+ Antworten
Seite 62 von 67 ErsteErste ... 12526061626364 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.221 bis 1.240 von 1339
  1. Regular Client
    Registriert seit
    27.04.2005
    Beiträge
    4.998

    AW: Mein Schulkind

    Mein Sohn käme glaube ich auch überhaupt nicht auf die Idee, davon Süßigkeiten zu kaufen, aber er fragt auch nie nach Süßigkeiten. Er hat eigene Süßigkeiten, von denen er Freitag, Samstag, Sonntag, wenn er abends fernsehen darf, 2 kleine Teile essen darf. Die Regel hat er noch nie hinterfragt und das Depot ist immer überfüllt von Ostern, Weihnachten, Kindergeburtstagen...
    Eis oder Kuchen kriegt er auch einfach so, wenn der Anlass es hergibt (Kaffeetrinken bei Freunden, Spaziergang durch den Tierpark am Eiswagen vorbei), da muss er auch nichts selbst zahlen.
    Unser pädagogisches Ansinnen beim Taschengeld ist eher, ihm klar zu machen, was viele Dinge kosten, weil er manchmal recht unsanft mit Dingen umgeht und auf den Hinweis, dass sie davon kaputt gehen, dann sagt: "Ach, kann man doch einfach neu kaufen!" Jetzt erklären wir ihm dann, wie lange er sein Taschengeld dafür sparen müsste..

    Wenn er jetzt so einen Schrott wie Pokemon-Karten haben wollte, müsste er sie definitiv davon bezahlen, auch Spielzeug außer der Reihe. Aber er ist nicht besonders materiell veranlagt, glaube ich.

  2. Addict Avatar von fliegen_lernen
    Registriert seit
    21.02.2010
    Beiträge
    2.505

    AW: Mein Schulkind

    Mein bald 6Jähriger bekommt noch kein Taschengeld, aber könnte ich mal anfangen zum Geburtstag.
    Er hat schon lange ein kleines Sparschwein, in das er manchmal das Kleingeld aus meinem Geldbeutel stecken darf, das ist aber völlig unregelmäßig. Manchmal sortiert er die Münzen und spielt damit, auf die Idee, sich davon was zu kaufen kam er aber noch gar nie.
    let the good times roll.

  3. Urgestein Avatar von Efeu
    Registriert seit
    11.05.2001
    Beiträge
    8.781

    AW: Mein Schulkind

    Wir haben es auch eingeführt, damit er den Wert des Geldes kennenlernt. Als er im Kindergarten absichtlich was kaputtgemacht hat, musste er es davon bezahlen. Sparen klappt leider nicht so. Wir werden aber auch ständig torpediert. Meine Tante wollte ihm 10 Euro zur Einschulung schenken. Das finde ich dann maßlos übertrieben. Also gerne halt an uns dann und es kommt aufs Depot. Aber mal eben so 10 Euro in die Hand finde ich von den Erwachsenen dann echt zu kurz gedacht im Vergleich mit dem Taschengeld. Dem Nachbarn hat er mal zu Weihnachten Kekse gebracht und 5 Euro dafür bekommen. Da war er glaube ich 4 oder 5.
    „Du musst nur langsam genug gehen, um immer in der Sonne zu bleiben.“ (Antoine de Saint-Exupéry)

  4. V.I.P. Avatar von cinnamongirl
    Registriert seit
    06.02.2006
    Beiträge
    14.871

    AW: Mein Schulkind

    Wir haben auch in der ersten Klasse Taschengeld eingeführt. Davon holt sich unsere Tochter auch mal Süßigkeiten oder spart z.B. für Lego Friends. Seitdem sie ungefähr 7 ist, überlegt sie wirklich sehr gezielt, wofür sie ihr Taschengeld ausgibt.

  5. Senior Member Avatar von Vampy
    Registriert seit
    05.02.2008
    Beiträge
    5.554

    AW: Mein Schulkind

    Zitat Zitat von _Sophie_ Beitrag anzeigen
    Unser pädagogisches Ansinnen beim Taschengeld ist eher, ihm klar zu machen, was viele Dinge kosten, weil er manchmal recht unsanft mit Dingen umgeht und auf den Hinweis, dass sie davon kaputt gehen, dann sagt: "Ach, kann man doch einfach neu kaufen!" Jetzt erklären wir ihm dann, wie lange er sein Taschengeld dafür sparen müsste..
    .
    Das hilft wirklich viel. K1 hat mal seine Schwimmsachen in der Schule verloren und war zu faul, sie zu suchen. Ich habe dann das Taschengeld einbehalten, damit wir davon neue Sachen kaufen können. Am nächsten Tag waren die Schwimmsachen wieder da.

  6. Regular Client
    Registriert seit
    27.04.2005
    Beiträge
    4.998

    AW: Mein Schulkind

    Ja, ich glaube auch, dass sie erst ganz langsam ein Gefühl dafür bekommen müssen, was Dinge wert sind und wie man sie sich erarbeiten muss. Es ist ja auch gut, dass wir nicht so extrem sparen müssen, dass er immer denkt, es sei zu wenig Geld da, aber Geld im Überfluss haben wir halt auch nicht.
    Und wenn ihm früher unabsichtlich Kleinigkeiten kaputt gegangen sind oder Besucherkinder etwas kaputt gemacht haben, haben wir zum Trösten schon öfter gesagt, dass wir das neu kaufen können.
    Ist halt schwierig, das zu differenzieren.

  7. V.I.P. Avatar von Mohrrübe
    Registriert seit
    10.07.2001
    Beiträge
    10.257

    AW: Mein Schulkind

    Ja, ich finde Taschengeld auch äußerst sinnvoll. Wie soll man sonst lernen, welchen "Wert" die Dinge haben? Unser Kind bekommt 1 Euro pro Monat und das ist absolut ok. Leider bekommt er auch andauernd von irgendwem Geld zugesteckt, sodass er immer genug hat... Aber ich habe ihm schon gesagt, dass er das Segelcamp mitfinanzieren muss, wenn er das im Sommer wirklich machen will. Dafür sind solche Mittel dann ja gut.

  8. Addict Avatar von knuddelente
    Registriert seit
    16.04.2002
    Beiträge
    2.843

    AW: Mein Schulkind

    Pokémon Karten oder ähnliches gibt es hier nicht.habe ich auch noch nicht mitbekommen, evtl in höheren Klassen, aber das weiß ich nicht. Sowas müsste er aber auf jeden Fall vom Taschengeld kaufen.

    Taschengeld gibt seit ca Anfang des Jahres. 1€/Woche, allerdings vergessen wir es oft - sehr oft. Wenn er/wir dran denken bekommt er dafür dann mehr. Er hat sich auch schon Mal was von lego davon gekauft, im Moment spart er es.
    Ich habe als Kind nie Taschengeld bekommen, dafür auch Mal was außer der Reihe bzw. Mal Geld fürs Kino oder so. Eben so wie es meiner Mutter möglich war. Ab 14 habe ich ein bisschen gejobbt und so geld verdient.
    Ich behaupte von mir, das ich gut mit geld umgehen kann, bin von meinem Mann und mir auch eher die die spart etc. Also ich denke nicht das man ohne Taschengeld nicht lernt mit geld um zu gehen. Aber es vermittelt natürlich ein Gefühl für den Wert des Geldes.

  9. Foreninventar Avatar von schnaengs
    Registriert seit
    24.10.2002
    Beiträge
    40.704

    AW: Mein Schulkind

    Zitat Zitat von sora Beitrag anzeigen
    Und Süßigkeiten will sie nicht kaufen?
    ne, mag sie auch nicht.
    eis kaufe ich (weil das kleine geschwisterkind und ich ja auch eins wollen ) und wir haben auch eine süßigkeitenschublade, aus der sie sich nach rücksprache was nehmen darf, aber das will sie quasi nie. sie fragt vielleicht alle 2 wochen mal nach einem hanuta o.ä.
    da bedienen wir erwachsenen uns wesentlich häufiger.

    ich denke, wir werden bald mal taschengeld einführen, weil ich den umgang schon wichtig finde. aber bisher hätte es für sie irgendwie nichts gebracht und war auch noch zu abstrakt.
    vermutlich wird sich das in der schule durch die neuen klassenkameraden (gemischte klasse 1-4) jetzt sehr schnell ändern.

    If Plan A doesn't work the alphabet has 25 more letters.


  10. Urgestein Avatar von Efeu
    Registriert seit
    11.05.2001
    Beiträge
    8.781

    AW: Mein Schulkind

    Ich hab eben gesehen, dass es ja auch Tiptoi für die erste Klasse gibt. Taugen die was? Bislang haben wir gar kein Tiptoi.
    „Du musst nur langsam genug gehen, um immer in der Sonne zu bleiben.“ (Antoine de Saint-Exupéry)

  11. Alter Hase Avatar von aliní
    Registriert seit
    18.04.2006
    Beiträge
    7.702

    AW: Mein Schulkind

    Die Themen Taschengeld und Pokemon passen grad sehr gut zusammen. M. (7) bekommt jede Woche 1€ - ich versuche dran zu denken. So im Alltag gibt es nicht viele Möglichkeiten, wo sie das Geld ausgeben kann. Mal Eis essen oder so bezahlen wir, auch dürfen die Kinder sich immer beim einkaufen was aussuchen.
    Allerdings sowas wie diese nervigen Zeitschriften, die nach einmal durchblättern in der Ecke liegen, kaufe ich nicht und auch keinen Krams von Kik.
    Sie ist also sehr sparsam oder gibt das Geld für Geschenke für ihren Bruder aus. Wenn die Kinder dann mal alleine losziehen, hat so Taschengeld mehr Sinn.

    In den Ferien allerdings ist sie ab und zu mit ihrem Cousin losgezogen und hat ihr ganzes Geld für -seine- Pokemon Karten verbraten. Fand ich eher so supoptimal, aber ich hoffe sie lernt daraus. Dafür ist das Geld ja auch da. Er sammelt sie wie verrückt, sie hat da mal so mitgemacht, aber eigtl hat sie kein Interesse. In der Schule sollen die Karten auch nicht mehr mitgebracht werden.
    Manchmal in der Nacht denk ich, ich sollte lieber fliehen vor dir, solang ich es noch kann
    Doch rufst du nach mir, bin ich bereit dir blind zu folgen, selbst zur Hölle würd ich fahren mit dir
    Manchmal in der Nacht gäb ich mein Leben her, für einen Augenblick, in dem ich ganz dir gehör
    Manchmal in der Nacht möcht ich so sein, wie du mich haben willst und wenn ich mich selber zerstör
    Ich hör eine Stimme, die mich ruft, ich spür eine Sehnsucht, die mich sucht



  12. Urgestein
    Registriert seit
    11.05.2001
    Beiträge
    8.928

    AW: Mein Schulkind

    Zitat Zitat von Efeu Beitrag anzeigen
    Ich hab eben gesehen, dass es ja auch Tiptoi für die erste Klasse gibt. Taugen die was? Bislang haben wir gar kein Tiptoi.
    meine kinder konnten sich für die schulbücher nicht begeistern.

  13. Regular Client
    Registriert seit
    27.04.2005
    Beiträge
    4.998

    AW: Mein Schulkind

    Kann man die Tiptoi-Stifte und -Bücher bei euch vielleicht in der Bücherei ausleihen? Dann könntest du das testen.
    J. hat bisher absolut gar kein Interesse an Tiptoi gezeigt, wir haben 4 oder 5 Bücher und 4 Spiele zu Hause und hatten noch einiges aus der Bücherei.
    Ich werde wohl mal ein Buch für Erstklässler aus der Bücherei holen, kann mir aber nicht vorstellen, dass ihn das plötzlich mehr interessiert als die anderen Sachen.

  14. Ureinwohnerin Avatar von detta
    Registriert seit
    24.07.2003
    Beiträge
    32.988

    AW: Mein Schulkind

    Mein Kind bekommt 1,50€ die Woche. Zum Einsatz kam das Taschengeld letzte Woche erstmals, als sie sich bei Thalia mehrere Bücher mitnehmen wollte Ich habe ihr dann gesagt, dass sie sich welche aussuchen darf (waren solche Maxi-Pixie-Hefte), sie mir aber dafür was aus der Spardose geben soll. Hat auch gut geklappt.
    Effi, komm!


    I had a dream my life would be
    So different from this hell I'm living
    So different now from what it seemed
    Now life has killed the dream I dreamed



  15. Urgestein Avatar von Efeu
    Registriert seit
    11.05.2001
    Beiträge
    8.781

    AW: Mein Schulkind

    Also dann hier nochmal die Antwort an Sora:
    Ich will ihn nicht allein durch den Park laufen lassen, weil es dort bald dunkel ist, ggf. eine Situation ist, wo auch keine anderen Kinder oder Menschen in Sichtweite sind und man den Park von der Straße nicht einsehen kann. Sprich, wenn jemand scharf drauf ist, ein Kind zu klauen, ist das eine super Gelegenheit.
    Abgesehen davon finde ich es tatsächlich gut, falls mal was ist, also auch was Banales. Er wird geärgert, tut sich weh, kommt auf die Idee einen anderen Weg zu nehmen...

  16. Ureinwohnerin Avatar von sora
    Registriert seit
    16.06.2010
    Beiträge
    29.507

    AW: Mein Schulkind

    Da finde ich cyans "damit ihr aufeinander aufpassen könnt" auch ganz gut.

    Wenn alle anderen Kinder ausfallen, dürfte er auch tatsächlich nicht gehen?

  17. Urgestein Avatar von durga
    Registriert seit
    01.01.2004
    Beiträge
    9.486

    AW: Mein Schulkind

    Ab wann würdet Ihr denn Euren Kindern sagen, dass es Menschen gibt, die (auch ihnen) nicht wohlgesonnen sind? Oder versteh ich die Frage falsch?
    Ich weiß nicht, ob es ein entsprechendes Schreiben gab oder ob meine Mutter so dachte, es ist mal Zeit für diese Info, aber recht früh in der Grundschule (wo wir 2 km eine Strecke idR zu dritt gegangen sind) hat sie mir gesagt, dass ich ja schon weiß, dass man auf die Autos aufpassen muss, weil es sonst Unfälle geben kann, und dass ich wissen muss, dass es auch gefährliche Menschen gibt, die versuchen, Kinder mitzunehmen, indem sie ihnen irgendwas von kleinen Hunden erzählen oder Süßigkeiten anbieten und dass ich halt niemals nie mit Fremden mitgehen oder was von denen annehmen oder zu dicht an ein fremdes Auto, aus dem ich angesprochen werde, rangehen darf.
    "Der Mitschnacker" war in der Grundschule ein öfters auch unter den Kindern zitiertes Bild, aber ich glaub nicht, dass irgendwer deswegen groß Panik hatte, es hat uns zur Wachsamkeit angehalten.

  18. Addict Avatar von knuddelente
    Registriert seit
    16.04.2002
    Beiträge
    2.843

    AW: Mein Schulkind

    Ich habe das dem großen in seinem letzten Kindergartenjahr erklärt. Anlass war, dass sie einmal die Woche in den Park direkt neben an gehen und er mir erzählt hat, dass sie zu zweit (die ältesten) auch Mal zurück gehen dürfen, wenn etwas ist. Der Park grenzt wirklich direkt an das Gelände, trotzdem ist es eben öffentlich und es laufen auch andere Menschen dort rum.
    Schon als er in dem Kindergarten kam ,hatte ich ihm erklärt das man nix im Gebüsch aufhrb etc.
    Jetzt nutzen sie den Park auch im Hort (eine Aufsicht ist immer dort), und da habe ich nochmal deutlicher mit ihm darüber gesprochen.
    Die kleine ist 4 und bekommt die Gespräche natürlich auch mit.

  19. Senior Member Avatar von Vampy
    Registriert seit
    05.02.2008
    Beiträge
    5.554

    AW: Mein Schulkind

    Ich weiß nicht mehr genau, wann ich dieses Thema bei meinen Kindern angesprochen habe, aber wir haben irgendwann mal Bücher aus der Bücherei ausgeliehen. Ich denke, K1 war dann so 5 jahre alt. Die Geschwister waren dann dementsprechend jünger. Nun thematisiere ich immer wieder, dass sie mit niemanden mitgehen dürfen, Fremde immer eher siezen sollen, eher nicht mit Fremden sprechen sollen etc., weil hier momentan viele Schulkinder von (einem???) Autofahrer angesprochen werden, sie sollen ins Auto steigen.
    Ich vertraue da meinen beiden großen Kindern, dass sie das nicht machen werden. K1 hat das auch schon erfolgreich gezeigt, als eine Bekannte ihn mal mitnehmen wollte und selbst da sagte er, dass er das nicht darf (hätte er in diesem Fall gedurft, aber seine Reaktion war mir natürlich sehr lieb). Ich sage den Kindern immer wieder, wer sie von der Schule abholen dürfte und alle außerhalb dessen, bekommen unser familieninternes Passwort.
    (Sehr hilfreich wie immer in diesem Fall der Wunschkind Blog).

  20. Alter Hase
    Registriert seit
    10.04.2009
    Beiträge
    7.376

    AW: Mein Schulkind

    Wir haben das erstmalig besprochen, als das Kind anfing, allein kurze Wege zu bewältigen (mit 5 glaub ich), dann nochmal intensiver am Anfang der Grundschule, als der Schulweg alleine (ohne andere Kinder) anstand. Wir haben dann auch Regeln aufgestellt, was er tun soll, wenn etwas unvorhergesehenes passiert, wen er ansprechen soll, wo er ggf. hingehen kann (es gibt an manchen Läden Schilder, die sie als sichere Orte für Kinder ausweisen) etc.

    Wobei es deutlich früher auch mal das Thema "nicht allen Leuten den vollen Namen sagen" gab, was dann zu Verwirrungen führte, und er nichtmal anderen Kindern auf dem Spielplatz beim gemeinsamen Spielen seinen Vornamen gesagt hat.

    Dieses "nicht mit anderen mitgehen" ist auch ein kompliziertes Thema. Wer gilt als "fremd", wer nicht?
    Das Kind einer Freundin musste z.B. nach der Schule den Weg zu einem Hobby allein gehen und hatte immer Angst. Wir (ich und meine Kinder) haben sie mal getroffen auf dem Weg dorthin, und ich habe ihr gesagt, sie könne mit uns laufen, dann sei sie nicht allein. Das ist ja eigentlich schon eine Grauzone. In dem Fall war es voll ok (für mich ja sowieso), aber man will ja auch nicht, dass das Kind bei jedem Elternteil von bekannten Kindern ohne Absprache mitgeht.

    Ich weiß noch, das mir das als Kind große Angst gemacht hat, deshalb finde ich dieses Thema heikel. Ich will nicht zu viel verraten (Antworten auf die Frage "und was machen die Leute, die Kinder klauen, dann mit ihnen"...), aber das Problem auch nicht verharmlosen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •