+ Antworten
Seite 2 von 73 ErsteErste 12341252 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 40 von 1445
  1. V.I.P.
    Registriert seit
    11.05.2001
    Beiträge
    11.266

    AW: Mein Schulkind

    Bei uns gibt’s:
    - Nur Schule, also bis 11:40 bei 4 Stunden
    - Bis Mittag, bis 13:25 ohne Mittagessen
    - OGS, bis 15 oder 16 Uhr (kann man täglich entscheiden) mit Essen, 4mal im Jahr darf man OGS ausfallen lassen, also Kind früher als 15 Uhr abholen
    Bei uns sind geschätzt 80% der Kinder in der OGS angemeldet. Blöd finde ich, dass durch die unterschiedlichen Zeiten die Kinder von OGS und Bis Mittag bei uns keine Zeit gemeinsam haben und sich quasi nur vormittags sehen. Das würde ich bei Freundschaften berücksichtigen..

    Da ich nahezu Vollzeit arbeite und die Kinder auch vorher meistens bis 16:45 in der Kita waren, kam nur OGS bis 16 Uhr infrage.
    Freitags ist eh nur bis 15 Uhr und an einem weiteren Tag geht sie mittlerweile auch nur bis 15 Uhr weil sie anschließend noch zu so ner Mädelsgruppe im Jugendzentrum geht, das geht bis 17 Uhr.

  2. Urgestein
    Registriert seit
    11.05.2001
    Beiträge
    9.056

    AW: Mein Schulkind

    wir können vor und nach dem unterricht betreuung buchen, dadurch bedarfe von 6-18 uhr abdecken und jederzeit bringen oder abholen. im regelfall sind die kinder neun zeitstunden dort, wobei der unterricht eh bis 15.30 h geht.

    kleinkram wie uhren oder wecker würde ich mir für die einschulung aufheben. zum einen, weil es gutt in die schultüte passt und zum anderen, weil ja iftmals auch die geosseltern und andere etwas schenken wollen.

  3. Alter Hase
    Registriert seit
    10.04.2009
    Beiträge
    7.612

    AW: Mein Schulkind

    Schreibtisch gab es irgendwann vor/zur Einschulung, weiß nicht mehr. Es war aber keine große Anschaffung, sondern wir haben einen kleinen Holztisch hingestellt, der schon vorhanden war, und einen Drehstuhl von IKEA dazu. Wird benutzt, auch für die Hausaufgaben (Hausaufgaben am Eßtisch klappt nicht, weil zu viel Ablenkung).

    Schulweg geübt haben wir die erste Zeit nach der Einschulung. Mein Man ist einfach die ersten Wochen/Monate mit ihm gefahren (Stadtbus), es ging dann auch recht schnell problemlos alleine, hin und zurück. Wir haben auch immer mal Phasen, wie jetzt im Sommer, wo der Schulweg mit dem Fahrrad zurückgelegt wird, da lassen wir ihn aber noch nicht alleine fahren (2. Klasse, mitten durch die Stadt mit großen Straßen etc.) Also bringen und holen wir jetzt wieder.

    Betreuungsmodell: Bei uns gibt es an der Schule angeschlossen den Hort, man bekommt problemlos einen Ganztagsplatz, muß das Kind nur anmelden. Man kann entweder ganztags buchen, wie gesagt, und damit Zeiten von 6.30 (? glaub ich) bis 17 Uhr abdecken. Oder man meldet das Kind für 10Std./Woche an und kann diese Zeit frei auf die verschiedenen Tage verteilen. Man kann aber innerhalb der gebuchten Zeiten frei abholen, wann man will, bzw. das Kind zu einer beliebigen Uhrzeit heimschicken lassen. Es gibt Mittagessen im Hort und nachmittags auch Hausaufgabenbetreuung, neuerdings auch verschiedene inhaltliche Angebote (AGs).
    Da ich noch zuhause bin, haben wir uns für die 10Std./Woche-Variante entschieden. Das Kind kommt an 3 Tagen mittags heim bzw. wird abgeholt, und macht dann Hausaufgaben zuhause. Danach dann noch Hobby oder eben Freizeit. An den anderen Tagen geht´s entweder am Nachmittag direkt zum Hobby, oder zu nem Freund(Freund zu uns, oder er bleibt eben einfach etwas länger im Hort.
    Mein Sohn mag den Hort nicht so gerne und möchte nicht unnötig lange dort sein. In der 3. Klasse, wenn ich wieder arbeite, kann ich mir auch vorstellen, daß er dann nachmittags ne Weile allein zuhause ist, bis jemand von uns kommt. Das würde er wohl lieber als im Hort sein.

  4. Addict Avatar von Binford
    Registriert seit
    11.05.2001
    Beiträge
    3.226

    AW: Mein Schulkind

    Wir ziehen kurz nach Schulbeginn um, so dass es keinen Sinn macht, jetzt schon einen Schreibtisch anzuschaffen bzw. den Schulweg zu üben.
    Eine Uhr hat er vor etwa einem halben Jahr bekommen, als er die Uhr lesen konnte. Diese trägt er allerdings sehr selten. Einen Wecker möchten wir ihm zur Einschulung schenken , allerdings habe ich nicht große Hoffnung, dass er diesen dann hört. Er schläft noch recht oft bei uns und hört nie unseren Wecker.

    Bei uns gibt es eine Mittagsbetreuung bis 14 Uhr und eine Hausaufgabenbetreuung bis 16 Uhr an der Schule . Ersteres kann man flexibel ein paar Tage zuvor buchen und man kann auch jederzeit abholen . Konmt uns sehr entgegen , da ich nicht jeden Tag arbeite und flexible Arbeitstage habe. Zusätzlich gibt es zwei Hortbetreuungen im Ort, Betreuung geht bis 17 Uhr. Plätze sind allerdings sehr begehrt. Vorteil ist, dass man dort auch eine Betreuung in den Ferien hätte ( außer Weihnachten glaube ich ) .
    Entschieden haben wir uns für das 14 Uhr Modell weil das Kind bisher auch bis maximal 14 Uhr im Kindergarten betreut wird und sich für uns deshalb nicht viel ändert. So wie ich mein Kind kenne, wird er auch die Mittagsbetreuung nicht mögen, eine noch längere Betreuung könnte ich mir deshalb nicht vorstellen .
    Geändert von Binford (21.06.2018 um 06:39 Uhr)

  5. Urgestein Avatar von Efeu
    Registriert seit
    11.05.2001
    Beiträge
    8.925

    AW: Mein Schulkind

    Mein Kind ist jetzt bis ca. 15:30 im Kiga und liebt es sehr. Sein bester Freund wird in der Schule wohl bis 16 Uhr in die OGS gehen. Und ich könnte dann natürlich mehr arbeiten bzw. anfangs (im ersten Schuljahr) Zeit mit dem Kleinen verbringen (den würde ich gegen 14:30 holen). Es gibt auch nur bei der Betreuung bis 16 Uhr warmes Mittagessen, und ab 14:00 können die Kinder an AGs teilnehmen.
    Das finde ich grundsätzlich schon alles gut. Aber ich finde es auch sehr behütet und vorgeplant. Für mich war die Grundschulzeit auch die Zeit zum selbstständig werden, wo ich erstmals frei rumlaufen durfte, wo ich Selbstverantwortung lernte, also zB selbst festlegte, wann ich Hausaufgaben machte (und die eben auch allein). Das ist heute alles so anders. Aber ich hab auch Angst dass mein Kind ausgeschlossen ist, wenn sonst alle Freunde betreut sind und es dann allein zuhause sitzt.
    Und ist Programm bis 16:00 für einen Grundschüler nicht krass viel? Ich meine, im Winter ist es dann schon wieder dunkel und die waren den ganzen Tag in der Schule.
    „Du musst nur langsam genug gehen, um immer in der Sonne zu bleiben.“ (Antoine de Saint-Exupéry)

  6. Urgestein Avatar von Ion
    Registriert seit
    23.10.2012
    Beiträge
    8.379

    AW: Mein Schulkind

    Zitat Zitat von Efeu Beitrag anzeigen
    Mein Kind ist jetzt bis ca. 15:30 im Kiga und liebt es sehr. Sein bester Freund wird in der Schule wohl bis 16 Uhr in die OGS gehen. Und ich könnte dann natürlich mehr arbeiten bzw. anfangs (im ersten Schuljahr) Zeit mit dem Kleinen verbringen (den würde ich gegen 14:30 holen). Es gibt auch nur bei der Betreuung bis 16 Uhr warmes Mittagessen, und ab 14:00 können die Kinder an AGs teilnehmen.
    Das finde ich grundsätzlich schon alles gut. Aber ich finde es auch sehr behütet und vorgeplant. Für mich war die Grundschulzeit auch die Zeit zum selbstständig werden, wo ich erstmals frei rumlaufen durfte, wo ich Selbstverantwortung lernte, also zB selbst festlegte, wann ich Hausaufgaben machte (und die eben auch allein). Das ist heute alles so anders. Aber ich hab auch Angst dass mein Kind ausgeschlossen ist, wenn sonst alle Freunde betreut sind und es dann allein zuhause sitzt.
    Und ist Programm bis 16:00 für einen Grundschüler nicht krass viel? Ich meine, im Winter ist es dann schon wieder dunkel und die waren den ganzen Tag in der Schule.
    Also ich war bis 4 in der Hortbetreuung damals und das war schlicht normal. Meine Kinder gehen bald beide bis 17 Uhr in die Kita, die Große hatte das vor meiner Elternzeit auch. In der Schule ist es dann (unter Berücksichtigung der früheren Startzeit) effektiv eine halbe Stunde weniger.

    Und ich unterstelle mal, dass die in der Nachmittagsbetreuung auch rausgehen und in der Pause eh, also sehen sie auch mal Tageslicht

  7. V.I.P. Avatar von Icy-Lady
    Registriert seit
    23.10.2002
    Beiträge
    19.924

    AW: Mein Schulkind

    einen schreibtisch werden wir erstmal nicht kaufen.
    eben weil wir schon oft gehört haben, daß er die erste zeit eh nicht genutzt wird.
    hausaufgaben können dann am esstisch gemacht werden.
    sollte sich das als doch eher ungünstig erweisen, ist ein schreibtisch ja schnell gekauft.


    hier gibt es verschiedene betreuungsmodelle.
    zum glück alles sehr flexibel, so daß man das kind dort jederzeit abholen kann und es nicht bis zu einer festen zeit bleiben MUSS.
    oder es geht auch mal gar nicht hin, wenn kein bedarf bei einzelnen tagen/Wochen besteht.
    die kinder machen dort hausaufgaben und danach wird drinnen & draussen gespielt.


    den schulweg wird er die erste zeit nicht alleine gehen.
    was das angeht, bin ich recht helikoptermässig () und mir wird es sicher schwer fallen, ihn irgendwann loszulassen.
    hier tun sich aber oft kinder zusammen und manchmal entsteht auch eine mehr oder weniger große gruppe, die gemeinsam geht.
    mit sowas hätte ich weniger probleme, als ihn ganz alleine gehen zu lassen.
    Das geht uns alle etwas an.... -->

    Robbenschutz

    Haischutz





    NYC =

  8. Alter Hase Avatar von narzisse
    Registriert seit
    13.03.2006
    Beiträge
    7.554

    AW: Mein Schulkind

    ich bin halbwegs neidisch, wie flexibel und vielfältig die betreuungsmodelle bei den meisten von euch sind. ich hab ja schon mal in einem anderen thread geschrieben, dass das bei uns so völlig unflexibel ist (keine einzelnen tage buchbar, sondern entweder ganz oder (fast) gar nicht, und früher abholen geht dann nur mit ärztlichem Attest - zudem werden nur an einem Wochentag AGs angeboten, der Rest ist eher Aufbewahrung als Betreuung). und wenn man das nicht bucht, dann ist als maximale Betreuung bis 12:40 Uhr möglich...

  9. Regular Client Avatar von Caterpillar
    Registriert seit
    30.04.2008
    Beiträge
    3.539

    AW: Mein Schulkind

    Efeu, wenn alle seine Freunde in der OGS sind und er als einziger nicht, kann das schon blöd werden, weil schlichtweg keiner zum verabreden da ist.
    Und ich habe unsere OGS schon als ziemlich frei empfunden. Es gab eine Mittagessenszeit, danach Hausaufgaben und dann konnten die Kinder machen was sie wollen.
    Natürlich auf dem Schulgelände, aber da stand niemand wie ein Lux daneben.
    Es gab auch tolle Angebote, die von den Schülern wahrgenommen werden konnten.
    Auch die Betreuer (viele Männer) waren alle großartig, die hatten richtig Bock. Aber das war vermutlich Glück.

    Und sowohl mein Sohn, als auch ich waren sehr froh, dass die Hausaufgaben in der Schule erledigt wurden, somit auch alle Unterlagen dort blieben und zu Hause völlig aufgabenfreie Zone war.
    Geändert von Caterpillar (21.06.2018 um 09:54 Uhr)

  10. V.I.P.
    Registriert seit
    11.05.2001
    Beiträge
    11.266

    AW: Mein Schulkind

    Bei uns ist die OGS auch recht frei, es gibt eine Magnetwand wo sich jedes Kind mit Magnet an-/ab-/ummelden muss, es kann dann entscheiden ob es im Gruppenraum, draußen, in der turnhalle oder im kreativraum oder so sein möchte. Es gibt eine Kreativ-AG, eine Schach-AG, Sportangebote... Langeweile kommt da nicht auf. Festgelegt ist nur die Hausaufgabenzeit, für das Mittagessen steht ein Zeitraum von glaube 1h zur Verfügung.

  11. Alter Hase Avatar von narzisse
    Registriert seit
    13.03.2006
    Beiträge
    7.554

    AW: Mein Schulkind

    Zitat Zitat von Kathi666 Beitrag anzeigen
    Bei uns ist die OGS auch recht frei, es gibt eine Magnetwand wo sich jedes Kind mit Magnet an-/ab-/ummelden muss, es kann dann entscheiden ob es im Gruppenraum, draußen, in der turnhalle oder im kreativraum oder so sein möchte. Es gibt eine Kreativ-AG, eine Schach-AG, Sportangebote... Langeweile kommt da nicht auf. Festgelegt ist nur die Hausaufgabenzeit, für das Mittagessen steht ein Zeitraum von glaube 1h zur Verfügung.
    Manno 👿 je mehr ich hier lese, desto böser werde ich auf unsere Grundschule hier ich will auch coole Angebote und Flexibilität!!!

    bisschen in die Richtung geht es übrigens an der Grundschule im anderen Ortsteil, der sind wir halt nicht zugeordnet und hier im Viertel gehen natürlich alle zu "unserer" (meine Tochter kommt erst im September 2019 in die Schule). "unsere" ist zu Fuß vielleicht 20 kinderminuten entfernt (mit dem Rad 5), die andere wäre zu Fuß quasi unerreichbar, ne Stunde oder so, und ne Viertelstunde mit dem Rad (ohne guten Radweg). es macht nicht wirklich Sinn, zu versuchen, dass wir irgendwie aus der schulbindung rauskommen, oder? manchmal überleg ich das, aber es wäre halt schon viel komplizierter, vor allem auch mit 3 Kindern dann (und ohne Auto außerdem)...
    Geändert von narzisse (21.06.2018 um 10:12 Uhr)

  12. Enthusiast
    Registriert seit
    07.07.2007
    Beiträge
    803

    AW: Mein Schulkind

    Unser Großer kommt auch im August in die Schule. Daher klinke ich mich mal mit ein.

    Einen Schreibtisch hat er schon, einen anständigen Stuhl braucht er noch. Bislang wird der zum Malen benutz und ich gehe auch davon aus, dass er Hausaufgaben erstmal im Wohnzimmer machen wird. Aber wer weiß.. .
    Einen Wecker gibt's zum Geburtstag, Armbanduhr von der Patentante zur Einschulung.

    Schulweg (800m leider Hauptverkehrsstrasse) üben müssen wir wohl nicht deutlich, er kennt die Strecke. Nur Details besprechen, wie welche Ampel etc. Er hat einen Freund, mit dem er zusammen gehen kann. Da möchte ich gern mit dessen Eltern gemeinsam Regeln aufstellen, wie z.B. wo sie die Straße kreuzen dürfen, ob sie aufeinander warten, wenn einer trödelt etc. Damit beide die gleichen Vorgaben haben. (Ich hab allerdings fast mehr Sorge, dass sie zu zweit mehr Mist bauen, als wenn sie allein sind. Hm... ) Insgesamt hoffe ich, dass er spätestens ab den Herbstferien ohne uns geht. Ich finde diesen Schritt, allein Wege zu bewerkstelligen, echt wichtig für die Selbstständigkeit.

    In der Betreuung wird er einen Nachmittag bis 16h sein. Ansonsten entweder um 12h nach Hause kommen oder um 12:45 nach der Hausaufgaben-Betreuung ohne Mittagessen (Ich arbeite nur 35%). Seine Hobbys könnte er sonst gar nicht ausüben und ich möchte grad am Anfang auch gern die Hausaufgaben im Blick haben.

  13. Alter Hase
    Registriert seit
    10.04.2009
    Beiträge
    7.612

    AW: Mein Schulkind

    narzisse, wir haben für unser Kind einen Wechselantrag gestellt und den auch genehmigt bekommen, er geht also nicht in die Grundschule, der wir zugeordnet sind. Also auch nicht in dieselbe wie die Nachbarskinder im Haus hier (zu denen wir aber kaum Kontakt haben und die alle einzeln gebracht und abgeholt werden).
    Grund war, daß die hiesige Schule ein recht spezielles Konzept hat, das wir nicht wollten, außerdem ziehen wir bald in das Einzugsgebiet der anderen Schule. Den Schulweg legt er wie gesagt mit dem Bus zurück, schon lange alleine, oder wir bringen und holen mit dem Fahrrad (was natürlich aufwändiger ist).

    Efeu: Hör dich mal um, wie lange die anderen Kinder in der Schule sind. Bei uns ist die Abholzeit wie gesagt total flexibel, viele Kinder werden auch recht früh geholt. Oft verabreden sie sich auch für nach dem Hort, allerdings nicht selbständig, sondern immer noch über die Eltern (), und ein Elternteil holt dann halt mehrere Kinder ab. Daß das Kind woanders mitgehen darf, muß man natürlich im Hort angeben.
    Dieses Konzept: Kinder sind ab mittags zuhause und spielen danach frei zusammen auf der Straße bzw. draußen, gibt es wohl tatsächlich nicht mehr. Es ist schon alles ziemlich durchgeplant bzw. unter Aufsicht der Eltern.

    Und zu den Zeiten: Ich finde "Betreuung" bis 16 Uhr für ein Grunschulkind auch lang. Mein Kind ging auch gern in den Kindergarten und war auch meist bis 16 Uhr dort. Aber Schule war echt nochmal ne andere Hausnummer: viel höherer Lärmpegel, VIEL mehr Kinder, mehr Selbständigkeit gefordert, und vormittags eben aufpassen und nicht mehr "nur" spielen. Das alles in Kombination mit der fehlenden Mittagspause hat ihn sehr geschlaucht. Der Schlafbedarf war wieder höher, was wir erst nach längerer Zeit gemerkt haben, vorher war das Kind dauernd krank wegen Erschöpfung.
    Es sind sicher nicht alle Kinder so. Aber ich würde im Hinterkopf behalten, daß Schule schon anstrengender ist als Kindergarten.

  14. V.I.P.
    Registriert seit
    11.05.2001
    Beiträge
    11.266

    AW: Mein Schulkind

    Ja, Schule ist echt anstrengend. Allerdings hat es bei uns dadurch ein gutes Maß erreicht, sie ist dann immerhin mal früher ins aber gegangen, also gegen 20 Uhr und nicht erst zwischen 21 und 22 Uhr..
    Jetzt gegen Ende der ersten Klasse scheint sie sich dran gewöhnt zu haben, sie ist trotz straffem Wochenprogramm (von ihr selbst gewählt) um 20 Uhr nicht todmüde und steht auch oft ne halbe Stunde vor dem Wecker auf.

    Und trotz Betreuung bis 16 Uhr bleibt noch Zeit für Hobbys (weil sie anscheinend nicht so schnell ausgepowert ist). Schwimmen und Musik sind um 17 bzw. 19 Uhr, ein weiterer Sport am Wochenende. Mit Freunden verabredet sie sich im Anschluss an die Betreuung (dann so bis 18/18:30).
    Edit: seit 3 Wochen ist sogar noch ein Sport um 17 Uhr werktags dazu gekommen 🙈
    Geändert von Kathi666 (21.06.2018 um 11:59 Uhr)

  15. Alter Hase
    Registriert seit
    10.04.2009
    Beiträge
    7.612

    AW: Mein Schulkind

    Ok, da muß man sein eigenes Kind einschätzen können.
    Mein Kind ist da nicht so belastbar, braucht Pausen und noch relativ viel Schlaf. Das war uns zu Kindergartenzeiten nicht vollumfänglich klar, weil da scheinbar alle Bedürfnisse erfüllt waren.

    Ein Grundschulkind, das ich kenne, war immer relativ lange im Hort, war spät nachmittags immer total erschöpft und ging in der ersten Klasse immer um 18:30 Uhr ins Bett (!!!). Da war echt kaum noch Zeit für was anderes außer Abendessen.

  16. V.I.P.
    Registriert seit
    11.05.2001
    Beiträge
    11.266

    AW: Mein Schulkind

    Das stimmt! Bei uns war es vielleicht absehbar, weil sie zu kitazeiten auch ohne Mittagsschlaf oft erst um 22 Uhr ins Bett gegangen ist..

  17. Urgestein
    Registriert seit
    11.05.2001
    Beiträge
    9.056

    AW: Mein Schulkind

    hier heht der unterricht ja verpflichtend bis 15.30 und die schule bietet während dieser zeit viel zeit zum ausgleich.
    inzwischen macht mein noch drittklässler vier sachen regelmässig nach der schule und meine noch erstklässlerinnen drei, wobei zwei hobbys sogar an einem tag stattfinden - also bis 15.30 schule, dann von 16-17.30 bzw 18 uhr hobby eins und von 19-20 uhr hobby zwei. wichtig ist es nur, ausreichend abendessen in der kurzen zeit dazwischen in die kinder zu vekommen, damit sie nach dem nachhausekommen direkt ins bett gehen können. da sie alke hobbys selbst geeählt haben, schwinen sie aber glücklich damit zusein.

  18. Alter Hase Avatar von narzisse
    Registriert seit
    13.03.2006
    Beiträge
    7.554

    AW: Mein Schulkind

    wie weit sind eure Grundschulen denn von euch entfernt?
    ich fände den relativ langen Weg halt schon einen deutlichen Nachteil, wenn wir versuchen würden, an die andere Grundschule zu dürfen. dafür spräche allerdings, dass eine der zwei besten Freundinnen aus dem Kindergarten auch dorthin gehen würde (die andere kommt erst ein Jahr später in die Schule). trotzdem bin ich insgesamt eher skeptisch bzgl Wechselantrag, auch wenn mich die betreuungsmöglichkeiten nerven.

  19. Enthusiast
    Registriert seit
    07.07.2007
    Beiträge
    803

    AW: Mein Schulkind

    Ich würde bei der Entscheidung wohl auch Bedenken, wie lange ich diese Betreuung tatsächlich brauchen möchte: also soll das Kind da tatsächlich die vier Grundschuljahre hingehen (dann wäre mir die Qualität der Betreuung sehr wichtig) oder ist es möglich, dass es ab der 2. oder 3. Klasse nach Unterrichtsende nach Hause geht und eine zeitlang (1-2 Stunden) allein ist oder dann selbständig zu Hobbys geht. (Dann wäre ja der kürzere Schulweg wichtig und das eine Jahr würde ich wohl in den sauren Apfel beissen und die "schlechte" Betreuung nehmen und zu sehen, dass das Kind an den Tagen, an denen du später kommst, allein klar kommt.) Das hängt natürlich von vielen Faktoren ab (Arbeitszeit, Weg, Kind, Umfeld...)

  20. V.I.P.
    Registriert seit
    11.05.2001
    Beiträge
    11.266

    AW: Mein Schulkind

    Unsere ist 700m Weg entfernt. Die Alternative wären 2,1 km gewesen. Obwohl die Alternativ-Schule netter gewesen wäre, haben wir uns für die mit dem kürzeren weg entschieden. Aus dem Umfeld und aus der Kita gehen quasi alle Kinder dorthin. Finde es auch wichtig, dass die Kinder früh selber zur Schule gehen können. Das wäre bei 2,1 km ja frühestens in der 4. Klasse mit dem Rad gegangen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •