Antworten
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 61
  1. Senior Member

    User Info Menu

    Verschwörungstheoretiker im nahen Umfeld

    Ich habe eine mir sehr nahestehende Person, die an Verschwörungstheorien, v.a. in Bezug auf Corona, glaubt. Diskussionen entbehren jeder Grundlage, da sie auch nicht an Fakten glaubt (sind gefälscht, gepusht, erfunden, etc.). Ich habe sie schon sehr oft gebeten, dass wir nicht mehr über das Thema sprechen, das funktioniert aber leider nicht. Ich bekomme mittlerweile, wenn es schon nur in die Nähe des Themas geht, Herzrasen, mir wird schlecht und ich reagiere dann leider aggressiv. Mich macht das unglaublich fertig und ich weiß nicht, wie ich damit besser umgehen kann.
    Ist jemand in einer ähnlichen Situation? Irgendeinen Tipp? Gerne PM

    (bitte nicht zitieren)

  2. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Verschwörungstheoretiker im nahen Umfeld

    Aus persönlicher Erfahrung habe ich keine Tipps - aber vielleicht bekommst du hier Denkanstöße --> Instagram - Herzkater

    Sie schreibt über den Umgang mit radikalisierten Menschen. Ich finde das sehr interessant.
    “Ob Links- oder Rechtsterrorismus – da sehe ich keinen Unterschied”

    “Doch, doch”, ruft das Känguru, “die einen zünden Ausländer an, die anderen Autos. Und Autos sind schlimmer, denn es hätte meines sein können. Ausländer besitze ich keine.”

  3. Addict

    User Info Menu

    AW: Verschwörungstheoretiker im nahen Umfeld

    Ich habe keinen Tipp aber vielleicht hilft dieser Artikel dir irgendwie weiter? Freunde & Corona: Wie das Virus Freundschaften zerstort - Gesellschaft - SZ.de

  4. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Verschwörungstheoretiker im nahen Umfeld

    Seh ich mir an, danke euch!

  5. Fresher

    User Info Menu

    AW: Verschwörungstheoretiker im nahen Umfeld

    Ich habe leider auch so einen Fall in der Familie. Die Person glaubt nicht nur an die Theorien sondern verbreitet sie auch aktiv weiter.
    Für mich habe ich festgestellt, dass es mir am besten geht, wenn ich den Kontakt deutlich reduziere und bei dem verbleibenden Kontakt das Thema ausklammere - das geht natürlich nur, wenn die andere Person mitmacht. Wenn die andere Person das nicht akzeptiert, so wie bei dir, würde ich denke ich den Kontakt einfach auf das allernötigste reduzieren.
    Wie reagiert sie denn, wenn du sagst, dass du über das Thema nicht mehr sprechen möchtest, weil es dir schlecht damit geht?

    Und ich finde auch die traurige Erkenntnis hilfreich, dass man die Person da nicht rausholen wird. Wenn jemand so tief da drin steckt, dass man mit Fakten und Argumenten nicht mehr weiterkommt, weil die Person ALLES so hindreht, dass es in das eigene verquere Weltbild passt, kann man da glaube ich einfach nicht mehr viel machen. Indem ich das akzeptiere, habe ich zumindest nicht mehr das ständige Bedürfnis, der Person da raushelfen zu müssen.

    Ansonsten fand ich noch diese Tipps ganz gut (waren auf Weihnachten bezogen, aber können auch sonst helfen, denke ich).

    Und ja, es ist echt beschissen, sowas bei einer nahestehenden Person mitzuerleben.

  6. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Verschwörungstheoretiker im nahen Umfeld

    Ich habe auch so eine Freundin, wir haben ja hier auch im anderen Thread immer wieder mal drüber gesprochen.
    die verlinkte Seite von SY fand ich auch super, ebenso, das Thema bei uns eher auszuklammern, wir haben aktuell aber (dadurch?) auch weniger Kontakt. Das Thema an sich klammern wir aus, so gut es geht. Wenn sie aber dann schreibt, dass sie zb. jeden Tag andere Personen drinnen trifft, merke ich, dass für mich physische Treffen damit ausgeschlossen sind.
    Ich habe ihr mehrmals angeboten, mal in Ruhe über das Thema zu telefonieren, darauf kam gar nichts. Naja.
    Ich habe mich eingelesen so n bissi und was viele empfehlen (im Bezug auf Enge Bezugspersonen, nicht bei jedermann*frau), ist, den Kontakt as good as possible beizubehalten, klar zu sagen, wenn man eine Ansicht nicht teilt, aber sonst versuchen in Beziehung zu blieben. Ziemlich schwer, muss ich sagen. Aber wir versuchen es grad irgendwie. Ist natürlich auch der ganzen Situation geschuldet, dass wir uns seit 4 Monaten (obwohl wir in der gleichen Stadt wohnen) nicht gesehen haben. Aber ich forciere gerade eben auch kein Treffen.
    Darfst mir aber gerne auch noch ne PM schicken, wenn du weitere Fragen hast.
    neu.gierig.toll.kühn

  7. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Verschwörungstheoretiker im nahen Umfeld

    Ich habe einem bis dahin sehr guten Freund die Freundschaft aus diesem Grund "gekündigt". Wenn ich mit Bauchschmerzen mit einem Menschen kommuniziere, dann ist es einfach nicht mehr mein Freund.

  8. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Verschwörungstheoretiker im nahen Umfeld

    Zitat Zitat von *Delilah* Beitrag anzeigen
    Wie reagiert sie denn, wenn du sagst, dass du über das Thema nicht mehr sprechen möchtest, weil es dir schlecht damit geht?
    Unterschiedlich. Meist mit Unverständnis, weil es "wichtig" ist, darüber zu reden.

    Es einfach akzeptieren zu können, ist wohl wirklich das beste Ziel. Daran arbeite ich noch...

  9. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Verschwörungstheoretiker im nahen Umfeld

    Zitat Zitat von Maritty Beitrag anzeigen
    ist, den Kontakt as good as possible beizubehalten, klar zu sagen, wenn man eine Ansicht nicht teilt, aber sonst versuchen in Beziehung zu blieben. Ziemlich schwer, muss ich sagen.
    Genau das. Kontakt einschränken/abbrechen wäre in dem Fall für mich auch keine Option. Also muss ich irgendwie damit umgehen lernen.
    Aber dass du deine Freundin unter den Voraussetzungen weniger siehst, ist nachvollziehbar.

  10. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Verschwörungstheoretiker im nahen Umfeld

    Ich glaube auch, und natürlich ist das eine sehr "von oben" Sicht, dass sie in ihrer aktuellen Lage "sehr offen" für so was ist, weil sie grundlegend seit jahren eher unzufrieden ist, es ihr schlecht geht und es natürlich auch einfach ist, jmd. von aussen "die Schuld" zu eben. Also es macht mich ja irgendwie "überlegen", dass ich mir überlege, warum sie so handelt, aber andres geht es auch nicht. Mein erster Impuls war übrigens auch, Kontakt abbrechen, was ich bei entfernteren Bekannten auch gemacht habe. Aber bei ihr ist es (noch?) keine Option.
    neu.gierig.toll.kühn

  11. Addict

    User Info Menu

    AW: Verschwörungstheoretiker im nahen Umfeld

    Gibt es denn andere Personen aus eurem gemeinsamen Umfeld, die du ins Boot holen könntest?

    Also dass du sagst, du möchtest nicht drüber reden und die andere Person stellt dann ihre Missionierungsarbeit immer wieder über deine Bedürfnisse finde ich schon arg und würde das auhc deutlich machen, dass das unabhängig vom Thema einfach nicht so cool ist. Natürlich wird das Thema immer wieder aufkommen, aber ich finde es schon sehr sinnvoll, sich zu überlegen, was man sich halt anhört/ignoriert oder ablenkt und wo man sagt, wenn bestimmte Aussagen/Dinge inakzeptabel sind für dich.

    Die Amadeu-Antonio-Stiftung macht auch einiges dazu, das hier finde ich zB ganz hilfreich als Überblick.

  12. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Verschwörungstheoretiker im nahen Umfeld

    Zitat Zitat von Maritty Beitrag anzeigen
    Also es macht mich ja irgendwie "überlegen", dass ich mir überlege, warum sie so handelt
    Genauso hier. Die Person hat Depressionen und Angststörungen, was wohl die Anfälligkeit für "einfache Erklärungen" erhöht. Ich denke nicht, dass man sich dadurch über die andere Person stellt, man versucht ja einfach nur, sie zu verstehen, um im besten Fall entsprechend reagieren zu können.

  13. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Verschwörungstheoretiker im nahen Umfeld

    Zitat Zitat von Atair Beitrag anzeigen
    Gibt es denn andere Personen aus eurem gemeinsamen Umfeld, die du ins Boot holen könntest?
    Danke für den Link!
    Sonst gäbe es nur die Eltern, die ich aber nur flüchtig kenne. Ich weiß, sie leiden genauso darunter wie ich, aber ich fände es übergriffig, sie hinter dem Rücken anzuschreiben.
    Und du hast schon absolut recht. Ich müsste besser Grenzen setzen, das fällt mir wirklich schwer.

  14. Fresher

    User Info Menu

    AW: Verschwörungstheoretiker im nahen Umfeld

    Ich hab dir eine PM geschickt.

  15. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Verschwörungstheoretiker im nahen Umfeld

    Schau dir "MEGA" auf YouTube an - MEGA - YouTube

    Die Videos sind echt unterhaltsam und interessant, sowohl für nicht-impfgegner als auch für Querdenker im Bekanntenkreis! Der Erklärer dort lästert nicht über die Dummheit der Querdenker, sondern erwähnt oft, dass das für nicht-fachleute verständlicherweise schwierig einzuordnen ist etc. Und gleichzeitig nett und witzig und sehr verständlich gemacht

  16. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Verschwörungstheoretiker im nahen Umfeld

    Hört sich gut an, danke!

  17. Addict

    User Info Menu

    AW: Verschwörungstheoretiker im nahen Umfeld

    Ich muss hier mal fragen, wie ihr reagieren würdet.
    Ich bin in einer WhatsApp Gruppe mit sämtlichen Familienmitgliedern verschiedener Verwandtheitsgrade. Ursprünglich ging es in der Gruppe um ein gemeinsames Familientreffen (haha, Corona).
    Ich habe Gruppen immer stumm, jetzt sehe ich dass ein Cousin sowas gepostet hat im Sinne von: Armutszeugnis der Bundesregierung, wir müssen in den Lockdown, dabei halten sie die im Krankenhaus doch nicht an die Regeln,ich glaube der Regierung nichts mehr, Katastrophe für Deutschland, von der Impfung ganz zu schweigen, ich mache das lange nicht mehr mit, und alle gucken zu, nur gelabber, das deutsche Volk schaut zu, kennt man irgendwo her.

    Ähm ganz ehrlich ich weiß gerade nicht wie ich reagieren soll. Mein erster Impuls war die Gruppe zu verlassen, aber das kann man doch so nicht stehen lassen!!! Und keiner der anderen sagt was. Ich check es gerade nicht und bin entsetzt.

    Was würdet ihr machen? Schreiben? Links Posten? Danach die Gruppe verlassen?

    Ich sehe den Schreiber alle ein paar Jahre Mal, er ist 20 Jahre älter, finanziell abgesichert, muss nicht mehr arbeiten, aber ist noch weit von der Rente entfernt, keine Familie zu versorgen)

    Also ich bin gerade wirklich Fassungslos

  18. Addict

    User Info Menu

    AW: Verschwörungstheoretiker im nahen Umfeld

    Such dir 1 Punkt raus und diskutier den aus!
    Zitat Zitat von Paul Ziemiak
    Die AfD (ist) nicht unser Partner, sondern unser entschiedener Gegner.
    Unser christdemokratischer Kompass zeigt uns, dass eine Zusammenarbeit mit der AfD nicht verantwortbar und nicht möglich ist. Die AfD will ein anderes, ein dunkleres, ein kälteres Deutschland. CDU und CSU wollen ein besseres Deutschland. Konrad Adenauer hatte recht: "Wer wirklich demokratisch denkt, muss Achtung vor dem anderen, vor dessen ehrlichem Wollen und Streben haben."

  19. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Verschwörungstheoretiker im nahen Umfeld

    ein kollege von mir behauptet, es würde über eine impfpflicht für kinder und jugendliche diskutiert. auf meinen einwand, es gäbe doch noch überhaupt keinen zugelassenen impfstoff, sagte er doch, einer sei in deutschland gerade zugelassen worden.
    ich habe dann noch argumentiert, dass es dazu doch überhaupt keine daten gebe, weil ja nirgendwo u18 geimpft würde (außer vielleicht ü16 in israel), aber irgendwie verpuffen ja argumente total, wenn jemand überzeugt ist

    kennt jemand diese fake news über einen kinderimpfstoff?

  20. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Verschwörungstheoretiker im nahen Umfeld

    ich kenne keine fake news darueber aber in israel sind ca. 600 kinder (12-16 jahre) mit pfizer/biontech geimpft worden. eine studie fuer 5-11 jaehrige soll bald starten. vielleicht spinnen daraus irgendwelche leute einen kinderimpfstoff?

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •