Antworten
Seite 144 von 156 ErsteErste ... 4494134142143144145146154 ... LetzteLetzte
Ergebnis 2.861 bis 2.880 von 3117
  1. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Gewissensfragen

    bei so einigermaßen robusten, aber aufgrund des wachstums des kindes letztlich nicht unendlich lang nutzbaren sachen wie einem (klein?)kinderfahrrad könnte ich mir schon vorstellen, dass es leute gibt, die bereit sind, für einen in sehr gutem zustand befindlichen, gebrauchten artikel annähernd oder sogar direkten neupreis zu zahlen, weil der unterschied zu neuware nicht wesentlich, es so aber nachhaltiger ist. ist evtl gerade für leute mit kindern, die aber offensichtlich ohnehin nicht gerade auf jeden pfennig achten müssen, ein aspekt.

    und ich finde es null problematisch, die sehr gut erhaltene luxusausführung eines gebrauchsgegenstands an fremde für fast neupreis zu verkaufen. bei freunden wäre es für mich was anderes, aber so...wie schon gesagt, wird ja niemand gezwungen, das zu kaufen und bei einer luxusversion nutzt man ja auch keinen akuten mangel an einem essentiellen artikel aus. kann aber auch nachvollziehen, dass sich das für einen selbst komisch anfühlt und man deshalb nicht alles was möglich wäre rausholt, gerade wenn es auf ein bisschen mehr oder weniger nicht ankommt. eine weitere möglichkeit wäre vielleicht, es neupreisig/neupreisnah anzubieten und einen teil des geldes für einen guten zweck zu spenden?
    Geändert von Chisa (27.07.2021 um 22:59 Uhr)

  2. Get a life!

    User Info Menu

    AW: Gewissensfragen

    Zitat Zitat von Chisa Beitrag anzeigen
    bei so einigermaßen robusten, aber aufgrund des wachstums des kindes letztlich nicht unendlich lang nutzbaren sachen wie einem (klein?)kinderfahrrad könnte ich mir schon vorstellen, dass es leute gibt, die bereit sind, für einen in sehr gutem zustand befindlichen, gebrauchten artikel annähernd oder sogar direkten neupreis zu zahlen, weil der unterschied zu neuware nicht wesentlich, es so aber nachhaltiger ist. ist evtl gerade für leute mit kindern, die aber offensichtlich ohnehin nicht gerade auf jeden pfennig achten müssen, ein aspekt.

    und ich finde es null problematisch, die sehr gut erhaltene luxusausführung eines gebrauchsgegenstands an fremde für fast neupreis zu verkaufen. bei freunden wäre es für mich was anderes, aber so...wie schon gesagt, wird ja niemand gezwungen, das zu kaufen und bei einer luxusversion nutzt man ja auch keinen akuten mangel an einem essentiellen artikel aus. kann aber auch nachvollziehen, dass sich das für einen selbst komisch anfühlt und man deshalb nicht alles was möglich wäre rausholt, gerade wenn es auf ein bisschen mehr oder weniger nicht ankommt. eine weitere möglichkeit wäre vielleicht, es neupreisig/neupreisnah anzubieten und einen teil des geldes für einen guten zweck zu spenden?
    Dass der Nachhaltigkeitsaspekt da primär im Vordergrund steht, glaube ich dagegen gar nicht.
    Gerade diejenigen, die sich diese Preise leisten können und wollen, würden nicht Gebraucht für Neupreis kaufen, wenn sie Neu für Neupreis kaufen könnten. Also Gebraucht grundsätzlich und wegen der Nachhaltigkeit, ja - aber eben nicht zum Neupreis.
    Aktuell gibts aber eben keine/kaum neue Räder, und deshalb zahlen sie auch Neupreise für gebrauchte Räder. Würde unter "normalen" Bedingungen Woom Räder gebraucht zum Neupreis angeboten, würde das keiner kaufen, sondern tatsächlich einfach neu kaufen.

  3. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Gewissensfragen

    Zitat Zitat von helgoland Beitrag anzeigen
    Meinst du, ein Autositz wird durch normale Nutzung unsicherer / schlechter? Ich hatte es so verstanden, dass es eine maximale Nutzungsdauer gibt, die je nach Hersteller unterschiedlich ist. Bei uns passt das genau, so dass das zweite Kind den Sitz noch bis Ende der reboarderzeit nutzen kann, danach kommt er dann weg. Aber ob er dazwischen auf dem Dachboden stand oder im Auto einer Freundin, ist doch egal? Solange kein Unfall passiert, eh klar.
    Unser 500€-Reboarder ist während der Nutzung durch Kind zwei einfach kaputt gegangen. Die Größenverstellung für die Gurte ist in Einzelteile zerfallen. Ich würde also nicht damit kalkulieren, dass der Sitz die gesamte Dauer bis zum Ende der Nutzungszeit ganz und nutzbar bleibt. Mit dieser Erfahrung würde ich wohl erst verleihen, wenn wir mit der Nutzung "durch" sind.

  4. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Gewissensfragen

    Ich habe einer Kollegin eine große Menge Babysachen verkauft (Babykleidung, Schwangerkleidung, Babyschale mit Halterung, Wippe, etc) und hatte schon ein schlechtes Gewissen, dass es zu teuer wäre. Sie ht mit dann einfach so 50€ mehr gegeben, weil sie ein schlechtes Gewissen hatte, dass es so billig war.

    Insofern kann da Eigen- und Fremdwahrnehmung weit auseinandergehen
    Hochtechnologie in modernen Küchen treibt immer mehr unfähige Frauen ins Berufsleben.

  5. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Gewissensfragen

    Zitat Zitat von blauer_Engel Beitrag anzeigen
    Freunden würde ich das Rad natürlich auch schenken, aber da hat grad keiner Bedarf.
    Das finde ich bei einem so teuren Rad nicht "natürlich".
    Wir haben ein teures Laufrad selbst im Familienkreis nur geliehen bekommen - es ging nicht unbedingt darum, dass sie es noch weiterverkaufen wollten, aber normalerweise sollen wir nach der Nutzung mit den geerbten Sachen machen, was wir wollen, in dem Fall wollten sie es auch danach noch mal weitergeben können.

  6. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Gewissensfragen

    Wenn man jemanden besucht und etwas Essbares mitbringt und es bleibt etwas übrig, findet ihr, dass man die Reste wieder mitnehmen kann oder sogar sollte, oder findet ihr, dass man die Reste klar dem Gastgeber überlässt?

  7. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Gewissensfragen

    Üblicherweise würde ich es bei den Gastgeber:innen belassen.
    Wenn es n größeres Essen wäre, wo klar ist, dass die das nicht innerhalb von 1-2 Tagen selbst aufessen können, würde ich wahrscheinlich damit rechnen, gefragt zu werden, ob ich was mitnehme (aber einfach nur aus Gewohnheit, nicht, weil ich finde, dass ich was kriegen muss) und wenn was SUPER lecker war und viel übrig ist, dann würde ich vielleicht von mir aus fragen, ob ich was mitnehmen darf.
    "Ich verlange nicht nach einem Leben ohne Schwierigkeiten,
    aber ich will auf seiner Höhe sein können, wenn es schwierig wird." (Camus)


    ʕ•͡ᴥ•ʔ »Katzen-Insta « ^ᴥ^

    “Gaslighting doesn’t exist. You made it up ‘cause you’re fucking crazy.”

  8. Enthusiast

    User Info Menu

    AW: Gewissensfragen

    Zitat Zitat von sora Beitrag anzeigen
    Wenn man jemanden besucht und etwas Essbares mitbringt und es bleibt etwas übrig, findet ihr, dass man die Reste wieder mitnehmen kann oder sogar sollte, oder findet ihr, dass man die Reste klar dem Gastgeber überlässt?
    Ich biete dem Gastgeber aktiv an, die Reste dazulassen. Wenn der Gastgeber nicht möchte (weil z. B. Zu viel anderes essen), dann nehme ich die Reste wieder mit.
    Me gusta como eres

    Stranger Muri...

  9. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Gewissensfragen

    Ich finde die Frage allein deshalb schwierig, weil man ja nicht weiß, ob die Gastgeber die Sachen eigentlich gern behalten würden und bei Nachfrage aus Höflichkeit dazu auffordern, sie wieder mitzunehmen, oder ob sie nicht drauf sitzen bleiben wollen, und dann drängt man ihnen die Sachen womöglich auf

  10. Member

    User Info Menu

    AW: Gewissensfragen

    Zitat Zitat von sora Beitrag anzeigen
    Wenn man jemanden besucht und etwas Essbares mitbringt und es bleibt etwas übrig, findet ihr, dass man die Reste wieder mitnehmen kann oder sogar sollte, oder findet ihr, dass man die Reste klar dem Gastgeber überlässt?
    Ich lasse das Essen normal da. Wenn aber zu viel übrig ist und der Gastgeber gerne etwas mitgibt, nehme ich das mit (bzw. eher mein Mann, der sich dann auch um die Reste kümmert.
    Als Gastgeber frage ich oft, ob jemand was mitnimmt. Manche machen es, manche nicht. Bin immer froh, wenn nicht so viel übrig ist.

  11. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Gewissensfragen

    Aus meinem studentischen Umfeld kenne ich es so, dass man am Ende rumfragt, wer was haben möchte und dann werden die übrig gebliebenen Sachen unter allen aufgeteilt. Also Person A gibt Person B vom Kartoffelsalat was ab und dafür bekommt Person A von Person B ein paar Stücke Kuchen. Und Dinge, die gar nicht angebrochen wurden (z.B. 'ne Tafel Schokolade) nimmt dann meistens die Person wieder mit, die sie auch mitgebracht hat.
    La vie c'est plus marrant,
    C'est moins désespérant
    En chantant.

  12. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Gewissensfragen

    Kartoffelsalat
    "Ich verlange nicht nach einem Leben ohne Schwierigkeiten,
    aber ich will auf seiner Höhe sein können, wenn es schwierig wird." (Camus)


    ʕ•͡ᴥ•ʔ »Katzen-Insta « ^ᴥ^

    “Gaslighting doesn’t exist. You made it up ‘cause you’re fucking crazy.”

  13. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Gewissensfragen

    Zitat Zitat von sora Beitrag anzeigen
    Wenn man jemanden besucht und etwas Essbares mitbringt und es bleibt etwas übrig, findet ihr, dass man die Reste wieder mitnehmen kann oder sogar sollte, oder findet ihr, dass man die Reste klar dem Gastgeber überlässt?
    Man tauscht sich aus, wie es am liebsten und besten für alle ist.

    Oder teilt auf, oder oder oder.

    So wie das auch andere beschrieben haben.
    Wichtige Aufklärung: https://www.clankriminalitaet.de

    “Ob Links- oder Rechtsterrorismus – da sehe ich keinen Unterschied”

    “Doch, doch”, ruft das Känguru, “die einen zünden Ausländer an, die anderen Autos. Und Autos sind schlimmer, denn es hätte meines sein können. Ausländer besitze ich keine.”

  14. Member

    User Info Menu

    AW: Gewissensfragen

    Zitat Zitat von Aurita Beitrag anzeigen
    Und Dinge, die gar nicht angebrochen wurden (z.B. 'ne Tafel Schokolade) nimmt dann meistens die Person wieder mit, die sie auch mitgebracht hat.
    Formerly known as Katzenschmuser

  15. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Gewissensfragen

    Super nervig in dem Zusammenhang finde ich übrigens Gäste, die sich komplett weigern, was vom Mitgebrachten wieder mitzunehmen. Ich mag gern selber entscheiden, wieviel xy wir die nächsten Tage essen können und nicht noch dran denken müssen, es einzufrieren. Und vielleicht ist es ja sogar was, was man eigentlich gar nicht so mag.

    Viel mehr als eindringlich bitten kann man als Gastgeberin da aber ja nicht, zu sagen "schmeckt uns nicht wirklich" ist in dem Fall nicht unbedingt eine Option und zu sagen "das landet bei uns im Müll" ist auch weniger höflich...

  16. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Gewissensfragen

    Das finde ich auch super nervig.
    Man soll schweigen oder Dinge sagen, die besser sind als das Schweigen.

  17. Addict

    User Info Menu

    AW: Gewissensfragen

    Hängt von den Umständen ab:
    Wenn nach dem Single-Geburtstag Essen für 1 Kompanie da ist, dann nehme ich mein Zeug (teilweise) wieder mit, außer ich weiss, dass der Gastgeber voll scharf genau darauf ist.
    Bei einer 5köpfigen Familie, wo die Reste für ca. 1,5 Mahlzeiten reichen, da lasse ich es da.
    Zitat Zitat von Paul Ziemiak
    Die AfD (ist) nicht unser Partner, sondern unser entschiedener Gegner.
    Unser christdemokratischer Kompass zeigt uns, dass eine Zusammenarbeit mit der AfD nicht verantwortbar und nicht möglich ist. Die AfD will ein anderes, ein dunkleres, ein kälteres Deutschland. CDU und CSU wollen ein besseres Deutschland. Konrad Adenauer hatte recht: "Wer wirklich demokratisch denkt, muss Achtung vor dem anderen, vor dessen ehrlichem Wollen und Streben haben."

  18. Member

    User Info Menu

    AW: Gewissensfragen

    Ich war mal zu nem Brunch von ner Freundin einer Freundin eingeladen und hatte u. a. ne Packung Duplo (mit 10 oder 12 einzelnen Duplos drin) mitgebracht. Diese wurde aber nicht geöffnet. Am Ende wurden dann die übrig gebliebenen Lebensmittel verteilt und die Freundin (Gastgeberin) öffnete die Duplopackung, legte mir die Hälfte raus und meinte dann: "Machen wir einfach Halbe-Halbe, oder?" Ich war total verdutzt, sowas hab ich bisher auch noch nicht erlebt. Kenne es auch nur so, dass dann entweder die geschlossene Packung da gelassen oder komplett wieder mitgenommen wird. (Es war auch noch andere angebrochene Schokolade da.) Mir war es total egal, meinetwegen hätte sie auch die ganze Packung behalten können. Ich war nur sehr erstaunt ob des Vorgehens.

  19. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Gewissensfragen

    Da fände ich die Kommunikation seltsam. Passender fände ich es, als Gastgeberin zu sagen: Ich esse so gern Duplo, kann ich ein paar da behalten?

  20. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Gewissensfragen

    Zitat Zitat von Stina Beitrag anzeigen
    Da fände ich die Kommunikation seltsam. Passender fände ich es, als Gastgeberin zu sagen: Ich esse so gern Duplo, kann ich ein paar da behalten?
    so würde ich es auch machen denk ich.

    bei allem anderen frage ich einfach nach, egal ob es sich um übrig gebliebenen kuchen oder eine geschlossene tafel schokolade handelt. und ich versuch es immer irgendwie so zu drehen, dass die gefragte sich bei keiner antwort unwohl fühlen muss

    letztens hatte ich aber gar keine chance zu fragen & die gastgeberin hat, als ich so langsam gehen wollte, meinen mitgebrachten salat umgefüllt & mir dann meine schüssel zurück gegeben. alles komplett kommentarlos. und ich weiß gar nicht, ob sie den wirklich so lecker fand & die reste gerne essen wollte, oder ob sie dachte, alles andere wäre unhöflich mir gegenüber.

    ansonsten haben wir im freundskreis eine recht offene art zu sagen: nimm das bitte wieder mit, ich hab selbst noch 17 tüten chips im schrank.


    menschen sind mit monsterguss überzogene monster mit monsterfüllung.





Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •