+ Antworten
Seite 8 von 8 ErsteErste ... 678
Ergebnis 141 bis 160 von 160
  1. Addict Avatar von shine.on.
    Registriert seit
    17.11.2008
    Beiträge
    3.389

    AW: Wer hatte bei seiner Geburt „alte“ Eltern?

    Zitat Zitat von SarahYasemin Beitrag anzeigen
    Also ich hab nen Haufen Onkel und Tanten und Cousinen und Cousins.
    Und drei meiner Großeltern waren tot, bevor ich 25 war.

    Ja, alles wieder nur Beispiele.

    Aber es gibt im Leben kein, wenn ich das und das mache, dann wirds so oder so. Das ist doch keine Versicherung die man irgendwann ausbezahlt bekommt.
    ich finde es sehr schade wie du hier argumentierst. du greifst andere im forum häufig sehr schnell (teilweise sicher zurecht) an, wenn sie sich nicht in die lage anderer personen, schicksale und v.a. in die rechte und gefühle von frauen in einer männer dominierenden welt einfühlen und hier sprichst du anderen gewissermaßen ihr gefühl und empfinden in einer härte ab, die wirklich ziemlich unsensibel ist.

  2. Senior Member Avatar von SarahYasemin
    Registriert seit
    29.02.2012
    Beiträge
    5.201

    AW: Wer hatte bei seiner Geburt „alte“ Eltern?

    Zitat Zitat von shine.on. Beitrag anzeigen
    ich finde es sehr schade wie du hier argumentierst. du greifst andere im forum häufig sehr schnell (teilweise sicher zurecht) an, wenn sie sich nicht in die lage anderer personen, schicksale und v.a. in die rechte und gefühle von frauen in einer männer dominierenden welt einfühlen und hier sprichst du anderen gewissermaßen ihr gefühl und empfinden in einer härte ab, die wirklich ziemlich unsensibel ist.
    Weil das umgekehrt doch genauso passiert. Schon der Eingangsbeitrag war polemisch.

    Alt Eltern werden sei unverantwortlich und jetzt kommt noch die absurde Behauptung dazu, Eltern hätten Kindern Geschwister zu geben, damit sie später nicht einsam sind.

    In anderen Threads wird mit Eingriff in Persönlichkeitsrechte argumentiert, hier möchte man auf einmal mitreden, wer Kinder bekommen darf und wer nicht. Klar macht mich das wütend.
    geht doch adorno lesen, ihr lauchs!

  3. Addict Avatar von shine.on.
    Registriert seit
    17.11.2008
    Beiträge
    3.389

    AW: Wer hatte bei seiner Geburt „alte“ Eltern?

    Zitat Zitat von SarahYasemin Beitrag anzeigen
    Weil das umgekehrt doch genauso passiert. Schon der Eingangsbeitrag war polemisch.

    Alt Eltern werden sei unverantwortlich und jetzt kommt noch die absurde Behauptung dazu, Eltern hätten Kindern Geschwister zu geben, damit sie später nicht einsam sind.

    In anderen Threads wird mit Eingriff in Persönlichkeitsrechte argumentiert, hier möchte man auf einmal mitreden, wer Kinder bekommen darf und wer nicht. Klar macht mich das wütend.
    niemand behauptet das. hier sind doch alles erfahrungsberichte und wünsche - warum fühlst du dich dadurch so angegriffen? sakamoto und ist nun wahrlich keine userin, die hier sonst durch unsachgemäße und unüberlegte beiträge auffällt. ihr beitrag spiegelt lediglich ihr gefühl wider und das erkennst du ihr völlig ab und verallgemeinerst das als behauptung. versteh ich irgendwie nicht und finde ich übers ziel hinausgeschossen.

    ich finde das thema (ungeachtet der beiträge der TE) interessant und lese auch gern verschiedene sichtweisen und finde es einfach echt kacke, dass so ein thema hier gleich wieder so eine aggressive wendung bekommt.

  4. Senior Member Avatar von SarahYasemin
    Registriert seit
    29.02.2012
    Beiträge
    5.201

    AW: Wer hatte bei seiner Geburt „alte“ Eltern?

    Sorry, und ich finde Behauptungen, man müsse als Eltern einem Kind Geschwister zur Verfügung stellen übers Ziel hinausgeschossen.

    Und ich habe ganz klar nicht sakamoto angegriffen, sondern gegen die TE argumentiert.

    Ich werde aggressiv, weil es mich sauer macht, wenn jemand in den Raum wirft, man dürfe mit bestehenden Krankheiten keine Kinder bekommen. Es ist doch alles klar, woher so eine Ideologie abstammt und wie gefährlich sie ist.

    Wer sind denn hier die User, um beurteilen zu können, wer Kinder haben darf und wer nicht.
    geht doch adorno lesen, ihr lauchs!

  5. Junior Member
    Registriert seit
    25.04.2014
    Beiträge
    420

    AW: Wer hatte bei seiner Geburt „alte“ Eltern?

    [QUOTE=SarahYasemin;1073014982
    Ich werde aggressiv, weil es mich sauer macht, wenn jemand in den Raum wirft, man dürfe mit bestehenden Krankheiten keine Kinder bekommen. Es ist doch alles klar, woher so eine Ideologie abstammt und wie gefährlich sie [/QUOTE]

    Das hab ich z.b. nie so gesagt, dass man mit bestehenden Krankheiten keine Kinder bekommen darf. Natürlich sollen die Eltern das selbst entscheiden können.
    Ich persönlich finde das eben problematisch, und je nach Schwere der Krankheit unverantwortlich. Ist halt meine Meinung und Maxime, nach der ich handeln würde.

    Was macht dich daran jetzt sauer? Und wieso sagst du, es ist klar wo diese Ideologie herkommt? Das ist ne Unterstellung, zu der es gar keinen Anlass gibt.

  6. Junior Member Avatar von curiosity
    Registriert seit
    20.06.2016
    Beiträge
    591

    AW: Wer hatte bei seiner Geburt „alte“ Eltern?

    Zitat Zitat von SarahYasemin Beitrag anzeigen
    Sorry, und ich finde Behauptungen, man müsse als Eltern einem Kind Geschwister zur Verfügung stellen übers Ziel hinausgeschossen.
    Wo steht das?

    Zitat Zitat von SarahYasemin Beitrag anzeigen
    Ich werde aggressiv, weil es mich sauer macht, wenn jemand in den Raum wirft, man dürfe mit bestehenden Krankheiten keine Kinder bekommen. Es ist doch alles klar, woher so eine Ideologie abstammt und wie gefährlich sie ist.

    Wer sind denn hier die User, um beurteilen zu können, wer Kinder haben darf und wer nicht.
    Wenn man dieses „wer Kinder haben darf und wer nicht“ mal auf Adoption bezieht, gibt’s da durchaus Kriterien.

  7. Urgestein Avatar von durga
    Registriert seit
    01.01.2004
    Beiträge
    8.814

    AW: Wer hatte bei seiner Geburt „alte“ Eltern?

    Naja, da gibt es viele Kriterien, u.a. auch deshalb, weil es einfach viel weniger zu adoptierende Kinder (bzw. gesunde Babies) gibt als adoptionswillige Paare. Auch wenn das nicht der einzige Grund ist.

    Aber abgesehen davon, dass ein Verbot natürlicher Fortpflanzung in Form von staatlich geförderter Zwangssterilisitation ja wirklich ne ganz andere Hausnummer ist, hat ja NIEMAND hier irgend so eine absolute Aussage getätigt. Es waren immer Ich -Aussagen und Meinungen.

    Sarah,
    ich versteh auch nicht, warum Du aus so Aussagen wie "ICH FINDE das unverantwortlich" machst, dass irgendwer behauptet, sie hätte die Befugnis, absolut darüber zu entscheiden, wer Kinder kriegt oder dass Andere behauptet hätten, dass wenn, dann auch Geschwister gezeugt und geboren werden MÜSSEN. Das liest du da rein, damit Du Dich aufregen kannst, was ich etwas merkwürdig finde, weil Du ja durchaus auch mal sehr explizit Deine Meinung äußerst, warum kannst Du das von Anderen nicht ertragen?
    Abgesehen davon, dass ja niemand diese Befugnis hat, können ja alle vor sich hintrompeten, was sie verfügen werden, sobald sie die Weltherrschaft an sich gerissen haben, das hat doch in dem Sinne keine Relevanz.

    Und ich stimme shine.on zu, ich finde es auch insgesamt eine spannende Thematik, u.a. WEIL sie heikel ist. Es gibt ja durchaus Leute, die sich bezüglich ihrer Familienplanung noch nicht sicher sind, weil für sie verschiedene Aspekte der Verantwortung der Entscheidung, ein Kind in die Welt zu bringen noch nicht geklärt sind, die FÜR SIE HÖCHSTPERSÖNLICH (nicht für irgendeine andere Leserin des Threads!!!elfeins!) relevant für eine sehr große Entscheidung sind.
    Weil sie sich etwa fragen, kann ICH den Ansprüchen, die ich an eine Mutter stelle, und zwar an die einzige, an die ich das in der Form neben evtl. meiner eigenen kann, nämlich an mich selbst gerecht, werden? Bzw. kann ich die Sicherheiten, die ich denke, meinem Kind geben zu müssen, mit ausreichend hoher Wahrscheinlichkeit (klar, hellsehen kann niemand) gewährleisten?

    Wer da für sich alles geklärt hat, weil eh kein Kinderwunsch besteht oder weil alle Punkte auf der eigenen "Checkliste" abgehakt sind, sei es, weil es nicht so viele Punkte sind, oder weil man es gut hat in dem Sinne, findet das vielleicht nicht so interessant.

    Aber es gibt doch öfters mal so Threads wenn eine Familiensituaton nicht so ist, wie die Person sich das erhofft hatte oder die Ausgangslage fürs Schwangerwerden (noch) nicht so ist, wie man immer wollte, dass dann nachgefragt wird, geht das mit dem Einkommen, wie kommt man mit zwei ganz kleinen Kindern klar (-> kann ich das schaffen?), wie ist das mit großem Geschwisterabstand (-> wie gewichte ich das in meiner Entscheidung?) oder auch sowas wie Krankheiten etc.
    Geändert von durga (13.01.2019 um 02:13 Uhr)

  8. Addict Avatar von Sakamoto
    Registriert seit
    30.09.2015
    Beiträge
    2.091

    AW: Wer hatte bei seiner Geburt „alte“ Eltern?

    Zitat Zitat von Imogen Beitrag anzeigen
    Das finde ich interessant. Bist du denn irgendwie der Meinung, deine Eltern wären dir Geschwister schuldig gewesen? Das ist so ein bisschen mein Thema, weil meine Tochter ein Einzelkind bleiben wird. Aber eventuell mach ich dazu demnächst einen eigenen Thread auf oder hole einen anderen hervor.
    Schuldig nicht. Ich glaube auch tatsächlich nicht, dass jedes Kind auf Teufel komm raus Geschwister braucht. Aber in meiner Familienkonstellation wäre es glaube ich sowohl für meine Eltern als auch für mich gesünder gewesen, wenn sie ihre Aufmerksamkeit auf mehr als ein Kind hätten verteilen müssen.

    Und ich bin diesbezüglich wirklich sehr geprägt worden, weil es tatsächlich immer wieder Thema war. Das ist je nach Umfeld bestimmt auch ganz anders. Mir wurde halt echt ständig aufs Brot geschmiert, dass ich Einzelkind bin, andauernd wurde von Außenstehenden mein Verhalten beim Thema XYZ mit meinem Einzelkinddasein begründet, und meine Eltern haben es eben auch ständig ausführlich begründet (und zwar mit ihrem Alter und wirklich ausschließlich damit). Es kommt selbst jetzt in meiner Familie immer mal wieder zur Sprache - und das geht nicht von mir aus. Ich war zu meiner Grundschulzeit in meinem Umfeld wirklich eins von ganz wenigen Kindern (mir fällt tatsächlich genau 1 Mitschülerin aus demselben Jahrgang ein, von der ich meine, dass sie auch Einzelkind war) ohne Geschwister.

    Also es ist ganz sicher auch auf Druck von außen und diese andauernde Thematisierung in einer recht prägenden Zeit zurückzuführen, dass ich dieses nachtragende doch immer irgendwo in meinem Hinterkopf habe.
    Geändert von Sakamoto (13.01.2019 um 05:48 Uhr)
    Sakamoto: hat eventuell eine exhibitionistische Ader
    Oh don't even get me started! I keep watchin' that show and I'm waitin' for the darn dragon to show up and, and kick everyone's butt! But all I get is wiener, wiener, wiener. It's not all gay wiener, but when they DO show a straight guy's wiener, it's all soft and floppy. Even though he just got done humpin' a pretty girl! Why is that? Because a soft wiener isn't threatening, just like a gay wiener.

    HEATHCLIIIIIIFFFF~

  9. Junior Member Avatar von mrs_november
    Registriert seit
    13.11.2014
    Beiträge
    533

    AW: Wer hatte bei seiner Geburt „alte“ Eltern?

    Mein Vater leidet an Depressionen und ich hab das als Kind auch ziemlich mitbekommen. Die Neigung hat er mir auch vererbt und ich hatte selbst schon eine Depression.

    Wenn ich hier solche Aussagen lese, dass solche Leute besser keine Kinder bekommen sollten, trifft mich das ziemlich. Auch wenn niemand ein Verbot gefordert hat und es nur ein „Ich finde, dass..“ ist. Würdet ihr einer Freundin auch ins Gesicht sagen: „Ich finde, dass deine Eltern unverantwortlich sind und du besser nicht geboren worden wärst“?

  10. Addict
    Registriert seit
    28.10.2012
    Beiträge
    2.024

    AW: Wer hatte bei seiner Geburt „alte“ Eltern?

    Mir hat auch schonmal jemand gesagt, wenn man gegen so viele Sachen allergisch ist wie ich, sollte man lieber keine Kinder bekommen. Das hat mich doch sehr geschockt damals (war gerade Anfang 20).

    Das ging für mich dann auch so in die Richtung, als ob mein Leben nicht lebenswert wäre wegen der Allergien. Was ich überhaupt nicht so sehe. (Ganz normale Allergien übrigens wie Pollen Tierhaare, einige Obstsorten, lässt sich mit Medikamenten gut in den Griff kriegen.)

  11. Ureinwohnerin Avatar von sora
    Registriert seit
    16.06.2010
    Beiträge
    25.956

    AW: Wer hatte bei seiner Geburt „alte“ Eltern?

    Zitat Zitat von mrs_november Beitrag anzeigen
    Mein Vater leidet an Depressionen und ich hab das als Kind auch ziemlich mitbekommen. Die Neigung hat er mir auch vererbt und ich hatte selbst schon eine Depression.

    Wenn ich hier solche Aussagen lese, dass solche Leute besser keine Kinder bekommen sollten, trifft mich das ziemlich. Auch wenn niemand ein Verbot gefordert hat und es nur ein „Ich finde, dass..“ ist. Würdet ihr einer Freundin auch ins Gesicht sagen: „Ich finde, dass deine Eltern unverantwortlich sind und du besser nicht geboren worden wärst“?
    Und würdet ihr einer Freundin ins Gesicht sagen, die schon unter Depressionen gelitten hat, dass ihr es unverantwortlich findet, dann Kinder zu bekommen?

  12. Ureinwohnerin Avatar von sora
    Registriert seit
    16.06.2010
    Beiträge
    25.956

    AW: Wer hatte bei seiner Geburt „alte“ Eltern?

    Also, ich habe eine Bekannte, die sehr stark unter Depressionen leidet, regelmäßig länger in die Klinik muss, und es auch in guten Phasen kaum schafft, für sich selbst zu kochen etc.
    Sie ist Single, Ende 30, und hat mal drüber nachgedacht, allein ein Kind bekommen (weiß nicht, ob es noch aktuell ist). Rückhalt über Verwandte gibt es kaum.
    Da habe ich offen gestanden wirklich gedacht, dass das Wahnsinn wäre und dem Kind gegenüber unverantwortlich. (Gesagt habe ich es nicht.)

  13. Alter Hase Avatar von ~snow06~
    Registriert seit
    03.07.2008
    Beiträge
    7.277

    AW: Wer hatte bei seiner Geburt „alte“ Eltern?

    Zitat Zitat von ginsoakedgirl Beitrag anzeigen
    Ich stimme übrigens nicht zu, dass in den Medien ältere Eltern total abgefeiert werden. Ich glaube es hat sich halt einfach verschoben, in welchem Alter Frauen durchschnittlich zum ersten Mal Mutter werden.
    Oh ja, das sehe ich auch so.

    Meine Eltern waren bei meiner Geburt 31 (meine Mutter) und 28 (mein Vater). Das war damals schon über dem Durchschnittsalter der Eltern von Freundinnen/ Klassenkameraden, aber nur zwei, drei Jahre. Ich hatte eine Freundin, die Eltern hatte, die wirklich "ziemlich alt" waren (aus der Sicht meines dreizehnjährigen Ichs gesehen), die Mutter war bei ihrer Geburt schon über vierzig und ihr Vater über fünfzig. Ich fand ihre Eltern damals tatsächlich sehr spießig und altmodisch (sie hatten einen Partykeller und einmal, als ich bei der Freundin war, haben wir ihrer Mutter beim Wäsche zusammenfalten geholfen und sie meinte, das wäre eine gute Vorbereitung für unser zukünftiges Leben als Frauen ) und ich habe das damals auf deren Alter zurückgeführt. Aber es gibt natürlich auch genug spießige Dreißigjährige/ Dreißigjährige mit sehr traditionellem Geschlechterrollen-Vorstellungen.

    Alter wäre für mich (und wirklich nur für mich persönlich) absolut nicht der wichtigste Faktor, um zu entscheiden, ob man ein Kind bekommt, sondern ein Kinderwunsch beider Partner, finanzielle Verhältnisse, in denen man sich nicht ständig Sorgen machen muss etc. wären viel wichtiger. Aber für mich gibt es schon eine Grenze - nach vierzig möchte ich keine Kinder mehr bekommen.
    כל המקומות שבהם היית
    עולמות שראית וגילית
    כל השאלות שבדרך שאלת
    לפעמים לא העזת לגלות

    אורות מהבהבים
    בשתי שניות
    חולפים חיי אל מול עיני
    קולות מזמן אחר
    הלב אומר להתעורר מהר

    אורות - אברהם טל

  14. V.I.P. Avatar von gewitter
    Registriert seit
    28.06.2012
    Beiträge
    16.999

    AW: Wer hatte bei seiner Geburt „alte“ Eltern?

    Ich habe jetzt viele Seiten überlesen und kann zum Thema nichts aus eigener Anschauung beitragen (meine Eltern waren beide um die 30 als ich kam).

    Aber ich habe zwei Gedanken dazu:
    Wenn alte Eltern sterben, wenn das Kind jung ist, kann es, glaube ich, leicht passieren, dass sich die Trauer darüber als selbsterfüllende Prophezeiung verstärkt. Trauer geht oft mit Wut einher und da läge dann ja der Grund für Wut recht offen da. Wären sie biblisch alt geworden, hätte man vielleicht einen anderen Grund für Wut gefunden.

    Und: Alte Eltern als narzisstische Kränkung. Da lag so viel Leben vor der eigenen Geburt. Ich war es nicht wert vorher das Leben zu unterbrechen so viel war wichtiger usw... Dass das meistens eher Quatsch ist, macht ja nix. Solcherlei Kränkungen sind ja nicht unbedingt mit der Realität verknüpft. (In ner anderen Konstellation hätte man sich vielleicht nen anderen Aspekt rausgesucht.)

  15. V.I.P. Avatar von poppyred
    Registriert seit
    06.07.2011
    Beiträge
    18.459

    AW: Wer hatte bei seiner Geburt „alte“ Eltern?

    Puh, ich hab jetzt echt lange überlegt, ob ich hier überhaupt was schreiben soll, weil ich davon ausgehe, dass das eh eigentlich nur mal wieder ein Trollthread ist, aber ich find es teilweise echt schlimm, wie hier mal wieder mit den Thema umgegangen wird.

    Zitat Zitat von SarahYasemin Beitrag anzeigen
    In anderen Threads wird mit Eingriff in Persönlichkeitsrechte argumentiert, hier möchte man auf einmal mitreden, wer Kinder bekommen darf und wer nicht. Klar macht mich das wütend.
    Das ist aber beim Kinderthema bei bym sehr oft so, das ist irgendwie immer ne Ausnahme. Gerade wenn es um späte Elternschaft geht, da wurde hier schon so oft verurteilt und abgewertet und teilweise wirklich Scheiße unterstellt, so nach dem Motto wenn man Kinder will muss man das halt früh planen und wer spät Kinder bekommt, wollte sich doch nur vorher der Verantwortung nicht stellen und ein sorgenfreies Leben leben. Dass man vielleicht genau deshalb erst spät Kinder bekommt, WEIL man vorher kein sorgenfreies Leben hatte, ist anscheinend für viele unvorstellbar.

    Und dazu:

    Zitat Zitat von shine.on. Beitrag anzeigen
    niemand behauptet das. hier sind doch alles erfahrungsberichte und wünsche
    Zitat Zitat von durga Beitrag anzeigen
    hat ja NIEMAND hier irgend so eine absolute Aussage getätigt. Es waren immer Ich -Aussagen und Meinungen.
    Naja:

    Zitat Zitat von finessa Beitrag anzeigen
    Denn was ist dann etwa mit Leuten, die bereits krank sind, wenn sie Kinder kriegen? Leuten, die eine Depressionsneigung haben? Leuten, in deren Familien sich vererbbare Krankheiten finden? Leuten mit einem nicht sonderlich hohen Einkommen? Sollten die dann keine Kinder kriegen?
    Zitat Zitat von BrooklynGirl Beitrag anzeigen
    Abgesehen vom Einkommen: Meiner Meinung nach: Prinzipiell ja.
    Da kann man dann hinterher noch so oft betonen, dass man ja nicht pauschalisieren und niemandem was vorschreiben will...wenn man das so formuliert, ist das eben keine persönliche und nur auf sich selbst bezogene Aussage.

    Dazu kann ich dann auch nur nochmal sora zitieren, auch wenn das weiter vorne auf was anderes bezogen war:

    Zitat Zitat von sora Beitrag anzeigen
    jetzt nicht speziell auf sie bezogen: wenn man hinterher doch munter verurteilt, ist ein “ich will niemanden verurteilen” auch nach vielen Wiederholungen nicht viel wert, finde ich.
    Ich finds echt seltsam, dass hier anscheinend bei vielen die Meinung herrscht, dass man alles sagen kann und darf, wenn man nur „aber ich will ja niemanden verurteilen“ oder „ich persönlich finde“ dazu schreibt, obwohl völlig klar ist, dass die Aussage eben nicht nur auf sich selbst bezogen ist.
    Geändert von poppyred (13.01.2019 um 13:10 Uhr)
    I think in some ways we've gone back to the Victorian ages where women feel this bizarre need to be judged as fuckmates.

  16. Alter Hase Avatar von ~snow06~
    Registriert seit
    03.07.2008
    Beiträge
    7.277

    AW: Wer hatte bei seiner Geburt „alte“ Eltern?

    Zitat Zitat von gewitter Beitrag anzeigen
    Und: Alte Eltern als narzisstische Kränkung. Da lag so viel Leben vor der eigenen Geburt. Ich war es nicht wert vorher das Leben zu unterbrechen so viel war wichtiger usw... Dass das meistens eher Quatsch ist, macht ja nix. Solcherlei Kränkungen sind ja nicht unbedingt mit der Realität verknüpft. (In ner anderen Konstellation hätte man sich vielleicht nen anderen Aspekt rausgesucht.)
    Oh ja, das kann ich mir auch gut vorstellen.
    כל המקומות שבהם היית
    עולמות שראית וגילית
    כל השאלות שבדרך שאלת
    לפעמים לא העזת לגלות

    אורות מהבהבים
    בשתי שניות
    חולפים חיי אל מול עיני
    קולות מזמן אחר
    הלב אומר להתעורר מהר

    אורות - אברהם טל

  17. Regular Client Avatar von Stina
    Registriert seit
    03.03.2012
    Beiträge
    3.597

    AW: Wer hatte bei seiner Geburt „alte“ Eltern?

    Ich würde gern bei Poppyred unterschreiben.. Solange man nicht dezidiert von der eigenen Erkrankung/dem eigenen Alter schreibt, wegen denen man selbst keine Kinder (mehr) bekommen möchte, ist es urteilen über andere. Da hilft 10x fettgedruckt "nur meine Meinung!!" nicht. Die Meinung darf man natürlich haben, aber muss sich nicht wundern, dass andere sich davon verurteilt fühlen.

    Zitat Zitat von gewitter Beitrag anzeigen
    (In ner anderen Konstellation hätte man sich vielleicht nen anderen Aspekt rausgesucht.)
    Ja. Ich würde weniger von Kränkung, als von Anlass für negative Gedanken wie Sorgen, Ängste, Grübeln ausgehen aber denke auch: es gibt immer einen Aspekt, der einem nen Anlass gibt.

  18. Junior Member
    Registriert seit
    25.04.2014
    Beiträge
    420

    AW: Wer hatte bei seiner Geburt „alte“ Eltern?

    Zitat Zitat von Stina Beitrag anzeigen
    Ich würde gern bei Poppyred unterschreiben.. Solange man nicht dezidiert von der eigenen Erkrankung/dem eigenen Alter schreibt, wegen denen man selbst keine Kinder (mehr) bekommen möchte, ist es urteilen über andere. Da hilft 10x fettgedruckt "nur meine Meinung!!" nicht. Die Meinung darf man natürlich haben, aber muss sich nicht wundern, dass andere sich davon verurteilt fühlen.
    Du hast Recht, es ist ein Urteil. Ich finde bestimmte Dinge nicht gut und verurteile diese deshalb explizit.

    So lange ich aber niemandem die Möglichkeit abspreche, frei zu entscheiden und ihm nichts aufzwinge à la "du darfst das nicht" sehe ich darin kein Problem.

  19. Junior Member
    Registriert seit
    25.04.2014
    Beiträge
    420

    AW: Wer hatte bei seiner Geburt „alte“ Eltern?

    Zitat Zitat von sora Beitrag anzeigen
    Und würdet ihr einer Freundin ins Gesicht sagen, die schon unter Depressionen gelitten hat, dass ihr es unverantwortlich findet, dann Kinder zu bekommen?
    Nein, das würde ich der Person natürlich nicht sagen, weil ich finde, dass das Einmischung ist und übergriffig. Ist absolut ihre Entscheidung. Ungefragt sage ich dazu nix.

    Ich würde es mir aber vielleicht denken, je nachdem wie ausgeprägt die Depression der Freundin ist.

  20. Addict Avatar von Graf_Zahl
    Registriert seit
    17.09.2015
    Beiträge
    2.293

    AW: Wer hatte bei seiner Geburt „alte“ Eltern?

    Zitat Zitat von poppyred Beitrag anzeigen
    Ich finds echt seltsam, dass hier anscheinend bei vielen die Meinung herrscht, dass man alles sagen kann und darf, wenn man nur „aber ich will ja niemanden verurteilen“ oder „ich persönlich finde“ dazu schreibt, obwohl völlig klar ist, dass die Aussage eben nicht nur auf sich selbst bezogen ist.
    .
    Wenn du die Bande zu mir kappen willst,
    werde ich nicht gewalttätig.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •