+ Antworten
Seite 1 von 42 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 837
  1. Urgestein Avatar von Sternenratte.1
    Registriert seit
    02.08.2006
    Beiträge
    9.444

    baby led weaning

    bei uns dauerts noch ne weile, aber ich wär trotzdem schon interessiert an austausch zu dem thema. es klang ja neulich im anderen thread schon an.

    mir gefällt die idee total, das kind das essen selbst entdecken zu lassen, frage mich aber schon, wie das so klappen wird. sorgen macht mir natürlich vor allem das verschlucken; es scheint schon ein krasser sprung von nur muttermilch zu brötchen in der hand
    außerdem frag ich mich, ob die methode im vergleich zum brei füttern eventuell dazu führt, dass das mahlzeiten ersetzen langsamer voran geht?

    vielleicht gibt es ja noch einige, bei denen das thema schon aktuell ist, die fragen oder erfahrungen oder meinungen zum besten geben möchten
    πάντα ῥεῖ


    und jedem anfang wohnt ein zauber inne
    der uns beschützt und der uns hilft zu leben


    winter is coming

  2. Foreninventar Avatar von schnaengs
    Registriert seit
    24.10.2002
    Beiträge
    40.725

    AW: baby led weaning

    ich find dieses "mahlzeiten ersetzen" baut so einen unheimlichen druck auf. es heißt ja "beikost", warum ist dann in den ganzen schemata zur beikosteinführung das ziel, mahlzeiten zu ersetzen?
    ich hab mich da anfangs auch verrückt machen lassen. irgendwann aß knolli so viel, dass ich nach dem essen mal nicht gestillt hab und sie war zufrieden.
    wir haben kein blw gemacht, obwohl ich das konzept gut finde und beim nächsten kind wohl auch machen würde (abgesehen von obstmus und milchbrei vielleicht )
    generell kam hier beim essen der durchbruch, als sie mit uns am tisch sitzen konnte und alles probieren durfte. da waren wir zwar noch weit von nennenswerten essensmengen entfernt, aber sie hat wenigstens nicht alles wieder hinausbefördert.
    und im nachhinein war die breizeit doch sehr schnell rum, gut 4 monate waren das.

    If Plan A doesn't work the alphabet has 25 more letters.


  3. Addict
    Registriert seit
    10.06.2003
    Beiträge
    2.799

    AW: baby led weaning

    wir haben das nicht direkt gemacht. ich hatte wie du sagst, bissl angst mit der beikost "nicht vorran" zu kommen. ich weiß das klingt blöd, aber für mich war immer klar das ich nicht länger als 1 jahr stillen möchte und gleichzeitig aber auch keine flaschenmilch geben will.
    ich habe 6 monate voll gestillt und dann ganz klassisch mit brei angefangen. mein bub hat, bis auf die üblichen zicken, von anfang an sehr gut gegessen. wir haben ihm aber auch von anfang an verschiedenes in die hand gedrückt. das sah dann so aus, das er seinen brei bekommen hat und danach, wenn wir gegessen haben, saß er in der wippe bei uns und hat zb einen gurkenstick in die hand bekommen. so war er dabei und absolut zufrieden. und hatte auch spaß dran, an dem ding rumzulutschen! da kam dann immer mehr dazu: brotrinde, melone, weich gekochte möhre, ...

    ich hab dann langsam nach und nach, aber shcon konsequent, eine mahlzeit nach der anderen ersetzt. das ging wirklich problemlos und ich hatte nie das gefühl, dass er das stillen vermisst. mit 9 monaten hat er dann wie im anderen beitrag beschrieben, den brei verweigert und wir mussten umdenken. das hing wie bei schnaengs auch mit dem im-hochstuhl-sitzen zusammen. und es läuft immer besser! brei gibts nur noch am nachmittag, das ist der einzige den er noch mag. da pack ich dann 100ml kuhmilch mit rein, weil er ohne flaschenmilch ja trotzdem an seine milch kommen soll.

    stillen tu ich mittlerweile noch 1x am morgen. aber ich merke das ihn das immer weniger interessiert und er das von sich aus gar nicht mehr verlangt. ich dock ihn eben an und er trinkt dann 3 minuten. danach ist alles andere interessanter
    so werde ich demnächst auch abstillen. und freu mich drüber, dass er so gerne isst, wir ohne flaschennahrung auskommen und ich das gefühl habe, dass er bereit ist ohne stillen auszukommen.

  4. V.I.P. Avatar von wieauchimmer
    Registriert seit
    26.02.2008
    Beiträge
    12.155

    AW: baby led weaning

    Ich hab kein Kind, aber wegen verschlucken und so: Ich hab nie Brei o.ä. bekommen, nur Muttermilch und dann alles was ich sonst (mit)essen wollte (wo natürlich auch breiige Sachen dabei waren). Hab ich überlebt

  5. Addict
    Registriert seit
    10.06.2003
    Beiträge
    2.799

    AW: baby led weaning

    ach ja wegen verschlucken: das war hier auch kein ding. wir haben ihn natürlich nie alleine mit irgendwas in der hand gelassen! ein paar mal hat er gewürgt aber wir mussten nie einschreiten. und er ist da auch nie in panik geraten. wenn er zu große stücke im mund hatte, hat er diese einfach wieder ausgespuckt. ich hatte immer das gefühl, dass er da ganz gut selbst mit klar kommt.

  6. V.I.P. Avatar von Fettnäpfchen
    Registriert seit
    27.04.2005
    Beiträge
    11.000

    AW: baby led weaning

    Hier gab es kein reines blw, sondern eine Mischform. Beide Kinder bekamen sowohl Brei als auch babygerechte Stücke vom normalen Essen. Verschluckt haben sich beide so gut wie nie bzw. nie wirklich so, dass es besorgniserregend war, eher so ein wieder rauswürgen.
    Hat für uns so sehr gut geklappt. Allerdings konnten beide Kinder sich relativ zeitig selbst hinsetzen (so mit knapp acht Monaten, wenn ich mich richtig erinnere), so dass das mit dem Familientisch schnell geklappt hat. Vorher wurde in der Wippe gegessen bzw. auf dem Schoß. Und beide Kinder waren und sind sehr pflegeleicht, was das Essen anging - die haben sowohl Brei als auch die Stücke gern gemocht und haben da einfach durcheinander gegessen bzw. was halt da war, das ist wahrscheinlich auch nicht unbedingt bei allen Kindern so.

    Da ich bei Kind zwei nach gut acht Monaten wieder arbeiten ging und mein Mann in Elternzeit war, war uns das Ersetzen der Mahlzeiten schon nicht ganz unwichtig, wir haben es aber aber nicht forciert - im "schlimmsten" Fall hätte sie halt Flaschenmilch bekommen, ich hab gehört das überleben Kinder auch . War aber nicht nötig, beide Kinder haben sehr schnell sehr gut und viel gegessen.
    我不明白你的意思 . 别胡说了!

  7. Senior Member
    Registriert seit
    27.04.2005
    Beiträge
    5.031

    AW: baby led weaning

    Wir haben vorwiegend BLW gemacht, zumindest gab und gibt es keinen "normalen" Brei.
    Ich habe mich aber nicht ganz streng an die Vorgaben gehalten, z.B. lässt sich J. manchmal ganz gerne füttern, dann stecke ich ihm auch die gefüllte Gabel in den Mund.
    Er bekommt natürlich trotzdem auch breiige Nahrungsmittel (Porridge, Kartoffelpüree, Polentagrieß...).
    Angefangen haben wir im 7. Lebensmonat, er saß von Anfang an aufrecht im Tripptrapp (abgestützt mit einem Handtuch) und hat an Gemüsesticks und Kartoffelecken genagt.

    Es ist wohl meistens so, dass das Ersetzen von Mahlzeiten eher länger dauert, aber das war mir nicht wichtig. Ich wollte mindestens ein Jahr stillen und keine Formulanahrung geben. Am Anfang habe ich mir überlegt, dass wir das jetzt mal 3 Monate probieren und wenn er dann mit 9 Monaten immer noch nur Minimengen isst und weiterhin quasi voll gestillt wird, wir doch mal Brei versuchen.
    Dazu kam es nicht, mit 9 Monaten hatte er alle drei Tagmahlzeiten ersetzt und hat schon völlig normal vom Tisch mitgegessen.

    Abgesehen davon ist es ja beim Breifüttern auch oft nicht anders und die Beikost artet in totalen Stress aus, weil die Kinder auch keine Gläschenportion Brei wollen oder schaffen. Irgendwann mit 8, 9, 10 Monaten platzt dann trotzdem oft der Knoten und plötzlich essen sie - egal ob Brei oder normales Essen.

    Ich würde es immer wieder so machen. Unsere Mahlzeiten waren und sind total schön und entspannt. Er sitzt mit uns gemeinsam am Tisch, jeder bekommt ein Platzdeckchen, einen Teller und Besteck. Mit der Gabel kann er schon etwas länger umgehen (11 Monate ist er jetzt), seit ein paar Tagen klappt auch das Selbst-Löffeln immer präziser.
    Es fällt natürlich trotzdem viel runter. Nach dem Essen wische ich erst Kind, dann Tisch, dann Hochstuhl, dann Boden sauber, dann wandert der Lappen in die Wäsche.
    Brot klappt ohne Gematsche und Reste auf dem Boden, Obst auch.

    Verschluckt hat er sich nie, manchmal gewürgt, wie von DankeGut beschrieben. Er kann sich da sehr gut selbst helfen.

    Wenn du noch was wissen willst, frag einfach.
    Ich habe das gefühlt schon so oft hier beschrieben, dass einige es wahrscheinlich schon nicht mehr hören können.

  8. Urgestein Avatar von Sternenratte.1
    Registriert seit
    02.08.2006
    Beiträge
    9.444

    AW: baby led weaning

    bei euch klingt das immer so schön und deine schilderungen sind ein grund, warum ich das ganze überhaupt für machbar halte, danke dafür!
    kann natürlich bei uns trotzdem ganz anders laufen, das ist mir schon klar.

    mir gehts auch so, dass ich eigentlich keine formulamilch geben will. das mahlzeiten ersetzen ist für mich v.a. ein thema, weil ich ja schon recht intensiv über ein geschwisterchen nachdenke und das eigentlich so ab 9-12 monaten angehen will. deswegen abstillen fühlt sich falsch an, aber ich denke, die chancen sind schon besser, wenn er dann jedenfalls nicht mehr seine hauptmahlzeiten übers stillen bezieht.
    πάντα ῥεῖ


    und jedem anfang wohnt ein zauber inne
    der uns beschützt und der uns hilft zu leben


    winter is coming

  9. V.I.P. Avatar von Ananasringi
    Registriert seit
    16.02.2004
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    14.946

    AW: baby led weaning

    Ich abonniere mal. Hier gibts zwar noch keine Beikost, aber ich würde auch gern so eine Mischform wie Fettnäpfchen machen.

  10. Senior Member
    Registriert seit
    27.04.2005
    Beiträge
    5.031

    AW: baby led weaning

    Sternenratte, ich hatte drei Wochen nach Beikoststart wieder einen regelmäßigen Zyklus, ich hab's nicht probiert, aber ich vermute, Schwangerwerden wäre kein Problem. Manche haben ja trotz sehr häufigen Vollstillens wieder einen Zyklus, andere erst nach dem kompletten Abstillen.
    Das würde ich erstmal auf mich zukommen lassen, vielleicht stellt sich die Frage dann gar nicht.

    Es gab übrigens ein paar kleine Punkte, die nicht "perfekt" funktioniert haben:

    in den ersten zwei Wochen hat er sich die Oberkante seiner Faust ziemlich wund gekaut, weil er die Essenssticks immer in der Faust hielt und nur oben dran geknabbert hat. An das Essen in der Faust selbst kam er nicht dran und Pinzettengriff konnte er da noch nicht - zeitgleich kamen die ersten Zähne. Ihn hat das nicht gestört, aber es sah schon fies aus. Da haben wir dann auch angefangen, häufiger Essen auf die Gabel gepiekst anzureichen. Nach kurzer Zeit hatte er es dann aber raus, die Hand zu öffnen, den Stick weiter hochzuschieben und weiter zu essen. Anfangs hat er uns dafür seine geöffnete Hand hingehalten, ganz schnell konnte er es aber auch alleine. Die Hand ist dann schnell wieder verheilt, aber anfangs habe ich mich gefragt, ob das jetzt im Sinne des Erfinders war.

    Was mir auch nicht klar war und anscheinend auch eher ungewöhnlich ist: er konnte anfangs nicht bewusst ausspucken. Da er alles gerne gegessen hat, was wir ihm angeboten haben, ist mir das lange nicht aufgefallen. Dann haben wir Rote Bete versucht und er hat sich nacheinander drei kleine Stücke in den Mund geschoben und "gekaut" - und gekaut und gekaut, der Saft lief ihm aus den Mundwinkeln raus und dann fing er bitterlich an zu weinen. Die Roten Bete haben ihm ganz offensichtlich nicht geschmeckt, aber er wusste nicht, wie er sie wieder loswerden sollte. Mittlerweile kann er aber ausspucken.

    Geschirr hat am Anfang nicht gut funktioniert. Ich habe den Tisch trotzdem immer für alle schön gedeckt, aber er hat den Teller immer runtergefegt. Dann kam er weg. Plötzlich ging es dann mit Brettchen fürs Brot und ganz schnell mit seinen Melamintellern und seit er nichts mehr runterfegt, bekommt er auch normale Teller. Wenn er satt ist, schiebt er den Teller einfach auf dem Tisch nach hinten.

    Die BLW-Theorie geht ja davon aus, dass man dem Kind verschiedene Nahrungsmittel anbietet und es sich aussucht, was es essen will. Das hat am Anfang auch nicht geklappt, mit der Auswahl war er überfordert. Er hat dann immer ein Teil hochgenommen und betrachtet, mit der anderen Hand das nächste, das erste wieder weggelegt und das dritte Teil genommen, aber nichts in den Mund gesteckt. Immer nur ein Stück Brot, eine Nudel, ein Stück Möhre hinlegen hat funktioniert. Und auch jetzt lasse ich ihn das nicht immer komplett selbst steuern. Bei Brot oder Obst lege ich ihm schon die ganze Portion einfach hin, aber bei gemischtem Essen kriegt er z.B. erst relativ viel Gemüse und nur ein paar Nudeln auf den Teller, da er alles kohlenhydrathaltige in einem irrsinnigen Tempo verschlingt und dann das Gemüse verschmäht. Da er ohnehin eher kräftig ist, versuche ich das schon etwas zu beeinflussen, was er auch problemlos akzeptiert. Er darf dann natürlich einen Nachschlag Nudeln haben, aber wenn ich dafür sorgen kann, dass er auch Gemüse isst, ist mir das so lieber als dass er sich ausschließlich an Nudeln satt isst (auch wenn ich meistens Vollkornnudeln koche).
    Das entspricht aber nicht dem Konzept BLW.

  11. V.I.P. Avatar von cinnamongirl
    Registriert seit
    06.02.2006
    Beiträge
    14.886

    AW: baby led weaning

    Wir haben blw gemacht, obwohl ich damals noch nicht gewusst habe, dass es dafür einen Namen gibt. Brei wollte meine Tochter einfach nicht essen und hat sich einfach viel mehr für unser Essen interessiert. Mit 6/7 Monaten hatte auch schon da 6 Zähne und keine Probleme z.B. gekochte Kartoffeln/Möhren/Nudeln etc. zu kauen.

  12. Member Avatar von Junika
    Registriert seit
    13.12.2007
    Beiträge
    1.008

    AW: baby led weaning

    Danke für den thread!!

    Bei uns war es so, dass ich zuerst nur Brei gegeben hab, aber nach den ersten paar Mal ist das Interesse ihrerseits sehr zurück gegangen, sie isst höchstens 3 oder 4 Löffel, obwohl ich ihr jetzt schon seit fast 2 Monaten was anbiete. Deshalb hab ich es jetzt mit Fingerfood probiert und biete seit ein paar Tagen immer wieder was an. Sie ist zwar interessiert, aber so wirklich essen tut sie nicht. Heute hat sie aber, für ihre Verhältnisse, recht angestrengt an einer Marille gesaugt.

    Ich bin ja grundsätzlich etwas verunsichert, was man wie geben soll/darf, aber versuche mich da auf mein Gefühl zu verlassen. Eigentlich dürfen sie ja so gut wie alles essen ab 6 Monaten (außer den gefährlichen Sachen wie Honig, Ahornsirup, alles was zu salzig und fettig ist), oder?

    Das mit den Mahlzeiten ersetzen hab ich mir auch schneller und einfacher vorgestellt, aber naja, ich sehe langsam ein, dass ich mich ihrem Tempo anpassen muss. Falls es in 2 oder 3 Monaten immer noch so langsam voran geht, überlege ich, ob ich ihr Formularnahrung gebe.

  13. Foreninventar Avatar von schnaengs
    Registriert seit
    24.10.2002
    Beiträge
    40.725

    AW: baby led weaning

    warum soll man denn keinen ahornsirup geben?

    junika, deine kleine ist doch gerade 6 monate, oder?

    wie schon geschrieben, hier war das essen auch mehr kampf und krampf bis sie mit uns am tisch saß...
    jetzt isst sie wie ein scheunendrescher und hat ganz offensichtlich sehr viel spaß dabei.

    If Plan A doesn't work the alphabet has 25 more letters.


  14. Member Avatar von Junika
    Registriert seit
    13.12.2007
    Beiträge
    1.008

    AW: baby led weaning

    Ich dachte, dass Ahornsirup auch gefährlich ist wegen Botulismus, aber aufgrund deiner Verwunderung hab ich jetzt nochmal geschaut und das stimmt anscheinend nicht

    Meine Tochter ist jetzt 6,5 Monate alt, aber aufgrund des Anratens der Kinderärztin hab ich schon früher mit Beikost begonnen, eben wegen dem erhöhten Zöliakierisiko. Ich erwarte auch nicht, dass sie schon große Mengen isst, ich hätte nur gedacht, dass es mehr ist, eben weil wir das jetzt schon 2 Monate lang machen. Ich versuch aber eh, mich nicht zu stressen und werde jetzt das Brei geben reduzieren und mehr Fingerfood anbieten. Mal sehen wie es sich dann entwickelt

  15. Urgestein Avatar von Sternenratte.1
    Registriert seit
    02.08.2006
    Beiträge
    9.444

    AW: baby led weaning

    witzigerweise haben wir ihm nun doch mal probeweise brei gegeben, mit dem er mehr anfangen konnte als mit gemüsesticks. aber es ist ja auch eigentlich noch sehr früh, er ist 20 wochen alt.

    aber ab wann habt ihr denn zusätzlich wasser gegeben? und kann man da leitungswasser nehmen? abgekocht oder einfach aus dem hahn? wir selbst trinken viel leitungswasser, das ist aber sehr kalkhaltig hier... bei mineralwasser bin ich mir auch nicht sicher, ob das - gerade wegen der mineralien - so gut ist.
    πάντα ῥεῖ


    und jedem anfang wohnt ein zauber inne
    der uns beschützt und der uns hilft zu leben


    winter is coming

  16. Senior Member
    Registriert seit
    27.04.2005
    Beiträge
    5.031

    AW: baby led weaning

    Wir haben mit Beikoststart immer zu den Mahlzeiten Leitungswasser angeboten.
    Mineralwasser mit Kohlensäure mag er nicht, da schüttelt er sich richtig (sieht sehr witzig aus ).
    Stilles Wasser habe ich nicht versucht, da er Leitungswasser problemlos trinkt. Abgekocht habe ich es nie, wir haben hier aber auch eine sehr gute Wasserqualität.

  17. Urgestein Avatar von Ion
    Registriert seit
    23.10.2012
    Beiträge
    8.325

    AW: baby led weaning

    Ich habe recht bald nach Beikoststart Wasser gegeben. Leitungswasser, sofern es mikrobiologisch in Ordnung ist und das Haus keine Bleirohre hat. Kalk ist kein Problem, Babys verkalken nicht dadurch abkochen ist nicht nötig. Teilweise wird empfohlen, den Hahn etwas laufen zu lassen, weil wenn sich Bakterien vermehren tun sie das im stehenden Wasser, im Hahn oder Zulauf.

  18. Urgestein Avatar von hanna_in_hult
    Registriert seit
    10.04.2009
    Beiträge
    9.414

    AW: baby led weaning

    Sternenratte, wenn du nicht sicher bist, ob ihr Bleirohre habt, kannst du das kostenlos testen lassen.
    Ich meine, ich glaube wirklich, die Liebe ist die beste Sache von der Welt, ausgenommen Hustenbonbons. Aber ich muss auch sagen, zum soundsovielten Mal, das Leben ist nicht gerecht. Es ist bloß gerechter als der Tod, das ist alles.

  19. Urgestein Avatar von Sternenratte.1
    Registriert seit
    02.08.2006
    Beiträge
    9.444

    AW: baby led weaning

    oh toll, danke hanna (und euch anderen auch für die schnelle antwort)!
    πάντα ῥεῖ


    und jedem anfang wohnt ein zauber inne
    der uns beschützt und der uns hilft zu leben


    winter is coming

  20. Junior Member Avatar von Aradia
    Registriert seit
    11.08.2013
    Beiträge
    551

    AW: baby led weaning

    Sternratte, wir haben mit Beikoststart auch Wasser/Tee angeboten (abgekochtes Leitungswasser). Mein Kinderarzt meinte heute, abkochen wäre nur im ersten Lebenshalbjahr notwendig, daher werde ich jetzt zukünftig auch Wasser direkt aus der Leitung anbieten.

    Hätte auch eine Frage zu BWL:
    Was habt ihr da anfangs so auf das Brot gegeben? Oder habt ihr anfangs nur Brotstücke ohne Belag angeboten?

    Ich würde M in nächster Zeit gerne mal ein Brotstück zum probieren geben. Bis jetzt sind unsere BLW Erfahrungen allerdings eher bescheiden, probiert hat sie bis jetzt Banane und gekochte Karotte, das hat bei uns aber beides nicht wirklich gut geklappt, einerseits weil sie zu große Stücke abgebissen hat bzw. sich das ganze Teil auf einmal in den Mund gestopft hat und zweitens (vermutlich) weil ich dadurch auch zu ängstlich war/bin das sie sich daran verschluckt. Ich denke, sie braucht noch 1-2 Monate bis sie soweit ist. Brei geht bei uns allerdings gut, daher mache ich mir hier keine Sorgen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •