+ Antworten
Seite 1 von 128 1231151101 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 2543
  1. Inaktiver User

    Muttersein aus feministischer Perspektive?

    Nein, dass soll kein Diskussionsthread werden. (Also ihr dürft natürlich, wenn ihr wollt. ) Und vielleicht wär der Femnazithread besser geeignet. Aber vielleicht könnt ihr mir weiterhelfen.

    Kennt ihr Bücher/Blogs/Artikel/..., die sich mit dem Thema Muttersein aus feministischer Perspektive befassen?

  2. Member Avatar von Magnolia*
    Registriert seit
    07.08.2008
    Beiträge
    1.177

    AW: Muttersein aus feministischer Perspektive?

    Kann vom Handy nicht verlinken, aber googel mal "das uterusprojekt". Die Bloggerin ist derzeit allerdings noch schwanger.

  3. V.I.P. Avatar von gewitter
    Registriert seit
    28.06.2012
    Beiträge
    18.063

    AW: Muttersein aus feministischer Perspektive?

    "Es gibt keine harmlosen Zivilisten."

  4. Inaktiver User

    AW: Muttersein aus feministischer Perspektive?

    Ah super!

    Mehr bitte!

  5. V.I.P. Avatar von gewitter
    Registriert seit
    28.06.2012
    Beiträge
    18.063

    AW: Muttersein aus feministischer Perspektive?

    es geht hier zwar gerade um die ablehnung des mutterwunsches, aber daraus kann man dann auch wieder viel über das muttersein lesen: Die Uhr, die nicht tickt: Kinderlos glücklich von Sarah Diehl | Deutscher Taschenbuch Verlag
    "Es gibt keine harmlosen Zivilisten."

  6. Enthusiast Avatar von mais
    Registriert seit
    11.03.2011
    Beiträge
    939

    AW: Muttersein aus feministischer Perspektive?


  7. V.I.P. Avatar von Lupine
    Registriert seit
    26.10.2007
    Beiträge
    17.538

    AW: Muttersein aus feministischer Perspektive?

    Passend hierzu kursiert gerade das hier in verschiedenen Müttergruppen:

    https://scontent-fra3-1.xx.fbcdn.net...a5&oe=561A72B0
    Denn im Großen und im Ganzen haben wir allen Grund zum Tanzen!

  8. Senior Member Avatar von p. langstrumpf
    Registriert seit
    05.04.2002
    Beiträge
    5.829

    AW: Muttersein aus feministischer Perspektive?

    less stress and more ice cream.

  9. Senior Member Avatar von sternejule
    Registriert seit
    27.10.2006
    Beiträge
    6.646

    AW: Muttersein aus feministischer Perspektive?

    Zitat Zitat von gewitter Beitrag anzeigen
    es geht hier zwar gerade um die ablehnung des mutterwunsches, aber daraus kann man dann auch wieder viel über das muttersein lesen: Die Uhr, die nicht tickt: Kinderlos glücklich von Sarah Diehl | Deutscher Taschenbuch Verlag
    oh kennst du da zufällig noch mehr zu dem thema? es beschäftigt mich grad nämlich sehr.
    und Limonadenbaum..dann bist du eben meine Südseepalme

  10. Inaktiver User

    AW: Muttersein aus feministischer Perspektive?

    Zitat Zitat von Lupine Beitrag anzeigen
    Passend hierzu kursiert gerade das hier in verschiedenen Müttergruppen:

    https://scontent-fra3-1.xx.fbcdn.net...a5&oe=561A72B0
    ausgerechnet vdL als Negativbeispiel zu nennen: ein echter Wagner!

  11. Get a life! Avatar von Delisha
    Registriert seit
    14.06.2003
    Beiträge
    62.751

    AW: Muttersein aus feministischer Perspektive?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    ausgerechnet vdL als Negativbeispiel zu nennen: ein echter Wagner!
    Die ist ja keine echte Mutter! Die hockt nicht 24 Stunden zu Hause!
    Das ist so eine von diesen Business-Frauen und das geht ja mal gar nicht!!

    Ey den Artikel hat bei mir auch jemand gepostet und ich frag mich echt wie hohl man sein muss.
    I will dance
    when I walk away

  12. Addict Avatar von Akkordeon
    Registriert seit
    06.02.2007
    Beiträge
    2.514

    AW: Muttersein aus feministischer Perspektive?

    Zitat Zitat von Lupine Beitrag anzeigen
    Passend hierzu kursiert gerade das hier in verschiedenen Müttergruppen:

    https://scontent-fra3-1.xx.fbcdn.net...a5&oe=561A72B0


    Ich kann echt gar nicht so viel kotzen...
    Und dann gibt's noch Heerscharen von Leuten - nämlich die Bildzeitungsleser - die vermutlich genau seiner Meinung sind.

  13. gesperrt
    Registriert seit
    29.05.2012
    Beiträge
    13.060

    AW: Muttersein aus feministischer Perspektive?

    ich frag mich nicht nur wie man so hohl sein kann, sondern wieso man sowas auch noch abdruckt. ich meine, es ist doch eindeutig provokant und frauenverachtend. kümmer dich nicht so viel um dich, zieh keine hosen an, verdien nicht mehr als dein mann sondern mach deinen scheiß job, du mutter!

  14. gesperrt
    Registriert seit
    29.05.2012
    Beiträge
    13.060

    AW: Muttersein aus feministischer Perspektive?

    also nee ich kanns echt nicht glauben, dass das ernst gemeint ist. sowas kann doch keiner ernst meinen.
    sie sind nicht in der nacht dabei, wo das baby angst vor donner hat
    WTF?

  15. Addict Avatar von Akkordeon
    Registriert seit
    06.02.2007
    Beiträge
    2.514

    AW: Muttersein aus feministischer Perspektive?

    Ach, vielleicht ist es die hohe Kunst der Ironie und wir verstehen es nur nicht?

    Wenn ich arbeite, werde ich mein Kind natürlich nachts in seinem Zimmer einsperren - auch bei Gewitter - damit ich in Ruhe schlafen kann!

  16. Inaktiver User

    AW: Muttersein aus feministischer Perspektive?

    Zitat Zitat von Delisha Beitrag anzeigen
    Die ist ja keine echte Mutter! Die hockt nicht 24 Stunden zu Hause!
    Das ist so eine von diesen Business-Frauen und das geht ja mal gar nicht!!
    Einfach hohl in einem Klagetext über zuwenig Kinder eine 7fache Mutter als Negativbeispiel zu nennen! Merkel hätte da besser gepasst.

  17. gesperrt
    Registriert seit
    29.05.2012
    Beiträge
    13.060

    AW: Muttersein aus feministischer Perspektive?

    na für ihn ist sie ja das perfekte negativbeispiel. trägt hosen, hat arbeit und verdient mindestens so viel wie ihr mann. und dann auch noch kinder in die welt setzen!!!!

  18. Senior Member Avatar von p. langstrumpf
    Registriert seit
    05.04.2002
    Beiträge
    5.829

    AW: Muttersein aus feministischer Perspektive?

    Zitat Zitat von wechselwirkung Beitrag anzeigen
    na für ihn ist sie ja das perfekte negativbeispiel. trägt hosen, hat arbeit und verdient mindestens so viel wie ihr mann. und dann auch noch kinder in die welt setzen!!!!
    Kommentar zum Thema: Hosenanzüge werden die Menschheit ausrotten
    less stress and more ice cream.

  19. Junior Member Avatar von Zazzy
    Registriert seit
    26.09.2009
    Beiträge
    593

    AW: Muttersein aus feministischer Perspektive?

    Wiki sagt, dass er eine Tochter hat. Er trägt also auch super zum Erhalt der deutschen Bevölkerung bei... nicht

  20. Inaktiver User

    AW: Muttersein aus feministischer Perspektive?

    Vielen Dank für den Tipp!

    Danke natürlich auch allen anderen. Wenn ihr noch mehr kennt, dann los!

    Ich les ev. mal noch Rotens Wie Mutter sein, auch wenn ich die Frau, seit ich sie persönlich kennengelernt hab, nicht mehr sehr mag.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •