Antworten
Seite 7 von 7 ErsteErste ... 567
Ergebnis 121 bis 139 von 139
  1. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Ich möchte RATIONAL übers Kinder kriegen und mit ihnen Leben sprechen.

    Zitat Zitat von Nijntje Beitrag anzeigen
    boah krieg ich viel kontra

    es ist sehr schwer zu erklären, aber es hat so was von "ich entscheide mich nur für das kind oder die partnerschaft, wenn ich damit was gewinne". in welchen abständen, auch in einer partnerschaft, will man denn überprüfen, ob es sich "rechnet"?
    und deswegen, weil man kinder im gegensatz zu einem partner eben nicht wieder loswerden kann *, hat man so angst, ob die rechnung denn aufgeht.

    also noch mal rational: man gibt bestimmte dinge für einen wie auch immer definierten zeitraum auf, aber wenn man sich sagt, das man sich freiwillig dafür entschieden hat, geht das eigentlich klar.


    *wobei, es verlassen so viele leute ihre familien, natürlich kann man
    ich glaube, das problem ist hier ein wenig, dass wir heute diesen vielleicht überzogenen anspruch an uns selbst haben, in allen bereichen möglichst glücklich sein zu müssen, weil wir ja alle entscheidungsfreiheit der welt haben und somit selbst schuld sind, wenn wir unglücklich sind.

    daher immer die angst: was, wenn meine entscheidung mich nicht glücklich machen wird?

  2. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Ich möchte RATIONAL übers Kinder kriegen und mit ihnen Leben sprechen.

    Zitat Zitat von sora Beitrag anzeigen
    daher immer die angst: was, wenn meine entscheidung mich nicht glücklich machen wird?
    Hm, das würde ich nichtmal sagen. Aber zumindest, "was, wenn mich meine Entscheidung unglücklich machen wird?"
    Es muss ja nicht zwingend besser werden. Aber wenn man sein Leben "gut" in der Summe einschätzt, mag man das halt nicht unbedingt verschlechtern.
    Hochtechnologie in modernen Küchen treibt immer mehr unfähige Frauen ins Berufsleben.

  3. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Ich möchte RATIONAL übers Kinder kriegen und mit ihnen Leben sprechen.

    Zitat Zitat von kid a Beitrag anzeigen
    klingt aber auch bisschen nach "selbst schuld"? wenn sie sich freiwillig in die rolle drängen lässt, naja..
    Ich hab nicht das Gefühl, dass das so einfach ist. Eher so wie Fettnäpfchen es beschrieben hat.
    Hochtechnologie in modernen Küchen treibt immer mehr unfähige Frauen ins Berufsleben.

  4. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Ich möchte RATIONAL übers Kinder kriegen und mit ihnen Leben sprechen.

    Zitat Zitat von Tinelli Beitrag anzeigen
    Hm, das würde ich nichtmal sagen. Aber zumindest, "was, wenn mich meine Entscheidung unglücklich machen wird?"
    Es muss ja nicht zwingend besser werden. Aber wenn man sein Leben "gut" in der Summe einschätzt, mag man das halt nicht unbedingt verschlechtern.
    ja, okay, für mich kommt das letztlich auf (fast) dasselbe raus, aber vermutlich geht es eher darum, was du sagst.

  5. Inaktiver User

    AW: Ich möchte RATIONAL übers Kinder kriegen und mit ihnen Leben sprechen.

    .
    Geändert von Inaktiver User (28.06.2013 um 20:47 Uhr)

  6. gesperrt

    User Info Menu

    AW: Ich möchte RATIONAL übers Kinder kriegen und mit ihnen Leben sprechen.

    Im Alter erwachsene Kinder zu haben finde ich ja irgendwie noch so ziemlich das reizvollste. Also nicht weil die sich dann kümmern sollen oder so einen Blödsinn, aber sie könnten ja einfach gelegentlich mal anrufen und an Weihnachten vorbeikommen und dann kann man ihnen schlaue Ratschläge geben und sie mal ein paar Tage bemuttern und stolz sein auf das, was sie leisten und nett zusammen vorm Kamin sitzen und Wein trinken und so. Wenn man 20-jährige gebären könnte, wär ich sofort dabei. Ich würde eh eine total gute Rentnerin abgeben finde ich.

  7. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Ich möchte RATIONAL übers Kinder kriegen und mit ihnen Leben sprechen.

    *
    Geändert von Waermflasche (05.05.2020 um 18:13 Uhr)
    Nothing comes wrapped up in a nice, pretty bow. It's ugly. It's hard. It's messy.
    You have to fight like hell for what you want; fight to get it and fight harder to keep it.

  8. gesperrt

    User Info Menu

    AW: Ich möchte RATIONAL übers Kinder kriegen und mit ihnen Leben sprechen.

    Zitat Zitat von sora Beitrag anzeigen
    ich glaube, das hat oft was damit zu tun, dass der mann derjenige ist, der besser verdient und bessere karriereaussichten hat, weil frauen sich allzu oft für ausbildungen und berufe entscheiden, in denen man nicht so viel verdient und in denen karriere vielleicht keine so entscheidende option ist (geisteswissenschaften, soziale berufe, lehrer etc.). da entscheiden sich dann sicher viele familien dafür, dass die frau aussetzt und nicht der mann, einfach aus finanziellen gründen und aus gründen der bequemlichkeit. auch, wenn vorher beide davon überzeugt waren, dass sie eine gleichberechtigte beziehung haben und gleichberechtigte eltern sein wollen.
    Das find ich total wichtig zu sagen, diese pseudogleichberechtigung war mir lange nicht so bewusst

  9. Inaktiver User

    AW: Ich möchte RATIONAL übers Kinder kriegen und mit ihnen Leben sprechen.

    Eine Veränderung, die definitiv eintreten wird, ist die Veränderung im Freundeskreis. Das kann einerseits sehr schmerzhaft und enttäuschend sein und auf der anderen Seite ein fetter Pluspunkt.
    Es wurde ja schon angesprochen, dass "alte" Freundeskreise sich offen gegen die neue persönliche Situation wehren, aus Vorsicht schon mal weitere Treffen absagen. Das geht auch subtil und ich kenne kein Elternpaar, was nicht sehr enttäuscht darüber berichtete, dass es erstmal ohne konkreten Grund nicht mehr eingeladen wurde oder ähnliches. Mir und uns ging das auch so. Kaum war meine Schwangerschaft bekannt, haben einige Leute, bei denen ich/wir vorher total regelmäßig zu lockeren Parties, zu Sonntagsbrunch im Hof oder sonstwas eingeladen waren, sich NIE wieder gemeldet. Ich würde einfach mal behaupten, dass ich mit dem Thema nicht nervig hausieren ging, ich bat auch nicht um besondere Rücksicht, ich hab halt nur gesagt, dass ich kein Bier mehr trinke, da ich jetzt schwanger bin.
    Im Laufe des ersten Babyjahres ging das so weiter.

    Und auf der anderen Seite haben wir so tolle neue Leute erst durch das Kind kennengelernt, einen Großteil davon hätte ich ohne unsere Tochter sicher nie getroffen oder als potenzielle Freunde erkannt Das sind entweder Leute aus völlig anderen beruflichen Gruppen, mit anderen sozialen und finanziellen Hintergründen, teils viel älter, mit anderen Hobbies,.....verbunden hat als erstes das Kind, die Sympathie zu den Eltern kam dann.

    Aus meiner vor-Baby-Zeit sind enge Freunde geblieben, aber auch da war es teils wackelig und ein Stück Arbeit, die Freundschaft trotz Kind beizubehalten - und damit meine ich nicht, dass ich erstmal zeitlich sehr eingeschränkt war..
    Dazugekommen sind sehr enge Freundschaften und diese empfinde ich als eine echte Bereicherung und habe bei einigen sogar das Gefühl, dass es viel tollere und engere Bindungen sind, die "verlorenen" Freunde waren zwar ein herzlicher Teil meines Lebens, aber so eng war ich mit denen nie.

  10. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Ich möchte RATIONAL übers Kinder kriegen und mit ihnen Leben sprechen.

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Eine Veränderung, die definitiv eintreten wird, ist die Veränderung im Freundeskreis. Das kann einerseits sehr schmerzhaft und enttäuschend sein und auf der anderen Seite ein fetter Pluspunkt.
    Es wurde ja schon angesprochen, dass "alte" Freundeskreise sich offen gegen die neue persönliche Situation wehren, aus Vorsicht schon mal weitere Treffen absagen. Das geht auch subtil und ich kenne kein Elternpaar, was nicht sehr enttäuscht darüber berichtete, dass es erstmal ohne konkreten Grund nicht mehr eingeladen wurde oder ähnliches. Mir und uns ging das auch so. Kaum war meine Schwangerschaft bekannt, haben einige Leute, bei denen ich/wir vorher total regelmäßig zu lockeren Parties, zu Sonntagsbrunch im Hof oder sonstwas eingeladen waren, sich NIE wieder gemeldet. Ich würde einfach mal behaupten, dass ich mit dem Thema nicht nervig hausieren ging, ich bat auch nicht um besondere Rücksicht, ich hab halt nur gesagt, dass ich kein Bier mehr trinke, da ich jetzt schwanger bin.
    Im Laufe des ersten Babyjahres ging das so weiter.
    ich glaube, als nicht-eltern kann man teilweise absolut nicht einschätzen, ob die frischgebackenen eltern überhaupt noch lust haben zu dem, womit man sich früher die zeit vertrieben hat. ich hab mich bei einer guten freundin anfangs, als ihr baby noch recht frisch war (also nicht ein paar wochen alt, aber halt auch noch lange nicht aus dem gröbsten raus) nicht mehr so recht getraut, sie zu fragen, ob sie vielleicht mit ins kino will o.ä., weil ich mir dachte, vielleicht ist es dermaßen unrealistisch, dass sie trotz baby ins kino gehen kann und WILL, dass ich mich mit der frage lächerlich mache. ich dachte mir wohl sowas wie, jetzt, wo sie eine eigene familie hat, findet sie so einen kinoabend mit mir bestimmt hauptsächlich anstrengend und würde viel lieber beim viel spannenderen baby bleiben.

    sie hat dann aber recht bald gezeigt, dass sie gar keine lust dazu hat, anders behandelt zu werden, und sehr wohl nach wie vor abends weggehen möchte (die größte veränderung ist da wohl, dass die beiden eltern so gut wie gar nicht mehr gemeinsam ausgehen können), und damit hatte sich die situation dann geklärt.

    aber anfangs weiß man vielleicht einfach nicht: wollen die mich überhaupt noch? bin ich für die überhaupt noch interessant? ich kann ja beim thema elternschaft nicht mal wirklich mitreden - vielleicht sind sie mir jetzt derartige meilen voraus auf einem anderen lebens-level, dass sie mit mir nichts mehr anfangen können?

  11. Inaktiver User

    AW: Ich möchte RATIONAL übers Kinder kriegen und mit ihnen Leben sprechen.

    Zitat Zitat von sora Beitrag anzeigen
    aber anfangs weiß man vielleicht einfach nicht: wollen die mich überhaupt noch? bin ich für die überhaupt noch interessant? ich kann ja beim thema elternschaft nicht mal wirklich mitreden - vielleicht sind sie mir jetzt derartige meilen voraus auf einem anderen lebens-level, dass sie mit mir nichts mehr anfangen können?
    Aber was kann denn passieren, wenn man wie gewohnt miteinander umgeht? Allerschlimmstens sagen die Neueltern halt ab oder gar nicht erst zu. Aber das sind doch die gleichen Personen wie vorher und es ist unfaier und schmerzhaft, wenn einem irgendeine Andersartigkeit unterstellt wird.

    Wenn man sich für ein Kind entscheidet ist das nicht gleichzeitig die Entscheidung gegen alles bisher dagewesene.

    Dass sich Leute negativ verändern, kann passieren. Dass sie nur noch über Kind quatschen oder lächerliche untragbare Regeln aufstellen oder so. Aber gleich im Vorfeld schon mal vorsorglich nicht mehr melden und nicht mehr einladen? So ist Freundschaft doch nicht möglich.

  12. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Ich möchte RATIONAL übers Kinder kriegen und mit ihnen Leben sprechen.

    aber genau das find ich quatsch - man verändert doch nicht auf einen schlag alle Interessen, hobbys etc., "nur" weil man ein Kind hat! Vielleicht ist es eine gewisse Zeit schwierig, solche Unternehmungen zu machen, aber warum sollte man keine Lust mehr dazu haben mit Baby? Und ein baby 24/7 über Wochen und Monate muss auch nicht immer das Größte sein, da sind kleine Auszeiten meist recht willkommen...
    ich glaube, alle Freunde mit Kindern freuen sich zumindest weiterhin über Einladungen/Angebote zu Unternehmungen etc. - absagen kann man immernoch bzw. erklären, dass es evtl. nicht geht.

    also ich sehs genauso wie miilo.

    (und genau das meine ich auch mit dem extremen Muttisein - wenn man wirklich jegliches Interesse an allen nicht-Kind-bezogenen schlagartig verliert und eben nur noch in seiner kleinen Muttiwelt lebt in der für nichts anderes mehr Raum ist)

  13. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Ich möchte RATIONAL übers Kinder kriegen und mit ihnen Leben sprechen.

    ich will das doch auch gar nicht verteidigen, nur versuchen, die perspektive der anderen zu erklären. dass die vielleicht gar nicht sagen "ih, die sind jetzt eltern, voll spießig", sondern die freundschaft vielleicht durchaus auch gerne aufrechterhalten hätten, aber euch nicht auf den wecker fallen wollten und nicht einschätzen konnten, was noch geht und was nicht.

  14. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Ich möchte RATIONAL übers Kinder kriegen und mit ihnen Leben sprechen.

    aber das müssen nicht-eltern doch gar nicht einschätzen können (ich glaube, das kann kein "externer" so richtig), fragen kostet ja nichts und dürfte auch frisch-gebackenen Eltern nichts ausmachen, wenn es ohne Vorwürfe oder so rüberkommt.

  15. Inaktiver User

    AW: Ich möchte RATIONAL übers Kinder kriegen und mit ihnen Leben sprechen.

    Zitat Zitat von sora Beitrag anzeigen
    ich will das doch auch gar nicht verteidigen, nur versuchen, die perspektive der anderen zu erklären. dass die vielleicht gar nicht sagen "ih, die sind jetzt eltern, voll spießig", sondern die freundschaft vielleicht durchaus auch gerne aufrechterhalten hätten, aber euch nicht auf den wecker fallen wollten und nicht einschätzen konnten, was noch geht und was nicht.
    Natürlich kann das keiner einschätzen. Aber meine Freunde können auch nicht einschätzen, wie beschäftigt ich bin, wenn ich einen neuen Job anfange, wenn ich in der Anfangsphase einer Partnerschaft stecke, wenn ich mich um meine demente Oma kümmere, selber krank bin.......das sind doch alles auch neue Situationen die bedeuten, dass man sich zB. bei der Häufigkeit von Treffen etc. neu definieren muss, jedenfalls besteht die Chance darauf. Und in den Situationen würden doch die anderen auch anrufen und fragen oder?

    Ich verstehe wirklich nicht, wieso man automatisch nicht mehr dazugehört wenn man ein Kind hat. Und was für seltsame Ängste dahinterstecken, dass nicht mal wie üblich GEFRAGT wird.

  16. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Ich möchte RATIONAL übers Kinder kriegen und mit ihnen Leben sprechen.

    naja, also sowas wie eine demente oma oder eigene krankheit führt aber häufig ebenfalls dazu, dass sich die leute zurückziehen. aus vermutlich einem ähnlichen grund. man weiß einfach nicht mehr, wie man mit dem anderen umgehen soll.

    nochmal, ich will damit nicht sagen, dass es okay oder zu rechtfertigen wäre, sich in solchen fällen zurückzuziehen.

  17. Inaktiver User

    AW: Ich möchte RATIONAL übers Kinder kriegen und mit ihnen Leben sprechen.

    Zitat Zitat von sora Beitrag anzeigen
    nochmal, ich will damit nicht sagen, dass es okay oder zu rechtfertigen wäre, sich in solchen fällen zurückzuziehen.
    Ja weiß ich schon. Und ich nehme denen die hier heimlich mitlesen und sich in deiner Theorie bestätigt sehen hoffentlich die abstruse Angst vor dem Telefonat mit Schwangeren

  18. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Ich möchte RATIONAL übers Kinder kriegen und mit ihnen Leben sprechen.

    Das Thema Freundschaften ist echt wichtig, finde ich.

    Die meisten meiner Freunde / Bekannten haben sich so gut wie gar nicht mehr gemeldet. Einige kamen nach vielen Wochen mal zum Babygucken vorbei, aber das war´s dann. Dabei habe ich deutlich kommuniziert, daß ich mich über Kontakt sehr freuen würde. Aber es ist auch ein Zeitproblem: Ich hätte mich in der Anfangszeit über Geesellschaft bei stundenlangen Spaziergängen gefreut, die anderen hatten eher abends Zeit, wo ich nicht konnte, aber sie haben auch gar nicht gefragt, ob ich könnte.
    Und klar lernt man mit Kind viele neue Leute kennen. Aber die haben dann meist auch Kinder, d.h. abendliche Unternehmungen ohne Kinder sind eher schwierig, weil ja in beiden Familien immer jemand beim Kind bleiben muß. Dafür trifft man sich dann zum Spielplatz, Picknick am WE u.s.w., aber das ist halt was anderes.

  19. Addict

    User Info Menu

    AW: Ich möchte RATIONAL übers Kinder kriegen und mit ihnen Leben sprechen.

    Zitat Zitat von SweetKeira Beitrag anzeigen
    Ich träume oft ich sei schwanger, und dann ist es der absolute Horror für mich. Dieses Gefühl, das nicht mehr rückgängig machen zu können ist einfach im Traum unerträglich. Dass nichts mehr ist wie vorher, uahhh das ist dann schrecklich. Wenn ich aufwache bin ich erleichtert. [Und ich bin 28, verheiratet und wir haben beide solide Jobs.]

    Ich habe im letzten Jahr viel gelesen, u.a. das Buch "Kinderkacke", dann "Generation Kinderlos" und auch so feministisch angehauchte Bücher wie Basha Mikas "Die Feigheit der Frauen".
    Das war mal ganz spannend, viele Aspekte vom Mutter-Dasein fallen einer Nicht-Mutter ja auch noch gar nicht auf...

    Folgendes ist mein ganz persönlicher ambivalenter Stream-of-consciousness zum Them K-Frage (fett gedruckt dass was für mich schlagende Gedanken sind, auf deren Basis ich mir eine Entscheidung abringe):

    Ich brauche extrem viel Zeit für mich, sonst werd ich unglücklich, ich bin extrem unzufrieden mit mir, ich möchte immer was an mir verändern (beruflich, äußerlich etc), ich mag neue Herausforderungen, andersrum bin ich exrem ängstlich (Panikstörung gehabt, general. Angststörung), ich kränkel viel, ich bin schlecht im Freundschaftenschließen, ich gehe leider oft den schwierigeren Weg, ich muss noch lernen gut zu mir selbst zu sein, ich lebe beruflich auf einem extremen Stresslevel und kann sehr gut organisieren in allen Bereichen, ich bin schlecht im Entscheidungen treffen, ich will gern alles auf einmal, ich mag einen Hund haben und ein Pferd und ein Haus, vielleicht auch eher ne Eigentumswohnung...Ich mag meinen Mann nicht teilen, ich mag aber nicht dass Oma und Opa wegsterben und die Familie immer kleiner wird, ich habe Tagträume in denen ich mit meinem Mann, meinen Eltern und Baby an die Nordsee fahre und wir zusammen urlauben, ich kann sehr gut mit Kindern, ich mag Sachen beibringen, die Welt erklären und ganz doll ermutigen und trösten, ich kann gut konsequent sein und schlimm schimpfen, ich bin aufrichtig und zivilcouragiert, ich kann nicht kochen, ich gucke zu viel fern, ich fluche zu viel und habe eine Kodderschnauze, mein Mann mag keine Kinder, mein Mann will mich nicht teilen, meine Eltern und Schwiegereltern sowie Geschwister finden unsere momentane Anti-Kind-Haltung modern und gut, ich kenne einfach zu viele Beispiele von verkorksten Familien (Beratungslehrerin bin ich), Kinder können scheiße-grausam sein, was wenn mein armes Kind gemobbt wird,die Welt ist grausam, ich liebe Kinderbücher, -filme und die Harry-Potter-Fantasiewelt,ich mag Höhlen bauen und spielen und mich im Dreck suhlen, ich mag hohe Schuhe tragen und chic angezogen sein, ich bin figurbewusst bis essgestört, ich habe panische Angst vorm Zunehmen, ich find Babybäuche schön, ich gehe gern zum Sport, ich möchte nicht dass das Baby an mir hängen bleibt weil Mann weniger Disziplin hat als ich, ich kann auf vieles verzichten, auf einiges aber nicht, was wenn Kind anders wird als erträumt (blöd, ja, aber sowas frag ich mich) mit Behinderung etc, Krankheit, 24h Betreuung; to be continued....
    Habe jetzt erst gesehen, dass das eine Antwort auf mein Post war.

    Du machst beruflich was mit Leuten mit Problemen. Das stell ich mir persönlich recht schwer zu handeln vor.

    Das Leben ist gefährlich. Die Gefahr, dass etwas richtig schief geht, kann Dir keiner nehmen, ebenso wie Dir keiner die Gefahr nehmen kann, dass Dein Mann morgen unter ein Auto läuft, oder Dich übermorgen wer umbringt, der meint, von Dir schlecht beraten zu sein. Genauso können Deine Kinder gemobbt werden. Und man steht daneben und kann nichts tun. Das ist schon sehr schmerzlich. Aber im Ganzen stehen die Chancen gut, dass Du Kindern ein Leben schenkst, das wirklich ein Geschenk ist.

    Und ich denk' man muss mit sich ansatzweise im Reinen sein, wenn man sich Kinder leistet. Kinder sind (für die allerallermeisten Leute) eine Belastung. Bei den Sachen wirst Du Dich aus meiner Sicht entscheiden müssen, ob Du Dich stark genug findest.

    Die ganze Geschichte mit "teilen müssen" versteh ich nicht so ganz. Generationsübergreifend habe ich keine Eifersucht, solange meine Frau loyal ist und ich loyal bin. Ihr seid dann ein Team, das versucht zusammen eine gute Familie auf die Beine zu stellen und Euren Kindern einen guten Lebensanfang zu ermöglichen. Du liebst Deine Kinder einfach anders als Deinen Ehepartner. Meine Frau hatte gestern als ich nach 11 nach Hause kam meine 6jährigen Sohn im Bett . Hab ich halt woanders geschlafen. Geht auch. Wo da das Teilen und die Konkurrenz sein soll, das entzieht sich mir. Wenn Du besser beschreiben willst, wovor Du Angst hast, dann diskutier ich gern weiter

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •