Antworten
Seite 10 von 12 ErsteErste ... 89101112 LetzteLetzte
Ergebnis 181 bis 200 von 234
  1. Get a life!

    User Info Menu

    AW: Verschwörungstheoretiker im nahen Umfeld

    Zitat Zitat von Miss_Anyway Beitrag anzeigen
    Das ist aus der Schweiz.
    Ja und der Artikel sagt selbst (wie ich oben rauskopiert hab), dass es keine Studien dazu gibt, ob die Stärkung des Immunsystems überhaupt was bringt, weshalb die Aussagekraft gleich null ist. Liest du die links, die du hier reinsetzt? Also wenn dann hätt ich schon gern eine konkrete Studie zu covid-19 und nicht irgendwelche Tipps, die anfangen mit „aber ob das was bringt, wissen wir auch nicht“.

    gmitsch gmatsch gmotsch

  2. Addict

    User Info Menu

    AW: Verschwörungstheoretiker im nahen Umfeld

    Zitat Zitat von Schnelmi Beitrag anzeigen
    Aus dem link:
    Dies, da COVID-19 erst seit kurzer Zeit bekannt ist und aktuell keine Studienergebnisse vorliegen, die eine Wirksamkeit von bestimmten Vitaminen, Mineralstoffen oder Pflanzen gegen diesen Virus belegen. Das heisst, der Nutzen von bekannten Immunstimulanzien wie Echinacea, Zink, Zistrose, Vitamin C und Vitamin D ist für die Vorbeugung von COVID-19 bisher nicht nachgewiesen. Vorhandene Studien beziehen sich in der Regel auf andere (Corona-)Viren.“
    Aus dem Link: Ein starkes Immunsystem kann aber dazu beitragen, dass die Chance einer Infektion geringer ist und dass eine allfällige Infektion weniger schwerwiegend verläuft.
    Es müsste immer Musik da sein, bei allem was du machst...

  3. Get a life!

    User Info Menu

    AW: Verschwörungstheoretiker im nahen Umfeld

    Zitat Zitat von Miss_Anyway Beitrag anzeigen
    Aus dem Link: Ein starkes Immunsystem kann aber dazu beitragen, dass die Chance einer Infektion geringer ist und dass eine allfällige Infektion weniger schwerwiegend verläuft.
    Aber wo ist die Quelle für diese Aussage? Das verlinkte ist keine Quelle, da werden keine Daten oder Studien zitiert …

    gmitsch gmatsch gmotsch

  4. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Verschwörungstheoretiker im nahen Umfeld

    Dieser Spot hat sich doch zb gerade an junge Leute, die ohne corona tindern und in Clubs gehen, gerichtet. Und ja: in der Situation, war es gesünder eben mit der Pizza daheimzubleiben. Aber es war zuerst der Versuch eben nicht mit dem erhobenen Zeigefinger, sondern mit etwas Ironie zur Zurückhaltung aufzurufen. Und dabei wurde die deutsche Helden Erzählung paradox gebrochen. Mehr nicht. Das war keine Werbung für cheapes Essen. (Ob es gelungen ist? Weiß ich nicht.)
    "Es gibt keine harmlosen Zivilisten."

  5. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Verschwörungstheoretiker im nahen Umfeld

    also ich bin mir absolut sicher, dass es zig Dinge gibt, die schief gelaufen und im Nachhinein zu kritisieren sind. Sich hinterher hinzustellen und das zu tun ist ja auch extrem einfach. Niemand auf dieser Welt hatte bisher eine globale Pandemie erlebt und von Coronaviren und Ihren Übertragungswegen wusste man auch nicht viel.
    Selbst die WHO hat mehrere Monate gebraucht um anzuerkennen, dass es sich nicht um eine Tröpfchen- sondern eine Aerosolinfektion handelt. Natürlich ist das alles schlecht gelaufen, aber es wusste halt niemand zu dem Zeitpunkt besser.

    Deswegen fand ich z.B. den Vorschlag gut, irgendwann mal eine Enquete-Kommission einzusetzen um aufzuarbeiten was man von Anfang an hätte besser machen können. Das ist bestimmt ne Menge und im Nachhinein zu beurteilen recht einfach.

  6. Member

    User Info Menu

    AW: Verschwörungstheoretiker im nahen Umfeld

    Die ersten Erkrankten in meinem Bekanntenkreis waren sehr sportliche junge Männer, die großen Wert auf Sport/Bewegung und sehr gesunde/ausgewogene Ernährung legen. Mind. einer davon hat immer noch mit Long Covid zu kämpfen.

  7. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Verschwörungstheoretiker im nahen Umfeld

    DAS Dinge verkehrt liefen, bestreitet ja auch wirklich niemand. Teile davon sind einfach der Situation geschuldet (keiner weiß, was wie wo warum). Und andere (Maskendeals, Bildung) sind Fehler der politischen Klasse, die nicht weiter überraschend sind und sich ohne corona vielleicht nur besser vertuschen hätten lassen können.
    "Es gibt keine harmlosen Zivilisten."

  8. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Verschwörungstheoretiker im nahen Umfeld

    Zitat Zitat von gewitter Beitrag anzeigen
    Dieser Spot hat sich doch zb gerade an junge Leute, die ohne corona tindern und in Clubs gehen, gerichtet. Und ja: in der Situation, war es gesünder eben mit der Pizza daheimzubleiben. Aber es war zuerst der Versuch eben nicht mit dem erhobenen Zeigefinger, sondern mit etwas Ironie zur Zurückhaltung aufzurufen. Und dabei wurde die deutsche Helden Erzählung paradox gebrochen. Mehr nicht. Das war keine Werbung für cheapes Essen. (Ob es gelungen ist? Weiß ich nicht.)
    Zusätzlich ging es ja auch insbesondere bei den jungen Leuten gar nicht so sehr darum, sie selber zu schützen. Es ging immer auch darum die vulnerablen Gruppen zu schützen. Es gibt viele Menschen, denen ein Salat nicht helfen wird.
    Das ganze nennt man: Gesellschaft.
    "Es gibt keine harmlosen Zivilisten."

  9. Get a life!

    User Info Menu

    AW: Verschwörungstheoretiker im nahen Umfeld

    Zitat Zitat von gewitter Beitrag anzeigen
    DAS Dinge verkehrt liefen, bestreitet ja auch wirklich niemand. Teile davon sind einfach der Situation geschuldet (keiner weiß, was wie wo warum). Und andere (Maskendeals, Bildung) sind Fehler der politischen Klasse, die nicht weiter überraschend sind und sich ohne corona vielleicht nur besser vertuschen hätten lassen können.
    Ja und die Fehler werden ja auch weiterhin fleißig gemacht. Aber das ist meines Erachtens andere Kritik, als das, was hier verlinkt wird. Links ohne richtige Quellen oder Daten, alte links mit Dingen, die scheinbar obsolet sind usw. im März 2020 war halt auch noch ganz anderer Kenntnisstand und irgendwas haben selbst die landesvertreter*innen langsam gelernt (noch nicht genug aber schon mehr als März 2020).

    gmitsch gmatsch gmotsch

  10. Addict

    User Info Menu

    AW: Verschwörungstheoretiker im nahen Umfeld

    Natürlich, ein gutes Immunsystem ist immer gut, gerade auch in Bezug auf andere Erkrankungen. Das bezweifelt glaube ich niemand. Dennoch finde ich es verdammt dünnes Eis. Dieses "ein gesunder Körper kann das ab" ist ja tatsächlich ein verbreitetes Denken in der Nazizeit gewesen.

    Zumal man die eigenen Gesundheit halt nicht komplett in der Hand hat. Dieses ich kann mich so verdammt gesund ernähren und bin deswegen nicht so gefährdet ist ja auch total elitär- weil eben in unserer Gesellschaft (aus anderen definitiv sehr fragwürdigen Gründen) nicht alle Menschen so gesund leben können wie sie es gerne hätten.

    Und ich finde es auch total vereinfacht. Das Immunsystem ist verdammt komplex und bislang noch längst nicht ausreichend erforscht. Und gerade bei Corona zeigt sich ja, dass es sehr schwer vorrauszusagen ist wer einen schweren Verlauf hat. Da kann es halt auch die junge Sportlerin schwer treffen und der 86jährige mit Vorerkrankungen steckt es selber weg (hatte beides im weiteren Umfeld).

    @Miss Anyway: das was du schreibst erinnert mich sehr an eine Freundin von mir, die im Mai 2020 aufgehört hat Nachrichten zu Corona zu lesen und sich da schon abschließend ihre Meinung gebildet hat. Damit unterstelle ich dir jetzt nicht, dass das bei dir auch so ist. Deine Quellen waren jedoch auch recht alt und aus eben jener Zeit.

  11. Get a life!

    User Info Menu

    AW: Verschwörungstheoretiker im nahen Umfeld

    Aber ein stärkeres immunsystem kann doch die Infektion nicht verhindern, höchstens die Abwehrreaktion verbessern und möglicherweise Symptome verringern, oder? Also dass bessere Ernährung oder Sport eine Infektion verhindern sollen, find ich echt ne gewagte Theorie. Gerade der Artikel ist ja auch sehr allgemein verfasst, weil ein stärkeres immunsystem natürlich nicht verkehrt ist. Aber wie stark das wirklich Einfluss hat, das würde ich doch mal fragen und dafür gibt es in dem Artikel keine Quellen oder Daten.

    gmitsch gmatsch gmotsch

  12. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Verschwörungstheoretiker im nahen Umfeld

    Zitat Zitat von Schnelmi Beitrag anzeigen
    Aber ein stärkeres immunsystem kann doch die Infektion nicht verhindern, höchstens die Abwehrreaktion verbessern und möglicherweise Symptome verringern, oder? Also dass bessere Ernährung oder Sport eine Infektion verhindern sollen, find ich echt ne gewagte Theorie. Gerade der Artikel ist ja auch sehr allgemein verfasst, weil ein stärkeres immunsystem natürlich nicht verkehrt ist. Aber wie stark das wirklich Einfluss hat, das würde ich doch mal fragen und dafür gibt es in dem Artikel keine Quellen oder Daten.
    Zumal Omma immer noch stirbt, egal wie gut ich das jetzt wegstecke.
    "Es gibt keine harmlosen Zivilisten."

  13. Regular Client

    User Info Menu

    AW: Verschwörungstheoretiker im nahen Umfeld

    Zitat Zitat von Miss_Anyway Beitrag anzeigen
    Nein. Aber wenn es eine neue Krankheit ist, muss man die doch erforschen. Eine Ansteckung kann doch auch bei einer Obduktion durch entsprechende Schutzmaßnahmen verhindert werden.
    UKE - Pressemitteilung - Auswertung bestatigt: Therapieumstellung bei COVID-19-Erkrankten reduziert Risiko

    Umgang mit Corona-Toten: Obduktionen sind keinesfalls obsolet

  14. Stranger

    User Info Menu

    AW: Verschwörungstheoretiker im nahen Umfeld

    Mich wundert diese Erzählung vom starken Immunsystem als Schutz gegen Covid echt extrem. Ein Problem bei schweren Verläufen ist doch gerade die überschießende Immunreaktion, sprich ein einsetzender Zytokinsturm, der körpereigenes Gewebe angreift und schädigt. Im Grunde hat man also mit einem schwächeren Immunsystem doch die besseren Karten bei einer Covid-Infektion? So habe ich das zumindest bisher verstanden.

  15. Regular Client

    User Info Menu

    AW: Verschwörungstheoretiker im nahen Umfeld

    Von der aktuellen Diskussion hier Mal unabhängig: Der NDR hat eine größere Recherche dazu gemacht, wie sich Leute aus der Querdenker-Bewegung radikalisieren: "Querdenker": Multimedialer Schwerpunkt des NDR | NDR.de
    Ich hab mir gestern schonmal die Strg_F-Dokusendung dazu angesehen und fand das echt erschreckend - ich vermute, der Querdenker, den ich auch persönlich kenne, hat sich genauso radikalisiert wie die alleinerziehende Mutter aus der Sendung.
    Sakamoto: hat eventuell eine exhibitionistische Ader
    Oh don't even get me started! I keep watchin' that show and I'm waitin' for the darn dragon to show up and, and kick everyone's butt! But all I get is wiener, wiener, wiener. It's not all gay wiener, but when they DO show a straight guy's wiener, it's all soft and floppy. Even though he just got done humpin' a pretty girl! Why is that? Because a soft wiener isn't threatening, just like a gay wiener.

    HEATHCLIIIIIIFFFF~

  16. Member

    User Info Menu

    AW: Verschwörungstheoretiker im nahen Umfeld

    danke für den link!
    formerly known as virgin.suicides

  17. Addict

    User Info Menu

    AW: Verschwörungstheoretiker im nahen Umfeld

    Zitat Zitat von Schnelmi Beitrag anzeigen
    Ja gut. Da steht exakt das, was ich geschrieben hab. Nämlich dass das zumindest anfangs (wie Sarah schon sagt, ist ja aus 2020) wegen der ansteckungsgefahr so gemacht wurde.

    Prinzipiell ist es auch nicht verwerflich, sich über Infos zu wundern. Der Weg wäre halt, zu recherchieren. Wenn man dann stattdessen angegebenen Begründung wie bei der Obduktion anfängt, sich alternative Begründungen auszudenken, dann driftet es in die schwurbelei ab. Deshalb meine Frage, warum das denn deiner Meinung nach gemacht wird, wenn du scheinbar mit „ansteckungsgefahr“ nicht zufrieden bist als Begründung?
    Ja, so. Es wird Schwurbelei, wenn hinter jeder Information eine negative Intention der Maechtigen, der ueberheordneten Strukturen vermutet wird.

    Glaciers have melted to the sea
    I wish the tide would take me over
    I've been down on my knees
    And you just keep on getting closer

  18. Addict

    User Info Menu

    AW: Verschwörungstheoretiker im nahen Umfeld

    Zitat Zitat von Sirin Beitrag anzeigen
    Mich wundert diese Erzählung vom starken Immunsystem als Schutz gegen Covid echt extrem. Ein Problem bei schweren Verläufen ist doch gerade die überschießende Immunreaktion, sprich ein einsetzender Zytokinsturm, der körpereigenes Gewebe angreift und schädigt. Im Grunde hat man also mit einem schwächeren Immunsystem doch die besseren Karten bei einer Covid-Infektion? So habe ich das zumindest bisher verstanden.
    Mh nee. Ein starkes Immunsystem zeichnet sich auf unterschiedlichen Ebenen aus, es besteht ja auch aus unterschiedlichen Barrieren.

    Also 1. die Verhinderung des Eintritts des Viruses in den Atemwegen durch das angeborene Immunsystem.
    2. Fruehzeitige Erkennung von infizierten Zellen und deren Beseitigung.
    3. Langfristige Bildung von Antikoerpern und der Ausbildung von Gedaechtniszellen, die auch in Zukunft Coronaviren erkennen koennen.
    4. Regulierung aller Immunreaktionen, also eine Verhinderung des von dir erwaehnten Ueberschiessens der Immunreaktion.

    Also starkes Immunsystem ungleich hohe Reaktion, es ist auch wichtig, dass das Ganze negativ reguliert wird sobald die Virenlast zurueck geht.

    Glaciers have melted to the sea
    I wish the tide would take me over
    I've been down on my knees
    And you just keep on getting closer

  19. Junior Member

    User Info Menu

    AW: Verschwörungstheoretiker im nahen Umfeld

    Zitat Zitat von Traumregen Beitrag anzeigen
    Mh nee. Ein starkes Immunsystem zeichnet sich auf unterschiedlichen Ebenen aus, es besteht ja auch aus unterschiedlichen Barrieren.

    Also 1. die Verhinderung des Eintritts des Viruses in den Atemwegen durch das angeborene Immunsystem.
    2. Fruehzeitige Erkennung von infizierten Zellen und deren Beseitigung.
    3. Langfristige Bildung von Antikoerpern und der Ausbildung von Gedaechtniszellen, die auch in Zukunft Coronaviren erkennen koennen.
    4. Regulierung aller Immunreaktionen, also eine Verhinderung des von dir erwaehnten Ueberschiessens der Immunreaktion.

    Also starkes Immunsystem ungleich hohe Reaktion, es ist auch wichtig, dass das Ganze negativ reguliert wird sobald die Virenlast zurueck geht.
    Aus dem Grund finde ich die Bezeichnung "angemessen reagierendes" oder "gut funktionierendes" Immunsystem besser als das Bild vom "starken Immunsystem", das immer bemüht wird. Dazu gehört dann ja auch, es - z.B. durch die Impfung - mit den Viren vertraut zu machen, um passend reagieren zu können. (Man denke an indigene Völker, die sicher gesündere Ernährung und mehr Bewegung hatten als wir und trotzdem von eingeschleppten Viren dahingerafft wurden.

  20. Addict

    User Info Menu

    AW: Verschwörungstheoretiker im nahen Umfeld

    Zitat Zitat von Magrat Beitrag anzeigen
    Aus dem Grund finde ich die Bezeichnung "angemessen reagierendes" oder "gut funktionierendes" Immunsystem besser als das Bild vom "starken Immunsystem", das immer bemüht wird. Dazu gehört dann ja auch, es - z.B. durch die Impfung - mit den Viren vertraut zu machen, um passend reagieren zu können. (Man denke an indigene Völker, die sicher gesündere Ernährung und mehr Bewegung hatten als wir und trotzdem von eingeschleppten Viren dahingerafft wurden.
    Ja stimmt, fuer den Laien ist das sicherlich weniger irrefuehrend, von "angemessen" zu reden

    Glaciers have melted to the sea
    I wish the tide would take me over
    I've been down on my knees
    And you just keep on getting closer

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •