Antworten
Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 97
  1. Member

    User Info Menu

    COVID-Impfung für Schwangere

    Ich mache mal einen eigenen Thread zu dem Thema auf, da dieses Thema schon in unterschiedlichen Diskussionen angesprochen wurde, aber gebündelte Infos dazu fände ich hilfreich und wichtig.

    Ich lese gerade viel zu dem Thema und bin unentschlossen, wie ich das handhaben möchte. Ich bin schwanger und könnte mich aufgrund meines Berufs (Lehrerin) impfen lassen. Das könnte ich zumindest für die Erstdosis sogar machen, ohne meine Schwangerschaft anzugeben, da man es noch nicht so deutlich sieht.
    Allerdings habe ich keinerlei Risikofaktoren oder Vorerkrankungen, werde jetzt erst 35 (zähle also auch aufgrund des Alters nicht als Risikoschwangere, obwohl nur knapp dran vorbei) und muss nicht in Präsenz unterrichten.
    Meine einzige reale Ansteckungsquelle (außer niedriges Risiko beim Einkaufen) ist das schulpflichtige Kind meines Partners, das alle zwei Wochen übers Wochenende da ist.
    Nach der momentanen Datenlage würde wohl mit Biontech geimpft werden, der ist in anderen Ländern ja bereits ohne bekannte größere Nebenwirkungen bei Schwangeren und Stillenden eingesetzt worden.
    Soweit ich weiß, aber auch eher bei Schwangeren, die auch Risikofaktoren aufweisen, nicht einfach aufgrund des Schwangerseins.
    Ich weiß gerade nicht, wie ich mich entscheiden soll. Jetzt impfen aufgrund meines Berufs oder noch abwarten, wie sich die Datenlage und die Empfehlungen entwickeln?

    Wie ist das bei anderen Schwangeren hier? Überlegt ihr auch?

  2. Addict

    User Info Menu

    AW: COVID-Impfung für Schwangere

    Ich bin nicht schwanger aber würde es in deiner Situation sofort machen.

  3. Senior Member

    User Info Menu

    AW: COVID-Impfung für Schwangere

    Ich würde mich auch impfen lassen.

    Ich kenne eine schwangere Gynäkologin, die auch noch arbeitet, bei der die Betriebsärztin die Impfung verweigert. Ihre niedergelassene Gyn würde sie impfen, hat derzeit aber keinen Impfstoff.
    Meine beiden schwangeren Kolleginnen wollen nicht geimpft werden, sind aber auch schon seit der 8. SSW im Beschäftigungsverbot.

  4. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: COVID-Impfung für Schwangere

    Ich würde mich auch impfen lassen, kann man sich wahrscheinlich denken

    Ich finde die Datenlage mittlerweile auch ausreichend beruhigend, dass ich es ohne zusätzliche Risikofaktoren machen würde. Die Schwangerschaft an sich ist ja leider ein deutlicher Risikofaktor und schon alleine wenn die Sauerstoffsättigung bei mittelschwerem Verlauf sinkt und man Angst um die Versorgung des Babys hat (falls man es überhaupt merkt, bei Covid soll die Sättigung ja ggf. schon ziemlich weit abfallen ohne dass man es spürt)...nein danke. Von Thrombosen, Präeklampsie und Frühgeburten als mögliche Folgen mal abgesehen.

    Daten zur Impfung in der Schwangerschaft:
    - Nachverfolgung von über 30.000 in den USA geimpften Schwangeren (Stand Mitte Februar 2021) zeigt keine Risiken https://www.cdc.gov/vaccines/acip/me...himabukuro.pdf (z.B. in Israel werden ebenfalls Schwangere in jedem Trimester mit Priorität geimpft, es sind laut Medienberichten keine negativen Folgen bekannt, ich habe aber dazu bisher keine Daten aufgeschlüsselt gesehen)
    - aktuelle Studie mit Schwangeren DEFINE_ME “Immune transfer to neonates occurred via placenta and breastmilk.”
    - Hier ist auch nochmal einiges zusammengefasst, u.a. die Daten aus den Zulassungsstudien Sind Corona-Impfstoffe sicher in und vor der Schwangerschaft? | Gelbe Liste
    “Zwar wurden Schwangere von den Studien ausgeschlossen, und die Teilnehmer wurden gebeten, eine Schwangerschaft zu vermeiden, doch traten in den Studien mit den drei zugelassenen Impfstoffen 53 Schwangerschaften auf [1].
    … In ähnlicher Weise sind die Raten an Fehlgeburten zwischen den Gruppen vergleichbar, was darauf hindeutet, dass die Impfung keine nachteiligen Auswirkungen auf die frühe Schwangerschaft hat [6–8].
    Obwohl die Daten spärlich sind, sind sie beruhigend. Aus diesem Grund haben die Aufsichtsbehörden in Großbritannien, in der Europäischen Union und in den Vereinigten Staaten empfohlen, Schwangeren den Impfstoff anzubieten, wenn der Nutzen die potenziellen Risiken überwiegt.
    In den Vereinigten Staaten hatten bis zum 10. Februar 2021 20.000 schwangere Frauen einen COVID-19-Impfung erhalten und es wurden bisher keine Sicherheitsprobleme festgestellt [1].”
    Man soll schweigen oder Dinge sagen, die besser sind als das Schweigen.

  5. Addict

    User Info Menu

    AW: COVID-Impfung für Schwangere

    Ich bin ja ehrlich gesagt im Nachhinein froh, dass das alles noch nicht bekannt war als ich während der ersten Welle schwanger war. Damals war die Info noch so ach keine Sorge alles super mit Corona und Schwangerschaft

  6. Member

    User Info Menu

    AW: COVID-Impfung für Schwangere

    Ich bin nicht schwanger, aber mich beschäftigt das Thema auch, weil ich einen Kinderwunsch habe und nicht wenige erfolglose Zyklen hinter mir und jetzt aktuell nach einer ersten Impfung mit AZ entscheiden muss ob ich die drei Eisprünge bis zur Zweitimpfung ungenutzt lasse oder es drauf ankommen lasse.

    Wenn ich schwanger würde müsste ich entscheiden ob ich es bei der Erstimpfung belasse (die ja schon viel besser ist als nix, aber wie ich es verstanden habe könnte der Schutz schon nach ca. sechs Monaten nachlassen) oder die Schwangerschaft bei der Zweitimpfung nicht angebe. Das wäre ja dann aber noch im ersten Trimester, irgendwie habe ich dabei (rein gefühlsmäßig ohne große Ahnung vom Thema) ein schlechteres Gefühl als wenn es später wäre. Hätte außerdem etwas Sorge vor Fieber als Nebenwirkung, das ist ja in der Schwangerschaft auch nicht zu empfehlen.

    Mache mir jetzt tausend Gedanken dabei ist ja nicht mal klar ob ich überhaupt schwanger würde in der Zeit.
    Meine Frauenärztin hat zum Abwarten der Zweitimpfung geraten. Ich habe sie auch gefragt ob sie es für realitisch hält dass vll bis Ende des Jahres auch hier Schwangere geimpft werden (mit der Überlegung, vll zu einem späteren Zeitpunkt in der Schwangerschaft eine zweite Impfung zu bekommen falls ich die erste nicht auf eigene Gefahr nehmen wollen würde, falls ich dann schwanger sein sollte) und sie wusste gar nicht dass in anderen Ländern schon Schwangere geimpft werden

    Was würdet ihr machen? Verhüten oder drauf ankommen lassen?
    and maybe it's time to live

  7. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: COVID-Impfung für Schwangere

    warwithwalls...kommt drauf an wie dringend der Kinderwunsch ist. Willst und bekommst du denn tatsächlich eine zweite AZ? Da würde ich mir wegen Fieber nicht so Gedanken machen. Wie das wäre, wenn du stattdessen BionTech bekommst, weiß ich gar nicht, da tritt an sich bei der Zweitimpfung ja häufiger Fieber auf. Da würde ich dann tendentiell das erste Trimester abwarten und erst danach die Zweitimpfung nehmen (und dann kann man ggf. auch mal eine Paracetamol nehmen, wobei das im ersten Trimester natürlich auch geht), also das könntest du ja so oder so machen, wenn du dich damit wohler fühlst.

    Zitat Zitat von moth Beitrag anzeigen
    Ich bin ja ehrlich gesagt im Nachhinein froh, dass das alles noch nicht bekannt war als ich während der ersten Welle schwanger war. Damals war die Info noch so ach keine Sorge alles super mit Corona und Schwangerschaft
    Als ich schwanger wurde, hieß es noch "vielleicht ganz minimal erhöhtes Risiko, kein Grund zur Sorge" - zumindest hatte ich noch nichts anderes mitbekommen. Und dann änderte sich das halt plötzlich
    Wobei ich schon vorher dachte, dass es u.a. wegen Thrombosen nicht so gut sein kann...ich hatte mich eigentlich schon darauf eingestellt, dass ich eine Hormonbehandlung brauchen werde um zeitnah schwanger zu werden und damit hätte ich dann bis nach der Impfung gewartet.
    Man soll schweigen oder Dinge sagen, die besser sind als das Schweigen.

  8. Regular Client

    User Info Menu

    AW: COVID-Impfung für Schwangere

    Ich würde abwarten bis nach der zweiten Impfung. Drei Monate sind ja wirklich nicht lange rational betrachtet. Emotional bei dringendem Kinderwunsch natürlich schon, aber das wäre mir die 9 Monate Stress während der Schwangerschaft (immer die Angst, sich mit Corona zu infizieren etc.) nicht wert.

    Edit: Ich habe es gar nicht mitbekommen, was hat sich denn an der Risikoeinschätzung für Schwangere geändert? Gibt es mittlerweile Fälle von Corona in der Schwangerschaft, bei denen das Baby Schaden genommen hat?

  9. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: COVID-Impfung für Schwangere

    Die Sterblichkeit von Schwangeren und schwere Verläufe sind deutlich erhöht, das ist natürlich auch schlecht fürs Baby. Außerdem deutlich mehr Frühgeburten, Präeklampsie, Thrombosen (uA in der Plazenta) und mehr Neugeborene die intensivmedizinisch betreut werden müssen. Die Babys können sich im Mutterleib anstecken und - selten - kommt es durch die Infektion der Plazenta zu Totgeburten (siehe zb Six recent stillbirths in State linked to Covid-19, in Irland werden alle Schwangeren ua deswegen jetzt auch dazu aufgerufen sich impfen zu lassen).

    Siehe auch Meta-Analyse aus Kanada: Corona in der Schwangerschaft – doch gefahrlich fur Mutter und Kind?
    Wie gefahrlich ist Covid-19 fur Schwangere? - Spektrum der Wissenschaft
    Geändert von wieauchimmer (14.04.2021 um 14:11 Uhr)
    Man soll schweigen oder Dinge sagen, die besser sind als das Schweigen.

  10. Member

    User Info Menu

    AW: COVID-Impfung für Schwangere

    Zitat Zitat von wieauchimmer Beitrag anzeigen
    warwithwalls...kommt drauf an wie dringend der Kinderwunsch ist. Willst und bekommst du denn tatsächlich eine zweite AZ? Da würde ich mir wegen Fieber nicht so Gedanken machen. Wie das wäre, wenn du stattdessen BionTech bekommst, weiß ich gar nicht, da tritt an sich bei der Zweitimpfung ja häufiger Fieber auf. Da würde ich dann tendentiell das erste Trimester abwarten und erst danach die Zweitimpfung nehmen (und dann kann man ggf. auch mal eine Paracetamol nehmen, wobei das im ersten Trimester natürlich auch geht), also das könntest du ja so oder so machen, wenn du dich damit wohler fühlst.
    Ich werde beim zweiten Termin mRNA bekommen und auch nehmen. Aber wie es sich da dann mit Nebenwirkungen nach einer Erstimpfung mit AZ verhält (ob eher wie bei Erst- oder Zweitimpfung) weiß ja auch kein Mensch..
    Den Termin ins zweite Trimester legen fände ich gut und dann würde ich mich glaub ich auch auf eigenes Risiko impfen lassen, aber ich weiß nicht wie ich den Termin ohne Angabe von Gründen (und "erstes Trimester" fällt als Begründung ja raus) um ggf mehrere Wochen nach hinten verschieben sollte. Zumal man den Zeitraum bis zur Zweitimpfung eigentlich eh einhalten sollte (oder ist das jetzt alles auch schon egal? Ursprünglich sollte man ja auch nicht verschiedene Impfstoffe kombinieren).

    Ach das einfachste wäre es sicher einfach die Impfung abzuwarten. Emotional fällt es mir echt schwer.
    Und ich fände an einer Impfung in der Schwangerschaft natürlich auch die Antikörper fürs Baby gut.
    and maybe it's time to live

  11. Senior Member

    User Info Menu

    AW: COVID-Impfung für Schwangere

    Danke für diesen wichtigen Thread!

    (Meine Gynäkologin hat zum Thema Covid und Schwangerschaft vor drei Wochen noch gesagt, das sei vollkommen unproblematisch super..).

  12. Member

    User Info Menu

    AW: COVID-Impfung für Schwangere

    Zitat Zitat von wieauchimmer Beitrag anzeigen
    Ich würde mich auch impfen lassen, kann man sich wahrscheinlich denken
    ...
    Danke für die Aufschlüsselung. Ich werde meine Schulleitung morgen bitten, mir den Wisch zu unterschreiben, wenn sie da ist. Und dann versuchen, ob ich einen Impftermin bekomme.
    Spannend wäre dann zu sehen, was bei der zweiten Impfung im Falle des Falles passiert, falls ich dann schon sichtbar schwanger sein sollte.

    Trotzdem bleibt ein komisches Gefühl, das quasi an dem offiziellen Empfehlungen vorbei zu machen. Auch, weil es noch keine Langzeitdaten gibt.
    Mein gesunder Menschenverstand sagt mir, was soll schon passieren, aber mein Kopf zweifelt doch ein bisschen.

  13. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: COVID-Impfung für Schwangere

    Ich glaube, wenn du schon eine Impfung hast, ist es eher kein Problem mehr. In der Stellungnahme der Fachgesellschaften steht auch „ Frauen, die nach der ersten Dosis des Impfstoffs schwanger werden, sollten eine zweite Dosis erhalten (6, 7, 33).“
    Wobei man sich davon natürlich auch nichts kaufen kann, wenn man dann vor jemandem steht, der einen trotzdem nicht impfen möchte.

    Ich verstehe die Sorgen gut. Man hat in der Schwangerschaft Angst dass man etwas falsch macht und dem Kind schadet, geht mir auch so. Ich sage mir, dass es angesichts der vorliegenden Informationen die richtige und vernünftige Entscheidung ist, mit der ich nach bestem Wissen und Gewissen auch das Beste für mein Baby tue.
    Bei den Vektorimpfstoffen oder einem potentiellen neuen traditionellen Impfstoff mit Adjuvanzien hätte ich wohl kein so gutes Gefühl, aber bei den mRNA Impfstoffen ist ja wirklich eben nur die mRNA für das Spike-Protein drin und die bleibt im Arm und den umliegenden Lymphknoten. Das einzige was beim Baby ankommt, sind dann die Antikörper. Was da für ein Risiko bestehen soll - insbesondere eins das bei der Infektion nicht in viel größerem Maße besteht - weiß ich einfach nicht und Impfstoffexperten glücklicherweise auch nicht.
    Man soll schweigen oder Dinge sagen, die besser sind als das Schweigen.

  14. Addict

    User Info Menu

    AW: COVID-Impfung für Schwangere

    Zitat Zitat von luna Beitrag anzeigen
    Trotzdem bleibt ein komisches Gefühl, das quasi an dem offiziellen Empfehlungen vorbei zu machen. Auch, weil es noch keine Langzeitdaten gibt.
    Mein gesunder Menschenverstand sagt mir, was soll schon passieren, aber mein Kopf zweifelt doch ein bisschen.
    Das geht mir auch so.
    Ich habe zwar jetzt nen Impftermin, aufgrund meiner Berufsgruppe in der ich auch aktuell noch mit Menschenkontakt arbeite, müsste aber die Schwangerschaft "verhüllen". Das fühlt sich schon kacke an. Ich werde mich noch weiter belesen und kann den Termin ja ggf. auch wieder absagen, wenn es sich zu kacke anfühlt.

  15. Senior Member

    User Info Menu

    AW: COVID-Impfung für Schwangere

    In welchem Zeitraum kann/sollte man sich mit einem mRNA-Impfstoff impfen lassen, wenn man die Möglichkeit hat? Oder ist es egal, in welchem Trismester das passiert?

  16. Member

    User Info Menu

    AW: COVID-Impfung für Schwangere

    Zitat Zitat von wieauchimmer Beitrag anzeigen
    Ich glaube, wenn du schon eine Impfung hast, ist es eher kein Problem mehr. In der Stellungnahme der Fachgesellschaften steht auch „ Frauen, die nach der ersten Dosis des Impfstoffs schwanger werden, sollten eine zweite Dosis erhalten (6, 7, 33).“
    Wobei man sich davon natürlich auch nichts kaufen kann, wenn man dann vor jemandem steht, der einen trotzdem nicht impfen möchte.
    Kannst du die Stellungnahme der Fachgesellschaften nochmal verlinken? Das würde mich dann ja ggf auch betreffen.
    and maybe it's time to live

  17. V.I.P.

    User Info Menu

    Man soll schweigen oder Dinge sagen, die besser sind als das Schweigen.

  18. Member

    User Info Menu

    AW: COVID-Impfung für Schwangere

    Danke.
    and maybe it's time to live

  19. Addict

    User Info Menu

    AW: COVID-Impfung für Schwangere

    Einfach die gesamte Stellungnahme sorgfältig lesen.
    Zitat Zitat von Paul Ziemiak
    Die AfD (ist) nicht unser Partner, sondern unser entschiedener Gegner.
    Unser christdemokratischer Kompass zeigt uns, dass eine Zusammenarbeit mit der AfD nicht verantwortbar und nicht möglich ist. Die AfD will ein anderes, ein dunkleres, ein kälteres Deutschland. CDU und CSU wollen ein besseres Deutschland. Konrad Adenauer hatte recht: "Wer wirklich demokratisch denkt, muss Achtung vor dem anderen, vor dessen ehrlichem Wollen und Streben haben."

  20. Urgestein

    User Info Menu

    AW: COVID-Impfung für Schwangere

    Super Tipp!

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •