Antworten
Seite 2 von 5 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 40 von 81
  1. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Umweltfreundliches Reisen/Unnötige Flüge

    wenn du bei unter 0 Grad und Schnee irgendwo in der Pampa umsteigen musst und die Bahn irre Verspätung hat, schläfst du garantiert nicht -es sei denn, du willst erfrieren. und ja, es gibt tatsächlich Bahnhöfe außerhalb von Großstädten, wo es keine Wartehalle o. ä. gibt, sondern nur den kalten Bahnsteig.
    Liest du viel und reist du viel...
    ...siehst du viel und weißt du viel!

  2. gesperrt

    User Info Menu

    AW: Umweltfreundliches Reisen/Unnötige Flüge

    Und das ist ja auch immer so, jedes mal.

    Und ich finde es komisch, Bequemlichkeit da als Argument anzuführen. Wie kann man denn Bequemlichkeit gegen umweltschäden abwägen und allen ernstes und guten Gewissens zudem Ergebnis kommen, dass man fliegen sollte? Nicht, dass ich nicht mehr fliegen würde, als wahrscheinlich die meisten in diesem thread. Aber ich weiß wenigstens, dass ich ein Umweltarschloch bin und steh dazu.

  3. gesperrt

    User Info Menu

    AW: Umweltfreundliches Reisen/Unnötige Flüge

    Und das ist ja auch immer so, jedes mal.

    Und ich finde es komisch, Bequemlichkeit da als Argument anzuführen. Wie kann man denn Bequemlichkeit gegen umweltschäden abwägen und allen ernstes und guten Gewissens zudem Ergebnis kommen, dass man fliegen sollte? Nicht, dass ich nicht mehr fliegen würde, als wahrscheinlich die meisten in diesem thread. Aber ich weiß wenigstens, dass ich ein Umweltarschloch bin und steh dazu. (wobei ich innerdeutsch auch nur sehr selten fliege)

  4. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Umweltfreundliches Reisen/Unnötige Flüge

    also ich hab volles verständnis, wenn geschäftsleute, die dauernd von termin zu termin müssen oder ggf. leute die ne wochenendbeziehung führen fliegen statt mit der bahn zu fahren. ansonsten finde ich die vorgebrachten argumente etwas schwach. ja, die bahn ist teurer als der flieger. das liegt aber natürlich nicht in erster linie an der bahn, sondern daran, dass kerosin bisher nicht besteuert wird. das wird sich hoffentlich bald mal ändern. d.h. nicht die bahn ist zu teuer, fliegen ist zu billig. prinzipiell bin ich natürlich auch dafür, dass bahnfahren insg. billiger wird. das kann man aber nur erreichen, wenn der staat subventionen zuschießt.
    ansonsten gibts ja auch bahncards. die sind auch kein schnäppchen, aber lohnen sich ja schon recht schnell, wenn man öfters fährt. und die meisten unternehmen, die ich kenne haben keine probleme ihren mitarbeitern ne bc 50 oder sogar 100 zu bezahlen.

    das "es ist so lästig" argument finde ich nicht ok muss ich sagen. also ich weiß nicht, mit welcher bahn ihr fahrt, aber die db, die ich nutze ist im letzten jahrzehnt wirklich wesentlich besser geworden, was service und leistung im allgemeinen angeht. das heißt nicht, dass es nicht noch immer kracher gäbe wie etwa die dauernden schneefallausfälle oder das hitzechaos letztes jahr, aber das ist ja nun echt nicht die regel.
    das alles gilt ganz klar für die fernstrecken. bei regionalbahnen sieht es anders aus. d.h. wenn jemand wirklich in der pampa wohnt kann ich es ihm nicht verdenken, dass er das auto nutzt und nicht ne stunde auf dei bahn wartet.

    und das fliegen im vgl. zum autofahren beim normalmenschen nicht ins gewicht fallen würde, stimmt leider null.
    bei einer entfernung hamburg münchen fallen mind. 1/4 -1/2 mehr co2 ausstoß mit dem flieger an, als mit dem auto. und das gilt auch nur, wenn der flieger voll besetzt ist. eine bahnfahrt produziert nur 1/4 der gesamtmenge des fluges. da sind jetzt noch nicht mal der ausstoß von anderen klimaschädlichen gasen angerechnet, die nur bei kerosinverbrennung anfallen.
    .the world has turned and left me here.

  5. Regular Client

    User Info Menu

    Ohne Reaktanz würden wir uns alle nach und nach in Gemüse verwandeln, das ist hoffentlich klar geworden.
    (Harald Martenstein)


  6. gesperrt

    User Info Menu

    AW: Umweltfreundliches Reisen/Unnötige Flüge

    Zitat Zitat von njet Beitrag anzeigen
    Und das ist ja auch immer so, jedes mal.

    Und ich finde es komisch, Bequemlichkeit da als Argument anzuführen. Wie kann man denn Bequemlichkeit gegen umweltschäden abwägen und allen ernstes und guten Gewissens zudem Ergebnis kommen, dass man fliegen sollte? Nicht, dass ich nicht mehr fliegen würde, als wahrscheinlich die meisten in diesem thread. Aber ich weiß wenigstens, dass ich ein Umweltarschloch bin und steh dazu. (wobei ich innerdeutsch auch nur sehr selten fliege)
    äh also wenn ich jetzt ne fernbeziehung hab oder ein vorstellungsgespräch und ich möchte dort komfortabel ankommen damit es mir nicht schlecht geht oder ich wieder viel zeit verliere oder womöglich gar nicht erst ankomme oder vier stunden zu spät: das is für dich egoistisch?
    dann bin ichs gern.

  7. gesperrt

    User Info Menu

    AW: Umweltfreundliches Reisen/Unnötige Flüge

    ja ist es für mich. Und ich bins auch und wahrscheinlich noch zehnmal mehr, aber gar nicht gern.

  8. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Umweltfreundliches Reisen/Unnötige Flüge

    Zitat Zitat von futtsteps Beitrag anzeigen
    äh also wenn ich jetzt ne fernbeziehung hab oder ein vorstellungsgespräch und ich möchte dort komfortabel ankommen damit es mir nicht schlecht geht oder ich wieder viel zeit verliere oder womöglich gar nicht erst ankomme oder vier stunden zu spät: das is für dich egoistisch?
    dann bin ichs gern.
    also natürlich hat das was mit egoismus zu tun. die frage ist ja eher, ob dieser egoismus notwendig ist. bei ner fernbeziehung die sich nur am woe sieht kann ich es schon verstehen. aber bei nem vorstellungsgespräch kann man doch z.b. meist auch einfach am abend vorher anreisen. dann hat man auch keinen stress.
    .the world has turned and left me here.

  9. gesperrt

    User Info Menu

    AW: Umweltfreundliches Reisen/Unnötige Flüge

    Na ja, ich find es auch bei ner Fernbeziehung eigentlich furchtbar dekadent und ich kann nicht sagen, dass ich mich wirklich wohlfühle mit diesem verschwenderischem und privilegierten Lebensstil, der einfach vollkommen über das rausgeht, was die Erde an Resourcen hat und an Schaden vertragen kann. Und alles andere, was man für seinen Carbon Footprint tun kann, ist eben einfach fast wertlos, sobald man halbwegs viel fliegt.

  10. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Umweltfreundliches Reisen/Unnötige Flüge

    bei privaten dingen, Vorstellungsgespräch oder dergleichen kann ich die Diskussion verstehen. dann nehme ich mir die zeit, nehme die bahn und übernachte evtl. ein mal mehr.
    beruflich ist das aber oft nicht machbar. beim vorherigen Arbeitgeber hatte ich die Buchung gar nicht in der hand, das kooperierende Reisebüro hat gebucht -und zwar auf Anweisung der Firma das günstigste, was überwiegend -trotz bahncard- Flug statt Zug war. beim jetzigen Arbeitgeber kann ich selbst buchen, aber das terminkorsett ist oft so straff, dass ich es mit Zug nicht schaffen würde, zumal ich die Übernachtung nur dann bezahlt bekomme, wenn anreise am Vorabend absolut nicht zu umgehen ist.
    ich bin mir dessen bewusst, dass das nicht umweltfreundlich ist, aber von diesem "ablasshandel", der hier weiter oben schon erwähnt wurde, halte ich auch nichts.

    ich denke, wir müssen hier in der Diskussion trennen zwischen beruflich und privat. die Entscheidungen für Zug oder Flug werden da auf total verschiedenen Grundlagen getroffen und die Entscheidungsfreiheit ist jeweils eine andere.

    außerdem gibt es ja noch andere Stellschrauben. wenn ich aufs fliegen verzichte und da einen auf umweltretter mache, sonst im Alltag/beim Konsumverhalten aber herzlich wenig drauf achte, hilft das unserem Planeten auch nicht weiter.
    Liest du viel und reist du viel...
    ...siehst du viel und weißt du viel!

  11. gesperrt

    User Info Menu

    AW: Umweltfreundliches Reisen/Unnötige Flüge

    Zitat Zitat von catherine197 Beitrag anzeigen
    wenn du bei unter 0 Grad und Schnee irgendwo in der Pampa umsteigen musst und die Bahn irre Verspätung hat, schläfst du garantiert nicht -es sei denn, du willst erfrieren. und ja, es gibt tatsächlich Bahnhöfe außerhalb von Großstädten, wo es keine Wartehalle o. ä. gibt, sondern nur den kalten Bahnsteig.
    wie gesagt, ich bin 10 jahre lang ziemlich viel bahn gefahren, ich weiß schon, was so passieren KANN, aber sorry, dass ich echt so in der pampa stand ist mir niemals passiert.
    dazu muss ich aber auch sagen, dass ich nie so wochenendticketscheiß machen musste sondern auf langstrecken immer ice gefahren bin, mit bahncard 50 halt.

  12. Enthusiast

    User Info Menu

    AW: Umweltfreundliches Reisen/Unnötige Flüge

    Zitat Zitat von catherine197 Beitrag anzeigen
    bei privaten dingen, Vorstellungsgespräch oder dergleichen kann ich die Diskussion verstehen. dann nehme ich mir die zeit, nehme die bahn und übernachte evtl. ein mal mehr.
    beruflich ist das aber oft nicht machbar. beim vorherigen Arbeitgeber hatte ich die Buchung gar nicht in der hand, das kooperierende Reisebüro hat gebucht -und zwar auf Anweisung der Firma das günstigste, was überwiegend -trotz bahncard- Flug statt Zug war. beim jetzigen Arbeitgeber kann ich selbst buchen, aber das terminkorsett ist oft so straff, dass ich es mit Zug nicht schaffen würde, zumal ich die Übernachtung nur dann bezahlt bekomme, wenn anreise am Vorabend absolut nicht zu umgehen ist.
    ich bin mir dessen bewusst, dass das nicht umweltfreundlich ist, aber von diesem "ablasshandel", der hier weiter oben schon erwähnt wurde, halte ich auch nichts.

    ich denke, wir müssen hier in der Diskussion trennen zwischen beruflich und privat. die Entscheidungen für Zug oder Flug werden da auf total verschiedenen Grundlagen getroffen und die Entscheidungsfreiheit ist jeweils eine andere.

    außerdem gibt es ja noch andere Stellschrauben. wenn ich aufs fliegen verzichte und da einen auf umweltretter mache, sonst im Alltag/beim Konsumverhalten aber herzlich wenig drauf achte, hilft das unserem Planeten auch nicht weiter.
    mag ja sein, das man für berufliche reisen kein mitspracherecht hat.
    ich habe eine fernbeziehung und würde mit dem zug minimum 10 stunden brauchen; flug 1h20, auto geht in 5-6 stunden, wenn wenig verkehr ist. kosten sind genau in der reihenfolge absteigend. wir haben vor freude fast geheult, als es endlich eine billigflugverbindung gab. was glaubst du, welches verkehrsmittel ich da nehme, wenn ich 1x im monat fr-so hinfahre? also das argument, privat kann man sich ja den zug leisten, kann ich nicht nachvollziehen.

    ich gehe nach preis und nicht nach umweltfreundlichkeit, alles andere wäre irre und ich habe dabei auch kein schlechtes gewissen. die 20 stunden (!) mehr mit meinem partner sind es mir sowas von wert. außerdem: der letzte zug, mit dem ich fuhr, war aus rumänien, die heizung im tiefsten winter ausgefallen und 2/3 der abteile vollgekotzt, die toiletten tlw. blutverschmiert. für die fahrt habe ich bei der öbb 160.- bezahlt (bzw. mein arbeitgeber) - nie wieder, dieses jahr habe ich einen flug durchgesetzt.
    Geändert von Flittchen (17.12.2011 um 02:45 Uhr)

  13. Inaktiver User

    AW: Umweltfreundliches Reisen/Unnötige Flüge

    .
    Geändert von Inaktiver User (02.07.2013 um 19:43 Uhr)

  14. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Umweltfreundliches Reisen/Unnötige Flüge

    Zitat Zitat von catherine197 Beitrag anzeigen

    ich denke, wir müssen hier in der Diskussion trennen zwischen beruflich und privat. die Entscheidungen für Zug oder Flug werden da auf total verschiedenen Grundlagen getroffen und die Entscheidungsfreiheit ist jeweils eine andere.

    außerdem gibt es ja noch andere Stellschrauben. wenn ich aufs fliegen verzichte und da einen auf umweltretter mache, sonst im Alltag/beim Konsumverhalten aber herzlich wenig drauf achte, hilft das unserem Planeten auch nicht weiter.
    wobei auch arbeitgeber natürlich ihre politik dbzgl. ändern können. eine freundin von mir hat einfach so lange bei ihrem arbeitgeber drauf gepocht, dass es nicht sein kann, dass fliegen faktisch gefördert wird und seitdem sind bahnfahrten auch möglich wenn sie mehr kosten. für so mittelständler ist das vermutlich nicht so einfach, aber die ganzen großen konzerne, ministerien etc. können sich das ja schon leisten.

    das mit den anderen stellschrauben ist leider nicht so. natürlich sollte man darüber bewußt sein, dass auch der lebensmitteleinkauf etc. den co2 abdruck beinflusst. aber nichts, wirklich nichts im täglichen konsum ist so überproportional verheerend wie fliegen was die klimabilanz angeht.

    was die ausgleichsmaßnahmen angeht: klar, man sollte das nicht machen als ausrede, um dann mehr fliegen zu können. aber wenn sich fliegen nun mal nicht vermeiden lässt und man es sich leisten kann, finde ich es schon besser als nichts.
    .the world has turned and left me here.

  15. gesperrt

    User Info Menu

    AW: Umweltfreundliches Reisen/Unnötige Flüge

    Zitat Zitat von Flittchen Beitrag anzeigen
    mit dem zug minimum 10 stunden brauchen; flug 1h20, auto geht in 5-6 stunden,
    darf ich mal fragen was das für ne strecke ist?

  16. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Umweltfreundliches Reisen/Unnötige Flüge

    Zitat Zitat von Flittchen Beitrag anzeigen
    ich habe eine fernbeziehung und würde mit dem zug minimum 10 stunden brauchen; flug 1h20, auto geht in 5-6 stunden, wenn wenig verkehr ist. kosten sind genau in der reihenfolge absteigend. wir haben vor freude fast geheult, als es endlich eine billigflugverbindung gab. was glaubst du, welches verkehrsmittel ich da nehme, wenn ich 1x im monat fr-so hinfahre? also das argument, privat kann man sich ja den zug leisten, kann ich nicht nachvollziehen.
    Mich hat es in tiefe Verzweiflung gestürzt, als unsere Flugverbindung gestrichen wurde. Und trotzdem war es schneller (und das einzig machbare eigentlich) 1h 30 min zum nächsten Flughafen zu fliegen, dann mit dem Zug ins Zentrum zu fahren (1h) und 3h mit dem Bus zum Endziel, als das mit dem Zug wagen zu wollen. Mit dem Auto bin ich einmal gefahren, es hat 13h gedauert. Das geht halt einfach nicht allein. Wir haben uns deshalb nur ca. alle 2 Monate gesehen, manchmal noch seltener. Naja, jetzt wohnen wir zusammen und sparen ganz ganz viel Kerosin

  17. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Umweltfreundliches Reisen/Unnötige Flüge

    Zitat Zitat von ichs Beitrag anzeigen
    wobei auch arbeitgeber natürlich ihre politik dbzgl. ändern können. eine freundin von mir hat einfach so lange bei ihrem arbeitgeber drauf gepocht, dass es nicht sein kann, dass fliegen faktisch gefördert wird und seitdem sind bahnfahrten auch möglich wenn sie mehr kosten. für so mittelständler ist das vermutlich nicht so einfach, aber die ganzen großen konzerne, ministerien etc. können sich das ja schon leisten.
    da sprichst du bei ministerien ja auch was an. bonn - berlin bei der bundesregierung mit dem zug zurücklegen zu wollen kann man meiner erfahrung nach vergessen. die kaufen große kontingente an plätzen in billligfliegern (nennen das dann bonn-berlin-shuttle) und es ist dadurch so viel billiger als bahnfahren.
    aber angeblich wird das dann mit umweltprojekten "ausgeglichen":
    Beamten-Shuttle verursacht 20 000 Tonnen CO2 - Nachrichten welt_print - WELT ONLINE

  18. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Umweltfreundliches Reisen/Unnötige Flüge

    freitags nach den bundesratssitzungen ist auch interessant, die meisten lassen sich danach nach Tegel und nicht zum Bahnhof kutschieren. und Billigflieger nutzen da die wenigsten.
    Liest du viel und reist du viel...
    ...siehst du viel und weißt du viel!

  19. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Umweltfreundliches Reisen/Unnötige Flüge

    .
    Geändert von Majbritt (21.11.2013 um 23:09 Uhr)

  20. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Umweltfreundliches Reisen/Unnötige Flüge

    majbritt,
    ich hab das bzgl. Bundesrat nicht unbedingt als Kritik gemeint, sondern als Ergänzung zu nachtkerze. gerade bzgl. berlin gibt es in Politik und Wirtschaft ungemein viele Pendler, die am Wochenende so große Distanzen nach hause/in den Wahlkreis bewältigen müssen, dass das mit bahn nicht immer geht. kritisch anmerken wollte ich da eher den Kostenpunkt (und nicht den umweltpunkt), da nachtkerze billigflieger anführt: nach dem, was ich so mitbekommen habe, achten da nämlich viele nicht drauf (gerade wenn sie's nicht aus privater Tasche bezahlen müssen) und nehmen z. b. eher den teuren luxair-flug, weil der freitags vielleicht 1-2h früher geht als der air berlin-flug.
    Liest du viel und reist du viel...
    ...siehst du viel und weißt du viel!

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •