Antworten
Seite 157 von 167 ErsteErste ... 57107147155156157158159 ... LetzteLetzte
Ergebnis 3.121 bis 3.140 von 3330
  1. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Kindergesundheit - Fragen und Tipps

    Diese Aktionen gab es in den letzten Jahren auch immer mal wieder.
    Allerdings gebe ich im privaten Alltag sowieso selten jemandem die Hand (Kindergarten, Schule, Supermarkt etc.), da sage ich eher "Hallo" oder "Guten Tag" in die Runde und begrüße nicht jede einzeln.
    Bei der Arbeit finde ich es manchmal schwierig in Situationen, in denen ich mich vorstelle und die Leute begrüße. Da gehört das Handgeben für mich schon irgendwie dazu und im Endeffekt berühre ich die Leute dann kurz darauf noch an ganz anderen Stellen als nur an der Hand. Außerdem desinfiziere ich mir da vor und nach Kontakt eh die Hände.
    Ich kenne es aber auch aus Arztpraxen, dass grundsätzlich aufs Händeschütteln verzichtet wird.

    Ich habe da keine eindeutige Meinung zu, sobald ich im Supermarkt den Einkaufswagen oder in einem öffentlichen Gebäude eine Türklinke anfasse, habe ich eh Kontakt zu Unmengen an Viren und Bakterien.
    Aber welche Situationen sind das denn da, in denen Händeschütteln regelmäßig vorkommt, begrüßen die Eltern jede Erzieherin mit Handschlag? Das war hier in beiden Kindergärten nie der Fall. Und gerade Kindergärten sind virentechnisch ja eh der Vorhof zur Hölle, da ist es wahrscheinlich wirklich schon egal.

    Wir sind jetzt in Woche 4 mit hoch fieberndem Kind, die wechseln sich beide immer schön ab seit Mitte Januar, jetzt fiebert der Große seit Donnerstag um 40 Grad. Es ist so ätzend und ich hab langsam keine Lust mehr.

  2. Addict

    User Info Menu

    AW: Kindergesundheit - Fragen und Tipps

    Der Zettel hing ja nicht im Kindergarten, sondern in einem Krankenhaus. Die Mutter hatte das nur in der Kindergarten-Gruppe bei WhatsApp gepostet.

    Hm, ja das mit dem Einkaufswagen stimmt natürlich, sowie auch beim Bahn fahren zb. (Mein Mann verzichtet im Winter tatsächlich oft bewusst aufs Bahn fahren und nimmt das Auto weil er selbst merkt, dass er dann viel schneller krank ist).

    Im Alltag Grüße ich auch meinst einfach nur und nicke. Auf der Arbeit verzichte ich darauf (ich dass die Menschen aber auch sonst nirgends an), wenn jemand mir aber die hand hinstreckt verweigere ich sie nicht.

    Empfindest du es denn als sinnvollen weg Übertragungen zu verringern?

  3. Member

    User Info Menu

    AW: Kindergesundheit - Fragen und Tipps

    Im Krankenhaus macht es auch Sinn, finde ich. Dort befinden sich naturgemäß viele ansteckende Menschen. Aber ich arbeite z.B. im Büro. Darum finde ich deinen Hinweis nicht so allgemeingültig.

  4. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Kindergesundheit - Fragen und Tipps

    Ich kenne dazu keine Zahlen. Vermutlich gab's dazu mal Studien, auf denen diese Initiative fußt.
    Bei kurzem Googlen habe ich überall nur den Hinweis gefunden, dass die WHO angibt, dass 80% aller Infektionskrankheiten durch Händeschütteln übertragen werden. Die Studie selbst finde ich aber nicht. Mir kommt 80% extrem hoch vor, ich schüttele außer bei der Arbeit mit Händedesinfektion so selten Hände, dass ich dann nie krank sein dürfte.

    Ich finde es okay, im Krankenhaus oder der Arztpraxis aufs Händeschütteln zu verzichten, das nützt aber nur wenig, wenn man das zum Anlass nimmt, sich noch seltener die Hände zu desinfizieren (und man desinfiziert selbst bei allem guten Willen nie so viel, wie die Hygieneverordnung es vorsieht, denn dann würden an manchen Tagen die Hände gar nicht mehr trocken).
    Im Kindergarten z.B. kann ich mir echt nicht vorstellen, dass man damit irgendwas verhindert, während die Kinder lustig rumschniefen und -husten und Spielzeug, Möbel, Stifte etc. anfassen. Mag aber sein, dass ich das unterschätze.
    Mein großes Kind gibt allerdings nie jemandem die Hand, weil es das hasst, und ist seit der Einschulung ständig krank, der infiziert sich also sicher nicht zu 80% übers Händeschütteln.

  5. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Kindergesundheit - Fragen und Tipps

    Wenn eine Krankheit per Händeschütteln übertragen werden kann, kann sie ja sehr wahrscheinlich auch durch Türklinken, feuchte Kinderküsse und so weiter übertragen werden.

  6. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Kindergesundheit - Fragen und Tipps

    Ich komme im normalen Alltag gar nicht zum Händeschütteln.
    Kommt eigentlich nur beim großen Feiern, beim Friseur und beim Arzt (außerhalb vom Winter) vor.
    Hochtechnologie in modernen Küchen treibt immer mehr unfähige Frauen ins Berufsleben.

  7. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Kindergesundheit - Fragen und Tipps

    Ich hasse Hände schütteln und wünschte sehr dass es aus hygienischen Gründen abgeschafft würde.
    Man soll schweigen oder Dinge sagen, die besser sind als das Schweigen.

  8. Addict

    User Info Menu

    AW: Kindergesundheit - Fragen und Tipps

    Ich bin grad echt fertig. Ich hatte ja schon von den Verstopfungsproblemen unserer Tochter geschrieben. Es war ein paar Tage mit Laxbene besser und regelmäßiger. Offenbar hat sie aber weiterhin oder wieder eine Fissur, jedenfalls quält sie sich trotz Laxbene wieder seit drei Tagen. Heute haben wir das erste Mal Posterisan benutzt. Bisher hat das nicht geholfen.

    Wenn wir jetzt einen Klistier nutzen, wird die fissur ja nicht besser werden, gut, ohne auch nicht. Unsere Tochter hasst die Dinger aber mittlerweile so sehr, dass wir sie nur mit Mühe zu zweit überhaupt nutzen können (ich bin schwanger und kann nicht riskieren, getreten zu werden).

    Warten wir ab, wird es vermutlich nur schlimmer. Und sie jammert wirklich den ganzen Tag, es macht uns fertig und sie natürlich sowieso. Zwischendurch spielt sie und ist fröhlich, dann geht es weiter.

    Ich weiß nicht mehr, was richtig ist und auch nicht, was ich ihr sagen soll, warum es nicht endlich dauerhaft besser wird. Sie tut mir so leid, aber ich halte es auch selbst ganz schlecht aus, wenn sie immer jammert... habt ihr Ähnlichws erlebt? Wie seid ihr da rausgekommen?

  9. Urgestein

    User Info Menu

    AW: Kindergesundheit - Fragen und Tipps

    Zitat Zitat von *lalune* Beitrag anzeigen
    Ich bin grad echt fertig. Ich hatte ja schon von den Verstopfungsproblemen unserer Tochter geschrieben. Es war ein paar Tage mit Laxbene besser und regelmäßiger. Offenbar hat sie aber weiterhin oder wieder eine Fissur, jedenfalls quält sie sich trotz Laxbene wieder seit drei Tagen. Heute haben wir das erste Mal Posterisan benutzt. Bisher hat das nicht geholfen.

    Wenn wir jetzt einen Klistier nutzen, wird die fissur ja nicht besser werden, gut, ohne auch nicht. Unsere Tochter hasst die Dinger aber mittlerweile so sehr, dass wir sie nur mit Mühe zu zweit überhaupt nutzen können (ich bin schwanger und kann nicht riskieren, getreten zu werden).

    Warten wir ab, wird es vermutlich nur schlimmer. Und sie jammert wirklich den ganzen Tag, es macht uns fertig und sie natürlich sowieso. Zwischendurch spielt sie und ist fröhlich, dann geht es weiter.

    Ich weiß nicht mehr, was richtig ist und auch nicht, was ich ihr sagen soll, warum es nicht endlich dauerhaft besser wird. Sie tut mir so leid, aber ich halte es auch selbst ganz schlecht aus, wenn sie immer jammert... habt ihr Ähnlichws erlebt? Wie seid ihr da rausgekommen?
    Uns sagte man, in dem Fall, dass die Kinder einhalten wegen Schmerzen, wäre es ganz wichtig, den Stuhl richtig, richtig weich zu halten, also eine passend hohe Dosierung des Medis zu geben, damit das Kinder dauerhaft merkt, dass es nicht mehr weh tut. Dafür wäre bei euch natürlich auch eine abgeheilte Fissur wichtig, aber da seid ihr ja "dran". Ansonsten würde ich es im Alltag so wenig wie möglich thematisieren und ausreichend Anzeize für Sitzungen schaffen wie Belohnungen (dürfen laut der Ambulanz auch täglich sein am Anfang) und ein schönes "Örtchen". Vielleicht gibt es bei euch auch so eine Spezialambulanz, wo ihr mal hinkönntet? Mein Kind hat nach dem Termin noch besser mitgemacht, "weil die Frau gesagt hat, dass das wichtig ist". Ihr wurde da eben die Bedeutung erklärt und wie sie alles am besten macht. Ist ja manchmal leichter auf andere zu hören, als auf Mama

  10. Alter Hase

    User Info Menu

    AW: Kindergesundheit - Fragen und Tipps

    Wie schafft man denn, das das Kind dieses Laxbene überhaupt trinkt? Wir bräuchten das auch, er hat sich abgeschüttelt und wollte das nicht mehr trinken....
    und am Ende ergibt alles einen Gin.

  11. Addict

    User Info Menu

    AW: Kindergesundheit - Fragen und Tipps

    Wie habt ihr das gemacht, es wenig zu thematisieren, wenn das Kind permanent klagt, schmerzen hat und weint/jammert? Ich tröste und bin da, und wir reden auch drüber. Man kann es einfach echt schlecht nicht thematisieren, zumal sie sich auch selbst so viele Gedanken dazu macht....

    Stuhl weich halten ist trotz Medikament grad offenbar schwierig. Vielleicht müssen wir echt die Dosis noch weiter steigern...

  12. Addict

    User Info Menu

    AW: Kindergesundheit - Fragen und Tipps

    Zitat Zitat von tragedy Beitrag anzeigen
    Wie schafft man denn, das das Kind dieses Laxbene überhaupt trinkt? Wir bräuchten das auch, er hat sich abgeschüttelt und wollte das nicht mehr trinken....
    Das Pulver kann man super in Naturjoghurt rühren.

  13. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Kindergesundheit - Fragen und Tipps

    Zitat Zitat von babyface
    Entschuldigt, das wurde bestimmt schon x mal gefragt, aber mir fehlt noch ein bisschen die Erfahrung

    Mein 7,5-Monats-Baby hustet seit letzte Woche Mittwoch. Die erste Hälfte der Zeit war sie auch total verschleimt und es war also ein sehr feuchter Husten.
    Seit ein paar Tagen jetzt insgesamt nicht mehr verschleimt, ab und zu hört man es nur noch ein bisschen beim Husten. Heute Nacht ist sie nur einmal wegen Husten aufgewacht und dann nach einem Fläschchen eingeschlafen, davor die beiden Nächte war sie allerdings lange wach und hatte Hustanfälle und etwas geweint (Halsschmerzen? Schmerzen vom Husten?)
    Die Erzieherin in der Krippe meinte gestern, es sei ein bellender Husten; ich kenne mich da selbst nicht so gut aus, jedenfalls ist es nicht nur oberflächliches Hüsteln, aber halt auch nicht mehr so from hell wie letzte Woche.
    Letzte Woche lief zwar die Nase, aber ansonsten ist das Baby topfit und fröhlich, kein Fieber. Mich wundert halt nur, dass der Husten schon über eine Woche anhält.

    Heute noch zum Arzt oder Montag abwarten? Ich komme mir immer so doof vor, wegen nichts hinzugehen

    Edit: ok, die Sprechstundenhilfe meint, heute noch hin...
    Der Kinderarzt hat das Baby gestern abgehört und nichts besorgniserregendes gefunden. Für Hustensaft ist sie noch zu klein, also hat er uns nur Ibuprofen bei Schmerzen oder Fieber verschrieben. Er meinte, in dem Alter könne der Husten durchaus 3 Wochen oder so dauern.
    Ibuprofen haben wir ihr vorm Schlafengehen gegeben, jetzt schläft sie zwar seit einer Stunde, aber hustet im Schlaf die ganze Zeit, zwei oder drei Mal hat sie auch ein bisschen geweint dabei. Wacht aber nicht auf, ist wohl todmüde, da ihr heute auch ein Zahn zu schaffen gemacht hat. Daher konnten wir ihr seit dem Einschlafen auch keine Milch mehr geben, sonst würde die vielleicht ein bisschen helfen.

    Habt Ihr noch Tipps für die Nacht? Ich hab was von frischer Luft oder warmem Dampf gelesen? Zwiebel?
    1. Seien Sie vorbereitet!
    2. Werden Sie nicht panisch!
    3. Haben Sie einen Plan!



  14. Member

    User Info Menu

    AW: Kindergesundheit - Fragen und Tipps

    Zitat Zitat von lasol Beitrag anzeigen
    Uns sagte man, in dem Fall, dass die Kinder einhalten wegen Schmerzen, wäre es ganz wichtig, den Stuhl richtig, richtig weich zu halten, also eine passend hohe Dosierung des Medis zu geben, damit das Kinder dauerhaft merkt, dass es nicht mehr weh tut. Dafür wäre bei euch natürlich auch eine abgeheilte Fissur wichtig, aber da seid ihr ja "dran". Ansonsten würde ich es im Alltag so wenig wie möglich thematisieren und ausreichend Anzeize für Sitzungen schaffen wie Belohnungen (dürfen laut der Ambulanz auch täglich sein am Anfang) und ein schönes "Örtchen". Vielleicht gibt es bei euch auch so eine Spezialambulanz, wo ihr mal hinkönntet? Mein Kind hat nach dem Termin noch besser mitgemacht, "weil die Frau gesagt hat, dass das wichtig ist". Ihr wurde da eben die Bedeutung erklärt und wie sie alles am besten macht. Ist ja manchmal leichter auf andere zu hören, als auf Mama
    Das kann ich absolut unterschreiben. War auch Tenor in unserer Klinik. Unter allen Umständen das Einhalten verhindern. Das ist ein Kreislauf und wird oft nur schlimmer mit hartem Stuhl und schmerzhaftem Pressen.
    Wir hören zu, um zu antworten; Nicht um zu verstehen.

  15. Addict

    User Info Menu

    AW: Kindergesundheit - Fragen und Tipps

    Zitat Zitat von tragedy Beitrag anzeigen
    Wie schafft man denn, das das Kind dieses Laxbene überhaupt trinkt? Wir bräuchten das auch, er hat sich abgeschüttelt und wollte das nicht mehr trinken....
    Vielleicht ein anderes Produkt von einem anderen Hersteller (Movicol junior z. B.), vielleicht in einer anderen oder neutralen Geschmacksrichtung?

    Lalune, wie viel Macrogol habt ihr denn bisher gegeben? 1x täglich? Dann würde ich tatsächlich steigern (und viel trinken!) und nochmal versuchen zu erklären, dass es durch Einhalten nur schlimmer wird. Welches Posterisan habt ihr? Akut? In welcher Darreichungsform? Salbe? Eine Fissur ist ja innerlich und kann schon bestimmt mehrere mm in den Analbereich reichen. Wenn das Posterisan nicht dort aufgetragen wird, hilft es auch nicht. Dass das Klistier für sie unangenehm ist glaube ich sofort, ist aber erstmal die schnellste Abhilfe für festsitzenden harten Stuhl im Enddarm. Da hilft Macrogol nicht.

  16. Addict

    User Info Menu

    AW: Kindergesundheit - Fragen und Tipps

    Babyface, ja Zwiebeln im Zimmer aufstellen (geschnitten), Brustwickel hilft noch. Ansonsten ist Husten im liegen ja oft auch einfach der Rotz der hinterläuft. Also evtl noch hochlagern.
    Und ja ansonsten kann Husten auch einfach lange dauern.

  17. Regular Client

    User Info Menu

    AW: Kindergesundheit - Fragen und Tipps

    Zitat Zitat von *lalune* Beitrag anzeigen
    Das Pulver kann man super in Naturjoghurt rühren.
    Trinkt dein Kind denn dann auch die 150-200ml zu jedem Beutel dazu? Sonst kann es natürlich nicht wirken.

  18. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Kindergesundheit - Fragen und Tipps

    Zitat Zitat von knuddelente
    Babyface, ja Zwiebeln im Zimmer aufstellen (geschnitten), Brustwickel hilft noch. Ansonsten ist Husten im liegen ja oft auch einfach der Rotz der hinterläuft. Also evtl noch hochlagern.
    Und ja ansonsten kann Husten auch einfach lange dauern.
    Danke, vielleicht probieren wir das mit der Zwiebel nochmal, neulich waren wir damit nicht so erfolgreich (und es stinkt immer so fürchterlich, aber wenn's hilft... ). Das Bettchen steht schon etwas schräg, aber nur minimal, das wäre noch eine Idee, danke.
    Eben war sie auch kurz wach und hat etwas Milch getrunken, das hat ein bisschen geholfen.
    1. Seien Sie vorbereitet!
    2. Werden Sie nicht panisch!
    3. Haben Sie einen Plan!



  19. Addict

    User Info Menu

    AW: Kindergesundheit - Fragen und Tipps

    Zitat Zitat von blauer_Engel Beitrag anzeigen
    Trinkt dein Kind denn dann auch die 150-200ml zu jedem Beutel dazu? Sonst kann es natürlich nicht wirken.
    In der Packungsbeilage und online finde ich diese Info nicht? Der Kinderarzt hatte uns zu Joghurt geraten, weil das besser angenommen wird von den Kindern.

  20. Get a life!

    User Info Menu

    AW: Kindergesundheit - Fragen und Tipps

    Pro Beutel 50 ml Wasser steht doch in der Packungsbeilage... Naturjoghurt hat ja auch viel Wasser, so 80% wahrscheinlich...?

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •