Antworten
Seite 5 von 5 ErsteErste ... 345
Ergebnis 81 bis 95 von 95
  1. Regular Client

    User Info Menu

    AW: Positive Geschichten von "späten" Eltern

    Hat hier jemand Interesse an dem Spiegel-Artikel Späte Eltern - Vom Kinderkriegen in der zweiten Lebenshälfte? Schreibt mir einfach eine PM.

  2. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Positive Geschichten von "späten" Eltern

    Ich weiß nicht, ob mir das gerade gut tut den zu lesen, aber trotzdem danke! Bei Bedarf meld ich mich noch!
    „Sie schauen mich grad an als bräuchte ich eine Farbberatung, aber ich bin ganz zufrieden mit schwarz!“

    Borte bra, men hjemme best.

  3. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Positive Geschichten von "späten" Eltern

    Positive Beispiele: meine Cousine. Ihr Freund wollte keine Kinder, sie eigentlich schon, dann ist sie mit 42 schwanger geworden - angeblich war es ein Unfall, wobei ich daran so meine Zweifel habe aus diversen Gründen, aber das ist ja letztlich irrelevant. Kind ist gesund und munter.

    Warum Leute immer wieder das Kinderkriegen ansprechen werde ich auch nie verstehen. Selbst wenn man nicht auf die Idee kommt, dass in einer Beziehung einer Kinder will, der andere (noch) nicht, die Statistiken für recht hohe Häufigkeit von Fehlgeburten, Kinderwunschbehandlungen etc. sind doch kein Geheimnis und es müsste eigentlich jedem klar sein, dass eine solche Frage durchaus ein Fettnapf sein kann. Und ich glaube schon, dass zumindest die meisten Leute, die selbst Kinder haben, zumindest eine Ahnung haben, dass das nicht immer so eine einfache Angelegenheit ist.
    我不明白你的意思 . 别胡说了!

  4. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Positive Geschichten von "späten" Eltern

    Zitat Zitat von Fettnäpfchen Beitrag anzeigen
    Und ich glaube schon, dass zumindest die meisten Leute, die selbst Kinder haben, zumindest eine Ahnung haben, dass das nicht immer so eine einfache Angelegenheit ist.
    Eben, deshalb wundert es mich ja, dass ich gerade von denen angesprochen werde. Und dass einer Kinder will und der andere nicht ist ja nun auch ein recht häufiger Trennungsgrund um die 30, dass das vorkommt ist ja jetzt auch nicht so abwegig.
    „Sie schauen mich grad an als bräuchte ich eine Farbberatung, aber ich bin ganz zufrieden mit schwarz!“

    Borte bra, men hjemme best.

  5. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Positive Geschichten von "späten" Eltern

    Zitat Zitat von Fettnäpfchen Beitrag anzeigen
    Warum Leute immer wieder das Kinderkriegen ansprechen werde ich auch nie verstehen. Selbst wenn man nicht auf die Idee kommt, dass in einer Beziehung einer Kinder will, der andere (noch) nicht, die Statistiken für recht hohe Häufigkeit von Fehlgeburten, Kinderwunschbehandlungen etc. sind doch kein Geheimnis und es müsste eigentlich jedem klar sein, dass eine solche Frage durchaus ein Fettnapf sein kann.
    das werde ich auch nie verstehen - genauso wie WARUM-fragen, wenn es darum geht, dass jemand nicht verheiratet oder single ist. und auch großartig: die frage, ob ein kind eigentlich geplant war.

    ich meine, klar sind das zwischenmenschlich interessante themen, aber deshalb geht es einen trotzdem schlicht und ergreifend überhaupt nichts an. mal abgesehen von der hohen chance, dass man da ein sehr sensibles thema anspricht. ich kann irgendwie nicht glauben, dass das irgendwer wirklich anders sieht, wenn er mal drüber nachdenkt, und deshalb finde ich es so schräg, dass so viele leute solche fragen trotzdem stellen.

  6. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Positive Geschichten von "späten" Eltern

    Die denken wahrscheinlich einfach nicht darüber nach.

    Interessant ist es sicher, aber ich denk da immer dass der andere es schon erzählen wird wenn er will und wenn nicht frag ich halt auch nicht nach.
    „Sie schauen mich grad an als bräuchte ich eine Farbberatung, aber ich bin ganz zufrieden mit schwarz!“

    Borte bra, men hjemme best.

  7. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Positive Geschichten von "späten" Eltern

    ich finde, es ist ok, wenn man gute freunde nach ihren zukunftsplänen/-wünschen fragt. aber bekanntee konkret darauf anzusprechen, warum sie (keine) kinder haben, ist unverschämt.

    poppy, ich finde auch, dass du dem typ, der immer so blöd fragt, sagen solltest, dass ihn das nix angeht.

    mein schwiegervater lässt auch oft sprüche ab, aber eher in richtung meiner kinderlosen 37jährigen schwägerin, die es schon seit längerem versucht. mir platzt jedes mal fast der kragen. wenn er bei mir konkret damit anfängt, will ich ihm auf jeden fall sagen, dass das nicht seine sache ist.
    and to the beat of my automatic heart
    you sing a song of life

  8. Get a life!

    User Info Menu

    AW: Positive Geschichten von "späten" Eltern

    danke für diesen tollen thread.
    Das Paradies gibt's nicht. Net mal in Unterfranken.

  9. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Positive Geschichten von "späten" Eltern

    Ich hab 6 Wochen vor meinem 41. Geburtstag meine wunderbare Tochter bekommen

    Schwanger werden war das schwierigste, das konkrete Problem lag allerdings nicht an meinem Alter! Hormonell war immer alles prima.
    Schwangerschaft und Geburt waren ein Träumchen und bisher ist das Kind ein Goldschatz.
    Wenn ich könnte, würde ich so schnell wie möglich noch eins kriegen (ist aber leider so gut wie ausgeschlossen).

    Meine Frauenärztin hat mein Alter nie zum Thema gemacht in der Schwangerschaft.

    So ziemlich alle Menschen gehen auch immer davon aus, dass noch eins kommt, ich will nicht ständig meine Unfruchtbarkeit erläutern und habs ein paar Mal auf mein Alter geschoben, dass kein weiteres Kind kommen wird, das wird aber nie als Argument gelten gelassen.
    Für mehr Wohlfühlatmosphäre!

  10. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Positive Geschichten von "späten" Eltern

    Maedchen, Du bist da inzwischen eh mein großes Vorbild!

    Ok, sechs Wochen vor dem 41. schaff ich nicht mehr, das wär...äh...genau jetzt. Aber ich hoffe einfach mal, dass es noch klappt und dass dann auch alles gut geht und ich versuche, optimistisch zu sein.

    Mein Gyn ist da übrigens genauso positiv, die hat ihre Kinder selbst auch "erst" mit Mitte/Ende 30 bekommen und sieht da so grundsätzlich kein Problem (und das hat sie mir von sich aus gesagt).

    Bei mir ist es aber tatsächlich genau andersrum, ich glaub alle gehen momentan davon aus, dass das Thema für uns abgehakt ist.
    „Sie schauen mich grad an als bräuchte ich eine Farbberatung, aber ich bin ganz zufrieden mit schwarz!“

    Borte bra, men hjemme best.

  11. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Positive Geschichten von "späten" Eltern

    Ich kenne 2 Jugendliche/junge Erwachsene Anfang 20, deren Mütter bei der Geburt 40 und älter waren. Es sind zwar jeweils die einzigen Kinder geblieben, aber bei einem Kind weiß ich, dass das auch komplett so gewollt war. Bei dem anderen nehme ich es stark an, der Vater dazu ist auch ein ganzes Stück älter (älter als meiner) und ich glaube, die waren über ihren Sohn sehr glücklich, wollten aber auch nur ein Kind.
    Diese Lava-Lampen machen doch überhaupt keinen Sinn, wenn man keine Drogen nimmt.

  12. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Positive Geschichten von "späten" Eltern

    Poppy, ich drücke alle Daumen für dich!! Und wenn du mal Beistand brauchst, schreib mir
    Für mehr Wohlfühlatmosphäre!

  13. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Positive Geschichten von "späten" Eltern

    Zitat Zitat von maedchen Beitrag anzeigen
    Poppy, ich drücke alle Daumen für dich!! Und wenn du mal Beistand brauchst, schreib mir
    Danke, das ist lieb!
    „Sie schauen mich grad an als bräuchte ich eine Farbberatung, aber ich bin ganz zufrieden mit schwarz!“

    Borte bra, men hjemme best.

  14. Member

    User Info Menu

    AW: Positive Geschichten von "späten" Eltern

    Ich werde mein 2. Kind mit 38 bekommen. Bin im 1. Zyklus schwanger geworden. Beim 1. war ich 36. In unserer Kita sind mehrere ältere Eltern. Die eine Mutter (von der ich das genau weiß) war 40 und 42.
    Männer, die sich nicht melden, sind nicht interessiert

  15. Stranger

    User Info Menu

    AW: Positive Geschichten von "späten" Eltern

    Meine Mutter hat ihr letztes Kind mit 40 bekommen, meine Tante war 43 beim ersten und einzigen Kind. Alles verlief problemlos. Meine Schwiegermutter war 42 bei der Geburt.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •