+ Antworten
Seite 1 von 9 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 175
  1. V.I.P. Avatar von Mohrrübe
    Registriert seit
    10.07.2001
    Beiträge
    10.016

    Kinder mit "sozialer Störung"

    Wer hat Lust und Zeit mich mal zu beraten?

    In der Nachbarschaft wohnt seit kurzem ein Junge (7 J.) der eine "soziale Störung" laut seiner Mutter hat. Er ist wirklich ein recht unangenehmer Zeitgenosse, hört auf nichts was man ihm sagt, spielt nur Ballerspiele und ist einfach wirklich unangenehm.

    Nun will der immer mit meinem Sohn spielen, steht nahezu täglich vor unserem Zaun und hofft dass mein Kind mit ihm spielt. Manchmal macht meiner es auch, oft will ernicht. Ist das Tor offen, kommt er einfach rein und brüllt rum. Immer wenn ich denke, "ach spielt doch zusammen" endet es so, dass mein Kind heult weil er einen drüber gezogen bekommen hat o.ä.
    Die Eltern interessieren sich kaum für ihr Kind, er streunt also fast den ganzen Tag alleine durch die Gegend und selten wird mal gefragt ob er bei uns ist.

    Wie geht man mit so einem Kind um? Ich habe keine Ahnung, fände es shcon vom Alter gut wenn sie sich vertragen würden, aber meine Nerven ertragen den kaum.

    Ich bin mir bewusst, dass er nichts für sein Verhalten kann, die Eltern müssten sich mehr kümmern. Aber das ändert man ja nicht. Kann ich das was machen, wie geht man mit so einem Kind um?

  2. Enthusiast
    Registriert seit
    16.11.2012
    Beiträge
    710

    AW: Kinder mit "sozialer Störung"

    Die Frage ist natürlich, um was für eine Form der "sozialen Störung" es sich handelt und wer die Diagnose aufgrund welcher Tatsachen aufgestellt hat. Das können wir nun nicht wissen und nur mutmaßen, allerdings schreibst du ja, die Eltern müssten sich mehr kümmern. Das liest sich erstmal nach wenigen Regeln, Strukturen etc., die aber gerade "schwierige" Kinder ja häufig brauchen und durch ihr Verhalten einfordern.
    Ich würde versuchen, da es ja schon häufiger zu Streit gekommen ist, für das Spielen bei euch ganz klare Regeln aufstellen und das Spielen anfangs so gut es geht begleiten (vielleicht, wenn sie im Garten oder Wohnzimmer spielen oder so?), um die Situationen ggf. sofort zu unterbinden und zu sagen "Hör mal XY, wenn bei uns gespielt wird, dann wird nicht YZ gemacht. Wir haben hier diese Regel und wer sich nicht daran hält, kann hier nicht spielen. Hast du das verstanden?" und eben dann die Konsequenz auch einhalten und ihn nach 1-2 Vorwarnungen nach Hause schicken. Wenn du generell möchtest, dass die beiden zusammen spielen oder sich verstehen, kannst du ihm dann natürlich sagen, dass er gern wiederkommen kann, wenn er die Regeln einhält.
    Es ist für dich natürlich ein ziemlicher "Erziehungsaufwand", weil es natürlich viele Regeln sind, die für andere Kinder in dem Alter selbstverständlich schon angewandt werden..

  3. Urgestein
    Registriert seit
    11.05.2001
    Beiträge
    8.733

    AW: Kinder mit "sozialer Störung"

    spontan denke ich ja weniger, dass das kind sozial gestört ist, sondern dass die eltern es sozial verwahrlosen lassen. allerdings finde ich nicht unbedingt, dass es eure aufgabe ist, das kind zu erziehen, wenn euer kind jedes mal das leidtragende ist. wenn dein kind mit diesem kind düielen möchte, müsst ihr aber tatsächlich regeln aufstllen und dass so begleiten, dass ihr dafür sorgt, dass diese eingehalten werden und eurem sohnauf gar keinen fall schaden zugefügt wird.

  4. V.I.P. Avatar von Mohrrübe
    Registriert seit
    10.07.2001
    Beiträge
    10.016

    AW: Kinder mit "sozialer Störung"

    Also die Regeln habe ich ihm schon mehrfach kund getan und oft habe ich ihn heimgeschickt wenn es wieder eskalierte. Ich habe eben auch nicht den Nerv immer daneben zu stehen wenn sie spielen, mit allen anderen Kindern hier ist das nicht nötig und die Zeit habe ich auch nicht. Er kommt dennoch immer wieder, er lernt einfach nichts dazu.

    Was genau er für eine Störung hat, weiss ich nicht. Ich weiss nur, dass er immer alleine durch die Gegend zieht und die Eltern einfach nix machen. Anfangs kam mal ne Whatsapp "ist XY bei euch?", seit geraumer Zeit nicht mehr mal das. Ich sehe mich eben auch nicht als Erziehungsberechtigte, weiss eben nur dass es mir zunehmend auf die Nerven geht. Im Zimmer lasse ich die beiden gar nicht mehr spielen, danach steht jedes Mal ein Hausumbau an. Es geht echt gar nicht. Draußen gehts besser, aber da ist dannd er Lärmpegel sehr hoch. Es nervt. Ich sehe die Eltern eben auch so gut wie nie, mag mich da eigentlich auch gar nicht einmischen, aber da es zunehmend mich betrifft, muss ich langsam mal irgendwas tun.

  5. Urgestein Avatar von Ion
    Registriert seit
    23.10.2012
    Beiträge
    8.069

    AW: Kinder mit "sozialer Störung"

    Ich würde das Kind nicht mehr mit deinem spielen lassen, ich hätte keinen Nerv darauf, fremde Kinder zu erziehen (was ja nicht mal klappt), dass mein Kind dann gehauen wird etc. ginge gar nicht für mich. Meine Tochter will mit Kindern, die übergriffig sind, zum Glück eh nicht spielen (dafür reicht viel weniger als das was du beschreibst). Außerdem hätte ich Angst, dass das Verhalten abfärbt, das eigene Kind aufgestachelt wird und schlimmstenfalls auch solche Verhaltensweisen annimmt.

  6. V.I.P. Avatar von Mohrrübe
    Registriert seit
    10.07.2001
    Beiträge
    10.016

    AW: Kinder mit "sozialer Störung"

    Sie spielen ja meist gar nicht miteinander, sondern mein Kind spielt mit irgendwas und er Junge ballert mit irgendwas rum, erzählt wirres Zeug und brüllt. Ich weiss nur nicht, wie ich ihm das begreiflich mache. Ich und mein Kind haben ihm schon oft gesagt, dass er nicht mit ihm spielen will und er begreift es nicht. Ne halbe Stunde später ist er wieder da und manchmal versucht mein Kind es dann eifnach. Ich frage mich auch, warum er das überhaupt macht, aber Spaß machts ihm auch nicht.

    Ich werde mal versuchen mit den Eltern zu reden. Aber irgendwie sind die auch nicht gerade meine besten Freunde.

  7. Addict
    Registriert seit
    28.10.2012
    Beiträge
    2.348

    AW: Kinder mit "sozialer Störung"

    Hast Du deren Telefonnummer? Wenn nicht, würde ich die Eltern mal danach fragen und ihnen erklären, dass Ihr keine Besuche von dem Jungen wollt und dass Ihr sie anrufen werdet, wenn er sich nicht wegschicken lässt. Kommt er selbständig in Euren Garten, so dass Ihr ihn nicht explizit reinlassen müsst? Dann würde ich ihn nämlich einmal auffordern zu gehen und wenn er das nicht macht, direkt die Eltern anrufen, dass sie ihn abholen sollen. Gar nicht erst reinlassen wäre natürlich das einfachste falls das geht.

  8. V.I.P. Avatar von Mohrrübe
    Registriert seit
    10.07.2001
    Beiträge
    10.016

    AW: Kinder mit "sozialer Störung"

    Ja, die Handynummer hab ich. Anfangs war ich einfach froh, dass es jetzt mal einen Jungen in seinem Alter gibt und wir sind auch sehr offen. Aber dass es so nervig ist, hat sich ja erst gezeigt. Hier gibt es nämlich sonst nur Mädels, was an sich nicht schlimm ist, aber mal einen Jungen hatte ich mir gewünscht zum Spielen. Ich rede mal mit denen. Nützt ja nix. Aber ich halte sie eben auch für etwas merkwürdige Menschen, weil sie sich so irgendwie gar nicht um ihr Kind kümmern.

  9. Urgestein Avatar von Sternenratte.1
    Registriert seit
    02.08.2006
    Beiträge
    9.334

    AW: Kinder mit "sozialer Störung"

    Klingt eigentlich sehr traurig und mit dem Gedanken würde es mir auch schwer fallen, das Kind konsequent wegzuschicken. Es klingt aber wirklich nach einer sehr großen Aufgabe, viel Stress und nicht zuletzt nach einer Zumutung für dein Kind, deswegen neige ich auch zu Abgrenzung.
    πάντα ῥεῖ


    und jedem anfang wohnt ein zauber inne
    der uns beschützt und der uns hilft zu leben


    winter is coming

  10. Senior Member Avatar von narzisse
    Registriert seit
    13.03.2006
    Beiträge
    6.641

    AW: Kinder mit "sozialer Störung"

    Ja, seh ich wie sternenratte. Das ist halt ein richtiger Teilzeitjob, wenn du darauf keine Lust bzw dafür keine Zeit hast (hätte ich definitiv nicht), kommt ja offenbar nicht viel an.
    Die Eltern könntest du mal fragen, was sie gegen die "soziale störung" machen, ob sie da irgendwie Unterstützung bekommen durch Therapeuten oder so (ich kenn mich nicht aus, was das wäre, Ergotherapie oder so? Kein Plan!), um ihnen klarzumachen, dass sie da durchaus was tun sollten, und ihnen vielleicht nochmal schreiben, dass er dir da schon leid tut, aber du die notwendige dauerbegleitung beim spielen nicht leisten kannst. Und vielleicht, dass du den Eindruck hast, dass er so soziale Situationen unter Begleitung üben müsste, weil er es alleine nicht schafft (also irgendwie betonen, dass das durch Ignoranz ihrerseits nicht besser werden wird).

  11. Urgestein Avatar von melody.
    Registriert seit
    30.12.2008
    Beiträge
    9.129

    AW: Kinder mit "sozialer Störung"

    kannst du das nict dem jugendamt elden? ich hätte auch keine lust auf den jungen, aber ic hätte auch ein schlechtes gewissen, wenn ich ihn einfach wegschicke

  12. V.I.P. Avatar von Mohrrübe
    Registriert seit
    10.07.2001
    Beiträge
    10.016

    AW: Kinder mit "sozialer Störung"

    Ich hatte mich mal mit der Mutti unterhalten, er bekommt irgendwelche Therapien. Aber irgendwie ist auch die Schule und der Hort mit ihm überfordert, sie hatten sogar schon die Kündigung des Hortvertrages im Briefkasten weil alle mit ihm überfordert sind. Inklusion halt, eigentlich gehört er an eine Sonderschule. Ich denke das Jugendamt hängt da drin, nur macht keiner was. Die Eltern müssen eben auch arbeiten, aber am Wochenende tut sich eben auch nichts, also ich schwanke immer zwischen Mitleid und Hass, die haben ein Haus zu sanieren, aber sie wussten ja das ihr Sohn ist wie er ist. Keine Ahnung. Ich muss mit ihr mal reden.

  13. Urgestein Avatar von melody.
    Registriert seit
    30.12.2008
    Beiträge
    9.129

    AW: Kinder mit "sozialer Störung"

    wenn es eh schon eine akte beim jugendamt gibt, würde ich es trotzdem nochmal melden. dann passiert vielleicht doch mal was.

  14. Regular Client Avatar von Stina
    Registriert seit
    03.03.2012
    Beiträge
    4.394

    AW: Kinder mit "sozialer Störung"

    Zitat Zitat von Mohrrübe Beitrag anzeigen
    Inklusion halt, eigentlich gehört er an eine Sonderschule.
    Das find ich ne ziemlich krasse Aussage.
    (Dass das Kind engmaschigere Betreuung zu brauchen scheint und anscheinend einiges schief läuft, steht auf nem anderen Blatt.)

  15. V.I.P. Avatar von Mohrrübe
    Registriert seit
    10.07.2001
    Beiträge
    10.016

    AW: Kinder mit "sozialer Störung"

    Ja, früher waren alle Kinder die ich kenne die so drauf waren, auf ner speziell dafür ausgerichteten Schule. Die wurden ja abgeschafft. Was ist daran krass? Ich finde, da waren diese Kinder besser aufgehoben, weil man sich wirklich um sie kümmern konnte. Heute müssen das die normalen Grundschulen auffangen, die schon mit Integration von nicht-deutschsprachigen, körperbehinderten etc. so viel um die Ohren haben, dass es kaum schaffbar ist. Bei gleichem Personal vesteht sich.

  16. Regular Client Avatar von Stina
    Registriert seit
    03.03.2012
    Beiträge
    4.394

    AW: Kinder mit "sozialer Störung"

    Krass finde ich, dass du von außen beurteilen kannst, welche Schule für dieses Kind gut wäre.

    Dass Inklusion ohne deutliche Aufstockung von Personal nicht funktionieren kann, sehe ich auch so, für mich spricht das aber nicht gegen das Konzept an sich.

  17. V.I.P. Avatar von Mohrrübe
    Registriert seit
    10.07.2001
    Beiträge
    10.016

    AW: Kinder mit "sozialer Störung"

    Naja, von außen kann ich das natürlich nicht beurteilen. Ich sehe ja nur, was selbst die Schule nicht hinbekommt: ihn zu betreuen. Mehr weiss ich natürlich auch nicht.

  18. Ureinwohnerin Avatar von clubby
    Registriert seit
    03.01.2005
    Beiträge
    30.667

    AW: Kinder mit "sozialer Störung"

    hast du mal versucht ihn zu loben, wenn kurze zeit ein friedliches spielen stattfindet?

    vielleicht erfährt er immer nur kritik für sein verhalten, von den eltern wohl evtl. nicht immer berechtigt sondern schon automatisch.
    daher kennt er möglicherweise einen freundlichen umgang und zeit zu gemeinsamem ruhigem spiel garnicht.

    ist natürlich auch nicht deine aufgabe, ihn positiv zu stärken und deine zeit nicht für seine erziehung zu verwenden, denn sie steht deinem kind zu.
    aber vielleicht kann er mal erleben und dabei sein, wenn du mit deinem sohn liebevoll spielst und dass er genauso herzlich behandelt werden kann, wenn er sich ein bischen danach verhält.

    sonst, wenn es für dein kind zu anstrengend und brutal wird, tatsächlich wieder heim schicken.

    weiß dein sohn, oder traut er sich, nein zu sagen?
    ein klares 'nein, so möchte ich nicht spielen' und ein 'bitte geh!' ohne gwissen.

    wünsch dir viel kraft.
    wenn ich mit Beiträgen zur bespassung und unterhaltung gelangweilter bymsen beitragen kann, meinetwegen
    Lilly - Lilly - Lilly - Lilly - sanny - prodigy🎵
    unser dreckspatz - kampfradler

  19. V.I.P. Avatar von Mohrrübe
    Registriert seit
    10.07.2001
    Beiträge
    10.016

    AW: Kinder mit "sozialer Störung"

    Ja natürlich lobe ich ihn, ich war am Anfang sehr sehr nett zu ihm, weil ich ja wusste dass er schwierig ist. Ich hab ihnen Milch gemacht, habe schöne Spiele vorgeschlagen, aber er ist einfach nicht imstande etwas ruhig und ohne Aggression zu tun. Trinkt er Kakao, muss mit dem Strohhalm gepustet werden, malen sie mit Straßenkreide muss diese geworfen werden. Dazu immer ganz blöde laute Kommentare.

    Ich habe meinem Kind gestern nochmal gesagt, dass er ihm ganz ordentlich sagen soll wenn er nicht so/gar nicht mit ihm spielen will. Er klingelte natürlich prompt, aber auch das kann er nicht normal, sondern 50x hintereinander. Es ist furchtbar. Ich habe ihm dann gesagt, dass ich Sonntag Mittag gern eine Mittagspause in Ruhe machen möchte und nicht von der Klingel 50x gestört werden möchte. Er geht dann und meint "gut, dann vielleicht morgen".

    Ich dachte, ihr hättet vielleicht eine Idee, wie man mit so einem Kind umgehen muss. Ich bin einfach mit meinem Latein am Ende und werde einfach den Eltern sagen dass er mein Kind in Ruhe lassen soll. Anders scheint es nicht zu funktionieren. Aber für den Jungen ist das natürlich auch ganz schlimm, wenn nie einer mit ihm spielen will.

  20. Ureinwohnerin Avatar von clubby
    Registriert seit
    03.01.2005
    Beiträge
    30.667

    AW: Kinder mit "sozialer Störung"

    ja. schwierig.

    wobei du es doch ziemlich sicher machst.
    klar die regeln sagen, gelobt hast du ihn bei positiven dingen und von deinem kind fern halten, wenn es euch nicht gut tut.

    du hast dir doch mit kakao und spielen mühe gegeben und bist auf ihn eingegangen.

    mach du dir keinen stress wegen ihm. du musst nicht nicht weiter mit ihm umgehen und auf ihn einwirken. entweder er greift dein angebot des freundlichen umgangs auf oder geht.

    zu den eltern vielleicht mal sagen, dass du bemüht bist mit ihm und sich dein kind schwer tut und er deshalb konsequent nach hause geschickt wird.
    wenn ich mit Beiträgen zur bespassung und unterhaltung gelangweilter bymsen beitragen kann, meinetwegen
    Lilly - Lilly - Lilly - Lilly - sanny - prodigy🎵
    unser dreckspatz - kampfradler

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •