+ Antworten
Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 60 von 95
  1. V.I.P. Avatar von poppyred
    Registriert seit
    06.07.2011
    Beiträge
    18.842

    AW: Positive Geschichten von "späten" Eltern

    Zitat Zitat von Lupine Beitrag anzeigen
    Vorstellen konnte sich das mein Mann auch nie. Er wollte nie ein alter Vater sein. Mit 35 hat er sich emotional von Kindern verabschiedet. Und mit 37 standen sie dann wieder auf dem Plan. Man kann zum Glück aktiv etwas dagegen tun, ein alter Vater zu sein.
    Sehe ich auch so. Klar, das biologische Alter ist die eine Sache (aber auch da kann man was tun, um sich fit zu halten), aber alte Eltern ist man ja vor allem im Kopf und ich kenne so viele Gegenbeispiele, dass ich mir darum eigentlich gar keine Gedanken mache.
    Okay, I can’t remember what it feels like to be astonished.

  2. V.I.P. Avatar von poppyred
    Registriert seit
    06.07.2011
    Beiträge
    18.842

    AW: Positive Geschichten von "späten" Eltern

    Zitat Zitat von Seerose Beitrag anzeigen
    Hat eben alles Vor und Nachteile.
    Ja, aber manchmal hat man ja auch einfach gar nicht die Wahl. Wie gesagt, hätte ich es mir aussuchen können, hätte ich gerne so mit 26/27/28 ein Kind bekommen, aber es gehören ja nunmal immer zwei dazu.

    Zitat Zitat von Seerose Beitrag anzeigen
    Edit: Kriegsbedingt hat meine Uroma ihr erstes Kind mit 36, das Zweite mit 42 bekommen. Ging also manchmal aufgrund Männermangels gar nicht anders. Und die waren beide auch kerngesund, obwohl die medizinischen Standards im Krieg nicht so hervorragend waren wie heute. Das als Positivbeispiel.
    Solche Geschichten kenne ich aus der Kriegsgeneration auch, da kamen ja auch oft noch Nachzügler, wenn der Mann nach Jahren aus Krieg und Gefangenschaft wiederkam.
    Okay, I can’t remember what it feels like to be astonished.

  3. V.I.P. Avatar von Lupine
    Registriert seit
    26.10.2007
    Beiträge
    17.538

    AW: Positive Geschichten von "späten" Eltern

    Zitat Zitat von poppyred Beitrag anzeigen
    Sehe ich auch so. Klar, das biologische Alter ist die eine Sache (aber auch da kann man was tun, um sich fit zu halten), aber alte Eltern ist man ja vor allem im Kopf und ich kenne so viele Gegenbeispiele, dass ich mir darum eigentlich gar keine Gedanken mache.
    Meine Stiefmutter ist zwar 5 Jahre jünger als mein Mann, kopfmäßig aber tatsächlich eine der ältesten Frauen, mit denen ich zu tun hab.

  4. V.I.P. Avatar von poppyred
    Registriert seit
    06.07.2011
    Beiträge
    18.842

    AW: Positive Geschichten von "späten" Eltern

    Genau das meine ich. Zwei ehemalige Mitschülerinnen von mir haben jeweils mit ~25 ihr erstes Kind bekommen, aber die waren mit 18 schon uralt.

    Dagegen sehe ich zwischen meiner Mutter (wie gesagt Anfang 20 beim ersten Kind) und zwei meiner Tanten (beide Anfang/Mitte 30 beim ersten Kind) keinen Unterschied...meine Tanten und Onkel haben eine genauso enge Beziehung zu ihren Kindern wie meine Eltern zu uns und sie haben dieselben Sachen mit ihnen unternommen, obwohl sie da schon gut zehn Jahre älter waren.
    Okay, I can’t remember what it feels like to be astonished.

  5. Ureinwohnerin Avatar von feem
    Registriert seit
    27.01.2002
    Beiträge
    20.019

    AW: Positive Geschichten von "späten" Eltern

    in meinem umfeld läuft es bei den meisten darauf hinaus, über dreißig das erste kind zu kriegen. die meisten meiner freunde sind um die dreißig und haben bis auf ein, zwei ausnahmen noch keine kinder. einigen fehlt noch der passende partner und andere (mein mann und ich auch) sind beruflich noch nicht angekommen. ich persönlich finde es völlig ok, dass ich wahrscheinlich 32+ sein werde.
    and to the beat of my automatic heart
    you sing a song of life

  6. Enthusiast Avatar von Misaki
    Registriert seit
    05.02.2008
    Beiträge
    739

    AW: Positive Geschichten von "späten" Eltern

    Ich nehme an mit der Frage danach "ob es gut gegangen ist" ist gemeint, ob die Kinder gesund sind. Ich hab mit 28 meine Tochter bekommen und sie ist nicht gesund. Letztlich ist man entweder davon betroffen ein krankes/behindertes Kind zu haben oder nicht. Wenn man betroffen ist hilft einem auch die Statistik nicht weiter. Die meisten Kinder kommen aber doch gesund zur Welt. Auch bei älteren Eltern. Ich glaube nicht, dass ich es eher erwartet hätte ein krankes Kind zur Welt zu bringen, wenn ich zehn Jahre älter gewesen wäre. Gesunde Kinder sind doch der "Normalfall". Ich glaube dass es wichtig ist sich klar zu machen, dass die meisten Kinder einfach gesund geboren wären. Und wie unnötig es ist, sich da in Voraus zu sehr den Kopf zu zerbrechen. Es sei denn man leidet selbst an einer Erkrankung oder Behinderung, die vererbbar ist.

  7. Regular Client
    Registriert seit
    11.06.2002
    Beiträge
    4.847

    AW: Positive Geschichten von "späten" Eltern

    Die Titel-Story im neuen Spiegel beschäftigt sich auch mit dem Thema.

    Ich kenne in meiner Generation auch nur alte Eltern und sehe da bisher keine wirklichen Probleme.

  8. Ureinwohnerin Avatar von sora
    Registriert seit
    16.06.2010
    Beiträge
    27.860

    AW: Positive Geschichten von "späten" Eltern

    meine mutter hat ihr viertes kind mit knapp 40 bekommen. ist alles gut gegangen. ich hab allerdings das gefühl, dass meine eltern (vater damals 38) bei diesem kind nicht mehr so richtig lust auf all die erziehungskämpfe hatten, die sie bei den anderen drei noch ausgefochten hatten. ich finde, man merkt das meinem jüngsten geschwister schon manchmal an, dass es wenig grenzen erlebt hat. aber das wäre sicher was anderes, wenn es das erste kind ist.

  9. V.I.P. Avatar von Lupine
    Registriert seit
    26.10.2007
    Beiträge
    17.538

    AW: Positive Geschichten von "späten" Eltern

    Zitat Zitat von Misaki Beitrag anzeigen
    Ich nehme an mit der Frage danach "ob es gut gegangen ist" ist gemeint, ob die Kinder gesund sind.
    Nicht unbedingt, zumindest nicht ausschließlich. Ich denke dabei eher daran, dass eine späte Schwangerschaft für den Körper der Frau belastender ist/sein kann. Und evtl auch die eigene Belastungsgrenze tiefer liegen könnte. Usw.

  10. Ureinwohnerin Avatar von sora
    Registriert seit
    16.06.2010
    Beiträge
    27.860

    AW: Positive Geschichten von "späten" Eltern

    ich habe übrigens oft das gefühl, dass ich mit meinen eltern (mama knapp 59, papa 57) im vergleich zu gleichaltrigen freunden eher junge eltern habe (ich bin 29). wundert mich selbst ein wenig, aber die eltern meiner freunde sind eigentlich alle über 60, eher noch älter.

  11. Alter Hase Avatar von Bananakind
    Registriert seit
    04.08.2002
    Beiträge
    7.266

    AW: Positive Geschichten von "späten" Eltern

    Ne gute Bekannte von mir hat vor fast zwei Jahren noch ein Kind bekommen.. mit 43, die anderen Kids waren da 13 15 und 17 ist alles gut gegangen außer dass der Mann das weite gesucht hat, aber das kann ja immer passieren
    Und mein Männe war bei der Geburt unserer Tochter ebenfalls 43, aber nach den Männern fragt ja keiner (allgemein mein ich, es ist ja schon fast normal dass Männer mit 50 60 nochmal Vater werden zumindest in der yellow press )

  12. V.I.P. Avatar von Lupine
    Registriert seit
    26.10.2007
    Beiträge
    17.538

    AW: Positive Geschichten von "späten" Eltern

    Und in meiner Familie

  13. V.I.P. Avatar von poppyred
    Registriert seit
    06.07.2011
    Beiträge
    18.842

    AW: Positive Geschichten von "späten" Eltern

    Zitat Zitat von Misaki Beitrag anzeigen
    sie ist nicht gesund.
    Das tut mir leid!

    Zitat Zitat von Misaki Beitrag anzeigen
    Gesunde Kinder sind doch der "Normalfall". Ich glaube dass es wichtig ist sich klar zu machen, dass die meisten Kinder einfach gesund geboren wären. Und wie unnötig es ist, sich da in Voraus zu sehr den Kopf zu zerbrechen. Es sei denn man leidet selbst an einer Erkrankung oder Behinderung, die vererbbar ist.
    Ja, da hast Du absolut recht! Es wird nur immer so sehr Panik geschürt, dass man sich kaum davon freimachen kann.
    Okay, I can’t remember what it feels like to be astonished.

  14. V.I.P. Avatar von poppyred
    Registriert seit
    06.07.2011
    Beiträge
    18.842

    AW: Positive Geschichten von "späten" Eltern

    Zitat Zitat von feem Beitrag anzeigen
    in meinem umfeld läuft es bei den meisten darauf hinaus, über dreißig das erste kind zu kriegen. die meisten meiner freunde sind um die dreißig und haben bis auf ein, zwei ausnahmen noch keine kinder. einigen fehlt noch der passende partner und andere (mein mann und ich auch) sind beruflich noch nicht angekommen. ich persönlich finde es völlig ok, dass ich wahrscheinlich 32+ sein werde.
    Anfang 30 finde ich auch überhaupt nicht spät, das ist ja inzwischen echt normal und mit Anfang/Mitte 30 hätte ich persönlich auch kein Problem.
    Okay, I can’t remember what it feels like to be astonished.

  15. V.I.P. Avatar von poppyred
    Registriert seit
    06.07.2011
    Beiträge
    18.842

    AW: Positive Geschichten von "späten" Eltern

    Zitat Zitat von cerise Beitrag anzeigen
    Die Titel-Story im neuen Spiegel beschäftigt sich auch mit dem Thema.

    Ich kenne in meiner Generation auch nur alte Eltern und sehe da bisher keine wirklichen Probleme.
    Sollte ich mir vielleicht mal anschauen.
    Okay, I can’t remember what it feels like to be astonished.

  16. V.I.P. Avatar von poppyred
    Registriert seit
    06.07.2011
    Beiträge
    18.842

    AW: Positive Geschichten von "späten" Eltern

    Zitat Zitat von sora Beitrag anzeigen
    aber das wäre sicher was anderes, wenn es das erste kind ist.
    Das kann gut sein. Vielleicht wär das genauso gewesen, wenn sie das vierte Kind mit um die 30 bekommen hätten.
    Okay, I can’t remember what it feels like to be astonished.

  17. V.I.P. Avatar von poppyred
    Registriert seit
    06.07.2011
    Beiträge
    18.842

    AW: Positive Geschichten von "späten" Eltern

    Zitat Zitat von Lupine Beitrag anzeigen
    Nicht unbedingt, zumindest nicht ausschließlich. Ich denke dabei eher daran, dass eine späte Schwangerschaft für den Körper der Frau belastender ist/sein kann. Und evtl auch die eigene Belastungsgrenze tiefer liegen könnte. Usw.
    Ja, daran denke ich eben auch. Ich glaube auch, dass ich mit Mitte/Ende 20 wesentlich naiver an alles rangegangen wäre (Schwangerschaft, Geburt, Babyzeit) und das vielleicht auch nicht schlecht ist.
    Okay, I can’t remember what it feels like to be astonished.

  18. V.I.P. Avatar von poppyred
    Registriert seit
    06.07.2011
    Beiträge
    18.842

    AW: Positive Geschichten von "späten" Eltern

    Zitat Zitat von Bananakind Beitrag anzeigen
    Und mein Männe war bei der Geburt unserer Tochter ebenfalls 43, aber nach den Männern fragt ja keiner
    Das finde ich auch immer seltsam. Klar, die Zeugungsfähigkeit nimmt erst später ab, aber alles andere ist ja nicht anders als bei der Frau.
    Okay, I can’t remember what it feels like to be astonished.

  19. Ureinwohnerin Avatar von feem
    Registriert seit
    27.01.2002
    Beiträge
    20.019

    AW: Positive Geschichten von "späten" Eltern

    Zitat Zitat von poppyred Beitrag anzeigen
    Anfang 30 finde ich auch überhaupt nicht spät, das ist ja inzwischen echt normal und mit Anfang/Mitte 30 hätte ich persönlich auch kein Problem.
    wenn man davon ausgeht, dass es sofort klappt und dass man nur ein kind will, ist dann schon noch anfang 30 klar. aber wenn man mehrere will und ein bisschen warten muss, dann ist man schnell bei ner schwangerschaft ende 30.
    and to the beat of my automatic heart
    you sing a song of life

  20. Urgestein
    Registriert seit
    11.05.2001
    Beiträge
    8.733

    AW: Positive Geschichten von "späten" Eltern

    Zitat Zitat von feem Beitrag anzeigen
    wenn man davon ausgeht, dass es sofort klappt und dass man nur ein kind will, ist dann schon noch anfang 30 klar. aber wenn man mehrere will und ein bisschen warten muss, dann ist man schnell bei ner schwangerschaft ende 30.
    dennoch nervt mich diese panikmache.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •