Antworten
Seite 5 von 8 ErsteErste ... 34567 ... LetzteLetzte
Ergebnis 81 bis 100 von 156
  1. Addict

    User Info Menu

    AW: Fragen zu aktuellen Regelungen

    Zitat Zitat von kaffeetante Beitrag anzeigen
    Mein Arbeitgeber will ab kommender Woche wieder Fallbesprechungen in Präsenz einführen. Wir werden 2x pro Woche getestet und direkt vor der Fallbesprechung soll es einen der beiden wöchentlichen Tests geben.
    Mir bereitet das angesichts steigender Fallzahlen, Mutationen und noch nicht durchgeimpfter Belegschaft ziemlich Bauchschmerzen, zumal wir in einem unpassenden Raum (1,5 Abstand nicht einhaltbar) sitzen und die Fenster nicht dauerhaft öffnen können, Stichwort Schweigepflicht.
    Was würdet ihr tun?
    Ein anderer Raum stünde wahrscheinlich nicht zur Verfügung? Und, vielleicht doofe Frage: wieso kann man die Fallbesprechungen nicht digital durchführen? (Ich weiß grad nicht, in welchem Berufsfeld du arbeitest. Meine Schwester ist HEP und in ihrem Betrieb machen die solche Besprechungen aktuell digital). Dein Arbeitgeber hat auch eine Fürsorgepflicht, dazu müssten Abstände, Lüftungskonzept etc. gehören. Müssten.... Ich weiß, dass das viele leider nicht umsetzen.
    Mich regt sowas auf und ich bin bei uns (regelmäßig mehrstündige Besprechungen in Präsenz, zwar mit Abstand aber generell unnötig, da digital durchführbar) leider von ca. zehn Leuten die einzige, die an Lüften usw. erinnern muss und sich darüber aufregt, dass wir da drei Stunden und länger in einem Raum hocken.
    Achso: habt ihr vielleicht einen Innenhof, den man nicht einsehen- oder hören kann? Vielleicht kann man sich dort treffen, wenn es die Temperaturen zulassen. Sowas würde ich vorschlagen, falls es keinen Alternativraum gäbe. Aber ich bin bei uns eh schon als die übervorsichtige Meckertante bekannt.

  2. Enthusiast

    User Info Menu

    AW: Fragen zu aktuellen Regelungen

    Kann mich Sweep nur anschließen. Und wie habt ihr das denn in den letzten Wochen/Monaten gemacht?

  3. Addict

    User Info Menu

    AW: Fragen zu aktuellen Regelungen

    Danke für Deine Antwort, sie bestätigt meine Bedenken.
    Wir haben die letzten Besprechungen per Zoom gemacht und ich weiß auch nicht so richtig, was das jetzt mit der Präsenz soll. Wahrscheinlich fühlt sich die Chefin aufgrund der Schnelltests sicher und „im Recht“. Ich bin Sozialpädagogin und bin in der Eingliederungshilfe tätig. Einen größeren Raum gibt es leider nicht und eine größere Freifläche müsste erst gesucht werden.

    Mich kotzt es einfach so an, weil die Arbeit an sich schon ein ordentlicher Spießrutenlauf ist, da wir schön weiter Hausbesuche bei Klienten durchführen sollen. Zwischen März 2020 und Februar 2021 hat jeder Mitarbeiter ganze zwei FFP2- und 25 OP-Masken bekommen. Soviel zum Thema Fürsorgepflicht.
    Geändert von kaffeetante (28.03.2021 um 19:26 Uhr)
    Das Leben ist ein Recht, keine Pflicht.

  4. Enthusiast

    User Info Menu

    AW: Fragen zu aktuellen Regelungen

    Hm, genau das ist ja leider einer der großen Nachteile der Schnelltests, nämlich dass viele sich in falscher Sicherheit fühlen (und uninformiert sind)

    In der Verordnung zum Arbeitsschutz gilt aber ja weiterhin, dass Besprechungen nach Möglichkeit digital zu erfolgen haben. Und dass es digital irgendwie geht, habt ihr ja in der Vergangenheit bewiesen. Vielleicht sprichst du das mal so an?

  5. Addict

    User Info Menu

    AW: Fragen zu aktuellen Regelungen

    Das bedarf guter Vorbereitung, denn zum einen findet 99% der Belegschaft Corona nicht schlimmer als eine Grippe und würde meine Einwände somit nicht mittragen und zum anderen ist meine Vorgesetzte bei Kritik, ähm, schwierig. Sie reagiert dann sehr herrisch, rechthaberisch und unprofessionell.
    Aber ich muss es versuchen, eine andere Wahl habe ich wohl nicht. Zumindest einen Kollegen habe ich auf meiner Seite.
    Das Leben ist ein Recht, keine Pflicht.

  6. Enthusiast

    User Info Menu

    AW: Fragen zu aktuellen Regelungen

    Oh Mann, unglaublich. Obwohl man absolut im recht ist muss man für Infektionsschutz kämpfen. Kein Wunder, dass wir die Pandemie nicht in den Griff bekommen

  7. Addict

    User Info Menu

    AW: Fragen zu aktuellen Regelungen

    Dieses Kämpfen gegen Windmühlen und verharmlosen kenne ich leider. Meine Kolleginnen sitzend lachend zu siebt in einer Miniküche und rufen mir zu "Sweep, komm dazu, wir sind alle Kernfamilie". Ich möchte schreien.
    Ich drücke dir die Daumen, dass du etwas erreichen kannst. Euer Job ist so wichtig. Ich begreife manche wirklich nicht, es ist zermürbend. Ich würde mich freuen, wenn du später mal eine Rückmeldung gibst, ob sich etwas bewegen ließ.

  8. Addict

    User Info Menu

    AW: Fragen zu aktuellen Regelungen

    Ich danke euch sehr für‘s Mut zusprechen! Irgendwann beschleichen einen doch Zweifel, wenn man nur von solchen Verharmlosern umgeben ist, ob man nicht doch übertrieben handelt.
    Sweep, das klingt aber auch furchtbar bei Dir! Ich hoffe, Du kannst den Betreffenden aus dem Weg gehen?!
    Ich melde mich, sobald ich mehr weiß - die Liste mit Gegenargumenten liegt schon bereit.
    Das Leben ist ein Recht, keine Pflicht.

  9. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Fragen zu aktuellen Regelungen

    Mir hat heute eine Bekannte erzählt, dass alle ihre Kontakte, die sie vor ihrem positiven Coronatest getroffen hat, weder eine Test gemacht haben, noch in Quarantäne sind. Das Gesundheitsamt hat das auch nicht interessiert. Es braucht in also echt nicht wundern, warum wir das nicht in den Griff kriegen.

  10. Junior Member

    User Info Menu

    AW: Fragen zu aktuellen Regelungen

    Manchmal denke ich, dass die Bevölkerung erst dann wieder zum normalen Leben zurückkehren darf, wenn auch der Letzte in diesem Chaos seinen Verstand und seine gesamten sozialen Bindungen verloren hat

  11. Enthusiast

    User Info Menu

    AW: Fragen zu aktuellen Regelungen

    Zitat Zitat von Skippyli Beitrag anzeigen
    Mir hat heute eine Bekannte erzählt, dass alle ihre Kontakte, die sie vor ihrem positiven Coronatest getroffen hat, weder eine Test gemacht haben, noch in Quarantäne sind. Das Gesundheitsamt hat das auch nicht interessiert. Es braucht in also echt nicht wundern, warum wir das nicht in den Griff kriegen.
    Wie kann das denn sein?

  12. Get a life!

    User Info Menu

    AW: Fragen zu aktuellen Regelungen

    Ein Bekannter ist auch nur nicht K1, weil sie ja die ganze Zeit Masken getragen haben im Büro.....
    Aber immerhin machen sie jetzt alle paar Tage nen Schnelltest.

    Ein Kollege in den USA hat jetzt gepostet, dass er geimpft wurde. Der ist vielleicht auch gerade mal so 40 und seine Frau auch
    I will dance
    when I walk away

  13. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Fragen zu aktuellen Regelungen

    Ich glaube auch, dass da im Privaten kaum was offiziell angegeben wird.
    Eigentlich müssen alle Kontakte aus den 48 Stunden vor dem positiven Test bzw. 48 Stunden vor Symptombeginn in Quarantäne, was ja eigentlich auch schon viel zu wenig sein kann.
    Aber meinem Gefühl nach greift das nur im offiziellen Kontext, also z.B. in der Schule oder Kita oder bei uns in der Klinik, wenn mal wieder ein Schnelltest falsch-negativ war und dann die Bettnachbarin in Quarantäne muss. Ansonsten wird halt der eigene Haushalt mit unter Quarantäne gestellt, aber das war es dann auch.
    Kontakte mit Maske zählen eh nicht, daher muss vom Personal auch nie jemand in Quarantäne, egal ob eine Kollegin positiv getestet wird oder man ohne es zu wissen eine positive Frau betreut hat.
    Da läuft im Privaten auch sicher viel darüber, dass man die Kontakte nicht dem Gesundheitsamt "verpfeift", sondern dann höchstens selbst Bescheid gibt, damit derjenige nicht seine Oma besucht, aber weiterhin vor die Tür und in den Supermarkt gehen kann.

    Mich wundert da auch überhaupt nichts mehr.
    Ich glaube, das Konzept "Kontaktnachverfolgung" kann man irgendwie in die Tonne kloppen als Säule der Pandemiebekämpfung.

  14. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Fragen zu aktuellen Regelungen

    Ja, das stimmt alles. Allerdings muss sich meine Bekannte ja irgendwo trotz Maske oder bei ihrem Kontakt mit dem sie draußen unterwegs war, angesteckt haben.
    Bei der Massage wo sie damals war, wurde nicht durchgehend Maske getragen, aber das Fenster war gekippt. Das hat wohl gereicht. Sie hat alle Kontaktdaten ans Gesundheitsamt weitergegeben, aber ich glaub das war in der Phase, wo die hier eh nix mehr nachverfolgt haben.

  15. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Fragen zu aktuellen Regelungen

    Vermutlich reicht es da auch, wenn die Massagepraxis ein "Hygienekonzept" hat, das Masketragen vorsieht. Genauso wie am Arbeitsplatz. Ob das dann durchgehend konsequent gemacht wird, kann niemand überprüfen, also beruft man sich darauf, dass das Konzept das ja so sagt.
    Das klappt hinten und vorne nicht.
    Ich habe schon mehrfach bei der Arbeit mit dem Gesundheitsamt telefoniert, weil die Fragen zu unseren Fällen hatten und da funktionieren schon die Basics nicht. Ich habe an einem Tag innerhalb von 5 Stunden 4x mit einer Dame vom Gesundheitsamt telefoniert, die mit der Kontaktaufnahme nicht weiterkam, ihr mehrfach die bei uns vorliegenden Telefonnummern durchgegeben, ihr vorgeschlagen, sie mit der infizierten Person, die noch bei uns war, zu verbinden, was sie nicht wollte, und beim letzten Telefonat fiel ihr auf, dass sie die Telefonnummer vom Meldeschein falsch auf ihren Zettel übertragen hatte und deswegen niemanden erreicht hat.
    Als ich selbst in Isolation war haben mich an einem Tag drei verschiedene Sachbearbeiterinnen angerufen, die immer nicht voneinander wussten, dass schon jemand mich kontaktiert hatte (abgesehen davon, dass die Kontaktaufnahme erst auf mein Drängen erfolgte und erst am Tag, an dem die Isolation dann eh beendet war).
    Ich habe da echt jeden Glauben in die Wirksamkeit der Kontaktverfolgung verloren und ich habe ein bisschen den Eindruck, die Menschen beim Gesundheitsamt glauben selbst nicht daran, dass das irgendetwas nützt.
    Die sind wahrscheinlich froh, wenn es eine Schulklasse oder Kita betrifft, da ist das Vorgehen einfach und eindeutig, es gibt einen standardisierten Brief für die ganze Kohorte und damit ist die Sache erledigt.

  16. Member

    User Info Menu

    AW: Fragen zu aktuellen Regelungen

    Zitat Zitat von _Sophie_ Beitrag anzeigen
    Da läuft im Privaten auch sicher viel darüber, dass man die Kontakte nicht dem Gesundheitsamt "verpfeift", sondern dann höchstens selbst Bescheid gibt, damit derjenige nicht seine Oma besucht, aber weiterhin vor die Tür und in den Supermarkt gehen kann.

    Mich wundert da auch überhaupt nichts mehr.
    Ich glaube, das Konzept "Kontaktnachverfolgung" kann man irgendwie in die Tonne kloppen als Säule der Pandemiebekämpfung.
    Das sehe ich genauso.
    Kontaktverfolgung und Quarantäne bringen glaube ich nur was, wenn man das so macht wie in Taiwan o.ä.
    and maybe it's time to live

  17. Get a life!

    User Info Menu

    AW: Fragen zu aktuellen Regelungen

    Ich hab bisher auch nur so komische Stories mitbekommen. Bei ner anderen Bekannten musste sie auch nicht in Quarantäne, weil sie angegeben haben, dass sie im Büro immer mindestens 1,5 Meter Abstand hatten. Fand ich auch schräg.
    I will dance
    when I walk away

  18. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Fragen zu aktuellen Regelungen

    Ok, also, es wundert mich jetzt echt nichts mehr!

  19. Get a life!

    User Info Menu

    AW: Fragen zu aktuellen Regelungen

    Zitat Zitat von Delisha Beitrag anzeigen
    Ein Kollege in den USA hat jetzt gepostet, dass er geimpft wurde. Der ist vielleicht auch gerade mal so 40 und seine Frau auch
    Na ja die impfen in vielen Bundesländern nicht mehr nur Risikogruppen, sondern offen alle erwachsenen. Wenn man halt protektionismus, „us First“-Politik macht und alle im Land produzierten impfdosen behält, dann kann man auch so schnell durchimpfen meine Mitte-30-Kollegin in Arizona hat schon beide impfdosen.

    gmitsch gmatsch gmotsch

  20. Addict

    User Info Menu

    AW: Fragen zu aktuellen Regelungen

    Kurzer Zwischenstand: Meine Chefin kam meiner "Ich habe da gewisse Bedenken"-Nachricht zuvor und verkündete, dass die Fallbesprechung aufgrund der zu hohen Inzidenz in unserer Stadt nicht stattfinden würde.
    Das Leben ist ein Recht, keine Pflicht.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •