+ Antworten
Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 40 von 66
  1. V.I.P. Avatar von tinki
    Registriert seit
    25.04.2005
    Beiträge
    16.940

    AW: Schlafsituation mit Baby/Kleinkind

    wir haben ein 2x2m-bett, daran steht noch ein geöffnetes gitterbett, 120x60cm.
    unsere tochter (2jahre) schläft irgendwo in der bettlandschaft, wir drumrum.
    zu beginn hatten wir ein 1,4m breites bett und es war so eine wohltat, als das endlich durch das große ersetzt wurde.
    ausziehen ist hier kein thema. sie ist ohnehin eine schlechte schläferin und da will ich uns nicht noch mehr stress antun.

  2. V.I.P. Avatar von enicmatical
    Registriert seit
    14.10.2003
    Beiträge
    17.144

    AW: Schlafsituation mit Baby/Kleinkind

    wir schlafen im 180x200 bett im schlafzimmer.
    bis der große 2,5 oder 3(?) war hat er bei uns im zimmer im eigenen bett mit offener seite geschlafen, bzw wir oder einer von uns bei ihm im zimmer.
    seitdem schläft er im eigenen 90x200 bett im kinderzimmer
    die kleine schläft, seit sie ca. 8 monate ist in ihrem bett im kinderzimmer - also beide kinder in einem zimmer.

    wenn eines der kinder mal krank ist oder kuscheln will, können sie immer bei uns schlafen, kommt aber eher selten vor. wenn mein mann am wochenende manchmal weg ist oder am wochenende abends arbeiten muss, dann schläft meist der große bei mir ist aber auch nicht sooo oft der fall
    [rot]~Auch beim Lachen kann das Herz trauern~[/rot]

  3. Ureinwohnerin Avatar von rosaPony
    Registriert seit
    01.04.2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    22.846

    AW: Schlafsituation mit Baby/Kleinkind

    Zitat Zitat von enicmatical Beitrag anzeigen
    wir schlafen im 180x200 bett im schlafzimmer.
    bis der große 2,5 oder 3(?) war hat er bei uns im zimmer im eigenen bett mit offener seite geschlafen, bzw wir oder einer von uns bei ihm im zimmer.
    seitdem schläft er im eigenen 90x200 bett im kinderzimmer
    die kleine schläft, seit sie ca. 8 monate ist in ihrem bett im kinderzimmer - also beide kinder in einem zimmer.

    wenn eines der kinder mal krank ist oder kuscheln will, können sie immer bei uns schlafen, kommt aber eher selten vor. wenn mein mann am wochenende manchmal weg ist oder am wochenende abends arbeiten muss, dann schläft meist der große bei mir ist aber auch nicht sooo oft der fall
    ziemlich genau so. außer, dass unser bett 160x200cm ist und es nur ein kind ist.
    We are the angry mob
    We read the papers every day
    We like who we like, we hate who we hate
    But we’re also easily swayed.

  4. Foreninventar Avatar von ana.
    Registriert seit
    28.07.2008
    Beiträge
    45.258

    AW: Schlafsituation mit Baby/Kleinkind

    Unser bett ist 2x2 meter.

    Das kind (26minate) schläft im gitterbett im eigenen zimmer seit etwa einem jahr. Normalerweise schläft er dort durch. Wenn er doch wach wird hohlen wir ihn und er schläft zwischen uns weiter, das kommt vermutlich so alle 10-14 tage mal vor.

  5. Member Avatar von orako
    Registriert seit
    16.02.2003
    Beiträge
    1.962

    AW: Schlafsituation mit Baby/Kleinkind

    Hier auch 2x2 m Bett im Schlafzimmer. Der Zweijährige schläft in 99% aller Nächte in seinem Zimmer, das Baby schläft im Beistellbett neben unserem großen Bett. Jetzt zieht er sich hoch und es wird etwas gefährlich (das Beistellbett kann man nicht so tief stellen), daher wechseln wir am Wochenende wohl auf das normale Babybett im Schlafzimmer, dann aber geschlossen, nicht als Beistellbett. Mal gucken...

  6. Enthusiast
    Registriert seit
    14.02.2014
    Beiträge
    857

    AW: Schlafsituation mit Baby/Kleinkind

    Wir bekommen in drei Wochen unser 4. Kind.

    Das größte Kind wird 10, das schläft in seinem Hochbett oder wenn er Lust hat klappt er sich das Schlafmodul seines Sofas aus. Die beiden mittleren Kinder (7 und fast 4) teilen sich ein Zimmer und haben ein Hochbett. Die Liegefläche unten beträgt 140x200cm, oben 90x200m. Beide schlafen unten, die Kleine ist zu turnig fürs oben schlafen, der Mittlere ist viel zu verballert, wenn er nachts aufwacht und würde runterstürzen. Im Laufe der Nacht kommt eigtl. mind. einer, meistens beide in unser Bett. Wir haben ein Schlafsofa mit Taschenfederkern und 240x200cm Liegefläche. Das Baby wird zwischen uns schlafen. Die großen müssen dann außen schlafen oder einer geht noch auf den Schenkel des Sofas, der kein dezidiertes Schlafsofa ist. Praktisch können wir dann zu 5. auf 320cm Breite liegen, das wird schon gehen. Ein Beistellbett fürs Baby haben wir nicht, weil wir ein kombinertes Wohn-Schlafzimmer haben und das tagsüber nicht nach Baby- oder Schlafzimmer aussehen soll.
    Jedes Kind hat bis mind. 3 Jahre bei uns geschlafen. Der Große war nach dem Kleinkindalter der unkomplizierteste Schläfer. Der Mittlere bekommt mit 7 immer noch Einschlafbegleitung (geht aber schnell) und wacht jede Nacht auf. Es gibt Nächte, da müssen wir aufspringen, weil er komische Sachen macht (findet das Klo nicht und pullert in eine Ecke, versucht aus dem Fenster zu klettern, will aus der Wohnung, rumort in der Küche). Die Kleine turnt bis 22 Uhr idR. Wenn ihr Bruder aufwacht, ist sie auch wach, weil sie nicht allein schlafen will.

  7. Alter Hase Avatar von stöckchen
    Registriert seit
    17.12.2007
    Beiträge
    7.081

    AW: Schlafsituation mit Baby/Kleinkind

    Unser Großer hat 9 Monate lang bei uns im Bett geschlafen. Wir hatten ein Beistellbett, das wir mehr als Ablage benutzt haben. Er war aber schon immer nachts (tagsüber nicht!) ein sehr guter Schläfer. Er schlief alleine am besten ein und schlief mit etwa 5 Monaten durch
    Er ist dann sehr problemlos mit 10 Monaten ins eigene Kinderzimmer in ein Gitterbett gezogen. Er ist jetzt fast 6 und sagt ganz explizit, dass er am liebsten alleine schläft.
    Die Kleine war zwei Jahre bei uns im Schlafzimmer. Erst im Bett, später hatte sie das Stuva-Gitterbett von Ikea. Mit zwei wollte sie immer öfter beim Großen schlafen. Da haben wir dann ganz umgebaut und sie schlief mit etwa 2,5 dort auch durch. Jetzt mit 3,5 hat sie nach einem Umzug ein eigenes Zimmer und schläft dort immer noch im Stuva-Bett (ohne Gitter). Der Große hat ein halbhohes Hochbett im eigenen Zimmer. Bei uns kam noch nie ein Kind außer bei Krankheit vom eigenen in unser Bett. Nicht, weil wir das nicht wollten! Die Kinder hatten irgendwie nie das Bedürfnis. Die Kleine habe ich zu Anfang ein paar Mal zu mir geholt, weil sie wach war und ich noch schlafen wollte. Aber irgendwann schlief sie ja auch bis morgens und sie hat das nie eingefordert. Dafür will sie oft zusammen mit dem Bruder im Hochbett einschlafen. Da weiß ich nicht, ob es das Hochbett oder die Gesellschaft ist, die sie toll findet. Jedenfalls macht der Große es nur mit, wenn er gerade gnädig ist gut gelaunt. Er hat da nicht so Bock drauf.
    Allein? Aber allein ist doch so eine Reise nur halb so schön. Gut, ich komme mit. Zu zweit sind wir stärker und brauchen uns vor nichts zu fürchten.

  8. V.I.P. Avatar von yuna-lesca
    Registriert seit
    18.10.2003
    Beiträge
    10.939

    AW: Schlafsituation mit Baby/Kleinkind

    Bei uns haben beide Kinder bis ca zwei Jahre in unserem Zimmer geschlafen, der Große eher im Gitterbett neben uns und der Kleine eher bei uns im Bett.
    Der Große schläft am liebsten im eigenen Bett im eignenen Zimmer. Selbst wenn er krank ist und bei uns ein wenig kuscheln möchte, möchte er zum Schlafen dann ins eigene Bett. Es kommt schon mal vor, dass mein Mann bei ihm mit im Bett schläft. Der Kleine schläft im eigenen Zimmer in einem Stuva Gitterbett, kommt aber mindenstens jede zweite Nacht zu uns ins Bett.
    Die Gedanken sind frei!

  9. Alter Hase Avatar von *Flower*Power*
    Registriert seit
    21.02.2009
    Beiträge
    7.306

    AW: Schlafsituation mit Baby/Kleinkind

    Zitat Zitat von ana. Beitrag anzeigen
    Das kind (26minate) schläft im gitterbett im eigenen zimmer seit etwa einem jahr. Normalerweise schläft er dort durch. Wenn er doch wach wird hohlen wir ihn und er schläft zwischen uns weiter, das kommt vermutlich so alle 10-14 tage mal vor.
    Wir haben 160x220.
    Die ersten 2 Monate hat er im Beistellbett geschlafen, aber wir haben ihn dann schnell ausquartier, weil wir dann alle besser geschlafen haben. Wenn er nachtsvtrinken wollte sind wir rüber gegangen zum Fläschchen geben. Meist haben wir ihn zum Ende der Nacht rüber geholt.

    Bis letztens hatte er das Ikea Stuva, inzwischen ein 90x200 Bett, da schläft er in der Regel ein und durch. Selten kommt er mal nachts rüber. Dann schläft er zwischen uns.

  10. V.I.P. Avatar von Ananasringi
    Registriert seit
    16.02.2004
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    14.960

    AW: Schlafsituation mit Baby/Kleinkind

    L. schläft bei sich im Zimmer seit sie ca. sechs Monate alt ist. Das grenzt aber direkt an unseres an und wir lassen die Tür geöffnet. Bett ist das umgebaute Gitterbett in 140x80, da sie klein ist, reicht das noch bis zum Geburtstag. Nachdem sie eigentlich so gut wie immer bei sich geschlafen hat, ist sie jetzt ein Jahr lang nachts immer zu uns auf die Besucherritze gekrabbelt. Inzwischen vielleicht nur noch einmal die Woche und morgens am Wochenende zum Kuscheln.
    Herr Pisanelli! Herr Pisanelli!

  11. Urgestein
    Registriert seit
    11.05.2001
    Beiträge
    9.012

    AW: Schlafsituation mit Baby/Kleinkind

    wir haben ein 2x2 m bett immschlafzimmer, in dem im laufe der nacht immer mal 1-2 zwillinge landen. vor dem bett liegt eine matratze für den grossen bruder, der im vorschulalter plötzlich nicht mehr durchschlief und auch immer noch fast jede nacht kommt. im regelfall zähle ich aber lediglich morcens durch, wieviele kinder da sind, und merke nachts kaum etwas.
    die zwillinge haben das gleiche hochbett wie perrys kinder. anfangs haben alle drei kinder unten auf 1,40
    geschlafen, vor 1 1/2 jahren ist der grosse bruder dann aber in sein zimmer gezogen und will abends lieber lesen. seit dem letzten urlaub isg der eine zwilling ins obere bett gezogen. seitdem schaffen es auch beide, alleine einzuschlafen. der grosse hat ebenfalls ein kochbett, das 1,40 breit ist und unter dem ich stehen kann, seit der platz im kinderzimmer anders nicht mehr ausreichte. die ersten vier jahre schluef er im babybett, dann vier jahre in einem halbhohen hochbett. seit die liegefläche breiter ist, schläft er zumindest immer mal durch. er wühlt aber auch total- deshalb die matratze vor unserem bett.

  12. Fresher
    Registriert seit
    30.10.2016
    Beiträge
    259

    AW: Schlafsituation mit Baby/Kleinkind

    Nach der Geburt hat mein Sohn zwischen uns im 1,80er Bett geschlafen, mit ein paar Wochen im Babybay. Als er sich dann mit 5-6Monaten umdrehen konnte, ist er immer gegen das Gitter gekracht und davon aufgewacht und wieder zu uns übersiedelt.
    Nach einem Urlaub, in dem er im Gitterbett geschlafen hat, haben wir sein Gitterbett ins Schlafzimmer gestellt. Dort schläft er jetzt, wenn er nachts oder manchmal auch erst in der Früh unruhig wird, hol ich ihn zu uns.
    Irgendwann wird er in sein Zimmer übersiedeln, aber weil das im ersten Stock ist und wir im zweiten sind, wird das wohl noch dauern. (Ist aber völlig ok so. Ich wache sowieso schon jetzt, wenn er im Gitterbett schläft, auf und suche ihn panisch... )
    Geändert von bitzo (07.09.2018 um 18:03 Uhr)

  13. Newbie
    Registriert seit
    16.04.2018
    Beiträge
    114

    AW: Schlafsituation mit Baby/Kleinkind

    Das Kind schläft im eigenen Zimmer seit es 8,5 Monate alt ist (wird jetzt 2). Wir hatten lange ein 1,40x2,00m Bett mit Beistellbett BabyBay dran (das normale, nicht das in Übergröße). Dann haben wir uns ein 1,60x2,00mBett gekauft. Dadurch dass ihr Zimmer nur 2m über den Flur ist, ist es relativ stressfrei. Plus, wir haben für sie ein fast bodenebenes 90x200 Bett gebaut, neben das wir noch eine 90x200 Matratze legen nachts (die verschwindet tagsüber im Hochbett über dem Boden-Bett). Dh bei Unruhe, Krankheit etc. gehe ich rüber und schlafe dort weiter. In unser Bett möchte sie gar nicht, egal wie oft wir es anbieten. In 5 von 7 Nächten schläft sie von 20-7 Uhr durch, aber wer weiß was für Phasen noch kommen...

  14. Regular Client Avatar von Caterpillar
    Registriert seit
    30.04.2008
    Beiträge
    3.539

    AW: Schlafsituation mit Baby/Kleinkind

    Der Kleine hat mit ca einem Jahr ein eigenes Zimmer bekommen und hat ab da die Hälfte der Nacht in seinem Gitterbett verbracht und kam dann rüber in unser 1,40 Bett und hat dort weitergeschlafen.
    Das hat sich auch mit vier nicht verändert. Irgendwann wacht er auf und kommt rüber. Mittlerweile hat er aber ein 90x200 halbhohes Hochbett.
    Mein Mann und ich schlafen allerdings getrennt, deshalb reichen die 1,40 locker aus. Sonst würde ich mir schon sehr ein 1,80 Bett wünschen.
    Was ist das für 1 Update?

  15. Fresher Avatar von regina_phalange
    Registriert seit
    23.09.2015
    Beiträge
    209

    AW: Schlafsituation mit Baby/Kleinkind

    Unsere Tochter hat anfangs im Beistellbett geschlafen. Mit gut 5 Monaten haben wir begonnen, sie im Gitterbett in ihrem Zimmer gleich nebenan hinzulegen. Beim ersten Mal Aufwachen habe ich sie wieder zu uns rüber geholt. Sie hat dann aber ziemlich bald das Beistellbett verweigert und nur zwischen uns geschlafen. Inzwischen ist sie 13 Monate alt und schläft meistens die ganze Nacht in ihrem Zimmer.

    Zitat Zitat von bitzo Beitrag anzeigen
    Ich wache sowieso schon jetzt, wenn er im Gitterbett schläft, auf und suche ihn panisch...
    Haha, hier genauso. Das Kind schläft inzwischen recht zuverlässig durch, nur ich werde mehrmals pro Nacht wach und habe Panik, dass sie aus unserem Bett fällt

  16. Senior Member Avatar von submarie
    Registriert seit
    11.05.2001
    Beiträge
    5.904

    AW: Schlafsituation mit Baby/Kleinkind

    Ach super, danke fürs Thread erstellen, ich hatte gerade so eine Frage
    In unserem zukünftigem Schlafzimmer wird sich gerade so unser 1,80x2,00 Bett ausgehen, aber kein Beistellbett mehr.
    Nun versuche ich rauszufinden ob Baby im Elternbett eine (vernünftige) Option sein kann, oder wir umplanen müssen.
    (zukünftige Erstlings-Mama, also alles neu
    Sieht aber so aus, als ob einige von euch die im eigenen Bett-Option nutzen. Merci!
    ~wir haben allzuviel erhofft und leider nichts getan~
    dann die große böse schwester der hoffnung, ihre waffe das schwert, ihr name enttäuschung

  17. Inaktiver User

    AW: Schlafsituation mit Baby/Kleinkind

    Zitat Zitat von submarie Beitrag anzeigen
    Ach super, danke fürs Thread erstellen, ich hatte gerade so eine Frage
    In unserem zukünftigem Schlafzimmer wird sich gerade so unser 1,80x2,00 Bett ausgehen, aber kein Beistellbett mehr.
    Nun versuche ich rauszufinden ob Baby im Elternbett eine (vernünftige) Option sein kann, oder wir umplanen müssen.
    (zukünftige Erstlings-Mama, also alles neu
    Sieht aber so aus, als ob einige von euch die im eigenen Bett-Option nutzen. Merci!
    Ich hatte dazu letztens ein Gespräch mit meiner Hebamme, die meinte, dass das eigentlich die beste Variante ist, wenn ein Beistellbett aus Platzgründen nicht geht. Was den plötzlichen Kindstod angeht und der Gefahr im Elternbett sieht sie das so, dass die Gefahr eher erhöht ist, wenn man das ausnahmsweise mal macht, aber nicht wenn man das von Anfang an so macht. Und logischerweise, wenn man Alkohol/Drogen konsumiert hat, sollte man es nicht machen. Ansonsten ist so nah wie möglich dran an Mama und Papa der sicherste Schlafplatz. Bei uns war es so, dass wir zwar das Beistellbett hatten, ich sie aber immer hin- und herglegt habe zwischen Beistellbett und unserer Bettmitte nach jedem Stillen, weil ich das im Liegen nur auf einer Seite mit beiden Brüsten nicht hinbekommen habe.

  18. V.I.P. Avatar von granny
    Registriert seit
    18.06.2001
    Beiträge
    12.114

    AW: Schlafsituation mit Baby/Kleinkind

    Ich hab mir überlegt erstmal das Babybay an meine Seite oben und unten dann das Gitterbettchen mit einer Seite offen. Dann kann die nicht durchschlafende Dreijährige entscheiden, ob sie sich lieber ins Bettchen quetscht oder in ihrem eigenen Juniorbett schläft. Weil zwischen uns geht nicht, da werden wir Eltern regelmäßig im Schlaf vermöbelt.

    Wenn das nicht hin haut kaufen wir wohl das gleiche Juniorbett nochmal und überlegen uns ne Absperrung, wie beide Kids darin schlafen können. Zur Not dann Baby in der Mitte und die große neben mir. Die beiden Juniorbetten kann man dann zum Etagenbett. zusammenfügen, wenn es soweit ist. Das wollten/ müssen wir eh. Das einzige Problem ist, dass wir das Junior"beistell"bett nicht an die Wand schieben können, da dort die Heizung ist... und mobil werdende Babys ja gerne mal am Rausfallschutz rumrütteln/drüberklettern/sich hoch ziehen...
    "Wer in einem gewissen Alter nicht merkt, dass er hauptsächlich von Idioten umgeben ist, merkt es aus einem gewissen Grund nicht."

    "That's not my favourite way though. That only meets 99% of my criteria..."

  19. Ureinwohnerin Avatar von feem
    Registriert seit
    27.01.2002
    Beiträge
    20.065

    AW: Schlafsituation mit Baby/Kleinkind

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    weil ich das im Liegen nur auf einer Seite mit beiden Brüsten nicht hinbekommen habe.
    Auf die Idee, mit beiden Brüsten auf einer Seite zu stillen, bin ich noch gar nicht gekommen 😅
    and to the beat of my automatic heart
    you sing a song of life

  20. Alter Hase Avatar von narzisse
    Registriert seit
    13.03.2006
    Beiträge
    7.487

    AW: Schlafsituation mit Baby/Kleinkind

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Was den plötzlichen Kindstod angeht und der Gefahr im Elternbett sieht sie das so, dass die Gefahr eher erhöht ist, wenn man das ausnahmsweise mal macht, aber nicht wenn man das von Anfang an so macht. Und logischerweise, wenn man Alkohol/Drogen konsumiert hat, sollte man es nicht machen. Ansonsten ist so nah wie möglich dran an Mama und Papa der sicherste Schlafplatz.
    dazu gibt's auf der Homepage von renz-polster auch einen sehr fundierten guten Artikel dazu, der das so bestätigt!

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •