Antworten
Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 119
  1. V.I.P.

    User Info Menu

    Gesellschaftliche Veränderungen durch die Pandemie & Maßnahmen

    Mal zum Spekulieren:

    Was glaubt Ihr werden wir mittel- und langfristig an gesellschaftlichen Veränderungen durch die weltweite Pandemie bzw. die zur Bekämpfung eingeführten Maßnahmen und deren Auswirkungen sehen?

    Lasst uns mal annehmen, dass wir jetzt bei der Halbzeit angelangt sind, dass nun eine monatelange Impfkampagne los geht, die in D gut 60-70% annehmen werden und die letztendlich zum Ende der Pandemie führen wird.
    Dass erst einmal aber wir bis ins Frühjahr mit Lockdowns der aktuellen Art zu tun haben werden und sich da weiterhin wenig ändert, sprich Gastro/Tourismus/etc eine weitere Katastrophenzeit erleben, dass weiterhin für Monate Home Office + Home Schooling von den Eltern gefordert wird und wir uns so durchhangeln in D. Dass es eine signifikante laute Minderheit and "Querdenker" von der alternativen Heilpraktikerin bis zum harten Nazi gibt aber die Mehrheit mehr oder weniger mit zieht. Dass die Krankenhäuser über weitere Monate an der Grenze der Belastbarkeit operieren und wir hohe Todeszahlen sehen werden aber es eben keinen echten Zusammenbruch gibt.
    Achja, und im Herbst findet natürlich die Bundestagswahl statt
    Und weltweit geht die Entwicklung auch wie absehbar weiter: USA und Brasilien heftigst getroffen, Europa ähnlich wie D, Afrika kommt glimpflich davon und Asien, vor allem China hat es durch härteste Maßnahmen nachhaltig in den Griff bekommen.

    Was glaubt Ihr bleibt dann ab 2022, was wird sich verändern und nicht mehr wie davor sein, auch wenn Corona an sich im Griff ist aufgrund all unserer Erlebnisse in 2020/21?

  2. Regular Client

    User Info Menu

    AW: Gesellschaftliche Veränderungen durch die Pandemie & Maßnahmen

    Zitat Zitat von Philip Beitrag anzeigen
    Achja, und im Herbst findet natürlich die Bundestagswahl statt
    Die macht mir am meisten Angst ehrlich gesagt und wird wahrscheinlich auch sehr viel Einfluss darauf haben, wie es weiter geht.
    Sakamoto: hat eventuell eine exhibitionistische Ader
    Oh don't even get me started! I keep watchin' that show and I'm waitin' for the darn dragon to show up and, and kick everyone's butt! But all I get is wiener, wiener, wiener. It's not all gay wiener, but when they DO show a straight guy's wiener, it's all soft and floppy. Even though he just got done humpin' a pretty girl! Why is that? Because a soft wiener isn't threatening, just like a gay wiener.

    HEATHCLIIIIIIFFFF~

  3. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Gesellschaftliche Veränderungen durch die Pandemie & Maßnahmen

    Ich glaube, dass in Deutschland und auch z. B. in den USA verschwurbelte Parallelgesellschaften noch stärker werden und die Gesellschaft ähnlich beeinflussen können, wie pegida/afd.

    Idealerweise wäre die Beobachtung von Querdenken und der Reichsbürgerszene der Einstieg, z. B. alternative "Heil"methoden in ihre Schranken zu verweisen und die Vernetzung der o. g. Szenen mit rechten Gruppen aufzudecken, aber das wird wohl nicht passieren.

    Ansonsten wird es halt ne Rezession geben und 2 Jahrgänge von Jugendlichen mit "Notabschluss" die das Stigma ewig mit sich rumschleppen werden, egal, wie groß die Auswirkungen im individuellen Fall tatsächlich sind.

  4. Junior Member

    User Info Menu

    AW: Gesellschaftliche Veränderungen durch die Pandemie & Maßnahmen

    Zitat Zitat von Philip Beitrag anzeigen
    Afrika kommt glimpflich davon
    Was bringt dich zu dieser Ansicht?

  5. Alter Hase

    User Info Menu

    AW: Gesellschaftliche Veränderungen durch die Pandemie & Maßnahmen

    China wird 2028 größte Wirtschaftsmacht

    *******************************
    ***Handstand makes the world smile!***
    *******************************

  6. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Gesellschaftliche Veränderungen durch die Pandemie & Maßnahmen

    Zitat Zitat von Valenciana Beitrag anzeigen
    Was bringt dich zu dieser Ansicht?
    Ich war der Auffassung, dass das bislang so ist und die anfangs erwartete Katastrophe angesichts der geringen ITS Kapazitäten ausgeblieben ist, möglicherweise durch die andere Altersstruktur.
    Wenn Du das aber erwartest oder ggf. dadurch noch höheren Migrationsdruck würde das hier ja auch rein passen

  7. Addict

    User Info Menu

    AW: Gesellschaftliche Veränderungen durch die Pandemie & Maßnahmen

    Es wurde in einem anderen Thread schonmal erwähnt; ich konnte mir so generell vorstellen, dass es für die Leute in Deutschland (mglw. auch anderen Längern, aber ich bleib mal hier, weil ich mich hier besser auskenne als anderswo) viel "okayer" ist, Daten speichern zu lassen, sich überwachen zu lassen; dass die Sensibiliät dafür insgesamt sinkt; dass viele Restriktionen nicht mehr aufgelöst werden (z.B. Alkoholverbot im öffentlichen Raum). All das fänd ich schade und hoffe, dass es nicht so kommt; halte es aber für gut möglich. Also zusammengefasst, dass Einschränkungen in die persönliche Freiheit bestehen bleiben. :/

  8. Regular Client

    User Info Menu

    AW: Gesellschaftliche Veränderungen durch die Pandemie & Maßnahmen

    Ich erwarte auch eine verstärkte Spaltung der Gesellschaft bzw. eine zunehmende Stärkung der Rechten (also noch mehr als eh schon). Ich finde es nach wie vor erschreckend, wie rasant sich die Coronaleugner radikalisiert haben und sich auch instrumentalisiert haben lassen vom rechten Pack. Ich befürchte auch einen verstärkten Backlash, was Carearbeit bei Frauen angeht.

    Ich befürchte, dass es eine Weile dauert, bis die Kulturbranche wieder auflebt. Wenn sie überhaupt wieder so wird wie früher, ich glaube, dass viele kleinere Projekte (wie zum Beispiel Programmkinos oder freie Theaterspielstätten) es nicht oder nur schwer schaffen werden. Ebenso kleinerer/unabhängigerer Einzelhandel.

    Im Bereich Bildung wird sich exakt nichts tun. Ich glaube nicht mehr an die große Digitalisierung oder Priorisierung von Bildung(sgerechtigkeit). Wenn man es jetzt, im absoluten Not-/Ausnahmefall, nicht schafft, entsprechende Angebote für digitales Lernen zu schaffen, Lehrkräfte wie SuS besonders in den Fokus zu nehmen und zu schützen oder auch nur irgendwie ein Gefühl des Fortschritts zu vermitteln (gerade in Bezug auf Bildungsgerechtigkeit und Leistungsorientierung), dann wird das nie passieren. Und ja, wir werden Jahrgänge haben, die schwächer sind, in denen viele Kinder "abgehängt" sein werden. Das aufzufangen, wäre eigentlich eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, aber naja, es bleibt dann wieder an den paar engagierten Pädagoginnen hängen.

    Wirtschaftlich hab ich keine Ahnung.
    "Wäre es nicht schön, wenn der Frankfurter Zoo ein Wombat-Pärchen erwerben könnte?
    Ich kann mich an diese freundlichen und rundlichen Tiere mit viel Identifikation aus meiner Kindheit
    erinnern und wäre sehr froh, wenn ich sie wiedersehen dürfte. [...]
    Und schließlich, wie steht es mit den Zwergnilpferden, die es einmal in Berlin gab?"

    (T. W. Adorno, Brief an den Frankfurter Zoodirektor Bernhard Grzimek vom 23.04.1965)

  9. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Gesellschaftliche Veränderungen durch die Pandemie & Maßnahmen

    Das Thema Schule/Bildung & Digitalisierung finde ich besonders spannend! Ich bin echt unsicher ob es
    a) endgültig nichts wird weil nicht mal die Pandemie für einen Durchbruch gesorgt hat oder
    b) genau das Erlebnis doch noch einen Kurswechsel bewirkt, nur halt mit der typischen lahmarschigen Geschwindigkeit einer Behörde, also zu spät für Corona kommt aber dann danach wirksam wird

    Beides halte ich für möglich, befürchte aber auch a) aufgrund des föderalistischen Bildungssystems. Ohne das aufzulösen ist wahrscheinlich Hopfen und Malz verloren. Oder ggf wagt sich doch ein innovatives Bundesland mal vor?

  10. Foreninventar

    User Info Menu

    AW: Gesellschaftliche Veränderungen durch die Pandemie & Maßnahmen

    Es wird a.

  11. Addict

    User Info Menu

    AW: Gesellschaftliche Veränderungen durch die Pandemie & Maßnahmen

    Zitat Zitat von Hippiekind Beitrag anzeigen
    Ich befürchte, dass es eine Weile dauert, bis die Kulturbranche wieder auflebt. Wenn sie überhaupt wieder so wird wie früher, ich glaube, dass viele kleinere Projekte (wie zum Beispiel Programmkinos oder freie Theaterspielstätten) es nicht oder nur schwer schaffen werden. Ebenso kleinerer/unabhängigerer Einzelhandel.
    ja, große Konzerne können sich am schnellsten auf neue Erkenntnisse einstellen, weil sie sich know-how einkaufen können. Im Einzelhandel dürfte amazon/Alibaba der große Gewinner sein.
    Im Kulturbereich werden die großen Eventveranstalter (ggf. unter den Fittichen von Disney/Sony&Co) am schnellsten wieder live-Events anbieten. Und durch scouting via Internet (instagram/tiktok) auch schnell neue Trends adaptieren.
    Dies gilt auch für Fussball: Bundesliga, Premiere leage, NBA,..bleiben Marktführer. Die 3. (Fussball-)Liga wird abgehängt.

    Politisch könnte der Ruf "die Grünen wollen für immer Flugverkehr wie 2020" die neue rote Socken Kampagne werden. Wenn dann noch die Klimalisten mit 4,78% im Wahlergebnis auftauchen, dann könnten die Grünen bei der BT-Wahl unter 10% bleiben.
    Die AfD dürfte die Nähe zu den Corona-Leugnern unter 10% drücken. Ausser wenn man die griechischen Lager nach D evakuiert. Dann haben sie nämlich wieder ihr Thema.
    Ob die Linke aus ihrem Loch heauskommt? Ich sehe keinen Anlass
    Ausgehend davon wären SPD+CDU bei 70%+.

    China scheint der große Gewinner zu sein. Ihr Gesellschaftsansatz hat sich für die Bevölkerung bewährt. Die Randgruppen sind irrelevant. Und ansprechen tut man Kritik eh nicht mehr.
    ZEIT ONLINE | Lesen Sie zeit.de mit Werbung oder im PUR-Abo. Sie haben die Wahl.
    Ozil kritisiert Uiguren-Verfolgung durch China: Wie politisch darf der Fussball sein? - Sport - Tagesspiegel
    Montenegro: Eine Autobahn stellt ein Milliardenprojekt dar

    Die USA wird langfristig irrelevanter.
    Zitat Zitat von Paul Ziemiak
    Die AfD (ist) nicht unser Partner, sondern unser entschiedener Gegner.
    Unser christdemokratischer Kompass zeigt uns, dass eine Zusammenarbeit mit der AfD nicht verantwortbar und nicht möglich ist. Die AfD will ein anderes, ein dunkleres, ein kälteres Deutschland. CDU und CSU wollen ein besseres Deutschland. Konrad Adenauer hatte recht: "Wer wirklich demokratisch denkt, muss Achtung vor dem anderen, vor dessen ehrlichem Wollen und Streben haben."

  12. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Gesellschaftliche Veränderungen durch die Pandemie & Maßnahmen

    China war auch schon vorher auf der Gewinnerspur. Das hat rein gar nichts mit Corona zu tun.

    Ich glaube nicht, dass sich viel wegen Corona ändert oder verschlechtert. Es ist nur ein bisschen sichtbarer geworden und mehr Menschen mussten sich damit beschäftigen . Aber das kann bald wieder alles verdrängt werden

    Radikalisierungen haben schon davor zugenommen, was der Anlass ist scheint inzwischen beliebig.

    In zwei Jahren spätestens ist das nur noch eine Anekdote.

    Und alte weisse Männer erklären einem immer noch die Welt, auch wenn sie augenscheinlich einfach keine Ahnung haben.
    “Ob Links- oder Rechtsterrorismus – da sehe ich keinen Unterschied”

    “Doch, doch”, ruft das Känguru, “die einen zünden Ausländer an, die anderen Autos. Und Autos sind schlimmer, denn es hätte meines sein können. Ausländer besitze ich keine.”

  13. Regular Client

    User Info Menu

    AW: Gesellschaftliche Veränderungen durch die Pandemie & Maßnahmen

    Zitat Zitat von ana. Beitrag anzeigen
    Es wird a.
    Absolut!
    Ich hatte im März noch eine leise Hoffnung aber davon ist nichts mehr übrig.

  14. Alter Hase

    User Info Menu

    AW: Gesellschaftliche Veränderungen durch die Pandemie & Maßnahmen

    Zitat Zitat von Jazzy Belle Beitrag anzeigen
    Absolut!
    Ich hatte im März noch eine leise Hoffnung aber davon ist nichts mehr übrig.
    geht mir auch so.

    grad denk ich mir dass man denkt "ach ging doch schon iwie alles, belassen wir also alles wie es ist. klatschen wir mal für medizin. personal und personal im sozialen bereich, passt doch."

    wird sich nix verändern.
    und Limonadenbaum..dann bist du eben meine Südseepalme

  15. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Gesellschaftliche Veränderungen durch die Pandemie & Maßnahmen

    Zitat Zitat von sommerlinde Beitrag anzeigen
    dann könnten die Grünen bei der BT-Wahl unter 10% bleiben.


    Ausgehend davon wären SPD+CDU bei 70%+.
    Ahahahaha :danke:

  16. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Gesellschaftliche Veränderungen durch die Pandemie & Maßnahmen

    Zitat Zitat von SarahYasemin Beitrag anzeigen

    Und alte weisse Männer erklären einem immer noch die Welt, auch wenn sie augenscheinlich einfach keine Ahnung haben.
    .

  17. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Gesellschaftliche Veränderungen durch die Pandemie & Maßnahmen

    Wenn ich Optimistin wäre, könnte ich jetzt sagen: die AfD kackt in den Umfragen ab und die Wissenschaft wird wieder relevanter, was auch in Bezug auf die Klimakrise hilfreich sein kann.

    Ich bin aber Pessimistin: Europa dankt ab.

    (Btw: die ganze Zeit wird so getan, als wäre die USA die westliche Industrienation, die es so gar nicht geschissen kriegt, was nicht völlig falsch ist, aber eben auch unterschlägt, dass unsere täglichen Todeszahlen mittlerweile gleich auf sind. Und würde man die EU als ganzes Betrachten und nicht in der Kleinstaaterei, dann würde einem auch auffallen, dass wir Entwicklungsgebiet es wirklich wirklich und zwar auf ganzer Linie verkackt haben.)
    "Es gibt keine harmlosen Zivilisten."

  18. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Gesellschaftliche Veränderungen durch die Pandemie & Maßnahmen

    Ich erwarte ehrlich gesagt bei de BT Wahl ein Kopf an Kopf Rennen von CDU/CSU und Grünen und danach eine schwarz-grüne Koalition. Je nachdem wer der KK der Union ist, gewinnen dann die einen oder die anderen.

  19. Regular Client

    User Info Menu

    AW: Gesellschaftliche Veränderungen durch die Pandemie & Maßnahmen

    Zitat Zitat von Jazzy Belle Beitrag anzeigen
    Absolut!
    Ich hatte im März noch eine leise Hoffnung aber davon ist nichts mehr übrig.
    Jap.
    "Wäre es nicht schön, wenn der Frankfurter Zoo ein Wombat-Pärchen erwerben könnte?
    Ich kann mich an diese freundlichen und rundlichen Tiere mit viel Identifikation aus meiner Kindheit
    erinnern und wäre sehr froh, wenn ich sie wiedersehen dürfte. [...]
    Und schließlich, wie steht es mit den Zwergnilpferden, die es einmal in Berlin gab?"

    (T. W. Adorno, Brief an den Frankfurter Zoodirektor Bernhard Grzimek vom 23.04.1965)

  20. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Gesellschaftliche Veränderungen durch die Pandemie & Maßnahmen

    Zitat Zitat von Philip Beitrag anzeigen
    Beides halte ich für möglich, befürchte aber auch a) aufgrund des föderalistischen Bildungssystems. Ohne das aufzulösen ist wahrscheinlich Hopfen und Malz verloren. Oder ggf wagt sich doch ein innovatives Bundesland mal vor?
    Ich weiß nicht, was daran "" ist. Es geht dabei um eh schon von unserem unsagbar rückständigen, kinderfeindlichen, sexistischen klassistischen, intersektional in jede Richtung integrationsfeindlichen System diskriminierte Kinder, die jetzt gar keine Chance mehr haben werden.
    Das ist eine Spaltung, die mir noch mehr Angst macht als die Abspaltung rechter faktenfreier Gruppen. Gibt da sicher auch Überschneidungen, aber nicht so große, wie man vielleicht denken könnte, wenn man mit beiden Gruppen persönlich nichts zu tun hat.


    Die Krankenhäuser und weite Teile v.a. der Pflege sind in vielen Fällen schon jetzt nicht an, sondern über der Belastungsgrenze. Viele schwerer, gerade auch chronisch Erkrankte werden schlechter versorgt, weil sie sich nicht in Praxen oder Kliniken trauen. Manche Maßnahmen z.B. OPs, die Intensivkapazität erfordern, können in durch Covid überlasteten Kliniken nicht durchgeführt werden. Wie viele Tote das alles fordert, wird noch ein paar Jahre die Forschung beschäftigen.

    Ich würde mir wünschen, dass die Pflege, wenn die Coronawelle durch ist, deutschlandweit in den Streik geht, wenn klatschen und Werbegeschenke alles ist, was wir für die übrig haben. Ich denke, dass viele Burnout und diverse andere Überlastungserkrankungen entwickeln werden, wenn der absolute Stress etwas abfällt, oder/und das System verlassen werden, was ich niemandem verdenken kann. Ohne Pflege aber leider keine leistungsfähige Medizin, is dann Pech für alle.

    Gesundheitsämter sind ähnlich technisch rückständig wie Schulen (hab zuletzt im Dienst eine Stunde damit verschwendet, das ist das, was man braucht, wenn man in ner Dreizehnstundenschicht 14 Stunden keine Pause hat). Ich fürchte, dass wenn Corona durch ist, bei den Entschedungsträger_innen, deren Strukturen (oder zumindest sie selbst in ihren warmen Einzelbüros) die Pandemie ganz gut durchgestanden haben, das gleiche passieren wird wie im April "Hach, ein Glück, geschafft, wir müssen nichts ändern "
    Das meinst Du vielleicht mit "durchhangeln". Es sind schon jetzt viele Leute beim Hangeln abgestürzt und es wird noch mehr treffen. Aber die haben halt nichts zu entscheiden und die, die was zu entscheiden haben denken "WIR haben uns durchgehangelt" und merken nicht, dass viele Menschen real existieren, die nicht zu diesem Wir gehören.

    Ich befürchte auch das weitestgehende Aussterben des Einzelhandels, der nicht von Oligopolisten beherrscht wird.
    Geändert von durga (26.12.2020 um 15:24 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •