Antworten
Seite 11 von 17 ErsteErste ... 910111213 ... LetzteLetzte
Ergebnis 201 bis 220 von 328
  1. Regular Client

    User Info Menu

    AW: Schwanger 11/2014

    Oh, warum würde sie am 22.12. geholt werden, wenn sie sich nicht allein auf den Weg macht?

  2. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Schwanger 11/2014

    Zitat Zitat von Caterpillar Beitrag anzeigen
    choclady, es kann helfen, wenn du jetzt und unter der Geburt viel in den Vierfüßlerstand gehst. Viele Kinder drehen sich dann noch, weil sie dann einfach durch die Schwerkraft bedingt mit dem Rücken nach vorne rutschen.
    Ah super! Danke für den Tipp! Dann probier ich das gleich mal

  3. Addict

    User Info Menu

    AW: Schwanger 11/2014

    Zitat Zitat von Caterpillar Beitrag anzeigen
    Oh, warum würde sie am 22.12. geholt werden, wenn sie sich nicht allein auf den Weg macht?
    Der Arzt hat nach dem Ultraschall (auch von der alten Narbe) gesagt, dass meine Narbe wohl ziemlich belastet sei, so dass er mir einen "geplanten" Kaiserschnitt empfehlen würde. Die Klinik macht aber frühestens eine Woche vor ET Kaiserschnitte (ET ist der 29.12.). Falls sie sich früher auf den Weg machen würde, würde die Narbe aber vorher nochmal geprüft werden und ggf. dann ein Kaiserschnitt erfolgen. So zumindest seine Worte.

    Die Klinik ist eigentlich dafür bekannt, dass sie Wunsch-Kaiserschnitte ablehnt und Frauen von natürlichen Geburten überzeugt (ist auch eine der wenigen Kliniken hier in der Umgebung, die Beckenendlagen anstandslos "gebären lässt"). Daher verlasse ich mich auf sein Urteil.

    Aber seit ich mich mit dem Thema Geburt intensiv beschäftigt habe, habe ich total die Panik, dass ich nicht rechtzeitig merke, dass es los geht. Beim letzten Mal bin ich schließlich auch mit offenem Muttermund rumgelaufen, ohne es gemerkt zu haben...

  4. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Schwanger 11/2014

    Elisenstäbchen, heißt das denn jetzt, dass sie auf jeden Fall einen Kaiserschnitt machen, auch wenn es von selbst losgeht? In deinem letzten Posting klingt es so, als ob bei spontanem Wehenbeginn theoretisch eine normale Geburt möglich ist. Aber dann ist es doch Quatsch, grundsätzlich trotzdem eine OP zu planen? Mich wundert es ein bisschen, dass eine Klinik, die anscheinend eher zurückhaltend mit Sectiones ist, sich so sehr an der Ultraschallmessung der Narbe aufhängt. Meines Wissens hat sich nicht bestätigt, dass das eine aussagekräftige Untersuchung ist und in den Kliniken, die ich kenne, wird das überhaupt nicht mehr praktiziert.
    Dass es losgeht, wirst du schon merken. Eine Cervixinsuffizienz ist mit Geburtswehen nicht zu vergleichen. Ich habe vorher von der Eröffnung auch nichts gemerkt, aber die Geburtswehen sind dann trotzdem nicht unbemerkt an mir vorrüber gegangen.

  5. Addict

    User Info Menu

    AW: Schwanger 11/2014

    Zitat Zitat von _Sophie_ Beitrag anzeigen
    Elisenstäbchen, heißt das denn jetzt, dass sie auf jeden Fall einen Kaiserschnitt machen, auch wenn es von selbst losgeht? In deinem letzten Posting klingt es so, als ob bei spontanem Wehenbeginn theoretisch eine normale Geburt möglich ist. Aber dann ist es doch Quatsch, grundsätzlich trotzdem eine OP zu planen? Mich wundert es ein bisschen, dass eine Klinik, die anscheinend eher zurückhaltend mit Sectiones ist, sich so sehr an der Ultraschallmessung der Narbe aufhängt. Meines Wissens hat sich nicht bestätigt, dass das eine aussagekräftige Untersuchung ist und in den Kliniken, die ich kenne, wird das überhaupt nicht mehr praktiziert.
    Dass es losgeht, wirst du schon merken. Eine Cervixinsuffizienz ist mit Geburtswehen nicht zu vergleichen. Ich habe vorher von der Eröffnung auch nichts gemerkt, aber die Geburtswehen sind dann trotzdem nicht unbemerkt an mir vorrüber gegangen.
    So wurde es mir gesagt. Dass sie die Kleine nicht aufhalten werden, wenn sie sich von alleine auf natürliche Weise früher auf den Weg macht.
    Aber ich habe mich auch nicht gegen den Kaiserschnitttermin gewehrt. Es war lediglich eine Empfehlung, die ich angenommen habe.

    Ich warte jetzt was auf mich zukommt.
    Wenn ich jetzt wieder anfange mir zu viele Gedanken zu machen, dann werdw ich nur noch verrückt ;-)

  6. Addict

    User Info Menu

    AW: Schwanger 11/2014

    Dann drück ich euch die Daumen, dass sie sich vorher auf den Weg macht und ihr Weihnachten alle zusammen verbringen könnt.
    Meine Hebamme meinte heute auch nochmal, dass ich wohl damit rechnen kann noch dieses Jahr Mama zu werden, sie ist sich sehr sicher, dass ich nicht erst in der 34., sondern schon weiter bin. Also es bleibt spannend wanns los geht

  7. Enthusiast

    User Info Menu

    AW: Schwanger 11/2014

    Zitat Zitat von choclady Beitrag anzeigen
    Ich komme gerade vom Frauenarzt. Der Kleine liegt in Sternenguckerlage, daher die schlimmen schmerzen bei mir weil er mit dem Kopf einen Nerv abdrückt. Ich hoffe er dreht sich in den nächsten Wochen nochmal mit dem rücken in Richtung meines Bauches
    M. war auch ein Sternengucker, hat sich dann aber unter der Geburt (also echt kurz vor den Presswehen) noch gedreht. Keine Panik! 😉
    Wie geht's deinem Rücken?

  8. Inaktiver User

    AW: Schwanger 11/2014

    Sophie, eine wirklich bewährte Methode zur Bewertung von KS-Narben gibt es nicht, oder? Hier in der neuen Stadt sind nämlich bisher Hebamme und Ärztin seeeehr zurückhaltend was eine spontane Entbindung angeht und das ist ja das Gegenteil von dem, was ich bisher gehört und gehofft habe.

  9. Enthusiast

    User Info Menu

    AW: Schwanger 11/2014

    Lunacy, wir zahlen in NRW für einen 45h-Platz in einer kirchlichen KITA (gleiches Preisniveau wie städtische) über 600 € plus Essensgeld. Zum Glück ist das 2. Kind in unserer Stadt kostenlos (bzw. dann das erste, man bezahlt immer das teurere und das ist das Jüngere). Der Platz für meinen Sohn würde sonst im Sommer günstiger werden (ab 2 und immer zum Beginn des Kindergartenjahres im Sommer wird es günstiger), dann wären es 400 € plus Essensgeld.

  10. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Schwanger 11/2014

    Nicht, dass ich wüsste. Zumal man nicht mal weiß, ob die Dicke der Narbe entscheidend ist und dünnere Narben eher reißen als dickere, weil die Narbe, bzw. die ganze Gebärmutter, sich unter Wehen ja extrem verändert und das untere Uterinsegment (der unterste Gebärmutterteil, in dem die Narbe normalerweise liegt) sowieso gedehnt wird und damit auch dicke Narben dünn ausgezogen werden.

    Ich kenne das aus meiner Klinik überhaupt nicht, dass das Rupturrisiko so hoch eingeschätzt wird. Laut Studien liegt es unter 1%, wenn man nicht künstlich eingreift. Hier wird eher ein zweiter Kaiserschnitt entschieden, "weil ja das Risiko hoch ist, dass es eh wieder nicht klappt", also eher, weil ein erneuter Geburtsstillstand möglich ist, wenn das beim ersten Mal der Fall war. Es geht nie um eine mögliche Ruptur, sondern nur über den möglichen "Misserfolg" einer erneuten Sectio (den man durch einen geplanten Kaiserschnitt ja nun auch nicht verhindert).
    Aber das ist wahrscheinlich klinik- und regionsabhängig oder auch vom einzelnen Gyn, der berät.
    Wenn man alle Frauen mit vorherigem Kaiserschnitt beim nächsten Mal primär per Sectio entbinden würde, hätte man ja niemals auf Erfolgsquoten von 70% bei vaginaler Geburt kommen können.

  11. Inaktiver User

    AW: Schwanger 11/2014

    Ja, das hört sich auch viel sinnvoller an. Ich warte wirklich mal das Planungsgespräch ab und werde dann ja näheres dazu hören. Warum das so hoch eingeschätzt wird, werd ich bei der nächsten Vorsorge auf jeden Fall auch fragen, ich finde das leicht irritierend und natürlich doof.
    Ich glaube ja fast, dass sich das noch relativiert. Die Klinik hier hat einen recht guten Ruf und soll angeblich wenig invasiv arbeiten. Vielleicht viel heiße Luft um nix.

  12. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Schwanger 11/2014

    -
    Geändert von susiklub (15.04.2015 um 11:14 Uhr)

  13. Foreninventar

    User Info Menu

    AW: Schwanger 11/2014

    hier sind die kita-gebühren auch komplett einkommensunabhängig.
    knolli geht in eine städtische kita, die gerade mal die hälfte kostet im vergleich zu den kitas anderer träger.

    tmh,
    ich hoffe das ist nur heiße luft und du kannst es spontan probieren...

  14. Alter Hase

    User Info Menu

    AW: Schwanger 11/2014

    ich kann das bestätigen mit der kostenlosen kita-betreuung in berlin ab 3. seit august vor ihrem dritten geburtstag zahlen wir nur noch 21 euro essensgeld an die kita. für 45h/woche.

  15. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Schwanger 11/2014

    Choclady, ich würde das mit dem vierfüsslerstand (und es gibt auch noch andere Dinge, die man tun kann, google das mal!) beim nächsten mal ggf. sehr ernst nehmen. Ich hab dasab und zu mal gemacht, aber hatte nicht so die Lust und hab mich auch drauf verlassen, dass er sich eh noch dreht. Hat er leider nicht und es hat die Geburt bei uns sehr verlängert, ich hatte 3 Tage permanent Wehen, die den muttermund nicht öffnen konnten, weil aufgrund der Lageanomalie (es kam allerdings noch dazu, dass sein Kopf überstreckt war) nicht genug Druck drauf war. Leider haben die das im Krankenhaus auch nicht erkannt, sodass ich nicht richtig ernst genommen wurde. Mit Wechsellagerung hätte man wohl versuchen können, da noch was zu drehen. Für mich wars jedenfalls die Hölle und das lag zu nem guten Teil daran, dass ichs nicht auf die Sternenguckerlage zurückgeführt hab. Hätte ich das mehr präsent gehabt und denen gesagt, wäre es vll (zumindest mental) einfacher gelaufen. Ich will deswegen mit meiner Erfahrung keinem Angst machen (oft drehen sie sich unter der Geburt ja auch noch richtig ein), aber ich wünschte, ich hätte das selbst als mögliche Ursache für Komplikationen im Blick gehabt.

  16. Newbie

    User Info Menu

    AW: Schwanger 11/2014

    ich bin zwar grad nicht schwanger, hab aber auch ne Frage zur Lage des Kindes im Bauch. Hoffe das ist ok?

    Mein Sohn lag nämlich die ganze Schwangerschaft über mit dem Kopf nach unten, hat sich aber wohl in der letzten Woche vor Geburt (Zeitpunkt weil ich nicht genau , vermute aber) in Querlage gedreht.
    Als die Wehen losging wusste ich auch nichts davon und war sehr überrascht als es im Krankenhaus festgestellt wurde, der Kopf war eigentlich schon fest im Becken laut FÄ. Es wurde dann auch sofort ein Kaiserschnitt beschlossen, was echt schlimm war für mich.
    Jetzt frag ich mich, nachdem ich das hier lese, ob nicht etwas voreilig entschieden wurde? Hätte man da nicht noch was machen können, Vierfüßler oder so? und warum hat er sich gedreht?
    Irgendwie hab ich mit der ganzen Sache noch nicht ganz abgeschlossen, obwohls schon 8 Monate her ist.

  17. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Schwanger 11/2014

    Mein Sohn lag auch mal in Querlage, bzw. eigentlich Schräglage (so in der 28. Woche). Das mit dem Vierfüßler habe ich aber nur halbherzig gemacht, er hat sich dann halt noch gedreht.
    Wenn sich ein Kind kurz vor der Geburt nochmal so dreht, würde ich schon annehmen, dass es einen Grund dafür gibt. Vielleicht war das Köpfchen doch noch gar nicht wirklich unten, vielleicht war die Nabelschnur zu kurz, vielleicht lag die Plazenta ungünstig?! Ich kann verstehen, das einen so etwas noch beschäftigt, aber mach dir keine Vorwürfe! Es gab sicherlich einen triftigen Grund für dein Baby, sich zu drehen!

    Mein Sohn war übrigens auch zum Zeitpunkt der Aufnahme bei der Geburt ein Sternengucker.
    Letztendlich hat er wohl versucht, sich richtig einzustellen und ins tiefe Becken zu drehen - das hat aber nicht geklappt und er kam quasi quer mit dem Kopf heraus (tiefer Querstand). Das hat die Austreibungsphase leider ziemlich in die Länge gezogen, aber letztendlich hat alles ohne PDA, Dammschnitt oder Saugglocke geklappt, war halt nur sehr kräftezehrend. Unter der Geburt hab ich auch öfter die Stellung wechseln müssen (damit kann man dem Baby wohl zur richtigen Einstellung ins Becken verhelfen), hat aber auch nichts genutzt. Er hat sich dann übrigens im Nachhinein gedreht, also, als er dann eigentlich schon draußen war.

    Sternengucker kommen wohl bei Vorderwandplazentas häufiger vor. Sagte zumindest meine Hebamme.

  18. Addict

    User Info Menu

    AW: Schwanger 11/2014

    Ich hatte bei Kind 1 auch eine Vorderwandplazenta, sie war ein Sterngucker und die Geburt war nicht so toll (aber wahrscheinlich noch durch andere Umstände)... leider mit PDA, Dammschnitt und Saugglocke.

    Ich hab in dieser Schwangerschaft nicht wirklich viel hier geschrieben, aber ich kann aus der Liste raus: Kind 2 ist da , seit dem 15.11., es war diesmal eine wirklich wunderbare Geburt, ich bin sehr glücklich und "versöhnt" uns geht´s wirklich super und wir genießen die erste Zeit zusammen.

  19. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Schwanger 11/2014

    Ich hab ja auch eine vorderwandplazenta.... Dann passt ja alles zusammen :-/

    Ich gehe jetzt schon den ganzen Tag immer vom stehen, in den vierfüßlerstand, dann auf den gymnastikball und wieder in den stand in der hoffnung dass er sich dreht

    Bonesaw und sternenratte, eure Berichte machen mir grad Angst

  20. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Schwanger 11/2014

    Sternengucker (hintere Hinterhauptslagen) kommen statistisch gesehen zumindest häufiger vor, wenn das Kind mit dem Rücken auf der rechten Seite der Gebärmutter liegt, denn da ist über der Gebärmutter die Leber, die so geformt ist, dass mehr Platz für eine Drehung des Rückens nach hinten ist. Das ist eine Einstellungsanomalie, die durchaus geburtsmöglich ist, wie hier ja einige auch beschreiben. Allerdings ist die Ausnutzung des Platzes nicht so optimal wie bei der vorderen Hinterhauptslage, weil das Kind normalerweise mit dem Nacken unter der Symphyse durchrutscht und dann ab da nur noch eine Streckbewegung des Kopfes machen muss, damit der Kopf geboren werden kann. Andersrum funktioniert das auch - ist aber oft langwieriger und manchmal mit mehr Geburtsverletzungen verbunden.
    Vierfüßlerstand ist wirklich hilfreich, allerdings ist eine dorsoposteriore Einstellung des Kindes (also Rücken hinten) Wochen vor der Geburt überhaupt nicht besorgniserregend. Das kann sich noch zigmal ändern. Entscheidend ist, wie das Kind bei Wehenbeginn liegt und selbst dann drehen sich mehr als 50% der "Sternengucker" noch in die richtige Position.
    Man vermutet, dass diese Einstellungsanomalie heutzutage deutlich häufiger vorkommt als früher, weil die Menschen so viel mehr sitzen und "rumlümmeln" als früher. Also aufrecht bis zusammengesunken und nach hinten gelehnt auf Stuhl/Couch/Sessel. Früher hat man ja sehr viele Arbeiten im Knien oder Vierfüßlerstand gemacht, Böden schrubben, Wäsche waschen, Gartenarbeit, Gemüseernten...
    Netter als gequälter Vierfüßlerstand ist dann vielleicht, ein großes Puzzle auf dem Boden zu machen oder die Position zu nutzen, um die Fugen zu putzen.

    akronym, eine Querlage des Kindes ist eine ganz andere Situation. Es ist sehr ungewöhnlich, dass sich bei Erstgebärenden ein Kind am Termin noch aus Schädellage in Querlage dreht. Aber die Querlage ist keine Längslage (so wie es Schädellage, egal ob Rücken hinten oder vorne, oder Beckenendlage sind) und daher geburtsunmöglich. Bei Wehenbeginn kann das schnell zu Komplikationen führen, weil die Gebärmutter in einer unphysiologischen Richtung gedehnt wird. Kommt es dann zum Blasensprung, kann ein Arm, Fuß oder die Nabelschnur vorfallen und durch den Druck der Wehen sowohl das Kind als auch die Mutter Schaden nehmen. Bei Vielgebärenden mit sehr weicher Muskulatur gibt es manchmal eine kleine Chance, dass das Kind sich bei den ersten Wehen in Schädellage dreht, bei Erstgebärenden macht man da allerdings tatsächlich sehr zügig eine Sectio.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •