+ Antworten
Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 41 bis 43 von 43
  1. Member Avatar von Junika
    Registriert seit
    13.12.2007
    Beiträge
    1.008

    AW: Mutterrolle nicht wirklich akzeptieren können

    Catra, es geht mir ganz genau so wie dir! Ich habe auch aus genannten rationalen Gründen ein Kind bekommen, noch dazu mit einem Mann, von dem ich eigentlich wusste, dass wir nicht zusammen bleiben. Jetzt sind wir seit 1,5 Jahren getrennt, meine Tochter wird jetzt 4 und die meisten Tage empfinde ich als Qual. Gar nicht unbedingt bewusst, aber immer unterschwellig. Ich hasse es mit Kind auf Urlaub zu fahren und ich bringe meine Tochter grundsätzlich in den Kindergarten, wenn ich frei habe.

    Ich mache seit einem halben Jahr ein Therapie und das hilft mir wirklich sehr! Das schlechte Gewissen hat sich schon reduziert (bei mir kam auch noch das mit der Trennung dazu) und generell hilft es mir, mit jemandem zu reden, der mich nicht verurteilt.

    Ich kann dir nur sagen, du bist nicht allein!!

  2. Stranger
    Registriert seit
    24.11.2016
    Beiträge
    2

    AW: Mutterrolle nicht wirklich akzeptieren können

    Hallo Catra, ich bin hier wie du auch schon seit vielen Jahren stille Mitleserin. Jetzt will ich mich doch mal zu Wort melden, da es mir (zumindest im Moment) sehr ähnlich geht wie dir.
    Und das Gefühl habe, dass es mir gut tut, sich einfach mal mit Leuten auszutauschen, die einen nicht verurteilen.
    Mein Sohn ist zwar erst knapp 5 Monate alt, also kann ich es vielleicht nicht direkt vergleichen, da ich ja nicht weiss wie es mir in 2,3 Jahren geht.
    Bei mir waren es auch eher diese rationalen Gründe, ein Kind zu bekommen. Langjährige Partnerschaft etc.
    Ich war mir aber schon vorher bewusst, dass vor allem die erste Zeit mit Baby sehr anstrengend sein wird, und hatte da auch während der Schwangerschaft immer Respekt davor. Zumal ich selbst ein Schreibaby war und meine Mutter eine postpartale Depression hatte.
    Jetzt ist mein Sohn aber zum Glück ein meist gut gelauntes Kind, und mein Freund hilft mir von Anfang an auch echt viel. Am Schlimmsten finde ich auch, dass spontane Unternehmungen mit Freunden so schwierig sind, und dass ich so wenig Zeit für mich habe.
    Ich habe ja immer die Hoffnung, dass nach dem ersten Jahr vieles leichter wird, nur wenn ich das so lese hab ich schon ein bisschen Angst, dass es vielleicht nie besser, nur anders wird.
    Naja, wie ist das denn sonst so bei euch, wie viele Stunden gehst du arbeiten und unternehmt ihr am Wochenende auch mal was zu zweit, wenn z.b. die Oma aufpasst?

  3. Stranger
    Registriert seit
    15.10.2018
    Beiträge
    1

    AW: Mutterrolle nicht wirklich akzeptieren können

    Hallo, hast du denn jemanden gefunden, der dir helfen konnte? Fühle mich genauso bzw. Wir fühlen uns so! Weiß nicht recht, an wen ich mich wenden soll

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •