Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 21 bis 33 von 33

Thema: Beikost

  1. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Beikost

    Ich bin da wahrscheinlich auch extra vorsichtig, weil ich L kein Fleisch gebe und will dass es nicht später heißt dass sie deswegen Eisenmangel hat.
    Stina, du hast bestimmt recht. Mir kam das etwas viel vor im klassischen Breiplan (im GOB Obst, im Gemüse-Bla-Brei Saft, im Abendbrei auch etwas Obst). Wobei ich mich an den ja eh nicht halte.

    Die Löffel von dm benutze ich zum Füttern (die kürzesten), finde ich auch noch recht lang.
    Ihr einen eigenen Löffel geben habe ich auch schon versucht wenn sie nach dem anderen gegriffen hat. Aber das führt nur dazu dass sie pausenlos auf dem Löffel rumlutscht, füttern geht dann nicht mehr.

    Heute Mittag hab ich im Kartoffel-Gemüse-Brei auch Öl getan und L hatte trotzdem sehr festen Stuhl heute Abend. Krass wie schnell das passiert (sie isst noch sehr kleine Portionen), vor dem Brei war es extrem flüssig.

  2. Addict

    User Info Menu

    AW: Beikost

    Wir haben bisher auch nur 1x Fleisch gegeben (in 4 Wochen) weil wir selber maximal einmal im Monat welches essen.
    Und das war circa ein EL Bolognese - eher weniger. Unsere KiÄ (selbst Vegetarierin) hat empfohlen es zumindest anzubieten, aber auf keinen Fall das Kind zu ‚zwingen‘.
    Hirse wollte ich jetzt mal in Bällchenform testen, da hat ja auch relativ viel Eisen.
    Obwohl ja die Verwertbarkeit von pflanzlichem Eisen bei Kindern immer mal wieder kontrovers diskutiert wird.
    Wenn ich nicht mehr stille werd ich mich mal genauer damit befassen.
    Habe letztens aber erst wieder eine Reportage gesehen, dass die Bioverfügbarkeit von Mensch zu Mensch so viel mehr schwankt als von Lebensmittel zu Lebensmittel.
    Dass ist so ein komplexes Thema und erst annähernd erforscht.
    Hab als Kind allerdings selbst kein Fleisch gegessen bis ich circa 12 war oder so. Und schon damals meinte der KiA zu meiner Mama, dass sie es mir nicht untermogeln muss.

    Seid ihr selbst Vegetarier und wollt ihr deswegen kein Fleisch geben?

  3. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Beikost

    Ich bin Vegetarierin, davor 10 Jahre Veganerin, das ging nicht mehr weil ich wegen einer Erkrankung u.a. keine Hülsenfrüchte und Nüsse mehr essen kann (dass ich L nicht einfach das geben kann was ich esse stresst mich auch etwas, da würde ihr definitiv zu viel entgehen). Mein Freund isst nur im Restaurant manchmal Fleisch, zu Hause haben wir aber noch Fisch.

  4. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Beikost

    Zitat Zitat von wieauchimmer Beitrag anzeigen
    Ich habe aber auch schon überlegt ihr einen Zweitlöffel zu geben. Was habt ihr denn für Löffel mit denen die Babys theoretisch selber essen können?
    Ist grad schlecht, weil es die im Handel nicht gibt, aber hier waren die Löffel aus den Milka Löffel-Ei Packungen perfekt groß für Babyhände.
    Hochtechnologie in modernen Küchen treibt immer mehr unfähige Frauen ins Berufsleben.

  5. Addict

    User Info Menu

    AW: Beikost

    Zitat Zitat von wieauchimmer Beitrag anzeigen
    Ich bin Vegetarierin, davor 10 Jahre Veganerin, das ging nicht mehr weil ich wegen einer Erkrankung u.a. keine Hülsenfrüchte und Nüsse mehr essen kann (dass ich L nicht einfach das geben kann was ich esse stresst mich auch etwas, da würde ihr definitiv zu viel entgehen). Mein Freund isst nur im Restaurant manchmal Fleisch, zu Hause haben wir aber noch Fisch.
    Ah ok, verstehe. Ich glaube zu vegetarischer und sogar veganer Beikost gibt es mittlerweile schon auch Literatur, vielleicht findest du da was bezüglich der Eisenaufnahme.
    Bei uns gibt es tatsächlich auch selten Eier und Kuhmilchprodukte und da ich mir auch nicht so sicher bin bezüglich der Nährstoffe, stille ich auf jeden Fall erst Mal noch weiter, abgesehen davon, dass das Kind noch keine relevanten Mengen isst.

  6. V.I.P.

    User Info Menu

    AW: Beikost

    Ich weiß ja eigentlich wo viel Eisen drin ist, dass man keine Milchprodukte dazu essen soll, dafür Vitamin C. Also an sich ist das kein Problem, beim eigenen Kind macht man sich dann aber irgendwie doch Gedanken

  7. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Beikost

    Ich hätte gerne positiv ausgehende Geschichten über Kleinkinder, die kaum essen und sich nachts ihre Kalorien aus Milch holen.

    Keine Tipps, nur eure Erfahrungen, bitte.
    Nina (08:22 PM) :
    als intoleranter mensch muss man nix erklären *find

  8. Member

    User Info Menu

    AW: Beikost

    N. hat nie Brei gegessen, die Beikost-Phase haben wir daher komplett übersprungen

    Wir sind von Milch plus “ich knabber ab und zu an festen Sachen“ irgendwann nach dem ersten Geburtstag direkt auf Familienkost gewechselt

    Sie mag bis heute mit 1,5 Jahren nix breiiges mit Stücken wie Müsli und will die Sachen auch immer einzeln, is(s)t aber ansonsten ziemlich unkompliziert. Milch gibt’s nur noch zum einschlafen

  9. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Beikost

    Mein Kind ist 17 Monate alt und ein typischer Tag wäre bspw eine Ecke, also ein Mäusebiss Toast, etwas Belag ablecken, eine Handvoll Nudeln, 5 Salzstangen, 3 Bissen Banane. Am ganzen Tag.
    Sie hat auch gar kein Essen, was IMMER geht. Und sie mag kaum etwas.
    Manchmal merke ich richtig, dass sie Hunger hat, aber wenn es Essen gibt, isst sie nicht.

    Wir haben nie Brei angeboten, sondern immer BLW gemacht, seit sie sitzen kann mit 8 Monaten etwa sitzt sie bei uns am Tisch.

    Vor jedem Schlaf bekommt sie Milch. Und mittlerweile auch mindestens 2 Mal nachts. Also mindestens 5 Fläschchen noch :/
    Nina (08:22 PM) :
    als intoleranter mensch muss man nix erklären *find

  10. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Beikost

    Du wolltest keine Tipps, aber wäre es eone Option, doch mal Brei anzubieten?
    Hier war der Große ein begeistertes BLW-Kind und hat nie Brei bekommen und ich fand das super-praktisch und unkompliziert. Also haben wir das bei der Kleinen auch gemacht, aber die fand das meiste blöd. Nach drei Monaten oder so habe ich dann doch mehr und mehr Brei angeboten (oft einfach unser Essen püriert), den hat sie gerne gegessen. Besonders bei Gemüse hat sie noch nach dem ersten Geburtstag jedes minikleine Stückchen wieder aus dem Mund gepult, wenn es nicht absolut fein püriert war.
    Das hat sich in den letzten Wochen komplett gegeben. Sie ist jetzt 16 Monate alt und hat zum Beispiel gestern eine ganze Schüssel von unserem Risotto inklusive stückigem Gemüse selbst gelöffelt.

  11. Ureinwohnerin

    User Info Menu

    AW: Beikost

    Hm. Einen Versuch ist es wert.
    Aber meine Nerven
    Sie muss nämlich unbedingt alleine essen. Natürlich
    Nina (08:22 PM) :
    als intoleranter mensch muss man nix erklären *find

  12. Addict

    User Info Menu

    AW: Beikost

    Zum essen bei breiigen Sachen kann ich sagen, dass unsere das nur 1 oder 2 Wochen dringend alleine machen wollte, dann hat sie kapiert, dass es besser geht wenn wir sie füttern
    Man kann also auch Glück haben - ich hatte mich auf schlimmeres Gematsche eingestellt.

  13. Senior Member

    User Info Menu

    AW: Beikost

    Hier war das Gematsche auch schlimm. Wir hatten lange eine Wachstuchdecke unterm Tisch liegen. Aber eingespeicheltes Leicht&Cross-Knäckebrot hat auch eine Konsistenz wie Beton am Hochstuhl, da war nicht so ein großer Unterschied zum Brei.
    Aber es ist schon seit einigen Wochen deutlich besser und sie isst wirklich gut selbst mit dem Löffel (Suppe nicht, aber Joghurt, Müsli, Risotto - alles was ein bisschen am Löffel kleben bleibt).
    Dein Kind ist ja auch schon etwas älter als E. beim Beginn, da ist die Feinmotorik auch schon besser. Vielleicht braucht sie nur ein paar Tage und kann ziemlich manierlich essen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •