Antworten
Seite 5 von 71 ErsteErste ... 345671555 ... LetzteLetzte
Ergebnis 81 bis 100 von 1412
  1. Regular Client

    User Info Menu

    AW: Kinder und Corona

    Zitat Zitat von knuddelente Beitrag anzeigen
    Ich hoffe soooo sehr dass das System sich bewährt und nach den Ferien auch in anderen Bundesländern umgesetzt wird.
    ....
    Das homeschooling macht nicht echt Fertig, es ist von der Lehrerin so gut vorbereitet alles, aber mein Kind ist so Bockig und unwillig, es ist ein Kampf.
    Für mich wäre es auch eine echte Erleichterung, wenn ich nicht die ganze Zeit im Kopf haben müsste, welche Gruppe jetzt wann daheim und wann in der Schule ist und wo was lernt und ständig parallel verschiedenes Material vorbereiten müsste; Elternfragen per Mail beantworten, Padlets bestücken, Sprachnachrichten schicken usw.

    Dass Kinder daheim oft nicht so gut mitmachen wie in der Schule hab ich auch schon öfter (also auch vor Corona) mitbekommen. Ich hatte schon mehrmals Eltern in der Sprechstunde, die gejammert haben, dass sich ihr Kind kaum zu den Hausaufgaben überreden lässt und ich es kaum glauben konnte, das das besagte Kind im Unterricht super fleißig und diszipliniert alle Aufgaben abarbeitet und nach mehr fragt Das ist jetzt mit Home Schooling natürlich noch verschärft.
    Glaube das ist das selbe Phänomen wie die Kinder, die in der Kita alles essen und daheim nur Nudeln, einfach so ein bisschen der ‚Gruppendruck‘.

  2. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Kinder und Corona

    In meinem Umfeld gibt es nur ein Kind, dass seine Homeschoolingsachen zügig und ohne Gemecker erledigt und das ist hochbegabt, hat schon eine Klasse übersprungen und will ununterbrochen neuen Input (es langweilt sich halt oft mit den Aufgaben und hat sie in Minuten fertig).
    Alle anderen Familien haben großes Theater und Motivationsprobleme.
    Ich sitze halt jeden Tag 3 Stunden daneben, verteile die Wochenaufgaben auf einzelne Tage und animiere, meckere, lobe, drohe, motiviere, schimpfe... Er kann das alles, aber er macht erstmal 20 Minuten Theater, bis er den Stift in die Hand nimmt. ("MINUS-Aufgaben? Heute rechne ich keine Minusaufgaben, die sind doof, ich rechne nur Plusaufgaben und überhaupt, Mathe ist schwer, mein Stift ist nicht angespitzt *radiergummifliegtdurchdiegegend*, die Seite will ich nicht, ich mach eine andere, ich will lieber 7-9 rechnen, das ist nämlich -2, das ist nicht so doof wie 9-7, ich will das aber nicht mit Bleistift schreiben, ich nehm den Textmarker, ich schreib jetzt NUR NOCH mit Textmarker...").
    Und so ist es bei allen Familien aus dem Freundeskreis und der Klasse.
    Keine Ahnung, was da genau das Problem ist, wir haben so ziemlich alles getestet (verschiedene Uhrzeiten, alleine im Zimmer oder am Esstisch, mit Pausen zwischendurch oder in einem Rutsch, Matheaufgaben mit Kreidestift an der Terrassentür gerechnet...).
    Und ich muss halt nebenher nur Haushalt machen und ein Kleinkind bespaßen, aber immerhin kein Homeoffice. Es geht wirklich nicht in meinen Kopf, wieso er sich da so anstellt, er könnte das jeden Tag in unter einer Stunde erledigt haben und hätte des Rest des Tages frei.
    Ich bin sehr froh, dass wir nicht früh aufstehen müssen, uns geht's gerade echt gut und es ist einfach nur etwas nervig, aber ich kann mir gar nicht vorstellen, wo es die Kinder gibt, die das Ganze einfach ohne Murren erledigen.
    Super von den Lehrer*innen organisiert und vorbereitet ist es hier auch.

  3. Addict

    User Info Menu

    AW: Kinder und Corona

    Oh Sophie du sprichst mir aus der Seele. Ich kann das ja verstehen, irgendwie also dass das alles mit der Mutter Zuhause nicht so viel Spaß macht wie in der Schule, aber er treibt mich dabei leider in dem Wahnsinn. Und Tag für die Tag sind meine Nerven leider immer angespannter. Er macht auch Sachen Mal gerne und schnell...aber achja es ist zum verzweifeln, und ganz sicher ist meine Reaktion nicht immer pädagogisch wertvoll. Wenn das im neuen Schuljahr so weiter geht, fürchte ich leider er verliert sämtliche Lust am lernen.

  4. Get a life!

    User Info Menu

    AW: Kinder und Corona

    Zitat Zitat von Jazzy Belle Beitrag anzeigen
    Ah ok, das ist komplett an mir vorbeigegangen.
    Das heißt innerhalb einer Klasse müssen dann die Abstandsregeln nicht eingehalten werden? Geht ja kaum bei normal großen Klassenzimmern.
    genau. keine abstandsregeln, außerhalb des klassenzimmers dann MNS. hort auch einzeln im klassenverband im klassenzimmer.
    alles wird aus HACK gemacht

  5. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Kinder und Corona

    Sophie, genau so!!! An guten Tagen geht alles in einer Stunde. Aber meistens ist es so wie bei dir beschrieben.
    Ich denke das ist die ganze Ausnahmesituation, die Isolation, die fehlende Peergroup, wo man das einfach gemeinsam macht und sich auch unterhalten kann etc. Das können Eltern einfach nicht ersetzen.
    „Du musst nur langsam genug gehen, um immer in der Sonne zu bleiben.“ (Antoine de Saint-Exupéry)

  6. Regular Client

    User Info Menu

    AW: Kinder und Corona

    Mich hätte es auch sehr verwundert, wenn man Unterricht so einfach durch Zoom und Eltern ersetzen könnte, sonst hätte ich ja umsonst ein bzw. zwei Staatsexamen in ua Didaktik und Pädagogik

  7. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Kinder und Corona

    Absolut! Ich hab ja sowieso Hochachtung vor allen Lehrer*innen. Mein Beruf wäre das nicht
    „Du musst nur langsam genug gehen, um immer in der Sonne zu bleiben.“ (Antoine de Saint-Exupéry)

  8. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Kinder und Corona

    ich bin leider auch nur noch wütend und nach all den wochen mit vollzeitjob und homeschooling x3 am ende meiner kräfte.

  9. Alter Hase

    User Info Menu

    AW: Kinder und Corona

    Oh ja Sophie!!! Und ich denk mir immer: die Zeit, die du fürs jammern verschwendet hast, hättest du in deine Aufgaben stecken können und wärest schon 3x fertig. Grrrrr.
    Manchmal in der Nacht denk ich, ich sollte lieber fliehen vor dir, solang ich es noch kann
    Doch rufst du nach mir, bin ich bereit dir blind zu folgen, selbst zur Hölle würd ich fahren mit dir
    Manchmal in der Nacht gäb ich mein Leben her, für einen Augenblick, in dem ich ganz dir gehör
    Manchmal in der Nacht möcht ich so sein, wie du mich haben willst und wenn ich mich selber zerstör
    Ich hör eine Stimme, die mich ruft, ich spür eine Sehnsucht, die mich sucht



  10. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Kinder und Corona

    In NRW sollen die Grundschulen jetzt plötzlich am 15.6. in den Regelbetrieb zurückkehren, ohne Abstandsregeln im festen Klassenverband.

    Narzisse fragte in einem der Threads (der mit der Kita?), ob es noch jemanden gibt, dem dabei mulmig ist und ja, ich finde das schon schwierig, dass mein bisher ziemlich gut isoliertes Kind mit sehr überschaubaren Kontakten dann wieder mit 28 Leuten in einem Klassenraum sitzt.
    Auch wenn ich in der Familie sicher diejenige bin, die sich berufsbedingt am ehesten infiziert und das in die Familie tragen könnte.

  11. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Kinder und Corona

    das fänd ich auch nicht so toll und im Grunde noch schlimmer als bei Kitas wegen der Schulpflicht.
    πάντα ῥεῖ


    und jedem anfang wohnt ein zauber inne
    der uns beschützt und der uns hilft zu leben


    winter is coming

  12. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Kinder und Corona

    Mir ist tatsächlich nicht mulmig. Hier gab‘s jetzt so wenige Neuinfektionen in den letzten Wochen, dass das Risiko aus meiner Sicht überschaubar ist. Und wenn ich es abwäge, dann ist mir aktuell die psychische Gesundheit meines Kindes wichtiger, als dieses Risiko auszuschließen.
    Ich denke, es ist so doch nahezu perfekt. Man kann zwei Wochen lang schauen was passiert und daraus für den Herbst lernen.
    Schade halt, dass sich das alles so ewig hingezogen hat. Denn suboptimal ist natürlich, dass nach den zwei Wochen ggf. viele Schüler erstmal in Urlaub fahren. Das hätte einfach schneller gehen müssen, dann hätte man die Rückmeldung über evtl. Ansteckungen noch innerhalb der Schulzeit gehabt.
    „Du musst nur langsam genug gehen, um immer in der Sonne zu bleiben.“ (Antoine de Saint-Exupéry)

  13. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Kinder und Corona

    Hier gibts schon noch einige fälle und dadurch, dass die meisten Eltern in Berlin arbeiten, halte ich das Risiko perspektivisch für nicht so klein. Aber wenn, dann jetzt, das sehe ich auch so. Aber ob da groß für den Herbst etwas gelernt wird, wage ich zu bezweifeln
    πάντα ῥεῖ


    und jedem anfang wohnt ein zauber inne
    der uns beschützt und der uns hilft zu leben


    winter is coming

  14. Get a life!

    User Info Menu

    AW: Kinder und Corona

    also, in sachsen ist es ja jetzt schon seit drei wochen so und die große ausbruchswelle ausgeblieben. mir war anfangs auch sehr mulmig, viele grundschulen sind sturm
    gelaufen (unsere auch), und die schulpflicht wurde in letzter minute gekippt und der schulbesuch freigestellt, aber es stellt sich sehr bald wieder ein gefühl der (angepassten) normalität ein.
    alles wird aus HACK gemacht

  15. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Kinder und Corona

    Ich denke auch, dass man es halt einfach machen muss. Man kann ja nicht noch 2 Jahre auf 1/5 Pensum fahren, bis alle geimpft sind.
    Wenn was passiert, muss man eben temporär schließen.
    Aber insgesamt ist es eben Abwägung der Prioritäten. Man wird ja nie jedes Risiko vermeiden können und tut es in anderen Bereichen ja auch nicht. Also wenn man indoor Spielplätze öffnet und treffen bis 10/20 Leute... klar ich weiß, es geht auch ums Personal. Aber es geht ja eben nicht nur um einige Wochen, sondern eine Realität für mindestens die nächsten Monate.
    „Du musst nur langsam genug gehen, um immer in der Sonne zu bleiben.“ (Antoine de Saint-Exupéry)

  16. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Kinder und Corona

    Ja, das ist mir auch alles klar. Aber wenn man sich gesundheitlich vorbelastet vorkommt, ist es dann doch nicht so einfach zu sagen, ok man geht ja sonst auch Risiken ein. Vor allem, nachdem so ein Bohei drum gemacht wurde und alle sich erstmal zuhause eingesperrt haben. Da finde ich es etwas zuviel verlangt, dass man plötzlich umschalten soll auf "allgemeines Lebensrisiko", auch wenn es objektiv vielleicht aktuell so gesehen werden kann.
    πάντα ῥεῖ


    und jedem anfang wohnt ein zauber inne
    der uns beschützt und der uns hilft zu leben


    winter is coming

  17. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Kinder und Corona

    Ich fände es sinnvoll, wenn an möglichst jeder Schule getestet würde, zumindest Stichproben beim Personal. Bei zwei Wochen könnte ich mir an sich gut vorstellen, dass beginnende Ausbrüche unbemerkt bleiben. Drosten hatte das neulich ganz gut erklärt bzgl. Dispersion, dass es wochenlang immer nur ein, zwei Infizierte geben kann und dann kommt plötzlich derjenige der 10 Personen ansteckt und das exponentielle Wachstum geht los. Wobei man da mit Testen natürlich auch nicht viel machen kann, außer man testet jeden.

    Etwas beunruhigend fand ich die gestern von Drosten festgestellte Studie zu x Ländern, bei der rauskam, dass Schulschließungen von allen Maßnahmen den größten Einfluss auf die Reproduktionsrate hatten. Wobei ich es immer noch etwas zweifelhaft finde, ob man die Maßnahmen so trennen kann.
    Man soll schweigen oder Dinge sagen, die besser sind als das Schweigen.

  18. Addict

    User Info Menu

    AW: Kinder und Corona

    Also ich kenne weder die Studie noch höre ich den Podcast. Ich kann mir aber vorstellen, dass die Schul-/Kindergartenschließung den größten Einfluss hatte, aber eben nicht weil die Kinder sich nicht mehr Anstecken konnten, sondern weil halt tausende Eltern zu diesem Zeitpunkt zu Hause bleiben mussten wegen fehlender Betreuung.

    Von mir aus können so viel wie möglich Schulen vor den Ferien regulär öffnen, ich hätte kein Problem damit wenn es so wäre bei uns. Mein Bundesland (Hessen) scheint leider jedoch mittlerweile eines der strengsten Regelungen beizubehalten.
    Ich kann nur auf das neue Schuljahr hoffe, die vier Wochen werden wir irgendwie auch noch hinbekommen.

  19. Alter Hase

    User Info Menu

    AW: Kinder und Corona

    Ich halte ehrlich gesagt das Sozial- und Kultusministerium in Hessen einfach für unfähig, tragfähige Konzepte selbst zu entwickeln. Und der MP ist alt und lustlos und sitzt es aus.
    Ich bin ehrlich entsetzt über alles, was ich aus Wiesbaden so mitbekomme.
    Ja, die großen Kommunen haben um freie Hand gebeten bei der Konzeptentwickkung für die Kitas. Aber kleine Gemeinden, in den das nächste Gesundheitsamt Kilometer entfernt ist und die ehrenamtliche Bürgermeister haben, hat man damit sowas von im Stich gelassen. Es ist echt ein Trauerspiel.
    Allein? Aber allein ist doch so eine Reise nur halb so schön. Gut, ich komme mit. Zu zweit sind wir stärker und brauchen uns vor nichts zu fürchten.

  20. Regular Client

    User Info Menu

    AW: Kinder und Corona

    Zitat Zitat von wieauchimmer Beitrag anzeigen
    Etwas beunruhigend fand ich die gestern von Drosten festgestellte Studie zu x Ländern, bei der rauskam, dass Schulschließungen von allen Maßnahmen den größten Einfluss auf die Reproduktionsrate hatten. Wobei ich es immer noch etwas zweifelhaft finde, ob man die Maßnahmen so trennen kann.
    Ja ich auch, vor allem im Hinblick darauf, dass ich nach den Pfingstferien wieder im Präsenzunterricht bin
    Ich fand es auch logisch, als er meinte, dass die Meta-Studie der (Kinder- und Jugend)-Ärzt*innen komplett außer acht lässt, dass ja die Kinder zum Zeitpunkt der Studien nicht mehr in den Betreuungseinrichtungen waren und somit logischerweise auch keine relevanten Überträger*innen sein konnten.
    Naja, bei uns mit 10 Kindern pro Klasse und Abstand schätze ich das Risiko trotzdem relativ gering ein.
    Söder meinte ja, dass Lehrer*innen sich testen lassen können, wie, wo, wie oft usw ist aber meines Wissens noch nicht raus.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •