Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 50
  1. Urgestein

    User Info Menu

    Coronaimpfung für Kinder

    Erzählt mir doch mal, was ihr darüber denkt. Wollt ihr eure Kinder (wie alt?) auf jeden Fall und so früh wie möglich impfen lassen oder eher schon oder nicht? Habt ihr Bedenken und wenn ja, welche?

    Schon mal 2 blogposts von Renz-Polster dazu:

    Corona Impfung fur Kinder? | kinder-verstehen.de

    Corona'-'Impfgipfel: Jetzt die Kinder Impfen? | kinder-verstehen.de

  2. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Coronaimpfung für Kinder

    Da es noch vermutlich noch dauert, bis 5jährige geimpft werden, haben wir uns noch nicht wirklich Gedanken dazu gemacht. Grundsätzlich schätze ich aber, dass wir uns an die Stiko Empfehlung halten werden, egal wie die ausfällt.
    (Und Bym wird sich ja auch umfassend informieren und Empfehlungen abgeben. )

  3. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Coronaimpfung für Kinder

    Da beide Kinder schon Corona hatten (völlig unbemerkt), finde ich eine Impfung gerade nicht besonders dringend. Wenn sie einen aber von der ständig drohenden Quarantäne befreien würde, wäre das für mich der größte Pluspunkt. Falls die Quarantäne für ganze Schulklassen etc. irgendwann wegfällt, sehe ich für uns keinen großen Nutzen in der Impfung (Großeltern geimpft, Eltern demnächst auch durchgeimpft).

  4. Addict

    User Info Menu

    AW: Coronaimpfung für Kinder

    Ich denke auch, dass wir uns nach der Stiko richten werden, aber ich halte es gar (mehr) für besonders dringend. Weiß auch gar nicht, ob die Impfung für so kleine Kinder wie meine (1 und 3 im Herbst) kommen wird

  5. Alter Hase

    User Info Menu

    AW: Coronaimpfung für Kinder

    Eigentlich bin ich ja immer dabei, sich nach StIKo zu entscheiden. Andererseits ist die MenB ja auch keine Stiko-Empfehlung?! und die machen wir, wie viele andere, ja auch. Also sofern die Stiko keine Empfehlung gibt, aber es einen zugelassen Impfstoff gibt... Keine Ahnung. Ich finde die Argumente von Typ schon stimmig.

  6. Member

    User Info Menu

    AW: Coronaimpfung für Kinder

    Wir werden die Kinder (1,5 und 3J.) impfen lassen, sobald es möglich ist, weil wir kein Longcovid riskieren wollen.
    Männer, die sich nicht melden, sind nicht interessiert

  7. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Coronaimpfung für Kinder

    Zitat Zitat von *verano* Beitrag anzeigen
    Wir werden die Kinder (1,5 und 3J.) impfen lassen, sobald es möglich ist, weil wir kein Longcovid riskieren wollen.
    Ich hab mich damit nie so ganz genau beschäftigt, wie hoch ist eigentlich das Risiko dafür bei Kindern in dem Alter? Mein letzter Stand war, dass es so junge Kinder kaum betrifft, aber vielleicht ist das falsch/überholt.

  8. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Coronaimpfung für Kinder

    „Wir haben keine validen Zahlen, wie viele Kinder von Long Covid betroffen sind. In den bisherigen Studien findet man alles von einem bis vierzig Prozent. Wenn man Long Covid so definiert, dass die Symptome länger als zwölf Wochen nach der Infektion noch da sind, dann liegt der Wert nach meiner Einschätzung eher bei deutlich unter fünf Prozent. Schaut man auf einen Zeitpunkt vier Wochen nach der Infektion, dann dürften es eher zehn bis fünfzehn Prozent*sein.“

    Interview: Long-Covid bei Kindern - Wissen - SZ.de
    „Du musst nur langsam genug gehen, um immer in der Sonne zu bleiben.“ (Antoine de Saint-Exupéry)

  9. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Coronaimpfung für Kinder

    Zitat Zitat von Stina Beitrag anzeigen
    Ich hab mich damit nie so ganz genau beschäftigt, wie hoch ist eigentlich das Risiko dafür bei Kindern in dem Alter? Mein letzter Stand war, dass es so junge Kinder kaum betrifft, aber vielleicht ist das falsch/überholt.
    Ich schätze das Risiko für unsere Tochter (2) auch als sehr gering ein. Ein bisschen habe ich aber Sorge, dass es ggf. Spätfolgen geben könnte (wie bei Masern).

    Da ich bezweifle, dass Kleinkinder in absehbarer Zeit geimpft werden können, habe ich mich noch nicht näher damit beschäftigt und vermute eher, dass L sich irgendwann infizieren wird, wahrscheinlich ohne dass wir es merken (oder es sowieso schon hatte). Das Baby hat erstmal Antikörper durch meine Impfung.

    Also wegen negativen Folgen der Impfung an sich mache ich mir keine Sorgen (bei mRNA Impfstoffen, ich weiß ja nicht was es für kleine Kinder nachher ggf. gibt), eher diese Überlegungen (die auch Renz-Polster anspricht), was für die langfristige Immunität sinnvoll ist. Von einer Stiko-Empfehlung würde ich es nicht unbedingt abhängig machen, die sind ja nicht zwangsläufig im besten Interesse der Einzelperson.
    Man soll schweigen oder Dinge sagen, die besser sind als das Schweigen.

  10. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Coronaimpfung für Kinder

    Unser großes Kind könnte vielleicht in nicht ganz ferner Zukunft geimpft werden, und ohne mich damit näher beschäftigt zu haben, würde ich aus dem Bauch heraus denken, dass wir das wohl machen würden. Genauso wie wir uns selbst impfen lassen wollen.
    Bei kleineren Kindern weiss ich nicht, dauert ja eh noch ziemlich lang bis dahin.
    Now is the winter of our discontent

  11. Regular Client

    User Info Menu

    AW: Coronaimpfung für Kinder

    meine beiden großen kinder können geimpft werden und beide möchten das auch. also klar, dass sie das nicht komplett selbst entscheiden, aber da sie sonst komplett durchgeimpft sind und ich schon möchte, dass sie bald möglichst wieder ein einschränkungsfreieres leben leben können, wäre ich auch für die impfung. ich habe mich ja auch impfen lassen ohne bedenken.

  12. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Coronaimpfung für Kinder

    Zitat Zitat von Efeu Beitrag anzeigen
    „Wir haben keine validen Zahlen, wie viele Kinder von Long Covid betroffen sind. In den bisherigen Studien findet man alles von einem bis vierzig Prozent. Wenn man Long Covid so definiert, dass die Symptome länger als zwölf Wochen nach der Infektion noch da sind, dann liegt der Wert nach meiner Einschätzung eher bei deutlich unter fünf Prozent. Schaut man auf einen Zeitpunkt vier Wochen nach der Infektion, dann dürften es eher zehn bis fünfzehn Prozent*sein.“

    Interview: Long-Covid bei Kindern - Wissen - SZ.de
    Danke. Ich meinte, wieviele der jüngeren Kinder betroffen sind, unter 3 bzw. unter 6.

  13. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Coronaimpfung für Kinder

    Zitat Zitat von moth Beitrag anzeigen
    Ich denke auch, dass wir uns nach der Stiko richten werden, aber ich halte es gar (mehr) für besonders dringend. Weiß auch gar nicht, ob die Impfung für so kleine Kinder wie meine (1 und 3 im Herbst) kommen wird
    Deine größte Angst war doch immer, dass Deine Kinder sich anstecken?
    Mach einfach Dein Ding. Irgendjemand findet es eh scheisse.

  14. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Coronaimpfung für Kinder

    Sobald es Impfstoff zugelassen gibt und Kind 2 noch unter 1 ist, würde ich mich eher zeitnah drum kümmern für das größere Kind.

    Bei den 0-4jährigen treten die meisten schweren Fälle bis 1 auf, deshalb hätte ich das Geschwisterkind gern gut geschützt und das Kita-Kind sehe ich da aktuell als das größte Risiko.
    Hochtechnologie in modernen Küchen treibt immer mehr unfähige Frauen ins Berufsleben.

  15. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Coronaimpfung für Kinder

    Zitat Zitat von *verano* Beitrag anzeigen
    Wir werden die Kinder (1,5 und 3J.) impfen lassen, sobald es möglich ist, weil wir kein Longcovid riskieren wollen.
    ja! gerade beim kleinen will ich nichts riskieren. wir haben den großen auch bei diesem portal für corona-impfstudien angemeldet und darüber mit unserem kinderarzt geredet. der meinte, er würde kinder bedenkenlos impfen.
    We are the angry mob
    We read the papers every day
    We like who we like, we hate who we hate
    But we’re also easily swayed.

  16. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Coronaimpfung für Kinder

    Da meine kinder die infektion bereits völlig problemlos durchgemacht haben, sehe ich keinen (dringenden) grund für eine baldige impfung.
    Mein ältestes kind möchte sich aber gerne impfen lassen, sobald es geht, um in genuss der damit vermutlich verbundenden erleuchterungen, was zb das reisen betrifft, zu kommen. Ich sehe das eher kritisch und bin der ansicht, der gesundheitliche nutzen sollte die impfentscheidung bestimmen. Allerdings werde ich mich selbst wohl aus dem gleichen grund impfen lassen.
    vi kysstes ivrigt. våra läppar blödde

  17. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Coronaimpfung für Kinder

    Mich würde sehr interessieren, wie valide die Daten zu Komplikationen bei Kindern wirklich sind.
    In meinem Umfeld wurden Kinder nämlich fast nie getestet.
    Als ich Corona hatte, war mein Haushalt einfach mit in Quarantäne, getestet wurden sie nicht.
    Dass die Kinder infiziert waren, wissen wir nur durch den Antikörpertest.
    Bei Freunden von uns, die mit mehreren Generationen (Eltern, Großeltern und Geschwister mit eigener Familie) in einem Haus wohnen, war der Indexfall unser Freund, seine Frau und Kinder wurden nicht getestet und in den anderen Familien nur die Erwachsenen, die alle positiv waren.
    Ohne groß angelegte Antikörperstudien (relativ zeitnah zur 3. Welle vermutlich, bevor bei immer mehr Menschen die Antikörper nicht mehr nachweisbar sind) hat man doch bisher kaum eine Ahnung, wie hoch die Dunkelziffer bei Kinder in Hochinzidenzzeiten war.
    Die paar kleinen Studien die es gibt, sind ja nach aus Zeiten mit viel niedrigeren Inzidenzen und mit sehr wenigen Teilnehmern.
    Sämtliche positiv getesteten Kinder, die hier im Umkreis zu Quarantänen geführt haben, wurden zufällig entdeckt und hatten keine oder nur sehr milde Symptome, bei denen bis vor wenigen Wochen niemand getestet hätte.

    Ich will nicht bestreiten, dass es schwere Verläufe bei Kindern gibt, das gibt es ja bei fast jeder Krankheit. Aber die Zahlen zu den Häufigkeiten finde ich derzeit sehr mit Vorsicht zu betrachten.
    Ich habe mir bei meinem gefäßerkrankten Kind auch Sorgen gemacht, dass die Infektion da Probleme machen könnte, und dieses Kind hätte ich vermutlich gerne schnell impfen lassen, wenn es jetzt nicht eh schon Corona gehabt hätte.

  18. Addict

    User Info Menu

    AW: Coronaimpfung für Kinder

    Zitat Zitat von _Sophie_ Beitrag anzeigen
    Mich würde sehr interessieren, wie valide die Daten zu Komplikationen bei Kindern wirklich sind.
    In meinem Umfeld wurden Kinder nämlich fast nie getestet.
    Als ich Corona hatte, war mein Haushalt einfach mit in Quarantäne, getestet wurden sie nicht.
    Dass die Kinder infiziert waren, wissen wir nur durch den Antikörpertest.
    Bei Freunden von uns, die mit mehreren Generationen (Eltern, Großeltern und Geschwister mit eigener Familie) in einem Haus wohnen, war der Indexfall unser Freund, seine Frau und Kinder wurden nicht getestet und in den anderen Familien nur die Erwachsenen, die alle positiv waren.
    Ohne groß angelegte Antikörperstudien (relativ zeitnah zur 3. Welle vermutlich, bevor bei immer mehr Menschen die Antikörper nicht mehr nachweisbar sind) hat man doch bisher kaum eine Ahnung, wie hoch die Dunkelziffer bei Kinder in Hochinzidenzzeiten war.
    Die paar kleinen Studien die es gibt, sind ja nach aus Zeiten mit viel niedrigeren Inzidenzen und mit sehr wenigen Teilnehmern.
    Sämtliche positiv getesteten Kinder, die hier im Umkreis zu Quarantänen geführt haben, wurden zufällig entdeckt und hatten keine oder nur sehr milde Symptome, bei denen bis vor wenigen Wochen niemand getestet hätte.

    Ich will nicht bestreiten, dass es schwere Verläufe bei Kindern gibt, das gibt es ja bei fast jeder Krankheit. Aber die Zahlen zu den Häufigkeiten finde ich derzeit sehr mit Vorsicht zu betrachten.
    Ich habe mir bei meinem gefäßerkrankten Kind auch Sorgen gemacht, dass die Infektion da Probleme machen könnte, und dieses Kind hätte ich vermutlich gerne schnell impfen lassen, wenn es jetzt nicht eh schon Corona gehabt hätte.
    Dafuer koennte man sich vermutlich am besten Laender angucken, die viel testen.
    Ich kenne die genauen Zahlen nicht, aber DK testet ja seit jeher viel und seit Anfang des Jahres wahnwitzig viel, und ich kann sagen, hier ist die Angst vor schweren Verlaeufen, Komplikationen oder LongCovid bei Kleinen echt nochmal viel geringer als in D. Wenn ich Zeit habe, kann ich mal nach daenischen Zahlen schauen.

    Glaciers have melted to the sea
    I wish the tide would take me over
    I've been down on my knees
    And you just keep on getting closer

  19. Member

    User Info Menu

    AW: Coronaimpfung für Kinder

    Zitat Zitat von Traumregen Beitrag anzeigen
    Dafuer koennte man sich vermutlich am besten Laender angucken, die viel testen.
    Ich kenne die genauen Zahlen nicht, aber DK testet ja seit jeher viel und seit Anfang des Jahres wahnwitzig viel, und ich kann sagen, hier ist die Angst vor schweren Verlaeufen, Komplikationen oder LongCovid bei Kleinen echt nochmal viel geringer als in D. Wenn ich Zeit habe, kann ich mal nach daenischen Zahlen schauen.
    Das wäre spannend!
    Bei uns in der Stadt wurden Kinder insgesamt recht breit getestet (z.B. bei einem Fall in der Schule), aber generell wurden sie bestimmt eher zu wenig getestet. Da wäre es schon gut mehr zu wissen.

    Ich bin gerade noch unschlüssig, was meine Kinder betrifft. Noch sind sie aber zu jung, von daher brauchen wir uns nicht sofort zu entscheiden.
    Bis vor kurzem hätte ich gesagt, auf jeden Fall. Inzwischen bin ich mir nicht mehr so sicher, weil man wirklich zu wenig weiß (also insbesondere wie viele Kinder schon Corona hatten). Mir macht momentan PIMS am meisten Angst, weil mein eines Kind schon mal so etwas ähnliches hatte. Aber andererseits sind die Fallzahlen ja auch eher niedrig.

  20. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Coronaimpfung für Kinder

    Ich fände das auch sehr spannend!

    Hier waren die Testungen bei Fällen in Schule und Kita immer freiwillig und soweit ich weiß, wurde da nur sehr selten ein weiterer Fall entdeckt. Allerdings kenne ich nur Kita/Grundschule, keine weiterführenden Schulen. Aber Kinder in Haushalten mit betroffenen Erwachsenen wurden die ganze Zeit über kaum getestet, sondern sind einfach mit in Quarantäne gegangen und wurden daraus nach 14 Tagen wieder entlassen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •