+ Antworten
Seite 5 von 5 ErsteErste ... 345
Ergebnis 81 bis 97 von 97
  1. Member Avatar von Liaa
    Registriert seit
    06.02.2002
    Beiträge
    1.458

    AW: Wochenbett mit zwei Kindern

    Ich hatte meinen bruder und mich als vorbild. Wir haben auch 23 monate unterschied und ich fand das immer super und wir waren ein herz und eine seele. Als der grössere ein jahr alt war, konnte ich mir wieder eine schwangerschaft vorstellen und da hat es dann auch im 2. Zyklus geklappt.

    Ich würde es immer wieder so machen. Es ist jetzt schön zu sehen wieviel sie schon zusammen machen können. Die anfangszeit ist schon auch hart, aber eigentlich ist es ja nur eine kurze zeit.

    Aber um es nicht zu fest zu beschönigen, manchmal streiten sie auch den ganzen tag von morgens bis abends. Das war ja ein bischen meine kleine illusion. Das kinder, die nahe aufeinander sind, IMMER schön zusammen spielen.

  2. Senior Member Avatar von Wiggie
    Registriert seit
    21.03.2005
    Beiträge
    5.516

    AW: Wochenbett mit zwei Kindern

    Zitat Zitat von Cherry-Lady Beitrag anzeigen
    Nightswimming, und Agenda, ich bin ehrlich gesagt auch ein wenig froh, hier zu lesen, dass es bei euch ähnlich war! Ich hab ernsthaft in manchen Minuten schon darüber nachgedacht, ob ich irgendwas mit ihm plötzlich falsch gemacht habe, und er deshalb mit einem Mal soviel anstrengender war... ��. Ich hab das auch noch nie von jemand anderem im RL sorum gehört!
    Oh doch, hier waren beide Kinder so. Beim Großen ganz krass, vom Anfängerbaby zum echt anspruchsvollen Baby bis zum 1. Geburtstag ungefähr.

  3. Ureinwohnerin Avatar von sora
    Registriert seit
    16.06.2010
    Beiträge
    28.304

    AW: Wochenbett mit zwei Kindern

    Zitat Zitat von Liaa Beitrag anzeigen
    Ich hatte meinen bruder und mich als vorbild. Wir haben auch 23 monate unterschied und ich fand das immer super und wir waren ein herz und eine seele. Als der grössere ein jahr alt war, konnte ich mir wieder eine schwangerschaft vorstellen und da hat es dann auch im 2. Zyklus geklappt.

    Ich würde es immer wieder so machen. Es ist jetzt schön zu sehen wieviel sie schon zusammen machen können. Die anfangszeit ist schon auch hart, aber eigentlich ist es ja nur eine kurze zeit.

    Aber um es nicht zu fest zu beschönigen, manchmal streiten sie auch den ganzen tag von morgens bis abends. Das war ja ein bischen meine kleine illusion. Das kinder, die nahe aufeinander sind, IMMER schön zusammen spielen.
    War das denn bei dir und deinem Bruder etwa wirklich so?

    Ich glaube irgendwie auch, dass Geschwister mit kleinem Altersabstand mehr miteinander anfangen können. Im Kindesalter sowieso (3 Jahre Abstand können ja schon Welten sein, eigentlich mindestens für die ersten 10 Lebensjahre des jüngeren Kindes), und ich kann mir schon vorstellen, dass es das Verhältnis bis ins Erwachsenenalter prägt, wenn man als Kind eng war. (Das ist so meine subjektive, nicht statistisch belegte Sichtweise, sicher gibt es dazu zig Gegenbeispiele, spart euch die Mühe, mir das widerlegen zu wollen ).

    Also, hier werden es, wenn alles gut geht, 3 Jahre Abstand, und zumindest ein Teil von mir findet das schon zu viel.
    Geändert von sora (28.03.2019 um 22:28 Uhr)

  4. Urgestein Avatar von Efeu
    Registriert seit
    11.05.2001
    Beiträge
    8.500

    AW: Wochenbett mit zwei Kindern

    Zitat Zitat von sora Beitrag anzeigen
    Ich glaube irgendwie auch, dass Geschwister mit kleinem Altersabstand mehr miteinander anfangen können. Im Kindesalter sowieso (3 Jahre Abstand sind ja Welten, eigentlich mindestens für die ersten 10 Lebensjahre des jüngeren Kindes), und ich kann mir schon vorstellen, dass es das Verhältnis bis ins Erwachsenenalter prägt, wenn man als Kind eng war. (Das ist so meine subjektive, nicht statistisch belegte Sichtweise, sicher gibt es dazu zig Gegenbeispiele, spart euch die Mühe, mir das widerlegen zu wollen ).
    Ist ja die Frage, wie man "eng" definiert. Auch wenn das Alter recht weit auseinandergeht, können die Kinder sich ja heiß und innig lieben, auch wenn die Fähigkeiten/Fertigkeiten und die Entwicklung und Interessen natürlich altersangemessen unterschiedlich sind. Ich glaube sogar, dass es manchmal einfacher sein kann, weil es bei größerem Alter weniger Rivalität gibt, weil quasi klar ist, wer was kann und wer noch nicht, und vor allem ein Kind eben auch schon emotional weiter entwickelt ist.
    Aber naja, fragt mich so in 5-10 Jahren nochmal
    „Du musst nur langsam genug gehen, um immer in der Sonne zu bleiben.“ (Antoine de Saint-Exupéry)

  5. Ureinwohnerin Avatar von sora
    Registriert seit
    16.06.2010
    Beiträge
    28.304

    AW: Wochenbett mit zwei Kindern

    Ich meine mit "eng" schon in erster Linie die vielen, vielen gemeinsamen Erfahrungen, die man macht, wenn man nicht nur viel Zeit miteinander verbringt, sondern auch uuungefähr auf einem Level ist beim Spielen, Streiten etc.

    Dass das nicht automatisch in einer wundervollen Beziehung gipfelt, und dass auch dann eine wundervolle Beziehung entstehen kann, wenn man einen großen Abstand hat, schon klar. Meine Mutter und ihre Schwester (10 Jahre Abstand) haben bis zum Tod meiner Tante täglich telefoniert.

  6. Junior Member Avatar von |Penny
    Registriert seit
    11.04.2010
    Beiträge
    665

    AW: Wochenbett mit zwei Kindern

    Als Mitleserin mit frischem Baby würde mich mal die körperliche Komponente bei geringem Abstand interessieren. Ich finde den Gedanken schon irgendwie frustrierend, nach ewiger Rückbildung endlich seinen Körper wieder "so wie vorher" zu haben, nur damit sofort im Anschluss der ganze Zirkus von vorne losgeht Wobei das bei einem Abstand von 2-3 Jahren ja auch nicht sooo viel anders ist...
    We all change, when you think about it. We are all different people, all through our lives. And that's OK, that's good, you gotta keep moving so long as you remember all the people that you used to be.

  7. Regular Client Avatar von *sternschnuppe*
    Registriert seit
    15.11.2004
    Beiträge
    4.320

    AW: Wochenbett mit zwei Kindern

    Penny, körperlich fand ich es gar nicht schlimm oder anstrengend. Ich bin ja von einer Stillzeit in die Schwangerschaft gerutscht. Das war alles in Ordnung und der Körper eh auf Baby eingestellt.

    Jetzt merke ich, dass ich es genieße meinen Körper wieder zu haben. Als würde ich es nachholen. Ich bin da grad unheimlich egoistisch, treibe sehr viel Sport, kaufe neue Kleidung und arbeite an meiner Körperform. Wahrscheinlich weil ich weiß, dass keine weitere Schwangerschaft folgt. Vorher war mir bewusst, dass eine 2. folgt und ich eher darauf hingefiebert habe als z.B. auf tolle Joggingzeiten.

  8. Member Avatar von verle
    Registriert seit
    15.03.2007
    Beiträge
    1.041

    AW: Wochenbett mit zwei Kindern

    Körperlich habe ich die erste Schwangerschaft sehr gut „weggesteckt“, alles war gut und nach der Geburt sehr schnell alles wieder so wie vorher. In der zweiten Schwangerschaft hatte ich mehr „Zipperlein“ wie Probleme mit dem Iliosakralgelenk und der Symphyse. Letztere hat mir echt lang nach der Geburt noch Probleme gemacht und war erst wieder nach etwa einem Jahr „gut“. Außerdem hat mein Beckenboden ziemlich gelitten, das habe ich dann nach der zweiten Geburt gemerkt.
    Ich bin auch von der stillzeit in die nächste Schwangerschaft gerutscht und habe dann das zweite Kind zwei Jahre gestillt. Dass ich meinen Körper nicht ganz für mich hatte, fand ich nicht so schlimm.

  9. Addict
    Registriert seit
    10.02.2012
    Beiträge
    2.520

    AW: Wochenbett mit zwei Kindern

    meine kidner haben zwischen k1 udn k2 und k2 und k3 jeweils ca. 20/21 monate abstand und dann zwischen k3 und k4 ca. drei jahre.

    wir wollten viele kinder und dann war klar, dass ich die "babyzeit" auf wenige jahre minimieren möchte und nicht zwölf oder mehr jahre lang immer wieder ein baby haben möchte.
    ich hatte mir immer eine horde kinder, die alle nah beieinander sind, vorgestellt, weil in meiner vorstellung kinder eher miteinander spielen udn was anfangen können (damit meine ich nachmittagelang draußen rumstromern, nicht mal "der große spielt mit dem kleinen"). ich finde größere abstände gar nciht schlecht, aber in meiner vorstellung passte das nciht zu uns/mir.
    zwischen den 21 monaten abstand und den drei jahren, merke ich jetzt, wo k4 auch schon relativ groß ist, wenig unterschied. sie wurde vielleicht länger von den geschwistern nicht "für voll" genommen, als es bei ihren geschwistern der fall war, und spielen und so ging halt etwas später erst richtig gut, aber jetzt passt das auch. was sie allerdigns wirklich stört, ist, dass sie immer länger warten muss, bis sie was darf (momentan ist ihr thema dass sie alleine in den kiga gehen will, weil ihre geschwister ja auch alle wege alleine machen.. aber das ist jetzt natürlich kein grund für oder gegen große oder kleine abstände..)
    ich wollte auch nicht ewig immer wieder aus dem beruf aussetzen, habe die babyphasen auch immer zur weiterbildung und bisschen freiberuflich arbeiten genutzt und war froh, als ich nach k4 wieder "richtig" anfangen konnte.

    körperlich ging und geht es mir immer gut und ich habe die anstrengungen von schwangerschaft udn geburten gut überstanden und würde (zumindest aus der sicht bis jetzt) alles wieder so machen udn bin tatsächlich auch sehr dankbar, dass ich immer genau dann schwanger geworden bin, wenn wir es wieder gewollt haben.

  10. Ureinwohnerin Avatar von sora
    Registriert seit
    16.06.2010
    Beiträge
    28.304

    AW: Wochenbett mit zwei Kindern

    Zitat Zitat von *sternschnuppe* Beitrag anzeigen
    Penny, körperlich fand ich es gar nicht schlimm oder anstrengend. Ich bin ja von einer Stillzeit in die Schwangerschaft gerutscht. Das war alles in Ordnung und der Körper eh auf Baby eingestellt.

    Jetzt merke ich, dass ich es genieße meinen Körper wieder zu haben. Als würde ich es nachholen. Ich bin da grad unheimlich egoistisch, treibe sehr viel Sport, kaufe neue Kleidung und arbeite an meiner Körperform. Wahrscheinlich weil ich weiß, dass keine weitere Schwangerschaft folgt. Vorher war mir bewusst, dass eine 2. folgt und ich eher darauf hingefiebert habe als z.B. auf tolle Joggingzeiten.
    was meinst du denn damit?

  11. Alter Hase
    Registriert seit
    10.04.2009
    Beiträge
    7.145

    AW: Wochenbett mit zwei Kindern

    Ich fand unseren größeren Abstand zwischen den beiden ersten Kindern wesentlich (!!!) besser, als den kleineren Abstand zwischen Kind 2 und 3. Ich wußte aber schon immer, dass ich eher der Typ für größere Abstände bin und habe den kleinen Abstand nicht bewußt herbeigeführt

    Die beiden kleinen Kinder haben 2 Jahre Abstand und die ersten beiden Jahre waren höllisch anstrengend. Das lag bei uns aber an der Gesamtkonstellation (dass es z.B. noch ein großes Kind gab, das gerade in die Schule kam und entsprechend viel Aufmerksamkeit brauchte) und v.a. am Charakter bzw. der Autonomiephase vom mittleren Kind. Es war UNMÖGLICH. Das neue Baby fiel da gar nicht weiter auf, das war sehr pflegeleicht, aber eben auch noch da.

    Körperliche Dinge: Nach dem zweiten Kind war ich ziemlich schnell wieder fit. Nicht unbedingt im Wochebett, das dauerte schon ne Weile, aber ich habe ganz gut wieder in den Normalzustand zurückgefunden. AUch dank Sport und Bewegung, die sich irgendwie mit den Kindern gut kombinieren ließen (ganz viel draußen sein, Fahrradtouren, weil das große Kind ja schon fahren konnte, Babysport). Das dritte Kind hat mich diesbezüglich gekillt. Ich hatte keine Zeit und Möglichkeit (und Kraft) mehr für Sport, gleichzeitig habe ich die Tage nur mit viel Schokolade überstanden Körperlich bin ich ein Wrack seitdem. Sehr unschön.

  12. Member Avatar von Königskind
    Registriert seit
    03.02.2008
    Beiträge
    1.087

    AW: Wochenbett mit zwei Kindern

    Hier kommt das zweite Kind ja erst in den nächsten Tagen - aber ich bin schon sehr gespannt, wie es wird und vermute, wir werden auch so einige Hochs und Tiefs durchlaufen... Dann werde ich mich hier sicherlich auch noch melden!

    Der Abstand wird bei uns ziemlich genau 2,5 Jahre sein. Für eine enge Geschwisterbeziehung hätte ich mir sogar einen kürzeren Abstand gewünscht - ich bin mit meinem Bruder auch nur knapp 1,5 Jahre auseinander und finde das im Nachhinein großartig (als Kinder sicherlich nicht immer ), allerdings waren wir vorher beide noch nicht so weit und als es dann mit der zweiten Schwangerschaft auch überraschend schnell geklappt hat, waren wir doch erstmal überrumpelt Jetzt glaube ich, dass der Abstand ganz gut funktionieren könnte - die Große spricht mittlerweile so viel und versteht immer mehr, dass ich das Gefühl habe, das wir vielen gut erklären können, wenn der kleine Bruder da ist. Aber fragt mich in drei Monaten nochmal
    Körperlich wäre ich auch früher wieder fit für eine Schwangerschaft gewesen, zum Glück musste ich danach wenig dafür tun , denn mir ging es ähnlich wie sternschnuppe - dadurch, dass ich immer eine zweite Schwangerschaft im Hinterkopf hatte, habe ich mich nicht mit voller Kraft in Sport/Aufbau/etc. gestürzt. Ich denke, das wird jetzt anders (also nicht sofort, aber demnächst dann...)
    Und was für mich auch noch ein wichtiges Argument für eine schnelle, zweite Schwangerschaft war - ist hier auch schon genannt worden - war die Jobsituation. Ich bin mit meinem Job nicht mehr so richtig zufrieden und jetzt wäre sonst definitiv bald der Zeitpunkt für einen Wechsel gewesen, da hätte ich dann aber nicht schnell wieder schwanger werden wollen, sondern erstmal im neuen Job ankommen. Außerdem sind die Rahmenbedingungen bei meinem aktuellen Arbeitgeber für eine Schwangerschaft und dann einen Wiedereinstieg in Teilzeit extrem gut (die Arbeitsinhalte leider nicht mehr so...)

    If this city never sleeps
    Does that mean that no one dreams?

  13. Get a life! Avatar von Cinnamon
    Registriert seit
    11.05.2001
    Beiträge
    72.084

    AW: Wochenbett mit zwei Kindern

    Bei mir war es genauso wie bei den anderen. Ich hab noch bis zur 25. Woche oder so gestillt. In der Stillzeit hatte ich alle Schwangerschaftskilos von Kind 1 abgenommen, aber hab nicht groß was dafür getan. ich wusste auch, dass bald wieder eine Schwangerschaft folgt und habe mich da in die "Figurkomponente" nicht so rein gestresst. Jetzt ist es mir dsnn demnächst schon wichtig wieder zur alten Form (oder besser!) zurück zufinden. Wieviel Energie ich dafür aufwenden kann und werde, wird sich noch zeigen.
    Ich merke jetzt aber erst wieder beim ständigen stillen des kleinen Säuglings, wie sehr das doch an einem zehrt und wie anstrengend es ist, körperlich immer verfügbar zu sein. Die 4 Monate dazwischen ohne Stillen waren echt entspannt. also ziehen wir das jetzt noch durch und danach werde ich dann sicher froh sein, meinen Körper wieder mehr für mich haben zu können bzw mehr Freiheiten zu haben. Ich fand die Schwangerschaft jedoch "belastender" in Bezug auf "den eigenen Körper für sich haben". Jetzt kann ich wenigstens wieder Treppen steigen, Dinge tragen, normale Klamotten, bin nicht immer vollkommen ko usw...


  14. Get a life! Avatar von Cinnamon
    Registriert seit
    11.05.2001
    Beiträge
    72.084

    AW: Wochenbett mit zwei Kindern

    Doch relativ positives Fazit dieser Woche: Meistens hat es gut geklappt mit beiden. Sogar 3 Tage gemeinsamer Mittagschlaf mit beiden. waren auch schon 2x zu 3. auf dem Spielplatz und es war echt gut.
    Ich glaube das wird schon...
    man selber gewöhnt sich ja auch dran.
    Und es ist schon toll, so nen 2. kleinen wicht zu haben. Auch wenn er uns Sorgen macht wg seiner Anfälligkeit. Aber das wird auxh irgendwie werden. Wie er gerade vor mir liegt und ins Stillkissen furzt :')
    Und die große Schwester gestern direkt ihren KrippenKumpel zusammen geschissen hat, als der den Maxicosi schaukelte! "Nicht machen, mein J!!"

  15. Senior Member
    Registriert seit
    28.03.2006
    Beiträge
    5.418

    AW: Wochenbett mit zwei Kindern

    Zitat Zitat von Cinnamon Beitrag anzeigen
    Und die große Schwester gestern direkt ihren KrippenKumpel zusammen geschissen hat, als der den Maxicosi schaukelte! "Nicht machen, mein J!!"
    Ja, unser L verteidigt seinen Bruder auch immer vor grapschenden Krippenkindern („nur gucken, nicht anfassen!!!“)

    Und der kleine J kriegt immer zuerst Gute-Nacht-Küsse. Gestern bestand L auch noch drauf abends einen Schnuller für J zu holen (er braucht meistens gar keinen zum schlafen, aber er war nicht abzubringen). Das sind dann schon Momente. Schwierig ist es, wenn Hunger oder Müdigkeit das Kleinkind dominieren

  16. Get a life! Avatar von Teddy01
    Registriert seit
    11.05.2001
    Beiträge
    71.863

    AW: Wochenbett mit zwei Kindern

    Bei uns ist der Abstand ja zwei Jahre und ich glaube es kommt auf viele Faktoren an, wie anstrengend es ist. Ich bin vom schlimmsten ausgegangen, während meine Freundin (drei Jahre Abstand) der Meinung war, dass das alles problemlos läuft. Bei ihr war es dann echt schwierig und der große hat sehr viel Probleme gehabt. Bei uns gab es auch stressige Tage (die gibt’s ja immer), aber insgesamt war es echt ok. Was mir geholfen hat, war viel zu unternehmen. Ich war ja ein Jahr lang noch mit beiden Kindern zu Hause (also ohne Fremdbetreuung des Großen) und da ist der Tag schon lang. Außerdem fing er an, nach einem Monat keinen Mittagsschlaf mehr zu machen. Da Sommer war, waren wir viel draußen. Im Garten, auf dem Spielplatz, zum einkaufen Gelaufen, spazieren mit dem Laufrad usw.
    was ich außerdem sehr hilfreich fand, war mit dem großen auch Sachen alleine zu machen. Zum Eltern-Kind-Turnen und schwimmen gehen z. B. Beim schwimmen war die kleine bei meinem Mann, beim turnen bei meiner Mutter. Das war auch wirklich wichtig, denn das brauchte er. Heute sieht das anders aus. Wenn ich sage, dass wir was alleine machen können, guckt er mich irritiert an und will, dass seine Schwester mitkommt. (Wird sich auch wieder änder)
    Insgesamt habe ich z. B. auch einfach Glück gehabt, dass das erste Kind der schlechte Schläfer war und nicht das zweite. Ich hatte sie viel in der Trage, aber man könnte sie auch gut ablegen. Jetzt sieht das alles anders aus. Sie ist sehr viel anspruchsvoller geworden und trotzt ganz schön. Aber auch das wird irgendwann vom was anderem abgelöst werden
    S (21:22) :
    könnte mir vorstellen, dass er einfach gar nix denkt. wie alle männer

  17. Urgestein
    Registriert seit
    11.05.2001
    Beiträge
    8.775

    AW: Wochenbett mit zwei Kindern

    angesichts der zwillingsbabys hatte ich - glaube ich - keine erwartungshaltung. wichtig war mir, dass das grosse kind weiterhin im bisherigen umfang in der kita war, damit ich zeit für zwei babys hatte. sowar es für mich okay, monatelang mit den beiden vielzeit im bett zu verbringen, weil das der ort war, an dem ich am unkompliziertesten tandemstillen konnte. kurse habe ich bei leuten besucht, die mir ernsthafte unterstützung zugesagt haben. so hat meine hebamme zum beispiel das eine baby bei der massage selbst massiert bzw ihre praktikantin bei der rückbildung für mich abgestellt. auch ansonsten habe ich mir viel hilfe feholt, weil ich ab woche vier mit den kindern die meiste zeit des tages allein war. insgesamt ging es aber fast immer nur bergauf. den ‚geringen‘ abstand zwischen den dreien habe ich nie bereut.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •