+ Antworten
Seite 1 von 8 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 144
  1. Inaktiver User

    Geburt - wie ging's bei euch los?

    Weil mir langweilig ist und ich darauf warte, dass mal was passiert. Erzählt mal, wie sich die Geburt so bei euch angekündigt hat, wann ihr in die Klinik gefahren seid und und wie langs dann noch gedauert hat usw. Ich hab ja immer noch Angst, dass ich es verpasse und keine Ahnung wie ich darauf komme, immerhin wird mir das Kind ja nicht plötzlich in die Hose plumpsen.

  2. V.I.P. Avatar von Salt n`Peppa
    Registriert seit
    25.06.2001
    Beiträge
    11.226

    AW: Geburt - wie ging's bei euch los?

    Beim ersten Kind ist die Geburt am Sonntagabend mit Wehen gestartet. Bin dann am Montag um 9 in die Klinik (Edit: wehenabstand war mittlerweile bei regelmäßigen 5 min). Weitere 23 Stunden später dann Kaiserschnitt, Kind wollte einfach nicht ins Becken rutschen (trotz vollständiger Muttermunderöffnung etc)

    Beim zweiten Kind ist mir Abends in der Badewanne die Fruchtblase gepatzt und 20 min später hatte ich bereits regelmäßige Wehen in 3-5 min Abstand. Haben dann noch was gegessen und sind losgefahren. (Diesmal dann nach 12 Stunden der Kaiserschnitt, selbes Problem wie beim ersten Mal)

    Angekündigt hat sich bei mir vorher eigentlich nie was, es ging quasi direkt los. Aber zu verpassen war das definitiv nicht

  3. Inaktiver User

    AW: Geburt - wie ging's bei euch los?

    Waren die Wehen gleich richtig doll beim ersten Kind? Und wie merkt man, wenn in der Wanne die Fruchtblase platzt?

  4. V.I.P. Avatar von Cherry-Lady
    Registriert seit
    28.11.2002
    Beiträge
    18.635

    AW: Geburt - wie ging's bei euch los?

    beim ersten kind hatte ich nachts gegen eins das gefühl beim drehen im bett ein paar tropfen zu verlieren. erst dachte ich, es wäre pipi – es wiederholte sich aber.
    da ich keine wehen hatte, sind wir erst morgens um acht ins kkh gefahren. dort tat sich nichts, aber nach einem leckeren wehencocktail hatte ich schließlich abends um 18h einen richtigen schwallartigen blasensprung und drei stunden später war das baby da. (der blasensprung war zuhause, obwohl ich schon im kkh aufgenommen war! wir waren nochmal daheim, sind dann aber gleich losgefahren)

    bei baby 2 hatte ich abends schon das gefühl magenschmerzen zu haben. nachts um halb zwei bin ich mit wehen aufgewacht. ich hab meinen mann noch nicht gewekct und im wohnzimmer still geweht. schließlich gegen drei habe ich ihn dann doch wachgemacht, weil ich das gefühl hatte, ins kkh zu wollen.
    dort waren wir dann auch um viertel vor vier. eine stune später war unsere tochter dann schon da

    War der Tag nicht dein Freund, so war er dein Lehrer.



    Es ist ja in Wahrheit Glück nichts Vernünftiges, das an einem bestimmten Tun oder dem Besitz gewisser Dinge ein für allemal hinge, sondern weit eher eine Stimmung der Nerven, durch die alles zum Glück wird oder nichts.

  5. V.I.P. Avatar von Cherry-Lady
    Registriert seit
    28.11.2002
    Beiträge
    18.635

    AW: Geburt - wie ging's bei euch los?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Waren die Wehen gleich richtig doll beim ersten Kind? Und wie merkt man, wenn in der Wanne die Fruchtblase platzt?
    mit offener blase wurden bei mir die wehen massiv stärker und das drückende gefühl war ganz anders. also, ich glaube man merkt, dass was anders ist – definitiv!

    War der Tag nicht dein Freund, so war er dein Lehrer.



    Es ist ja in Wahrheit Glück nichts Vernünftiges, das an einem bestimmten Tun oder dem Besitz gewisser Dinge ein für allemal hinge, sondern weit eher eine Stimmung der Nerven, durch die alles zum Glück wird oder nichts.

  6. Inaktiver User

    AW: Geburt - wie ging's bei euch los?

    Schafft mans nach nem Blasensprung eigentlich noch zu duschen und so? Weil ich immer lese, man soll dann möglichst liegen, vor allem, wenn das Baby noch nicht so richtig im Becken liegt. Aber wenns nachts losgeht, hätt ich schon noch das Bedürfnis wenigstens schnell zu duschen, Zähne zu putzen und mir ein bisschen Schminke ins Gesicht zu klatschen.

  7. Inaktiver User

    AW: Geburt - wie ging's bei euch los?

    Zitat Zitat von Cherry-Lady Beitrag anzeigen
    mit offener blase wurden bei mir die wehen massiv stärker und das drückende gefühl war ganz anders. also, ich glaube man merkt, dass was anders ist – definitiv!
    Ah, ok. Ich kann mich nur noch so ganz dunkel an den Blasensprung bei Johann erinnern, da wurden die Wehen auch unerträglich und zehn Minuten später war er da. Aber das ist für mich irgendwie kein richtiger Vergleich, weil ich da einfach zu viele Medikamente intus hatte, die ich diesmal nicht haben werde.

  8. V.I.P. Avatar von Cherry-Lady
    Registriert seit
    28.11.2002
    Beiträge
    18.635

    AW: Geburt - wie ging's bei euch los?

    ich hatte bei kind 1 keine wehen und nach dem blasensprung schlagartig wehen im drei minuten abstand! bei kind 2 war ich beim blasensprung schon bei fast vollständiger mumu-öffnung. deshlab würde ich sagen, hier wäre duschen nicht mehr möglich gewesen und an schminke und ko hätte ich niemals mehr gedacht!

    bei kind 2 habe ich aber vor dem losfahren trotz wehen noch geduscht, das ging noch gut! wehen haben bei mir eh so komisch von der zeit her angefangen: ca 3 mal mit abstand 20min, dann 5min, dann 3, dann wieder 8 usw.

    War der Tag nicht dein Freund, so war er dein Lehrer.



    Es ist ja in Wahrheit Glück nichts Vernünftiges, das an einem bestimmten Tun oder dem Besitz gewisser Dinge ein für allemal hinge, sondern weit eher eine Stimmung der Nerven, durch die alles zum Glück wird oder nichts.

  9. Inaktiver User

    AW: Geburt - wie ging's bei euch los?

    Gut, dann soll es bitte mit Wehen losgehen.

  10. Addict
    Registriert seit
    10.02.2012
    Beiträge
    2.626

    AW: Geburt - wie ging's bei euch los?

    kind eins: ca. 36 stunden vorher regelmäßiges ziehen. waren auf wunsch des vaters im kh, tat sich aber nix. wir mussten die ganze nacht spazieren gehen. tat sich immer noch nix. ziehen wieder weg. waren dann morgens um 8 wieder daheim, abends um 18 uhr fing das ziehen dann wieder an. allerdings dann richtig schmerzhaft und unverkennbar geburtswehen. als die abstände bei 6 minuten waren, waren wir dann in der klinik, gegen 22 uhr. um kurz vor vier nachts war er da, nachdem ca. um 3 die fruchtblase von der hebamme gesprengt worden war. hat alles ziemlich lange gedauert, weil er sich nicht richtig ins becken gedreht hat.

    kind zwei (hier im forum zu verfolgen gewesen): gegen 18 uhr schmerzhafte wehen, anfangs große abstände. gegen 20 uhr waren wir in der klinik, um kurz vor eins war das kind da. auch hier hat die hebamme die fruchtblase gesprengt.

    kind drei: gegen 17 uhr schmerzhafte wehen (da waren wir grad bei der kinderärztin und ich wurde (innerlich) etwas nervös. aber da dort im haus auch ein gynäkologe war, war ich noch halbwegs entspannt und bin mit den zwei zwergen noch alleine im auto heimgefahren. gegen 19:30 waren wir in der klinik, ich musste in die wanne, und als ich dann endlich wieder raus durfte war das kind dann ziemlich schnell um 23:30 ca. da.

    kind vier: wurde ab 14:45 ca. eingeleitet. dann war sofort mein bauch bretthart, aber keinerlei schmerzen. da der vater mit den anderen dreien daheim war, bin ich dann bis 18 uhr durch die klinik gelaufen. um 18 uhr bin ich duschen gegangen. unter der dusche hatte ich eine (extrem!) schmerzhafte wehe, beim anziehen dann noch eine, dann hab ich die hebamme gerufen, dann blasensprung. die hebamme hat getastet, muttermund bereits komplett offen , auf dem (kurzen) weg vom vorbereitungsraum richtung kreißsaal kam das kind dann mitten auf dem flur sehr plötzlich (auf einem dort abgestellten frischen bett. ich hatte also zwei extreme wehen und dann eine presswehe. skurriles erlebnis, das ich erstmal verarbeiten musste. ich kam mir um das geburtserlebnis irgendwie betrogen vor.

    zu deiner frage: bei mir war es letztlich immer so, dass mir klar war, DAS sind jetzt geburtswehen und nicht mehr harmloses rumgeziehe.

  11. V.I.P. Avatar von Cherry-Lady
    Registriert seit
    28.11.2002
    Beiträge
    18.635

    AW: Geburt - wie ging's bei euch los?

    wobei das mit dem blasensprung auch anders laufen kann... also ohne gleich volle kanne wehen!

    alles in allem wünsche ich dir auf alle fälle eine schöne geburt. das wird schon!

    War der Tag nicht dein Freund, so war er dein Lehrer.



    Es ist ja in Wahrheit Glück nichts Vernünftiges, das an einem bestimmten Tun oder dem Besitz gewisser Dinge ein für allemal hinge, sondern weit eher eine Stimmung der Nerven, durch die alles zum Glück wird oder nichts.

  12. Addict
    Registriert seit
    10.02.2012
    Beiträge
    2.626

    AW: Geburt - wie ging's bei euch los?

    geduscht hab ich bei allen vier kindern vorher noch. bei 1-3 daheim, bei kind 4 wie geschrieben im kh.

  13. Alter Hase Avatar von Wolkenlos
    Registriert seit
    16.12.2006
    Beiträge
    7.739

    AW: Geburt - wie ging's bei euch los?

    Blasensprung gegen 17 Uhr. dann erstmal Tasche zu ende gepackt ( war 3.5 Wochen vor der termin). um 1745 im kh gewesen. noch ohne wehen. dann erstmal untersuchung und ctg. muttermind war bei 2cm. hab mich also auf ne lange Nacht eingestellt. hab dann erstmal was gegessen und dann sind der Mann und ich runde um runde gelaufen. da fingen die wehen langsam an. gegen 22 Uhr waren die wehen spürbar aber noch nicht mega schmerzhaft. das steigerte sich dann und bei der nächsten Untersuchung war der muttermund bei 10cm. um viertel vor 2 war unser Baby dann da! bin super happy mit der Geburt - ausser dass sie zu früh war. .

  14. Inaktiver User

    AW: Geburt - wie ging's bei euch los?

    nightswimming: Oh Gott die vierte Geburt! Wieso musstest du in die Wanne?

    Cherry-Lady: Danke! Ja, und es muss ja auch nicht gleich ein Blasensprung sein, manchmal tröpfelt es ja auch nur ein bisschen. Ich hab grad gelesen, dass es nach einem Blasensprung meist 14-16 Stunden dauert, bis die Wehen einsetzen. Also vielelicht hab ich ja Glück.


    Hatte hier eigentlich auch jemand ne Wassergeburt? Ich kann mir das theoretisch gut vorstellen für mich, aber wenn das Baby kommt, kommt mit ihm ja eventuell auch noch Anderes aus dem Körper. Ich stell mir das dann doch etwas eklig vor, wenn das alles im Wasser schwimmt. Und dann ist das Baby ja auch nass und friert doch sicher, wenn man es auf die Brust gelegt bekommt, weil ja dann zumindest das Köpfchen aus dem warmen Wasser rausschaut.

  15. Inaktiver User

    AW: Geburt - wie ging's bei euch los?

    Wolkenlos: Das klingt wirklich recht entspannt - wenn man das im Zusammenhang mit Geburt so nennen kann.

  16. Foreninventar Avatar von schnaengs
    Registriert seit
    24.10.2002
    Beiträge
    40.678

    AW: Geburt - wie ging's bei euch los?

    ich hatte leichte wehen nachts, aber konnte zwischenzeitlich immer wieder schlafen. also es war eher so ein ziehen.
    um 4 ist die fruchtblase geplatzt (bzw. nur gerissen, aber es war deutlich zu spüren). ich hab dann noch gemütlich geduscht, meerschweinchenkäfig sauber gemacht, die wohnung aufgeräumt, reste in die kliniktasche gepackt und dann sind wir an einem wunderbaren sommermorgen gegen halb 7 zum krankenhaus spaziert. da hatte ich dann allerdings schon wehen so alle 5 minuten, die aber gut aushaltbar waren.

    If Plan A doesn't work the alphabet has 25 more letters.


  17. Addict
    Registriert seit
    10.02.2012
    Beiträge
    2.626

    AW: Geburt - wie ging's bei euch los?

    vielleicht, ich "musste" nciht in die wanne, am anfang fand ich die idee von der hebamme ganz gut. aber je näher die geburt kam (hatte schon presswehen) wollte ich da raus. die hebamme meinte dann "nein, das schaffen sie nciht mehr" und hat weiter argumentiert, dass es besser ist, wenn ich drin bleibe. wollte ich aber nicht. mein mann meinte auch, dass ich jetzt da halt drin bleiben soll. ich hab dann nochmal gesagt, dass ich raus will und dann meinte der (ziemlich alte und bis dahin komplett uninteressierte, aber anwesende chefarzt) "die frau will raus. helfen sie ihr bitte sofort raus." lebenslange dankbarkeit!
    kaum auf der liege, war mein sohn sofort da. ich glaub ich hab irgendwie gespürt, dass ich mich nochmal hinstellen muss, damit er richtig ins becken rutscht oder so. klar, war halt alles komplett nass dann da, aber das war halt das problem der hebamme...

  18. Junior Member
    Registriert seit
    19.04.2011
    Beiträge
    411

    AW: Geburt - wie ging's bei euch los?

    Ich hatte ca eine Woche vorher immer mal wieder leichte Wehen im 10 Minuten Abstand, die aber immer wieder aufhörten.
    Eines Abends hörten sie dann aber nicht mehr auf und würden mehr und doller.
    Bei 5 Minuten Abständen sind wir dann ins KH.
    Dann hats leider nochmal 30 Stunden gedauert, bis er da war. Mein Körper hat für jeden cm Öffnung ewig gebraucht :-/

  19. V.I.P.
    Registriert seit
    11.05.2001
    Beiträge
    11.201

    AW: Geburt - wie ging's bei euch los?

    Kind 1: Morgens um 7 oder so aufgewacht und ziehen bemerkt. Festgestellt, dass es sehr regelmäßig alle paar Minuten kam. Auf Toilette dann leichte Blutung festgestellt. Wehen wurden dann langsam stärker und die Abstände kürzer. Um 12 waren wir im KH, um 16 Uhr war das Kind da.
    (Die Fruchtblase wurde so ne Stunde vorher geöffnet, danach gings dann los mit presswehen.)

    Kind 2: wieder morgens aufgewacht, aber ohne Ziehen. Wieder Blutung festgestellt. Halbe Stunde später fingen die Wehen an. Um 12 Uhr im KH gewesen, um 14 Uhr kam das Kind.
    (Blasensprung hatte ich erst ein paar Minuten vor der Geburt, der führte auch umgehend zu presswehen)

    Kann ich so empfehlen

  20. Member Avatar von konfusemuse
    Registriert seit
    21.02.2006
    Beiträge
    1.942

    AW: Geburt - wie ging's bei euch los?

    Die 1. Geburt vor 6 Jahren wurde eingeleitet, weil das Kind nicht rauswollte. Ich lag also gerade im KH-Bett und hatte plötzlich einen Blasensprung und 6 h später war der Bub` geboren. Während der Geburt haben sie mich noch in die Badewanne gesteckt...um zu entspannen. Ich wirkte wohl leicht panisch. Ich hatte zudem ständig das Gefühl nochmal auf`s Klo rennen zu müssen. Die Anfangswehen fühlen sich bei mir immer so an, als ob ich gleich ein großes Geschäft verrichten müsse :S Aus der Badewanne wollte ich dann schnellstmöglich raus. Geburtsposition war mir auch egal: mir war nur wichtig, dass das Kind irgendwie gesund rauskommt.

    Bei der 2. Geburt: ich hatte am Abend starkes Bauchziehen. Glaubte aber nicht an eine Geburt. Ich war in der 31. Woche. Am frühen Morgen hatte ich dann auch wieder wellenartige Bauchkrämpfe. Sicherheitshalber fuhren mein Mann und ich ins KH. Dort wurde festgestellt, dass der Muttermund bereits 5cm geöffnet war. Ich wurde wegen der anstehenden Frühgeburt ins Universitätsklinikum transportiert. Dort wurde zwar noch versucht die Geburt zu stoppen, aber 2 Tage später kam der Kleine dann doch auf die Welt. Wieder hatte ich diesen Drang auf`s Klo zu laufen...die Krankenschwester nahm mich deswegen wohl auch 2 Stunden nicht ernst, als ich meinte, dass irgendwas nicht stimmt und die Geburt evtl. losgehe. 15 min später, sie rief dann doch plötzlich die Ärztin, war das Kind geboren.

    Bei allen 2 Geburten war mir die Team-Arbeit verdammt wichtig. Ich brauche jmd der mir Kommandos gibt. Mein Mann wollte mich bei der 15-min-Geburt stärken und meinte zu mir: "Bleib ruhig!" Er meinte es zwar gut, aber ich hätte ihm beinah eine geklatscht. War gerade dabei die Presswehen zu veratmen.

    Vielleicht, alles Gute Euch und Dir!

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •