Antworten
Seite 25 von 39 ErsteErste ... 15232425262735 ... LetzteLetzte
Ergebnis 481 bis 500 von 768
  1. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Kinder und Corona

    Hier gibt es in der Grundschule auch maskenpflicht auf den Gängen. das finde ich im Gesamtkonzept der Maßnahmen an der Schule nicht sinnvoll, aber tolerabel. und wenn die Kinder im Unterricht von 8-14 Uhr maske tragen müssen, lasse ich mein schulkind zuhause, ganz genau. ich habe auch große Sorge, dass wir uns anstecken, weil zumindest ich eine Vorerkrankung habe, ich bin aber der Meinung, dass die stoffmasken nur sehr wenig verhindern, wenn trotzdem 26 Kinder ohne Abstände zusammen mit Erkältungen im Zimmer sitzen und die Luft einatmen. bevor ich den Kindern stundenlang Masken aufsetze - und die Lehrer unter euch sagen ja selbst auch, dass sie davon Kopfschmerzen usw bekommen - würde ich erstmal den unterrichtstakt so ändern, dass ich tatsächlich nur 30 Minuten unterrichte und dann für 10 Minuten richtig durchlüfte. scheint hier nicht der Fall und nicht geplant zu sein. den Eingriff durch die Maske finde ich bei relativ kleinen Kindern viel gravierender als wenn durch organisatorische Änderungen jeden Tag etwas Unterrichtszeit verloren geht.

    da eine maskenpflicht ja vermutlich mit höheren fallzahlen einhergehen würde , müsste ich auch nicht entscheiden, ob die Sorge vor Corona oder die Masken der ausschlaggebende Grund für das zuhauselassen wäre und würde das natürlich über ein Attest wegen Vorerkrankter im Haushalt machen, was ich im Moment angesichts der zahlen bei uns noch nicht für nötig gehalten habe...





    was mich insgesamt einfach richtig aufregt, ist der Eindruck, dass kompliziertere und kostenintensivere Schutzmaßnahmen nicht ergriffen werden, sondern man sich darauf ausruht, Pädagogen und Kindern Masken aufzusetzen.

    (ich glaube, wir sind von der Meinung her nicht so weit auseinander. mein kleines Kind findet die Masken auch cool, wie du es von deinen beschreibst. aber ab und zu seine bunte maske ausprobieren und rumzeigen ist echt gar nicht vergleichbar mit stundenlangem tragen. ich fühle mich selbst durch die Masken nach einer Weile sehr beeinträchtigt, kann schwer beurteilen, ob das einfach individuell ist oder mit dem Asthma zusammenhängt. neulich war ich nach einer Stunde Wartezimmer jedenfalls am Nachmittag eigentlich für nichts mehr zu gebrauchen. deswegen ist es in meinen Augen keine Maßnahme, die man ohne große Konsequenzen einfach mal einführt, weil es nicht für alle ein "guter Deal" ist)
    Geändert von Sternenratte.1 (09.09.2020 um 09:03 Uhr)
    πάντα ῥεῖ


    und jedem anfang wohnt ein zauber inne
    der uns beschützt und der uns hilft zu leben


    winter is coming

  2. Addict

    User Info Menu

    AW: Kinder und Corona

    Ich finde es ist immer ein abwägen, ich arbeite ja als Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin und mache aktuell Therapie mit Kindern (Jugendlichen oder Elterngespräche) mit Maske, tlw. machen wir die Elterngespräche auch telefonisch, aber nicht alle. Anfangs fand ich das schwierig aber mittlerweile ist es ok und ich muss auch sagen, dass die alternative keiner Therapie mMn schlimmere psychische Folgen hätte (vor allem die ambulanten Fälle waren ein paar Wochen auf Eis gelegt, weil es hieß es ist keine Notfallversorgung) und da wir als Kinder- und Jugendpsychiatrie ein KH sind ist keine Maske auch keine Alternative (was ich persönlich auch gut finde und mich sicherer fühle es aber auch wichtig finde, dass meine Patientinnen/Patienten weiterhin versorgt werden können).
    Und klar es ist für die Kinder nicht vergleichbar, weil es nur eine Stunde ist. Für mich bedeutet es schon, dass ich tlw. studnenlang eine Maske trage.
    Ich sehe es für die Schulen ähnlich wenn auch nicht wirklich vegleichbar bzw. noch gravierender, weil noch viel mehr Personen in einem Raum sind.
    Geändert von Schokofondue (09.09.2020 um 09:10 Uhr)

  3. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Kinder und Corona

    @Narzisse: falls das an Kritik an mir ist:ich sehe corona durchaus als reelle Gefahr und finde Gesundheitsschutz wichtig.
    AG sind verpflichtet, erst alles strukturell-organisatorischen Maßnahmen zu ergreifen, bevor individualmaßnahmen eingeleitet werden. Masken sind als letztes Mittel zu sehen, Vorrang müssen Belüftungsanlagen, Optimierung in räumlichen Nutzung etc haben.
    Und dass momentan die Maske als Allheilmittel genutzt wird, weil v.a. das Kultusministerium seiner Pflicht des Schutzes im Klassenzimmer nicht hinterhergekommen ist, kritisiere ich.

    Ich stehe hinter nahezu allen Maßnahmen in der Kita, weil es um den Schutz aller geht. Aber wenn, aus Versäumnis des AG, resultiert, dass sich die Masken nachteilig auf die Bildungsarbeit auswirkt, ist das nicht widerspruchslos hinzunehmen.

    Ich freue mich sehr, wenn deine Kinder Masken cool finden. Das tun leider nicht alle. Daher braucht es da einen Diskurs,der alle Stimmen hört und Risiko und Nutzen von Öffnungen und Schutzmaßnahmen stets gut und sorgfältig abwägt.
    Unsere Kita bspw hat auf die Kritik an Masken nun dahingehend reagiert, dem Personal durchsichtige Masken zu bestellen. Da auch damit die Arbeit weiter anstrengender für das Personal ist, darf das Personal stündlich kurze Pausen machen.

    Ohne unsere Eltern-Stimme wäre da nichts passiert.


    Hier übrigens absurdum deluxxe: 7-Tage-Inzidenz über 40, überwiegend Urlaubsrückkehrer, Kita und Schulen kurz vor Schließung/Homeschooling. Aber jetzt wird in der Gastro wieder gelockert und Bars geöffnet.

    Das passt nicht zusammen.

    Es gibt es gewisses Risikobudget, was man verteilen kann. Und da müssten nach 6 Monaten von einem nahezu Totalausfall von Bildung eben erst einmal Kita und Schule einen großen Betrag abgreifen.
    Unsere Kinder müssen mal alle Schulden abzahlen -und dafür brauchen sie gute Bildung
    och... nö.

  4. Regular Client

    User Info Menu

    AW: Kinder und Corona

    Zitat Zitat von chaosmädchen Beitrag anzeigen
    AG sind verpflichtet, erst alles strukturell-organisatorischen Maßnahmen zu ergreifen, bevor individualmaßnahmen eingeleitet werden. Masken sind als letztes Mittel zu sehen, Vorrang müssen Belüftungsanlagen, Optimierung in räumlichen Nutzung etc haben.
    Und dass momentan die Maske als Allheilmittel genutzt wird, weil v.a. das Kultusministerium seiner Pflicht des Schutzes im Klassenzimmer nicht hinterhergekommen ist, kritisiere ich.

    Ich stehe hinter nahezu allen Maßnahmen in der Kita, weil es um den Schutz aller geht. Aber wenn, aus Versäumnis des AG, resultiert, dass sich die Masken nachteilig auf die Bildungsarbeit auswirkt, ist das nicht widerspruchslos hinzunehmen.
    Genauso ist es leider, das wurde im Lehrer-Homeoffice-Thread auch schon ausführlich besprochen. Das Kultusministerium beschränkt sich leider weiterhin aufs Händewaschen und ‚kein Material teilen‘, das Thema Aerosole wird komplett ausgeklammert, da sich scheinbar niemand verantwortlich fühlt Fenster zu reparieren, Lüfter mit HEPA-Filter aufzustellen, eventuell vorhandene Lüftungsanlagen zu kontrollieren oder nachzurüsten und und und
    Wirklich schlimm! Lehrer/innen der Risikogruppe wurden angewiesen den Abstand einzuhalten, zeitversetzt zu den Kindern das Klassenzimmer zu betreten und sich selber FFP Masken zu kaufen - aus Sicht des Arbeitsschutzes sei das aber nicht nötig! Da fällt einem doch nichts mehr ein!

  5. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Kinder und Corona

    Dass andere Maßnahmen viel sinnvoller und wirkungsvoller wären und solche natürlich viel erstrebenswerter wären, sehe ich natürlich auch so. Ich finde es auch scheiße, dass sich darum niemand kümmert und finde alle von sternenratte angesprochenen Maßnahmen auch absolut unterstützenswert. Maskentragen auch im Unterricht ist auf Dauer sicher ätzend und ich fände jedes Konzept mit reduzierten Unterrichtszeiten zugunsten von mehr lüftungsmöglichkeiten etc auch als Lehrerin total gut. (Und bei hohen Fallzahlen wären mir kleine feste Gruppen viel lieber als das volle Angebot mit allen Kindern.) Leider passiert halt in der Hinsicht gar nichts, und bevor gar nichts an anderen Maßnahmen dann auch noch ohne Maske läuft (im Unterricht wie gesagt ist das ja auch nur sehr begrenzt bei hohen Fallzahlen im Landkreis oder in den ersten 2 Wochen nach unterrichtsbeginn bei Kindern mit 10+ Jahren), finde ich zumindest Maske halt für den einzelnen immer noch besser als gar nix. Solange unsere kultusministerin nur schwafelt statt konkrete Maßnahmen zu treffen, ist Maske halt quasi eine Erstehilfemaßnahme. Maskenpflicht auf den Gängen finde ich tatsächlich überhaupt nicht schlimm.

  6. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Kinder und Corona

    eben, wir sind uns fast einig, ich glaube, der einzige unterschied ist, dass du die Maske als akzeptable (Übergangs-)Lösung siehst und ich finde eher, sie wird als billiger Ersatz für andere, zum teil wesentlich zweckdienlichere Maßnahmen genutzt. es ist ja nicht so, dass die entsprechenden stellen mal aus dem Quark kommen werden und solange tragt ihr halt Maske. Nee, seit Monaten ist in den Schulen rein gar nicht passiert, und solange man noch stufenweise zum rund um die Uhr Maskentragen von Lehrern und Schülern eskalieren kann, wird da auch rein gar nichts anderes mehr gemacht werden.
    das ist mein Problem, und genau an dem Punkt würde ich mein Kind da rausnehmen, weil es mit 6 Jahren nicht ausbaden soll, was an anderer stelle versäumt wird, weil einfach mal alle auf die Kinder und offenbar auch auf die Lehrer scheißen. sorry, aber ich werde da richtig böse.


    (zur Kita noch; bei unserem gut eingewöhnten kitakind denke ich auch, dass die Masken vorübergehend bei den Erzieherinnen nicht so schlimm wären; aber das ist doch auch eine privilegierte Ansicht der Familien, deren Kinder die Leute und die Einrichtung eben schon gut kennen. Vor einem Jahr hätte das bei uns noch GANZ anders ausgesehen und es gibt ja in jedem Jahr eine beträchtliche Anzahl von neuen Kindern - für die finde ich das ganz schlimm.)



    edit: ja, kleinere Lerngruppen und im Zweifel weniger Unterricht würde ich auch wesentlich lieber nehmen als "alles mischt sich 6 stunden lang lustig, aber wir setzen eine Maske auf und leihen uns keine Klebestifte". das ist natürlich eine Haltung, die nicht alle haben (können), aber unter Infektionsschutzgesichtspunkten wäre das wesentlich sinnvoller. Falls das den Entscheidungsträgern überhaupt wirklich wichtig ist.




    edit2: die Maskenpflicht auf dem Gang ist mir weitgehend auch egal. allerdings halte ich sie auch für komplett unnötig und man kann deswegen schon auch finden, dass es reine Schikane bzw Kosmetik (a la wir tun ja irgendwas) ist. und wenn ich hier Maske auf dem Schulhof höre, da geht mir echt das Messer in der Tasche auf!
    Geändert von Sternenratte.1 (09.09.2020 um 10:44 Uhr)
    πάντα ῥεῖ


    und jedem anfang wohnt ein zauber inne
    der uns beschützt und der uns hilft zu leben


    winter is coming

  7. Addict

    User Info Menu

    AW: Kinder und Corona

    Zitat Zitat von chaosmädchen Beitrag anzeigen
    AG sind verpflichtet, erst alles strukturell-organisatorischen Maßnahmen zu ergreifen, bevor individualmaßnahmen eingeleitet werden. Masken sind als letztes Mittel zu sehen, Vorrang müssen Belüftungsanlagen, Optimierung in räumlichen Nutzung etc haben.
    Und dass momentan die Maske als Allheilmittel genutzt wird, weil v.a. das Kultusministerium seiner Pflicht des Schutzes im Klassenzimmer nicht hinterhergekommen ist, kritisiere ich.
    Das Problem dürfte daran liegen, dass Infrastruktur einschl. Gebäude Sache des Trägers (idR Komune) ist, während die Lehrer zum Land gehören. Der AG hat also nur die Wahl zwischen Räumlichkeiten "nutzen" oder "nicht nutzen".


    Zitat Zitat von chaosmädchen Beitrag anzeigen
    Hier übrigens absurdum deluxxe: 7-Tage-Inzidenz über 40, überwiegend Urlaubsrückkehrer, Kita und Schulen kurz vor Schließung/Homeschooling. Aber jetzt wird in der Gastro wieder gelockert und Bars geöffnet.

    Das passt nicht zusammen.

    Es gibt es gewisses Risikobudget, was man verteilen kann. Und da müssten nach 6 Monaten von einem nahezu Totalausfall von Bildung eben erst einmal Kita und Schule einen großen Betrag abgreifen.
    Unsere Kinder müssen mal alle Schulden abzahlen -und dafür brauchen sie gute Bildung
    das ist wirklich ärgerlich.
    Zitat Zitat von Paul Ziemiak
    Die AfD (ist) nicht unser Partner, sondern unser entschiedener Gegner.
    Unser christdemokratischer Kompass zeigt uns, dass eine Zusammenarbeit mit der AfD nicht verantwortbar und nicht möglich ist. Die AfD will ein anderes, ein dunkleres, ein kälteres Deutschland. CDU und CSU wollen ein besseres Deutschland. Konrad Adenauer hatte recht: "Wer wirklich demokratisch denkt, muss Achtung vor dem anderen, vor dessen ehrlichem Wollen und Streben haben."

  8. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Kinder und Corona

    Zitat Zitat von Sternenratte.1 Beitrag anzeigen
    eben, wir sind uns fast einig, ich glaube, der einzige unterschied ist, dass du die Maske als akzeptable (Übergangs-)Lösung siehst und ich finde eher, sie wird als billiger Ersatz für andere, zum teil wesentlich zweckdienlichere Maßnahmen genutzt.
    Das find ich schon auch. Und ich bin ja selbst Lehrerin und kenne daher ja auch viele Lehrer*innen und da gibt es einfach viele (gerade auch ältere), die einfach Angst vor einer Infektion haben. Daher finde ich "immerhin maskenpflicht" ganz pragmatisch besser als gar nichts, denn die Alternative 'Masken verweigern, damit man dann, wenn Schulen wie in Israel Hotspots werden, ein Druckmittel hat, dass dort andere Maßnahmen getroffen werden müssen' nützt ja dann allen, die sich im ersten Zeitraum schon dort infiziert haben, nichts mehr.

  9. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Kinder und Corona

    .
    Geändert von Whassup (09.09.2020 um 14:21 Uhr)

  10. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Kinder und Corona

    chaos, hast du einen Link zu den durchsichtigen Masken? Vielleicht wäre das eine gute erste Tat, wenn ich jetzt evtl. Elternbeirat in der Kita werde (und sonst würde ich es an denjenigen weiterleiten)...

    Bei uns in der Kita wird ja immer Maske getragen, Arbeitsschutz, Vorgabe von der Stadt für die städtischen Kitas. Ich kann mir vorstellen, dass das die Arbeitnehmer*innen-Vertreter*innen durchgesetzt haben. Und zumindest die Erzieherinnen unserer Gruppe wirken damit ganz zufrieden, wie narzisse verstehe ich das auch. Gerade bei der Betreuung von U3-Kindern wüsste ich nicht, wie man sich sonst (zumindest etwas) schützen soll. Die Virusmenge, die man abbekommt, ist ja auch entscheidend für die schwere der Erkrankung. Da würde ich mir auch nicht gern jeden Tag von x Kleinkindern ins Gesicht niesen lassen und finde auch nicht, dass wir als Eltern das verlangen können.
    Für meine Tochter (18 Monate) fände ich es natürlich trotzdem schöner, wenn ihre Erzieherinnen keine Maske tragen würden. Die Eingewöhnung hat trotzdem super geklappt, sie liebt die Kita, hat schon einen riesigen Entwicklungssprung (vor allem im sozialen Miteinander) gemacht und singt zu Hause die Lieder aus der Kita, hat dort schon viele Wörter und Namen gelernt...also ich bin recht optimistisch, dass es ihrer Entwicklung nicht relevant schadet Und ich denke auch schon, dass dadurch ihr und unser Infektionsrisiko zumindest etwas gesenkt wird.

    Ansonsten ist alles relativ normal. Es darf immer nur ein Elternteil pro Gruppe gleichzeitig in die Kita, dann kann man aber das Kind normal reinbringen (bis vor den Gruppenraum) und beim Abholen (ist eh draußen) auch mit den Erzieherinnen sprechen. Die Gruppen gehen wieder alle zusammen in den Garten (wenn ich abhole, sind immer nur noch ein paar Kinder da und das ist dann bunt gemischt) und als sie neulich wegen Sturm nicht raus durften, war drinnen auch keine Strikte Trennung mehr, weil sie einen Parcour im Flur aufgebaut haben. Da wäre es mir aber lieber, wenn sie die Gruppen besser trennen würden. Essen ist ganz normal, die Kinder dürfen sich selbst nehmen. Da fände ich alles andere auch unsinnig. Aktuell wird noch ständig gelüftet, wie das im Winter geregelt ist, finde ich mal raus.
    Man soll schweigen oder Dinge sagen, die besser sind als das Schweigen.

  11. Enthusiast

    User Info Menu

    AW: Kinder und Corona

    Es ist halt typisch und üblich, dass die Kosten und die Mühen gern mal auf die Lehrer abgewaelzt werden.
    Unser Schultraeger hält es bei unserem niedrigen Infektionsgeschehen in SH für völlig übertrieben, Fenster zu reparieren, damit man lüften kann. Gleichzeitig beschließt aber dieselbe Gemeinde, dass das Rathaus und die Stadtbücherei zum Schutz der Mitarbeiter nur extrem reduzierte Öffnungszeiten (immer noch so wie im Mai) haben dürfen und am besten gar keinen Kundenkontakt, obwohl überall Plexiglaswaende eingebaut wurden (die es weder im Lehrerzimner noch im Klassenraum gibt) und Maskenpflicht gilt. Die Mitarbeiter der Bücherei dürfen nicht hinter ihrem Thesen hervor und zeigen, wo Bücher stehen und einen Personalausweis zu beantragen ist im Moment echt aufwendig und scheinbar nicht erwünscht. Ich find ja den Schutz der Mitarbeiter echt gut und wichtig, aber ich wünschte ein bisschen von dem Engagement dann auch für die Schule (und für das Gebäude ist ja die Kommune zuständig, da hält das Land sich raus) . Wie gesagt, wir reden von der Reparatur der Fenster. Lueftungsanlagen sind völlig utopisch. Da komm ich mir schon vera... vor. Aber klar, einfach Maskenpflicht anordnen ist einfacher...

  12. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Kinder und Corona

    Whassup, es müssen nur Kontaktpersonen ersten Grades in Quarantäne, also Personen, die direkten Kontakt mit einer infizierten Person hatten. Sonst ist das vermutlich auch einfach nicht mehr zu verfolgen.
    Die Tochter von Freunden ist gerade in Quarantäne, weil in ihrem Sportkurs ein positiv getestetes Kind ist. Müsste ihre Familie mit in Quarantäne, müssten ja auch alle betreffenden Schulklassen (der Kinder aus dem Sportkurs) komplett in Quarantäne.
    Der Bruder geht weiter in den Kindergarten, nachmittags machen sie nichts, das Mädchen darf ja nirgendwo hin und keinen Besuch bekommen.

  13. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Kinder und Corona

    .
    Geändert von Whassup (09.09.2020 um 14:21 Uhr)

  14. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Kinder und Corona

    Es infizieren sich ja erstaunlicherweise auch im eigenen Haushalt oft nur weniger (irgendwas zwischen 5 und 17 % hab ich im Hinterkopf), insofern ist es schon nicht komplett absurd. Generell stecken ja die meisten gar niemanden an und nur wenige dafür gleich sehr viele.

  15. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Kinder und Corona

    Aha ok. danke für die Einordnung.

  16. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Kinder und Corona

    Bei uns schließen die Kitas wieder
    Sie waren jetzt immerhin 1-2 Wochen offen nach den Sommerschließungen
    och... nö.

  17. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Kinder und Corona

    warum?

  18. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Kinder und Corona

    Zitat Zitat von chaosmädchen Beitrag anzeigen
    Bei uns schließen die Kitas wieder
    Sie waren jetzt immerhin 1-2 Wochen offen nach den Sommerschließungen
    Das stimmt doch (noch) gar nicht? Woher hast du das?

    Ich bin aber echt sauer gerade. München steuert munter auf den nächsten Lockdown zu und die einzige jetzt schon ergriffene Maßnahme ist Alkoholverbot an einer Handvoll von Plätzen. Wir sind SO kurz vor der allgemeinen Kitaschließung, was ja angeblich unbedingt vermieden werden sollte. Ich kann nicht feststellen, dass dafür großartig was getan wurde oder wird.

    Mir tut es SO leid für meinen Sohn, der jetzt aus anderen Gründen ewig nicht im Kindergarten war und sich wirklich drauf freut er hätte übernächste Woche anfangen sollen und ich glaube leider nicht mehr daran, dass das stattfinden wird.

  19. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Kinder und Corona

    Wie ätzend Dagegen haben wir hier ja (noch) eine Luxussituation. Ich verstehe nicht, warum nicht erstmal "unnötige" Indoorveranstaltungen ohne Maske (private Feiern/Treffen, Restaurants/Cafés bei denen man auch draußen sitzen könnte, Büros die auch im HO arbeiten könnten) massiv eingeschränkt werden.

    chaosmädchen, verrätst du, was für durchsichtige Masken ihr habt? Beim ersten Googlen sah das alles ziemlich gruselig aus (bis auf so eine super teure Hightech-Maske, die man wegen KN99 wohl eh Erzieherinnen nicht den ganzen Tag zumuten kann), so dass ich dachte, das dann normale Stoffmasken noch das kleinere Übel sind Aber vielleicht finden Kinder das auch gar nicht und es ist trotzdem besser, wenn man den Mund sieht...
    Man soll schweigen oder Dinge sagen, die besser sind als das Schweigen.

  20. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Kinder und Corona

    Sora, ich gucke hier auch schon alle 30 min ob es ein Update der Zahlen gibt :/
    Bei uns in der Krippe wissen sie auch nicht, was rot dann letztlich heißt - muss man die Kinder dann direkt abholen? Oder gibts eine Übergangsfrist wie bei der gelben Stufe jetzt (da hatten sie drei Tage)? Alles supi :/
    Hochtechnologie in modernen Küchen treibt immer mehr unfähige Frauen ins Berufsleben.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •