Antworten
Seite 2 von 10 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 40 von 189
  1. Regular Client

    User Info Menu

    AW: Geburt - wie ging's bei euch los?

    Wir saßen beim Frühstück und aus dem Nichts hatte ich alle 2 Minuten Wehen, die ich bereits veratmen musste. Die Hebamme sagte am Telefon, dass ich in Ruhe Baden solle, damit es entspannt.
    Mein Bauchgefühl sagte nein, ich hab's gemacht und die Wehen wurden unerträglich schmerzhaft und blieben beim 2 min Abstand.
    Sind dann in die Klinik, das ging 8 h so weiter, nach 6 h gabs ne PDA, der Muttermund öffnete sich nicht richtig, Kind war verdreht und verklemmt und ich bekam einen Kaiserschnitt.

    Letztlich war das unsere Rettung, er war sehr groß, schwer und mit 38 cm Kopfumfang und hätte nicht durchs Becken gepasst.

  2. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Geburt - wie ging's bei euch los?

    kind 1 - fruchtblase zuhause geplatzt, liegendtransport ins kh, 2 h später wehen sofort ohne pause, 7 stunden später war das kind da, zwillinge - einleitung mit wehentropf, da ich nichts gemerkt habe, wurde die fruchtblase gesprengt, nahezu sofort wieder wehen ohne pause, 1 1/2 stunden später waren die kinder da.

  3. Alter Hase

    User Info Menu

    AW: Geburt - wie ging's bei euch los?

    Bei A waren wir samstags 2 Tage nach ET am Mittag im Krankenhaus zum CTG. Es war auffällig und die Fruchtwassermenge gering, sonntags sollte eingeleitet werden. Die Ärztin ein eine Eipollösung gemacht, ich hab 1,5 l Ingwer-Tee getrunken und einen Nelkenöltampon benutzt, dann ging es schnell mit den Wehen los. Mein Mann wollte vorn Losfahren noch duschen. Wir dachten ja, wir hätten noch massig Zeit. Ich habe dann schnell gemerkt, dass das doch irgendwie schneller geht und hab ihn unter der Dusche rausgescheucht. Gegen 0:00h waren wir im KKH und um 3h war er dann da.

    J: 10 Tage vor ET hatte ich abends leichte Wehen. Dachte nicht, dass es losgeht. Nur Mahu hat's gewusst War noch mal in der Badewanne, bin dann weggenickt und so um 5:00 h war mir klar, dass es doch Geburtswehen sind. Mann geweckt (der es immer noch nicht glaubte), Hebamme angerufen, die dann kam und um 7:00 h war das Baby da.
    Allein? Aber allein ist doch so eine Reise nur halb so schön. Gut, ich komme mit. Zu zweit sind wir stärker und brauchen uns vor nichts zu fürchten.

  4. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Geburt - wie ging's bei euch los?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Waren die Wehen gleich richtig doll beim ersten Kind? Und wie merkt man, wenn in der Wanne die Fruchtblase platzt?
    Die Wehen waren zumindest direkt so deutlich, dass ich dachte: Aha, es geht los. War aber alles noch auszuhalten, aber ich habe alleine vor Aufregung nicht mehr geschlafen.
    In der Badewanne hat es richtig geknackt im Bauch und ich hatte das Gefühl, etwas Flüssigkeit verloren zu haben. Bin dann aufgestanden und dann kam auch schon ein ordentlicher Schwall. (Als die Wehen dann losgingen kam noch mehrfach was nach)

  5. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Geburt - wie ging's bei euch los?

    Ich hatte eine Woche vor ET leichte Wehen in ca. 15minütigem Abstand, aber beim regulären CTG-Termin an dem Tag meinte die Hebamme, dass sich da noch nichts ernsthaftes tut. (Mist!) An den Wehen hat sich nichts getan, aber abends habe ich gemerkt, dass es tröpfelt und dass das Fruchtwasser ist (hatte solche Teststreifen mitbekommen). Wir haben dann noch Abendbrot gegessen, Tasche fertig gepackt, Bananen & Balisto eingekauft und sind ins KH gefahren. Ich musste dann schon über Nacht dableiben. Die Wehenabstände waren etwas kürzer, aber sonst ist nichts passiert. Morgens wurde die Einleitung mit so nem Wehencocktail gestartet; erst passierte gar nichts, dann aber relativ zügig Wehenwehenwehen und gegen 17.30 war das Kind da.

    Hinterher war die Hebamme ganz überrascht, dass es dann doch so schnell gegangen war. Meine größte Sorge waren ja immer ein Blasensprung im Netto oder dass das Kind gleich dort rausfällt, insofern konnte ich mit dem relativ gemütlichen Auftakt ganz gut leben.
    Herr Pisanelli! Herr Pisanelli!

  6. Inaktiver User

    AW: Geburt - wie ging's bei euch los?

    Kind 1: Einen Tag vorher (vier Wochen vor ET) hatte ich schon sehr viel häufiger Wehen als sonst (auch recht regelmäßig und stark so im 5 Minuten Abstand) und das Schleimdingens hat sich verabschiedet. Gegen Abend wurden die wehen aber immer weniger und gingen dann ganz weg. Nachts bin ich mit Wehen aufgewacht, ne Stunde durch die Wohnung gelaufen und hab versucht rauszufinden, wie sich das Ganze entwickelt. Habe dann im Kreissaal angerufen, wo mir empfohlen wurde, zu baden, mein Gefühl sprach aber dagegen, deshalb sind wir dann nach vier irgendwann direkt ins KH gefahren. Muttermund war bei der Untersuchung gegen fünf bei 3 cm, weshalb wir erstmal spazieren geschickt wurden. Um halb acht war das Kind da.

    Bei Kind 2 war ich bei ET -4 noch bis abends auf nem Stadtteilfest, gegen 20 Uhr bekam ich langsam Wehen, die auch gleich recht regelmäßig waren und schnell stärker wurden. Wir haben dann noch Schlag den Raab zu Ende geguckt und dann die Schwiegereltern angerufen. Um kurz nach zwei waren wir im KH, um halb fünf war das Kind da. War übrigens eine Wannengeburt, weil ich zu faul war, zur Geburt aus der Wanne zu steigen. Ich fands ziemlich eklig und auch anstrengender als auf dem Bett bei K1 und würde es nicht nochmal machen. Aber für die eröffnungsphase war es super.

  7. Addict

    User Info Menu

    AW: Geburt - wie ging's bei euch los?

    Voll gut der Thread, hätte auch von mir sein können

    ich hatte vor 1,5 Wochen nachts mal eine Stunde leichte Wehen, seitdem hat sich aber außer gelegentlichem Stechen und Hartwerden gar nichts mehr getan. Es ist so spannend; die Geburt bzw. der Beginn davon ist ja echt eines der wenigen Dinge, die man einfach nicht in der Hand hat.

    Ich hab total Angst vor einem Blasensprung in der ÖFfentlichkeit, beim einkaufen oder so

  8. Member

    User Info Menu

    AW: Geburt - wie ging's bei euch los?

    Ich hatte bei Kind 1 eine Wassergeburt und fand es super! Auch wenn ich es etwas skurril fand, dass plötzlich ein Baby zwischen meinen Beinen rumschwamm! 😂

    Bei Kind 2 war für Wanne keine Zeit mehr, da kündigte sich die Geburt mit hartem Bauch in 3 Minuten Abstand an. Als dann der Schleimpfropf abging hab ich meine Beleghebamme angerufen. Als sie kam war der Muttermund 6cm auf und sie hat vorsichtshalber einen RTW gerufen, da die erste Geburt schon schnell ging. Zudem war ich morgens noch bei ihr und da war sie sich noch sehr sicher, dass es noch ein paar Tage dauern wird. Nach 45 Minuten im Kreißsaal und ca. 30 Minuten mit schmerzhaften Wehen war die Kleine dann da.

  9. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Geburt - wie ging's bei euch los?

    2 Wochen vor et hat sich der schleimpfropf abends in der Badewanne gelöst u ich hatte senkwehen. Ich war unsicher, aber die wegen wurden stärker- ich hatte total schiss zu spät zu gehen, also sind wir ins Krankenhaus. War aber zu früh u ich würde wieder heim geschickt. Ich konnte nachts nicht schlafen weil die Wehen stärker wurden, gegen 2 Uhr wieder hin. Wehen noch nicht regelmäßig , wir also wieder heim.
    Morgens ging mein Freund arbeiten u ich bin zuhause immer mehr durchgedreht u ständig in die Badewanne ( hat geholfen).
    Dann bin ich zu Fuß zu meiner Frauenärztin gegen 11 Uhr, mit höllischen Schmerzen (Wehen: fühlte sich langsam so an wie in einem schraubstock).
    Meine Ärztin hat mich untersucht, mm 6 cm geöffnet u dann ist sie total durchgedreht, hat alle verrückt gemacht u mir die Feuerwehr gerufen.
    Hab draußen auf die zusammen mit ner Sprechstundenhilfe gewartet, die aufgeregter war als ich ( ich war nur müde, hatte ja seit 12 h wehen u null geschlafen).
    Meinem Freund schrieb ich eine SMS u drei feuerwehrjungs haben mich ins Krankenhaus gefahren. Da war die Hölle los u sie hatten kein freies Zimmer. Ich bin in eine Badewanne u wurde von einer hebammenschülerin am Rücken massiert, was wirklich toll war.

    Dann kam mein Freund rein gestürzt, kurz bevor ich in den Kreißsaal kam.

  10. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Geburt - wie ging's bei euch los?

    Ich war am Tag noch bei der Hebamme, die mich auch vaginal untersucht hat und die meinte, es würde noch gut und gerne 2 Wochen dauern (das war ET-8).
    Am Abend war ich dann in der Badewanne und danach ging mir der Schleimpfopf ab (das war so gegen 22.30). Ich war mir total unsicher, ob das nun der Pfropf war, oder einfach eine Folge der vaginalen Untersuchung. Ich habe das meinem Mann auch nicht erzählt, um ihn nicht unnötig verrückt zu machen.
    Wir sind dann erst gegen 1 Uhr ins Bett gegangen, ich konnte aber nicht schlafen, weil es mir irgendwie nicht gut war und ab 1.30 etwa fingen die Schmerzen an. Es zog regelmäßig im Abstand von 7-10 Minuten. Ich war total unsicher, weil es immer hieß, wenn man überlegen müsse, ob es Wehen seien, dann seien es noch keine. Dann musste ich mehrmals mit Durchfall auf die Toilette und weil das ja ein Anzeichen für eine bevorstehende Geburt sein kann, wurde mir klar, dass es wohl losgeht. Ich habe dann erstmal noch gepackt und die Wehen dabei veratmet und dann um 3.30 meinen Mann geweckt, da kamen die Wehen im 4-Minuten-Takt. Der musste erst noch duschen (er glaubte echt an einen Fehlalarm) und als er im Auto die Abstände auf der Uhr verfolgt hat, wurde er blass und hat Gas gegeben.
    Um 4.30 waren wir dann in der Schwangerenambulanz und dort wurde mir wohl die Fruchtblase geöffnet. Um 6.00 war ich im Kreißsaal, wo ich dann leider noch 4 Stunden pressen musste, bis das Kind endlich da war.

    Ich war total überrumpelt. Zum einen, weil ich damit gerechnet hatte, mindestens eine Woche über Termin zu gehen. Und zum anderen, weil ich echt dachte, jede (vor allem die erste) Geburt geht ganz sanft los mit ein, zwei Wehen pro Stunde, so dass man sich schön langsam auf alles vorbereiten kann.
    Ich habe echt ein bisschen Angst, dass es beim zweiten Kind dann noch schneller geht (hört man ja oft).
    Wohin führt mein Weg?
    Ich kann es nicht sehn.
    Was macht es schon aus,
    Wohin Leute gehn?
    ♥♥

  11. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Geburt - wie ging's bei euch los?

    kind 1: ich bin nachts gegen 1 uhr wegen leichten wehen aufgewacht, gegen 3 uhr hatte ich einen blasensprung, den ich aber nicht als solchen wahrgenommen habe, weil ich zu dem zeitpunkt nur noch sehr wenig fruchtwasser hatte. ich dachte, der schleimpfropf geht ab. frühmorgends dann stärkere wehen, die sich unter der dusche noch verstärkten, um 8 uhr waren wir im krankenhaus, wo im überfüllten kreissaalbereich angesichts des trubels und der geräuschkulisse die wehen erst mal wieder schwächer wurden. wegen des blasensprungs durfte ich aber nicht mehr heim, sondern wurde auf der wochenstation aufgenommen (mit frischgebackener mutter im zimmer, die morgens ihren geplanten kaiserschnitt hatte und den ganzen tag über die überglückliche verwandtschaft zum baby-begrüßen empfing)
    weil sich dann nicht mehr viel tat, wurde gegen 15 uhr eingeleitet und ich wehte ein paar stunden ziemlich doof auf dem stationsflur vor mich hin, bis man mein flehen nach einer pda erhörte und ich endlich in den kreissaal durfte. gegen 21 uhr gabs dann die pda, ab da wars ganz entspannt, ging aber trotzdem nicht so richtig vorwärts, deshalb kam die saugglocke und ein auf meinem bauch herumspringender arzt hinzu, bis gegen halb eins dann unsere tochter da war. also ziemlich genau 24h nachdem es spürbar losging.

    kind 2: regelmäßig harter bauch gegen abend, das ging dann in den nächsten stunden in leichte wehen über, die sich unter der heißen dusche so verstärkten, dass wir gegen 2 uhr nachts ins kkh fuhren, wo morgens gegen 7 uhr unsere 2. tochter geboren wurde. hier waren es also ca. 12h von der ersten spürbaren wehe bis zur geburt.

    also zeit zum duschen hatte ich immer bzw. war das duschen für mich auch immer mittel zum zweck, um herauszufinden, ob es wirklich geburtswehen waren. der test war im nachhinein überflüssig, denn ich hatte nie irgendwelche senk/vor/übungswehen, sondern ausschließlich geburtswehen
    ....poor, obscure, plain and little

  12. Inaktiver User

    AW: Geburt - wie ging's bei euch los?

    Danke für eur vielen Berichte!
    Echt interessant, wie unterschiedlich das sein kann. (Und ein bisschen schade auch, eine Schema F wäre mir lieber.)
    Also nen harten Bauch hab ich richtig oft, ich fürchte das ist bei mir kein Indikator für nen baldigen Start.:/ Und seit ein paar Tagen hab ich auch immer mal wieder leichte Schmerzen (wie Regelschmerzen), aber die gehen dann nicht so schnell wieder weg und sind auch nicht regelmäßig oder so. Hm.

  13. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Geburt - wie ging's bei euch los?

    Hier bei 36+6 morgens um 8.15 Uhr aufgewacht, im Bett umgedreht und gemerkt, dass Fruchtwasser läuft. Von 9-12 regelmäßige, kräftige Wehen, die in der Badewanne wieder verschwanden. Ich habe in der Zeit gebügelt und die Kliniktasche gepackt und gegen 11 meinen Mann von der Arbeit nach Hause beordert.
    Um 15 Uhr sind wir ins Krankenhaus gefahren, da wurden die Wehen langsam wieder mehr. Definitiv als muttermundswirksame Geburtswehen habe ich sie so ab 17 Uhr empfunden, da bin ich dann auch von Station in den Kreißsaal gewechselt und um 19.43 Uhr war das Kind dann da.

  14. Addict

    User Info Menu

    AW: Geburt - wie ging's bei euch los?

    ich musste übrigens grad lachen, wie viele hier sofort ausführlich von ihren geburten berichten.
    das passt zu einem gespräch mit einer guten freundin letztens, als wir uns ausführlich und sehr detailliert über unsere insgesamt sechs geburten ausgetauscht haben, obwohl die letzte doch immerhin über 2,5 jahre her ist.
    wir kamen dann am ende zu der vorstellung, dass man bestimmt auch im altenheim, wenn man da neue freundinnen findet, sich irgendwann auf der bank vorm heim die geburtsgeschichten erzählt.

    (ich glaub das zeigt, dass das so unglaublich einschneidende erlebnisse sind, die man vielleicht nie ganz kapiert und deshalb immer wieder mal erzählen muss...)

  15. Addict

    User Info Menu

    AW: Geburt - wie ging's bei euch los?

    Bei Kind 1 begann es Freitag morgens früh als ich noch im Bett lag mit leichten Wehen, fühlte sich eher an wie Mens ziehen. Das ging dann das ganze Wochenende so. Sonntag gegen 23:00 ging es dann richtig richtig los.

    Bei Kind 2 hatte ich einen Blasensprung. 30 Minuten später kamen dann die Wehen, die fingen erst auch nur leicht an, aber nach weiteren 30 Minuten ging es richtig los.

    Alles Gute für die Geburt!

  16. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Geburt - wie ging's bei euch los?

    mitten in der nacht blasensprung bei 40+5. wehen hatte ich da noch keine.

    war mein absolutes nicht-wunsch-szenario, weil der kopf nicht fest im becken saß, und wir somit den krankenwagen rufen mussten, aber letztlich ganz gut so, weil die klinik, in der ich angemeldet war, dann keinen platz hatte. der krankenwagen hat uns raussuchen können, wo wir stattdessen hinkönnen, und wir mussten nicht rumtelefonieren.

    gedauert hat es dann noch eeewig, das kind kam über 48h später zur welt.

  17. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Geburt - wie ging's bei euch los?

    ich hab montag abends noch das zdf montagskino angekuckt weil ich ein komisches ziehen im bauch hatte und nicht schlafen konnte. dachte mir dann schon dass es nun losgeht. um kurz nach mitternacht dann im bett einen blasensprung, aber nur mit ein paar tröpfchen fruchtwasser. bis dann alles fertig war zuhause waren wir gehen halb vier mit wehen im krankenhaus. ich wurde allerdings direkt ohne muttermunduntersuchung (nur untersuchung des fruchtwassers und ctg) auf die station geschickt. um neun am nächsten morgen dann nochmals ctg, in den kreißsaal und recht zackig war dann das baby da, im grunde nur knappe 2 stunden im kreißsaal.

    also ich hab echt gemerkt, als abends das ziehen stärker wurde, dass es nun wohl losgeht (hatte aber vorher keine übungswehen).
    iss mit den füßen oder dem gesicht, dem besteck entkommst du nicht.

  18. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Geburt - wie ging's bei euch los?

    uuund was auch immer bei mir im kopf rumgeisterte: dass die meisten geburten abends/nachts losgehen. daher hatte ich kaum "panik" vor einem öffentlichen blasensprung.
    iss mit den füßen oder dem gesicht, dem besteck entkommst du nicht.

  19. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Geburt - wie ging's bei euch los?

    .
    Geändert von straykitty (03.04.2018 um 15:27 Uhr)


  20. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Geburt - wie ging's bei euch los?

    Takt, ich hab in der Wanne entbunden und würde es immer wieder machen. Ich hab mich da einfach frei gefühlt und insbesondere bezogen auf Ausscheidungen deutlich entspannter als auf einem Bett oder so. Die Hebamme fischt eh alles schnell raus und so richtig kriegt man das nicht mit. Das Baby kam dann mit Handtuch drüber auf die Brust und blieb da erstmal (im Kreißsaal ist es ja auch irre warm. Ich glaub ich hab 3l Wasser während der Geburt getrunken.) Irgendwann wurde er fertig gemacht, dann kam noch die Nachgeburt und dann durfte ich irgendwann aufstehen und mich noch abduschen und dann aufs Bett.

    Ansonsten: Ziehen am Vorabend ab 17 Uhr, Beleghebamme kam dann nach Hause, MM war aber noch komplett zu. Nachts kam sie gehen 1 nochmal, da hat sie mir glaub ich dann irgendwelche Globuli gegeben. Um 6 das nächste mal, da war der MM bei 4 cm und wir sind dann los. Mein Mann hat die Nacht geschlafen und ich allein geweht, das fand ich auch gut so, aber irgendwann hatte ich keine richtigen Pausen mehr zwischen den Wehen, daher hab ich in der Klinik ne homöopathische Spritze bekommen und bin nach der ärztlichen Untersuchung in die Wanne. Etwa 2h später war er dann da.
    „Du musst nur langsam genug gehen, um immer in der Sonne zu bleiben.“ (Antoine de Saint-Exupéry)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •