+ Antworten
Seite 110 von 127 ErsteErste ... 1060100108109110111112120 ... LetzteLetzte
Ergebnis 2.181 bis 2.200 von 2523
  1. V.I.P. Avatar von maedchen
    Registriert seit
    13.01.2007
    Beiträge
    14.675

    AW: Kindergesundheit - Fragen und Tipps

    Zitat Zitat von sora Beitrag anzeigen
    Wenn ihr nicht an Homöopathie glaubt: Wie reagiert ihr, wenn Ärzte/Apotheken euch da was empfehlen?
    Danke, aber ich möchte etwas mit Wirkstoff.
    Für mehr Wohlfühlatmosphäre!

  2. V.I.P. Avatar von wieauchimmer
    Registriert seit
    26.02.2008
    Beiträge
    12.283

    AW: Kindergesundheit - Fragen und Tipps

    Lässt jemand sein Baby/Kleinkind gegen Grippe impfen? Übernimmt das die Kasse? Ich finde es irgendwie komisch mich zu impfen, aber die Kleine nicht.

    Zitat Zitat von maedchen Beitrag anzeigen
    Danke, aber ich möchte etwas mit Wirkstoff.
    Das sage ich wenn mir was angeboten wird, beim Kinderarzt hatte ich die Erfahrung noch nicht.

    Mich regt das richtig auf, ich finde nicht dass es „ja nichts schaden kann“. Kindern beibringen bei jedem (vermeintlichen) Zipperlein (weil wenn man ernsthaft Medikamente bräuchte, würde man ja hoffentlich die nehmen statt Kügelchen) Pillen zu nehmen, halte ich für nicht so harmlos...

  3. Regular Client Avatar von blauer_Engel
    Registriert seit
    10.03.2013
    Beiträge
    3.550

    AW: Kindergesundheit - Fragen und Tipps

    Zitat Zitat von wieauchimmer Beitrag anzeigen
    Mich regt das richtig auf, ich finde nicht dass es „ja nichts schaden kann“. Kindern beibringen bei jedem (vermeintlichen) Zipperlein (weil wenn man ernsthaft Medikamente bräuchte, würde man ja hoffentlich die nehmen statt Kügelchen) Pillen zu nehmen, halte ich für nicht so harmlos...
    Ja.

    Meinen Großen hab ich letztes Jahr gegen Grippe impfen lassen und werde es wohl auch dieses Jahr wieder tun. Das Jahr vor der Impfung hatte er Grippe, so schlimm (und lang) hab ich mein Kind noch nie krank gesehen! Der Kleine steckt Krankheiten generell sehr viel besser weg, da bin ich noch unschlüssig.

  4. Ureinwohnerin Avatar von sora
    Registriert seit
    16.06.2010
    Beiträge
    30.003

    AW: Kindergesundheit - Fragen und Tipps

    Zitat Zitat von wieauchimmer Beitrag anzeigen
    Lässt jemand sein Baby/Kleinkind gegen Grippe impfen? Übernimmt das die Kasse? Ich finde es irgendwie komisch mich zu impfen, aber die Kleine nicht.


    Das sage ich wenn mir was angeboten wird, beim Kinderarzt hatte ich die Erfahrung noch nicht.

    Mich regt das richtig auf, ich finde nicht dass es „ja nichts schaden kann“. Kindern beibringen bei jedem (vermeintlichen) Zipperlein (weil wenn man ernsthaft Medikamente bräuchte, würde man ja hoffentlich die nehmen statt Kügelchen) Pillen zu nehmen, halte ich für nicht so harmlos...
    Ich hatte heute fast ein schlechtes Gewissen, als ich am Telefon mit der Kinderzahnarztpraxis deren homöopathische Empfehlung (gegen Aphten) direkt abgelehnt habe und die etwas überrascht reagiert haben. Ich meine, einen Placeboeffekt haben die Sachen ja angeblich, und wenn ich gar nichts gebe, hilft es garantiert nicht.

  5. Get a life! Avatar von wendo
    Registriert seit
    23.02.2003
    Beiträge
    68.119

    AW: Kindergesundheit - Fragen und Tipps

    Zitat Zitat von knuddelente Beitrag anzeigen
    Unmittelbares würgen und erbrechen beim/während dem Essen war hier immer eine Mandelentzündung. Weil die Mandeln eben so dick waren.
    Sowas wie Salzbrezeln ging dann meinst trotzdem,keine Ahnung wieso.

    Ah und zur Angina. Hier hatte es die Tochter Mal richtig schlimm, da hat es wirklich lange gebraucht bis das AB gewirkt hat. Ich hatte mich damals wohl auch angesteckt (wobei mein toller Hausarzt mich nie auf Streptokokken getestet hat, obwohl ich ihm gesagt hatte das meine Tochter es hat), eine Woche lang haben wir beide trotz AB quasi ununterbrochen geschlafen, es war furchtbar das kranke Mäuschen so zu sehen. In der zweiten Woche ging es dann langsam aufwärts aber wir haben echt lange dran laboriert.
    Wurde bei deinem Kind da ein Abstrich gemacht und definitiv festgestellt, dass es Streptokokken waren?

  6. Senior Member Avatar von babyface
    Registriert seit
    03.03.2006
    Beiträge
    6.191

    AW: Kindergesundheit - Fragen und Tipps

    Zitat Zitat von wieauchimmer
    Lässt jemand sein Baby/Kleinkind gegen Grippe impfen? Übernimmt das die Kasse? Ich finde es irgendwie komisch mich zu impfen, aber die Kleine nicht.
    Darf man gegen Grippe geimpft werden, wenn man noch stillt?
    Hier kann man sich grundsätzlich in der Apotheke impfen lassen, aber mich durften sie nicht impfen, als ich neulich gefragt hab, weil ich noch stille.
    Ich soll dafür zum Arzt gehen, nur leider habe ich hier keinen Hausarzt und es ist schwierig einen zu finden, der noch neue Patienten nimmt. Vielleicht kann mir der Kinderarzt helfen.
    1. Seien Sie vorbereitet!
    2. Werden Sie nicht panisch!
    3. Haben Sie einen Plan!



  7. Get a life! Avatar von Cinnamon
    Registriert seit
    11.05.2001
    Beiträge
    72.615

    AW: Kindergesundheit - Fragen und Tipps

    Ich glaube der Kinderarzt kann auch die Eltern mit impfen, zumindest wurde mir das mal so angeboten.

    Ich weiss nicht. Kann man ein 8 Monate altes Baby gegen Grippe impfen lassen? Ich weiss auch nicht ob ich es mir bei selber mache. Ich überlege immer noch wg Meningokokken bei ihm. und mit 1 kommt ja dann eh die MMR. Ist das nicht alles etwas viel dann?!

  8. Addict Avatar von Jazzy Belle
    Registriert seit
    13.09.2006
    Beiträge
    2.344

    AW: Kindergesundheit - Fragen und Tipps

    Unter ‚ Warum wird in anderen Ländern die Impfung gesunder Kinder empfohlen und nicht in Deutschland?‘ steht ein bisschen was dazu, mit Verweis auf ein ausführliches Paper

    RKI - Impfungen A - Z - Grippeschutzimpfung: Haufig gestellte Fragen und Antworten

    Prinzipiell kann man also schon ab 6 Monaten impfen lassen.

  9. Get a life! Avatar von wendo
    Registriert seit
    23.02.2003
    Beiträge
    68.119

    AW: Kindergesundheit - Fragen und Tipps

    Zitat Zitat von babyface Beitrag anzeigen
    Darf man gegen Grippe geimpft werden, wenn man noch stillt?
    Hier kann man sich grundsätzlich in der Apotheke impfen lassen, aber mich durften sie nicht impfen, als ich neulich gefragt hab, weil ich noch stille.
    Ich soll dafür zum Arzt gehen, nur leider habe ich hier keinen Hausarzt und es ist schwierig einen zu finden, der noch neue Patienten nimmt. Vielleicht kann mir der Kinderarzt helfen.
    Der Grippeimpfstoff ist ein Totimpfstoff, der kann auch während der Stillzeit geimpft werden (geht ja auch während der Schwangerschaft). Das Impfen selbst kann jeder Arzt/jede Ärztin machen, da kannst du bestimmt auch den Kinderarzt fragen. Ggf. musst du dir nur den Impfstoff vorher selbst in der Apotheke bestellen - die Erwachsenenimpfstoffe wird der vermutlich üblicherweise nicht haben und auch nicht bestellen.

  10. V.I.P. Avatar von wieauchimmer
    Registriert seit
    26.02.2008
    Beiträge
    12.283

    AW: Kindergesundheit - Fragen und Tipps

    Habe schon überlegt ob ich es einfach meine Mutter machen lasse (bei mir), damit ich nicht zum Hausarzt muss, aber dann muss ich den Impfstoff selbst bezahlen.

    Cinna, gerade bei Totimpfstoffen glaube ich nicht, dass eine Impfung alle paar Wochen/Monate „zu viel“ sein kann. Dürfte weniger belastend sein als eine Erkältung und das Immunsystem muss sich ja eh entwickeln. Also eine Grippe ist bestimmt schlimmer. Meningokokken B haben wir jetzt fertig geimpft, da hatte L jeweils eine Nacht Fieber.

  11. Senior Member Avatar von babyface
    Registriert seit
    03.03.2006
    Beiträge
    6.191

    AW: Kindergesundheit - Fragen und Tipps

    Zitat Zitat von wendo
    Der Grippeimpfstoff ist ein Totimpfstoff, der kann auch während der Stillzeit geimpft werden (geht ja auch während der Schwangerschaft). Das Impfen selbst kann jeder Arzt/jede Ärztin machen, da kannst du bestimmt auch den Kinderarzt fragen. Ggf. musst du dir nur den Impfstoff vorher selbst in der Apotheke bestellen - die Erwachsenenimpfstoffe wird der vermutlich üblicherweise nicht haben und auch nicht bestellen.
    Danke für die Infos! Ich war vorher gar nicht auf die Idee gekommen, zu stillen könnte ein Hindernis sein für eine Grippeimpfung, aber die Apotheker hier (Schweiz) dürfen dann in einem solchen Fall zB anscheinend nicht impfen. Dann frag ich morgen mal den Kinderarzt, ob der zufällig den Erwachsenenimpfstoff hat und sonst wird das dann wohl der Anlass, die Hausärzte durchzutelefonieren
    1. Seien Sie vorbereitet!
    2. Werden Sie nicht panisch!
    3. Haben Sie einen Plan!



  12. Regular Client Avatar von blauer_Engel
    Registriert seit
    10.03.2013
    Beiträge
    3.550

    AW: Kindergesundheit - Fragen und Tipps

    Zitat Zitat von babyface Beitrag anzeigen
    Danke für die Infos! Ich war vorher gar nicht auf die Idee gekommen, zu stillen könnte ein Hindernis sein für eine Grippeimpfung, aber die Apotheker hier (Schweiz) dürfen dann in einem solchen Fall zB anscheinend nicht impfen. Dann frag ich morgen mal den Kinderarzt, ob der zufällig den Erwachsenenimpfstoff hat und sonst wird das dann wohl der Anlass, die Hausärzte durchzutelefonieren
    Außer dem nasalen Impfstoff sind die normalen Grippeimpfstoffe auch für Erwachsene. Und der ist erst ab2 Jahren zugelassen, es gibt bestimmt noch einen anderen in der Praxis vorrätig.
    In D könntest du auch einfach zur Gyn gehen.
    Ich lass es wohl bei der KiÄ machen, dann wird mein Sohn nicht allein gepiekst.

  13. Urgestein Avatar von Efeu
    Registriert seit
    11.05.2001
    Beiträge
    8.899

    AW: Kindergesundheit - Fragen und Tipps

    Wir haben es noch nicht geschafft zu impfen, aber haben in der Apotheke alle 4 den gleichen Impfstoff bekommen, der ist ab 6 Monate freigegeben?
    „Du musst nur langsam genug gehen, um immer in der Sonne zu bleiben.“ (Antoine de Saint-Exupéry)

  14. Addict Avatar von knuddelente
    Registriert seit
    16.04.2002
    Beiträge
    2.882

    AW: Kindergesundheit - Fragen und Tipps

    Zitat Zitat von wendo Beitrag anzeigen
    Wurde bei deinem Kind da ein Abstrich gemacht und definitiv festgestellt, dass es Streptokokken waren?
    Ja, da es Wochenende war (wie natürlich immer) und selbst mit IBU Saft das Fieber nicht unter 40 ging, waren wir sogar in der Kinderklinik. Da wurde ein Abstrich gemacht und es war so eindeutig.

    Bei Halsschmerzen die länger als 2-3 Tage andauern lasse ich mittlerweile immer ein Abstrich beim Kinderarzt machen, sie hatte schon so oft Streptokokken, das ich da mittlerweile vorsichtig bin.

  15. Get a life! Avatar von wendo
    Registriert seit
    23.02.2003
    Beiträge
    68.119

    AW: Kindergesundheit - Fragen und Tipps

    Zitat Zitat von knuddelente Beitrag anzeigen
    Ja, da es Wochenende war (wie natürlich immer) und selbst mit IBU Saft das Fieber nicht unter 40 ging, waren wir sogar in der Kinderklinik. Da wurde ein Abstrich gemacht und es war so eindeutig.

    Bei Halsschmerzen die länger als 2-3 Tage andauern lasse ich mittlerweile immer ein Abstrich beim Kinderarzt machen, sie hatte schon so oft Streptokokken, das ich da mittlerweile vorsichtig bin.
    Heftig, dass das dann mit AB trotzdem so lang nicht besser geworden ist.

    Ich hab gefragt, weil wir letztens auch eine ziemlich heftige Hals-/Kehlkopfentzündung mit schlimmem Husten und belegten Mandeln hatten, da war der Abstrich aber negativ...und das hat auch ewig gedauert, bis es besser wurde. Da hatte uns allerdings der KiA schon gewarnt, dass sich das ziehen kann und üblicherweise die bakteriellen Infektionen mi AB viel schneller wieder abklingen.

  16. Addict Avatar von knuddelente
    Registriert seit
    16.04.2002
    Beiträge
    2.882

    AW: Kindergesundheit - Fragen und Tipps

    Ja ich dachte damals auch das es mit dem AB viel schneller besser werden müsste
    Sie hatten dann sogar unter AB gabe noch den typischen Scharlach Ausschlag.
    Ich bin echt nicht ängstlich bei Krankheiten, aber da hatte ich echt Sorgen, zumal mein eh schon Leichtgewicht 5 Tage nichts gegessen hat und unter die 9 Kilo gerutscht ist (da war sie fast 3 Jahre!).

    Und ja sie ist noch immer eine kleine Fliege.

    Gott sei Dank werden die Kinder ja man t dem Alter robuster und stecken Krankheiten besser weg.

  17. Fresher Avatar von Zamora
    Registriert seit
    22.08.2018
    Beiträge
    381

    AW: Kindergesundheit - Fragen und Tipps

    Wahrscheinlich eine Anfängerfrage, mein Kind war jetzt erst mal ein gutes Jahr lang nie krank, bevor es in die Kita kam: wie lang ist es für ein Kleinkind (knapp 1,5) normal, Husten zu haben? Bei uns fing der bei einer Erkältung vor 6 Wochen ein bisschen an, zwei Wochen später hatte das Kind schon wieder den nächsten Schnupfen, da war der "alte" Husten natürlich noch nicht weg. Da das Kind bei dieser zweiten Erkältung stärker verschnupft und verschleimt war, wurde wohl auch der Husten da noch mal stärker. Vor 4 Wochen waren wir auch beim Arzt wegen ansatzweisem Pseudokrupp, da waren Lunge und alles aber in Ordnung. Aber der Husten ging dann bis jetzt so weiter und ist auch immer noch produktiv, würde ich sagen, kein trockener Reizhusten. Also meist nicht den ganzen Tag ständig, sondern eher nach dem Schlafen und ab und zu nachts wird sehr stark gehustet. Manchmal aber auch zwischendurch Hustenanfälle, gerade bei/nach dem Essen manchmal.
    Ich kenne es von mir auch, dass das manchmal 6-8 Wochen lang andauerte (dann aber auch eher trockener Husten), frage mich aber, ob bei einem Kleinkind vielleicht doch andere Regeln gelten und man leichter was verschleppen kann?

  18. Foreninventar Avatar von rîwen
    Registriert seit
    24.01.2005
    Beiträge
    49.121

    AW: Kindergesundheit - Fragen und Tipps

    Der erste Krippenhusten ist echt der schlimmste
    Besonders, wenn sich der Rest dann auch noch ansteckt.
    Gefühlt dauert es ewig und plötzlich geht er dann doch.
    Wenn es dir zu lange oder komisch vorkommt, geh nochmal zum Arzt.
    Inhaliert ihr?
    Remember
    your words
    can plant gardens
    or burn
    whole forests down

  19. Urgestein Avatar von lasol
    Registriert seit
    27.06.2003
    Beiträge
    8.539

    AW: Kindergesundheit - Fragen und Tipps

    Bei uns hat so ein Husten auch schon mal bis zu 5 Wochen gedauert. Der Kinderarzt möchte aber, dass wir dann (ausgehend von einem ansonsonsten guten Allgemeinzustand) 1x pro Woche zum Abhorchen kommen, damit man keine Bronchitis oder schlimmeres "verpasst".

  20. Senior Member Avatar von Stina
    Registriert seit
    03.03.2012
    Beiträge
    5.304

    AW: Kindergesundheit - Fragen und Tipps

    Zitat Zitat von lasol Beitrag anzeigen
    Bei uns hat so ein Husten auch schon mal bis zu 5 Wochen gedauert. Der Kinderarzt möchte aber, dass wir dann (ausgehend von einem ansonsonsten guten Allgemeinzustand) 1x pro Woche zum Abhorchen kommen, damit man keine Bronchitis oder schlimmeres "verpasst".
    Auch bei ganz "normalem" Husten? J hustet auch seit mehreren Wochen, es klingt harmlos, stört ihn nicht und er war durchgehend fit. Bisher hatte er auch nie Bronchitis oder schlimmeres (aber auch nie länger Husten). Ab wann sollte man dass wohl trotzdem abklären lassen?

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •