+ Antworten
Seite 5 von 8 ErsteErste ... 34567 ... LetzteLetzte
Ergebnis 81 bis 100 von 155
  1. Foreninventar Avatar von dizzie
    Registriert seit
    28.11.2002
    Beiträge
    41.742

    AW: KiTa-Gebühren, ich brauche Hilfe

    Zitat Zitat von 5% mehr Beitrag anzeigen
    Ich bekomme Kinder aus Privatvergnuegen, nichtsdestotrotz versuche ich sie zu vollwertigen, verantwortungsvollen und nachsichtigen Mitgliedern der Gesellschaft zu erziehen.
    das tut aber nun mal nicht jeder - ob aus unfähigkeit oder überlastung, egal - eben darum sollte die gesellschaft ein interesse an rein staatlich finanzierter bildung haben, damit auch kinder aus sozial schwachen familien später brave steuerzahler werden können und nicht als problemfälle auf dem amt landen. ich bin der meinung, dass heutzutage viel zu viel von den finanziellen möglichkeiten des elternhauses abhängt und es in der gesamtverantwortung aller liegt, dem durch äquivalente chancen entgegenzuwirken - solange sich die reichen meiers aber die teure privatkita mit bioessen und 1:3-betreuungsschlüssel leisten können, während die staatlichen kitas trotz steigender elternbeiträge immer mehr knapsen müssen, wird es da immer ein ungleichgewicht geben. aber das ist meine persönliche meinung und der politische konsens sieht anders aus, weil natürlich alle, die etwas zu sagen haben, zu den besser gestellten gehören, die ihre situation geil finden und froh sind, dass der eigene nachwuchs nicht mit dem pöbel verkehren muss.
    [the more you suffer.]
    [the more it shows you really care.]
    [right?]
    [yeeeah.]

  2. Alter Hase Avatar von 5% mehr
    Registriert seit
    14.11.2006
    Beiträge
    7.391

    AW: KiTa-Gebühren, ich brauche Hilfe

    Zitat Zitat von dizzie Beitrag anzeigen
    das tut aber nun mal nicht jeder - ob aus unfähigkeit oder überlastung, egal - eben darum sollte die gesellschaft ein interesse an rein staatlich finanzierter bildung haben, damit auch kinder aus sozial schwachen familien später brave steuerzahler werden können und nicht als problemfälle auf dem amt landen. ich bin der meinung, dass heutzutage viel zu viel von den finanziellen möglichkeiten des elternhauses abhängt und es in der gesamtverantwortung aller liegt, dem durch äquivalente chancen entgegenzuwirken - solange sich die reichen meiers aber die teure privatkita mit bioessen und 1:3-betreuungsschlüssel leisten können, während die staatlichen kitas trotz steigender elternbeiträge immer mehr knapsen müssen, wird es da immer ein ungleichgewicht geben. aber das ist meine persönliche meinung und der politische konsens sieht anders aus, weil natürlich alle, die etwas zu sagen haben, zu den besser gestellten gehören, die ihre situation geil finden und froh sind, dass der eigene nachwuchs nicht mit dem pöbel verkehren muss.
    Aber Dizzie, ich widerspreche Dir doch in der Hinsicht gar nicht, ich habe schon mehrmals geschrieben, dass die Moeglichkeit des Kita Besuchs fuer alle gewaehrleistet sein muss und es nicht am Geld scheitern darf.

    Bei Dir lese ich aber die Erwartungshaltung heraus, dass ihr weniger Gebuehren zahlen solltet. Bei ohnehin Bessergestellten (und da zaehle ich Euch genauso wie mich um meinen Mann dazu) sehe ich nicht, weswegen die Gesellschaft da zwingend einspringen muss?

    moderation kills the spirit

  3. Foreninventar Avatar von dizzie
    Registriert seit
    28.11.2002
    Beiträge
    41.742

    AW: KiTa-Gebühren, ich brauche Hilfe

    Zitat Zitat von 5% mehr Beitrag anzeigen
    Aber Dizzie, ich widerspreche Dir doch in der Hinsicht gar nicht, ich habe schon mehrmals geschrieben, dass die Moeglichkeit des Kita Besuchs fuer alle gewaehrleistet sein muss und es nicht am Geld scheitern darf.

    Bei Dir lese ich aber die Erwartungshaltung heraus, dass ihr weniger Gebuehren zahlen solltet. Bei ohnehin Bessergestellten (und da zaehle ich Euch genauso wie mich um meinen Mann dazu) sehe ich nicht, weswegen die Gesellschaft da zwingend einspringen muss?
    du wolltest gründe für meine ansicht, dass kinderbetreuung komplett in staatliche finanzierung gehört. ganz abgesehen davon, dass die gesellschaft ja auch was davon hat, wenn eltern arbeiten gehen und ihre steuern zahlen können - ich bin halt der meinung, dass es wenig gesellschaftliche ziele gibt, die höher angesiedelt werden sollten - sonst ist auch für jeden kack geld verfügbar, zwielichtige konzerne werden mit subventionen in millionenhöhe unterstützt, mehrere tausend menschen in prekären beschäftigungsverhältnissen anzustellen - die arbeitsmarktsituation und das lohnniveau hier führen dazu, dass 30% aller eltern eh nur den mindestbeitrag von 100 euro zahlen können, also schröpft man durch fortwährende gebührenerhöhungen die mittelklasse, die dann vermehrt teure privateinrichtungen nutzt, die wenigstens bessere bedingungen bieten - voila, zweiklassengesellschaft - finde ich aus oben bereits erläuterten gründen einfach nicht erstrebenswert.
    [the more you suffer.]
    [the more it shows you really care.]
    [right?]
    [yeeeah.]

  4. V.I.P. Avatar von Bällabee
    Registriert seit
    08.09.2003
    Beiträge
    10.859

    AW: KiTa-Gebühren, ich brauche Hilfe

    so, aus verpeiltheitsgründen kopiere ich mal eben rein:
    von mir
    (ich weiß, die diskussion ist schon viel weiter, aber man kann doch die betreuungskosten von usa/kanada nicht mit den in deutschland eins zu eins vergleichen. die verdienste sind in den usa doch auch tendenziell höher, weil eben noch mehr selbst finanziert werden muss. oder liege ich da komplett falsch? ich habe das jetzt aber auch nur von freunden, die dort leben. die verdienen dort mMn exorbitant mehr als sie mit ihrerer ausbildung/studium in D bekommen würden. und klar, trotzdem ist das viel geld und viele können es sich sicherlich nicht leisten, aber der vergleich hinkt doch?)

    von gumi:

    Falscher Thread glaube ich, aber: ja, das stimmt schon irgendwie. Die Loehne sind hoeher und die Steuern niedriger. Trotzdem sind die Kosten hoeher, und zwar nicht nur die Betreuungskosten. Ich kann jetzt nur von Kanada sprechen, ich habe nie in den USA gelebt: bspw Handy $80/Monat, Autoversicherung $180/Monat fuer ein Auto, Lebensmittel sind sehr teuer, Kosmetikartikel auch ($5 fuer eine Flasche Dove Duschgel zb, $6 fuer ein Deo). Da ist der Mehrverdienst schnell zunichte, und in einer Stadt wo Vancouver wo Wohneigentum und Mieten krass teuer sind kommt das auch noch dazu. Man kann ein sechstelliges Jahresaushaltseinkommen haben und trotzdem ein durchschnittlich spektakulaeres Leben fuehren.
    Ein Arzt für die Zähne? Was kommt als nächstes, ein Anwalt für Haare?

  5. V.I.P. Avatar von Bällabee
    Registriert seit
    08.09.2003
    Beiträge
    10.859

    AW: KiTa-Gebühren, ich brauche Hilfe

    ja, das glaube ich, dass andere kosten auch höher sind. ist dann halt die frage, ob es letztendlich so viel anders aussieht am ende des monats als in D mit den kitakosten.
    Ein Arzt für die Zähne? Was kommt als nächstes, ein Anwalt für Haare?

  6. V.I.P. Avatar von GuteMiene
    Registriert seit
    29.12.2013
    Ort
    Vancouver
    Beiträge
    16.495

    AW: KiTa-Gebühren, ich brauche Hilfe

    Zitat Zitat von Bällabee Beitrag anzeigen
    ja, das glaube ich, dass andere kosten auch höher sind. ist dann halt die frage, ob es letztendlich so viel anders aussieht am ende des monats als in D mit den kitakosten.
    Ich glaube das kommt aufs Einkommen an.
    sagen wir mal Familie mit zwei Kindern, Doppelverdiener mit eher niedrigen Gehaeltern, sagen $4500 netto im Monat beide zusammen, Schaetzwerte:

    Kita/after school care: $1500
    Miete $1500
    Essen/Kosmetikartikel/Haushaltszeug: $800
    Auto( Versicherung, Sprit) &Oeffis: $500
    Handy/Internet/Telefon/cable:$120
    Plus Kinderklamotten, Geschenke, Sparen etc-da bleibt nix ueber, selbst mit dem Child Benefit der sich so $600 bewegen muesste. Und fuer die Kita financial aid verdienen sie wieder zuviel.

    Bei zwei Gutverdienern sieht es klar besser aus, aber trotzdem ist diese Stadt fast unbezahlbar fuer normale Menschen, viele schuften hart und leben von pay cheque zu pay cheque. "Working poor". Und da haut die Kita ao richtig rein.
    Geändert von GuteMiene (06.10.2016 um 15:55 Uhr)

  7. Alter Hase Avatar von 5% mehr
    Registriert seit
    14.11.2006
    Beiträge
    7.391

    AW: KiTa-Gebühren, ich brauche Hilfe

    Baellabee, ja, Gehaelter sind hier im Allgemeinen hoeher, deswegen sind die absoluten Zahlen nicht so aussagekraeftig. Was man allerdings ganz klar sagen kann, ist, dass Eltern hier die Kita nicht subventioniert bekommen.

    dizzie: Ich finde Du sagst viele richtige Dinge, aber Deine Argumentationslinie finde ich murks. :')

    moderation kills the spirit

  8. Foreninventar Avatar von dizzie
    Registriert seit
    28.11.2002
    Beiträge
    41.742

    AW: KiTa-Gebühren, ich brauche Hilfe

    du musst das ja auch nicht nachvollziehen können, wir stammen eh aus komplett unterschiedlichen verhältnissen.
    [the more you suffer.]
    [the more it shows you really care.]
    [right?]
    [yeeeah.]

  9. Alter Hase
    Registriert seit
    10.04.2009
    Beiträge
    7.613

    AW: KiTa-Gebühren, ich brauche Hilfe

    5%, zumindest in D ist soweit ich weiß der politische (gesellschaftliche?) Konsens schon, daß Kinder nicht als reines Privatvergnügen gesehen werden, sondern als Teil der Gesellschaft. Somit sollen auch nicht die Eltern allein die finanzielle Belastung tragen. Es gibt ja massenhaft steuerliche / finanzielle Entlastungen für Familien, die Kitaförderung ist ja nur eins von vielen. Wir sind icht mehr im Dritten Reich, wo es um Soldaten für den Führer geht. In der Argumentation fallen halt immer die Worte Rentenbeitragszahler und Fachkräfte. Klar kann man alles auch über Einwanderung lösen, aber das ist in D meines Wissens nicht die politische Linie, die verfolgt wird. Insofern würde ich bei Dizzie in allen Punkten mitgehen.
    Und 25% vom Familiennetto sind einfach krass vor diesem Hintergrund.

  10. Alter Hase Avatar von 5% mehr
    Registriert seit
    14.11.2006
    Beiträge
    7.391

    AW: KiTa-Gebühren, ich brauche Hilfe

    Und so ist es doch auch: Kitas werden (stark) subventioniert, selbst bei Ehepaaren, die es sich locker leisten koennten, die tatsaechlichen Kosten selbst zu tragen. [Damit meine ich nicht dizzie]

    25% finde ich fuer zwei Kinder uebrigens wirklich nicht so viel, das sind 12.5% pro Kind und bei zwei Ingenieursgehaeltern wahrscheinlich ungefaehr 50% der tatsaechlichen Kosten.

    moderation kills the spirit

  11. V.I.P. Avatar von GuteMiene
    Registriert seit
    29.12.2013
    Ort
    Vancouver
    Beiträge
    16.495

    AW: KiTa-Gebühren, ich brauche Hilfe

    5% ich stimme dir weitestgehend zu, bez. der Subventionierung, aber: 25%des Nettogehalts ist ein ziemlichen Batzen Geld.
    The true north

    Bitte versteht mein Verhalten als Zeichen der Ablehnung,
    mit der ich euch gegenüberstehe.

    You're not going to hotbox my office, no way!

  12. Alter Hase Avatar von 5% mehr
    Registriert seit
    14.11.2006
    Beiträge
    7.391

    AW: KiTa-Gebühren, ich brauche Hilfe

    Ich habe neulich zufaellig die Gebuehrenordnung einer Gemeine in Deutschland angeguckt, da war der Hoechstbeitrag 750 Euro fuer Familien mit einem Jahreseinkommen von 150k+ Euro. Das heisst selbst objektiv reichen Eltern werden 25% der tatsaechlichen Kosten erlassen, bei Geschwisterkindern sogar noch mehr (pauschal 20% Ermaessigung).

    moderation kills the spirit

  13. Alter Hase Avatar von 5% mehr
    Registriert seit
    14.11.2006
    Beiträge
    7.391

    AW: KiTa-Gebühren, ich brauche Hilfe

    Zitat Zitat von GuteMiene Beitrag anzeigen
    5% ich stimme dir weitestgehend zu, bez. der Subventionierung, aber: 25%des Nettogehalts ist ein ziemlichen Batzen Geld.
    Ja, es ist viel Geld, aber die Leistung, die man bezieht, ist ja auch einfach teuer? De facto bezahlt man bei 4000 Euro Monatsnetto damit nur die Haelfte der Kosten.

    moderation kills the spirit

  14. Foreninventar Avatar von dizzie
    Registriert seit
    28.11.2002
    Beiträge
    41.742

    AW: KiTa-Gebühren, ich brauche Hilfe

    es geht mir wie mehrfach geschrieben nicht um geringere belastung für leute mit 2 ingenieursgehältern, es geht mir auch nicht darum, selbst weniger zu zahlen - ich bin schlichtweg dafür, dass kinderbetreuung für ALLE komplett kostenlos und staatlich finanziert sein sollte, damit alle kinder unabhängig vom elternhaus dasselbe rüstzeug mitbekommen können.

    vielleicht versteht man das nur, wenn man selbst aus einer armen familie ohne akademiker stammt und ohne durchweg staatlich finanzierten bildungsweg nicht den hauch einer chance auf ein universitätsstudium gehabt hätte.
    [the more you suffer.]
    [the more it shows you really care.]
    [right?]
    [yeeeah.]

  15. Alter Hase Avatar von 5% mehr
    Registriert seit
    14.11.2006
    Beiträge
    7.391

    AW: KiTa-Gebühren, ich brauche Hilfe

    Ich hab schon mehrfach geschrieben, dass ich es unerlaesslich finde, dass alle Kinder den Kitabesuch ermoeglicht bekommen. Den Sockelbetrag von 100 Euro finde ich schlimm, genauso wie zu hohe Gebuehren fuer Leute mit gerinen Einkommen.


    Ich verwehre mich nur gegen den Automatismus: Ich habe mich fortgepflanzt, also VERDIENE ich Geld vom Staat, EGAL ob ich es brauche oder nicht.

    [Und ja, ich komme aus einem Akademikerhaushalt und bin selber Akademikerin -- finde ich jetzt aber nicht so relevant, da ich mich gegen Klientelpolitik ausspreche, die Leuten wie mir finanziell zu Gute kommt. Elterngeld ist noch ein Ding, ueber das ich mich auch auslassen koennte ;-).]

    moderation kills the spirit

  16. Foreninventar Avatar von dizzie
    Registriert seit
    28.11.2002
    Beiträge
    41.742

    AW: KiTa-Gebühren, ich brauche Hilfe

    Zitat Zitat von 5% mehr Beitrag anzeigen
    Ich verwehre mich nur gegen den Automatismus: Ich habe mich fortgepflanzt, also VERDIENE ich Geld vom Staat, EGAL ob ich es brauche oder nicht.
    damit siehst du die staatliche kostenübernahme als reines benefit für die eltern - das ist es allenfalls sekundär, es ist in erster linie eine direkte förderung und unterstützung der kinder, unabhängig von der herkunft.
    [the more you suffer.]
    [the more it shows you really care.]
    [right?]
    [yeeeah.]

  17. Alter Hase Avatar von 5% mehr
    Registriert seit
    14.11.2006
    Beiträge
    7.391

    AW: KiTa-Gebühren, ich brauche Hilfe

    Zitat Zitat von dizzie Beitrag anzeigen
    damit siehst du die staatliche kostenübernahme als reines benefit für die eltern - das ist es allenfalls sekundär, es ist in erster linie eine direkte förderung und unterstützung der kinder, unabhängig von der herkunft.
    Ja, das sehe ich sicher so. Wenn es nur um die Unterstuetzung der Kinder geht, koennte man genauso gut fuer die Kostenuebernahme von Bioessen, Windeln, Klamotten und Turnkursen sein. Im Normalfall sind das (genau wie die Kita) in der gehobenen Mittelschicht+ keine Dinge, die nicht da sind, weil es am Geld fehlt, sondern hoechstens aus ideologischen Gruenden.

    moderation kills the spirit

  18. Addict Avatar von Jude
    Registriert seit
    29.05.2006
    Beiträge
    2.241

    AW: KiTa-Gebühren, ich brauche Hilfe

    das bringt dem Staat bzw. der Gesellschaft aber nicht das Plus, dass im besten Fall 2 Erw. möglichst schnell wieder arbeiten und Steuern zahlen UND noch den/die vermeintlichen Steuer/Rentenzahler von morgen produziert haben. Insofern find ich, dass dein Vergleich etwas hinkt. (Sozialisierung, Bildung u.ä. steht doch da von Staatsseite nicht ganz oben. Auch das Elterngeld hat doch primär nur das Ziel, mehr Kinder zuproduzieren - gerade aus gebildetem Haus und mit der neuesten Reform, inbes. Frauen/beide Elternteile schnellwieder auf denArbeitsmarkt zu bringen.)

    und bzgl. Zuwanderung, da müsste man auch sehr genau Szenarien entwerfenund bewerten. UnqualifizierteZuwanderung bringt primär auch erstmal Kosten. Und diese wahrscheinlich andauernd. Qualifizierte Zuwanderung braucht entsprechend Anreize. Auch das kosterauf kurze Sicht erstmal, bevors rentabel wird. UU ist dadie Förderung vom Kinderkriegen der Einheimischen billiger. Gerade auch, weil da Integrationskosten in dem Sinne kaum da sind. Also nichtkulturellbedingt.

    Bzgl. jede Kommune macht ihr eigenes Ding. Ist leider historisch so gewachsen. Förderalismus und Bildung&Erziehung ist Ländersache und damit wieder an unterster Stufe Kommunen, was die Umsetzung angeht. Nur wird sich dass nicht ändern, weil dazu grundlegend reformiert werden müsste. Gerade auch bzgl Gebertöpfen.

    Und in D gibt es kaum nen privaten Träger von Kigas, der nicht trotzdem auch vom Staat subventioniert wird. I.d.R eheben die dann Gebühren on top der in der Gemeinde üblichen Sätze. Und die Gemeinden sind dankbar, weil die privaten die proportional steigende Nachfrage mit abfangen.

    und in allen Bundesländern besteht über das Kinder- und Jugendhilfegesetz Anspruch auf Bezuschussung bei bestimmten Einkommensvoraussetzungen. Individuelle Rabattregelungen der Gemeinden und ggf. sogar desLandes, bspw. Kifög,kommtnoch dazu.

    Alsoeigentlich ist es so ein bisschen müßig, da innerhalb Deutschlands was vergleichen zu wollen. Erst recht, wenn man dann nochGehältergefälle u.ä. anschaut. Von nem Vergleich mit Nordamerika mal ganz zu schweigen.

    Eher kann mannoch anbringen, wie man es sich idealerweise wünschen würde
    Geändert von Jude (06.10.2016 um 22:32 Uhr)

  19. Addict Avatar von Jude
    Registriert seit
    29.05.2006
    Beiträge
    2.241

    AW: KiTa-Gebühren, ich brauche Hilfe

    (Ich find Förderalismus ja bei so nem flächenmäßig kleinen Land wie D ja eh sinnfrei. Andererseits bestehen aufgrund des Laufs derGeschichte leider in vielen Bereichen auch heute nich so gravierende Unterschiede - Gehälter, Einwohnerstruktur, Lebenshaltungskosten, Rente... -, dassdie Abschaffung davon, wohl kaum passieren wird. Zeitnah jedenfalls nicht. Und wenn wir schon bei Mittelschicht, Großverdienern und Geringverdienern sind oder auch Familienförderung im Allg. vs. Ehe im Speziellen, dann kann das Steuersystem gerne gleich miteingedampft und reformiert werden aus meiner Sicht. Und trotzdem präferierich allesin allem unsere systemischen Besonderheiten in puncto Kinder, Versicherung u.ä. bei Weitem gegenüber Canada zB. Nur ist die Frage wie lange das nich in der Firm finanzierbar ist, wenn die Bevölkerung schrumpft. Insbesondere der Teil, der den Großteil erwirtschaftet.)
    "Dance like nobody's watching you; love like you've never been hurt. Sing like nobody's listening; live like it is heaven on earth "

    Mark Twain

    "Being a parent is wanting to hug and strangle your kid at the same time."
    Calvin's dad

  20. V.I.P. Avatar von GuteMiene
    Registriert seit
    29.12.2013
    Ort
    Vancouver
    Beiträge
    16.495

    AW: KiTa-Gebühren, ich brauche Hilfe

    Na ja, Canada ist ja ein "Mittelding" zwischen USA und Deutschland. Hier hat man 12 Monate Eltern Geld, hat zb oeffentliche Krankenversicherung die die Basics abdeckt.
    Aber ja ich finde es schon toll was man in D alles so bekommt, es ist nur so weit weg von meiner Lebensrealitaet, ich bin eben daran gewoehnt diese Hilfe nicht zu haben. Von diesem Gesichtspunkt her gewinnt D ganz klar.
    The true north

    Bitte versteht mein Verhalten als Zeichen der Ablehnung,
    mit der ich euch gegenüberstehe.

    You're not going to hotbox my office, no way!

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •