Umfrageergebnis anzeigen: Mir gehts verglichen mit vor 1 Jahr

Teilnehmer
128. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • besser

    26 20,31%
  • schlechter

    65 50,78%
  • ähnlich wie letztes Jahr

    37 28,91%
Antworten
Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234
Ergebnis 61 bis 73 von 73
  1. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Eure Situation vor 1 Jahr und heute?

    Zitat Zitat von Schnelmi Beitrag anzeigen
    Oh nein, ich wünsch dir viel Kraft und gute Besserung aroha
    !!!
    "Ich verlange nicht nach einem Leben ohne Schwierigkeiten,
    aber ich will auf seiner Höhe sein können, wenn es schwierig wird." (Camus)


    ʕ•͡ᴥ•ʔ »Katzen-Insta « ^ᴥ^

    “Gaslighting doesn’t exist. You made it up ‘cause you’re fucking crazy.”

  2. Member

    User Info Menu

    AW: Eure Situation vor 1 Jahr und heute?

    Alles Gute, Aroha!

  3. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Eure Situation vor 1 Jahr und heute?

    Mir geht es sowohl besser als auch schlechter.
    Vor einem Jahr ging es mir körperlich noch sehr schlecht, und gerade diese Zeit war schwer für mich, weil die akute Krankheitsphase vorbei war, es mir aber immer noch schlecht ging und ich noch keine medizinische Hilfe bekommen hatte. Die Unsicherheit und Schmerzen waren unglaublich belastend, und ich habe immer noch mit gewissen Erinnerungen zu kämpfen. Gleichzeitig war mir aber damals auch schon klar, dass die Pandemie nicht innerhalb von ein paar Monate vorbei sein wird.
    Körperlich geht es mir heute sehr viel besser, und ich kann inzwischen wieder fast normal am Leben teilhaben. Gleichzeitig stehen dieses Jahr auch einige positive private Veränderungen an, auf die ich mich sehr freue. Ich ziehe endlich wieder mit meinem Freund zusammen, werde Schweden verlassen, und fange einen neuen Job an.

    Gleichzeitig geht es mir ähnlich wie vielen anderen hier. In den letzten Monaten hat sich deutlich herauskristallisiert, dass sowohl die Politik als auch die Gesellschaft im Umgang mit der Pandemie versagt haben. Ich weiß nicht wie die Gesellschaft sich von diesem Vertrauensbruch wieder erholen soll. Ich bin deutlich nihilistischer geworden, und trage deutlich mehr Verachtung für meine Mitmenschen mit mir herum als noch vor einem Jahr.

    Aroha, ich wünsche dir alles Gute!
    Freundschaftsbezeigungen.
    Dilettantenaufdringlichkeiten.
    Stadtverordnetenversammlungen.
    These things are not words, they are alphabetical processions. And they are not rare; one can open a German newspaper at any time and see them marching majestically across the page -- and if he has any imagination he can see the banners and hear the music, too.

  4. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Eure Situation vor 1 Jahr und heute?

    Oh, gut zu lesen, dass es dir körperlich so viel besser geht!
    "Ich verlange nicht nach einem Leben ohne Schwierigkeiten,
    aber ich will auf seiner Höhe sein können, wenn es schwierig wird." (Camus)


    ʕ•͡ᴥ•ʔ »Katzen-Insta « ^ᴥ^

    “Gaslighting doesn’t exist. You made it up ‘cause you’re fucking crazy.”

  5. Member

    User Info Menu

    AW: Eure Situation vor 1 Jahr und heute?

    Ich hatte vor einem Jahr, vollkommen unabhängig von Corona, richtig schlimme Probleme mit einem Zahn, die mich wocheland begleitet haben und massiv meine Lebensqualität eingeschränkt haben. Alles, was mit Corona selbst zu tun hat, fand und finde ich nicht so wild, also zumindest für mich ganz persönlich nicht, ich habe da mit meinen Lebensumständen ziemlich viel Glück gehabt (keine Kinder, bombensicherer Job, in Partnerschaft lebend), zumal ich vieles, was durch die Einschränkungen nicht mehr ging, vorher schon nicht oder nur sehr selten gemacht habe (Kino, Party, Kneipe, Konzerte) und außerdem keine so große Angst vor einer Ansteckung habe, zumal ich mittlerweile geimpft bin. Also ich bin trotzdem vorsichtig, aber irgendwo tief in mir drin sitzt so ein fester Glaube daran, dass es mich schon nicht (so schlimm) erwischen wird, auch wenn es dafür natürlich keinen guten Grund gibt.
    Insofern geht es mir besser als vor einem Jahr, zumal sich auch meine berufliche Situation zeitlich sehr entspannt hat. Ich hatte bis Mai quasi eine 200%-Stelle und arbeite jetzt normal Vollzeit, das ist ein ziemlich krasser Unterschied. Dafür schleicht sich immer mehr eine gewisse Pandemie-Müdigkeit ein, aber das geht ja fast allen so.

    (Ironischerweise habe ich im Moment schon wieder Zahnprobleme, gehe aber optimistisch davon aus, dass sich das dieses Mal deutlich schneller erledigt.)
    Ladies and gentlemen, take my advice: Pull down your pants and slide on the ice.

  6. Member

    User Info Menu

    AW: Eure Situation vor 1 Jahr und heute?

    . (Aus versehen zitiert statt editiert, sorry.)
    Ladies and gentlemen, take my advice: Pull down your pants and slide on the ice.

  7. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Eure Situation vor 1 Jahr und heute?

    Aroha: das ist schrecklich. Ich wünsche dir alles Gute! Musst du alleine zu deinen Terminen oder kann jemand mitkommen?


    Gefühlt befinde ich mich in der gleichen Situation wie letztes Jahr: Arbeit geschlossen und ich in Kurzarbeit, beide Kinder zuhause, kaum Hilfe vom Ehemann, keine Freunde die sich melden.
    Und ich dachte, im Sommer wird es besser, was ja auch so war. Dieses Jahr habe ich diese Hoffnung nicht mehr. Jetzt ist fast Mai und ich kann mir kaum vorstellen, das der Sommer so unbeschwert wird wie letztes Jahr. :/ Und wann ich wieder arbeiten kann, ist auch die Frage. Also mir geht es definitiv schlechter und ein Leben nach Corona ist sooo weit weg.

    Immerhin sind bislang in meinem Umfeld alle von Corona verschont geblieben. Aber die Angst bleibt, ist noch größer geworden. Ich denke mir: das kann doch nicht sein, das ich/wir verschont bleiben?!
    Manchmal in der Nacht denk ich, ich sollte lieber fliehen vor dir, solang ich es noch kann
    Doch rufst du nach mir, bin ich bereit dir blind zu folgen, selbst zur Hölle würd ich fahren mit dir
    Manchmal in der Nacht gäb ich mein Leben her, für einen Augenblick, in dem ich ganz dir gehör
    Manchmal in der Nacht möcht ich so sein, wie du mich haben willst und wenn ich mich selber zerstör
    Ich hör eine Stimme, die mich ruft, ich spür eine Sehnsucht, die mich sucht

  8. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Eure Situation vor 1 Jahr und heute?

    Zitat Zitat von Ally Mc Beal Beitrag anzeigen
    Ja, das wünsche ich dir auch von ganzem Herzen, aroha!
    ich auch!!!
    alles, alles gute und eine erfolgreiche Genesung!!!
    komm, lass uns leben, lass uns leben.
    das leben ist gar nicht so schwer.

  9. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Eure Situation vor 1 Jahr und heute?

    Aroha, ich wünsche dir auch alles Gute und eine baldige Genesung!
    כל המקומות שבהם היית
    עולמות שראית וגילית
    כל השאלות שבדרך שאלת
    לפעמים לא העזת לגלות

    אורות מהבהבים
    בשתי שניות
    חולפים חיי אל מול עיני
    קולות מזמן אחר
    הלב אומר להתעורר מהר

    אורות - אברהם טל

  10. Foreninventar

    User Info Menu

    AW: Eure Situation vor 1 Jahr und heute?

    mir geht es ähnlich wie letztes jahr. es gibt positives (in bin bald durchgekämpft, alle Grosseltern haben zumindest Impftermine, das impfen geht voran, die schule hat ein zumindest irgendein konzept), es gibt negatives.
    wir sind als Familie bisher aber sehr sehr glimpflich davon gekommen, in allen Bereichen.

  11. Foreninventar

    User Info Menu

    AW: Eure Situation vor 1 Jahr und heute?

    Zitat Zitat von ninini Beitrag anzeigen
    Also ich bin trotzdem vorsichtig, aber irgendwo tief in mir drin sitzt so ein fester Glaube daran, dass es mich schon nicht (so schlimm) erwischen wird, auch wenn es dafür natürlich keinen guten Grund gibt.
    I Dafür schleicht sich immer mehr eine gewisse Pandemie-Müdigkeit ein, aber das geht ja fast allen so.
    das trifft bei mir auch beides zu.

  12. Fresher

    User Info Menu

    AW: Eure Situation vor 1 Jahr und heute?

    Ich war letztes Jahr noch optimistischer, was Zusammenhalt in der Gesellschaft und die viel zitierte Eigenverantwortung angeht. Da bin ich jetzt sehr desillusioniert.

    Vor einem Jahr war ich im Homeoffice, was meinem Sicherheitsbedürfnis sehr entgegen gekommen ist. Seit dem 2. Lockdown ist HO plötzlich nicht mehr möglich und ich muss, auch im Lockdown, im Präsenzkurs stehen. Immer wieder muss ich kranke Leute nach Hause schicken (s. Eigenverantwortung), Abstandhalten ist auch nicht so richtig möglich. Im Oktober und November ging es mir psychisch wegen der Arbeitssituation und den rasant steigenden Zahlen gar nicht gut, jetzt geht es erstaunlicherweise besser.

    Beunruhigend finde ich die Mutationen und dass die jetzt auch für Kinder gefährlich sein können.
    Das Kind muss trotzdem tageweise in den KiGa und hat laut Pädagogin Probleme, auf Kinder zuzugehen und sich ins Spiel einzuklinken. Äh ja. Warum wohl...

    Dass es Impfungen gibt, ist ein Lichtblick. Meine Mutter hatte auch schon die erste Teilimpfung. Ich warte, trotz meines Jobs, noch darauf.

    Und sonst ist es einfach schon so öd. Meinem Gefühl nach könnte es auch erst Februar sein... Die Tage plätschern einfach so ohne nichts dahin.


    Aroha, alles, alles Gute und eine baldige Genesung! Das klingt schlimm!
    Geändert von bitzo (28.04.2021 um 19:52 Uhr)

  13. Foreninventar

    User Info Menu

    AW: Eure Situation vor 1 Jahr und heute?

    Zitat Zitat von Schnelmi Beitrag anzeigen
    Oh nein, ich wünsch dir viel Kraft und gute Besserung aroha
    ja das wünsche ich dir auch

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •