Antworten
Seite 1 von 12 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 223
  1. V.I.P.

    User Info Menu

    Grundschulkinder und Distanzunterricht

    Ich bin so genervt, wir sitzen nun schon seit 5 Tagen an diesen ewigen Zetteln (immer gleich, nur mit anderen Zahlen/Bildern/Texten) und das wird ja echt noch länger so weitergehen. Wie läuft denn der Distanz"unterricht" bei euch so. Bei uns ists eher ein Distanzkopierwettbewerb und ich würde gern mal vergleichen wie das woanders läuft. Videokonferenzen etc. hat die Lehrerin (kurz vor der Rente, wie alle in der Schule (Leiterin geht im Januar sogar in Rente)) mit Verweis auf Ihr Alter abgewunken. Ich fühle mich von der Schule schon im Stich gelassen, ich bin kein Grundschullehrer und ich sehe auch keinen Sinn in den ewigen Kopien. Anton App haben sie eigentlich, aber da wohl viele seiner Klasse keinen Laptop o.ä. haben, nutzen Sie das nicht. Wir nutzen es privat ja, aber es ist eben kein Muss. Wir haben aktuell 40 Kopien für 10 Tage "Unterricht". Mal mehr, mal weniger kompex, aber alleine 8 Sudokus mit Ausschneiden und Ausmalen... Ich hasse es!

  2. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Grundschulkinder und Distanzunterricht

    Ich bin diesmal einigermaßen zufrieden. Die Erstklässlerin hat einen Wochenplan mit Aufgaben aus ihren Arbeitsheften. Die Aufgabentypen sind bekannt, die Hefte vorhanden, es gab noch einzelne Arbeitsblätter dazu, die wurden noch in der Schule mitgegeben.
    Wichtig ist für uns, dass klar ist, welche Aufgaben genau gemacht werden sollen, mit schöner Liste zum Abhaken. Eingereicht wird nichts, das durchgucken machen wir Eltern, aber es hält sich in der ersten Klasse ja sehr im Rahmen.

    Letztes Schuljahr beim anderen Kind in der 4. Klasse lief es wesentlich schlechter und unübersichtlicher, nämlich ohne Wochenplan. Klar, die Kinder sind in dem Alter selbständiger, wurden aber trotzdem sehr allein gelassen.

  3. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Grundschulkinder und Distanzunterricht

    Auf sowas hatte ich irgendwie gehofft, aber hier wieder die gleiche Grütze wie im März. Einfach tonnenweise Kopien, die Arbeitshefte werden nicht genutzt. Die Klassen-Whatsapp Gruppe muss genutzt werden um überhaupt rauszufinden was man bei manchen Aufgaben machen soll. Klar, ich habe die Telefonnummer der Lehrerin, aber wenn ich die anrufe ist die immer so gesprächig dass da immer mind. 1,5 h drauf gehen und so gern mag ich die echt nicht. Klar, die Lehrer sind parallel in der Notbetreuung, aber die Kinder die da eben nicht hingehen (und ich lasse meins zu Hause um uns und andere zu schützen) sind absolut im Nachteil. Die Lehrerin kann sich umd ie 4 Kinder jetzt total intensiv kümmern und meins hat ne gestresste Mutter daheim. Es ätzt mich an und ich habe Angst vor dem neuen Jahr.

  4. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Grundschulkinder und Distanzunterricht

    hier vierte klasse - es gibt einen stapel zettel und aufgaben und sonst nichts. in der ersten woche der quarantäne waren sie noch motiviert, in woche 2 hingegen schon gat nicht mehr.

    das große kind in der 6. klasse hat hingegen onlineunterricht nach stundenplan.

    notbetreuung wäre hier nur betreuung und die aufgsben müssten dennoch zuhause erledigt werden.

  5. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Grundschulkinder und Distanzunterricht

    Zitat Zitat von Serafina Beitrag anzeigen
    das große kind in der 6. klasse hat hingegen onlineunterricht nach stundenplan.
    Hui!
    Der Fünftklässler hat massenweise Aufgaben (Zettel über Schulcloud) zum daheim abarbeiten. Kaum zu schaffen von der Masse her. Diese Woche eine erste und einmalige Vodeokonferenz mit einer sehr engagierten Lehrerin.

    notbetreuung wäre hier nur betreuung und die aufgsben müssten dennoch zuhause erledigt werden.
    Ich glaub, hier auch. Die wird in der Grundschule auch von den Horterziehern gemacht, nicht von den Lehrern. Ach ja, und sie geht nur bis mittags, ohne Essen.

  6. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Grundschulkinder und Distanzunterricht

    Ich fänd ja eine Kombination aus beidem gut. Nicht jede Familie hat sicher für jedes Kind ein passendes Endgerät, aber hin- und wieder mal ne Art Stunde mit dem Lehrer wäre schon super. Ach

  7. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Grundschulkinder und Distanzunterricht

    Hier wird die Notbetreuung wirklich von der Lehrerin gemacht und die macht ihren Unterricht, nur eben nur für 4 Kinder. Ich fühle mich leicht verarscht.

  8. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Grundschulkinder und Distanzunterricht

    Zitat Zitat von Mohrrübe Beitrag anzeigen
    Hier wird die Notbetreuung wirklich von der Lehrerin gemacht und die macht ihren Unterricht, nur eben nur für 4 Kinder. Ich fühle mich leicht verarscht.
    Öh. Krass. Ja, da würde ich mir auch verarscht vorkommen.

  9. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Grundschulkinder und Distanzunterricht

    Das Nachbarsmädel geht hin und ich frage immermal was sie gemacht haben. Die machen 1:1 die Aufgaben, nur halt mit Erklärungen dazu. Diese Kopien sind halt leider auch so komisch, dass ich damit echt nichts anzuafngen weiss. Ich komme mir mit Abi und Hochschulabschluss auch immer total dumm vor, wenn ich die Aufgabenzettel der 2. Klasse nicht verstehe

  10. Addict

    User Info Menu

    AW: Grundschulkinder und Distanzunterricht

    Hier sind ja schon offiziell Ferien, also ganz unabhängig von Corona. Mein Sohn ist die letzten 3 Tage vor der Ferien normal in die Schule, weil hier nur die Präzenspflicht aufgehoben war, die Kinder aber selbstverständlich kommen dürften.
    Hier wäre Notbetreuung aber auch ganz klar nur Betreuung, klar durfen die Aufgaben gemacht werden, das muss dann jedes Kind aber selbstständig erledigen.
    Im Sommer war der Sohn 1x in der Notbetreuung (bevor dann wieder Schule war), da war alles falsch herum im Heft und nix vom Kind verstanden, weil im keiner geholfen hat von den Betreuern, Kinder aus der dritten Klasse haben ihm teilweise gesagt was er bei welcher Aufgabe machen muss (also das wiederum fand ich sehr nett, aber zum richtig lernen ja nicht zielführend).
    Sollte es hier nach den Ferien Home schooling geben, wird wohl wieder alles über den Schulserver hochgeladen. Dh. es gibt Freitagsabends den Link für die kommende Woche mit der Aufgabenbeschreibung und den Aufgaben pro Tag. Nach Möglichkeit und Kapazität auch Videos in Englisch/französisch und Musik. Hausaufgaben müssen dann immer Ende der Woche im Schülerordner hochgeladen werden. Im Frühjahr lief es seitens Aufgaben etc sehr gut. War aber teilweise viel und zeitaufwändig. Ich hoffe dass es dieses mal etwas weniger ist.

  11. Regular Client

    User Info Menu

    AW: Grundschulkinder und Distanzunterricht

    Ich verweise ‚unsere‘ Eltern mal an euch - der Elternsprecher meiner Kollegin hat mit den Klasseneltern entschieden, dass sie die 2 Videokonferenzen am Tag (!) zu wenig finden und gerne 3 hätten

  12. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Grundschulkinder und Distanzunterricht

    Hier war letzte Woche die Präsenzpflicht aufgehoben und mein Kind war zu Hause.
    Alle Bücher hatten sie am Freitag davor mitbekommen.
    Über Logineo (eine Plattform des Landes NRW) gab es alle Aufgaben, sortiert nach Mathe und Deutsch als übersichtlichen Plan und den üblichen Wochenplan für die Hausaufgaben, den es jede Woche gibt.
    Für Sachunterricht, Kunst und Englisch gab es über die Plattform freiwillige Aufgaben (ein Video über Eichhörnchen ansehen und ein Quiz dazu z.B.).
    Für Deutsch sollte ein Gedicht auswendig gelernt werden, das konnten sie dann über die Plattform als Video oder Sprachnachricht schicken.

    Es hieß, dass die Kinder zu Hause genau die gleichen Dinge bearbeiten wie die in der Schule.
    Hier lief das ganz gut bis auf die üblichen Motivationsprobleme, die es aber auch bei "nur" Hausaufgaben immer gibt.

    Feedback der Klassenlehrerin und des Klassenlehrers kam immer sehr schnell und nett, teils über die Plattform als Nachrichten/Kommentare, teils per Mail.

    Bearbeitete Aufgaben aus den Büchern konnten wir einscannen/abfotografieren und per Mail schicken.

  13. Regular Client

    User Info Menu

    AW: Grundschulkinder und Distanzunterricht

    Wir hatten wegen "verlängerten Ferien" bisher gar keine Pflichtaufgaben (1. Klasse), nur einen Stapel Kopien, den man machen kann, wenn man möchte, und die Anton App.

    Unsere Lehrerin ist zum Glück fit im moodle und wird auch da dann Aufgaben einstellen.
    Sie hat aber schon angekündigt, dass wir eine Materialkiste bekommen zum Abholen, falls im Januar noch länger zu ist.
    Wir werden also nichts ausdrucken müssen.
    let the good times roll.

  14. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Grundschulkinder und Distanzunterricht

    Zitat Zitat von Jazzy Belle Beitrag anzeigen
    Ich verweise ‚unsere‘ Eltern mal an euch - der Elternsprecher meiner Kollegin hat mit den Klasseneltern entschieden, dass sie die 2 Videokonferenzen am Tag (!) zu wenig finden und gerne 3 hätten
    Ahahaha!
    Dass es bei uns im Frühjahr komplett mies gelaufen ist, habe ich ja hier schon erzählt. Über die Elternvertreter per Mail immer mal ein Schwung PDF-Dateien mit Arbeitsblättern, kein eigener Kontakt zu den Lehrerinnen, zwei mal ein Blatt korrigiert, dafür musste man in einem Zeitfenster von zwei Stunden zur Schule usw..
    In den drei Tagen vor den Ferien wurde schon sehr erwartet, dass die Kinder zu Hause bleiben. War für uns aber jetzt mit Hängen und Würgen einrichtbar. Aber auch nur, weil unser Sohn auch mal gut alleine zu Hause bleiben kann. Die Kleine ging an dem Tag in die Notbetreuung.
    Die Aufgaben kamen von zwei Lehrerinnen tagesaktuell über das hessische Portal, was natürlich zusammengebrochen ist. Aber das war schon echt gut, vielleicht hätte man nur die Sachen am Vorabend schon einstellen können, dann hätte es sich etwas entzerrt und wir hätten die Aufgaben am nächsten Tag gehabt. Die Klassenlehrerin nutzt das Portal nicht und hat ein Heft mit Aufgaben ausgegeben sowie mitgeteilt, was die Kinder in den Ferien für die Klassenarbeit in der ersten Woche üben sollen. Leider hat sie vergessen, das dazugehörige Buch mit nach Hause zu geben Sie ist einfach vollkommen chaotisch.
    Ach ja, die eine Lehrerin hat ein Video mit Bilderbuchkino und Aufgaben bei YouTube hochgeladen. Außerdem eine Anleitung für die Eltern, wie die Plattform funktioniert. Sie ist die älteste Lehrerin im Kollegium. Also Alter ist da echt kein Kriterium.
    Allein? Aber allein ist doch so eine Reise nur halb so schön. Gut, ich komme mit. Zu zweit sind wir stärker und brauchen uns vor nichts zu fürchten.

  15. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Grundschulkinder und Distanzunterricht

    Irgendwie gibts aber auch echt nur so Extreme...?! Zu viel oder zu wenig, so ein gesundes Mittelmaß wäre doch mal nett. Im ersten Lockdown hat mein Kind seine Lehrerin fast 2 Monate nicht gesehen, ok, 1x hat sie angerufen. Ist es echt zu viel verlangt, wenigstens ein bisschen den Kontakt zu halten.

    Unsere Schule ist auch wirklich etwas "anders", die sind alle über 60, die Chefin geht jetzt in Rente, ich befürchte schlimmes. Es gibt hier einen landesweite Schulcloud, aber da wurden unsere Kinder nichtmal registriert, Videokonferenzen dürfen ja leider nur darüber stattfinden, also kommt das einfach nicht in Frage. Eigentlich wäre es sinnvoller wenn die Schulpflicht aufgehoben werden würde und man sein Kind einfach individuell beschulen könnte, da hätten wir mehr davon, auf diese Art "Unterricht" kann ich echt verzichten. Mir sind die Gründe klar, aber Hilfe holen sie sich halt auch nicht. Boah ey!

  16. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Grundschulkinder und Distanzunterricht

    Sophie, das klingt toll bei euch.

    Kontakt mit der Lehrerin oder Rückmeldungen zu den Aufgaben gab und gibt es hier auch nicht. Also, man kann sich wohl per mail melden, wenn man Probleme hat. In der Grundschule gibt es auch nichts in Fächern, die nicht von der Klassenlehrerin unterrichtet werden, also nur Deutsch und Mathe, evtl. HSK. Das finde ich absolut nachvollziehbar, weil alle Fachlehrer gleichzeitig Klassenlehrer sind. Aber letztes Jahr in der vierten Klasse hatte das z.B. zur Folge, dass monatelang kein englisch "stattfand", also gar nichts.

  17. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Grundschulkinder und Distanzunterricht

    Das ist echt traurig, wenn man da als Eltern nicht hinterher ist, haben die Kinder doch alles wieder vergessen?!

  18. Member

    User Info Menu

    AW: Grundschulkinder und Distanzunterricht

    Zitat Zitat von Whassup Beitrag anzeigen
    Sophie, das klingt toll bei euch.

    Kontakt mit der Lehrerin oder Rückmeldungen zu den Aufgaben gab und gibt es hier auch nicht. Also, man kann sich wohl per mail melden, wenn man Probleme hat. In der Grundschule gibt es auch nichts in Fächern, die nicht von der Klassenlehrerin unterrichtet werden, also nur Deutsch und Mathe, evtl. HSK. Das finde ich absolut nachvollziehbar, weil alle Fachlehrer gleichzeitig Klassenlehrer sind. Aber letztes Jahr in der vierten Klasse hatte das z.B. zur Folge, dass monatelang kein englisch "stattfand", also gar nichts.
    Ich als Klassenlehrerin finde das das gar nicht nachvollziehbar. Natürlich telefoniere ich mehr mit meiner Klasse und mache da auch mehr Videokonferenzen (weil ich "organisatorisch/pädagogische Besprechungen mache). Telefonieren tue ich in anderen Klassen nur bei Problemen, in meiner Klasse routinemäßig 1x die Woche. Aber das entbindet mich doch nicht von der Pflicht, die anderen Klassen mit Aufgaben zu versorgen? Und by the way, diese auch zu korrigieren! Ja, sicher nicht jedes Blatt im Detail, aber stichpunkartig und ich meine schon einschätzen zu können, welche Aufgabe sich dafür eignet, den Lernstand festzustellen.
    Sorry, aber was außer Blätter kopieren machen die Lehrer denn, wenn sie nicht mit drn Schülern telefonieren, keine Videokonferenzen anbieten und nicht mal korrigieren?
    Ich bin echt nicht für Lehrerbashing, im Gegenteil, aber das geht echt nicht.
    Geändert von lorella (23.12.2020 um 14:57 Uhr)

  19. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Grundschulkinder und Distanzunterricht

    Ich bin auch nicht für Lehrerbashing, v.a. wenn ich hier immer lese, was ihr alles tut und wie anstrengend Corona für Lehrer ist.
    Aber im letzten Schuljahr während des Total-Lockdowns habe ich mich ehrlich gesagt schon ein bißchen gefragt, was die Lehrerin macht, wenn für 5 Wochen eine einzige mail kam mit dem Inhalt "macht mal eure Arbeitshefte weiter". Vermutlich bzw. hoffentlich hatte sie intensiveren Kontakt mit Kindern, wo es vielleicht Probleme mit dem Schulstoff gab.

  20. Member

    User Info Menu

    AW: Grundschulkinder und Distanzunterricht

    Das wollen wir mal hoffen...

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •