+ Antworten
Seite 3 von 117 ErsteErste 123451353103 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 60 von 2330

Thema: Stillen

  1. V.I.P. Avatar von Lamb
    Registriert seit
    28.01.2009
    Beiträge
    12.517

    AW: Stillen

    Zitat Zitat von cyan Beitrag anzeigen
    Das hatte ich eben auch so im kopf.

    Ich meine - ich mag jetzt auch nicht ein jahr lang jede stunde stillen. Aber ich hätte halt angenommen, dass das jetzt nur eine phase ist/war u sich von selber reguliert. (Und es war ja auch sehr warm. Also wars evt durst.)
    Außerdem schläft er dafür in der ersten nachthälfte meistens 4 oder 5 stunden durch.
    und ich finde, das klingt genau richtig so.



    bei uns war es so:

    die erste woche im krankenhaus war stillen eine katastrophe. ich habe/hatte flachnippel und deswegen konnte mein baby nicht richtig andocken und hat die ersten tage viel gewicht verloren, deswegen musste ich abpumpen und mit der hand zufüttern.
    sobald wir zuhause waren wurde es schlagartig besser .ich habe immer nach bedarf gestillt, nur anfangs alle 2 stunden ca geweckt und angelegt,damit er zunimmt. meine hebamme hat mir das richtige anlegen beigebracht und ihrer ansicht nach konnte ich mein kind gar nicht "zu viel stillen". das hat mich beruhigt. ich hab ihn imemr so lange trinken lassen, bis er dabei eingeschlafen ist.

    einschlafstillen hab ich das komplette erste jahr praktiziert. ähm irgendwie ist das ja etwas verpöhnt, aber bei uns hat das einfach gut funktioniert. bzw ist er einfach immer von alleine innerhalb weniger minuten eingeschlafen, sowohl mittags als auch abends. ich dachte zunächst ich müsste was verändern, aber es funktioniert(e) gut für uns und ich mochte das kuscheln und ihn hat das saugen immer am besten beruhigt. jetzt schläft er meistens auf dem arm ein und der übergang war kein problem. bei seinem papa hat er auch sehr schnell akzeptiert auf den arm einzuschlafen ( ich sage das nur, weil manche behaupten, es geht dann NUR bei der mutter an der brust. das kann sein,muss aber eben nicht).

    abgepumpt hab ich nur in der ersten woche. dann nicht mehr. stillen wurde so unkompliziert und irgendwie haben wir dann den moment verpasst "fläschen zu trainieren". würde ich beim zweiten vermutlich etwas anders regeln , einfach um abkömmlicher zus ein. es hat mich aber nie gestört.

    schnuller hat er kontinuierlich verweigert, wir haben 10 verschiedene modelle probiert und es dann aufgegeben und auch nie vermisst. ( er bzw wir haben andere wege zur selbstregulation gefunden)

    bauchweh und stillen: j. war ein 3-monatskoliken-baby und stillen hat ihm sehr geholfen zum entspannen und ich hatte zwar auch ab und an den verdacht, dass stillen es verschlimmert, aber mein KiA hat mir immer die angst davor genommen. bauchweh war bei uns auch ein anderes schreien als hunger. er hat dann viel gestrampelt und sich überstreckt. wie verhält er sich denn bei bauchweh?
    bei uns hat lefax vor dem stillen gut gegen luft schlucken beim saugen geholfen- schon probiert? und das bäuerchen. allerdings dadurch, dass er immer an der brust eingeschlafen ist, war das oft hinfällig. da hat am besten geholfen, ihn auf den bauch zu drehen ( so konnte er eh am besten schlafen, als ich mich das endlich getraut habe, das war eine riesen erleichterung), weil er so von alleine gut bäuerchen oder auch pupsen konnte.

    und er hat anfangs tagsüber fast ausschließlich auf uns drauf geschlafen. auf papas brust und der hat den rücken sanft geklopft,das hat auch gut bei bauchweh geholfen. eben die körperwärme und das leichte nach oben gelagert sein.

    lass dich nicht verunsichern meine liebe. du bzw ihr macht instinktiv sicher so vieles schon genau richtig für euch. ich weiß, man hat anfangs nicht so viel vertrauen in sich, die rolle ist ja neu und ständig hört man unterschiedliche dinge zu den selben fragen. aber guck einfach was euch gut tut, das klappt alles

  2. Urgestein Avatar von Sternenratte.1
    Registriert seit
    02.08.2006
    Beiträge
    9.346

    AW: Stillen

    Top Beitrag!
    πάντα ῥεῖ


    und jedem anfang wohnt ein zauber inne
    der uns beschützt und der uns hilft zu leben


    winter is coming

  3. Alter Hase Avatar von ~princess~
    Registriert seit
    22.05.2004
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    7.555

    AW: Stillen

    Danke euch Das Problem mit der frischen Luft ist, dass mir alles höllisch wehtut was dagegen kommt - Stoff, Kind etc, deswegen "pack" ich dir lieber fest. Aber ich versuche es mal, wenn sie schläft.

  4. Foreninventar Avatar von schnaengs
    Registriert seit
    24.10.2002
    Beiträge
    40.612

    AW: Stillen

    cyan, hör auf dein gefühl!

    meine tochter hat relativ schnell 4h-abstände vorgegeben.
    meine schwiegermutter war total begeistert. sie ist eine hebamme der alten generation, die die 4 stunden propagiert :/

    ich hab lange zeit einschlafgestillt und kann nicht verstehen, warum das teilweise so verpönt ist. aber gut, das muss jeder für sich entscheiden.

    If Plan A doesn't work the alphabet has 25 more letters.


  5. V.I.P. Avatar von Lamb
    Registriert seit
    28.01.2009
    Beiträge
    12.517

    AW: Stillen

    Zitat Zitat von ~princess~ Beitrag anzeigen
    Danke euch Das Problem mit der frischen Luft ist, dass mir alles höllisch wehtut was dagegen kommt - Stoff, Kind etc, deswegen "pack" ich dir lieber fest. Aber ich versuche es mal, wenn sie schläft.
    Mich hat Stoff auch umgebracht. Ich Hab immer etwas Muttermilch drauf gemacht und auch viel viel Luft dran gelassen

  6. Fresher Avatar von juliejulie
    Registriert seit
    25.02.2007
    Beiträge
    392

    AW: Stillen

    Ich hab die ersten Monate immer nach Bedarf gestillt und sie durfte ausgiebig Nuckeln und dabei einschlafen usw. Ich hatte ganz am anfang 2-3 tage entzündete Brustwarzen und in einer wachstumsschibphade nochmal einen Tag, da hab ich versucht es ein bisschen zu reduzieren. Schnuller gabs mit 10 Wochen. Ich würde es immer wieder so machen! Sie idt ausgeglichen, nimmt abends zum einschlafen meist nen schnuller, der nach dem einschlafen rausfällt, wenn sie nachts aufwacht, braucht sie ihn nicht. Sie ist sehr ausgeglichen und lässt sich, wenns ihr mal nicht so gut geht, super mit der brust beruhigen. Ich stille jetzt noch 2 (selten 3) mal in 24 Stunden, sie idt jetzt 10 Monate alt.

  7. Enthusiast Avatar von Gelbgrün
    Registriert seit
    14.09.2006
    Beiträge
    787

    AW: Stillen

    wie lange trinken denn eure babies zur beruhigung? bei uns läuft es momentan so, dass der kleine beim stillen einpennt, dann docke ich ihn ab und dann kommt er nach ner stunde wieder. docke ich ihn nicht ab, bleibt er auch gerne ne gute stunde an mir und nuckelt herum. ab und zu schluckt er auch. kann das dann auch speichel sein oder trinkt er wirklich so langsam? wenn ich ihn von alleine abdocken lasse, dauert es meist dann so 3 stunden bis er wieder kommt.

    das baby ist ein winzbaby (8 tage alt)...falls das zur beantwortung notwendig ist (falls es überhaupt eine beantwortung gibt).

  8. Foreninventar Avatar von cyan
    Registriert seit
    26.01.2002
    Beiträge
    56.017

    AW: Stillen

    Edit
    Falsch hier.
    Geändert von cyan (03.09.2015 um 18:57 Uhr)

  9. Alter Hase Avatar von jewa
    Registriert seit
    07.07.2008
    Beiträge
    7.206

    AW: Stillen

    bei mir war stillen einfach nur gruselig. mag jetzt nicht alles im detail aufreihen, aber die einzelnen stationen waren: verspäteter milcheinschuss, abpumpen, wochenlang blutige brustwarzen, mehrere brustentzündungen, mehrere krankenhausaufenthalte, intravenöse antibiose, mehrmal orale antibiose, schließlich abszess und op.

    und dann hab ich ganz stark milch reduziert (was auch nochmal mehre fieberschübe und entzündungen zur folge hatte), und flasche gegeben. jetzt still ich nur noch zum vergnügen, abends zum kuscheln und einschlafen, nachts ein wenig. und es ist endlich endlich schön.

  10. Urgestein Avatar von Sternenratte.1
    Registriert seit
    02.08.2006
    Beiträge
    9.346

    AW: Stillen

    ohgott, du arme
    wie unglaublich (schön), dass du danach überhaupt noch weiterstillen kannst und es jetzt unkompliziert ist!!
    πάντα ῥεῖ


    und jedem anfang wohnt ein zauber inne
    der uns beschützt und der uns hilft zu leben


    winter is coming

  11. Enthusiast Avatar von EffEff
    Registriert seit
    19.07.2006
    Beiträge
    727

    AW: Stillen

    Habt ihr nach bedarf gestillt oder habt ihr versucht, bestimmte stillabstände einzuhalten? (Oder eine mischung?) und warum?
    Ich hab immer nach Bedarf gestillt. Und auch jetzt stille ich wieder nach Bedarf.

    Wie oft habt ihr eure neugeborenen gestillt? So im schnitt?
    Im Schnitt wohl alle zwei Stunden, mal schon nach einer wieder, mal auch erst nach vier oder gar sechs Stunden (nachts).

    Stillt ihr auch zur beruhigung oder zum einschlafen? Oder achtet ihr darauf, dass schlafen nicht zu eng mit saugen verknüpft wird?
    Ich stille auch zur Beruhigung und zum Einschlafen. Das Kind wird auch eines Tages ohne Einschlafstillen einschlafen können.

    Gebt ihr einen schnuller u wenn ja: ab wann? Zu welchen gelegenheiten?
    Die ersten sechs Wochen gab es keinen Schnuller, um das Stillen nicht zu stören. Danach wollten meine Kinder keinen Schnuller. Dem Kleinen würde ich zwar gerne manchmal einen geben, weil ihn das Saugen sehr beruhigt und er dann immer meinen kleinen Finger okkupiert, aber er nimmt den Schnuller einfach nicht...

    Pumpt ihr ab? Seit wann u für welche gelegenheiten?
    Nein. Der Große hat die Flasche nicht genommen und beim Kleinen gab es bislang keinen Anlass.


    Beim Großen gab es auf Grund seiner Hypotonie einige Startschwierigkeiten. Er schlief oft schon nach wenigen Schlucken ein und musste immer wieder geweckt werden. Eine Stillmahlzeit dauerte gerne mal eine Stunde, was insbesondere nachts, als ich es noch nicht hinbekam, ihn im Liegen zu stillen, sehr zehrend war. Auch nahm er anfangs nur sehr langsam zu. Aber das Kämpfen hat sich gelohnt, wir hatten (und haben) eine schöne Stillbeziehung.
    Der Kleine hat von Anfang an wie ein Profi gestillt, nach fünf bis maximal 10 Minuten ist er satt. Dafür braucht er eben manchmal den Finger zur Beruhigung, da er die Brust in so einem Fall dann nicht haben mag, weil er nur saugen, aber nichts trinken will.

  12. Alter Hase Avatar von jewa
    Registriert seit
    07.07.2008
    Beiträge
    7.206

    AW: Stillen

    Zitat Zitat von Sternenratte.1 Beitrag anzeigen
    ohgott, du arme
    wie unglaublich (schön), dass du danach überhaupt noch weiterstillen kannst und es jetzt unkompliziert ist!!
    Ja....bin wirklich froh, dass das Ganze ein gutes Ende genommen hat. Sonst hàtt ich echt ein kleines Trauma davon getragen.

  13. Alter Hase Avatar von prachtmädchen
    Registriert seit
    25.12.2008
    Beiträge
    7.142

    AW: Stillen

    Ich habe auch nach Bedarf gestillt und das anfangs ständig.
    In meinem Kopf war zunächst verankert, dass das Kind doch jetzt mal satt sein muss, wenn es sich 30 Minuten nach dem letzten stillen wieder gemeldet hat. Das hat mich fertig gemacht. Dachte, mit meiner Milch stimme was nicht. Und ich wünschte, ich hätte vorher gewusst, was clusterfeeding ist! Nachdem mir das klar wurde (danke bym!) hab ich es einfach so hingenommen. Und ich habe dann auch relativ früh nen Schnuller eingesetzt, da F ein großes saugbedürfnis hatte.
    Und ich habe lange zum einschlafen gestillt. Fühlte sich immer richtig und "natürlich" an. Genauso zur Beruhigung.

    Unser stillstart war trotzdem schwierig. Mir ging es psychisch sehr schlecht. Hatte üble Schmerzen, blutige BW und regelrecht Angst vor jeder Stillmahlzeit, die einfach sehr (!) oft kamen. Das war wirklich eine Zeit voller Verzweiflung. Aber der schlimmste Spuk war nach 4-6 Wochen vorbei. Trotzdem irre lang, wenn man ständig schmerzen hat.

  14. Addict Avatar von Hellooni
    Registriert seit
    06.03.2006
    Beiträge
    2.993

    AW: Stillen

    Ich hab auch nach Bedarf gestillt. In den ersten Wochen teilweise 17 mal am Tag, aber immer nur so 3-5 Minuten. Meine Hebamme hatte mich total verrückt gemacht, weil sie meinte, ich solle 8- max. 12 mal am Tag stillen, allerdings dann 10 Minuten oder länger. Mittlerweile weiß ich, dass solche Angaben in der Praxis für mich unnütz waren. Wir mussten uns ja auch erst einspielen und ich hab lernen müssen, wann sie Hunger hat und wann nicht. Anfangs habe ich ihr bei jedem krähen die Brust gegeben. Das war auch völlig in Ordnung. Es hat sich automatisch reguliert, wie sie älter wurde.

    Also ja, ich habe sie zur Beruhigung und zum einschlafen gestillt, letzteres tu ich immer noch und sie braucht das. Sie schläft dadurch besser und schneller ein und da haben wir alle was von

    Schnuller haben wir schon früh (vllt mit 2 Wochen) gegeben, weil wir nicht immer unseren kleinen Finger in ihrem Mund halten wollten. Saugverwirrung gab es hier nie. Sie nimmt ihn nach wie vor gerne nach dem stillen, zum weiterschlafen. Sonst nicht.

    Abgepumpt hatte ich mit ca. 6 Wochen das erste Mal und tu es seither immer noch, damit was da ist, falls ich mal weg bin. Sie nimmt kein Pre, Flasche mit MuMi aber schon.

    Gerade sind wir ja dabei, tagsüber die stillmahlzeiten zu reduzieren. Heute hat es sogar richtig gut geklappt. Zu Weihnachten möchte ich gerne abstillen oder zumindest nur noch nachts.

  15. Addict Avatar von liffi
    Registriert seit
    03.11.2004
    Beiträge
    2.483

    AW: Stillen

    Cyan, ich weiß nicht, ob du nicht eh schon beruhigt bist, aber hier noch meine Erfahrung: Meine Tochter hat als Neugeborene wirklich seeeehr häufig getrunken - die ersten Wochen sicher alle 1-2 Stunden und meist immer nur ganz kurz und immer nur eine Seite. Sie hat das dann weiterhin so beibehalten: ich habe sie über 6 Monate lang Tag und Nacht alle 2 Stunden gestillt (Abends sogar häufiger, dafür waren Nachts dann manchmal 3 Stunden Abstände). Ich konnte mich damit aber gut arragieren, bin in der Nacht beim Stillen immer sehr schnell wieder eingeschlafen und somit waren wir beide zufrieden damit. Auch jetzt noch braucht sie eher häufig und dafür wenig Essen und/oder Milch (ich bin also eine dieser Mütter, die ihr Kind ständig im Kinderwagen snacken lässt ). Eine Zeit lang habe ich mich total gestresst, weil ich Angst hatte, dass sie durch das kurze häufige Trinken nur die Vormilch trinkt (sie hatte auch einige Wochen lang grünen Stuhl), aber der Kinderarzt hat mich da zum Glück beruhigt.

    Ich habe immer nach Bedarf gestillt und mache das auch jetzt noch. Meine Tochter ist inzwischen 15 Monate alt, nie hätte ich mir gedacht, dass ich so lange stillen werde, aber es ist derzeit kein Ende in Sicht und ich stille (fast) immer noch gerne. Ich möchte sie gerne selbst entscheiden lassen, wann sie es nicht mehr braucht (und hoffe, dass das eher noch im zweiten Lebensjahr eintritt und bitte nicht erst im vierten oder fünften ).

    Schnuller wollte ich eigentlich gar keinen geben. Als sie dann 6 oder 7 Wochen alt war, hat sie aber sehr viel Clusterfeeding betrieben und dabei wohl immer zu viel Milch geschluckt, sodass sie sich dann 3 Abend in Folge schwallartig übergeben hat. (Das war wirklch schlimm. Ihr ist die Milch aus Mund und Nase geschossen, sie konnte dann immer kurz nicht atmen und war total panisch, aaaalles war voller Milch). Weil ich das keinen vierten Abend haben wollte, habe ich ihr dann als Alternative den Schnuller angeboten - seither sind sie ein Herz und eine Seele

    Abgepumpt habe ich erst als sie etwa 4 Monate alt war, aber immer nur kleine Mengen, weil ich meine Milchmenge nicht zu sehr steigern wollte. Ich hatte dann ewig etwa 2 Liter Milch eingefroren - verfüttert haben wir die nur testweise, hauptsächlich haben wir's ins Badewasser gemischt. Ich hätte mir das Abpumpen also sparen können und werde es bei einem zweiten Kind wahrscheinlich nicht mehr machen.

    Und noch eine Bemerkung: Stillen wird mit der Zeit soooo viel einfacher! Je älter das Baby wird und umso mehr es kann, umso leichter wird es. Ich glaube inzwischen merkt man manchmal wirklich gar nicht, dass ich gerade stille. Außerdem gibt sie mir seit neuestem zu verstehen, wann sie die Seite wechseln will bzw. welche Seite sie trinken möchte, das ist sehr praktisch

  16. Foreninventar Avatar von cyan
    Registriert seit
    26.01.2002
    Beiträge
    56.017

    AW: Stillen

    Danke euch allen!
    Auch wenn ich nicht auf alle postings antworte - ich lese mit und finde jedes einzelne hilfreich!

  17. V.I.P. Avatar von Nachtkerze
    Registriert seit
    11.05.2001
    Beiträge
    12.047

    AW: Stillen

    könnt ihr ein buch empfehlen für jemanden, der gerne stillen möchte (und auch sollte wegen allergieneigung), um sich etwas einzulesen? wo dann so dinge drin stehen wie clustern oder dieser mythos mit der frischen und der anverdauten milch, damit man sich zumindest in der hinsicht nicht mehr so leicht verunsichern lässt.

  18. Addict
    Registriert seit
    28.10.2012
    Beiträge
    2.371

    AW: Stillen

    hannah lothrop - das stillbuch

  19. Urgestein Avatar von Ion
    Registriert seit
    23.10.2012
    Beiträge
    8.139

    AW: Stillen

    Die Still-Themen vom Wunschkindblog kennst du schon?

    Sonst wird das Stillbuch hier öfter empfohlen Das Stillbuch: Amazon.de: Hannah Lothrop: Bücher

    Ich habe es nicht gelesen, aber die Bewertungen sprechen ja ne deutliche Sprache.

  20. V.I.P. Avatar von Nachtkerze
    Registriert seit
    11.05.2001
    Beiträge
    12.047

    AW: Stillen

    danke für die rückmeldungen.
    das stillbuch hatte ich auch tatsächlich schon wahrgenommen, aber bei so klassikern, die seit jahrzehnten immer wieder aufgelegt werden, besteht ja etwas die gefahr, dass die zwar mal aktualisiert werden, aber der tonfall doch nicht ganz zeitgemäß ist.
    ich dachte, da gibt es vielleicht was moderneres, aber ich lasse mich gerne überzeugen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •