht gut und er muss auch wirklich noch einiges Lernen im Umgang mit Gleichaltrigen außerdem bewegt er sich nicht (freiwillig) aus seiner Komfortzone heraus. Wir haben hier leider auch zusätzlich zu der Unausgeglichenheit/dem Hauen/Wutanfällen noch eine trennungsängstliche Symptomatik, die sich verschlechtert hat und außerhalb des KiGa kann man genau das ohne Mama/Papa sein ja auch gerade sehr schwer üben. Naja es bleibt so oder so ein schlechtes Gefühl/Gewissen, egal welche Variante ich durchspiele. Sorry fürs Gejammer .
    Ich kann dich gut verstehen, es ist einfach nicht leicht. Und eigentlich möchte ich sie auch nicht wieder mehrere Wochen zuhause behalten gerade auch im Hinblick auf soziales Verhalten und Schulvorbereitung. Die Zeit bis zu dem Sommerferien ist ja einfach nicht lang.
    ~Bücher sind Schokolade für die Seele~

  12. Addict

    User Info Menu

    AW: Kinder und Corona

    Zitat Zitat von Tinelli Beitrag anzeigen
    Unser Kind ist seit Dezember nicht mehr in der Krippe gewesen. Ich seh es auch so schnell nicht wieder hingehen.
    Hier auch. Wir hätten im März zwei Wochen bringen dürfen, das haben wir mit Blick auf drohende erneute Schließungen und eine stark steigende Inzidenz schon nicht gemacht. Ich rechne im Moment nicht mal mehr zuverlässig mit Neustart im Sommer. Immerhin müssen wir seit Januar keine Beiträge mehr zahlen :')

  13. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Kinder und Corona

    Zitat Zitat von Schokofondue Beitrag anzeigen
    Ja das kann ich verstehen, aber wir haben halt auch Anspruch auf Notbetreuung, weil ich in ner Klinik arbeite, aber wir würden dann eventuell auch nochmal überlegen, ob wirs irgendwie anders regeln im Moment denke ich aber gerade, dass wir das dann auch nutzen würden.
    Verstehe ich gut. Ich finde die Vorstellung total schlimm, dass mein Vorschulkind vielleicht nur noch ein paar Wochen im Kindergarten hat und auch, dass so viel an Vorbereitung (z.B. der Besuch der Grundschule) wegfällt. Das wäre bei ihm so wichtig, weil er sich gerne auf Situationen einstellt und sich vorher ein Bild macht. Ich hoffe einfach, dass er ein/e engagierte Lehrer/in bekommt, der/die sich Mühe gibt, die Kinder gut zu begleiten, sofern bis zum Herbst überhaupt schulische Normalität ansatzweise möglich ist. :-/
    Wohin führt mein Weg?
    Ich kann es nicht sehn.
    Was macht es schon aus,
    Wohin Leute gehn?
    ♥♥♥

  14. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Kinder und Corona

    Zitat Zitat von Schokofondue Beitrag anzeigen
    Naja es bleibt so oder so ein schlechtes Gefühl/Gewissen, egal welche Variante ich durchspiele.
    Ja.

  15. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Kinder und Corona

    Wie macht ihr das egentlich alle mit Kind(ern) dauerhaft zuhause und arbeiten?
    Das ist ja eigentlich doch ein Zustand, der so nicht geht. Übergangsweise vielleicht schonmal mit großen Einschränkungen auf beiden Seiten, aber doch nicht dauerhaft über viele Monate? Oder?

    Bei uns geht es ja relativ gut, weil ich nicht so viel arbeite. Also theoretisch können wir uns abwechseln und dann arbeitet immer einer bis sehr spät abends. Aber wir packen das irgendwie nicht. Unsere Kinder gehen ab morgen wohl doch, und vor den Osterferien war das Grundschulkind auch immerhin 4 Wochen in der Schule. Aber vom Normalzustand sind wir immernoch weit entfernt, wir hangeln uns von Woche zu Woche mit irgendwelchen Lösungen, die alle so halbgar sind und irgendwie GEHT das doch nicht einfach immer so weiter.
    Now is the winter of our discontent

  16. Addict

    User Info Menu

    AW: Kinder und Corona

    Zitat Zitat von Whassup Beitrag anzeigen
    Wie macht ihr das egentlich alle mit Kind(ern) dauerhaft zuhause und arbeiten?
    Das ist ja eigentlich doch ein Zustand, der so nicht geht. Übergangsweise vielleicht schonmal mit großen Einschränkungen auf beiden Seiten, aber doch nicht dauerhaft über viele Monate? Oder?

    Bei uns geht es ja relativ gut, weil ich nicht so viel arbeite. Also theoretisch können wir uns abwechseln und dann arbeitet immer einer bis sehr spät abends. Aber wir packen das irgendwie nicht. Unsere Kinder gehen ab morgen wohl doch, und vor den Osterferien war das Grundschulkind auch immerhin 4 Wochen in der Schule. Aber vom Normalzustand sind wir immernoch weit entfernt, wir hangeln uns von Woche zu Woche mit irgendwelchen Lösungen, die alle so halbgar sind und irgendwie GEHT das doch nicht einfach immer so weiter.
    Ja wir haben Wechselschicht gemacht also ich morgens normal. Mein Mann im Wechsel nachts, dann morgens Kinder übernommen bis ich um 15h kam dann schlafen bis abends oder Spätschicht dann haben wir uns nur zur Übergabe gesehen, aber wir arbeiten halt auch nur 160% und manchmal musste einer bei den Früh/Spätwechsel trotzdem dann ein paar Minusstunden machen, wie das mit vollzeitnahen Jobs schaffbar ist oder alleinerziehend bleibt mir ein großes Rätsel. Mein Mann fand Nachtschicht mehrere Wochen am Stück sm besten. Das ist nur fürs Familienleben blöd weil er den Rhythmus dann natürlich auch am WE aufrecht erhalten hat und wir nicht viel Zeit als Familie hatten.
    "Lohnt es sich denn?" fragt der Kopf.
    "Nein, aber es tut so gut!" antwortet das Herz.

  17. Addict

    User Info Menu

    AW: Kinder und Corona

    Zitat Zitat von Jimi Beitrag anzeigen
    Verstehe ich gut. Ich finde die Vorstellung total schlimm, dass mein Vorschulkind vielleicht nur noch ein paar Wochen im Kindergarten hat und auch, dass so viel an Vorbereitung (z.B. der Besuch der Grundschule) wegfällt. Das wäre bei ihm so wichtig, weil er sich gerne auf Situationen einstellt und sich vorher ein Bild macht. Ich hoffe einfach, dass er ein/e engagierte Lehrer/in bekommt, der/die sich Mühe gibt, die Kinder gut zu begleiten, sofern bis zum Herbst überhaupt schulische Normalität ansatzweise möglich ist. :-/
    Ja das mit dem einstellen auf neue Situationen und dem Vorbereiten geht mir auch so, bin eh mal gespannt wie die Einschulung an sich ablaufen wird und wie es dann im Spätsommer/Herbst sein wird.
    "Lohnt es sich denn?" fragt der Kopf.
    "Nein, aber es tut so gut!" antwortet das Herz.

  18. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Kinder und Corona

    Whassup: Ich bin in Elternzeit, sonst wäre das nur mit viel Großeltern-Unterstützung möglich.

  19. Addict

    User Info Menu

    AW: Kinder und Corona

    Zitat Zitat von Whassup Beitrag anzeigen
    Wie macht ihr das egentlich alle mit Kind(ern) dauerhaft zuhause und arbeiten?
    Das ist ja eigentlich doch ein Zustand, der so nicht geht. Übergangsweise vielleicht schonmal mit großen Einschränkungen auf beiden Seiten, aber doch nicht dauerhaft über viele Monate? Oder?
    Wir haben das mit nahezu minutiösem Schichtplan, viel Flexibilität unserer AG und häufigem Verzicht auf Paar- und Familienzeit, um abends und an den WE weiterzuarbeiten, irgendwie hinbekommen - und halt beide sehrsehr wenig geschlafen in der Zeit. Ich saß, wenn ich nicht schon länger wach lag, spätestens ab 6 am Laptop.
    Diesen Monat hab ich Urlaub, auf die Zeit ab Mai bin ich, äh, gespannt.

  20. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Kinder und Corona

    Wir arbeiten sogar nur ca. 130% zusammen (und seit Januar beide komplett von Zuhause aus, so dass alles an sonst schon deutlich ins Gewicht fallenden Wegzeiten wegfällt - vielleicht ändert sich das in 1 Woche, falls die Mittelstufe wie geplant endlich auch wieder in die Schule darf). Außerdem spielen unsere Kinder manchmal von allein, aber auch geplant auf Bitte/Ansage ziemlich gut alleine so ne Stunde miteinander, wenn sich unsere Videokonferenzen teilweise überschneiden. Und mit Film anschauen kann man auch nochmal gut eine friedliche, unbetreute Stunde flexibel einlegen. Und Unterricht vorbereiten mach ich oft auch parallel zu Kinder beaufsichtigen, wenn es gerade gut läuft.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •