Antworten
Ergebnis 1 bis 19 von 19
  1. V.I.P.

    User Info Menu

    Fahrradfahren mit (Klein)Kind

    Ich brauche mal eure Inspiration. Mein Kind wird im Mai 4, er ist mir jetzt zu schwer um noch auf meinem Rad mitfahren zu können (hab so einen Römer-Kindersitz). Er fährt auch recht gut selbst Rad und ich möchte jetzt langsam mal wieder mit dem Rad zur Arbeit fahren. Jetzt über den Winter hab ich das nicht gemacht, wegen Eis und Schnee. Jetzt aber das Problem. Wir wohnen auf einem Berg und das Kind muss früh mit mir zur Kita. Die liegt unten am Berg, eine Straße ist auch dazwischen, wenn auch nicht viel befahren.

    Wie mache ich das nun? Bergabfahren mit Bremsen etc. übe ich jetzt wie blöd mit ihm. Aber so richtig wohl ist mir nicht dabei. Er ist eben noch klein und hört auch manchmal nicht perfekt auf mich (klingt wie ein Hund, ich hoffe ihr wisst was ich meine).

    Es ist kein weiter Weg, aber nebenher läuft er leider auch nicht. Wie bekomme ich das Kind nun sicher zur Kita und zurück? Gibts so Stangen womit ich sein Rad an mein Rad hängen kann, die schnell abmontiert sind? Wie nennt sich das? Wie macht ihr das?

  2. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Fahrradfahren mit (Klein)Kind

    Follow Me Fahrradkupplung?

    Das ist in dieser Beziehung das beste, was es gibt, diese Stangen sind total instabil. Man muß an Eltern- und Kinderrad eine Vorrichtung anbauen und dann die Kupplung draufstecken. Wenn man sie nicht braucht, kann man die Kupplung hochklappen und dann normal weiterfahren. Wenn man sie gar nicht braucht, auch recht einfach abmachen.

    Wäre vielleicht ne Übergangslösung, bis das Kind selbst sicher fahren kann.

    Wir haben eine gebraucht gekauft, dann sind sie auch nicht so teuer.

  3. Addict

    User Info Menu

    AW: Fahrradfahren mit (Klein)Kind

    Followme heißt der porsche der Kupplungen. Den kann man wohl auch gut abklappen. leider findet man die kaum gebraucht

  4. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Fahrradfahren mit (Klein)Kind

    Ahhhh danke euch, ich wusste auf Bym ist Verlass . Da ich den Römer verkaufen werde, kann ich ja in sowas investieren. Mir ist einfach wichtig dass es schnell geht. Will da nicht jedesmal ewig dran rumfummeln!

  5. Addict

    User Info Menu

    AW: Fahrradfahren mit (Klein)Kind

    Ich hol den Thread mal hoch, nachdem er der einzige übersichtliche war, der mir bei der Suche nach der followme-Kupplung angezeigt wurde.
    Ich spiele aktuell mit dem Gedanken, mir eine solche anzuschaffen. Hat jemand konkrete Erfahrungsberichte zu Fahrgefühl, Stabilität (des Gespanns) und Sicherheit des Kindes in der schrägen Haltung?

    In meiner Vorstellung werden wir sie bei längeren Touren auf dem Rückweg nutzen, wenn mein Kind müde/geschwächt ist. Ist es dann aber nicht sehr anstrengend für ihn, in der schrägen Haltung sitzenzubleiben?
    Außerdem gibt es ein paar Teilstrecken, die entweder auf einem Schutzstreifen für Fahrradfahrer (mit recht viel Autoverkehr) oder auf sehr unübersichtlichen, hubbeligen Fahrradwegen verlaufen. Da würde ich ihn dann ebenfalls mal ankoppeln. Wie schätzen das erfahrene Nutzerinnen ein, ist das sicher?
    (Wahrscheinlich sind die Fragen ohne genaue Kenntnis der Strecken sowie der Konstitution meines Kindes nicht soo leicht zu beantworten, das ist mir klar, aber bestimmt hat jemand Erfahrungen, die in dieselbe Richtung gehen )

  6. Addict

    User Info Menu

    AW: Fahrradfahren mit (Klein)Kind

    Wir haben seit letztem Herbst eine follow me Kupplung und ich bin total angetan. Mein kleines Kind hatte da gerade Radfahren gelernt, war aber erst 2;8 und das Rad eben daher auch ziemlich klein (14 Zoll). Er fuhr da schon gerne mit seinem Bruder und mir die üblichen Runden zu Spielplatz und Wald, aber bei Steigungen oder je nach Tageszeit war er einfach zu erschöpft. In einen Kindersitz wollte er aber auf keinen Fall mehr seit er selbst fahren konnte (und dann hättet man ja auch sein Rad irgendwie befördern müssen).

    Also die Sitzhaltung auf dem Fahrrad ist für ihn nicht wirklich sehr schräg, das Vorderrad des Kinderfahrrads soll glaube ich so 8 cm über dem Boden sein laut Montageanleitung. Er sitzt da jedenfalls total gerne drauf, es sieht nicht anstrengend aus. Aber klar, wenn Kinder gewohnt sind im Hänger oder Sitz auch einmal einzunicken, ist es natürlich etwas anderes...

    Ich glaube, für ihn ist es einfach abgesehen von der Kraftersparnis total gut, weil er halt nicht mehr selbst bremsen, aufpassen, etc. muss. Das ist ja für Fahranfänger/kleine Kinder einfach oft noch sehr viel alles auf einmal. Einfach sitzen und treten macht ihm nie was aus.

    Ich versuche bei uns hier schon, möglichst nicht auf vielbefahrenen Straßen mit ihm angekoppelt zu fahren. Wir haben aber eine typische Strecke, wo ich direkt ohne Fahrradweg auf der Straße fahre und das geht auf jeden Fall. Die follow me Kupplung bist dahingehend total gut, also da wackelt nichts und zumindest mein 15kg Kind kann sich runhampeln wie es will, der wird mein Rad da wenn ich geradeaus fahre nicht zum Schlingern bringen. Das Kind sollte halt verstehen, dass es halt angekoppelt auf jeden Fall auch fahren muss, also Hände am Lenker und mit in die Pedale treten. Wenn mein Kind nicht mittritt, dann wird ihm glaube ich einfach langweilig und er kommt auf komische Ideen... Akrobatik auf dem Fahrradsattel, Füße hochlegen und so. Das habe ich ziemlich schnell untersagt und jetzt hab ich da eigentlich keine Bedenken mehr, dass er Quatsch macht. So etwas wäre natürlich auf jeden Fall gefährlich.

    Kurven und unebene Strecken dürften eigentlich bin nie ein Problem sein, denke ich. Hab ich nicht in besonderem Maße hier, aber ich fahre auch 10 cm Bordsteine mit ihm runter oder so etwas.
    Nervig sind so enge verschränkte Fußwegabsperrungen oder so etwas, aber das wäre mit sin Fahrradanhänger ja genauso. Prinzipiell ist die Konstruktion ziemlich wendig.

    Nervig finde ich ein bisschen, dass die Kupplung angehängt an meinem Rad auch schon ohne angekoppelt es Kinderrad/Kind einiges wiegt. Also ich fahre eigentlich nie ohne, weil ich immer das Kind schon dabei habe oder abholen fahre (sonst könnte man die auch in 10 min abmontieren). Also mein sonst Recht leichtes Rad lässt sich halt nicht mehr easy peasy anheben in engen Fahrradständer oder eine Treppe hochtragen etc.

  7. Addict

    User Info Menu

    AW: Fahrradfahren mit (Klein)Kind

    Vielen Dank für deine ausführliche Antwort!
    Mein Sohn ist schon 4 aber auch eher klein (10er Perzentile) und fährt gerade erst 16 Zoll, was ihm sicher noch ein Jahr passen wird. Der Kindersitz ist gar keine Option, allein schon weil man ja dann, wie du schreibst, das Kinderrad nicht transportieren kann.
    Er schafft mittlerweile ca. 8 km, aber nur mit größerer Pause dann (also 4 km zum Spielplatz, da spielen, dann zurück) und ist auf dem Rückweg oft so kaputt, dass ich ihn anschiebe. Das geht aber natürlich je nach Weg nicht immer und ist außerdem für mich auch unbequem.
    Quatsch machen würde ich auf jeden FAll auch direkt unterbinden und da wäre dann die Konsequenz eben, dass wir keine coolen Touren mehr machen können. Das würde auf jeden Fall ziehen, er ist auch generell im Straßenverkehr sehr umsichtig und testet da nichts aus.

    WAs du zum Fahrgefühl und der Stabilität sagst, klingt schon überzeugend muss ich sagen. Das Gewicht wäre sonst auch noch eine Frage gewesen, stimmt. Stört dich das denn mal abgesehen vom Treppe tragen auch beim Fahren dann?

  8. Addict

    User Info Menu

    AW: Fahrradfahren mit (Klein)Kind

    Zitat Zitat von mayakyo Beitrag anzeigen
    Vielen Dank für deine ausführliche Antwort!
    Mein Sohn ist schon 4 aber auch eher klein (10er Perzentile) und fährt gerade erst 16 Zoll, was ihm sicher noch ein Jahr passen wird. Der Kindersitz ist gar keine Option, allein schon weil man ja dann, wie du schreibst, das Kinderrad nicht transportieren kann.
    Er schafft mittlerweile ca. 8 km, aber nur mit größerer Pause dann (also 4 km zum Spielplatz, da spielen, dann zurück) und ist auf dem Rückweg oft so kaputt, dass ich ihn anschiebe. Das geht aber natürlich je nach Weg nicht immer und ist außerdem für mich auch unbequem.
    Quatsch machen würde ich auf jeden FAll auch direkt unterbinden und da wäre dann die Konsequenz eben, dass wir keine coolen Touren mehr machen können. Das würde auf jeden Fall ziehen, er ist auch generell im Straßenverkehr sehr umsichtig und testet da nichts aus.

    WAs du zum Fahrgefühl und der Stabilität sagst, klingt schon überzeugend muss ich sagen. Das Gewicht wäre sonst auch noch eine Frage gewesen, stimmt. Stört dich das denn mal abgesehen vom Treppe tragen auch beim Fahren dann?
    Nö, also beim Fahren stört es mich nicht wirklich vom Gewicht her. Ich fahr halt auch nicht ambitioniert Mountainbike oder Rennrad, da würde es auf jeden Fall sehr merkbar sein, denk ich. es ist halt ein Gewicht weit hinten am Rad, wie ein schweres Gepäckstück auf dem Gepäckträger vielleicht. Man muss sich am Anfang dran gewöhnen, dass es ein ganz wenig klappert (in eingeklapptem Zustand), wenn man über Huckel fährt.
    Die Konstruktion ist wirklich beeindruckend insgesamt, ich find das Teil einfach sehr faszinierend alleine daher. 😀 Der Anbau ist ein bisschen frickelig beim ersten Mal, weil man das Teil am Kinderrad halt genau ausrichten muss und ein bisschen probieren muss, damit alles sitzt. Aber nicht furchtbar nervig.

    Bisschen nervig finde ich, dass man je nach Radtyp noch extra teile bei follow me für die Befestigung an den Achsen kaufen muss, das Ding ist ja so schon nicht billig. Aber ich finde selbst nach wenigen Monaten Nutzung hat sich das jetzt voll gelohnt.

  9. Addict

    User Info Menu

    AW: Fahrradfahren mit (Klein)Kind

    Welch Offenbarung! Das kannte ich noch nicht und bin total begeistert. Orako, vielen Dank für die ausführlichen Beschreibungen. Wir holen uns jetzt sowas auch und können dann endlich längere Strecken mit unseren Kleinkindern fahren

  10. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Fahrradfahren mit (Klein)Kind

    Wir haben auch eins und machen öfter mal längere Touren, wo wir unseren 4,5j-Sohn dann durch die Stadt oder auf den längeren ansteigenden Wegen ankoppeln, damit es nicht ganz so langsam vorwärts geht. Sehr praktisch so, und absolut stabil!

  11. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Fahrradfahren mit (Klein)Kind

    Zitat Zitat von orako Beitrag anzeigen
    Bisschen nervig finde ich, dass man je nach Radtyp noch extra teile bei follow me für die Befestigung an den Achsen kaufen muss, das Ding ist ja so schon nicht billig. Aber ich finde selbst nach wenigen Monaten Nutzung hat sich das jetzt voll gelohnt.
    Ja
    Wir haben es geschafft, die Adapter fürs woom zu schrotten&jetzt gibt es die NIRGENDS zu kaufen

  12. Addict

    User Info Menu

    AW: Fahrradfahren mit (Klein)Kind

    Zitat Zitat von blauer_Engel Beitrag anzeigen
    Ja
    Wir haben es geschafft, die Adapter fürs woom zu schrotten&jetzt gibt es die NIRGENDS zu kaufen
    Was,oh nein. Dabei ist doch noch nichtmal "Saison".... Ich hab so eine Schraube innen am Einspannteil kaputt gemacht und versuche schon ewig, hier in den USA genau so eine metrische Schraube als Ersatz zu bekommen :-/ zum Glück sind da mehrere, die das Teil halten. Wir verwenden es jetzt solange einfach ohne die Schraube 😬

  13. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Fahrradfahren mit (Klein)Kind

    Ich bin heute das erste mal eine lange Strecke mit dem frisch 4 jährigen gefahren, die auch teilweise an vielbefahreneren Straßen entlangging und fand das echt sehr nervenaufreibend... vorallem ist sein gefahrenbewusstsein noch nicht so ausgeprägt wie ich dachte...
    Vielmussbich mir das follow me teil auch mal genauer anschauen...

  14. Member

    User Info Menu

    AW: Fahrradfahren mit (Klein)Kind

    wir fahren auch gerne und viel mit dem follow me, mein Mann baut es aber tatsächlich an seinem Rad ab, wenn wir unserer Tochter nicht mit nehmen (zur Kita nehmen wir das LAstenrad). Am Wochenende ist mir beim Ausflug mit Strecke durch die Stadt aber noch mal aufgefallen, dass das Kinderrad auch am Follow me echt eine Fahne haben sollte, man sieht das Kind und die Konstruktion Einfach nicht, wenn andere Autos da sind. Andere Verkehrsteilnehmer:innen sehen das Erwachsenenrad und denken, da kommt dann nicht mehr und biegen schon ab oder so...


    ansonsten: follow me ist gold wert!
    Wer lügt hat die Wahrheit immerhin gedacht.

  15. Addict

    User Info Menu

    AW: Fahrradfahren mit (Klein)Kind

    Zitat Zitat von MataHari Beitrag anzeigen
    wir fahren auch gerne und viel mit dem follow me, mein Mann baut es aber tatsächlich an seinem Rad ab, wenn wir unserer Tochter nicht mit nehmen (zur Kita nehmen wir das LAstenrad). Am Wochenende ist mir beim Ausflug mit Strecke durch die Stadt aber noch mal aufgefallen, dass das Kinderrad auch am Follow me echt eine Fahne haben sollte, man sieht das Kind und die Konstruktion Einfach nicht, wenn andere Autos da sind. Andere Verkehrsteilnehmer:innen sehen das Erwachsenenrad und denken, da kommt dann nicht mehr und biegen schon ab oder so...


    ansonsten: follow me ist gold wert!
    Oh das ist ein sehr guter Hinweis mit der Fahne, danke! Wir haben die beim Wechsel vom 12er auf das 16er tatsächlich nicht mehr drangemacht, aber das werde ich dann wohl machen!
    Das followme steht schon hier und wird in den Ferien montiert.

  16. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Fahrradfahren mit (Klein)Kind

    Das mit dem Verkehr ist aber auch total Gewöhnungssache. Unser Kind fährt, seit er 3,5 Jahre ist, täglich mit dem Rad zur Kita. Fast nur gerade aus, aber alle paar Meter muss eine Straße überquert werden (gerade nachgeschaut, 7 30er Zonen und 3 Hauptstrassen) und er wusste sehr schnell, wo er halten muss, wie er merkt, wann er (nicht) rüber kann etc. Das macht er auch bei ihm unbekannten Strecken. Wenn wir mit Freunden unterwegs sind, deren Kinder nur auf der Spielstraße oder im Park fahren, dann merkt man deutlich den Unterschied. Die fahren viel mehr Kamikaze obwohl/weil ihnen die Wege und Gefahren unbekannt sind.

  17. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Fahrradfahren mit (Klein)Kind

    Zitat Zitat von *Flower*Power* Beitrag anzeigen
    Das mit dem Verkehr ist aber auch total Gewöhnungssache. Unser Kind fährt, seit er 3,5 Jahre ist, täglich mit dem Rad zur Kita. Fast nur gerade aus, aber alle paar Meter muss eine Straße überquert werden (gerade nachgeschaut, 7 30er Zonen und 3 Hauptstrassen) und er wusste sehr schnell, wo er halten muss, wie er merkt, wann er (nicht) rüber kann etc. Das macht er auch bei ihm unbekannten Strecken. Wenn wir mit Freunden unterwegs sind, deren Kinder nur auf der Spielstraße oder im Park fahren, dann merkt man deutlich den Unterschied. Die fahren viel mehr Kamikaze obwohl/weil ihnen die Wege und Gefahren unbekannt sind.
    ja, die erfahrung habe ich auch gemacht. unser kind weiß ganz genau, dass er an straßen halten muss. wir sind letztens auch mit ihm in die stadt gefahren und das hat super geklappt. ab herbst fahren wir dann wohl auch sehr regelmäßig mit dem rad zur kita.
    We are the angry mob
    We read the papers every day
    We like who we like, we hate who we hate
    But we’re also easily swayed.

  18. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Fahrradfahren mit (Klein)Kind

    Ja, da habt ihr recht. Hier im dorf is sehr wenig los, wir fahren oft an irgendwelchen unbefahrenen Straßen lang usw.. ich selber war aber auch super unentspannt, so hat sichs dann noch zusätzlich hochgeschaukelt

  19. Addict

    User Info Menu

    AW: Fahrradfahren mit (Klein)Kind

    Die Montage hat aufgrund von Quarantäne und längerer Lieferzeit eines Adapters noch etwas gedauert (und war auch echt etwas nervenaufreibend) aber nun ist es vollbracht.
    Das An- und Abbauen bei Nichtgebrauch sowie das Einkoppeln sind echt nur wenige Handgriffe, meinem Kind gefällt es und er trampelt super mit bin echt froh, es gekauft zu haben!

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •