Antworten
Seite 213 von 219 ErsteErste ... 113163203211212213214215 ... LetzteLetzte
Ergebnis 4.241 bis 4.260 von 4369
  1. Inaktiver User

    AW: Kinder und Corona

    In meinem privaten Umfeld sind die Meinungen ganz anders als bei Bym. Da heißt es immer nur, dass die Kinder ja nicht schwer an Corona erkranken und sie auf keinen Fall ohne Stiko-Empfehlung impfen werden. Das irritiert mich. Die Eltern sind jedenfalls keine Impfgegner, sondern alle durchgeimpft...

  2. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Kinder und Corona

    Ich glaube, das liegt aber auch daran, dass hier vor allem diejenigen mitschreiben, die sich mehr Sorgen machen.
    Die, die das Thema Corona relativ bis komplett entspannt sehen, melden sich eben nicht zu Wort.
    In meinem privaten Umfeld hier hat bisher auch niemand versucht, off label an eine Kinderimpfung zu kommen.
    Wäre vielleicht mal ein Thema für eine anonyme Umfrage hier, wie viele ihre U12-Kinder schon haben impfen lassen, ganz dringend impfen lassen wollen, nach STIKO-Empfehlung impfen lassen wollen oder auch gar nicht impfen lassen wollen.

  3. Inaktiver User

    AW: Kinder und Corona

    Ja, wahrscheinlich schreiben hier eher die Besorgten. Mir wurde auch schon unnötige Panikmache vorgehalten.
    Letztlich wird wohl die Mehrheit nach Stiko impfen.

  4. Addict

    User Info Menu

    AW: Kinder und Corona

    Ich glaube, ich hab überhaupt erst durch bym erfahren, dass "off label" impfen erlaubt ist. Also, dass sich Ärzt*innen nicht strafbar machen, wenn sie noch nicht (für eine bestimmte Altersgruppe) zugelassene Impfstoffe verabreichen.

    Gut, mittlerweile hätte ich es durch die Neuigkeiten aus Wien erfahren, aber davor hier.

  5. Inaktiver User

    AW: Kinder und Corona

    Ich weiß auch von fast niemandem, der möglichst bald will, aber dafür von einigen, dass sie Kinder gar nicht impfen wollen.

  6. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Kinder und Corona

    Ich bin wegen der Kinder eigentlich auch nicht sehr besorgt muss ich sagen. Kenne nur extrem leichte Verläufe oder komplett symptomlos bei Kindern und immer ohne längerfristige Probleme. Klar kann es immer auch spätfolgen geben, aber solange man da nichts weiß, verbuche ich das eher so unter allgemeines lebensrisiko, kann man nicht immer ausschließen. Es gibt ja leider viele krankheiten, die schlimmere folgen haben können, die wir trotzdem irgendwie tolerieren als Gesellschaft.

  7. Inaktiver User

    AW: Kinder und Corona

    Weiß man denn bei den ganzen anderen Viren, die so rumgehen, und die Kinder so im Laufe der ersten Jahre so mitnehmen, so genau, dass die alle keinerlei Spätfolgen haben? Wer weiß schon, warum der eine irgendwann eine Krankheit wie Alzheimer oder Parkinson bekommt, und der andere nicht?

    Das ist so das Argument einer Freundin und so richtig von der Hand zu weisen finde ich das nicht, bin aber nicht vom Fach (sie etwas mehr).
    Geändert von Inaktiver User (11.11.2021 um 22:05 Uhr)

  8. Member

    User Info Menu

    AW: Kinder und Corona

    Ich glaube, bei den meisten hängt halt noch immer das "Kinder sind nicht gefährdet".
    Aber wenn man sich die Statistiken anschaut, stimmt das leider einfach nicht. Zum Glück sind die langfristigen Folgen nur bei einer Minderheit, aber es sind trotzdem viele, auch im Vergleich zu anderen Krankheiten.
    Wenn es keine Impfung gäbe, wäre das tatsächlich einfach Lebensrisiko, wie z.B. bei RSV. Aber es gibt die Impfung ja (wie Efeu schon schrieb).

  9. Inaktiver User

    AW: Kinder und Corona

    Zitat Zitat von sommerlinde Beitrag anzeigen
    anders formuliert: den einen geht die STIKO zu weit, den anderen ist sie zu zögerlich. Beide setzen ihre persönliche Einschätzung über die STIKO statt der "Wissenschaft vertrauen".
    die STIKO ist doch nicht "die Wissenschaft", sondern basiert ihre Entscheidungen u.a. auf "der Wissenschaft", so wie jeder andere es auch tun kann, der genug davon versteht.
    Es gibt doch nicht nur STIKO und Wissenschaft auf der einen Seite vs. "ich hab da so ein Bauchgefühl" auf der anderen Seite.

  10. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Kinder und Corona

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Weiß man denn bei den ganzen anderen Viren, die so rumgehen, und die Kinder so im Laufe der ersten Jahre so mitnehmen, so genau, dass die alle keinerlei Spätfolgen haben? Wer weiß schon, warum der eine irgendwann eine Krankheit wie Alzheimer oder Parkinson bekommt, und der andere nicht?

    Das ist so das Argument einer Freundin und so richtig von der Hand zu weisen finde ich das nicht, bin aber nicht vom Fach (sie etwas mehr).
    Naja, aber wenn man danach geht, müssten wir ja gegen gar nichts impfen. Masern können auch Spätfolgen haben, es gibt aber eine sehr effektive Impfung. Wenn man gegen andere Krankheiten, die Spätfolgen haben, impfen könnte, würden wir es doch auch tun.

    Und die Stiko empfiehlt ja zum Beispiel nicht Meningokokken, aber sehr viele Kinderärzt*innen tun das. Die Stiko ist also definitiv nicht das Maß aller Dinge.

  11. Inaktiver User

    AW: Kinder und Corona

    Naja, was heißt, nicht von der Hand zu weisen... Es gibt halt die Impfung (theoretisch jedenfalls oder zukünftig), also irgendwie verstehe ich nicht, wieso ich dann, nur weil es noch andere Risiken gibt, das Risiko auch beibehalten muss. Finde, da ist eher die Abwägung Risiken Impfen vs. Risiken Erkrankung (und das ist halt für mich wie einige schon gesagt haben die größere Blackbox), andere Krankheiten und ihre möglichen haben damit für mich wenig zu tun.

    Edit: ah, das ging noch weiter... Ja also ich schließe mich an.

  12. Inaktiver User

    AW: Kinder und Corona

    Es wirkt vielleicht eher etwas beruhigend/tröstlich/relativierend, dass es nicht total absurd ist, dass man sein Kind dem Infektionsrisiko überhaupt aussetzt gerade. Also so als Gegenpol dazu, dass wir seit anderthalb Jahren unser Leben nach dem Virus ausrichten, und das eben für so viele andere potentiell auch langfristig schädliche nie gemacht haben quasi. Aber da hilft es mir gerade auch nur bedingt.

  13. Inaktiver User

    AW: Kinder und Corona

    Das sollte auch kein Argument gegen die Corona-Impfung für Kinder per se sein, sondern ein Erklärungsansatz dafür, warum die Einschätzung der konkreten Bedrohungslage für Kinder außerhalb von Bym so anders ausfällt als hier.

    Generell würde ich sagen, dass Bym insbesondere bei Kinderthemen, aber auch generell dazu neigt, eine mögliche Gefahr als sehr konkret wahrzunehmen (und sich darin gegenseitig zu bestärken und es dadurch weiter anzustacheln), auch wenn sie tatsächlich sehr unwahrscheinlich ist und für meisten Menschen entsprechend auch keine so große Rolle spielt.
    Geändert von Inaktiver User (12.11.2021 um 05:54 Uhr)

  14. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Kinder und Corona

    Hat sich jemand hier mit der Haftungsfrage bei der offlabel-Impfung und/oder Übernahme von Behandlungskosten im Falle von Impfschäden auseinandergesetzt? Wenn ich es richtig verstehe, entstehen staatliche Versorgungsansprüche ja sowieso erst ab StiKo-Empfehlung. So lange wollen wir auf keinen Fall warten. Möchte mir vielleicht sogar jemand die Vereinbarung mit einem/einer ÄrztIn zukommen lassen, die/der offlabel geimpft hat?
    Ich weiß, dass die Gefahr gering ist. Darum geht es mir nicht.

  15. Inaktiver User

    AW: Kinder und Corona

    Mir geht es so, dass ich das Gefühl habe, die EINZIGE Möglichkeit, sein Kind zu schützen ist im Moment, sein U12-Kind offlabel impfen zu lassen. Vor einem Jahr war es wenigstens noch möglich, die Kinder aus der Schule rauszunehmen. Das geht jetzt nicht mehr, denn: die arme Wirtschaft!!! Eltern, die sich nicht voll auf ihren Job konzentrieren können? Nein, das geht doch nicht!

    Ampelkoalition? "Geschäftsführende" Regierung? Scheint Corona nicht mehr im geringsten zu interessieren (steht ja auch keine Wahl an ).

    Erwachsene? Ach nö, wir wollen feiern, und was erlaubt ist, machen wir auch!!

    Kinder: sollen sich maskenlos in volle Klassen stopfen, hat ein Kind Corona, dann wird am nächsten Tag ein Schnelltest gemacht, NIEMAND muss in Quarantäne, die KlassenkameradInnen sollen bitte Abstand von den anderen SchülerInnen der Schule halten, und am Nachmittag hüpfen alle SchülerInnen der Schule fröhlich zusammen und bunt durchmischt in den Schulbus nach Hause.

    Klingt nach einem gut durchdachten Konzept, oder?

  16. Inaktiver User

    AW: Kinder und Corona

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Naja, da ist jetzt die Frage halt, was man genau aus "die Gefahr" für sich definiert.
    Ist "die Gefahr", dass das Kind sich ansteckt (mit allen potentiellen Folgen) - das ist inzwischen ja schon eine sehr konkrete Gefahr und die Wahrscheinlichkeit sehr hoch.
    Oder ist "die Gefahr", dass das Kind einen schweren Verlauf hat - dieses Risiko ist eher niedrig.
    Oder ist "die Gefahr" zwar keinen schweren oder komplizierten Verlauf hat, aber längerfristig irgendwelche gesundheitlichen Folgen - dieses konkrete Risiko ist im Moment gar nicht greif- oder benennbar, weil wir so viel noch gar nicht wissen. Aber dementsprechend lässt sich halt auch gar nicht sagen wie unwahrscheinlich oder wahrscheinlich dieses Risiko tatsächlich ist.

    Dass man als (informiertes) Elternteil das Kind bestmöglich davor schützen möchte, dass es diesem nicht abschätzbaren Risiko ausgesetzt ist, nehme ich jetzt eigentlich nicht als übertrieben oder als gegenseitiges Anstacheln war.

    Ich versuche auch, mich nicht wahnsinnig zu machen und letztendlich kann ich eh nicht viel tun im Moment außer abwägen, was ich vertretbar finde und was nicht. Nach außen hin wirke ich auf andere sicherlich auch so als würde mich das Thema gar nicht so tangieren und als wäre ich da gar nicht so besorgt, weil ich natürlich nicht dauernd und mit jedem drüber spreche, dass es mich eben doch sehr beunruhigt.
    Mich schockiert es, wenn ich gestern höre, dass ein Kindergarten mit 7 Gruppen ein Cluster aus insgesamt 18 Personen (bisher positiv getestet) in 6 Gruppen hat und daraufhin komplett geschlossen wurde - trotzdem geht unser Kind heute wieder ganz normal in den Kindergarten, und ich wäre nicht auf die Idee gekommen, sie nicht mehr zu schicken.
    wendo, ich kann natürlich auch nicht sagen, was da jetzt übertrieben ist, darum geht es mir auch gar nicht. Aber hier findet einfach eine bestimmte Dynamik statt, die dazu führt, dass hier "alle" einer Meinung sind, die man draußen so kaum wiederfindet. Dass hier so viele off-label impfen lassen wollen, liegt bestimmt nicht daran, dass alle hier ganz unabhängig voneinander zu dem Schluss gekommen sind, dass das unbedingt nötig ist.

  17. Inaktiver User

    AW: Kinder und Corona

    Aber sind es denn so viele? Habe jetzt von 3 gelesen, die es gemacht haben...
    Und wenn ich mich im echten Leben vorsichtig umhöre, aber gut, das ist etwas ausgewählt, natürlich Leute, bei denen ich weiß, wie streng sie mit Kontakten waren und wie heiß sie selbst auf n die Impfung waren, ernte ich kein Entsetzen mit den Überlegungen... Schon gar nicht bei Eltern mit Kindern ab 5, aber da liegt der Fall ja auch etwas anders.

  18. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Kinder und Corona

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    wendo, ich kann natürlich auch nicht sagen, was da jetzt übertrieben ist, darum geht es mir auch gar nicht. Aber hier findet einfach eine bestimmte Dynamik statt, die dazu führt, dass hier "alle" einer Meinung sind, die man draußen so kaum wiederfindet.
    .
    Ich hätte ohne Bym nichtmal von der Möglichkeit gewusst. Habe ja schon geschrieben, dass ich inzwischen auch drüber nachdenke.
    Geändert von Stina (12.11.2021 um 08:22 Uhr)

  19. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Kinder und Corona

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Ja, das stimmt schon... irgendwer hatte ja schon geschrieben, dass das bestimmt auch der Tatsache geschuldet ist, dass sich hier (also auch konkret in diesem Thread) halt eher diejenigen austauschen, die die Situation kritisch sehen und nicht so sehr diejenigen, die eh entspannt (oder resigniert, wie auch immer) sind.
    Ich sehe diesen Thread eher nicht als repräsentativ für "Bym", genauso wenig wie repräsentativ für mein direktes Umfeld.
    Ich finde es schon typisch Bym (ohne Wertung). Ähnlich wie die Bym Meinung z.B zu Reboardern. Das heißt nicht, dass alle die Meinung vertreten, aber meist diejenigen, die viel schreiben, und so wirkt es wie Konsens.

  20. Inaktiver User

    AW: Kinder und Corona

    Naja, bym erweitert halt auch einfach Wissen, bei praktischen Sachen, bei der Unterschiedlichkeit von Babys etc. Ich weiß nicht, unterm Strich hat bym mich in meiner Elternschaft glaub ggü vielen anderen in Umfeld eher "cooler" gemacht, und viel an die Hand gegeben. Aber wenn man ein ängstlicher Typ ist, dann führt das "bym-optimieren" halt auch zu Reboardern und offlabel, ja (bei mir drastischstes Beispiel, was keiner im echte Leben aucg nur überlegt: Extrasitz fürs Baby im Flugzeug). Würde es trotzdem nicht lieber nicht wissen wollen. Aber ja, manchmal denk ich schon, man hört halt auch einfach durch Erweiterung der Kontakte mehr schlimme Sachen, die eher ein "zufälliges" Unglück sind (ein Beispiel bei mir: Todesfall durch Tripp Trapp Sturz), aber die man trotzdem nicht mehr richtig vergessen kann...

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •