Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 41
  1. Addict

    User Info Menu

    Unglücklich Drei Wochen Neuseeland 2018 und Flugangst... Hilfe!

    Oje, ich habe allein schon beim Gedanken daran feuchte Hände ...

    Mein Freund möchte mit mir Anfang 2018 für drei Wochen nach Neuseeland fliegen und im Grunde habe ich darauf auch RICHTIG Lust - aber ich habe massive Flugangst. Damit meine ich nicht nur die typische Angst mit erhöhtem Puls, sondern ausgewachsene Panikattacken mit Heulerei und Todesangst. Wir haben noch keinen Flug gebucht aber der Gedanke daran setzt mich jetzt schon stark unter Stress. Was mache ich bloß?! Ich habe mal nach Flugangst-Seminaren geschaut aber die sind mir schlichtweg zu teuer. Hat jemand Erfahrungen, welcher Art auch immer?
    Das Leben ist ein Recht, keine Pflicht.

  2. Regular Client

    User Info Menu

    AW: Drei Wochen Neuseeland 2018 und Flugangst... Hilfe!


    flugangst ist ätzend!

    bist du schon mal geflogen? falls nein:
    wenn du dir sichern sein solltest, das mit neuseeland machen zu wollen, würde ich, bevor du diesen ewig langen flug buchst, vorher (sozusagen als test) eine kurze flugreise ausprobieren. falls die panik während des flugs ganz schlimm wird, weißt du immerhin, dass du ganz bald wieder landen wirst.
    mit riesiger flugangst gleich als erstes ans andere ende der welt zu fliegen, fände ich ziemlich krass.
    .
    es war nicht alles schlecht im kapitalismus

    .

  3. Addict

    User Info Menu

    AW: Drei Wochen Neuseeland 2018 und Flugangst... Hilfe!

    Wovor genau hast du Angst? Höhe, Kontrollverlust, Absturz ...?

  4. Addict

    User Info Menu

    AW: Drei Wochen Neuseeland 2018 und Flugangst... Hilfe!

    Geflogen bin ich schon oft, die Angst wurde von Mal zu Mal schlimmer.

    Ich denke, es ist die Sache mit dem Kontrollverlust. In dem Moment, wenn die Turbinen hochdrehen und das Flugzeug ansetzt, ist die Panik voll da, weil mir klar wird, dass ich jetzt nicht mehr raus kann.
    Das Leben ist ein Recht, keine Pflicht.

  5. Addict

    User Info Menu

    AW: Drei Wochen Neuseeland 2018 und Flugangst... Hilfe!

    ich hab auch flugangst, nicht so massiv wie du glaube ich (ich muss nicht weinen, man sieht mir die angst nicht an, aber ich glaub halt ich muss sterben) und ich nehm medikamente - tavor um genau zu sein. ist jetzt natürlich nicht die sanfteste methode, aber nachdem ich 5 jahre lang gar nicht mehr geflogen war (sondern stattdessen entweder zuhause geblieben bin oder 12h zugfahrt auf mich genommen hab) hatte ich irgendwann genug. es ist immer noch alles andere als mein hobby, aber ich kanns jetzt. letzte woche hab ich sogar bedenkenlos nen transatlantikflug gebucht. aber falls du dich für medikamente entscheidest würde ich das auch zuerst auf ner kurzstrecke ausprobieren.
    eu sou sereia e não preciso de ninguém


    Zitat Zitat von Moe. Beitrag anzeigen
    Auch dann trinke ich Saft.

  6. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Drei Wochen Neuseeland 2018 und Flugangst... Hilfe!

    Wäre auch mein Tipp gewesen: Zum Arzt gehen und Tavor geben lassen.
    Mein Name ist Mensch

    Ein Arbeitnehmer verliert mit dem Tod nicht seinen Anspruch auf bezahlten Jahresurlaub. (EuGH 2014)

  7. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Drei Wochen Neuseeland 2018 und Flugangst... Hilfe!

    Zitat Zitat von murmur Beitrag anzeigen
    ich hab auch flugangst, nicht so massiv wie du glaube ich (ich muss nicht weinen, man sieht mir die angst nicht an, aber ich glaub halt ich muss sterben) und ich nehm medikamente - tavor um genau zu sein. ist jetzt natürlich nicht die sanfteste methode, aber nachdem ich 5 jahre lang gar nicht mehr geflogen war (sondern stattdessen entweder zuhause geblieben bin oder 12h zugfahrt auf mich genommen hab) hatte ich irgendwann genug. es ist immer noch alles andere als mein hobby, aber ich kanns jetzt. letzte woche hab ich sogar bedenkenlos nen transatlantikflug gebucht. aber falls du dich für medikamente entscheidest würde ich das auch zuerst auf ner kurzstrecke ausprobieren.
    Das hätte von mir sein können Wegen extremer flugangst bin ich 5 jahrelang auch gar nicht geflogen. In den jahren davor ein paar mal, aber das war die hölle jedesmal. Ich hatte vor ALLEM angst und wollte mich auch gar nicht beruhigen oder ablenken (lassen). Wet will sich schon entspannen, wenn er halbwegs sicher ist, dass er gleich stirbt?!
    Irgendwann wurde mir das aber zu blöd, seil ich wirklich sehr gerne reise und mir sehr eingesperrt vorkam. Bin knapp zwei jahrwlabg mit lorazepam (tavor) und/oder diazepam (in recht niedriger dosierung) geflogen. Eine ganze zeitlang war es trotzdem noch schlimm, vor allem vor bzw beim start. Vor jedem flug habe ich vor angst und aufregung gekotzt. Aber dann wurde es tatsächlich besser, so dass ich irgendwann die beruhigungspillen weggelassen habe und es wunderbar geklappt hat.
    Ich war auch ein paar mal beim psychologen. Geholfen hat aber letztlich zum einen tavor und zum anderen wirklich häufiges fliegen.
    Eine freundin von mir mit starker flugangst hat sich von einem hypnotiseur behandeln lassen. Das hat ihr auch geholfen. Aber man darf sich auch davon besser keine wunder versprechen.
    vi kysstes ivrigt. våra läppar blödde

  8. Enthusiast

    User Info Menu

    AW: Drei Wochen Neuseeland 2018 und Flugangst... Hilfe!

    Zitat Zitat von Zoor Beitrag anzeigen
    Wäre auch mein Tipp gewesen: Zum Arzt gehen und Tavor geben lassen.
    .
    Ich war trotz starker Flugangst (auch Panikattacken, heulen...) in den letzten zwei Jahren in Japan und den USA, hätte das wohl aber ohne Medikamente nicht geschafft. Mein Rückflug aus Amerika war sehr ruhig und da hat mir tatsächlich schon die Gewissheit gereicht, dass ich Medikamente nehmen könnte, wenn ich wollte. Gebraucht habe ich sie gar nicht mehr, aber allein sie in der Tasche zu haben hat geholfen.

  9. Addict

    User Info Menu

    AW: Drei Wochen Neuseeland 2018 und Flugangst... Hilfe!

    Danke euch für die Antworten!
    An Medikamente habe ich natürlich auch schon gedacht aber ich bin leider so eine Kandidatin, die alle möglichen Nebenwirkungen "mitnimmt", außerdem habe ich Angst, dass mich das Mittel so zudröhnt, dass man mich dann nicht mehr in den Flieger lässt
    Meine Chefin hat mir den Urlaub nun genehmigt aber insgeheim hatte ich gehofft, dass sie es ablehnt.
    Vor kurzem habe ich mit meinem Freund eine Doku über eine Pilotin geschaut, die von Frankfurt nach Rio fliegt (ganz normaler Flug, absolut keine Turbulenzen o.ä.) und selbst das hat schweissnasse Hände bei mir verursacht. Ich weiß nicht, wie ich das packen soll
    Das Leben ist ein Recht, keine Pflicht.

  10. Member

    User Info Menu

    AW: Drei Wochen Neuseeland 2018 und Flugangst... Hilfe!

    Also Neuseeland bedeutet ja, dass man 2x 11h hintereinander fliegt, wenn man nicht noch ein paar Tage Zwischenstop macht. Ich hab keine Flugangst und fand es trotzdem sehr anstrengend (konnte nicht gut schlafen und so). Wäre es nicht besser, mit einer kürzeren Flugzeit anzufangen?

  11. Alter Hase

    User Info Menu

    AW: Drei Wochen Neuseeland 2018 und Flugangst... Hilfe!

    Zitat Zitat von kaikoura Beitrag anzeigen
    Also Neuseeland bedeutet ja, dass man 2x 11h hintereinander fliegt, wenn man nicht noch ein paar Tage Zwischenstop macht. Ich hab keine Flugangst und fand es trotzdem sehr anstrengend (konnte nicht gut schlafen und so). Wäre es nicht besser, mit einer kürzeren Flugzeit anzufangen?
    ja, ich hatte so schlimm angst, dass ich letztes jahr keine langstrecke fliegen konnte (muss ich aber regelmässig durch fernbeziehung, vor 2 jahren hatten turbulenzen eine panikattacke ausgelöst - nein, war nicht nur doll wackelig...). aber um nicht ganz "raus" zu sein, war ein kurzer flug eingeplant. dieses jahr ging langstrecke ganz ok und mit medikamenten.

    was mir geholfen hat um perspektive rein zu kriegen: ein glas halb mit wasser füllen und mit ins auto nehmen. achte darauf wie sehr es wackelt und plätschert. im flugzeug ist es die meiste zeit über wesentlich ruhiger. wenn es dich bedrückt, dass du so lange nicht raus kannst, da hilft mir, meine zeit grob einzuteilen. möglichst schlaf kriegen, das essen so gut wie es geht geniessen und ein paar filme bzw serien eignen sich super! versuch es dir so angenehm wie möglich zu gestalten.
    und Limonadenbaum..dann bist du eben meine Südseepalme

  12. Fresher

    User Info Menu

    AW: Drei Wochen Neuseeland 2018 und Flugangst... Hilfe!

    Zitat Zitat von kaffeetante Beitrag anzeigen
    . Hat jemand Erfahrungen, welcher Art auch immer?
    Ich hatte auch eine zeitlang Flugangst, ausgelöst wurde die dadurch, dass es auf einem Flug mal richtig starke Turbulenzen gab inkl. Einen wenige sekundenlangen "freien Fall", hab geschrien wie am Spieß und dachte jetzt ist alles vorbei. Seit diesem einen Flug hab ich stets Panikattacke bekommen vor jedem Flug.
    Geholfen hat mir irgendwann der Gedanke, dass ich vieles von der Welt sehen möchte und nach dem Bachelor hab ich eine zeitlang bei der Airline mit dem Kranich gearbeitet und konnte da sehen, dass die Piloten echt gut ausgebildet und die Flieger alle optimal gewartet werden.
    mit der Zeit hat sich das dann gelegt, wobei ich bei richtig starken Turbulenzen immer noch Angst habe (ich kann aber auch nicht Achterbahn oä fahren, vielleicht hängt das zusammen).

  13. Alter Hase

    User Info Menu

    AW: Drei Wochen Neuseeland 2018 und Flugangst... Hilfe!

    "richtige starke turbulenzen" erlebst du wohl kaum sorry
    es hilft sehr, sich mal anzuschauen wie die gestuft sind um mal perspektive reinzukriegen.
    ich will da niemanden was absprechen (mir gings ähnlich), aber wenn jmd von starken turbulenzen erzählt, sind es in den meisten fällen wenn überhaupt leichte turbulenzen.

    dass man oft im flugzeug die sache anders empfindet - keine frage.
    und Limonadenbaum..dann bist du eben meine Südseepalme

  14. Addict

    User Info Menu

    AW: Drei Wochen Neuseeland 2018 und Flugangst... Hilfe!

    Ein kürzerer Flug vorher ist für mich schon aus finanziellen Gründen nicht drin (spare jeden Euro für Neuseeland). Außerdem bin ich ja schon einige Male geflogen, auch in die USA (war der erste Flug überhaupt) aber es wurde von Mal zu Mal schlimmer.
    Ich vermute ja, dass es mit dem Verkehrsunfall zusammenhängt, den ich vor ein paar Jahren hatte und der eine PTBS nach sich zog. Ich habe keine Höhen- oder Platzangst, bei mir ist es der totale Kontrollverlust, der mich so fertigmacht. Die Tatsache, mein Leben in die Hände eines anderen zu geben und nicht einfach die Notbremse ziehen zu können.
    Das Leben ist ein Recht, keine Pflicht.

  15. Member

    User Info Menu

    AW: Drei Wochen Neuseeland 2018 und Flugangst... Hilfe!

    Ich komme nochmal auf dein Eingangspost zurück:

    Zitat Zitat von kaffeetante Beitrag anzeigen
    ...aber ich habe massive Flugangst. Damit meine ich nicht nur die typische Angst mit erhöhtem Puls, sondern ausgewachsene Panikattacken mit Heulerei und Todesangst. Wir haben noch keinen Flug gebucht aber der Gedanke daran setzt mich jetzt schon stark unter Stress.
    Es ist bestimmt nicht einfach, sich so etwas einzugestehen und vor seiner Angst zu "kapitulieren", aber ausgewachsene Panikattacken mit Heulerei und Todesangst sind doch definitiv ein Grund, nicht nach Neuseeland zu fliegen! Man ist mit den ganzen An- und Abfahrten mindestens 24h unterwegs, wie gesagt 2x 11h im Flugzeug, ein hammermäßiger Jetlag erwartet einen bei 11h Zeitverschiebung - wie willst du das mit Panikattacken denn durchstehen? Wenn du ankommst, bist du megafertig und die Rückreise schwebt doch evtl. auch schon als dunkle Wolke über dir. Du musst ja das Ganze nach drei Wochen nochmal durchmachen, egal wie schlimm es beim ersten Mal war.

    Das wolltest du bestimmt nicht hören, aber was bringt es dir denn, jetzt der Wahrheit nicht ins Auge zu blicken...

  16. Alter Hase

    User Info Menu

    AW: Drei Wochen Neuseeland 2018 und Flugangst... Hilfe!

    Zitat Zitat von kaffeetante Beitrag anzeigen
    Ein kürzerer Flug vorher ist für mich schon aus finanziellen Gründen nicht drin (spare jeden Euro für Neuseeland). Außerdem bin ich ja schon einige Male geflogen, auch in die USA (war der erste Flug überhaupt) aber es wurde von Mal zu Mal schlimmer.
    Ich vermute ja, dass es mit dem Verkehrsunfall zusammenhängt, den ich vor ein paar Jahren hatte und der eine PTBS nach sich zog. Ich habe keine Höhen- oder Platzangst, bei mir ist es der totale Kontrollverlust, der mich so fertigmacht. Die Tatsache, mein Leben in die Hände eines anderen zu geben und nicht einfach die Notbremse ziehen zu können.
    kann ich total gut nachvollziehen!
    meld dich sonst gerne per pm bei mir - ich bin 'leider' sehr erfahren was das alles betrifft
    Geändert von sternejule (10.08.2017 um 00:40 Uhr)
    und Limonadenbaum..dann bist du eben meine Südseepalme

  17. Inaktiver User

    AW: Drei Wochen Neuseeland 2018 und Flugangst... Hilfe!

    Ich stimme der Tavor Fraktion zu. Das hilft bei sowas sehr gut.

    Würde zum Arzt gehen und mir eine Mini-Packung davon verschreiben lassen.
    Und ich würde es vorher mal ausprobieren, damit du weißt, wie das Medikament bei Dir wirkt. Du musst Dir keine Sorgen machen, dass Du dann nicht ins Flugzeug darfst ^^ so krass zugedröhnt wird man davon normalerweise nicht. Und es ist, soweit ich weiß, relativ nebenwirkungsarm.

  18. Addict

    User Info Menu

    AW: Drei Wochen Neuseeland 2018 und Flugangst... Hilfe!

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Ich stimme der Tavor Fraktion zu. Das hilft bei sowas sehr gut.

    Würde zum Arzt gehen und mir eine Mini-Packung davon verschreiben lassen.
    Und ich würde es vorher mal ausprobieren, damit du weißt, wie das Medikament bei Dir wirkt. Du musst Dir keine Sorgen machen, dass Du dann nicht ins Flugzeug darfst ^^ so krass zugedröhnt wird man davon normalerweise nicht. Und es ist, soweit ich weiß, relativ nebenwirkungsarm.
    ja, probier es mal aus, auch ohne den festen entschluss, den flug dann unbedingt zu machen. ich hab das auch gemacht (im alltag probeweise genommen) und hab überhaupt nix davon bemerkt. ich nehm ne geringe dosis und es ist auch im flugzeug nicht so als würde ich dann merken "OH jetzt wirkt die tavor", ich bin einfach gelassener, aber immer noch aufmerksam und vollkommen klar. schläfrig werd ich davon auch nicht, aber während meiner letzten flüge hab ich es ein paar mal geschafft einzuschlafen und das war hinsichtlich kontrollverlust vorher VOLLkommen undenkbar. ich merk die wirkung nur im vergleich dazu, wenn ich sie nicht nehm. neulich dachte ich mal ich bräuchte keine auf nem 2stündigen flug und das war nicht so schön, ich war total nervös und angespannt, hab jede wolke beobachtet und bin bei jedem wackler zusammengezuckt. rückflug mit tavor hat sich ca so gefährlich angefühlt wie ein regionalexpress (bis auf die erste minute start, ich hasse den start einfach) und ich hab sicherlich die hälfte verschlafen. nur so als anekdote, es ist nicht so als würde ich hier irgendwem medikamente aufdrücken wollen aber für mich war tavor wirklich ne wundervolle entdeckung, so richtung "jetzt steht mir die welt offen"

    edit: das mit dem ptbs ist aber natürlich auch ein ernsthafter hintergrund und wie das dann psychologisch ist, weiß ich nicht. ich hab zb keine ahnung wo meine flugangst herkommt.
    eu sou sereia e não preciso de ninguém


    Zitat Zitat von Moe. Beitrag anzeigen
    Auch dann trinke ich Saft.

  19. Addict

    User Info Menu

    AW: Drei Wochen Neuseeland 2018 und Flugangst... Hilfe!

    Zitat Zitat von kaikoura Beitrag anzeigen
    Ich komme nochmal auf dein Eingangspost zurück:



    Es ist bestimmt nicht einfach, sich so etwas einzugestehen und vor seiner Angst zu "kapitulieren", aber ausgewachsene Panikattacken mit Heulerei und Todesangst sind doch definitiv ein Grund, nicht nach Neuseeland zu fliegen! Man ist mit den ganzen An- und Abfahrten mindestens 24h unterwegs, wie gesagt 2x 11h im Flugzeug, ein hammermäßiger Jetlag erwartet einen bei 11h Zeitverschiebung - wie willst du das mit Panikattacken denn durchstehen? Wenn du ankommst, bist du megafertig und die Rückreise schwebt doch evtl. auch schon als dunkle Wolke über dir. Du musst ja das Ganze nach drei Wochen nochmal durchmachen, egal wie schlimm es beim ersten Mal war.

    Das wolltest du bestimmt nicht hören, aber was bringt es dir denn, jetzt der Wahrheit nicht ins Auge zu blicken...
    Danke für Deinen Post und ganz ehrlich, ich wollte auch so etwas hören. Ich alleine würde nie auf die Idee kommen, so einen Trip zu unternehmen - also mache ich das zum Großteil meinem Freund zuliebe. Das könnte ich als Chance und Möglichkeit sehen, die Flugangst anzugehen und mich nicht länger vor dem Fliegen zu drücken. Aber auf der anderen Seite: Muss ich mir das wirklich antun? Muss ich wirklich ans andere Ende der Welt fliegen unter solchen Umständen? Neuseeland ist ganz sicher ein wunderbares Land und ich würde es sehr gerne kennenlernen. Aber vielleicht muss ich mir einfach eingestehen, dass es nicht geht. Zumal ich den Rückflug nach den drei Wochen alleine durchstehen müsste, mein Freund bleibt dann noch zwei Monate dort.
    Seit dem Verkehrsunfall kann ich kein Auto mehr fahren und selbst als Beifahrer ist es eine reine Tortur. Ich frage mich gerade, ob es insgesamt (also auch in Bezug auf die Flugangst) helfen würde, wenn ich mich an eine Fahrschule wenden und Stunden nehmen würde.
    Das Leben ist ein Recht, keine Pflicht.

  20. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Drei Wochen Neuseeland 2018 und Flugangst... Hilfe!

    Das kann gut sein.

    Ich würde auch denken, dass bei einer so ausgeprägten Angst ein Neuseelandflug wirklich keine gute Idee ist. Paris zB vielleicht, da kann man notfalls auch mitm Zug zurück.

    Machst du eigentlich ne Therapie? Das klingt stark nach PTBS.
    "Es gibt keine harmlosen Zivilisten."

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •