+ Antworten
Seite 1 von 16 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 305
  1. Addict Avatar von *lalune*
    Registriert seit
    21.02.2004
    Beiträge
    2.863

    Sparen als (junge) Familie

    Wie macht ihr das? Wir kommen bei dem Thema grad nicht auf einen grünen Zweig. Die Fakten sind ja: Weniger Einkommen (durch Teilzeitarbeit), mehr Ausgaben (durch Kind und Kinderbetreuung).

    Strengt euch das auch so an? Oder fällt es euch leicht, in bestimmten Bereichen weniger auszugeben? Welche sind das? Und habt ihr irgendwann einen Plan gemacht und euch das genau ausgerechnet?

    Wir führen so eine Haushaltsbuch-App gemeinsam, aber letztendlich müssten wir uns noch viel mehr einschränken, um mal wieder einen besseren Puffer für unvorhergesehene Ausgaben zu haben...

    Ach, ich weiß auch nicht... erzählt einfach mal!

  2. Addict
    Registriert seit
    28.10.2012
    Beiträge
    2.508

    AW: Sparen als (junge) Familie

    Mh, wir haben auch weniger Geld als vor dem Kind, aber es reicht. Konkrete Dinge, an denen wir sparen: Kinderkleidung und Fahrgeräte etc. möglichst gebraucht kaufen, kein Babysitter sondern mit Freunden bei der Kinderbetreuung abwechseln für Paarzeit, kein Auto sondern viel Fahrrad und Carsharing. Wo wir automatisch weniger ausgeben als früher: Freizeit. VIEL weniger Kino, Theater, Cocktails, schick Essen gehen, Saunatage, Konzerte. Stattdessen eben eher mit Freunden was kochen, Filme zu Hause gucken, Spieleabend etc. Das kostet ja alles viel weniger als die typischen "kinderlos-Freizeitaktivitäten".

  3. Senior Member
    Registriert seit
    28.03.2006
    Beiträge
    5.544

    AW: Sparen als (junge) Familie

    Ja, so wie bei Helgoland ist es bei uns auch: wir haben vorher schon recht „luxuriös“ gelebt. Oft übers Wochenende weggefahren, viel essen gegangen oder unterwegs was auf die Faust gekauft, Kino, Museum, Konzerte usw. das ist jetzt alles deutlich seltener und macht sich schon bemerkbar.

    Wir haben definitiv noch Einsparpotenzial bei Anschaffungen rund ums Kind (Kleidung, Spielzeug, Bücher etc.). Da bin ich momentan nicht so der mega-Sparfuchs. Das will ich aber auch demnächst smarter angehen.

    Außerdem will ich nochmal Verträge checken (Versicherungen, Abos und co.), da geht sicher auch noch was.

    Was ich außerdem gemacht habe: ich hab gemerkt, dass ich jede Woche ohne große Einschränkungen und ohne großen Stress ein paar Überstunden schaffe. Auszahlen lassen geht nicht, abbummeln brauche ich grad nicht. Also habe ich tatsächlich meine Wochenarbeitszeit um „lächerliche“ 2 Stunden erhöhen lassen. Pusht die Einkommensseite etwas - Kleinvieh macht auch Mist!

  4. V.I.P. Avatar von Mohrrübe
    Registriert seit
    10.07.2001
    Beiträge
    10.317

    AW: Sparen als (junge) Familie

    Wir hatten Ersparnisse für die Elternzeit und ich bin nach 1 Jahr wieder normal arbeiten gegangen, weil Kinder eben Geld kosten und da zu Hause bleiben nicht schön gewesen wäre, bzw. wir uns zu sehr hätten einschränken müssen. Ein Jahr bekommt man gut überbrückt, aber auf Dauer hätte ich keine Lust immer überall zu sparen. Wir brauchen unsere 2 GEhälter. Aber um bei der Sache zu bleiben: Versicherungen checken hat bei uns einiges ausgemacht! Ansonsten geht man ja echt viel weniger aus bzw. essen und so. Kinderspielzeug und Fahrräder und sowas kaufe ich nur gebraucht über KLeinanzeigen, Kleidung habe ich Paketeweise bei ebay ersteigert. Die sind doch fast ungetragen und neuwertig, warum soll ich da alles neu kaufen?

  5. Urgestein Avatar von Ion
    Registriert seit
    23.10.2012
    Beiträge
    8.338

    AW: Sparen als (junge) Familie

    Das ist auch gerade mein Thema, weil unser Auto gerade wieder kaputt geht, nachdem wir letztes Jahr (ziemlich kurz nach der Geburt des 2. Kindes) schon gute 3000€ Reparaturkosten hatten 🙄

    Ich bin gerade noch in EZ mit Teilzeit und will nach dem Sommer mit 32h über den Winter arbeiten. Damit kommen wir aus, aber zum Sparen reicht es halt nicht. Kinderkleidung kaufe ich inzwischen auch viel gebraucht oder neu über Mamikreisel (gerade neue ungetragene Ricosta-Schuhe für die Hälfte vom Kaufpreis). Bücher kaufen wir kaum noch, gehen dafür alle 1-2 Wochen in die Bibliothek (kostenfreier Ausflug da gibt es auch Aktionen wie Bilderbuchkino). Klamotten für mich kaufe ich auch über Kleiderkreisel, gerade nach der Elternzeit musste ich da ein bisschen neu anschaffen und habe richtig viel gespart.

    Wo ich nicht sparen möchte sind Versicherungen, bei uns geht relativ viel Geld in Altersvorsorge und BU.

  6. Enthusiast
    Registriert seit
    07.04.2004
    Beiträge
    744

    AW: Sparen als (junge) Familie

    Bei uns ist es ähnlich wie bei den anderen. Wir sind vor den Kindern sehr viel ausgegangen und haben gerne Fernreisen gemacht, die ja immer teuer sind. Das fällt weg und so verteilt sich um. Auch bei Kleidung sind wir mittlerweile beide eher minimalistisch. Da wünschen wir uns dann oft zu Geburtstagen oder so nen Gutschein zum shoppen.
    Sonst haben wir einen Dauerauftrag am Anfang des Monats, der gleich Geld zur Seite schiebt, Geld aus Steuerrückzahlung und den Boni meines Mannes kommt auch auf die Seite. In der Elternzeit war es jetzt knapper und ich hab das Spargeld häufiger wieder zurück geschoben, aber trotzdem ging es an manchen Monaten gut. Versicherungen lassen wir jetzt auch nochmal checken, ich fürchte manche machen so nur bedingt Sinn, aber Altersvorsorgebund BU bleiben ganz klar.
    Wenn ich wieder arbeite müsste es grundsätzlich wieder entspannter laufen.

  7. V.I.P. Avatar von Mohrrübe
    Registriert seit
    10.07.2001
    Beiträge
    10.317

    AW: Sparen als (junge) Familie

    Versicherungen soll man ja nicht kündigen, man braucht sie ja. Ich habe mich in der Elternzeit aber mal damit beschäftigt und Konditionen verglichen und bin einfach zu einer anderen Versicherung gewechselt. Dadurch haben wir sogar gespart und bessere Konditionen.

  8. Alter Hase Avatar von Bibliophilia
    Registriert seit
    04.07.2011
    Ort
    Ruhrgebiet
    Beiträge
    7.197

    AW: Sparen als (junge) Familie

    Bei uns ist es auch deutlich knapper. Mein Mann und ich arbeiten beide in Teilzeit, was in der Summe weniger Geld macht, als zur klassischen Elternzeit.
    Wobei ich eigentlich gerne schnell wieder Vollzeit arbeiten würde. Wir müssen mal schauen, wie wir das mit den Kindern machen.

    Wir müssen aber sparen. Einmal natürlich für solche Sachen, wenn das Auto kaputt geht oder was am Haus gemacht werden muss. Aber auch, weil wir nen dicken Hauskredit mit 25 Jahren Laufzeit haben. Und wenn wir den nicht regelmäßig mit dicken Sondertilgungen füttern (je früher desto lukrativer), haben wir am Ende der 25 Jahre noch 100.000€ Schulden übrig.

    Ich führe zuhause das Sparregiment. Am Anfang eines jeden Monats überweise ich Geld aufs Sparkonto, sodass wir noch genug für alle Lebenshaltungskosten, die wir über ein Haushaltsbuch herausgefunden haben, haben plus 200€ für unerwartete Ausgaben. Steuerrückzahlung oder andere unerwartete Geldeingänge kommen auch aufs Sparkonto. Versicherungen haben wir durchgecheckt, Strom- und Gasanbieter wechseln wir jährlich, Autoversicherungen auch.

    Das größere Problem ist eher die Mentalität meines Mannes. Der wirft das Geld mit offenen Armen aus dem Fenster. Dauerstreitthema.
    So richtig knapp wird es trotzdem selten und wenn, müssen wir eben etwas vom Sparkonto zurück überweisen.
    Geändert von Bibliophilia (12.04.2018 um 07:36 Uhr)

  9. Urgestein Avatar von Ion
    Registriert seit
    23.10.2012
    Beiträge
    8.338

    AW: Sparen als (junge) Familie

    Zitat Zitat von Mohrrübe Beitrag anzeigen
    Versicherungen soll man ja nicht kündigen, man braucht sie ja. Ich habe mich in der Elternzeit aber mal damit beschäftigt und Konditionen verglichen und bin einfach zu einer anderen Versicherung gewechselt. Dadurch haben wir sogar gespart und bessere Konditionen.
    Ja, das habe ich auch gemacht. Jetzt haben wir bessere Konditionen zum gleichen Preis 😂 immerhin! Aber spart halt nichts. Wobei das eh nicht die großen Posten sind.

    Strom überlege ich immer mal, kann mich aber nicht dazu durchringen, weil wir bei einem kommunalen Ökostromanbieter sind und ich das echt unterstützenswert finde.

  10. Addict
    Registriert seit
    28.10.2012
    Beiträge
    2.508

    AW: Sparen als (junge) Familie

    Zitat Zitat von Ion Beitrag anzeigen
    Strom überlege ich immer mal, kann mich aber nicht dazu durchringen, weil wir bei einem kommunalen Ökostromanbieter sind und ich das echt unterstützenswert finde.
    Ja, ist bei uns auch so. An manchen Dingen wollen wir aber auch nicht sparen, solange es nicht absolut nötig ist. Ich möchte auch nicht das billigste Discounter-Essen kaufen oder bei KIK einkaufen.

  11. Addict
    Registriert seit
    10.02.2012
    Beiträge
    2.737

    AW: Sparen als (junge) Familie

    Zitat Zitat von Bibliophilia Beitrag anzeigen
    Aber auch, weil wir nen dicken Hauskredit mit 25 Jahren Laufzeit haben. Und wenn wir den nicht regelmäßig mit dicken Sondertilgungen füttern (je früher desto lukrativer), haben wir am Ende der 25 Jahre noch 100.000€ Schulden übrig.
    da könnte ich keine nacht mehr schlafen...

    aber zum thema: ich habe unseren wohnraum nach der trennung reduziert und da sparen wir massiv ein. ansonsten leben wir nicht im luxus (gehen seltener essen udn kaffee trinken, sind oft einfach in der natur statt irgendwo, wo wir eintritt zahlen müssen, machen viel zu fuß und mit den rädern statt mit dem auto). ich habe die betreuungskosten der kinder dadurch gesenkt, dass sie nur meine arbeitszeiten abdecken (plus minimaler puffer), nicht viel darüber hinaus.

    wir kaufen zwar kaum second hand klamotten, haben aber nur das nötigste an klamotten. also jeweils nur ein paar halbschuhe und ein paar sandalen für die kinder. wenn die durch sind, gibt es was neues, aber eben keine große auswahl. der rest der garderobe ebenso.

    und: ich lege jeden monat einen bestimmten betrag zurück, den ich eigentlich nicht zurücküberweisen darf, außer es gibt triftige gründe (urlaub, der gezahlt werden muss, weihnachten mit vielen geschenkkäufen etc.). so kommen wir gut hin, weil ich halt nur das schon reduzierte einkommen in meine planungen einrechne.

  12. V.I.P. Avatar von Cherry-Lady
    Registriert seit
    28.11.2002
    Beiträge
    18.635

    AW: Sparen als (junge) Familie

    Ich spare sehr bei Kleidung, sowohl bei uns Erwachsenen als auch bei den Kindern (selten neues, viel gebrauchtes). Wir gehen eigentlich nicht in den Urlaub und teure Hobbies haben wir auch nicht mehr. Auch Essen gehen ist massiv eingeschränkt.
    Groß stören tut mich das nicht, das ändert sich ja auch wieder.

    War der Tag nicht dein Freund, so war er dein Lehrer.



    Es ist ja in Wahrheit Glück nichts Vernünftiges, das an einem bestimmten Tun oder dem Besitz gewisser Dinge ein für allemal hinge, sondern weit eher eine Stimmung der Nerven, durch die alles zum Glück wird oder nichts.

  13. Alter Hase Avatar von stöckchen
    Registriert seit
    17.12.2007
    Beiträge
    7.075

    AW: Sparen als (junge) Familie

    Zitat Zitat von nightswimming Beitrag anzeigen
    da könnte ich keine nacht mehr schlafen...
    Ich finde die Laufzeit und die Restschuld überhaupt nicht besonders risikoreich gewählt. In der Regel ist die Laufzeit mindestens 10 Jahre kürzer und die Restschuld ohne Sondertilgungen höher. Ich vermute, dass unter den Voraussetzungen 85 % der Hauseigentümer nachts nichts schlafen können müssten.

    Wir haben ja gerade gekauft und unser lang ersparter Puffer ist nun als Eigenkapital ins Haus geflossen. Das heißt, wir müssen jetzt trotz Teilzeit auch ordentlich sparen, damit wir wieder Luft haben. Ich schaue momentan, dass es für die Kinder nicht die teuersten Kurse sein müssen (der Sportverein bietet Tanzen z.B. zum Drittel gegenüber der privaten Tanzschule an). Ich habe früher oft mittags etwas geholt zum Essen, jetzt nehme ich mir meistens was mit und essen abends warm. Generell hilft mir die Haushaltsapp nicht „mal eben“ hier und da Deko, Schreibtischkrams etc. zu kaufen. Bei Schuhen gibt es bei uns schon immer nie mehr als zwei Paar für eine Saison. Die sind danach natürlich auch echt durch, aber ich kaufe für die Kleine dann eh lieber neue als dass sie die ausgelatschten vom Bruder aufträgt (die sind dann selten genutzter Ersatz, wenn ihre nass sind). Wir fahren sehr wenig Auto, das spart enorm Benzinkosten, gerade bei unserem Stadtverkehr. Im Winter fahren wir Bahn, im Sommer Fahrrad.
    Allein? Aber allein ist doch so eine Reise nur halb so schön. Gut, ich komme mit. Zu zweit sind wir stärker und brauchen uns vor nichts zu fürchten.

  14. Addict
    Registriert seit
    10.02.2012
    Beiträge
    2.737

    AW: Sparen als (junge) Familie

    Zitat Zitat von stöckchen Beitrag anzeigen
    Ich finde die Laufzeit und die Restschuld überhaupt nicht besonders risikoreich gewählt. In der Regel ist die Laufzeit mindestens 10 Jahre kürzer und die Restschuld ohne Sondertilgungen höher. Ich vermute, dass unter den Voraussetzungen 85 % der Hauseigentümer nachts nichts schlafen können müssten.
    wahrscheinlich bin ich deshalb einfach keine hausbesitzerin.
    mich würde das wahnsinnig machen - aber das hat ja mit anderen nix zu tun.

  15. Fresher
    Registriert seit
    12.05.2010
    Beiträge
    328

    AW: Sparen als (junge) Familie

    Wir sparen genausoviel wie vorher, ich glaube sogar noch mehr. Das kommt vorallem durch den Wandel im Lebensstil. Früher haben wir Fernreisen gemacht, waren auf Konzerten, Ausgehen, viele neuen Klamotten, Yogakurs, etc. Inzwischen machen wir nichts mehr von dem. Neue Klamotten finde ich nicht mehr so wichtig, da wird eh nur raufgekotzt, Brei reingeschmiert, oder ich buddel mit meinen neuen Jeans im Sandkasten. Reisen tun wir kaum noch, eigentlich nur Besuche bei den weit entfernt lebenden Großeltern. Essen gehen tu ich nur noch bei Arbeitsessen die dann nicht ich bezahle. Sachen für die Kinder kaufe ich bisher nur gebraucht (alles, Kleidung, Spielzeug, Schuhe, Laufrad, etc.), das wird bei Kleidung in den groeßeren Größen aber schwieriger. Milchpulver hatten wir auch immer günstige. Ein Hobby haben wir beide nicht mehr, da wir mit den Kids vollkommen ausgelastet sind. Und die Kinder sind noch so klein, dass die auch noch keine kostenpflichtigen Hobbies haben.
    Wir leben dazu sehr sehr sehr sparsam. Kaufen nie was zwischendurch (Zeitschrift, Kaffee, etc.), kaufen nu beim Discounter, kochen Gerichte ohne teure Zutaten, etc. Auflüge machen wir vor allen welche die nichts kosten (Tiergehege ohne Eintritt, Strand, Wald, sowas, und dann nehmen wir immer Essen mit).
    Dazu kommt, dass wir immer noch genauso wohnen wir bevor wir Kinder hatten. Daher haben wir im Moment tatsächlich mehr gespart als frueher.
    Ein eigenes Auto haben wir auch nicht, das ist natuerlich ein ganz schön großer Kostenpost.

    Langfristig brauchen wir aber eine größere Wohnung oder möchten ein Haus kaufen, dann wird es weniger mit Sparen. Außerdem sind wir zZ nur schlecht abgesichert. Wir haben an Versicherungen nur Hausrat und Haftpflicht, und da die günstigsten die wir finden konnten. Keine Berufsunfähigkeit, keine Lebensversicherung oder was es da so gibt, keine zusaetzliche Rentenversicherung. Aber selbst dann wuerde am Ende immer noch was über bleiben, und beim Gehalt ist mit zunehmender Erfahrung noch Luft nach oben.

  16. Alter Hase
    Registriert seit
    10.04.2009
    Beiträge
    7.476

    AW: Sparen als (junge) Familie

    Genau mein Thema.

    Wir haben ja schon lange Kinder und hatten nie den Zustand DINK, weil ich das erste Kind noch im Studium bekommen habe, mein Mann war frisch fertig und hat mit Kind angefangen zu arbeiten. Wir haben also nicht das Problem, daß wir unseren Lebensstandard mit Kind(ern) senken mußten. Tatsächlich ist er eher gestiegen mit steigendem Einkommen.
    Aber wir leben halt momentan nur von einem mittleren Einkommen, das realistisch betrachtet nicht knapp ist, aber sich knapp anfühlt. Unser Lebensstandard ist zu hoch, als daß wir was sparen können, und das ärgert mich sehr. Ich überlege oft, wo wir noch sparen könnten, und letztendlich fallen mit immer 2 Sachen ein: am Essen (nicht essen gehen, sondern die Qualität, bio und so), und Wochenendfahrten, um Familie und Freunde zu besuchen. Dieses Jahr haben wir z.B allein drei Hochzeiten, dann ab und zu zu den Großeltern und mal zu Freunden, das läppert sich. An beidem WOLLEN wir nicht sparen.
    Demnächst ziehen wir in eine größere, teurere Wohnung. Das ist natürlich ein Riesenfaktor bei den Finanzen, und phasenweise frage ich mich schon, ob das wirklich sein muß, aber es wird so toll werden und das ist es uns dann auch wert.
    Altersvorsorge und Versicherungen haben wir natürlich auch, und auch einen Sparplan, wo ein kleiner Betrag jeden Monat hingeht, den wir aber nicht anfassen. Und wir sparen einen kleinen Betrag für jedes Kind. Mehr sparen ist aber im Moment nicht drin. Mich ärgert und beunruhigt das, aber ich sage mir immer, daß das ja hoffentlich ein begrenzter Zeitraum ist. Und andere Familien haben viel weniger und es ist ja objektiv gesehen nicht wenig und wir haben alles, was wir brauchen etc.pp.

    Alle anderen Sparmöglichkeiten nutzen wir bereits vollständig aus (kein Auto, Kindersachen hauptsächlich gebraucht, kein essen gehen, sondern selber kochen und mitnehmen, nichts zwischendurch kaufen, Bibliothek und generell leihen statt kaufen, keine teuren Hobbies, keine teuren Ausflüge etc.). Haushaltsbuch führen wir auch und haben einen ganz genauen Haushaltsplan, wo alle Fixkosten erfaßt sind und Budgets für die einzelnen Bereiche. Aber mehr wird das Geld dadurch ja auch nicht Besser wird es sicher erst, wenn ich wieder arbeite. Der Plan ist aber, daß wir beide Teilzeit arbeiten, d.h. sooo viel mehr wird es dann auch nicht.
    Geändert von Whassup (12.04.2018 um 11:39 Uhr)

  17. Urgestein Avatar von Ion
    Registriert seit
    23.10.2012
    Beiträge
    8.338

    AW: Sparen als (junge) Familie

    Zitat Zitat von RelyOnAnything
    Ein Hobby haben wir beide nicht mehr, da wir mit den Kids vollkommen ausgelastet sind.
    Da fällt mir ein, das ist ein Punkt, an dem wir nicht sparen wollen. Wir gehen jeder 1x / Woche zum Sport (was schon weniger ist als früher), das brauchen wir für unsere physische und psychische Gesundheit.

    Und zu den Klamotten: das mit dem Brei gibt sich ja nach einer übersichtlichen Zeit wieder. Wenn ich zur Arbeit gehe, will ich mich wohlfühlen und das heißt nicht, dass ich im Spielplatzoutfit da hin gehe. Meine Devise war immer: erst das Frühstück fürs Kind, dann Zähneputzen (also beim Kind) und dann erst die richtigen Klamotten anziehen, sonst gibt es Frust das war aber nach der Kleinkindzeit vorbei.

  18. Fresher
    Registriert seit
    12.05.2010
    Beiträge
    328

    AW: Sparen als (junge) Familie

    Jeder braucht natuerlich andere Sachen um sich wohlzufühlen, sei es Hobby oder schöne Sachen, Urlaub, etc.
    Die maßgebende Frage ist natuerlich auch, wie viel kommt denn insgesamt rein. Wenn das Einkommen niedrig ist kann man noch so sehr alle Tipps beherzigen, dann kann man einfach kaum sparen.... Ist ja schon ein Unterschied ob das 5.000€ oder 2.500€ sind.

  19. Junior Member Avatar von tassi
    Registriert seit
    25.08.2010
    Beiträge
    511

    AW: Sparen als (junge) Familie

    Wir sparen an teuren Hobbies, für die Kinder nur wenige Klamotten und Schuhe, keine kurztrips, gebrauchtes babyspielzeug ( für den großen geht das nicht mehr), möglichst viel auch beim Discounter holen (wir holen aber immer noch zu viel beim bio laden) und Freizeitaktiviäten sind bei uns auch eher günstig.


    Grundsätzlich gebe ich gerne Geld aus und ich mag sparen nicht, wenn dies mit einer deutlichen Einschränkung meiner Lebensqualität einhergeht. Mich hat es belastet als wir zeitweise nur wenig Geld zur Verfügung hatten und ich ständig darüber nachdenken musste, ob ich mir dies oder das leisten kann. Ich habe mich unter anderem auch deshalb dazu entschieden meinen Job zu wechseln. Dh zukünftig wird uns sparen möglich sein, ohne dass dies einen spürbaren Verlust an Lebensqualität mit sich bringt.
    Maskulin, Farbe anders, doch im Grunde gleich wie Reis

  20. Regular Client Avatar von blauer_Engel
    Registriert seit
    10.03.2013
    Beiträge
    3.501

    AW: Sparen als (junge) Familie

    Zitat Zitat von RelyOnAnything Beitrag anzeigen
    Wir sparen genausoviel wie vorher, ich glaube sogar noch mehr. Das kommt vorallem durch den Wandel im Lebensstil...
    Das ist für mich ja die Horrorvision vom Elternsein: sich nicht mehr um sich selbst kümmern (weil lohnt sich ja sowieso nicht), keine eigenen Hobbies mehr...

    Wir hatten uns fest vorgenommen zu sparen, weil wir von 2 VZ-Gehältern auf 1x30h+Elterngeld gefallen sind. Haben wir leider nicht gemacht; erstaunlicherweise bleibt trotzdem noch was über. Ab Oktober wird das Einkommen noch etwas weiter sinken (30h+ca. 15h), weil ich neben dem Studium vermutlich nicht mehr schaffe.
    Bewusst einsparen tu ich bisher nur beim Frisör, ich trag eigentlich sehr gerne einen Pixie, aber alle 6 Wochen zum Frisör mag ich mir aktuell nicht gönnen.
    Aber wir gehen weiterhin beide zum Sport (bzw. Ich eher wieder), kaufen weiterhin einen Teil der Lebensmittel in Bioqualität, haben ein Auto...

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •