+ Antworten
Seite 12 von 12 ErsteErste ... 2101112
Ergebnis 221 bis 234 von 234
  1. Addict
    Registriert seit
    28.10.2012
    Beiträge
    2.432

    AW: Austausch: Kritischer Blick auf frühe Krippenbetreuung, Alternativen usw.

    Ich glaube, geheimnisvoll spricht von dem Vortrag auf der ersten Seite, Narzisse von dem FAZ-Artikel, oder? Ich finde den FAZ-Artikel ganz gut.

  2. Member Avatar von geheimnisvoll
    Registriert seit
    13.12.2006
    Beiträge
    1.825

    AW: Austausch: Kritischer Blick auf frühe Krippenbetreuung, Alternativen usw.

    Ja, ich meine den Vortrag von der ersten Seite:
    Ann-Kathrin Scheerer: Krippenbetreuung als ambivalentes Unternehmen

    Den FAZ-Artikel habe ich nicht gelesen.
    The expected is just the beginning.
    The unexpected is what changes our lives.

  3. Senior Member Avatar von Pepparmint
    Registriert seit
    22.04.2010
    Beiträge
    6.492

    AW: Austausch: Kritischer Blick auf frühe Krippenbetreuung, Alternativen usw.

    Zum Thema Bindung, Bindungsprobleme und entsprechend notwendige Bedingungen für U2/U3 kann man bei K.H.Brisch nachlesen, krieg das PDF hier nicht verlinkt. Schlechte Krippenbedingungen können de facto ein Risikofaktor für Bindungsstörungen sein. Müssen sie nicht, aber das einfach immer abzutun, finde ich ein bisschen blauäugig.
    Bei Brisch wird auch nochmal betont, dass genetische Beziehung nicht notwendig ist, um gute Bindung zu erreichen. Also nix mit glorifizierter Mutter und so...

  4. Member Avatar von laut
    Registriert seit
    02.04.2008
    Beiträge
    1.508

    AW: Austausch: Kritischer Blick auf frühe Krippenbetreuung, Alternativen usw.

    Ich lasse mal wieder aufleben, ich hatte mir länger vorgenommen den thread nachzulesen und hab es jetzt endlich gemacht.
    Eigentlich nur um eine Sache loszuwerden, die mir sehr aufgestoßen ist.
    Warum setzen hier so viele folgende Sachverhalte gleich: Keine frühe Fremdbetreuung = Vater arbeitet voll, Mutter ist zu Hause ??
    Mir sind sofort mehrere Familien eingefallen, wo Vater und Mutter "abwechselnd" arbeiten und es damit in den ersten Jahren keine oder kaum Überschneidungen gibt. Die o.g. Stigmatisierung hat mich wirklich genervt beim Lesen.

    Insgesamt fänd ich's aber auch interessant und überwiegend sachlich, hier zu lesen. Ich fühle mich beim Gedanken an Betreuung ab 6 Monaten (oder früher) auch unwohl und habe da viel gelesen was schon genannt wurde (Largo, Bowlby, Brisch, ...)

  5. Addict
    Registriert seit
    28.10.2012
    Beiträge
    2.432

    AW: Austausch: Kritischer Blick auf frühe Krippenbetreuung, Alternativen usw.

    Zitat Zitat von laut Beitrag anzeigen
    Mir sind sofort mehrere Familien eingefallen, wo Vater und Mutter "abwechselnd" arbeiten und es damit in den ersten Jahren keine oder kaum Überschneidungen gibt. Die o.g. Stigmatisierung hat mich wirklich genervt beim Lesen.
    Ja, beide Eltern Teilzeit fänd ich auch die beste Option um frühe Fremdbetreuung zu vermeiden. Was meinst Du mit "keine oder kaum Überschneidungen"?

  6. Get a life! Avatar von Delisha
    Registriert seit
    14.06.2003
    Beiträge
    62.540

    AW: Austausch: Kritischer Blick auf frühe Krippenbetreuung, Alternativen usw.

    Zitat Zitat von laut Beitrag anzeigen
    Mir sind sofort mehrere Familien eingefallen, wo Vater und Mutter "abwechselnd" arbeiten und es damit in den ersten Jahren keine oder kaum Überschneidungen gibt. Die o.g. Stigmatisierung hat mich wirklich genervt beim Lesen.
    Deine Erfahrungen entsprechen aber nicht dem, was wirklich durchschnittlich in der Bevölkerung passiert. Männer nehmen kaum Elternzeit und arbeiten auch viel seltener Teilzeit als Frauen.
    Also klar wäre es schön, aber schönreden hilft ja auch niemandem, wenn es nicht umgesetzt wird.
    I will dance
    when I walk away

  7. Member Avatar von laut
    Registriert seit
    02.04.2008
    Beiträge
    1.508

    AW: Austausch: Kritischer Blick auf frühe Krippenbetreuung, Alternativen usw.

    Mit Überschneidungen meine ich Überschneidungen in der Arbeitszeit. Wenn es die nicht gäbe (z.B. einer arbeitet Vor- und einer Nachmittag), braucht es auch keine Fremdbetreuung.

    Delisha: Ja, ganz klar. Dennnoch hat mich die grundsätzliche Annahme, dass es dann so sein muss (von der däumchendrehenden Hausfrau wurde ja auch gesprochen - will ich aber nciht wieder entfachen diese Diskussion) gestört. Da kommt für mich auch wieder diese ambivalente Haltung gegenüber Müttern rüber (Mutter-Glorifizierung vs. Bashing, dass sie "faul" ist) rüber, so als gäbe es bei später Fremdbetreuung keine andere Option als die der Hausfrau zu Hause. Ich finde es da einfach wichtig, ganz bewusst in verschiedene Richtungen zu denken.

  8. Member Avatar von laut
    Registriert seit
    02.04.2008
    Beiträge
    1.508

    AW: Austausch: Kritischer Blick auf frühe Krippenbetreuung, Alternativen usw.

    Oder anders: Es sollte in diesem Thread ja nicht nur um unsere Lebensrealitäten gehen und wie sie eben (leider) oftmals aussehen, sondern ein kritischer Blick geworfen werden auf das, was gerade eben so abläuft.
    Und dennoch war eben vorwiegend die Rede von "uns" (Müttern) und weniger von den Vätern (war zumindest meine subjektive Wahrnehmung). Und ich finde, darauf können wir ja auch nen kritischen Blick werfen.
    Späte Fremdbetreuung heißt ja nicht, dass die Zuhausebetreuung ausschließlich von der Mutter übernommen wird!?

  9. Addict
    Registriert seit
    28.10.2012
    Beiträge
    2.432

    AW: Austausch: Kritischer Blick auf frühe Krippenbetreuung, Alternativen usw.

    Ich hatte den Thread eher als Austausch gesehen für UNS, also für die Mütter, die sich gerade die Frage stellen, wie wir das mit der Betreuung regeln. Und da hat eben jede ihre eigene Realität, die oft so aussieht, dass die Männer keine längere Eltern(teil)zeit nehmen wollen oder "können". Da muss man dann eben von dem Punkt ausgehen, an dem man ist und sehen, wie man das Beste draus macht. Das andere ist je eher die politische / gesellschaftliche Ebene, und vielleicht eher im "Muttersein aus feministischer Perspektive"-Thread, oder? Also alternative Möglichkeiten, wie man da hinkommen kann, das Kind erst spät fremdbetreuen zu lassen.

  10. Addict Avatar von blauer_Engel
    Registriert seit
    10.03.2013
    Beiträge
    3.226

    AW: Austausch: Kritischer Blick auf frühe Krippenbetreuung, Alternativen usw.

    Zitat Zitat von laut Beitrag anzeigen
    Mit Überschneidungen meine ich Überschneidungen in der Arbeitszeit. Wenn es die nicht gäbe (z.B. einer arbeitet Vor- und einer Nachmittag), braucht es auch keine Fremdbetreuung.
    Ich kenne auch eine Familie, die das so macht; für mich aber eher ein abschreckendes Beispiel. Weil sie sehen sich dadurch als Familie ziemlich selten, es gibt mittags fliegenden Wechsel. Für mich ist Familienzeit sehr viel wichtiger, als dass meine Kinder nicht extern betreut werden.

  11. V.I.P. Avatar von wieauchimmer
    Registriert seit
    26.02.2008
    Beiträge
    11.742

    AW: Austausch: Kritischer Blick auf frühe Krippenbetreuung, Alternativen usw.

    Zitat Zitat von blauer_Engel Beitrag anzeigen
    Ich kenne auch eine Familie, die das so macht; für mich aber eher ein abschreckendes Beispiel. Weil sie sehen sich dadurch als Familie ziemlich selten, es gibt mittags fliegenden Wechsel. Für mich ist Familienzeit sehr viel wichtiger, als dass meine Kinder nicht extern betreut werden.
    Geht mir auch so. Mir graut es schon etwas davor dass wir mit 12 Monaten keinen Kitaplatz bekommen und dann mit beide Teilzeit überbrücken müssen. Dann sehen wir uns echt gar nicht mehr und ein Tagesablauf von Arbeiten-alleine das Kind betreuen-schlafen stelle ich mir auch zermürbend vor.

    Was ich kenne sind Familien bei denen die Kinder in die Kita gehen UND beide arbeiten reduziert, das klingt gut

  12. Addict Avatar von blauer_Engel
    Registriert seit
    10.03.2013
    Beiträge
    3.226

    AW: Austausch: Kritischer Blick auf frühe Krippenbetreuung, Alternativen usw.

    Zitat Zitat von wieauchimmer Beitrag anzeigen
    Was ich kenne sind Familien bei denen die Kinder in die Kita gehen UND beide arbeiten reduziert, das klingt gut
    Wir machen das so (bzw ich studiere) und ich kann es wirklich empfehlen! Normalerweise sind wir ab viertel nach drei alle gemeinsam zu Hause (außer wenn ich mal lange Uni hab).

  13. Get a life! Avatar von wendo
    Registriert seit
    23.02.2003
    Beiträge
    67.965

    AW: Austausch: Kritischer Blick auf frühe Krippenbetreuung, Alternativen usw.

    Zitat Zitat von wieauchimmer Beitrag anzeigen
    Was ich kenne sind Familien bei denen die Kinder in die Kita gehen UND beide arbeiten reduziert, das klingt gut
    Bei uns wirds ab Herbst auch so ähnlich sein... mein Mann hat unregelmäßige Arbeitszeiten, ist üblicherweise aber nicht 40 Stunden außer Haus. Und ich selbst bin ja wieder in Karenz und arbeite nur 2 Vormittage in der Woche, d.h. wir werden auch den einen oder anderen Nachmittag oder sogar ab mittags gemeinsam haben, darauf freue ich mich auch schon sehr. (und auf meine 3 freien Vormittage, wenn das Kind in der Krippe ist und ich selbst nicht arbeite )

  14. Member Avatar von talia
    Registriert seit
    05.12.2003
    Beiträge
    1.585

    AW: Austausch: Kritischer Blick auf frühe Krippenbetreuung, Alternativen usw.

    Zitat Zitat von wieauchimmer Beitrag anzeigen
    Was ich kenne sind Familien bei denen die Kinder in die Kita gehen UND beide arbeiten reduziert, das klingt gut
    Wir machen das auch so (beide 30h). Um 8 Uhr verlassen wir alle gemeinsam das Haus und spätestens um 16 Uhr sind wir zuhause oder unternehmen noch was.


Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •