Antworten
Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 41 bis 50 von 50
  1. Addict

    User Info Menu

    AW: Coronaimpfung für Kinder

    In Niederösterreich können sich ab heute 12-15-jährige zur Impfung anmelden, nachdem die Plattform zuvor bereits knapp einen Monat lang für alle ab 16 geöffnet war. Ab 14 ist keine Zustimmung der Eltern mehr erforderlich.
    Ich bin gespannt, wie viele Jugendliche das Angebot annehmen - wahrscheinlich viele, weil man 3 Wochen nach Erstimpfung nicht mehr testen gehen muss.

    Für alle, die über den Sommer nicht gehen (aber grundsätzlich wollen), soll es wohl im Herbst Schulimpfaktionen geben.

  2. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Coronaimpfung für Kinder

    Zitat Zitat von gewitter Beitrag anzeigen
    Das ja sowieso. Also Mangel usw. Ich finde es, bei allem Laienwissen, auch nicht verkehrt Kinder erst später zu impfen. Also im Sinne von: ausprobierter. Nicht im Sinne von später geschützt. (Wären etwa die Masern plötzlich pandemisch, würde ich das anders sehen, weil Masern Impfung gut evaluiert. Also mal ganz abgesehen von der anderen Dringlichkeit Kinder gegen Masern zu schützen.)

    Prinzipiell würde ich aber denken, dass es gut wäre, wenn auch Kinder im laufe der Zeit (die Spanne wage ich nicht zu beurteilen) mit in die Impfkampagne einbezogen werden. (Eventuell mit eigenen Impfstoffen, das müssen die WissenschaftlerInnen beurteilen.)
    ja, genau. das waren meine gedanken. also dass ja, die impfung auch hilft, dass weniger mutationen entstehen.
    We are the angry mob
    We read the papers every day
    We like who we like, we hate who we hate
    But we’re also easily swayed.

  3. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Coronaimpfung für Kinder

    Zitat Zitat von Tinelli Beitrag anzeigen
    Keine Ahnung, außer dieser einen Studie, DASS die Antikörper wohl aufs Kind übergehen, habe ich danach nix mehr gehört.
    Meinst du den JAMA letter?

    Nach vaccination oder infektion?
    Dass (neutralisierende) antikörper in der milch zu finden sind, hat sich gezeigt, inwiefern säuglinge dadurch geschützt sind, ist scheinbar nicht wirklich klar.
    vi kysstes ivrigt. våra läppar blödde

  4. Get a life!

    User Info Menu

    AW: Coronaimpfung für Kinder

    Zitat Zitat von Imogen Beitrag anzeigen
    In Niederösterreich können sich ab heute 12-15-jährige zur Impfung anmelden, nachdem die Plattform zuvor bereits knapp einen Monat lang für alle ab 16 geöffnet war. Ab 14 ist keine Zustimmung der Eltern mehr erforderlich.
    Ich bin gespannt, wie viele Jugendliche das Angebot annehmen - wahrscheinlich viele, weil man 3 Wochen nach Erstimpfung nicht mehr testen gehen muss.

    Für alle, die über den Sommer nicht gehen (aber grundsätzlich wollen), soll es wohl im Herbst Schulimpfaktionen geben.
    Ich hoffe so so sehr, dass dem Herbst trotzdem weiter getestet wird, bzw. dann für die nicht Geimpften weiterhin Testpflicht bei Präsenzunterricht besteht...

    Im Kindergarten in NÖ gibts ja auch schon seit einigen Wochen 2x wöchentlich Lollipop-Tests... dass sie das nicht direkt für alle Länder anbieten ist mir absolut rätselhaft (wahrscheinlich einfach mal wieder ein Mangel an Testkits).


    Ich würde mein Kind auf jeden Fall sofort impfen lassen, wenn die Impfung für ihre Altersgruppe verfügbar ist... aber ich gehe davon aus, dass das noch bis zum nächsten Frühjahr oder Sommer dauern wird, und wahrscheinlich gibts zwischenzeitlich dann nochmal Engpässe, sobald die ganzen Booster im Herbst/Winter/Frühjahr fällig sind.

  5. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Coronaimpfung für Kinder

    Ich tendiere schon auch zur Impfung (unabhängig davon, wie die STIKO sie empfiehlt). Offenbar scheint es ja bisher keine bekannten schweren Nebenwirkungen der Impfung zu geben, man befürchtet nur, dass doch noch welche bekannt werden könnten, weil die STIKO nur die Zulassungsstudie für ihre Beurteilung miteinbezieht, aber noch nicht die Daten aus den laufenden Impfungen Jugendlicher in Nordamerika etc. Ich gehe davon aus, dass entsprechende Nebenwirkungen schon noch gefunden würden, bis die Impfung in Europa überhaupt erst mal für die Altersgruppen meiner Kinder zugelassen würde.
    Und andersrum ist es ja auch noch gar nicht klar, was für eventuelle schwere Nebenwirkungen/Langzeitfolgen eine Coronainfektion für Kinder haben könnte. Ist ja nicht so, dass man sich da sicherer wäre, dass das harmlos bleibt.

    Andererseits entspannt es mich halbwegs, dass die STIKO eine Coronainfektion offenbar für ähnlich/weniger riskant wie/als eine Coronaimpfung hält. Entsprechend scheinen es Expert*innen ja nach viel Abwägung für eher undramatisch für die Kinder zu finden und es scheint halbwegs verantwortlich zu sein, eine Coronainfektion für seine Kinder nicht unter allen Umständen verhindern zu wollen (und sie entsprechend in Kiga/Kita/Schule zu lassen).

  6. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Coronaimpfung für Kinder

    Vor allem Kinder infiziert: Israels Furcht vor Delta - Politik - Tagesspiegel

    Israel empfiehlt jetzt die schnellstmögliche Impfung für Kinder ab 12 Jahren.

    Mir schwant schon übles vor dem Herbst/Winter... und ich bin zunehmend sicher, dass wir unsere Kinder impfen lassen werden, sobald Biontech/Moderna (oder ggf ein Proteinimpfstoff) für sie zugelassen ist, egal ob die STIKO das empfiehlt oder nicht. Ich glaube inzwischen ja, dass die STIKO-Nichtempfehlung so ein Dreh wie mit den Masken letztes Frühjahr wird - sie empfehlen es nicht, weil es "nicht nötig/sinnvoll" ist, solange nicht genügend Masken/Impfstoff verfügbar sind, und wenn alle willigen Erwachsenen geimpft sind (bzw Kliniken mit Masken versorgt sind), wird neubewertet und der Nutzen ist dann doch klar...

  7. Addict

    User Info Menu

    AW: Coronaimpfung für Kinder

    Ich sehe das genauso wie du Narzisse und würde meine kleinen Kinder sofort impfen lassen. Hier in den USA ist ja ab 12 Jahren schon freigegeben und in unserer Nachbarn sind echt alle Kinder der Nachbarn über 12 schon geimpft. Ich hatte lange gehofft, hier wird noch für jüngere Kinder die Freigabe erteilt, bevor wir zurück nach Deutschland ziehen. Das klappt jetzt wohl nicht mehr. Würde uns natürlich in Bezug auf Kita-Schließungen auch nichts nützen dann....

  8. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Coronaimpfung für Kinder

    Ich hoffe ja inzwischen auf eine hohe Impfquote bei den ü12-jährigen, um ein bisschen die mangelnde Quote bei den Erwachsenen auszugleichen.
    (Eine gut gemachte Impfkampagne wäre natürlich auch gut, aber naja... )

  9. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Coronaimpfung für Kinder

    Ich finde es gerade auch echt krass zu beobachten, wie meine Kinder in den letzten Wochen, seitdem wieder zuverlässig Schule, Kindergarten, kinderturnen, Musikschule etc in Präsenz läuft und endlich wieder Bäder geöffnet sind, aufblühen. Es ist echt unglaublich, wie viel Energie und gute Laune plötzlich wieder da ist. Und dementsprechend würde ich sehr viel dafür geben, wenn das jetzt auch bei den Kindern nächstes Schuljahr einfach wieder normal laufen könnte (meinetwegen mit masken- und testpflicht), und man die Kinder nicht ungeimpft lässt und stattdessen dann wieder alles an hobbies frühzeitig aufs Eis legt, damit man wenigstens die Schulen noch im Wechselmodell am laufen halten kann und so Bullshit. Luftfiltergeräte soll es ja immer noch nur vereinzelt geben, und dass präsenzunterricht nicht garantiert werden kann, ist ja auch in aller Politikermunde 😤

    Ich finde es einen völlig falschen Ansatz der stiko, auf die nutzenseite nur den gesundheitlichen Vorteil einer nicht-infektion zu stellen. Der gesundheitliche Vorteil durch eine gesunde Psyche und Sportangebote gehört da meines Erachtens definitiv auch dazu (denn offenbar scheint man das alles ohne Impfung für die Kinder ja anders als behauptet NICHT garantieren zu können).

  10. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Coronaimpfung für Kinder

    Gerade auf Spiegel gelesen:

    "Seit vergangener Woche nun kann der Nutzen gegen mögliche Schäden durch die Impfung besser abgewogen werden. Die US-Seuchenschutzbehörde CDC hat eine Auswertung zum Vorkommen von Herzmuskelentzündungen vorgestellt. Hochgerechnet könnten demnach von einer Million Impflingen zwischen 12 und 17 Jahren maximal 70 etwa von einer Herzmuskelentzündung betroffen sein, also 0,007 Prozent. Die Komplikation betrifft vorwiegend Jungen und verläuft meist mild. Dagegen stehen nach der Rechnung etwa 7000 durch Impfung verhinderte Infektionen, 200 Krankenhauseinweisungen und 2 Todesfälle."
    Corona-Impfungen: Sollten Kinder jetzt schon geimpft werden? - DER SPIEGEL

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •