Antworten
Seite 1323 von 1419 ErsteErste ... 3238231223127313131321132213231324132513331373 ... LetzteLetzte
Ergebnis 26.441 bis 26.460 von 28379
  1. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: BABYAUSSTATTUNG - was bekommt man wo?

    DM

  2. Addict

    User Info Menu

    AW: BABYAUSSTATTUNG - was bekommt man wo?

    Zara hat auch teilweise schöne Sachen

  3. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: BABYAUSSTATTUNG - was bekommt man wo?

    Name It, Vertbaudet
    Confusion
    Solution
    Conclusion
    Resolution


  4. Addict

    User Info Menu

    AW: BABYAUSSTATTUNG - was bekommt man wo?

    Ich finde das Buch "Babyjahre" ja ganz nett. Aber warum stehen da manchmal so "seltsame" Dinge drin, wie das Baby braucht nach 3 Monaten nachts keine Milch mehr, frühes alleiniges Einschlafen fördert die Selbstständigkeit usw.
    Hier wird das Buch doch immer wieder empfohlen?

  5. Enthusiast

    User Info Menu

    AW: BABYAUSSTATTUNG - was bekommt man wo?

    Ernsting‘s Family hat auch schöne Sachen zu guten Preisen, wie ich finde. Da lässt sich im Geschäft auch oft ein Schnäppchen machen.

  6. Foreninventar

    User Info Menu

    AW: BABYAUSSTATTUNG - was bekommt man wo?

    Zitat Zitat von Anitak Beitrag anzeigen
    Ich finde das Buch "Babyjahre" ja ganz nett. Aber warum stehen da manchmal so "seltsame" Dinge drin, wie das Baby braucht nach 3 Monaten nachts keine Milch mehr, frühes alleiniges Einschlafen fördert die Selbstständigkeit usw.
    Hier wird das Buch doch immer wieder empfohlen?
    Hm nee, hier wird‘s doch eher abgelehnt? Grad wegen solchem Unsinn?

    Ich hab die App, weil ich generell schon daran glaube, dass Babys sich schubartig entwickeln und es ganz interessant finde, da zwischendurch reinzuschauen. Das war’s aber auch.
    don't let the salt get in your wound.
    don't let the ghost get in your heart.


  7. Addict

    User Info Menu

    AW: BABYAUSSTATTUNG - was bekommt man wo?

    Ach OK. Ich dachte, Remo Largo sei quasi eines der wenigen Bücher, die lesenswert seien.

  8. Foreninventar

    User Info Menu

    AW: BABYAUSSTATTUNG - was bekommt man wo?

    Aaaah. Das hab ich jetzt verwechselt mit „Oh je, ich wachse!“

    Largo hab ich aber auch zur Seite gelegt, nachdem ich da diese komischen Ansichten zum Stillen gelesen hatte!
    don't let the salt get in your wound.
    don't let the ghost get in your heart.


  9. Urgestein

    User Info Menu

    AW: BABYAUSSTATTUNG - was bekommt man wo?

    Zitat Zitat von eskobar_w Beitrag anzeigen
    Hm nee, hier wird‘s doch eher abgelehnt? Grad wegen solchem Unsinn?

    Ich hab die App, weil ich generell schon daran glaube, dass Babys sich schubartig entwickeln und es ganz interessant finde, da zwischendurch reinzuschauen. Das war’s aber auch.
    Kann es eventuell sein, dass du gerade "Oje ich wachse" und "Babyjahre" verwechselst?

    [EDIT: Gleichzeitig gepostet ]

    Zitat Zitat von Anitak Beitrag anzeigen
    Ach OK. Ich dachte, Remo Largo sei quasi eines der wenigen Bücher, die lesenswert seien.
    So hab ich das hier auch oft als Empfehlung gelesen. Kenne das Buch selbst aber nicht.

  10. Newbie

    User Info Menu

    AW: BABYAUSSTATTUNG - was bekommt man wo?

    Wenn ihr ein genau Buch empfehlen solltet...

    Wurde definitiv schon auch empfohlen. Ohne es gelesen zu haben, glaube ich aber auch, dass Erziehungstipps und -ansichten wie so Vieles der Mode unterworfen sind und momentan alles, was nicht Richtung attachment parenting geht verpönt ist.

  11. Addict

    User Info Menu

    AW: BABYAUSSTATTUNG - was bekommt man wo?

    Danke, hab eben den Thread auch noch gefunden.
    Es ist halt nicht geschrieben "Babys brauchen immer immer ab 3 Monaten nachts nichts mehr", und auch durchschlafen bedeutet nicht 8h Tiefschlaf. Aber dennoch, schlafen ohne stillen zwischendurch. Das nervt halt. Auch wenn es an anderen Stellen mich eher mental überstützt (nachts Windeln tragen mit 3.5 Jahren z.b.).

  12. Urgestein

    User Info Menu

    AW: BABYAUSSTATTUNG - was bekommt man wo?

    Remo Largo ist da ja rein deskriptiv und studienbasiert, und gibt keine Empfehlungen, was wie gemacht werden soll. Ich empfinde die Aussagen oben aus dem Zusammenhang gerissen, das gibt ja nur ansatzweise wieder, was er dazu schreibt:
    "Bereits das neugeborene Kind verfügt über gewisse, wenn auch beschränkte Fähigkeiten, sich selbst zu beruhigen und selbstständig einzuschlafen. So saugt das Neugeborene an seinen Händchen und rekelt sich, bis es in den Schlaf findet. Diese Fähigkeiten entwickeln sich in den ersten Lebensmonaten rasch weiter, sind aber unter den Kindern verschieden ausgeprägt. Manche Kinder finden bereits nach wenigen Wochen den Schlaf problemlos selber, andere sind während längerer Zeit mindestens zeitweise auf die Hilfe der Eltern angewiesen. Ob das Kind die Fähigkeiten, sich selbst zu beruhigen, entwickeln kann, hängt nicht nur vom Entwicklungsstand und von der Persönlichkeit des Kindes, sondern ganz wesentlich auch vom Verhalten der Eltern ab.
    Stellen wir uns zwei unterschiedliche mütterliche Verhaltensweisen vor: Ein Kind schläft jeden Abend an der Brust der Mutter ein; es nuckelt an der Brust, wird gehalten und gewiegt, bis es den Schlaf findet. Ein anderes Kind wird wach zu Bett gelegt; die Mutter sitzt am Bettchen. Wenn das Kind zu schreien anfängt, unruhig ist und nicht einschlafen kann, spricht die Mutter leise zu ihm, streichelt ihm über sein Köpfchen und hält seine Händchen. Die Mutter bestärkt ihr Kind in seinem Bemühen, den Schlaf selber zu finden. Das erste Kind verbindet nach einer gewissen Zeit Einschlafen mit der mütterlichen Brust, es will gehalten und gewiegt werden. Die Nähe der Mutter ist ein fester Bestandteil des Einschlafrituals geworden. Das Kind kann nur im engen körperlichen Kontakt mit der Mutter einschlafen. Das zweite Kind wird von Woche zu Woche selbstständiger, bis es schließlich so weit ist, dass es ohne mütterliche Hilfe einschlafen kann. Wir sollten das eine oder das andere mütterliche Verhalten nicht als besser oder schlechter einschätzen. Aber es sind zwei verschiedene Erziehungsstile, die sich unterschiedlich auf das Bindungsverhalten des Kindes und seine Entwicklung zur Selbstständigkeit auswirken. Es gibt Eltern, die sich wohler fühlen, wenn ihr Kind auch im 2. Lebensjahr nur in ihren Armen einschlafen kann. Andere leiden darunter, dass ihr Kind nur auf diese Weise in den Schlaf findet. Sie fühlen sich körperlich zunehmend unwohl und angebunden. (...) Zwischen diesen beiden Verhaltensweisen gibt es einen großen Spielraum, den die Eltern entsprechend den Bedürfnissen des Kindes und ihren eigenen gestalten können."

    Das würde ich voll so unterschreiben ("obwohl" ich Team Einschlafstillen war bzw. Familienbett bin). Ich finde das auch gar nicht als Angriff formuliert, sondern einfach als zwei Möglichkeiten, die beide kindgerecht sein können. Einschlafstillen ist anfangs ja auch die "billige" Variante, weil es bei vielen Kindern einfacher und schneller funktioniert. Trotzdem ist die andere Variante, wenn sie so liebevoll gestaltet wird wie von Largo beschrieben, doch genauso kindgerecht, wenn auch anfangs anstrengender, bis sich das Kind daran gewöhnt hat. Der Text ist für mich eine Ermunterung, sich als Eltern zu trauen, etwas zu ändern, wenn man selbst mit der Einschlafstill-Abhängigkeit unzufrieden ist - quasi ein guter Gegenpol zu manchen extrem-AP-Polen, die ja allen Eltern, die ihr Kind nicht bis zum 3. Lebensjahr voll- und einschlafstillen, unterstellen, dass sie ihrem Kind was böses antun und das Urvertrauen massiv erschüttern. Der Text zeigt einfach nur auf, dass beide Varianten kindgerecht sein können und Vor- und Nachteile haben (und dass Selbstständigkeit mit zunehmendem Alter auch für die Kinder ein erstrebenswertes Gut ist). Er rät aber ja nicht dazu, deshalb jetzt jedes Kind nicht einschlafzustillen und betont ja auch immer wieder, dass die Persönlichkeit und der Entwicklungsstand von Kindern einfach unterschiedlich ist.

  13. Urgestein

    User Info Menu

    AW: BABYAUSSTATTUNG - was bekommt man wo?

    Genauso auch bzgl. nächtliches Stillen:
    "Gestillte Kinder neigen häufiger dazu, nachts aufzuwachen, als flaschenernährte Kinder. Dafür gibt es eine Reihe von Gründen. (...) Stillen auf Verlangen ist diejenige Ernährungsform, die dem kindlichen Bedürfnis am besten entspricht. Viele stillende Mütter fühlen sich auch nicht gestört, wenn ihr Kind einmal bis mehrere Male in einer Nacht die Brust verlangt. Das Kind und die Mutter fühlen sich wohl. Es besteht also kein Grund, etwas zu ändern.
    Andere Mütter wollen nach einigen Monaten ungestört schlafen. Einige fühlen sich richtig erschöpft. Wie lässt sich das Trinkverhalten eines Kindes verändern? (...) Ist die Ernährung ganz auf den Tag umgestellt, gilt es noch folgendes Problem zu lösen: Viele gestillte Kinder schlafen an der Brust der Mutter ein. Sie sind gar nicht in der Lage, ohne Kontakt zur Mutter einzuschlafen, weder abends noch nachts, wenn sie aufwachen. Die Mutter muss also auch das Einschlafritual verändern. Wie dies geschehen kann, wird weiter unten erläutert.
    Es gibt natürlich auch Flaschenkinder, die nachts zu trinken verlangen. Wenn sie während der Nacht größere Nahrungsmittel zu sich nehmen, wachen sie wie die gestillten Kinder auf, weil sich ihr Körper an die nächtliche Kalorien- und Flüssigkeitszufuhr gewöhnt hat. Nach dem 3. Lebensmonat ist der Säugling nicht mehr auf eine nächtliche Nahrungszufuhr angewiesen."

    Da steht ja nicht, dass nächtliches Stillen nach dem 3. Lebensmonat schlecht ist, ganz im Gegenteil steht ja da, wenn Mutter und Kind damit gut klarkommen, gibt es keinen Grund, was daran zu ändern, und es entspricht dem kindlichen Bedürfnis am besten. Und wenn sich die Mutter damit NICHT MEHR WOHLFÜHLT, muss sie eben nicht "durch", weil alles andere schrecklich für das Kind ist, sondern, kann etwas daran ändern, weil eine nächtliche Kalorienzufuhr physiologisch nach dem 3. Lebensmonat nicht mehr unbedingt notwendig ist.

    (Paar Seiten vorher gibts ja auch einen eigenen Abschnitt zu "Wie das allnächtliche Gewecktwerden überstehen?", wo über Übermüdung, Aggressionen, nächtliche Hassgefühle und allgemein psychische und körperliche Überforderung geschrieben wird und Ratschläge gegeben werden wie klare abgesprochene, abwechselnde Zuständigkeiten beider Elternteile und Beistellbett.)

  14. Addict

    User Info Menu

    AW: BABYAUSSTATTUNG - was bekommt man wo?

    Danke Narzisse. Magst du vllt einfach das Buch neu schreiben, bzw mit deinen Randnotizen versehen?
    Ja klar, ich hab es aus dem Zusammenhang gerissen. Aber dennoch, mein Kinderarzt macht aus dem Satz, dass Säuglinge ab dem 3. Monat keine nächtliche Nahrungszufuhr mehr bräuchten, ein "Trainieren sie das ab". Ich mache das nicht, und denke auch, mein Baby braucht eher die Nähe (wie die meisten Babys, oder? Hier liest man ja auch eher weniger, dass Babys nachts nicht mehr trinken).

  15. Urgestein

    User Info Menu

    AW: BABYAUSSTATTUNG - was bekommt man wo?

    Ja, das macht alles nur im Kontext Sinn - wenn man das ganze Kapitel so am Stück liest, merkt man finde ich gut, dass der Fokus von Remo Largo darauf ist, wie Eltern, denen es nicht gut damit geht, wie es gerade läuft, das Familienleben kindgerecht und freundlich umstrukturieren können, ohne dabei ein schlechtes Gewissen haben zu müssen, dass das total gemein und schrecklich ist (was man ja denken könnte, wenn man nur AP-Quellen liest). Ich lese es ein bisschen als Plädoyer für eine gesunde Balance aus Kinder- und Elternbedürfnissen.

    Nächtliche Kalorienzufuhr über dem 3. Monat hinaus hat ja auch nachgewiesenerweise Vorteile für die Gehirnentwicklung etc, ich glaub im Born to be wild steht dazu auch was drin. Und 4 Monate finde ich schon sehr früh angesetzt für nächtliches Abstillen, ich glaube, meistens wird doch eher 6-9 Monate als untere Grenze angesetzt, wo das gut machbar ist. Also, mit 4 Monaten mag es physiologisch für den Großteil der Babys möglich sein, ihren Blutzuckerspiegel auch ohne nächtliche Kalorienzufuhr stabil zu halten, aber erstens halt vermutlich nicht für alle, und wenn ein Baby 2-3 mal nachts trinkt, hat das ja noch andere positive Wirkungen außer dem reinen Faktor "medizinisch unbedenklich".
    Den Kinderarzt würde ich über solche Sachen gar nicht informieren und auch nicht als kompetenten Ratgeber dazu ansehen (ich habe immer nur noch "jaja, passt" gesagt, wenn bei den U's Fragen kamen zu "Gibts Probleme mit dem Schlafen im eigenen Bett? Gibts Probleme mit der Beikost?" etc - und gedacht 'nein, keine Probleme, da kein eigenes Bett, und mein Kind hasst Brei und isst nur 10 verschiedene Sachen, aber offensichtlich wächst und gedeiht es und ist gut drauf', also ist das kein - medizinisches - Problem. Erziehungsberatung von Kinderärzt*innen ist meistens nicht zu gebrauchen, die haben ja auch nur 1 Minute Zeit pro Problem, da reicht es halt nur für solche undifferenzierte Pauschalaussagen.)

  16. Addict

    User Info Menu

    AW: BABYAUSSTATTUNG - was bekommt man wo?

    Habe das Kapitel ja sogar ganz gelesen aber irgendwie war ich halt an manchen Stellen sehr verwundert, hatte es empathischer in Erinnerung. Und mehr in Richtung Renz-Polster.

    Mein Kinderarzt fragt richtig. "Wie oft trinkt das Baby nachts?" und meinte beim Großen damals, er müsste nachts mal durchschlafen mit 5 Monaten. Klar, ich denke mir meine Teil, es nervt mich nur so sehr.

  17. Senior Member

    User Info Menu

    AW: BABYAUSSTATTUNG - was bekommt man wo?

    1. Was kauft Ihr für Winterjacken und wo bevorzugt? Ich finde momentan online viele Herbst- oder Übergangsjacken, suche aber eigentlich wieder eine wasserdichte warme Jacke (die letzte war ein Limango-Schnäppchen von Racoon). Oder tragen Eure Kinder nur warme Jacken/nicht zwangsläufig wasserdicht? (Ich fand das so praktisch...)

    2. An die Breitfußmütter: Bleiben die Füße so breit oder hat es sich bei jemandem auch verwachsen? Ich habe für K1 einige Schuhe in neutraleren Farben gekauft, damit K2 die auch noch tragen kann. Wohl falsch gedacht

  18. Urgestein

    User Info Menu

    AW: BABYAUSSTATTUNG - was bekommt man wo?

    Zitat Zitat von Kaddykolumna Beitrag anzeigen
    1. Was kauft Ihr für Winterjacken und wo bevorzugt? Ich finde momentan online viele Herbst- oder Übergangsjacken, suche aber eigentlich wieder eine wasserdichte warme Jacke (die letzte war ein Limango-Schnäppchen von Racoon). Oder tragen Eure Kinder nur warme Jacken/nicht zwangsläufig wasserdicht? (Ich fand das so praktisch...)
    Da gab's neulich einen ausführlichen Thread dazu. Ein Tipp war Trollkids (auch via Limango), da gibt's auch wasserdichte Modelle. Ich finde Winterjacken, die nicht zumindest gut wasserabweisend sind, für uns ziemlich sinnlos.

  19. Get a life!

    User Info Menu

    AW: BABYAUSSTATTUNG - was bekommt man wo?

    Narzisse, vielen dank für deinen kompetenten Input. Ich kenne Babyjahre sehr gut, aber dein differenzierter Blick auf das Thema ist ebenfalls hilfreich.


  20. Addict

    User Info Menu

    AW: BABYAUSSTATTUNG - was bekommt man wo?

    Zitat Zitat von Stina Beitrag anzeigen
    Ich finde Winterjacken, die nicht zumindest gut wasserabweisend sind, für uns ziemlich sinnlos.
    !

    Ich hab eine von Reima bei TK Maxx gefunden

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •