Antworten
Seite 3 von 10 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 60 von 189
  1. Regular Client

    User Info Menu

    AW: Geburt - wie ging's bei euch los?

    Kind1: Ab Sonntag Abend bei ET+11 Wehen, bin aber trotzdem noch ins Bett gegangen und habe unruhig geschlafen, aber trotzdem Kraft tanken können.
    Ab Ca. 3 Uhr nachts wurden die Wehen so stark, dass ich nicht mehr liegen konnte und bin durch die Wohnung getigert, habe gebymt und Serien geschaut.
    Gegen 8 Uhr kam unsere Hebamme vorbei (sie wohnte direkt um die Ecke) und hat mich untersucht. Muttermund war bei 6 cm, ich habe es noch gut ausgehalten und wollte zu Hause bleiben. Gegen 11 wurde es doch drängender und sie hat mich direkt abgeholt und ins Geburtshaus gefahren. Dort hatte ich auf dem Weg ins Geburtszimmer die ersten Presswehen (war aber auszuhalten, musste nur innehalten), mein Freund hat mich ausgezogen und ich bin in die Wanne gegangen. Um 12:10 war er da.

    K2: Ab ET+5 hatte ich die ersten regelmäßigen Kontraktionen im 20 Minuten Abstand. Ich habe es mir zu Hause gemütlich gemacht, war spazieren, Eis essen und habe zwischendurch immer mal wieder ein paar Stunden geschlafen.
    Das ging so anderthalb Tage und am Abend des zweiten Tages wurden die Wehen in der Wanne endlich deutlich stärker. (Kurz nach einem Gewitter mit Temperatursturz)
    Dann kam meine Hebamme vorbei und hat bei der Untersuchung festgestellt, dass mein Muttermund 7 cm geöffnet war.
    Wir sind dann direkt ins Geburtshaus gefahren, bis wir da waren (Ca halbe Stunde) war der Muttermund komplett geöffnet und sie hat sofort Wasser eingelassen. Ich habe an meinen Mann geklammert so rumgweht bis die Wanne voll war und bin dann rein. Was für eine Wohltat. Nach knapp einer halben Stunde war er dann da.

    Mitgekommen ist bei mir gar nichts anderes als das Kind. Vielleicht ein bisschen Blut, welches sich aber auf dem wannenboden absetzte. Das Wasser war immer sauber und klar. Bis auf die Käseschmiereflocken nach Plätzen der Fruchtblase.
    Wenn was mitkommt, fischt die Hebamme das halt raus.
    Das Kind hat nicht gefroren, der Raum wird ja total aufgeheizt (müssen eben alle anderen schwitzen) und es wurde bei mir auch direkt in warme Tücher gepackt, jedenfalls der Teil des Körpers der rausguckte.
    In der Zeit des ersten Bestaunens hat die Hebamme das Kind auch immer wieder mit dem warmen Wannenwasser übergossen und sehr darauf geachtet, das es nicht friert.
    Und die Blasensprünge habe ich jeweils trotz Wanne ganz deutlich gespürt.
    Es fühlte sich wie ein platzender Luftballon im Bauch an und in meinem Kopf hat es ganz leise 'Ping' gemacht.
    edit: Und die Käseschmiereflocken aus dem Fruchtwasser hat man dann halt im Wannenwasser gesehen.
    Geändert von Caterpillar (03.10.2016 um 09:00 Uhr)
    Was ist das für 1 Update?

  2. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Geburt - wie ging's bei euch los?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Schafft mans nach nem Blasensprung eigentlich noch zu duschen und so? Weil ich immer lese, man soll dann möglichst liegen, vor allem, wenn das Baby noch nicht so richtig im Becken liegt. Aber wenns nachts losgeht, hätt ich schon noch das Bedürfnis wenigstens schnell zu duschen, Zähne zu putzen und mir ein bisschen Schminke ins Gesicht zu klatschen.
    Ich hab noch schnell geduscht, hatte aber auch keine Wehen (weshalb spaeter eingeleitet wurde).
    The true north

    Bitte versteht mein Verhalten als Zeichen der Ablehnung,
    mit der ich euch gegenüberstehe.

    You're not going to hotbox my office, no way!

  3. Junior Member

    User Info Menu

    AW: Geburt - wie ging's bei euch los?

    bei kind 1( ET + 3 Tage): abends ganz normal ins bett gegangen ohne jegliche anzeichen. dann um 1 uhr aufgewacht mit wehen. dann 20 min später im krankenhaus gewesen- im krankenhaus wurde ich erstmal nicht untersucht, weil sie dachten, der muttermund wäre bestimmt noch nicht weit geöffnet. dann halbe stunde später oder so untersuchung und dann haben die festgestellt, dass der schon total weit geöffnet ist, dann ist die fruchtblase geplatzt und kurz darauf war mein sohn da. hat vom aufwachen bis zur entbindung 3 h gedauert.
    ich hoff beim nächsten kind wird es nicht noch kürzer....

  4. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Geburt - wie ging's bei euch los?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Schafft mans nach nem Blasensprung eigentlich noch zu duschen und so? Weil ich immer lese, man soll dann möglichst liegen, vor allem, wenn das Baby noch nicht so richtig im Becken liegt. Aber wenns nachts losgeht, hätt ich schon noch das Bedürfnis wenigstens schnell zu duschen, Zähne zu putzen und mir ein bisschen Schminke ins Gesicht zu klatschen.
    Ich hätte es auch besse gefunden ich duschen zu können aber wir sind dann sofort los. Geduscht habe ich dann im KH.

    Zitat Zitat von sora Beitrag anzeigen
    mitten in der nacht blasensprung bei 40+5. wehen hatte ich da noch keine.

    war mein absolutes nicht-wunsch-szenario, weil der kopf nicht fest im becken saß, und wir somit den krankenwagen rufen mussten,
    [...]
    gedauert hat es dann noch eeewig, das kind kam über 48h später zur welt.
    Bei mir war es sehr ähnlich. Ich war ET+4 und 5 noch zum CTG im KH bzw. beindem FA und da war alles seeeeeehr unauffällig. Mitternacht am ET+5 ist die Fruchtblase geplatzt als wir gerne eingeschlafen waren. Das hat schon sehr gesuppt und ich hab mir in der Not 2 Pelzis in die Unterhose getan. 5 wären besser gewesen

    Sind dann trotz nicht im Becken liegendem Kind allerdings mit dem Auto ins KH (keine 5min Fahrt) weil die FA mir versichert hatte dass das schon ok sei. Im Krankenhaus angekommen konnte ich dann direkt sich die Hose wechseln so nass war die.

    Im KH hatte ich dann auch regelmäßige aber nicht besonders starke Wehen, CTG wieder unauffällig. Wir sind dann die ganze Nacht rumgelaufen weil ich nicht schlafen konnte und mir Langeweile war. Den ganzen Tag hatte ich zwar mal mehr mal weniger starke Wehen aber keine Muttermund öffnenden, deshalb wurde an dann ET+6 erst mit Globoli (haha) und dann Tabletten eingeleitet. Es tat sich immer noch nix, erst gegen Mitternacht (knapp 24h nach Blasensprung) würde ich unruhig und bin in den Kreißsaal ohne den Freund zu wecken (damit wenigstens einer von uns mal schlafen konnte), dort hin ich dann die ganze Nacht am CTG auf der Couch und hab ubern Tropf wehenzeug und Schmerzmittel bekommen. Gegen 6 Uhr früh hatte ich unglaubliche Schmerzen, aber immer noch kein offener MuMu. Da haben sie einen Freund geweckt (der durchgeschlafen und ich nict vermisst hat ) und um 8 gabs endlich die PDA. Himmlisch! Mittags durfte der Bub dann endlich per Kaiserschnitt kommen, das war dann ET+7, 36h nach Blasensprung.

  5. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Geburt - wie ging's bei euch los?

    Ich hatte einen blasensprung und nur 1-2 wehen pro Stunde. Nach 6 Stunden sind wir ins Krankenhaus und dort wurde 6 Stunden später mit Gel eingeleitet, weil die paar wehen natürlich nicht muttermundöffnend waren. Dann gab es wehensturm, ne pda und das Kind war dann insgesamt nach 23 Stunden auf der Welt. ich hatte die ganze Schwangerschaft über nicht eine einzige Wehe, daher habe ich es eindeutig gemerkt, dass es los ging. Und es war eine wirklich tolle Geburt, fast so wie ich sie mir gewünscht habe..
    Ich kenne übrigens keine Frau, die es nicht mit gespürt hat, dass das die Geburt ist.
    viel Geduld beim Warten, vielleicht! Und dann eine wunderschöne Geburt
    "Die Öffentlichkeit hat eine unersättliche Neugier, alles zu wissen, außer dem Wissenswerten."

  6. Addict

    User Info Menu

    AW: Geburt - wie ging's bei euch los?

    Durch leichte Wehen aufgewacht nachts gegen halb 4 dann ist mir auf der Toilette mit nem großen Platsch die Fruchtblase geplatzt. Habe meinen Mann geweckt und der hat im kh angerufen. Die waren super entspannt wussten aber durch die Voruntersuchung schon, dass er schon fest im Becken saß. Mein Mann musste dann noch das Auto leer räumen und ich war in Ruhe duschen. Gegen 6 waren wir im kh ab ca. 7 im Kreißsaal und 5 Stunden später war er dann da. Eröffnungsphase ging relativ schnell war aber im kh auch schon bei 5mm. Leider hat dann die Austreibungsphase knapp 2h gedauert und sie haben dann am Ende auch mit der Saugglocke nachgeholfen (er war ein Sternengucker also hatte sich falsch rum ins Becken gedreht mit dem Gesicht nach oben).
    "Lohnt es sich denn?" fragt der Kopf.
    "Nein, aber es tut so gut!" antwortet das Herz.

  7. Addict

    User Info Menu

    AW: Geburt - wie ging's bei euch los?

    Wehen waren vernachlässigbar bis ich im Kreißsaal war. Wurde dann von der Heftigkeit auch etwas überrascht. Fand dadurch aber die Fahrt ins kh auch echt angenehm, stelle mir das anstrengend vor wenn man schon richtig krasse und regelmäßige Wehen hat.
    "Lohnt es sich denn?" fragt der Kopf.
    "Nein, aber es tut so gut!" antwortet das Herz.

  8. Addict

    User Info Menu

    AW: Geburt - wie ging's bei euch los?

    Drei Tage nach ET wachte ich nachts mit unregelmäßigen aber schmerzhaften Wehen auf und konnte nicht mehr schlafen. Bin dann ne Weile auf dem Gymnastikball rumgehangen, das hat geholfen. Morgens hab ich gebadet, da ging es etwas besser. Vormittags wollten wir dann noch einen Film schauen, was gar nicht mehr ging. Ich hatte das Gefühl, dass ich nochmal richtig essen müsste und bekam großen Hunger. Irgendwann fühlte ich mich zuhause nicht mehr wohl und wollte ins Krankenhaus. Dort hatten wir schon mehrmals angerufen, weil ich an dem Tag (Samstag) zum ctg hätte kommen sollen. Es war dort so viel los, dass sie meinten, ich solle wirklich nur mit Wehen oder Beschwerden kommen. Im Krankenhaus wurden wir erst einmal spazieren geschickt, denn die Hebamme meinte, es würde noch dauern. Wir würden dann dabehalten, weil die Herztöne nicht so gut waren. Am Sonntagmorgen war das Baby dann da. Hat ewig gedauert.

  9. Member

    User Info Menu

    AW: Geburt - wie ging's bei euch los?

    Ich weiß noch, dass am Tag vorher öfter als normal Harndrang verspürte. Fand ich komisch, aber dachte mir nicht viel dabei. Mir ging es an dem Tag richtig gut. Dann musste ich am nächsten Morgen um 6 Uhr zur Toiletten und da löste sich was. Hatte die Zeichnungsblutung und mir war allgemein schlecht. Richtige Wehen hab ich nicht gespürt. Irgendwann gegen 11 hab ich dann mal das Kh angerufen und die Hebamme meinte, ich solle vorbeikommen, sie sieht es sich an.
    Irgendwie dachte ich da noch, dass es sicher noch dauert und ich nochmal nach Hause kann.
    Tja, dem war nicht so. Es gab einen Riss in der Fruchtblase und ich musste bleiben, Antibiotika, Warten auf Wehen und schließlich Einleitung nach ca. 30 Stunden. Ich mach es kurz: wieder 8 Stunden später Kaiserschnitt.

  10. Alter Hase

    User Info Menu

    AW: Geburt - wie ging's bei euch los?

    Ich bin 11 Tage nach ET morgens um 5 aufgewacht, weil die Fruchtblase gerissen ist. Wehen hatte ich noch keine.

    Ich habe meinen Mann aufgeweckt, der allen Ernstes gefragt hat, ob ich das nicht auf vormittags verschieben könnte, es sei ja schließlich echt noch ziemlich früh.
    Es hat tatsächlich noch anderthalb Stunden gedauert, bis er es aus dem Bett geschafft hat. In der Zeit habe ich in aller Ruhe ein Picknick eingepackt (Obstsalat geschnitten, Kekse, die ich zufällig am Tag davor gebacken habe. Schnittchen geschmiert... Ich habe mich auf 36 Stunden im Kreißsaal eingestellt und hatte wirklich Angst, zu hungrig zu werden), geduscht, Zähne geputzt, etc.

    Um 7 waren wir im Krankenhaus, immer noch ohne Wehen und geschlossenem Muttermund. Um 9 war ich auf der Station und um 9:20 lag ich mit der ersten Wehe fluchend auf dem Boden.
    Um kurz vor 10 waren wir im Kreißsaal und um kurz nach 12 war das Baby dann da.

    Als das Baby da war, habe ich dann das erste mal an mein Picknick gedacht und ne Erdbeere gegessen. Den Aufwand hätte ich mir auch sparen können.

  11. Member

    User Info Menu

    AW: Geburt - wie ging's bei euch los?

    Ich hatte eigentlich gar keine Vorzeichen. Außer dass ich das unbestimmte Gefühl hatte, mein Mann soll sich für den nächsten Tag nicht verabreden und wir sollten früh schlafen gehen. Hat nicht ganz geklappt und wir waren so um Mitternacht im Bett. Um 0:30 bin ich mit ersten, leichten Wehen wieder aufgestanden und rumgelaufen. Die Wehen kamen gleich in sehr kurzen Abständen und wurden recht schnell doller. Ich habe mit der Hebamme telefoniert und sie sagte ich soll in zwei/drei Stunden wieder anrufen, weil ich noch gut reden konnte während der Wehen. Ich hab geduscht und kurze Zeit später war das mit dem entspannt reden können dann anders. Um drei Uhr sind wir mit dem Taxi ins Geburtshaus geschlichen (Blitzeis) und um kurz nach 4 Uhr war das Kind da.
    O amor talvez seja uma coisa que até nem sei se precisa ser dita..

  12. Addict

    User Info Menu

    AW: Geburt - wie ging's bei euch los?

    ET + 2, keine Vorzeichen bis die ersten Wehen gegen 23 Uhr kamen.
    Diese 12 Stunden Zuhause verarmet, sie waren schon ziemlich regelmäßig und teilweise sehr heftig.
    Um 12 Uhr mittags dann ins Krankenhaus.
    14 Uhr PDA zum ausruhen.
    23:20 Uhr kam sie dann.

  13. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Geburt - wie ging's bei euch los?

    Kind 1 wurde zwei Tage lang eingeleitet, also ging gar nichts von selber los. Dann aber relativ heftig von jetzt auf gleich, die Geburt dauerte ca. 4 Stunden.

    Kind 2 begann mit Bauchschmerzen, die sich wie heftige Blähungen / regelartige Schmerzen anfühlten. Gleichzeitig ging etwas Blut ab, wie ich hinterher lernte, der Schleimpfropf. Nachts gegen 3 war das ganze ziemlich schmerzhaft, aber nicht direkt wehenartig. Da sind wir ins Krankenhaus gefahren. Wegen des Blutes nahmen sie mich auf. Einige Zeit später ging ein riesiger Schwall Blut ab (fühlte sich an wie Blase geplatzt, war aber Blut). War aber nicht schlimm. Danach irgendwann in den frühen Morgenstunden setzten die Wehen ein, um 10:30 war das Kind da.

    Kind 3: abends auf dem Sofa ging etwas Flüssigkeit ab. Ich rief die Beleghebamme an, weil ich nicht sicher war, ob das ein Blasensprung war. Sie meinte, eher nein. Es lief aber munter weiter immer so ein bißchen, so daß ich nachts nochmal die Hebamme anrief. Sie kam dann nachts um 3 und stellte fest, daß es der sehr flüssige Schleimpfropf war. Im Lauf des Vormittags bekam ich erste Wehen, die dann stärker und regelmäßiger wurden. Um 7 Uhr abends kam ENDLICH die Hebamme, da war der Muttermund 5cm offen. Wir fuhren ins Krankenhaus und nach 40 min. im Kreißsaal war das Kind da.

  14. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Geburt - wie ging's bei euch los?

    Zitat Zitat von Whassup Beitrag anzeigen
    Um 7 Uhr abends kam ENDLICH die Hebamme, da war der Muttermund 5cm offen. Wir fuhren ins Krankenhaus und nach 40 min. im Kreißsaal war das Kind da.
    wieso habt ihr auf die hebamme gewartet und seid nicht schon vorher ins kkh gefahren?
    ....poor, obscure, plain and little

  15. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Geburt - wie ging's bei euch los?

    Naja, es war ja eine Beleghebamme. Ich hatte sie vorher angerufen, aber sie meinte, so schnell würde es bei mir nicht gehen, sie hätte noch was zu tun vorher und könnte erst um 7. War ja auch noch rechtzeitig. Ich muß dazu sagen, daß das Krankenhaus von uns 5min. Fahrt entfernt ist. Aber klar, man hätte sich auch direkt dort treffen können.

  16. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Geburt - wie ging's bei euch los?

    kind 1: bin nachts auf toilette, da hats plopp gemacht und es lief einfach weiter.. da es aber helles blut war, sind wir dann in die klinik. wehen hatte ich dann erst im laufe des vormittags. kind kam dann in der folgenden nacht auf die welt.

    kind 2: alle waren genervt und ungeduldig. ich selbst hatte unruhe.. bin dann am folgetag morgens um 3-4 mit wehen aufgewacht, die regelmässig stärker und kürzere abstände hatten. nachmittags um 14:00 uhr war das kind dann da.

    kind 3: hab abens rückenschmerzen gehabt, geduscht und mich hingelget (hatte ich aber damals öfters so, also nichts ungewöhnliches). irgendwann wurden aus den rückenschmerzen regelmässige starke eindeutige wehen (hab in den tagen vorher schon immer rumgeweht, aber nichts eindeutiges). wir sind dann ab ins kkh und kurz darauf war das baby da (musste aber geholt werden.. es wäre aber auch so rasant geworden ohne ks.. ).

  17. Regular Client

    User Info Menu

    AW: Geburt - wie ging's bei euch los?

    Zitat Zitat von Whassup Beitrag anzeigen
    Naja, es war ja eine Beleghebamme. Ich hatte sie vorher angerufen, aber sie meinte, so schnell würde es bei mir nicht gehen, sie hätte noch was zu tun vorher und könnte erst um 7. War ja auch noch rechtzeitig. Ich muß dazu sagen, daß das Krankenhaus von uns 5min. Fahrt entfernt ist. Aber klar, man hätte sich auch direkt dort treffen können.
    Oh, das finde ich ja mutig von der Hebamme. War ja das dritte Kind, da KÖNNTE es ja evtl doch was schneller gehen.
    Was ist das für 1 Update?

  18. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Geburt - wie ging's bei euch los?

    Ich glaube, sie kann das tatsächlich ganz gut einschätzen. War ja auch in der Nacht vorher schonmal da wegen des Schleimpropfs. (Sie hat auch immer viele Stories erzählt von anderen Geburten. Bei manchen düst sie sofort los mit 100 über die Dörfer).
    Ich weiß nicht, was du so Usus ist bei Beleghebammen, aber ich kann schon auch verstehen daß sieja auch gucken muß, daß sie alles unter einen Hut bekommt (sie hatte gerade einen GV-Kurs). Sie kann ja nicht immer ungefiltert springen, wenn jemand anruft.

    Ich hätte sie natürlich nochmal anrufen können, wenn es WIRKLICH losgeht. Also es war kein "ich komme auf keinen Fall vor 7", sondern eher "ich denke nicht, daß du mich vor 7 brauchst, wenn sich was ändert, ruf an"

  19. Regular Client

    User Info Menu

    AW: Geburt - wie ging's bei euch los?

    Ja klar, stimmt natürlich.
    Was ist das für 1 Update?

  20. Addict

    User Info Menu

    AW: Geburt - wie ging's bei euch los?

    2 Wochen vor ET war ich morgens um 4 auf der Toilette und als ich wieder im Bett war, tröpfelte es noch. Ich hab meinen Freund geweckt, der meinte "ach Blödsinn, schlaf weiter". Hab trotzdem im Kreißsaal angerufen und gefragt, ob das Fruchtwasser sein könnte, da sagten die, ich solle vorbeikommen. Mein Freund hat noch die Sachen gepackt, die noch nicht in der Kliniktasche waren, und wir sind losgefahren. In der Klinik lief dann schon so viel Wasser, dass die Sache klar war. Der MM war da schon 2cm offen, ohne dass ich irgendwas gemerkt hätte Die Hebamme hat den Chefarzt angerufen, weil der die Geburt wegen BEL persönlich machen wollte, und bis der da war, durften wir nur im Wehenzimmer rumpimmeln. Ich wollte eigentlich spazieren gehen, aber dafür wollte die Hebamme sein ok. Bis er da war, haben auch die Wehen angefangen und wurden recht schnell stark und regelmäßig. Wir waren dann spazieren, dann zurück im Wehenzimmer, und ich hatte praktisch Dauerwehen (von wegen Wehenpause! Schön wärs gewesen!). Schließlich konnte ich in den Kreißsaal umziehen und dort gings dann ganz schön schnell. Genau 12h nach Blasensprung war die Kleine da. Wir haben noch 1 1/2h auf die Nachgeburt gewartet, aber die Bemühungen von Hebamme und Arzt haben nichts genützt und ich hatte schon keine Wehen mehr. Die Plazenta war ein bisschen festgewachsen und wurde dann unter Vollnarkose von Hand gelöst. Dabei hab ich ca. 2l Blut verloren und musste über Nacht auf der Intensiv bleiben, wo mein Freund mich mit der Kleinen besuchen kam. Den Rest der Nacht war er mit ihr allein auf der Wochenstation. Das hätte ich nicht unbedingt gebraucht, aber alles davor war super und ich fand die Geburt trotz aller Schmerzen ein wirklich schönes Erlebnis.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •