+ Antworten
Seite 2 von 23 ErsteErste 123412 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 40 von 450

Thema: Abstillen

  1. V.I.P. Avatar von Bällabee
    Registriert seit
    08.09.2003
    Beiträge
    10.743

    AW: Abstillen

    sora, du hast das ja schon häufiger geschrieben. wäre es denn vielleicht eine option mal ein wochenende weg zu fahren und dem vater das zu überlassen?
    Geändert von Bällabee (15.10.2017 um 15:25 Uhr)
    Ein Arzt für die Zähne? Was kommt als nächstes, ein Anwalt für Haare?

  2. Ureinwohnerin Avatar von sora
    Registriert seit
    16.06.2010
    Beiträge
    28.382

    AW: Abstillen

    Weiß nicht... er wird abends, wenn er noch mal aufwacht, oft total panisch, wenn sein Vater reinkommt und nicht ich. Klar, irgendwie müsste das dann gehen, aber ich stelle es mir für alle beide ziemlich schrecklich vor und würde auch vermuten, dass er nach meiner Rückkehr nicht entwöhnt wäre, sondern erstmal erwarten würde, dass er jetzt wieder nuckeln kann.

  3. V.I.P. Avatar von Bällabee
    Registriert seit
    08.09.2003
    Beiträge
    10.743

    AW: Abstillen

    hmm, ja verstehe, das will man dann seinem kind nicht antun. so ging es mir auch immer (bei anderen dingen). kannst du denn dann abends gar nicht weg?
    Ein Arzt für die Zähne? Was kommt als nächstes, ein Anwalt für Haare?

  4. Ureinwohnerin Avatar von sora
    Registriert seit
    16.06.2010
    Beiträge
    28.382

    AW: Abstillen

    Ich war zweimal seit der Geburt abends weg das klingt aber schlimmer und einschränkender als es ist. Alleine treffe ich Leute halt dann eher nachmittags, gelegentlich kommen Freunde abends zu uns, und meine engeren kinderlosen Freunde wohnen eh alle nicht hier. Vielleicht auch dadurch, dass ich jetzt schon bald ein halbes Jahr wieder arbeite, habe ich irgendwie so gar kein “ans Haus gefesselt”-Gefühl.

  5. Addict Avatar von *lalune*
    Registriert seit
    21.02.2004
    Beiträge
    2.832

    AW: Abstillen

    Hier ging es tagsüber recht problemlos, sie hat sehr schnell gern gegessen.

    Mit 9,5 Monaten war sie dann komplett abgestillt. Abends bekommt sie seitdem eine Flasche vorm Schlafengehen und manchmal noch eine zweite, meist kurz vor Mitternacht. Sie schläft im Moment super, das fiel das zusammen mit der Einführung der Flasche. Vermutlich macht es sie länger satt als das Stillen abends, da auch einfach nicht mehr viel Milch kam. Sie hat dann auch zwei mal an der Brust geweint, weil sie nicht satt wurde das hat mich traurig gemacht. Nachts dauergenuckelt hat sie nie, ich habe ihr nach dem Stillen immer direkt den Schnuller gegeben.

    Ich hätte abends noch länger gestillt, aber das hat sich nun so ergeben.

  6. Foreninventar Avatar von rîwen
    Registriert seit
    24.01.2005
    Beiträge
    48.911

    AW: Abstillen

    Ich hole den Thread mal wieder hoch.

    Wenn ihr von Flasche und Milch schreibt, meint ihr dann immer Pre?
    Ich habe so gar keine Erfahrung mit dem Thema.
    Habe mal gelesen, dass man bis zu einem gewissen Alter Pre geben muss und nicht einfach nachts (wenn das Kind tagsüber sowieso nicht mehr stillt) Tee oder Wasser anbieten kann.
    Stimmt das?
    remember, remember, this is now, and now, and now. live it, feel it, cling to it. i want to become acutely aware of all i've taken for granted.

  7. Ureinwohnerin Avatar von sora
    Registriert seit
    16.06.2010
    Beiträge
    28.382

    AW: Abstillen

    ich kann nun endlich auch berichten

    - wann habt ihr angefangen mit dem abstillen (also alter des Kindes) und wie lange hat es gedauert?

    Tagsüber stillen hat sich so langsam ausgeschlichen, und ging endgültig dem Ende zu, als ich wieder gearbeitet habe (da war er 10 Monate alt). Anfangs habe ich abends nach Rückkehr noch gestillt, irgendwann dann nur noch zum Einschlafen und nachts.
    Nachts Abstillen hat ca. 3-4 Tage gedauert, er war knapp 16 Monate alt.

    - habt ihr eine bestimmte Methode angewandt? wenn ja, welche?

    Wir haben nach Gordon angefangen, aber kein 10-Tage-Programm draus gemacht.

    - habt ihr zb zuerst tagsüber nicht mehr gestillt, nur noch nachts (oder andersherum)?

    s. o.

    - wie würdet ihr eure Gefühle beim abstillen beschreiben (offenbar gibt es ja alles von Erleichterung bis Wehmut)?

    Bisschen wehmütig, hauptsächlich erleichtert, dass es doch möglich war, nachdem ein paar vorherige Versuche, nachts weniger zu stillen, immer grandios gescheitert sind.

    - was gibt es sonst noch zum abstillen zu sagen?

    Mir hat es geholfen, ohne Druck à la „Das muss jetzt klappen“ und ohne Unsicherheit à la „was mache ich nur, wenn er brüllt? Wie viel Protest ist zu viel?“ ranzugehen. Der Zeitpunkt hat wegen Kitaferien und vielen freien Tagen gut gepasst (dadurch war der „wir müssen doch schlafen“-Druck auch nicht so da) und ich wollte es daher auf jeden Fall probieren. Er hatte aber leicht Fieber, und so habe ich gleich entschieden, dass ich kein Drama veranstalten werde, sondern er gestillt wird, wenn er sich sehr quält. Aber das ganz große Drama blieb dann aus (kam in Nacht 3 dann ).
    Geändert von sora (10.11.2017 um 23:15 Uhr)

  8. V.I.P. Avatar von Cherry-Lady
    Registriert seit
    28.11.2002
    Beiträge
    18.560

    AW: Abstillen

    Ich muss den thread nochmal hochholen, vielleicht habt ihr Anregungen...

    M. ist jetzt bald 23 Monate alt und totaler Brustjunkie. Wir stillen zum einschlafen, abends und einmal tagsüber sowie nachts je nach Stimmung zwei bis fünf Mal. Jetzt bin ich wieder ganz frisch schwanger und würde gerne abstillen. Tandemstillen möchte ich nicht, außerdem spüre ich, wie meine Brustwarzen plötzlich gereizt reagieren bei mehrfach Nachteinsatz und außerdem bin ich einfach müder als sonst.

    Mein Gedanke war jetzt erstmal einschlafen und stillen zu entkoppeln. Sie schläft nämlich nur an der Brust ein. Früher klappte auch in der Trage, aber unsere Tragezeit ist schon lange vorbei. Selten nippt sie im Auto weg, im Kiwa eigentlich nie. Das war schon als Baby so!
    Wenn ich ihr die Brust verweigere, kann sie richtig richtig Terror machen. Sie ist da sehr vehement.
    Ich habe also letzten Freitag mit ihr gesprochen, dass sie auch ohne Brust einschlafen kann und etwas trinken darf, aber dann loslassen muss.
    Ich habe versucht, mich an diese Tipps aus dem Partley Buch 'schlafen ohne schreien' zu orientieren. Leider klappt es nicht so wie es im Buch. M. Kann fast eingeschlafen sein, wenn ich ihr die Brust entziehe, brüllt sie auf wie am Spieß und hält das auch durch. Es ist mir selbst unerklärlich, wie man so von 0 auf 100 kommen kann.
    Wir arbeiten also seit Freitag dran (Tagschlaf und abends) und es ist sehr sehr mühselig. Meist dauert es über eine Stunde bis sie schläft oder ich habe den Moment verpasst, und sie ist dann doch an der Brust eingeschlafen.
    Brust nachts zu verweigern, zu trösten, Wasser zu geben etc. führt zu hysterisches Gebrüll in Megafonlautstärkw. Allerdings habe ich das jetzt schon sechs Wochen nicht mehr versucht, da ich jetzt eigentlich erstmal das einschlafstillen abgewöhnen wollte. Würdet ihr da weiter dranbleiben am aktuellen Plan oder etwas ummodeln? Vor letztem Freitag ist sie innerhalb von ca 20 bis 30 min eingeschlafen, bzw schlief dann so fest, dass ich gehen konnte.
    Vielleicht habt ihr ja Anregungen... Vater wird nachts und beim zu Bett gehen nicht akzeptiert bis dato. Er wird mit 'Tschüß Tschüß Papa' aus dem Zimmer geschickt. Hm.

    War der Tag nicht dein Freund, so war er dein Lehrer.



    Es ist ja in Wahrheit Glück nichts Vernünftiges, das an einem bestimmten Tun oder dem Besitz gewisser Dinge ein für allemal hinge, sondern weit eher eine Stimmung der Nerven, durch die alles zum Glück wird oder nichts.

  9. V.I.P. Avatar von kami.
    Registriert seit
    11.05.2001
    Beiträge
    10.584

    AW: Abstillen

    Leider kann ich dir keinen Tipp geben, Cherry. In dem Alter war es bei F ganz genauso und ich hätte nicht gewusst, wie ich das ohne Schreierei schaffen hätte können. Ich hab dann irgendwie immer gehofft, dass sich das innerhalb einer möglichen weiteren Schwangerschaft von alleine regelt.
    Ich hatte auch den Eindruck, dass F in der kurzen Zeit, die schwanger war irgendwie ein anderes Stillverhalten hatte.
    Ansonsten kann ich allerdings berichten, dass es bei uns jetzt mit 2.5 nahezu vorbei ist. Sie nuckelt noch 10 Sekunden vorm Einschlafen, schläft jetzt aber schon lange einfach so ohne Brust ein. Auch nachts ohne Brust weiter. Hat sich ganz plötzlich so entwickelt und ich bin wirklich froh, dass es ohne Tränen ging.

    Ich drücke dir die Daumen, dass es sich bei euch evtl auch durch die Schwangerschaft verändert und ihr einen guten Weg findet.
    ~Bücher sind Schokolade für die Seele~

  10. V.I.P. Avatar von Cherry-Lady
    Registriert seit
    28.11.2002
    Beiträge
    18.560

    AW: Abstillen

    Kami, das klingt wirklich gut, dass es bei euch quasi von selbst weniger wurde.
    Wenn ich die Garantie hätte, dass das hier auch so ist, wäre ich auch entspannter!
    Meine Angst ist, dass es sich nicht von selbst reguliert und ich es dann doch womöglich irgendwann aus Leidensdruck beende und es womöglich so weit in der Schwangerschaft geschieht, dass es doch mit dem Baby für sie in Verbindung gebracht wird. Und das möchte ich nicht!!!

    War der Tag nicht dein Freund, so war er dein Lehrer.



    Es ist ja in Wahrheit Glück nichts Vernünftiges, das an einem bestimmten Tun oder dem Besitz gewisser Dinge ein für allemal hinge, sondern weit eher eine Stimmung der Nerven, durch die alles zum Glück wird oder nichts.

  11. Newbie Avatar von FakeEmpire
    Registriert seit
    08.05.2015
    Beiträge
    158

    AW: Abstillen

    Meine Tochter war schon etwas älter, 2,5 als ich wieder schwanger wurde. Sie hat sich dann innerhalb der ersten acht oder neun Schwangerschaftswochen abgestillt. Sie ist vorher auch nur an der Brust eingeschlafen. Es hat sich dann von alleine ein neues Einschlafritual entwickelt, sie wollte nämlich zu der Zeit ganz viele Geschichten erzählt bekommen und hat sich dann in meinem Arm gekuschelt und nach einer Geschichte gefragt.

    Das ist jetzt wahrscheinlich nicht hilfreich für dich, aber nur als Beispiel, dass es manchmal auch von alleine geht. Drücke die Daumen dass es bei euch auch ohne viel Stress und Tränen klappt!

  12. Alter Hase Avatar von ~princess~
    Registriert seit
    22.05.2004
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    7.555

    AW: Abstillen

    Kami und FakeEmpire: wow! Nehm ich. Nur ohne Schwangerschaft.
    Ich denke es wird bei uns auf Nachts Abstillen nach Gordon und dem Versuch es langsam bis zum 3. Geburtstag ganz auszustreichen. Bei dem Temperament und der Brustliebe meiner Tochter wird das aber echt nicht so leicht und definitiv nur mein Wunsch sein. 😅
    Der Thread macht auf jeden Fall Mut!
    no i'm leaving, your arms ain't no good
    your heart grows heavy, pleading me to stay.
    stay but go, how should i know
    my soul grew up in cold, cold snow.

  13. Urgestein Avatar von Sternenratte.1
    Registriert seit
    02.08.2006
    Beiträge
    9.354

    AW: Abstillen

    Cherry, Glückwunsch bei b war es im ganz ähnlichen alter auch noch so und ich habe es dann doch auf die relativ harte tour innerhalb einiger weniger nächte durchgezogen. wirklich schlimm war die erste Nacht, nach drei Nächten war das Thema aber völlig gegessen. sehr ähnlich wie der nuckel beim großen. ich habe es auch angekündigt und dass es jetzt wirklich nichts mehr gibt, wurde ziemlich sofort akzeptiert, aber halt erstmal sehr stark betrauert. im Endeffekt war es nicht so schlimm wie befürchtet (wobei ich das in der ersten Nacht gerne schon gewusst hätte, denn das war wirklich hölle)
    πάντα ῥεῖ


    und jedem anfang wohnt ein zauber inne
    der uns beschützt und der uns hilft zu leben


    winter is coming

  14. V.I.P. Avatar von Cherry-Lady
    Registriert seit
    28.11.2002
    Beiträge
    18.560

    AW: Abstillen

    Heute Nacht war es mal wieder besonders nervig. Ich musste abends noch zweimal wieder rein, nachdem sie schon geschlafen hatte. Und nachts war fünf mal stillen angesagt (zwischen 22 und 6 Uhr). Pffffzzz. Ich glaube inzwischen, dass ich so nicht weiter komme. Wahrscheinlich müssen wir auch eine harte Tour machen! Allerdings graust es mir auch deshalb davor, da ich eh immer schon so müde bin und jetzt mehrere Nächte hintereinander mit Terror und Megagebrüll geben mir aktuell glaub ich den Rest...

    War der Tag nicht dein Freund, so war er dein Lehrer.



    Es ist ja in Wahrheit Glück nichts Vernünftiges, das an einem bestimmten Tun oder dem Besitz gewisser Dinge ein für allemal hinge, sondern weit eher eine Stimmung der Nerven, durch die alles zum Glück wird oder nichts.

  15. Urgestein Avatar von Ion
    Registriert seit
    23.10.2012
    Beiträge
    8.146

    AW: Abstillen

    Wir haben gute Erfahrungen damit gemacht, solche Veränderungen zwischen den Feiertagen zu machen. Also falls ihr beide Urlaub habt. Nach Weihnachten, halbwegs ausgeschlafen, aber eben auch mit der Möglichkeit, sich tagsüber noch mal hinzulegen. Mit 2,5 haben wir so in einer Hauruck-Aktion den Schnuller tagsüber abgewöhnt, weil es mich da gerade gleichzeitig echt genervt hat (und sie mal wieder Hautprobleme bekam davon) und eben die Ressourcen unsererseits auch da waren, es durchzuziehen auch gegen das Gebrüll.
    In dem Alter noch fast stündlich trinken würde mich auch echt nerven (und fertig machen, schon ohne Schwangerschaft!)

  16. Urgestein Avatar von Sternenratte.1
    Registriert seit
    02.08.2006
    Beiträge
    9.354

    AW: Abstillen

    ja genau so hab ich es auch gemacht, nuckel über Weihnachten, Abstillen beim kleinen als wir Urlaub hatten. mir gings aber ganz genau so mit dem grauen davor. andererseits ist es immer nicht schlecht, auszunutzen,dass man selbst gerade maximal angek.... ist. Schwanger stell ich mir das echt krass vor. da hab ich den ersten schon eh nicht mehr gestillt, aber ab da die Nächte komplett dem Papa übergeben, weil ich nach nem Tag mit Kleinkind und Übelkeit nur noch wie ein Stein geschlafen hab. meine einfühlsamkeit war da auch im negativen bereich ^^
    πάντα ῥεῖ


    und jedem anfang wohnt ein zauber inne
    der uns beschützt und der uns hilft zu leben


    winter is coming

  17. Member Avatar von raposinha
    Registriert seit
    11.01.2006
    Beiträge
    1.184

    AW: Abstillen

    Cherry, ich kann deine Sorge gut verstehen. Ich hatte vor ca. einem Monat (mit 22 Monaten) keine Lust mehr nachts zu stillen bzw. nicht mehr so viel. Es sah nämlich so aus wie bei euch, außer, dass tagsüber nicht mehr gestillt wurde. Ich habe dann ganz normal einschlafgestillt (mache ich auch jetzt noch) und dann das erste Mal wachwerden nicht. Er hat dann zwar geweint, aber nie länger als 10 Minuten. Er hat meist Wasser getrunken und wir haben gekuschelt. Er ist schneller wieder eingeschlafen, als ich gedacht hätte. Ab ca. 3h habe ich dann wieder gestillt und diese Zeit langsam immer ein wenig ausgeweitet. Wichtig war für mich, dass ich nicht auf die Uhr gucken muss, denn dazu bin ich nachts einfach zu müde. Ich hatte das vorher schonmal probiert und hab es dann im Halbschlaf doch vergessen und gestillt. Deshalb hab ich mir ein Nachtlicht in eine Zeitschaltuhr gesteckt, sodass ich wusste (und ihm auch sagen konnte) wir stillen wieder, wenn das Licht an ist. War aber eher für mich

    So ging es relativ leicht innerhalb von ca. einer Woche von "total oft stillen" zu "nur noch zum 1. einschlafen und morgens". Manchmal stehen wir morgens auch einfach auf. Das geht auch. Nur das Einschlafstillen am Abend ist noch unausweichlich, sofern ich da bin. Vielleicht versuchen wir das zwischen den Feiertagen mal...
    O amor talvez seja uma coisa que até nem sei se precisa ser dita..

  18. V.I.P. Avatar von Cherry-Lady
    Registriert seit
    28.11.2002
    Beiträge
    18.560

    AW: Abstillen

    Auf deinen Bericht, raposinha, hab ich ja auch ein bisschen gehofft, nachdem ich wusste, dass du auch so einen kleinen Stillfreund hast! Klingt ja positiv bei euch, sehr schön!

    Ich berichte mal weiter:
    Gestern Abend sind wir ganz normal um halb acht ins Bett gegangen und nach dreißig Minuten Genuckel hab ich sie gebeten, loszulassen. Es ist mir jetzt in der Schwangerschaft einfach viel schneller unangenehm!
    Das Loslassen fand sie natürlich doof und hat das laut geäußert. Sie hat also getobt bis ca 21 Uhr. Also rund eine Stunde! Ich konnte aber recht gut durchhalten, weil sie zwischendurch immer wieder Pausen gemacht hat und ganz normal mit mir reden konnte. Sie hat alle möglichen Vorschläge gemacht, was wir tun sollen. Aufstehen, nach dem Papa gucken, Fernsehen, Buch lesen... Nur schlafen wollte sie nicht! Wir sind aber im Bett geblieben. Mehrfach versuchte sie aufzustehen, sie daran zu hindern, war anstrengend!
    Ab 21 Uhr saß sie einfach da und hat gewartet. Hinlegen wollte sie sich partout nicht! Um kurz vor halb zehn ist sie dann eingebrochen und eingeschlafen!
    Nachts ist sie um halb drei oder so erst wieder wach geworden und ohne nachzudenken habe ich ihr die Brust gegeben! Erst nach ein paar Minuten ist mir eingefallen, dass das vielleicht nicht so klug war oder ob ich das nicht besser hätte lassen sollen! Ich hab sie halt einige Minuten noch dran gelassen und sie dann wieder gebeten, loszulassen. Natürlich gab es wieder Theater. Nach so fünfzehn Minuten konnte aber mein Mann sie beruhigen und sie wühlt noch mindestens ne halbe Stunde und hat dann aber bis morgens geschlafen!

    War der Tag nicht dein Freund, so war er dein Lehrer.



    Es ist ja in Wahrheit Glück nichts Vernünftiges, das an einem bestimmten Tun oder dem Besitz gewisser Dinge ein für allemal hinge, sondern weit eher eine Stimmung der Nerven, durch die alles zum Glück wird oder nichts.

  19. Regular Client Avatar von Stina
    Registriert seit
    03.03.2012
    Beiträge
    4.539

    AW: Abstillen

    Cherry, das klingt doch schonmal super (wenn auch anstrengend). Wennn du/ihr das noch ein paar Tage durchhaltet, klappt es bestimmt!

  20. Regular Client Avatar von anuschka
    Registriert seit
    10.02.2011
    Beiträge
    3.524

    AW: Abstillen

    Cherry, mein Sohn war jetzt jünger bei allem, aber es hat wahnsinnig viel geholfen, das stillen vom einschlafen abzukoppeln. Es hat sonst immer nur damit funktioniert. Dann haben wir ihn anders zum einschlafen gebracht (was natürlich anfangs immer bisschen länger gedauert hat und mit Geschrei verbunden war), aber dann hat er sich sehr schnell daran gewöhnt. So fiel das abstillen bzw. Weniger stillen (nach gordon), nachts viel einfacher, weil wir ja unsere neue einschlafmethode hatten. Es waren so 2 - 3 Nächte bisschen anstrengender, aber ab da ging es dann super und er hat sich dann auch sehr bald von selbst abgestillt nachts. Also ist das schon mal gut, finde ich, wie du es machst. Es braucht halt seine Zeit, weil sie sich ja an das einschlafstillen gewöhnt hat. Und sich an was neues zu gewöhnen ist ja für die kleinen noch hundert mal schwieriger als für uns. Ich drück die Daumen!
    .
    i wonder if it's possible to have a love affair that lasts forever.

    Klamottenshopping

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •